Memoriae Ex Aeterna Nocte

31.10.2005 um 23:44 Uhr

~*~



31.10.2005 um 23:42 Uhr

Montag, 2. Teil

Da stand der Paketbote gerade vor UNSEREM Briefkasten und hatte einen Schein eingeworfen, da sprach ich ihn an, ob er nicht ein Paket fuer IHN haette, und nach einigem Zoegern bekam ich dann einen zu unterschreibenden Zettel in die Hand und danach das Paket, ein riesiges Ding. Ich fuhr erst einmal hinauf zur Wohnung, dann packte ich sofort aus... Es war einfach schoen, anprobieren wollte ich das Kleid nun jedoch noch nicht, ich war ziemlich geschwitzt vom ganzen Hetzen und in so einem Fall, wenn die Kleidung erst einmal am Koerper klebt, dauert das Ausziehen immer so ewig, und ich hatte nun nicht viel Zeit, schon bald musste ich wieder zur Schule. Es war naemlich schon wieder 10:15, und in nicht einmal einer Stunde wuerde ich wieder los muessen :( Ich packte ein wenig Kram aus meiner Tasche aus, danach pendelte ich hektisch zwischen PC und Microwelle, ich hatte mir schon ein wenig zu Essen gemacht, dann haette ich nicht mehr unter dem Kantinenessen leiden oder zur Baeckerei gehen muessen. Das Essen war in Ordnung, aber es war schon ein grosses Zeitproblem... Und seitdem UNS neulich etwas in der Microwelle sehr stark abgebrannt war, bin ich da auch sehr vorsichtig geworden. Mittlerweile lasse ich die Microwelle ungern allein, auch eine Minute nicht... Als das Essen dann endlich neben mir stand, spielte ich noch ein wenig am PC, dann musste ich aber auch schon wieder los, das Essen hatte ich gerade hinuntergeschlungen, getrunken hatte ich viel zu viel... Und ich war sehr spaet dran, dementsprechend beeilte ich mich. Und als ich dann an der Haltestelle ankam, musste ich Ewigkeiten warten... Der Bus kam 5 Minuten zu spaet! *AMOK* Daran stoerte mich weniger, dass an der Haltestelle nur Deppen herumstanden, nein, die Tatsache, dass die Zeit bis zum Beginn der Klausur immer knapper wurde, war schon ein wenig beunruhigender.

Dann kam der Bus endlich und ich haette aber nur aergerlicher werden koennen... Staendig, wirklich an JEDER Haltestelle (Und das kam bisher irgendwie noch NIE vor O_o), stiegen immer irgendwelche Menschen ein und aus, und meist kaufte auch noch mindestens einer eine Fahrkarte. Die Fahrt dauerte extrem lange... Als ich dann endlich am Bahnhof angekommen war, war ich bereits 7 Minuten zu spaet. Und durch die Verspaetung hatte ich auch noch die Bahn verpasst... Musste 5 Minuten auf die naechste warten *heul* Darin waren dann auch zumindest nur unnette Menschen. Danach musste ich schnell zum Schulgebaeude hetzen... Auch wieder an Horden von Idioten vorbei. Ja, das nervte mich heute wirklich... Ich ging nochmals schnell am Plan vorbei, weil sich das gerade anbot, dann hechtete ich hinauf in den 2. Stock zum Kunstraum... Ich war zu spaet (Ich wusste es doch :/ ), nun war Hetzerei gefragt... Ich musste schnell noch eine Holzunterlage suchen, musste mein Material irgendwie zusammensuchen, meine Sachen auspacken, etc... Die Lehrerin hatte die Aufgaben laengst verteilt und alle anderen Schueler hatten laengst begonnen ;/ So ein Scheiss. Ich hasse die Verkehrsbetriebe immer mehr... Man kann sich einfach nicht verlassen. Dabei hatte ich schon extra einen Bus vorher nehmen wollen *ARGH* Nun, dann hatte ich alle meine Sachen auf dem Tisch, die Lehrerin war ziemlich lasch, man konnte waehrend der Klausur auch mit anderen Schuelern sprechen, aber wieso, zeigte sich auch schnell... Schon mit dem Austeilen der Aufgaben fuehlte ich mich vollkommen auf den Arm genommen: Den gesamten Sonntag hatte ich umsonst gelernt, mich umsonst gequaelt! *AMOK* ALLES, wirklich ALLES, umsonst! Die Lehrerin wollte NICHTS von all dem wissen. Stattdessen mussten wir nur zeichnen und malen... Und hoechstens eine halbe Seite kleine Anmerkungen zu UNSEREM Bild machen *re*

Also begann ich... Zuerst hatte ich eine grosse Kopie eines Fotos vor mir liegen, die einen zusammengelegten Wollschal oder -pullover in Schwarz-weiss zeigte, mit Ringelmuster in Schwarz-weiss. Nun hatten wir auch zwei Pappwinkel bekommen, damit sollten wir einen Ausschnitt in DIN A 4 Proportionen heraussuchen, den wir 'in Form und Schattierung interessant' fanden. Nun wurden die Winkel mit Krepppapier, um das ich mich auch erst mit Mitschuelerinnen streiten musste, festgeklebt. Danach begann ich, diesen Ausschnitt vergroessert auf ein DIN A 4 grosses Blatt Acryl-Papier zu uebertragen, mit einem weichen Bleistift, denn wir uns ebenfalls bei der Lehrerin leihen sollten. Dann zeichnete ich also... Ich zeichnete und zeichnete, schraffierte, von Schwarz bis Weiss, Dunkel- und Hellgrau... Und noch sah es in etwa in Ordnung aus. Ja, einen sehr schoenen Ausschnitt hatte ich mir gesucht. Das Format war richtig. Nur ein Problem gab es: Das Wichtigste der Aufgabe konnte ich nicht - Naemlich nun die Zeichnung zu uebermalen, mit Acrylfarben, und dann ein ordendliches Gemaelde daraus zu machen... Nun, nennen wir es so... Ich begann eigentlich ganz gut, machte zuerst reines Schwarz und reines Weiss, staendig saute ich mir dabei die Haende mit Farbe ein (Auch das mag ich am Kunstunterricht nicht, abgesehen davon, dass ich meine, dass man Kunst noch immer nicht lernen kann! Und dass ich subjektive Bewertungen nicht leiden kann, absolut nicht...), danach versuchte ich mich mit Schattierungen... Ich mischte und mischte, arbeitete und arbeitete, so vergingen Stunden, letztendlich war es 13:50 und ich war fertig... Bzw meinte, nicht mehr viel tun zu koennen. Ich hatte alles richtig ausgemalt, und das Bild fand ich verdammt schoen: Eines der wenigen abstrakten Kunstwerke, die ich mag *re* Nun, das Problem ist nur, dass es zu abstrakt ist... Man erkennt nicht mehr, was das Bild uebrhaupt darstellt, die Graustufen sind zu kontrastreich, und sowieso... Ich hoffe doch sehr, noch eine 3 zu bekommen, wenn ueberhaupt :/

cn P

31.10.2005 um 23:24 Uhr

~*~

...........

31.10.2005 um 23:23 Uhr

Montag, 1. Teil

Ich hatte gestern zwar absolut gar keine Lust mehr und war vollkommen uebermuedet, aber es musste sein: Ich musste noch ein wenig fuer die Kunstklausur lernen, fuer die Schule packen und ein wenig in meinem Zimmer aufraeumen (Zumindest das allergroesste Chaos beseitigen) musste ich auch. So war es erst gegen 2 Uhr, als ich endlich schlafen konnte... Dementsprechend ging es mir am folgenden Morgen. Ich hatte nicht nur starke Kopf-, Bauch- und Rueckenschmerzen, nein, mir war auch noch korzuebel, schwindlig, ich hatte Kreislaufprobleme, und schon bald konnte ich feststellen, naemlich als ich im Bad vor dem Spiegel stand, dass ich weiss wie eine Kalkwand war. Soweit gar nicht so schlecht, haette dieses Symptom nicht auch noch andere Auswirkungen. Schon vor dem Fruehstueck versuchte ich, eine Tablette gegen die Schmerzen zu mir zu nehmen, was aber erst nach mehrmaligem erneuten Auswuergen funktionierte. Was fuer eine Verschwendung an Tabletten... Danach ging ich also zum Fruehstueck und mir war noch immer so schlecht. Mein Vater meckerte herum und redete Schwachsinn, regte sich allerdings nicht auf (Wieso sollte er auch? Er interessiert sich schliesslich gar nicht wirklich fuer mich), obwohl ich sehr wahrscheinlich zu spaet zur Schule kommen wuerde, waere es wieder um irgendeinen seiner Aerzte gegangen, waere wieder die Hoelle los gewesen. Aber ich konnte auch nicht schneller essen, mir war so schlecht... Dann musste ich im Bad umso mehr hetzen, ja, ich liess mir wirklich keine Zeit mehr, und schon bald verliess ich die Wohnung. Uebel war mir noch immer, aber die Schmerzen hatten sich immerhin ein wenig gebessert.

Es war relativ kuehl, doch ertraeglich, die Menschen draussen gingen mir eher auf die Nerven. In der Bahn waren genug Idioten... Aber damit musste ich leben. Am Bahnhof traf ich eine Mitschuelerin, mit der ich dann zur Schule lief, dort stellte ich fest, dass die 3. und die 4. Stunde ausfallen wuerden... Super, allein wegen dieser Stunden wuerde ich heute eigentlich eine Stunde laenger in der Schule bleiben muessen :( Naja, wie dem auch sei... Ich will euch nicht weiter langweilen, sollte irgendjemand irgendwelche Fragen zu meinen verwirrenden Aussagen haben, soll er sie ruhig stellen, die Kommentarfunktion gibt es nicht umsonst bei diesem Tagebuch. Nun, aber dieser Ausfall hatte natuerlich auch seine positiven Seiten. So wuerde ich wieder fuer zwei Stunden nach Hause fahren... Auf einen Friedhof woellte ich auch gerne mal wieder, so lange ist das letzte Mal her, aber ich wusste, davon wuerde ich nur sehr muede werden (Wie bislang jedes Mal), und das waere kurz vor einer Klausur sehr riskant, also liess ich es lieber. Nun musste ich aber zuerst zum Deutschunterricht. In den zwei Stunden beschaeftigten wir uns zuerst noch mit zwei Briefen von Kleist, mit Kant, und danach mit revolutionaerer Literatur zu Ende des 19. Jahrhunderts. Wir sprachen ueber Bettina von Arnim, ueber den Weberaufstand, ueber die schlechten Lebensbedingungen der unteren Schichten zu jener Zeit, lasen viele Texte darueber, ich arbeitete jedoch kaum mit, kaum jemand arbeitete wirklich mit, man merkte, dass Montagmorgen war, die meisten Menschen waren noch vollkommen uebermuedet... Aber so anspruchsvoll war das heutige Programm meiner Meinung nach sowieso nicht. Die Lehrerin erzaehlte auch noch einiges, ich unterhielt mich ein wenig mit jener Mitschuelerin, die ich heute schon am Bahnhof getroffen hatte, es ging so... Ich weiss es nicht mehr genau. Dann waren die Stunden auch bald schon zuende und ich lief nur nochmals zum Plan.

Ja, die naechsten zwei Stunden sollten wirklich ausfallen und danach wuerden 3 Stunden Klausur folgen. Nun musste ich auch noch einer Mitschuelerin mehrere SMS schreiben, weil sie wissen wollte, wann ihre Klausur beginnt, so lange wollte sie naemlich, krank oder nicht (Ich weiss es nicht), zuhause bleiben. Sehr schoen. Zumal in diesem Kurs niemand genau wusste, wann die Klausur beginnen wuerde. Ja, ich liebe diese Schule... *zyn* Nun schlaengelte ich mich durch die ganzen unangenehmen Massen an hirnlosen Mitschuelern vorbei bis zun Bahnhof hin, den Zug verpasste ich gerade und deswegen musste ich ganze 7 Minuten warten, in dem Moment rief dann jene eine Mitschuelerin wieder an, wir unterhielten uns ein wenig, sie scheint zu viel Geld zum Telefonieren zu haben (Heute Abend rief sie uebrigens wieder 3mal an O_O Also irgendwie glaube ich, sie kann mittlerweile umsonst in mein Netz telefonieren, denkbar waere es *re* :/ Mittlerweile ruft sie taeglich an, aber es bringt nichts, ich hoere mein Handy sowieso so gut wie nie, weil es immer in meiner Tasche irgendwo in der Wohnung herumliegt. Und zwar bevorzugt nicht im Schlafzimmer, wo ich den gesamten Tag herumsitze. Aber wo war ich stehen geblieben? Ich fuhr nun wieder nach R., setzte mich dann in den Bus, der vollkommen ueberfuellt war, und dummerweise waren unter diesen Menschen auch extrem viele bloede Gaffer. Ja, mir ging wieder so einiges auf die Nerven, und ich war froh, als ich die Wohnung endlich erreicht hatte und die Menschen im Bus los war. Schon von weitem sah ich in der Strasse ein Auto vom Paketdienst... Ich hetzte los, sollte mein Kleid heute endlich kommen? Ich wollte nicht noch laenger warten, ich musste den Paketboten einfach noch irgendwie treffen und ihm das Paket abnehmen!

cn P

31.10.2005 um 00:41 Uhr

~*~

........

31.10.2005 um 00:40 Uhr

Sonntag

Meine Stimmung war dementsprechend schlecht, ich doeste vor mich hin, und leider konnte mich irgendwie gar NICHTS aufheitern. Nichts, wirklich nichts, und das bedeutet leider schon Einiges... Es ist ziemlich schade, aber ich scheine mich mal wieder in einer Lebensphase zu bedeuten, in der mir wirklich nicht mehr zu helfen ist. Im wahrsten Sinne des Wortes... Es wurde spaeter, WIR sahen noch ein wenig fern, ich allerdings eher nur sehr wenig interessiert, dann wurde 22:07, und wir mussten schon wieder zur Haltestelle laufen, hatten uns ziemlich beeilt, warteten darum unten noch eine Weile, dann kam der Bus, ein ziemlich kleiner, dreckiger, schaebiger, hatte sehr wenige Sitze, aber ausser uns war ohnehin kaum jemand in diesem Bus, dann liefen wir durch das heruntergekommene R. zu meinem Vater nach Hause. Ja, dieses Dorf wird immer schmutziger, immer haesslicher... Wie lange dauert es noch, bis auch UNS dieses Ghetto entgegen kommt? Schoener wird es garantiert nicht *seufz* Wieder etwas, was mir nahezu bestaetigen koennte, dass in meiner pessimistischen Weltsicht alles bergab geht. Wenn es nicht sogar wirklich so ist... WIR verabschiedeten uns eigentlich ganz nett, zuvor hatten wir noch eine ganze Weile ueber den Werther diskutiert (Mal wieder. Man spricht doch gerne ueber Menschen, die einem sympathisch sind *re*). Als ich in der Wohnung angekommen war, begann mein Vater wieder mit dummen Gerede. Nicht nur, dass er mich gleich wieder beschimpfte und mir irgendwelche Vorwuerfe machte (Wobei es ihm uebrigens egal war, dass ich gestern nicht sagte, dass ich heute erst heimkommen wuerde), dann begannen auch gleich wieder die daemlichen Vorurteile gegen Auslaender! Und online konnte ich auch erst spaet. Ach, und da war uebrigens noch etwas gewesen... Mein Vater hatte die Tuer wieder abgeschlossen und den Schluessel stecken gehabt, sodass ich nicht in die Wohnung kam. Bis ich mehrmals geklingelt und gut etwas ueber 5 Minuten im Treppenhaus gewartet hatte *argh*

Ich schrieb einige wenige Emails und schrieb dieses Tagebuch weiter. Nun muss ich auch schon wieder hetzen, ich muss gleich offline, mein Vater schreit nur herum, ich haette eigentlich noch einiges zu tun, ich bin muede, und... Ach, morgen vielleicht mehr. Ansonsten habe ich zu diesem Tag erst einmal nicht mehr viel mehr zu sagen. Gehabt euch wohl!

cn P

31.10.2005 um 00:32 Uhr

~*~

..........

31.10.2005 um 00:29 Uhr

Samstag, 3. Teil

Die Stunden vergingen und es wurde Nacht. Irgendwann gab es auch noch Abendessen, dann war bereits nach Mitternacht, und irgendwann rollte ich mich ein wenig muede beiseite und wollte ein wenig doesen. Dabei bin ich wohl eingeschlafen. Spaeter in der Nacht wachte ich noch einmal kurz auf, ER war zu dem Zeitpunkt noch wach, bald schliefen wir dann aber wohl beide... Ich weiss als naechstes nur noch, wie ich am naechsten Morgen gegen 9 Uhr erwachte, amuesiert darueber war, dass ER in meinem diesnaechtlichen Traum als Frau aufgetaucht war, was ich schon sehr aussagekraeftig fand (Draengt sich da mal wieder meine lesbische Seite hervor? ;) ), und lustig noch mehr... ER war davon weniger begeistert, allerdings waren seine Traeume auch verdammt merkwuerdig gewesen, aber nun gut, seis drum, ER wollte weiterschlafen, ich doeste ein wenig. Und ich war ziemlich ungluecklich beim Gedanken, heute alles fuer die morgige Kunstklausur lernen zu muessen :( Heute. Alles. Ach, haette ich frueher mit dem Lernen begonnen - Aber ich hatte es so gewollt, nun musste ich da durch! Ich hatte Hunger, war muede, hatte Kopfschmerzen, wollte alles, nur nicht lernen. So verging eine ganze Weile und es war vielleicht 11 Uhr, als es langsam aufs erste Essen fuer diesen Tag zuging, 12, als ich dann mit dem Lernen begann, waehrend ER wieder am PC spielte und ich dabei ab und zu mal zusah, was auch schon unterhaltend war. Mit der Lernerei kam ich aber kaum voran... Die Inhalte waren extremst frustrierend. Gegen Kunstepochen haette ich gar nichts gehabt, aber ich musste mehrere Seiten etwas darueber lesen, wie ein Punkt definiert sei und wie eine Linie! *headshot* Ich kam mir vor wie in der Klapsmuehle. So viel Sch*, davon wuerde ich NICHTS mehr, NIE mehr, in meinem spaeteren Leben benoetigen! *AMOK* Und nun sollte ich damit unnuetz mein armes Gehirn belasten... Es gibt Dinge, ueber die wuerde ich mich mein Leben lang aergern koennen.

Den gesamten Nachmittag sass ich also daran, diesen Mist zu lernen. Bildanalyse, Punkte, Striche, Flaechen, Stillleben... Da wurde es schon ein wenig sinnvoller, das Wahre war es jedoch auch nicht. Ich bekam starke Kopf- und Bauchschmerzen, die ich bis jetzt habe :( Uebel wurde mir auch wieder :( Ist mir noch immer. Abe ich muss es irgendwie ueberleben... Irgendwann hoerte ich mit dem Kunstkram auf, im Grunde hatte ich alles gelernt, fuehlte mich aber noch immer sehr unvorbereitet, ich wusste ja nicht einmal, was man mich morgen in der Klausur fragen wuerde, was ueberhaupt das Thema sein wuerde (Ich lernte einfach den gesamten Ordner *re* Mir blieb nichts anderes uebrig), ich wusste ansonsten nur, dass wir eigentlich mit Acrylfarben Farbverlaeufe von Weiss nach Schwarz ueben sollten, fuer die Klausur, aber das hatte ich dann nicht mehr getan, das kann ich mal oder ich kann es nicht, ich tippe auf letzteres, aber im Moment war es mir ohnehin so egal, dass ich mir damit nicht noch ein paar Stunden versauen wollte. Zumal ich nun eh keine Farben bei mir hatte, was solls... Dann unterhielt ER sich mit seiner Mutter und ich wurde gehetzt, mir etwas zum Geburtstag auszusuchen, und das nervte auch wieder... Ich hatte ja meine Vorschlaege, aber dann hiess es immer, das sei nicht das richtige! *headshot* Schwachsinnige Ausreden kamen, wie, dass der Spiegel aus dem einen Gothicladen, den ich mir wuenschte (Ein grosser Wandspiegel, der wir ein gotisches Fenster aufgebaut ist, mit schoen vielen Ornamenten, Saeulchen und Engelsfiguren), ja doch eher etwas fuer SEINE Wohnung sei, und zu wenig auf mich persoenlich bezogen, und daher woellte sie mir lieber etwas schenken, was nur ich gebrauchen kann *ARGH* Aber wenn ich mir diesen Spiegel nun einmal wuensche?! Es nervt mich ohnehin schon seit einiger Zeit, in dieser Wohnung keinen groesseren Wandspiegel zu haben. Bisher musste ich immer muehsam mit einem Handspiegel herumhantieren, wenn ich mal wieder edlere Kleidung trug und sie auf evtl falsch fallende Falten, etc, mustern wollte...

Nun, so kamen wir noch zu keinem Ergebnis. Soll ich mir eben bis dahin noch etwas Anderes ausdenken oder SEINE Eltern doch noch ueberreden. Sehen werde ich sie zuvor sowieso nochmals. Der Abend schritt weiter fort, Schulkram sah ich nicht mehr an, nachdem ich ein wenig gepackt hatte, ER sah fern, ich dann auch ein wenig, ich nahm ein schaebiges Abendessen zu mir, und da lag ich und war vollkommen deprimiert. Auf das ganze Leben hatte ich keine Lust mehr. Die Schmerzen verschwanden nicht mehr, vor mir laegen nun wieder fast 8 Wochen Schule bis zu den naechsten Ferien, die Menschen dort waren mir unangenehm, mein Vater wuerde wie immer nur nerven und sowieso sei alles beschissen. Ja, so ist es auch, was habe ich denn noch, ausser IHM... Sonst schaetze ich nichts im und am Leben, und dementsprechend unlieb ist mir dieses. Es koennte auch alles besser sein, es koennte, es koennte, es koennte... Aber ich darf mich nicht mit der Welt anfreunden, wie sie sein KOENNTE. Ich muss in ihr Leben, wie sie jetzt IST! Und das mag ich nicht, die Welt, wie sie heute ist, kann ich absolut gar nicht leiden, und ich weiss nicht, ob es so weiter gehen kann. Es kann doch nicht der Sinn des Lebens sein, jeden einzelnen Tag morgens aufzustehen, ungluecklich zu sein, am liebsten nie mehr die Augen oeffnen zu wollen und immer sehr stark mit sich ringen zu muessen, ob man nun aufsteht, oder nicht! Das kann unmoeglich der Sinn eines Lebens sein! Wie kann man Leben, wenn man dabei nur ungluecklich ist?! Ich werde noch Monate, vielleicht Jahre, vielleicht fuer immer, damit kaempfen muessen. Dieses Leben ist wirklich alles Anderes als optimal... Ach waere ich wenigstens erstmal einen Teil dieser Lasten los.

cn P

31.10.2005 um 00:09 Uhr

~*~

...........

31.10.2005 um 00:08 Uhr

Samstag, 2. Teil

Meine Mutter maekelte mal wieder an so gut wie allem herum, ja, wirklich an allem, wenn ich genau darueber nachdenke, ob dass ich sie beim Wiedersehen nicht umarmte, oder ob meine Schuhe dreckig seien, oder dieser oder jenes, und und und... Dann ging meine Mutter zur Kasse, ich bekam ein neues Paar Stiefel (Das genau an mein erstes Paar Schnallenstiefel erinnert, das, das ich trug, als ich IHN zum ersten Mal sah *heul* Lange ist es her :"( , nur sind die Schnallen dieses Mal ein wenig anders, aber naja, spielt keine so grosse Rolle... *seufz* War ich damals noch jung und huebsch ;) Und all die Erinnerungen ;) ), danach ging es in ein Einkaufszentrum in ein Cafe, und die Atmosphaere erinnerte viel mehr an ein Geschaeftsessen als an irgendetwas Anderes :/ Natuerlich ist das eigentlich nicht beruhigend, wenn man es eigentlich mit der eigenen Mutter zutun hat, aber was solls. Ich sagte es doch: Eine Familie habe ich schon lange nicht mehr. Nun suchte meine Mutter uns schon einmal einen Tisch und ich bestellte mit IHM Getraenke und Croissants. Natuerlich hatte meine Mutter gleich etwas daran zu meckern, dass ich 2 Stueck ass, das sei viel zu viel, kein Wunder, dass ich zu dick sei, etc. Dass ich kaum etwas gefruehstueckt hatte, war meiner Mutter dabei egal. Dass ich Hunger hatte, genauso. Nun kam es erst einmal zum Essen, danach erklaerte meine Mutter mir, was ich nun noch fuer sie zuhause tippen sollte. IHN wollte meine Mutter am besten in Luft aufloesen, versuchte, IHN irgendwie erst einmal zu vertreiben, aber... Davon, dass man bestimmte Menschen verjagt, nur, weil man nicht faehig ist, mit ihnen normal umzugehen, sind Probleme auch nicht geloest. Und schon bald, ich war froh, dass diese dumme Stimmung endlich wieder verschwinden wuerde, gingen WIR wieder. Meine Mutter lief in irgendeine andere Richtung, ich hatte tuetenweise irgendwelche Sachen von ihr bekommen und die Haustuerschluessel. WIR liefen zum naechsten Bahnhof, quer durch das ganze Gedraenge der Touristen, zwischen Strassenhaendlern und Taschendieben vorbei, bestohlen wurden wir erstaunlicherweise nicht, aber ich denke, bei anderen Menschen haetten diese Diebe ohnehin ein leichteres Spiel und das wissen sie auch.

WIR mussten riesige Umwege laufen, bekamen die Bahn erst nach langem Warten, dann fuhren WIR zu meiner Mutter nach Hause. Es war ganz in Ordnung, wenn einige Menschen auch nervten, und in der Nachbarschaft hatte ein Laden eroeffnet, in dem drinnen nur massenhaft Holzkoepfe zu Pyramiden gestapelt lagen. Angeblich balinesische Kunst. Mir kam das sehr merkwuerdig vor :/ *re* WIR hatten nun das naechste Problem: In die Wohnung zu kommen. Die Tuer hatte etliche Schluesselloecher und wir hatten am Bund etliche Schluessel, als WIR es nicht schafften, die Tuer aufzubekommen, wollte ich meine Mutter anrufen, um sie nach den richtigen Schluesseln zu fragen, aber natuerlich hatte sie ihr Handy ausgeschaltet *AMOK* So mussten wir noch lange weiterprobieren... Dann klappte es irgendwann endlich und wir stellten unsere Sache im Wohnzimmer ab. Ich suchte nach etwas zu Trinken und WIR sahen uns ein wenig in der Wohnung um, dann setzte ich mich auch schon vor die Schreibmaschine und tippte all den Kram fertig. Erstaunlicherweise dauerte es wohl auch gar nicht so lange. Ich arbeitete einfach, bis ich fertig war, danach schaute ich mal, was ich so alles von meiner Mutter bekommen haette... Sie war neulich wieder in Asien gewesen. So viel war es dann jedoch doch nicht, was sie mir hingelegt hatte. Ein wenig Obst, zwei Werberegenschirme, ein wenig Haarschmuck, etwas Geld, an mehr erinnere ich mich eigentlich nicht. Nun verliessen WIR die Wohnung auch bald schon wieder und liefen zum Bahnhof. WIR stritten uns herum, wo wir am besten auf die Bahn warten wuerden, und als ER am Umsteigebahnhof so einen Mist gemacht hatte, dass wir allein durch IHN die Bahn verpassten und 6 Minuten warten mussten, weswegen ich ihn wuetend, aber nicht ganz ernsthaft, als Idioten beschimpft hatte, und ER schon wieder begann, zu weinen... Nun gut, damit muss man leben, wenigstens hatte er sich bald wieder beruhigt :/ Haette auch anders kommen koennen.

Irgendwann, um nicht 'nach 6 Minuten' sagen zu muessen, kam die Bahn. Wir fuhren wieder in Richtung R., IHM war ziemlich schlecht, er hatte Kreislaufprobleme, heute noch viel zu wenig gegessen. WIR unterhielten uns teilweise dennoch ganz gut. Dann stiegen wir beim Einkaufscenter aus, gingen erst einmal essen. Auf das Essen musste ich ewig warten, dann aber war es ganz in Ordnung, ich ueberfressen, aber so musste es sein ;) Danach schauten wir auch hier in die Kramladen, in einigen gab es schoene Engel im Angebot (Das ist eines der wenigen Dinge, die ich an Weihnachten sehr mag), aber selten so schoene, wie im Laden in der Innenstadt... Die Auswahl war dort auch viel groesser gewesen. Nun gingen wir all die Laeden durch, in einem machte ich den Fehler, diverse Raeucherstaebchen probezuriechen, und danach hatte ich ziemlich starke Kopfschmerzen und meine Laune war dementsprechend auch sehr schlecht geworden. WIR gingen nur noch in den Supermarkt, um noch ein wenig zu Essen zu besorgen, dann fuhren wir auch schon wieder mit der Bahn nach R., warteten dort eine Weile auf den Bus, wurden zum Glueck dabei nicht von meinem Vater erwischt, und dann fuhren wir nach Hause... Dort packte ich zuerst ein wenig aus, danach lag ich wohl erst einmal nur auf dem Bett herum, spaeter spielten WIR am PC, und es war wirklich sehr faszinierend *l* Ihr koennt raten, was wir gemacht haben, nur soweit, es verschlang wieder einmal Stunden, es war unterhaltsam, es war irgendwie verrueckt bis bescheuert, aber wir hatten eindeutig unsere Freude dran. Und es wunderte mich fast, dass in den USA ein Spiel fuer Kinder freigegeben ist, in dem Homosexualitaet vorkommt. Die boese boese Homosexualitaet! *zyn* Doch, das ist bemerkenswert, und niedlich war es in diesem Fall auch ;) Ich ueberlege mittlerweile, ob ich ein eigenes Tagebuch fuer meine virtuellen Menschenkreationen anlege, fuer meine selbst errichteten Haeuser und Friedhoefe und fuer all diese merkwuerdigen Dinge, die die Massen an Menschen gleich naseruempfend als Kindereien in den Muell werfen wuerden. Sicher ist es ein kindliches Spiel - Mir doch egal. Ich entscheide immernoch selbst, was ich in meiner Freizeit tue! Und unterhaltsam und entspannend ist es so oder so, und das sollte nicht verwerflich sein, Entspannung brauche ich, und zwar dringend.

cn P

30.10.2005 um 23:45 Uhr

~*~

...........

30.10.2005 um 23:43 Uhr

Samstag, 1. Teil

Ich stand um halb 10 auf, um 12 Uhr sollte ich in der Innenstadt sein und mich vor einem Schuhgeschaeft mit meiner Mutter treffen. Nachdem ich aufstand, war mein Vater noch relativ neutral bzw nicht unfreundlicher, als sonst auch. Als ich dann aber beim Fruehstueck sass, laberte er mich wieder voll und redete wieder seinen ueblichen Mist, dass mir schlecht haette werden koennen. Bitte, Sprueche wie 'Juden koennen keine Deutschen sein' sind ja wohl mehr als bescheuert. Als wenn eine Religion irgendetwas ueber die Nationalitaet aussagen wuerde. Als wenn es nie deutsche Juden gegeben haette! Naja, einige Leute spinnen eben... Weiter redete er seinen Mist, meinte, mich ueber seine strunzdummen Vorurteile informieren zu muessen, und ich beeilte mich, weil ich diesen Mist einfach nicht mehr hoeren wollte, zu sagen brachte bei diesem Menschen noch nie etwas, so sehr ich es versucht habe, und bald war ich so draussen auf der Strasse. Ich hatte in der Eile vergessen, meinem Vater zu sagen, dass ich ueber Nacht fort sein wuerde, eigentlich wollte ich also nochmals dort anrufen, heute Abend, das tat ich dann doch nicht, weil ich einschlief, aber was solls, Sonntagabend stellte ich fest, dass meinen Vater das alles scheinbar absolut gar nicht interessiert hatte. Mir ist es mittlerweile auch egal. Das hier ist sowieso nicht meine Familie... Aber erst einmal zum Samstag: Ich war puenktlich aus der Wohnung gekommen und hatte mich mit IHM an einem nahe gelegenen Spielplatz getroffen. WIR waren zum Bahnhof gelaufen und in den Zug in Richtung Innenstadt gestiegen. Einige daemliche Menschen, dumme Gaffer, Tratscher, etc, begegneten uns schon auf der Fahrt, aber es war zu ertragen, und die Zeit konnte man auch recht gut herumbringen. Und dann waren wir auch noch ueber eine halbe Stunde zu frueh am Ziel :/

Den Schuhladen hatten wir schnell gefunden. Meine Mutter stand leider noch nicht davor :/ So liefen wir die Strasse auf und ab, wurden mehrmals von irgendwelchen Werbeverteilern belaestigt, die scheinbar ein extrem schlechtes Kurzzeitgedaechtnis besitzen, dann gingen wir in diverse Laeden hinein, schauten uns die schon jetzt dort stehenden Weihnachtsbuden an (Ist das noch vernuenftig?! O_o), dann liefen wir an einem riesigen, 3-geschossigen, Kramsladen vorbei... Dort standen so viele Engelsstatuen =)) Ich haette... Also da muss man mal spendable Verwandtschaft mit hinnehmen =) Es war so schoen... Ich hoffe, die genannte Verwandtschaft kann ich schnell dorthin schleppen, hoffe, diese Engel gehoeren nicht zum zeitlich begrenzten Weihnachtssortiment. Sie waren so verdammt schoen... Ich habe in meiner Sammlung zwar schon 6 dieser Art in meiner Wohnung bei IHM, einen davon in sehr grosser Groesse (Genau genommen einer dieser 'Discount-Grabengel', die auf den Graebern eher nicht so reicher Menschen stehen - Eben keine Einzelanfertigungen, und auch nicht aus Marmor, aber dadurch nicht haesslicher), aber ich sammle weiter und freue mich ueber jeden einzelnen Engel, der dazu kommt, egal, wie gross er ist, egal, aus welchem Material er ist... Hauptsache, er ist nach meinen Auffassungen 'schoen'. Wie so ein schoener Engel fuer mich aussieht, duerfte man laengst bemerkt haben, wenn man sich dieses Tagebuch regelmaessig ansieht, oder aber mal einen Blick auf mein Foto-Blog wirft. Aber wie dem auch sei... In diesem Laden konnten WIR uns Ewigkeiten aufhalten =) Ich gaffte mir die Augen wund, dann mussten wir aber auch schon wieder hinueber zum Schuhgeschaeft hetzen, die Zeit wuerde knapp werden, es ging auf 12 Uhr zu.

WIR waren doch nur wenige Minuten zuvor dort, von meiner normalerweise ueberpuenktlichen Mutter war erstaunlicherweise noch immer nichts zu sehen :/ Ich probierte schon einmal ein gut aussehendes Paar Stiefel an, stellte fest, dass eine 41 doch besser waere, gerade, weil ich im Moment noch duenne Socken trage und die 40 damit schon eng sass (Gott, auf was fuer eine Schuhgroesse werde ich in den naechsten paar Jahren noch kommen?! *re*), ER stritt sich so mit einer Verkaeuferin herum, dann probierte ich an, stand herum, sass herum, es war 12:10 und meine Mutter war noch nicht da *headshot* Super, wenn man auf die Person wartet, die das Geld hat *argh* Ich lief so ein wenig durch den Laden, eine recht lange Zeit zum Probelaufen sogar, und dann war schon nach Viertel nach 12 und meine Mutter kam endlich. Zuerst beschwerte sie sich darueber, dass meine Haare schlecht gekaemmt seien (Wie sollen lange, offene Haare denn bei starkem Wind aussehen, wenn man sie danach nicht mehr gekaemmt hat?!), dann jammerte sie herum, ob ich denn auch regelmaessig zur Schule gehen und nicht schwaenzen wuerde, und als ich sagte, dass es mir langsam auf die Nerven geht, dass sie mich jedes Mal damit belaestigt, ob ich nicht schwaenze, meinte sie nur, als sie ihren 1. Freund hatte, sei sie auch nicht mehr regelmaessig zur Schule gegangen und sie woellte nicht, dass mir dasselbe passiert. Wieso sollte ich bitteschoen die Schule schwaenzen, wenn ER sowieso bis zum Abend arbeiten ist?! Mit wem sollte ich da denn die Zeit verbringen?! Da kann ich auch genauso gut zur Schule gehen. Wobei ich natuerlich auch lieber zuhause oder im Park oder auf einem beliebigen Friedhof sitzen wuerde, aber die Unlust meiner Schule gegenueber hatte ich auch schon vor laengerer Zeit, als ER noch nicht hier lebte und ich ihn nicht taeglich sah... Genau genommen mag ich diese Schule sowieso nicht, aber da werde ich euch spaeter nochmals die Ohren vollheulen.

cn P

30.10.2005 um 23:25 Uhr

Kitsch.

............

30.10.2005 um 23:24 Uhr

Freitag, Ende

WIR standen gerade an der Kasse, dann ging jener Mensch, der vor uns lief, Typ Oberstudienrat, einen Schritt zurueck und rannte uns natuerlich rueckwaerts gegen den Einkaufswagen, woraus er uns natuerlich noch bloed anmachte, wir koennten gefaelligst besser aufpassen - Aha. Klar muss ich die Schuld tragen, wenn ein Depp nicht aufpasst und gegen meinen Einkaufswagen rempelt, er haette ja auch gar nicht aufpassen koennen, wo er hinlaeuft! *zyn* Die anderen Menschen an der Kasse gafften bloed. Sollten sie doch tun, was sie wollen. Danach gingen WIR wieder nach Hause und ich hatte absolut gar keine Lust darauf, irgendetwas fuer die Schule zu tun. Das ist Alltag. Kein Alltag hingegen ist es, ueber eine Stunde in der Badewanne zu liegen, sich nacheinander mit Praeparaten in den Duftrichtungen Sandelholz, Rose und Minze zu waschen, danach vollkommen verschrumpelt wieder aus der Wanne zu steigen und eine weitere Stunde nur mit dem Anhoeren neuer finnischer Musik zu verbringen. Danach war ich wenige Minuten online, dann sahen WIR ein wenig fern, danach ein Video... War sehr gut, wenn ich auch sagen muss, dass mir der Film viel zu kurz vorkam, ausserdem war er relativ ueberkitscht, aber das stoerte so sehr dann doch wieder nicht. Aber ein wenig anders haette ich ihn mir doch vorgestellt... Was solls. Es war schon wieder spaet geworden und ich wurde von Minute zu Minute deprimierter. Es war schon wieder kurz vor 22 Uhr, und ich wollte mich absolut nicht mehr von IHM verabschieden muessen. Haette ich bloss fuer immer bei IHM bleiben koennen :( Aber noch ist es nicht soweit. Der Fernseher lief noch eine Weile, um 22:07 machten WIR uns dann aber wie ueblich auch schon wieder auf den Weg zum Bus. Lange mussten wir an der Haltestelle warten, es waren viele Leute unterwegs, aber sie stoerten heute nicht so sehr, wie sonst freitagabends, dann aber begegneten UNS unterwegs doch noch etliche peinliche und daemliche Deppen, daher war der Heimweg gar nicht mehr so schoen, die Verabschiedung war aber noch zu verkraften, abgesehen eben davon, dass ich am liebsten gar keine gehabt haette, und dann konnte ich auch glich wieder mit meinem Vater herumstreiten.

Heute hatte ich so gut wie nichts geschafft. Ich hatte keine Hausaufgaben gemacht, nicht fuer die Klausur am Montag gelernt, die Zeit war ziemlich knapp und am Samstag wuerde ich auch unterwegs sein. Und in wenigen Tagen wuerde auch schon wieder November sein... Bald mein Geburtstag, bald Weihnachten, bald mein Abitur... Das wuerde noch ein Stress werden. Und Stress wird auch der naechste Besuch SEINER Eltern. Ausgerechnet an SEINEM Geburtstag, uebernaechstes Wochenende :( Wenn ich bei ihm uebernachten koennte. Wenn ich mit ihm alleine sein woellte. Aber nein, dann sind SEINE Eltern hier und mit Ruhe ist gar nichts mehr :( Eines unserer seltenen Wochenenden. Wenn ich... Ach, lassen wir das :( Es ist doch immer so im Leben. Ich werde jeden Tag unmotivierter, weiterzuatmen. Waere ER nicht, gaebe es mich laengst nicht mehr. Und wenn es ihn irgendwann nicht mehr gibt, gibt es auch mich nicht mehr. Was hab ich denn noch auf dieser Welt zu suchen... Gluecklich bin ich hier ohnehin nicht mehr, wieso also sollte ich meine Zeit damit verschwenden, mich hier herumzuquaelen? Die naechste Zeit wuerde auch nicht leicht werden. Ich muss mich sehr zusammenreissen, irgendwie durchzuhalten. Nicht, dass es nicht auch schon schlimmere Zeiten gegeben haette, aber es geht mir dennoch alles Andere als gut. Aber da muss man auch durch... Und nun nervte mein Vater wieder. An allem hatte er etwas herumzumeckern, ich sagte dazu erst gar nichts mehr, es wuerde ohnehin nichts bringen. Und ich will euch nicht unnoetig mit dem dummen Gerede meines Vaters aufregen, aber nur ein Beispiel: So regte er sich darueber auf, dass Menschen heute auf der Strasse mit kurzen Hosen (Damit meint mein Vater Hosen, die nicht bis zu den Knoecheln reichen... Also nicht unbedingt wirklich kurze Sachen *re*) herumliefen, das sei ja unsittlich und verkommen, denn solche Hosen gehoerten, wenn ueberhaupt, nur an den Strand. Man koenne doch unmoeglich in Badekleidung durch die Stadt laufen. Ach ja...

Die ganze Zeit redete er dieses Mist, erst spaet durfte ich online, von IHM hoerte ich nichts mehr, denn ER war gleich schlafen gegangen, damit er am Wochenende nicht so muede sein wuerde, also schrieb ich ein wenig Tagebuch... Schaffte dabei aber rein gar nichts, und bald musste ich auch schon wieder offline... Und als ich dann alles endlich beendet hatte und ins Bad wollte, rannte mein Vater natuerlich vor mir dorthin und ich musste gut 10 Minuten warten *AMOK* Und das tatenlos. Ich hatte mich laengst ausgeloggt und alle Protokolle geloescht, etc. Ich fuehlte mich so verarscht... Nun war es schon nach 1 Uhr, als ich offline ging, ich war muede, wollte eigentlich schon vorher laengst schlafen gehen, im Bad stank es so erbaermlich, dass ich haette kotzen koennen (Mein Vater ist sogar zu bloed, die Klospuelung zu betaetigen... Also von so einem Vollidioten kann ich doch wohl unmoeglich abstammen!!!). Ich packte ein wenig fuers Wochenende, machte noch einige Notizen, dann lag ich noch ein wenig herum, bis ich einschlafen konnte... Was war mit einem gewissen Freund los? Ewig hatte ich nichts mehr von ihm gehoert. Und Franziska? Auch von ihr kein Lebenszeichen, aber bei ihr ist es noch verstaendlicher, ich weiss, sie kann mir nicht immer schreiben, es geht einfach nicht. Aber ich freue mich schon auf ihre naechste Nachricht. Es fiel mir vor vielen Gedanken sehr schwer, schnell einzuschlafen. So ging es sicher noch bis 2 Uhr, bis ich endlich schlafen konnte... Und mich plagte eine grosse Unlust vor dem morgigen Tag.

cn P

29.10.2005 um 01:03 Uhr

~*~

...........

29.10.2005 um 01:02 Uhr

~*~

RAVEN EYES

You have Raven Eyes!

Positive Traits: Intellectual,
Wise, Experienced, Honest,
Trustworthy

Negative Traits: Pompous,
Condescending, Withdrawn, Pessimistic,
Depressed
 

29.10.2005 um 01:01 Uhr

~*~

............

29.10.2005 um 01:00 Uhr

Donnerstag, 4. Teil

Ich lief zur Bahn... Dort begegneten mir schon viele Hip-Hopper-Deppen, einige poebelten auch wie ueblich, andere standen nur im Weg. Gleichgueltig sind sie mir sowieso, solange sie mich in Ruhe lassen bzw mir nicht zu nahe kommen. Sollen die reden, sollen sie nerven. Sollen sie neidisch sein, sie habens verdient... Doch dann sass ich auf einer Wartebank am Bahnsteig und ploetzlich kamen ein paar Punks und Skater an. Ihr 'Anfuehrer', irgendsoein vielleicht 18jaehriger Typ mit halblangen schwarzen Haaren, meinte ploetzlich, sich neben mich setzen und mich auf ein Bier einladen zu muessen. Ich sagte ihm, dass ich keine Lust haette, ein Bier zu trinken, wenn das Gesoeff so miserabel waere, wie seine Anmachversuche, und ploetzlich war seine Klappe auch nicht mehr so gross wie zuvor, und ich stieg in die kommende Bahn, er und seine tolle 'Gang' sassen da und gafften bloed. Tja, viele Menschen kommen eben nicht klar, wenn Dinge nicht geschehen, wie sie es wuenschen... Ich fuhr nach R., war auch wieder in der Bahn von einigen Menshen belaestigt worden, aber in R. wurde es erstaunlich erfreulich... Und erstaunlich war es auch, wie sehr ich mich durch diese kleinen Gesten besser fuehlte. Eigentlich wollte ich nur kurz in eine Drogerie, um Kaffeebonbons zu besorgen, dann war ich dort im Laden und musste erst einmal fragen, ob diese Bonbons noch auf Lager waeren... Und die Frau an der Kasse war sehr nett. Doch, wirklich sehr nett... Und es wirkte nicht wie irgendeine Kundenfangaktion. Bald kam es dazu, dass wir uns uebers Wetter unterhielten und dann ueber die Motive auf den verschiedenen Euros aus verschiedenen Staaten. Die Unterhaltung wurde unglaublich umfangreich, aber dann musste ich weitergehen. Mit einer Packung Kaffeebonbons, durch den dreckigen, staubigen, fliegenverseuchten Park hindurch, nach Hause.

Und die Menschen benahmen sich merkwuerdig. Als ich dann zuhause angekommen war, redete mein Vater wieder viel zu viel, aber ich war bloed genug, keine Lust auf noch mehr Gejammer zu haben und dadurch nachzugeben und nichts zu sagen... Ewigkeiten musste ich herumsitzen, so tun, als wuerde das wiederholte Geschwafel meines Vaters irgendwie interessieren, er redete und redete, gab wieder daemliche Vorurteile und Beschuldigungen von sich, dann gab es irgendwann Mittagessen, danach ging das Geschwafel weiter, bis ich endlich gehen konnte... Ich lief zur Bushaltestelle und musste dort leider sehr lange warten, und mir schien es, als befaende ich mich in einem schlechten Film... Die Menschen benahmen sich alle wie die schlimmsten Affen! Der Busfahrer nicht ausgenommen. Dieses unfreundliche, unmenschliche Verhalten! Es ist schwer zu erklaeren, aber es war wirklich schlimm... Wie unsozial sich die Massen verhielten, wie selbstsuechtig, wie grob, wie dumm... Ich wuenschte, bloss schnellstens wieder aus diesem Bus heraus zu kommen... Und zu allem Ueberfluss blieb der Bus dann auch noch im Stau stecken :/ Normalerweise dauert die Fahrt ab R. nur etwa 7 Minuten. Heute hatte es fast 25 gedauert O_O Und auf der Strasse ging dieses riesige, laecherliche Affentheater nur weiter... Ich wollte bloss weg von hier! Im Briefkasten lag mal wieder ein Gutschein von Otto (Oh nein, darauf falle ich nicht nochmals herein!), ein wenig Werbung, und ein Paeckchen... Ein grosser Umschlag? Es wunderte mich ein wenig, aber das MUSSTE doch mein Kleid sein =) Vorfreude machte sich breit. Es konnte gar nichts Anderes sein, nichts Anderes fehlte, ausser Werbeprodukten, aber Werbung, in der Groesse? Dann sah ich, dass es eine Buchsendung war. Sehr merkwuerdig. Hatte ER das Buch, das wir vor zwei Tagen am spaeten Abend nach 22 Uhr ersteigert hatten, schon bezahlt? Aber koennte es dann jetzt schon hier sein? Sehr merkwuerdig.

Und als ich es auspackte, zeigte es sich... Wir hatten die Ware bekommen, ohne bisher bezaht zu haben. Erstaunlich... Wie konnte es schon hier sein, die Auktion endete doch erst am Mittwoch O_o Ich fand es sehr seltsam, aber es war mir recht so... Ein weiterer schoener Friedhofsbildband in meiner Sammlung. Fuer ein paar Euro... Und dieses schwere, ja, fast 1kg schwere, grosse Buch, war in einem Umschlag - Das Porto kostete keine 2 Euro! Das war ja der groesste Witz, wenn ich mal die Lieferung von Otto neulich damit vergleiche: Die befand sich in einem viel kleineren Umschlag und war um einiges leichter und viel schlechter verpackt... Fuer die Versandkosten wollte man etwa 6 Euro! *headshot* Klapsmuehle... Mehr habe ich zu diesen Zustaenden nicht zu sagen. Nun sass ich am PC und schaute mich ein wenig um, dann doeste ich... Wann wuerde ER endlich kommen?! Es war schon so spaet... Aber irgendwann kam ER dann doch noch, wenn auch zu spaet. Ein wenig Zeit verbrachten wir in der Wohnung, dann mussten wir aber auch schon wieder los zum Einkaufen. Zuerst liefen wir, es war recht kuehl draussen, zum weiter entfernten Supermarkt und ich fand es sehr schade, meine Kamera nicht bei mir gehabt zu haben, denn die Landschaft dort hinten fasziniert mich schon sehr... Der Wald, die Felder, die riesigen, unwirklichen Sandhuegel einer Baustelle *re* Ich muss doch mal meine Kamera mitnehmen! *ARGH* Nach dem Einkauf, der ganz nett war, liefen WIR wieder nach Hause, die Sachen abzustellen und einzuraeumen, dann gingen wir nochmals zum anderen Supermarkt... Dort fanden wir auch zumindest einen Teil dessen, was wir suchten (Das Leben besteht aus Enttaeuschungen *re*), und ich war richtig erschrocken, wie riesig griechische Fetakaesetorten sind, und ueber die Massen an Menschen an den Kassen sowieso. So eine Horde... Und dann waren einige Menschen dort auch wieder richtig affig.

cn P

29.10.2005 um 00:43 Uhr

~*~

..........

29.10.2005 um 00:42 Uhr

Donnerstag, 3. Teil

Ich sah ein wenig fern, es ging eigentlich so, aber ich hatte wieder viel zu wenig von dem getan, was ich eigentlich haette tun muessen, gelernt oder Hausaufgaben gemacht hatte ich wohl gar nicht mehr, was natuerlich auch wieder schade und deprimierend war... ER ging mir dann auch wieder ein wenig auf die Nerven, aber damit kann man leben. Um 22:07 mussten WIR uns auch schon wieder auf den Weg machen, der Bus brauchte ziemlich lange, der Fussweg war in Ordnung, er Abschied leider ziemlich kurz, aber es war schon spaet, ich konnte dann schnell online, aber mein Vater nervte auch schon frueh damit, dass ich offline sollte, und er redete auch sonst wieder sehr viel Schwachsinn. Ich konnte nur sehr wenige Emails, nicht einmal 10, beantworten, mit meinem Tagebuch kam ich auch nicht viel weiter, als kurz nach Mitternacht die Verbindung ins Internet abbrach *AMOK* Demnach ging ich dann aber auch bald offline. Die Verbindung soll uebrigens bis nach 3 Uhr unterbrochen gewesen sein. Wie schoen, dass T-Online so verlaesslich ist *zyn* Mit anderen Anbietern ist mir das noch nie passiert, auch mit finanziell billigeren nicht. Aber naja, mein Vater ist so ein Mensch, der Veraenderungen hasst. So muss ich weiter mit so bescheuerten Stoerungen leben... Ich machte Notizen und packte fuer den morgigen Schultag, dann sah ich mir noch ein wenig meine Mathesachen an und meine Unlust betrefflich des morgigen Tages wurde riesengross, genau genommen hatte ich fast Lust auf gar nichts mehr, aber da musste ich durch. So schlecht mir auch war. Es war 0:50, als ich versuchte, zu schlafen. Ich fuehlte mich ziemlich krank, aber das Leben kann eben nicht immer so sein, wie man es gerne haette.

Ich stand am Freitagmorgen wie ueblich um 6 Uhr auf. Mein Vater redete wieder Muell, mir war kalt, ich war muede und schwor, heute Nachmittag nur zu schlafen. Schade aber, dass WIR so viel vor hatten, und nun musste es sein - Einige Dinge konnten wir nicht weiter aufschieben. Mein Vater redete also wieder den gesamten Morgen seinen ueblichen Stuss, dann schleppte ich mich mit Magenschmerzen und Uebelkeit zur Schule und war mir nie so sicher, ob ich nicht lieber doch noch umkehren sollte, denn ich hatte am Morgen schlimmen Durchfall gehabt, aber dann war ich fest davon ueberzeugen, diesen Tag irgendwie noch hinter mich bringen zu wollen. Danach wuerde doch Wochenende sein... Ich fuhr mit der Bahn bis zur P.allee, dort traf ich die Punktussi, die mich nur boese ansah und ohne ein Wort zu sagen an mir vorbeilief *lol* Endlich bin ich dieses kindische Wesen los. Stattdessen begleitete mich eine andere Schuelerin zum Schulgebaeude. Dort ging ich zuerst in den Englischunterricht. Es fanden einige private Unterhaltungen statt, ein wenig herumgestritten wurde auch mal wieder, dann ging es zum Unterricht an sich ueber... Wir sprachen mal wieder oder noch immer ueber die Charaktere des Dramas, welches wir im Moment lesen muessen, ich denke, mehr taten wir in den zwei Stunden gar nicht. Wir ueberinterpretierten alles, zerstueckelten das ganze Werk in kleinste Teile, die als solches eigentlich gar keine Aussage mehr hatten bzw in die man alles Beliebige haette interpretieren koennen, aber naja, soetwas kennen wir ja leider von vielen Sprachunterrichten. Nach den Stunden gingen mir wieder auf dem Flur einige Menschen auf die Nerven und ich stand wieder in der Kantine... Als ein kleiner 7.Klaessler sich scheinbar vordraengeln wollte, sagte ich nur zum ihm, eigentlich ganz nett, dass man sich hoeflicherweise hinten anstellt, da huschte er schon zurueck, starrte mich mit riesigen Augen an und fluesterte verschrocken, er haette das doch alles gar nicht gewollt. Dass Menschen so reagieren O_o *re* Sehr merkwuerdig. Ich wuerde mir jedenfalls nicht in die Hosen machen, nur, weil mich jemand Aelteres anspricht.

Dann ging ich zum Deutschunterricht. Wir beschaeftigten uns zuerst mit einem Text, den wir als Hausaufgabe lesen sollten, ich sagte vor Muedigkeit und Uebelkeit die gesamten zwei Stunden nichts, danach mussten wir noch einige Texte lesen, auch einige Briefe Kleists vor seinem Selbstmord, und naja, das wurde dann gedeutet, bewertet, usw. Es war eigentlich ganz in Ordnung. Dieser Mensch scheint mir auch sympathisch... Er hatte eine gute Auffassung vom Leben. Irgendwie ist es also nicht wunderlich, dass er, wie so viele andere, die noch denken koennen, verrueckt geworden ist und sich letztendlich selbst das Leben nahm. So viele gute Menschen enden so... Allein daran sollte man schon sehen, dass an dieser Welt irgendetwas 'nicht stimmen' kann. Ihr wisst vielleicht, wie ich das meine, ich will jetzt nicht viel dazu schreiben, ich bin muede... Nun, nach diesen zwei Stunden nahm ich mal nichts zu Essen zu mir sondern ging gleich zum Matheraum, dem Klassenraum einer 10. Klasse. Aufmerksam sah ich mir die Plakate an, die an den Waenden hingen, von Schuelern gebastelt... Zu Themen wie Magersucht, Alkohol, Drogen oder Pruefungsangst. Eine Sache auf dem Alkoholplakat gefiel mir sehr gut. Ein Satz, der offensichtlich wirklich ernst gemeint war und eigentlich... Naja, ich frage mich, wie man ihn ueberlesen konnte. Dort stand, nahe der Ueberschrift: 'Alkohol ist schaedlich fuer den Gehirn' *lol* In der Situation konnte ich jedenfalls sehr gut lachen, mit mir einige andere Mitschueler, und es war schwer, sich wieder einzubekommen. Aehnlich belustigend wirkte die makabere Zeichnung eines Skelettes mit Handspiegel auf dem Plakat zum Thema Magersucht. Aber mir gefiel dieser Humor... Ueber irgendetwas muss man ja lachen koennen, und ueber sich selbst lachen zu koennen oder ueber eigentlich unlustige Situationen, kann auch nicht schlecht sein (Beispielsweise gibt es schliesslich auch genug Polenwitze, die selbst ueber Polenwitze lachen koennen, usw).

Dann kam aber auch bald die Lehrerin. Wir sprachen ueber Vektoren... Alle moeglichen Rechenarten, alles zeichnerisch und rechnerisch, sehr viel... Bin ich froh, dass wir keinen Test darueber geschrieben haben. Und irgendwie war es auch gut, die Texte nicht komplett durchgelesen zu haben, wie es eigentlich als Hausaufgabe gefordert war. Nun wurde ohnehin alles wieder haargenau so wiederholt, und ich konnte auch so schon ein wenig mitreden. Es war ganz in Ordnung... Wenn auch sehr viel und durch diesen Ueberfluss bald nicht mehr leicht zu verstehen. Aber so vergingen irgendwie die 2 Stunden, ich hatte 4 karierte Blaetter vollgeschrieben, war genrvt beim Gedanken, all das noch fuer die Klausur in wenigen Wochen lernen zu muessen, und sowieso wuerde diese Arbeit eine schlimme Katastrophe werden, denn es wuerde alles zum Thema werden, was wir bisher hatten. Und nicht nur, dass das sehr viel ist... Das meiste hatte ich ohnehin nicht verstanden und ich bezweifle leider, dass sich das noch aendert :/ Dann ging ich noch zum Plan... Sah, dass die Kunstklausur am Montag von der 5. bis zur 7. Stunde stattfinden wuerde *AMOK* Das, wo ich in der 7. Stunde normalerweise frei gehabt haette bzw nach der 6. Schluss gehabt haette. Und die Begruendung fuer das spaete Schreiben war, dass man die Leistungskurse zuvor nicht ausfallen lassen koennte. Heute hatte mein Englischlehrer gerade gesagt, ihm waere es egal, es waere nicht schlimm, wenn der Unterricht mit ihm an diesem einen Tag ausfallen wuerde *headshot* Ich sehe es schon kommen, dass ich dann als einzige dasitz. Super. Naja, vielleicht kann ich dann zwei Stunden nach Hause fahren, aber auch das bezweifle ich irgendwie *re* Schade, es koennten einige Dinge auch einfacher sein.

cn P