Memoriae Ex Aeterna Nocte

30.11.2005 um 23:57 Uhr

Dienstag, ein Fragment ;)

Mit einer Mitschuelerin hatte ich mich auf dem Weg zum Bahnhof gemacht. Wir fuhren einige Stationen, dann musste ich aussteigen, traf auf dem Bahnsteig auf IHN, WIR liefen nach Hause zu meinem Vater... Lauter Mitschueler gafften UNS hinterher. Jaja, die Toleranz und Tratschtanten haben wir an der Schule ja auch nicht, ne? *zyn* Mein Vater ging mir auch gleich wieder auf die Nerven, redete erstaunlich viel Muell... Das Essen war seltsam, aber schon bald konnte ich die Wohnung zum Glueck wieder verlassen. WIR fuhren dann zu einem gewissen grossen Warenhaus in der Innenstadt... Dort schauten wir in einen kleinen integrierten Dekoladen der Kette, von der wir in S. jenen wunderschoenen Laden gesehen hatten... Nun, dieser hier hatte ein sehr eingeschraenktes Sortiment und fast gar nichts von dem Zeug zu bieten, das wir in S. gesehen hatten. Also muessen wir dort nochmals hin... Vielleicht Samstag. Wir haben so viel zutun *seufz* Danach gingen wir zu einem Nachlasshaendler in der Umgebung. Das Geschaeft war schrecklich aufgebaut... Ein riesiger Schrotthaufen, man musste sich hindurchquetschen zwischen alter, vergammelter Kleidung, Haushaltsgeraeten aus den 50er Jahren, Porzellan und Zigarrenschachteln. Und hinten standen Gemaelde und einige Kisten mit Buechern. Alles komplett ungeordnet und im Dunkeln. So schaute ich mich zuerst im vorderen Teil des Ladens um, dann fragte ich die alte Frau an der Kasse, ob der hintere Bereich auch zu betreten waere. Sie stimmte zu und sagte relativ neutral, dass die Lichtschalter an der linken Seite seien. So lief ich also mit IHM weiter nach hinten und wir stoeberten in den Buechern. Die Bilder, wenn auch aeltere und sicherlich teurere dabei waren, waren nicht so mein Geschmack, kein einziges Heiligenbild war dabei. Aber die Buecher! Ich fand einige aeltere Exemplare Goethe, darunter auch einen kompletten Band =) 4 Buecher insgesamt, das Alter zu dem Zeitpunkt noch unbekannt, aber meinen Einschaetzungen nach duerften sie relativ alt gewesen sein...

Ploetzlich kam die Verkaeuferin angerannt und begann, herumzuschreien, wie ein alter Koeter, dem man auf den Schwanz getreten hat. Es war einfach nur schrecklich - Diese Frau war noch schlimmer, als mein Vater! Ich war kurz davor, den ganzen Kram vor ihre Fuesse zu werfen und zu sagen, dass ich mit solchen haesslichen Schreckschrauben wir ihr nicht handele. Da schrie sie herum... Zuerst stoerte es sie, dass wir eine Kiste um wenige Zentimeter verschoben hatten, um besser an die Buecher darunter zu kommen, dann schrie sie herum, weil im hinteren Bereich nun auch noch andere Menschen als wir waren... Von wegen, WIR seinen Schuld daran, wir haetten das Licht sofort wieder ausschalten muessen und niemand anderen dorthin lassen. Ach ja?! Wenn sie das wollte, haette sie mir das gerne auch vorher sagen koennen! Ausser 'Ja, das gehoert noch zum Laden' und 'Der Lichtschalter ist immer links' hatte sie naemlich gar nichts gesagt! Und nun keifte sie herum, wie eine tollwuetige Sau, schrie und schrie nur, und es war wirklich sehr nervtoetend... Und so hatte ich dann auch erst einmal keine Lust mehr, mich dort aufzuhalten, und wollte schnellstens aus dem Laden hinaus. Und hoffte, dass das naechste Mal jemand anderes im Laden ist. Was ich aber bezweifle... Nun galt es, die Buecher zu zahlen. Wirklich ueber den Preis verhandeln konnte man mit dieser Frau nicht, aber mir war es recht so, denn Ahnung von Buechern hatte dieses Weib absolut gar keine! *l* Sie suchte nach Daten in den Buechern, fand aber nichts (Kein Wunder, wenn man an den falschen Stellen sucht O_o), dann... Ach, sie bekam es ja nicht einmal auf die Reihe, zu erkennen, ob eine Reihe komplett ist, auch, wenn die Nummern riesig auf den Umschlaegen stehen! Da stand sie und brauchte Ewigkeiten, es kotzte mich so herum... Waehrend sie die Buecher 'pruefte', war sie noch immer die gesamte Zeit am herumfluchen.

Ich versuchte derweil, mir vielleicht doch noch ein paar Vorteile zu verschaffen. Diese Frau... Und ich wollte ja auch nicht benachteiligt werden! Konnte die Buecher nicht einmal grob im Alter einschaetzen. Sie hielt so beispielsweise eines von 1940 fuer aelter als eines von 1889...Dazu muss man wohl nichts sagen. Die ganze Art des Einbands und der Schrift war vollkommen anders. Die Frau hatte einfach absolut gar keine Ahnung!!! Und dann... Naja... Sie laberte und laberte und wollte klugscheissen, obwohl sie im Gegensatz zu mir absolut gar kein Wissen hatte, und schliesslich kam es zum Preis... Wir bekamen 7 Buecher fuer 20 Euro... Das macht 2,86 Euro pro Buch... Etwa 6 DM... Aber so kann man das nicht betrachten. Ein kompletter Band ist eben schon etwas mehr wert, als irgendwelche Einzelteile. Aber ehrlich gesagt bin ich auch bei denen optimistisch, mal den fehlenden Rest auf einem Flohmarkt oder sonstwo anders zu finden. Es waere nicht das erste Mal... Nunja, dann verliessen WIR den Laden... Urspruenglich wollte ich eigentlich auch noch einen massiven und richtig schoen schweren Luester mitnehmen, aber... Nein, nun wollte ich nur noch raus hier, das war genug fuer heute! WIR liefen zum Bahnhof, der vollkommen ueberfuellt war. Die Bahnfahrt wurde zur reinsten Tortur. Die Menschen stapelten sich fast im Wagen und es gab keine Sitzplaetze. Irgendwann hatte ich dann doch einen bekommen, eingequetscht zwischen einigen ekligen Leuten, und dann traten mir auch noch staendig Leute auf die Fuesse und als mir ein gewisser Volldepp auch noch den schweren Aktenkoffer gegen die Buecher, die ich in einer Tuete auf meinem Schoss balanchierte, rammte, haette ich auch langsam ausrasten koennen... Naja. Aber irgendwie waere das im Moment unpraktisch gewesen, so versuchte ich mich eher, abzulenken. Aber wie sollte ich das tun, wenn ER weit entfernt irgendwo herumstand? Ich hatte nur meine Buecher bei mir. So schaute ich dort hinein und suchte bei jenen, bei denen ich noch keine Hinweise auf das Alter gefunden hatte, nach dem Datum. Der komplette Band ist von 1889, ein einzelnes Prachtexemplar, illustriert und in richtig schoenem Format, der Ausschlag mehrfarbig, reliefartig und mit goldener Schrift und Rahmen, war auf jeden Fall von vor 1900 (Die Widmung darin war 1900), ein anderes kleines Buechlein war von 40, aber die Illustrationen hatten mir gefallen, und das uebrige war... Naja, da weiss ich es wirklich nicht. Da liess sich gar kein Datum finden, es duerfte aber auch schon aelter sein. Und ich begann, darin zu lesen. Die Zueignung. Wanderers Nachtlied. Wilhelm Meisters Lehrjahre. Und es stieg niemand aus, bis wir an der Endstation waren *AMOK* Was wollen bloss so viele Leute in R?! *re*

cn P

30.11.2005 um 00:38 Uhr

~*~



30.11.2005 um 00:36 Uhr

Dienstag, 1. Teil

Um 6 Uhr war ich aufgestanden und als allererstes schossen mir Gedanken an Elaekelaiset in den Kopf... Genauer genommen Gedanken an den gestrigen Kunstunterricht. An Oelkreiden und daran, dass es unpraktisch ist, sich nach der Benutzung dieser im Gesicht zu kratzen. Elaekelaiset hat es gestern gut demonstriert... Nun, aus dem Alter, in dem sich kleine Jungs Baerte mit brauner Farbe ins Gesicht malen, ist er laengst raus... Ich hoffe doch, dass dieses Gesichtsgemaelde bloss ein Unfall war *lol* Dessen bin ich mir auch ziemlich sicher, wenn ich bedenke, wie peinlich ihm die Farbe im Gesicht war... Der naechste Gedanke betraf meinen tollen Politiklehrer. Er hatte neulich tatsaechlich einer Schuelerin in einer Klausur eine 6 gegeben, nur, weil sie ihn mal kritisiert hatte und er das wohl irgendwie nicht akzeptieren kann. Er gab ihr eigentlich eine 5 mit der Begruendung, sie habe das Thema verfehlt, und dann wurden auch die letzten zwei Punkte noch abgezogen, wegen angeblich sehr schlechter Rechtschreibung! Es war auch dermassen absurd, was er als Rechtschreibfehler anzeichnete! Einfach nur willkuerlich... So strich er staendig gut lesbare Buchstaben an, mit der Begruendung, er koenne die Worte dadurch nicht verstehen, und wenn mal durch das Papier ein auf der Rueckseite gesetzter Punkt ein wenig durchschimmerte, strich er ihn auf der anderen Seite einfach als Zeichensetzungsfehler an! Also wenn das mal nicht vollkommen unfair ist. Diese Schuelerin hat keine schlechte Rechtschreibung, ich kenne sie, und dann soetwas... Ich war extrem muede. Ich haette am liebsten gleich wieder geschlafen... Mein Vater redete wieder nur Muell, ich musste mir den gesamten Morgen dieses verdammte Geplapper anhoeren... Es war anstrengend, wirklich. Und wenn er wieder seinen Mist redete, von der Reichsbahn, vom Volksempfaenger... Mal abgesehen davon, dass er darueber persoenlich nichts wissen kann, weil er damals viel zu jung war, um solche Dinge mitzubekommen, halte ich es fuer nicht sonderlich intelligent, diese Zeit so zu verherrlichen und das Jetzt absolut gar nicht mehr wahrzunehmen.

Ich habe mir derweil wieder einmal Gedanken gemacht, wie ich meinen Vater davon abbringen koennte, das dritte Reich dermassen schoen zu reden. Vielleicht sollte ich es mit einer persoenlichen Anmerkung versuchen? Wuerde es ihn vielleicht zum Denken bringen, wenn ich ihn frage, wieso er Hitler verherrlicht, wo er und seine Eltern doch, so gesehen, nur durch Hitlers Krieg ihr Landgut in Ostpreussen verloren?! Ich weiss nicht, ob es etwas braechte. Ehrlich gesagt glaube ich nicht daran. Naja, vielleicht werde ichs irgendwann versuchen, aber es scheint wohl sowieso schon zu spaet zu sein... Ich ging nun endlich los... Die Strassen waren extrem vereist, mir war uebel und es war saukalt. Aber auch damit musste ich einfach irgendwie leben. In der Bahn traf ich eine Mitschuelerin und ich liess mich von ihr breitschlagen, gemeinsam mit ihr zur Schule zu hetzen... Irgendwann war es mir dann doch zu bloed, ausserdem wollte ich noch zur Baeckerei, mir etwas fuer den heutigen Tag zu essen suchen. Aber mehr als mein Magenknurren nervte mich mein starker Husten... Irgendwie scheine ich einfach nicht mehr gesund zu werden. Schon bald begann die Klausur... Die Grundthemen waren NATO, UNO und die deutsche Bundeswehr. All das mit all ihren Facetten... Drei grosse Aufsaetze. In 4 Stunden! Es war die reinste Katastrophe. Ich hatte fast 1800 Worte geschrieben, und war immernoch nicht fertig geworden. Von den drei Aufgaben habe ich die letzte nur zur Haelfte beantworten koennen, ich wurde mitten im Satz abgebrochen und das wars :( Katastrophal. Ich hoffe, doch noch eine akzeptable Zensur zu bekommen, ich kann es wirklich gar nicht einschaetzen... Es lief also wirklich nicht gut. Und das, wo die Klausur sehr leicht war, zu leicht vielleicht, sonst haette ich nicht so viel, und doch zu wenig, geschrieben :/

Dann hatte ich die Zeit sogar noch ueberzogen und ueber eine Viertelstunde benoetigte ich, um die Woerter zu zaehlen! Das bedeutete weiteres bloedes Herumsitzen im Pruefungsraum :/ Danach kollabierte ich fast, ich konnte mich auch auf nichts mehr konzentrieren und ich war so verdammt muede, ich haette im Stehen einschlafen koennen! Heute war ich wirklich zu nichts mehr faehig. Nein, ich bin nicht stolz darauf, ich bin nur ehrlich. Gluecklich bin ich sicherlich auch nicht darueber... Naja, aber wenigstens hatte ich diese Klausur nun hinter mir. Das war mir nun das wichtigste... Dann sass ich ein wenig im Flur herum, von absoluten Deppen genervt. Solche begegneten mir heute noch sehr oft... Schade, dass diese Welt immer weiter zerfaellt. Danach ging ich zum Biounterricht... Der Lehrer akzeptierte die Muedigkeit der meisten Schueler nach der Klausur, so war der Unterricht heute nicht so sehr streng, aber wir lernten schon noch eine Menge und machten auch einige Versuche. Es ging um verschiedene Arten von Lernverhalten und war eigentlich auch sehr interessant. Wenn ich nicht so muede gewesen waere, haette es mir sicher aber noch viel besser gefallen. In Ordnung war es dennoch und meine Mitarbeit war endlich mal sehr gut... Meinte der Lehrer zumindest. Naja, ich werde sehen, was sich fuer die Zukunft machen laesst. Ich denke, dieses Thema liegt mir gut... Nachdem die zwei Stunden geendet hatten, war ich vollkommen am Ende. Nun noch eine Stunde Mathematik! Und es kam noch schlimmer, als erwartet, denn es gab nicht einfach die Klausur zurueck... Nein, wir machten einfach mit dem Thema weiter! So muede, wie ich war, bekam ich natuerlich gar nichts mehr mit... Selbst mit meiner Sitznachbarin konnte ich mich kaum mehr sinnvoll unterhalten. Ich sass einfach nur da, apathisch und im Halbschlaf, geistig lange nicht mehr anwesend, und da rechnete die Lehrerin und redete und was weiss ich... Ich stehe dazu: Ich habe nichts mehr mitbekommen. Das Problem ist nur dieses... Eigentlich war ich ja froh gewesen, als die Stunde endlich endete, uebrigens auch spaeter, als sonst... Aber die Lehrerin sagte, dass ich muendlich am Freitag abgeprueft werde! *HEUL* Und ich dachte, ich wuerde ein paar Tage meine Ruhe haben. Aber es sollte noch schlimmer kommen... Zuerst dachte ich ja, das Thema zu begreifen. Doch die Abpruefung sollte sich auf die Hausaufgabe beziehen... Die sah ich mir da an: Ich verstehe kein einziges Wort! *HEUL* Zumal gar keine Werte vorhanden sind, nur irgendwelche Wortangaben, irgendwelche Fachbegriffe, die mir im Unterricht auch noch nie erwaehnt haben. Darf es ueberhaupt sein, eine Hausaufgab aufzugeben, ohne dass die Schueler wissen, wie man sie loesen kann, und sie dann, ohne, dass sie vorher nachfragen durften, abzufragen und dafuer zu benoten?! Irgendwie ist das nicht gerecht. Was solls, ich kann Mathe wohl sowieso aufgeben :/ *re* Traurig, aber was soll ich schon tun...

cn P

30.11.2005 um 00:13 Uhr

~*~

...........

30.11.2005 um 00:12 Uhr

Montag, Ende

Ich fand es faszinierend, wie verlogen die Medien mal wieder waren... Ich sah mich auf diversen Fernsehsendern um und mit nur ein wenig Aufmerksamkeit fielen mir dermassen viele Ungereimtheiten auf... Also... Dass sich Menschen so einfach beluegen lassen, ist schon traurig, aber ehrlich gesagt halte ich das fuer diese Menschheit nicht fuer ungewoehnlich. Ob nun in einem Privatsender ueber den 'schweren Unfall' eines Prominenten berichtet wurde, der sich gestern ereignet hatte, und dann zeigt man ein Interview vom Folgetag, und seltsamerweise sind weder vom blauen Auge noch von der gebrochenen Nase etwas zu sehen (Das kann man so gut nun eigentlich nicht ueberschminken), oder ob ein oeffentlich-rechtlicher Sender mehrmals einen mit einer bestimmten Sache verbundenen Zahlenwert nennt, der eigentlich immer gleich sein muesste, komischerweise aber von Mal zu Mal variiert, ja, gerade zu ansteigt, je haeufiger man ihn nennt... Und selbst wenn wir mal von all diesen eigentlich offensichtlichen Luegen absehen, irgendwie scheinen gewisse Medien schon ein wenig wenig geistig fordernd zu sein... Die Menschen, die einem so entgegen glotzen, wirken auch oft so, als seien sie nicht die hellsten. Und solche Leute, zum Teil die groessten Deppen, bekommen auch noch die 'Ehre', Bekanntheit zu erlangen, das, wonach die meisten Menschen, gleich welcher Schicht, streben... Naja, ich sah also die seltsamsten Sachen, generell laesst sich zum Fernsehprogramm nur eines sagen: Es war vollkommen graesslich. Und dann war auch schon wieder Zeit, zu gehen... Es wuerde noch komplizierter werden, als erwartet. ER stand etliche Minuten im Bad, weil er Augenprobleme hatte, irgendwie... Ich weiss nicht, woran es liegt. Ich hoffe mal, dass es nichts Ernstes ist... Und wieder stellte sich die Frage: Zu welchem Arzt solle er nun gehen? Ich sprach mich dafuer aus, den Herrn Arzt, den er bisher besuchte und der sich als riesiges Arschloch entpuppt hatte, einfach links liegen zu lassen und sich einen neuen Hausarzt zu suchen. Naja, was wuerde noch passieren...

Den Bus bekamen wir, wie erwartet, nicht mehr. Der Fahrer war auch der letzte Depp... Ich rannte in Richtung der Bushaltestelle, der Fahrer gaffte mich sogar an, sah deutlich, dass ich zur Haltestelle lief (Oder soll ich in der Gegend nachts um halb 11, bei dieser Kaelte, Naesse und Glatteis in normaler Kleidung und mit Umhaengetasche joggen gehen?!), aber dennoch dachte er nicht einmal daran, anzuhalten. Also mussten WIR die Zumutung ertragen, bei Glatteis ueber jene ewig lange Baustelle zu laufen... Was nicht einfach war. Und schliesslich mussten wir gut 7 Minuten auf den naechsten Bus warten... Die Menschen darin waren uebrigens auch nicht sonderlich sympathisch, WIR wurden sogar mal wieder angesprochen. Ich stoerte mich jedoch kaum daran, sass am Fenster und begaffte die ganzen Lichterketten, die draussen an zahlreichen Fenstern hingen. So 'schlimm' wie dieses Jahr war es noch nie gewesen, zumindest so weit ich mich erinnern kann, in den letzten Jahren, nicht. Dazu muss ich sagen, dass ich einige Lichterketten schon sehr schoen finde, aber... Blinkende Ketten und Kreise in knallbunten Farben, die aus einer Spielhalle stammen koennten, halte ich irgendwie fuer eine Geschmacksverirrung. Und ich bin froh, dass nur wenige dieser Exemplare an der Haeuserfront gegenueber UNSERES Schlafzimmers haengen. So ist es schon schlimm genug, es ist so hell, die gesamte Nacht ueber... Bald wuerde mein Geburtstag sein, bald darauf Weihnachten. Es duerfte noch eine stressige Zeit werden ;) Dann liefen WIR durch R., unser Abschied war leider kurz, denn Nachbarn kamen gerade das Treppenhaus hinunter. Als ich in der Wohnung angekommen war, packte ich sofort meine Schulsachen, dann ging ich ins Wohnzimmer und liess mich gleich wieder von meinem Vater beschimpfen und anschreien. Wie es mich ankotzt...

Spaeter konnte ich online. Mir begegneten etliche Vollidioten... Wenn ich etwas hasse, dann Menschen, die nie nachdenken, wenn sie etwas tun! Die sich, dumm und schwach, wie sie sind, absolut gar keine eigene Meinung bilden, sondern sich als Mitlaeufer an beliebige Gruppen heften, und dann bevorzugt natuerlich auch an radikale. Und ueber die Ziele dieser Gruppen denken sie meist gar nicht erst nach. Sie machen einfach hirnlos mit, oder aber, sie haengen sich einfach nur dran und tun gar nichts. Wie ich diese Attituede liebe... Und dann die Schuld immer auf andere schieben! 'Ach, ich kann ja gar nichts dafuer, dass ich Nazi bin, mir geht es ja soooo schlecht und daran seid ihr alle Schuld! Also seid ihr auch Schuld, dass ich Nazi bin!'... Wie oft hoere ich so einen Scheiss. Dabei ist niemand gezwungen, nur, weil es ihm schlecht geht, zu so einem Muell zu tendieren! Ich akzeptiere keine derartigen Rechtfertigungen. Es gibt tausende von Menschen mit Problemen, auch mit sehr ernsten. Natuerlich, manche greifen zu Alkohol und Drogen. Manche schliessen sich Sekten oder radikalen Parteien an - Aber es gibt auch noch genuegend Leute, denen es genauso schlimm geht, und die soetwas trotzdem nicht tun! Man kann also nicht behaupten, man sei zu solchen Handlungen gezwungen, bedigungslos, denn es gibt genuegend lebendige Beispiele dafuer, dass es auch anders geht! Aber kein Wort mehr dazu, zumindest jetzt erst einmal keines mehr. Ich beantwortete ein paar Emails... ER wuerde morgen zuhause bleiben bzw morgens zum Arzt gehen, wegen seiner Augen... Ja, zu einem anderen Arzt. Der bisherige Volldepp sollte Geschichte sein. Um 1 Uhr ging ich offline. Ich machte einige Notizen und ging gegen 1:30 schlafen.

cn P

29.11.2005 um 23:52 Uhr

~+~



29.11.2005 um 23:51 Uhr

Montag, 4. Teil

Nachdem ich mich eigentlich schon zu genuege ueber die Deppen draussen auf den Strassen aufgeregt hatte, konnte ich zuhause gleich weitermachen... Schon als ich die Wohnung betrat, bemerkte ich, dass es stank, wie im Schweinestall, dann stand ich gerade vollkommen durchnaesst im Flur und wollte moeglichst schnell meine nassen Sachen ins Bad haengen, aber daraus wurde auch nichts, denn ehe ich mich versah, lief mein Vater mich absolut gar nicht beachtend an mir vorbei in eben dieses Bad, und da kam er 10 Minuten nicht heraus. Und ich durfte triefend im Flur stehen. Als dieser Depp dann endlich wieder aus dem Bad kam, begann er, nur noch herumzuschreien und zu fluchen, und das aenderte sich den gesamten Mittag nicht mehr. Ich musste mir haufenweise dumme Kommentare anhoeren und war dermassen angekotzt von all dem... Als ich dann endlich in meinem Zimmer war, stellte ich fest, dass ich keine trockene Kleidung mehr hatte. Natuerlich hatte mein Vater noch immer nichts gewaschen. Euch duerfte klar sein, wie gluecklich ich damit war *AMOK* Ich wusste nicht, was mich jetzt noch wuetender machen koennte. Aber nun sass ich erst einmal beim Mittagessen. Danach verliess ich moeglichst schnell wieder die Wohnung. Es schneite noch, aber das stoerte mich nun weniger, als vorhin. Es war irgenwie auch schon wieder ein wenig waermer geworden. Waehrend ich so in Richtung R. lief, kamen wir wieder etliche Gedanken an den heutigen Tag... Wie ich mich mit einer Mitschuelerin darueber unterhalten hatte, dass sie sich einen Hund kaufen woellte, dieses Gespraech war schon sehr unterhaltsam, und dann, wie ich mich mal wieder mit dem angeblich schlimmsten Lehrer der Schule unterhielt. Ich verstehe einfach nicht, was die anderen Schueler alle gegen ihn haben. Er ist eine nette Person, man muss ihn nur respektieren! Aber Respekt hat meiner Meinung nach jeder Mensch verdient. Wer diesem Lehrer gegenueber rotzfrech oder unfreundlich ist, darf nicht erwarten, dass er mit offenen Armen empfangen wird. Aber das sollte einem gesunden Menschenhirn eigentlich einleuchten.

Es gab aber auch weniger 'nette' Dinge. Ich sehe die immer weiter zunehmende Gewaltbereitschaft auf allen Seiten sehr kritisch. In letzter Zeit kleben ueberall im Schulgebaeude an den Waenden Aufkleber, die zu Gewalt gegen Nazis aufrufen. Nach dem Motto 'Schlagt den Nazischweinen die Fressen ein'. Also... Ich mag Rassisten auch nicht, aber ist man denn einen Deut besser als sie, wenn man Gewalt anwendet?! Ich denke, nicht. Sicher, ab und an bin ich auch dabei, mir im Traum auszumalen, wie ich diese Kerle, die einfach wehrlose Auslaender angreifen, zurecht weisen koennte, aber wirklich Gewalt anwenden wuerde ich nie. Sie moegen es verdienen - Aber ich denke nicht, dass Draufkloppen eine Loesung fuer Probleme sein kann. Wenn man diese Menschen strafen will, dann muss man die Sache anders angehen. Es gibt weitaus bessere Strafen, als jemandem eins mit dem Knueppel ueberzuziehen. Ich fuehlte mich seltsam. Spontan entschied ich mich, eine Drogerie zu betreten, um meinen letzten vollen Film abzugeben. Das tat ich auch... Dann wollte ich mir, wenn ich schon dort war, einige Kaffeebonbons mitnehmen, und weil sich ein paar daemliche Puten vordraengelten und dann noch zu bloed waren, mit der Kreditkarte zu zahlen, durfte ich geschlagene 7 Minuten warten! Und dann tuschelten sie auch noch bloed vor sich hin. Ich war kurz davor, die Geduld zu verlieren. Aber letztendlich konnte ich doch nichts mehr aendern... Danach lief ich zur Bushaltestelle. Dort wurde ich auch wieder zu genuege begafft und es waren extrem viele Asoziale unterwegs... Was bringt es kleinen Jungs, die keine Freunde haben, Schnee- und Eisbaelle auf Busse zu werfen?! Also ich erkenne darin nur einen Mangel an Hirn. Wie einfach waere die Welt, wenn bloss jeder Mensch nachdenken wuerde, wieso er etwas tut, bevor er es tut...

Auf den Strassen sah ich auch noch einige wahrscheinlich geistesverwirrte Menschen. Das ist jetzt woertlich zu sehen... Ich finde das absolut nicht schlimm, irgendwie kam mir nur die 'Sorge', wie man zum Teil so senile Leute alleine draussen herumlaufen lassen kann, bei dem Wetter. Was, wenn dieser Person etwas passiert? Helfen koennte sie sich nicht. Gerade bei Glatteis und zu einer Zeit, bei der niemand hinsieht, wenn jemand ein Unglueck hat, ist das ziemlich gefaehrlich... Ich war sehr spaet dran. Als ich zuhause ankam, fand ich endlich etwas im Briefkasten vor! Ich durfte mir das Zeug bei einem Nachbarn einige Stockwerke hoeher abholen. Er war erstaunlich freundlich, ich fand es ziemlich nett. Nur weiss ich bis heute nicht, wieso man wegen diesem kleinen Luftpolsterumschlag so ein Theater machen musste - Er haette auf jeden Fall problemlos in den Briefkasten gepasst *re* Ich ging in UNSERE Wohnung. War eigentlich akzeptabel gelaunt. Dann wollte ich fuer die Politikklausur, irgendwann aber wurde ich zu muede und doeste ein wenig herum und wartete auf IHN. Mehrmals klingelte es an der Tuer und ich sah seltsame Typen mit irgendwelchen Papieren und Zeitschriften. Wir haben staendig Handelsvertreter hier, irgendwie ist es nervtoetend... Dann kam ER nach Hause und ich wollte ein wenig weiter lernen, was aber schwer fiel, denn ich war noch immer muede. Ich sass danach noch ein wenig am PC, sah ein wenig fern... Irgendwie musste ich mich ablenken, mein Kopf war einfach vollkommen ueberlastet. Die Zeit verging schnell und ich kam nicht zu viel. Dann gab es auch bald wieder Abendessen und danach schlief ich eine Weile. Ich war so extrem muede... Fuer die Politikklausur hatte ich letztendlich nur sehr wenig getan, doch ich dachte schon, dass es reichen wuerde.

cn P

29.11.2005 um 00:48 Uhr

~*~



29.11.2005 um 00:44 Uhr

Montag, 3. Teil - fuer heute letzter

Die Stunde begann und wir mussten eine Gruppenarbeit beginnen, und dummerweise benahmen sich meine Mitarbeiterinnen ziemlich zickig... Extrem pingelig, und das brachte uns nicht vorwaerts. Sie wollten die Aufteilung in 3 Teile haargenau machen... Selbst mit einem Milimeter Differenz gaben sie sich nicht zufrieden, auch, wenn die Lehrerin sagte, das wuerde egal sein, wir sollten bloss endlich anfangen... Die Maedels wollten aber nicht. So kam es, dass zwei ganze Stunden damit vergangen, die Aufteilung zu machen! *AMOK* Ich haette mich dermassen aergern koennen, schliesslich sind wir in Zeitnot und ich wollte diese Arbeit endlich fertig bekommen. Naja, ein wenig skizziert hatte ich dann schliesslich schon, aber es war alles nicht so wirklich gut gelaufen. Also es haette sehr viel schneller gehen koennen... Sollen sie ruhig, ich kann es nun eh nicht mehr aendern *re* Wesentlich amuesanter waren die Unterhaltungen mit einer neu 'entstandenen' Goth in meinem Kunstkurs. Wir unterhielten und ein wenig ueber die Musik, ueber Schwarzromantik, die Szene und all das Zeug, dann aber auch ueber Surrealismus und was uns sonst so in den Sinn kam. Es war eine recht nette Stimmung... Dann waren beide Stunden beendet und ich ging noch schnell zum Plan: Morgen wuerde natuerlich nichts ausfallen :/ Zu schade, denn ich habe absolut gar keine Lust auf Matheunterricht. Die Klausur hatte ich sowieso versaut, was sollte noch kommen?! Zudem wuerden morgen 7 Stunden Unterricht sein. Viel zu viel fuer meine Nerven... Ich lief nach Hause und mir begegneten dummerweise wieder richtig viele Deppen. In der Bahn wurde es noch 'schoener': Einige Asoziale stuerzten sich einfach mal so auf ein Kind von etwa 8 Jahren... Ein langhaariger, blonder, gelockter Junge, ueber 10 Jahre juenger als diese Vollidioten, die ihn anpoebelten - Nur aus einem Grund: Weil ihnen sein Aeusseres nicht ins beschraenkte Asi-Weltbild passte.

Ich war bereits, einzugreifen, aber sah dann, mit sehr viel Freude, wie gut der Kleine sich selbst verteidigen konnte :) Waehrend diese Deppen nur Ausrufe wie 'Ey Alder' und diverse Schimpfworte kannten, war der Junge weitaus wortgewandter... Wenn die anderen ihn einfach beschimpften, konterte er so verdammt Wortgewand... Also ich muss ehrlich sagen, mir war allein das Zuhoeren schon eine Freude! so eine Schlagfertigkeit sieht man selten, gerade fuer dieses geringe Alter war dieser Junge einfach nur super... Die ganzen Asozialen poebelten natuerlich nur weiter und nutzten einen ganzen Schimpfwortkatalog, das kuemmerte den Kleinen aber nicht wirklich. Die Asis drohten mehrmals mit koerperlicher Gewalt, waren dann aber - wer haette Anderes erwartet?! - doch zu feige, etwas zu tun. So ist es mit ihnen... Grosse Klappe, nichts dahinter! Gerade, wenn sie in Horden unterwegs sind, reissen sie ihr Maul besonders weit auf... Aber wenn sie erst einmal alleine sind oder wenn es ums Handeln geht! Diese Menschen sind mir zuwider... Naja. Aber es war schoen, zu sehen, dass ein 8jaehriger Junge diesen vielleicht 19- oder 20jaehrigen sprachlich und wahrscheinlich auch geistig weit ueberlegen war. Damit drueckte sich auch genau das aus, was ich seit Langem ueber diese Gesellschaft denke... Manchmal mag es schade sein, dass mein ja nicht gerade optimistisches Weltbild immer wieder bestaetigt wird, aber in diesem Fall freut es mich. Es gibt eben auch sehr viele intelligente junge Leute, und etwas aeltere, die dumm wie Brot sind. Dann war ich am Zielbahnhof angekommen und musste durch den Schnee nach Hause laufen *HEUL* Es war einfach nur horrorhaft... Einkalt, nass, der Schnee schlug einem auf die Schlaefen wie Bleikugeln... Bald war ich vollkommen durchnaesst und hatte starke Kopfschmerzen, ausserdem brennte das Wasser in den Augen. Es war eine reine Tortur... War ich froh, als ich endlich zuhause war und ins Trockene konnte, aber nein, das Schlimmste war noch nicht ueberstanden.

cn P

29.11.2005 um 00:32 Uhr

~*~



29.11.2005 um 00:30 Uhr

Montag, 2. Teil

Um gleich mit dem Thema Diskriminierung weiter zu machen... Habe ich schon erwaehnt, wie sehr es mich nervt, wenn ich Satzfolgen hoere wie 'Hitler war ein grausamer Mensch ... zu engeren Kontakten, auch sexuellen, nicht faehig ... wahrscheinlich homosexuell...'?! Was soll das: Wie kann man Homosexualitaet und die Unfaehigkeit zu Emotionen in einem Atemzug nennen, als wuerde das eine unabaenderlich mit dem anderen zusammenhaengen?! Soetwas, denke ich manchmal, kann ich nur von Menschen kommen, die mit Homosexuellen noch nie etwas in ihrem Leben zutun hatten. Als seien Schwule und Lesben Maschinen ohne Gefuehle! Das ist ja soetwas von schwachsinnig... Fuer die Korinthenkacker unter euch: Dass Hitler grausam war, steht nicht zu Debatte. Dass er absolut gar keine Emotionen hatte, glaube ich nicht. Sicher hatte er Emotionen: Und sei es der Hass gegen bestimmte Volksgruppen, auch Hass ist ein Gefuehl! Was Homosexualitaet betrifft... Es ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal, ob eine Person Maenner oder Frauen liebt, auch bei Hitler interessiert es mich keinen Schnurz. Ich finde es sehr kritisch, dass viele bei Hitler gerne sensationsheischend sagen, er sei schwul gewesen - Spielt das denn eine Rolle?! Sagt das irgendetwas ueber den Charakter aus?! Als seien Schwule alle Massenmoerder. Danke liebe Gesellschaft, fuer die nie enden wollende Intoleranz und all die Vorurteile... Auf dem Weg zur Schule begegneten mir auch nur Deppen, aber das aenderte sich auch im Gebaeude nicht. Ich war zu frueh dran, daher sass ich im Flur und unterhielt mich zuerst mit dem gemeinsten Lehrer der Schule. Alle fuerchten sich vor ihm... Ich kann es nicht verstehen, wir haben haeufiger Unterhaltungen gefuehrt und ich finde diesen Lehrer sogar ziemlich nett! Da sieht man mal wieder, wo Vorurteile hinfuehren... Wenn ein Schueler meint, dieser Lehrer sein ein Unmensch, erzaehlen bald 10 weitere Leute dasselbe, und so geht es immer weiter...

Weitaus unsympathischer waren mir einige Intelligenzbestien von Schuelern, die ebenfalls dort im Flur standen. Ich will gar nicht ihren gesamten geistigen Duennpfiff erwaehnen, aber die Aussagen 'Ich will keine Keuchhustenimpfung, ich hatte doch schon oefters Husten!' und 'Wozu soll man sich denn bitteschoen gegen Kinderlaehmung impfen?! Ich bin doch kein Kind mehr!' sprechen schon genug fuer sich. Dann ging ich zum Englischunterricht... Meine Klette war krank, was mich ziemlich aergerte, vor Allem wegen meiner Fotos *ARGH* Der Abgabetermin rueckt immer naeher, und ich haette meine Sachen schon gerne endlich mal wieder! Irgedwie sehe ich uebliche Probleme auf mich zukommen :/ Naja, hoffentlich bekomme ich die Sachen am Mittwoch zurueck. Danach sprach die Klasse ueber 'Organisatorisches', genau ueber den Abiturball. Dabei zeigte sich wieder, dass ich den Leuten aus gutem Grund nichts zutraue... So klagten sie, eine Lehrerin haette sie 'voll fertig gemacht' und ihnen 'alles kaputt gemacht', und so weiter, nur, weil sie waehrend ihrer Konferenz noch einen anderen Vorschlag fuer den Veranstaltungssaal gemacht hatte! *AMOK* Diese Leute haben Probleme... Noch schoener wurde es dadurch, dass sie nun zu dumm oder feige waren, einfach ihren eigenen Weg zu gehen - Wo bitteschoen laege denn das Problem, einfach seine eigenen Orte zu waehlen und den Vorschlag der Lehrerin nicht zu beachten, wenn der denn so schlimm sein soll?! Schliesslich ist nicht die Lehrerin die Entscheidende, sondern das Abiturteam! Aber wenn man den ganzen Tag heulend in der Ecke sitzt und darueber klagt, 'voll fertig gemacht' worden zu sein, nur, weil einmal freundliche Kritik kam, kann man soetwas wohl nicht... Selbstvertrauen scheinen diese Witzfiguren ohnehin nicht zu haben. Wenn ich daran denke, dass diese Leute unseren Jahrgang repraesentieren und die gesamte Abiturplanung machen... Oh, da bin ich nicht zuversichtlich.

Dann kam es zum wenig sinnvollen Unterricht... Unterhaltsam war es ja, zu unserem Drama Rollenspiele zu machen, aber es brachte einen nicht weiter. Man sagte, die Identifikation mit einer Person des Stuecks wuerde einem ihren Charakter sehr naeher bringen... Aber wenn ich eine geizige Person spielen will, dann weiss ich doch vorher schon, dass sie geizig ist - Was lerne ich denn dabei noch?! Die Erkenntnis war vor und nach dem Spiel gleich. Naja, wenigstens waren die Vorstellungen lustig... Und ich war erstaunt darueber, dass ich nach meinem Part wieder einen ganzen Haufen Fans um mich gescharrt hatte, ich habs selten, dass Leute mir hinterher laufen und meinen, meine Vorstellung sei grossartig gewesen O_O Ja, es erstaunte mich, aber ich merkte schon, dass es gut lief... Ohne Notizen, vollkommen improvisiert. Ich scheine fuer 'gemeine' Rollen geboren zu sein... Ob arrogante Millionaersgattin, ausbeuterischer Manager eines Grosskonzerns oder angehender skandinavischer Klischee-Rockstar... Das waren bisher meine besten Rollen. Man spielt wohl immernoch das am besten, was man tief in sich traegt *lol* Nein, so ist es dann zum Glueck doch nicht. Ich jedenfalls wuesste nich, dass ich sonderlich viel Wert auf Geld legen wuerde... Wie dem auch sei. Ich ging zum Kunstraum, wurde aber nicht hinein gelassen... Eine Lehrerin scheuchte mich hinaus und schloss ab *AMOK* Ich gammelte also irgendwie im Schulgebaeude herum und letztendlich musste ich im Flur herumstehen. *AMOK* Super. Aber dann irgendwann wurde der Raum wieder aufgeschlossen und es sollte nur noch laecherlicher werden. Einige Mitschuelerinnen waren schon da... Mit einer unterhielt ich mich zuerst darueber, dass sie sich unbedingt einen Hund anschaffen will (Das Thema war wirklich sehr schoen :) ), dann ueber russische Ikonen, die sie von Verwandten geerbt hat. Danach kamen ich darauf zu sprechen, dass ich fuer SEINE Mutter zu Weihnachten eine Ikone malen woellte, denn sie mag Ikonen wirklich sehr, kann sich aber keine leisten, bei Preisen von gewoehnlich 100 bis 300 oder mehr Euros. Die Lehrerin bekam unsere Unterhaltung mit... Ich kann sie nicht leiden, das zeigte sich auch jetzt: Sie glaube einfach, sich in mein Privatleben einmischen zu muessen! Sie meinte, ich solle keine Ikonen fuer SEINE Mutter malen, sondern irgendetwas anderes, denn Ikonen wuerde sie (die Lehrerin) nicht moegen. WIE BITTE?! Also was ist das fuer eine strunzdumme Art?! Das Geschenk muss immernoch SEINER Mutter gefallen, und nicht meiner Kunstlehrerin. Das sagte ich ihr auch, und wieder war sie eingeschnappt... Wie immer.

cn P

29.11.2005 um 00:06 Uhr

~*~



29.11.2005 um 00:04 Uhr

Montag, 1. Teil

Um 1 Uhr war ich offline gegangen, packte, etwa eine halbe Stunde spaeter schmiss ich mich ins Bett... Am naechsten Morgen erwachte ich kurz vor 6 Uhr, stand dann auf, und sorgte dafuer nur fuer noch mehr Aerger mit meinem Vater, der vollkommen ausrastete und mich beschimpfte, als koennte ich irgendetwas dafuer, dass ich durch die Schule gezwungen bin, morgens frueh aufzustehen! Und auch weiterhin wurde ich mit allem moeglichen Mist beschimpft, machte mir aber bald nichts mehr daraus, ich hoerte einfach gar nicht mehr hin, oder wenn ich aber kurz hinhoerte, nahm ich all das nicht mehr sonderlich ernst. Es hat sich ueber die Jahre so entwickelt. Und dann kam aber auch noch Aerger auf mich zu, den man nicht so einfach ignorieren konnte... Ich freute mich schon darauf, mit profillosen, undichten und kalten Schuhen irgendwie durch den Schnee zu waten, aber natuerlich sollte es noch schlimmer kommen, denn mein Vater fiel mir so lange auf die Nerven, bis ich es akzeptierte, irgendein bestimmtes, dummerweise schon paar Jahre altes, Paar zu tragen, und dieses war somit nicht nur zu kalt und zu rutschig, sondern auch noch viel zu eng. Und das Generve hoerte einfach nicht mehr auf... Dann bekam ich, schon als ich die Schuhe nur kurz getragen hatte, Fusschmerzen, mein Vater meinte, nach so kurzer Zeit koenne ich das noch nicht beurteilen... Ach ja, wenn die Schuhe 2 Groessen zu klein sind und an allen Ecken und Enden scheuern?! Ich hasse den Deppen. Nachdem ich genug von diesem muellhaften Gelaber gehoert hatte, verliess ich die Wohnung und lief zum Bahnhof. Es war kalt, aber eigentlich akzeptabel. Die Bahn verpasste ich knapp, weil Deppen auf der Treppe im Weg standen und ich nicht vorbeilaufen konnte.

Meine Laune war nicht die beste und IHM ging es leider auch nicht besser. Und nach der Schule wuerde ich noch fuer eine Klausur lernen muessen, dann war auch noch der PC mal wieder kaputt, und wer weiss, was noch kommen wuerde :/ Und ich hatte extreme Halsschmerzen und war auch sonst stark erkaeltet. Konnte es katastrophaler werden? Ja. Sicherlich. Und mein Ausschlag ist auch ziemlich schlimm geworden, ich kratze mich mittlerweile ueberall, muss mich ablenken, damit ich die Haende mal fern vom Ausschlag halten kann. Wenn dann nicht auch noch mein Vater genervt haette... Gestern oder am Samstag muss er wieder in meinen Sachen herumgewuehlt haben, natuerlich vollkommen achtlos, da ging einiges wieder zu Bruch... Ich hasse es einfach. Naja. Dann kam ich in der Schule an und setzte mich an meinen Tisch, unterhielt mich ein wenig mit einigen Mitschuelern... Mal netter, mal weniger nett. Wir kamen auch auf die Werke dieses Kuenstlers zu sprechen:

 

Die meisten Werke von ihm sind weitaus wirrer, aber irgendwie finde ich sie sehr amuesant. Dann waren schon 10 Minuten vergangen und die Lehrerin kam noch immer nicht. Ich war die einzige Person, die nicht so faul war, einfach auf seinem Platz sitzen zu bleiben... Ich ging ins Hauptgebaeude und wollte zuerst nochmals auf den Plan sehen... Dort stand nun ploetzlich, dass die ersten beiden Stunden ausfallen wuerden *AMOK* Ich sagte den Mitschuelern bescheid und lief dann zur Bahn. Wuerde es sich noch lohnen, nach Hause zu fahren? Es war eine Menge Zeit vergangen. Unterwegs begegnete ich einigen Deppen und dem Lockenmetler. Unsere Begegnung war eigentlich ganz nett, aber ich musste weiter. Dann verpasste ich die Bahn aufgrund einer mit Deppen vollgestapelten Rolltreppe. Die naechste kam in 5 Minuten... In R. schliesslich waren die gesamten Bushaltestellenschilder wieder von Menschen blockiert, welch Freude. Vom Bus aus sah ich wieder einen hellgelben, blendenden Himmel und alle Felder lagen weiss vereist. Es sah eigentlich ziemlich huebsch aus... Zuhause war noch keine Post da, ich ging in die Wohnung und hetzte in die Kueche, machte mir ein wenig zu Essen, dann hetzte ich wieder los... Ich hatte keine halbe Stunde Zeit, aber das war besser, als nichts. Ich machte, um meinen letzten Film voll zu bekommen, noch ein paar Fotos, dann musste ich auch wieder zum Bus. Lange musste ich warten, und als ich einstieg und durch den Gang nach hinten zu den freien Plaetzen laufen wollte, rutschte ich auf dem vollkommen nassen Boden auf. Dabei rempelte ich einen Kinderwagen an, umgerissen habe ich ihn aber nicht. Ich entschuldigte mich nichts ahnend und freundlich bei der Mutter, auch als ich gesehen hatte, dass nichts passiert war, und lief weiter nach hinten. Dabei hoerte ich zwei alte Weiber tuscheln: 'Typisch fuer diese verdammten Satanisten! Nicht einfach vor kleinen Kindern haben sie Achtung!' Ich denke, dazu muss ich nichts sagen. Nur, dass ich mir vielleicht ueberlegen sollte, ob Entschuldigungen ueberhaupt noch einen Sinn machen, ob ich ueberhaupt noch etwas sagen sollte, wo ich doch so oder so den Stempel 'boeser Satanist' auf die Stirn bekomme, nur, weil ich mal schwarze Kleidung trage.

cn P

28.11.2005 um 23:47 Uhr

~*~

......

28.11.2005 um 00:51 Uhr

Sonntag, Ende

ER versuchte, mich mit Fotos aufzuheitern. Spaeter, als ich mich zwang, weiterzulernen, sass ER wieder am PC. Ich weiss nicht mehr, was alles noch geschah. Ich weiss nur noch, meine Stimmung schwankte immer wieder stark. Stunden vergingen... Irgendwann gab es Abendessen, ich war noch immer so deprimiert, wie zuvor. Nichts half... Letztendlich zwang ich mich, wenigstens die Zusammenfassung meines Politikordners zu beenden, was mir auch gegen 20 Uhr endlich gelang, dann lag ich wieder herum, kraftlos, was sollte dieser Tag noch werden... Letztendlich hoerte ich ein wenig mit IHM Musik, dann sahen wir uns ein paar Videos an... Meine Stimmung besserte sich ein wenig. Ich kam in meine manische Phase, glaube ich... Ich bekam Lachanfaelle, wohl aber auch zu Grund, und fuer wenige Minuten immerhin vergass ich all den Mist, der mich plagte... Auch den gesamten weiteren Abend war ich schoen ueberdreht, solche Phasen sind mir um ein Vielfaches lieber, als depressive Zeiten, denn, selbst, wenn mein Verhalten dann vielleicht ein wenig uebertrieben scheint, wenigstens bin ich in dieser Zeit gluecklich... Mir kamen viele alte Erinnerungen, und nicht wenige musste ich mit einem leichten Laecheln quittieren. Welcher Mensch ausser mir hat es je geschafft, in einem Jahr 3 Mal einem anderen Kamerateam auf demselben Friedhof ueber den Weg zu laufen? *LOL* Das ist auch so eine absurde Sache, so eine Merkwuerdigkeit... Gibt es ausser mir Menschen, denen soetwas widerfahren ist, obwohl sie nicht auf einem Friedhof arbeiten? Damals war ich eine zeitlang jeden Tag dort. Der Friedhof war meine Ersatzwohnung... Wann immer ich keine Lust hatte, aus welchen Gruenden auch immer, in der Wohnung meines Vaters zu sitzen, und wenn ich auch nicht in der Schule sein musste, war ich immer auf dem Friedhof. Zu allen Jahreszeiten. Zu vielen Tageszeiten. Und ich bin so oft Filmteams vor die Kamera gerannt... Es ist absurd. Sowieso haette ich da einige schoene Erinnerungen...

Und jener arme Kerl an meiner Grundschule, der wie ein Maedchen aufgezogen wurde, nur, weil seine Mutter unbedingt ein Maedchen haben wollte... Lange Haare, haessliche Kleidung, Spielen mit Puppen... Der Kerl tut mir bis heute Leid und ich finde es irgendwie merkwuerdig, dass eine Mutter so grausam sein kann *re* Ein ganz anderes Beispiel ist jener Transvestit, den ich in einer Parallelklasse kannte, als ich in der 8. Klasse war. Er war wirklich sehr huebsch... Trug immer Roecke und Blusen, hatte langes Haar, schminkte sich weiblich, trug Push-Up-BHs und immer eine Handtasche mit sich herum... Waere er bloss nicht so eine Zicke gewesen! Aeusserlich war er nett anzusehen und gegen Transvestiten habe ich absolut gar nix, fuer mich sind sie Menschen, wie alle anderen auch. Aber waere er bloss zu einem 'normalen' Maedchen geworden, und nicht zu so einer verdammten Tussi! Immer eingeschnappt, absolut hysterisch und aggressiv, wenn jemand ihn mal versehentlich als maennliche Person ansprach oder irgendetwas gesagt wurde, was ihm/ihr nicht in den Kram passte. Charakterlich war es eine extrem unsympathische Person... Naja, soll er/sie doch machen, was er/sie will. Wer weiss, ich habe ihn lange nicht mehr gesehen, vielleicht will er nun ja ploetzlich auch gar keine Frau mehr sein. Kann alles passieren. Etliche Personen spinnen waehrend ihrer Pubertaet... Und etliche weitere Erinnerungen trafen mich. Dann begannen ploetzlich, meine Handgelenke extrem zu schmerzen. Es fuehlte sich an, und das meine ich nun woertlich, als wuerde auf ihnen ein spitzes, schweres Gewicht liegen... Wie Naegel, die eingeschlagen werden... Meine Handgelenke waren kaum mehr zu bewegen und lagen so schwer... Dieses Ziehen... Es war wirklich, als wuerde jemand langsam Naegel hineindruecken... Ich kann es mir bis jetzt nicht erklaeren, es fuehlte sich aeusserst merkwuerdig an. Wundern wuerde mich im Moment gar nichts mehr...

Aber heute sind sowieso etliche seltsame Dinge passiert. Ich moechte aber nicht weiter darauf eingehen... Nur soviel noch: Es war bald 22 Uhr durch, ich immernoch recht gut gelaunt, dann gingen WIR zur Bushaltestelle... Alles war vereist, dennoch fand ich es schon irgendwie sehr warm draussen, es war angenehm. Schade, dass alles so schnell vergehen musste... Der Bus war voll mit Deppen, aber auch die kuemerten mich nun kaum. Mit IHM waere ich gerne noch laenger zusammen gebleiben, aber das Wochenende war schon wieder um :( WIR liefen durch R., dann kam ich zuhause an und die Hoelle brach wieder ueber mich hinein. Die Depressionen waren sofort wieder da. Ich hatte die Wohnung gerade erst, nach leider nur sehr kurzem Abschied, betreten, schon stank es wieder absolut ekelhaft... Ich hasse diese Wohnung. Mei Vater bemerkt ja nichts mehr davon... Ich stellte schnell meine Tasche ab und ging dann ins Wohnzimmer. Mein Vater beschimpfte mich gleich mit Worten, die ich hier nicht nennen will, und dann unterstellte er mir mehrmals, ich wuerde nach Parfuem stinken, dabei habe ich heute gar keines benutzt, auch kein Deo. Und ich ueberpruefte auch gleich, ob ich nach irgendetwas riechen wuerde, aber das tat ich, und ich denke, das gut einschaetzen zu koennen, nicht. Kein Schweiss, kein Parfuem, keine Seife, nichts! Das sagte ich auch. Mein Vater schrie mich wenige Minuten spaeter wieder an und drohte, wenn ich nicht sofort ins Bad ginge und wir das Parfuem abwusche, wuerde er mich gruen und blau schlagen. Was sollte ich in so einer Situation tun?! Ich sagte, kein Pafuem benutzt zu haben und blieb sitzen. Und liess mich noch etliche Male mehr beschimpfen... Dann schliesslich fiel meinem Vater die naechste Sache ein, wegen der er mich beschimpfen koennte. Tueren knallten, mein Vater bruellte pausenlos herum, beschimpfte mich, beschuldigte mich, schrie und fluchte nur... Es war schrecklich. Womit habe ich soetwas verdient?! Ich ueberlegte, ob ich nicht sofort wieder gehen sollte. Ich hatte gerade erst diese Wohnung betreten, schon schlug mir wieder so ein Hass entgegen - Dabei hatte ich doch gar nichts getan! Ich wollte bloss weg von hier. Sollte ich gleich wieder zu IHM zurueck fahren? :( Alles aufs Spiel setzen? Es draengt mich immer mehr dazu. Aber es waere schade, das Abitur zu verlieren, dabei ist es nicht mehr so lange :(( Das Leben ist so verdammt beschissen.

Mein Vater beschwerte sich nun ueber meine Stiefel. Die Sohlen wuerden Fussel in den Socken hinterlassen (Eigentlich kann ihm das ja egal sein - Ich habe sowieso seit Wochen nichts mehr im Schrank, weil der Vollidiot sich zu schade ist, meine Sachen zu waschen! *AMOK*), daher solle ich die Schuhe wegwerfen und bloss nicht noch einmal tragen. Ich sagte, denn Diskussionen waren sowieso sinnlos, dass ich dann morgen meine anderen Schuhe anziehen und die Stiefel am Wochenende zum Umtausch bringen wuerde. Mein Vater rastete vollkommen aus und forderte mich auf, die Sohlen zu entfernen. Ich sagte, das sei doch sinnlos, ich wuerde die Stiefel nicht mehr tragen und die Sohlen damit auch nicht, daher waere es doch egal, ob sie drin blieben, oder nicht - Aber mein Vater verstand das einfach nicht! Er schrie und schrie auf mich ein, ich solle endlich die Sohlen herausnehmen, ich wuerde damit meine Socken versauen, dass ich sie sowieso nicht mehr tragen wuerde, ueberhoerte er vollkommen. Ich sagte es ihm mehrmals, aber dieser Vollidiot verstand einfach gar nichts! Er schrie die ganze Zeit nur, ich wuerde meine Kleidung kaputt machen und beschimpfte mich dann als dumm, geistig behindert, etc. Es ist anstrengend, mit so einem Volltrottel zu leben... Dann wurde es aber noch schoener. Nicht nur, dass die Beschimpfungen immer schlimmer wurden und das Geschrei immer lauter, nein, dann rannte mein Vater auch noch in den Flur, nahm meine Stiefel, und warf sie in den Muell! *AMOK* Ich bin natuerlich gleich hinterher gegangen und habe sie mir genommen, ich meine, ich lass mir doch nicht das Geld, das bei dem Umtausch herausspringt, entgehen. Meinem Vater kann es natuerlich egal sein, war ja schliesslich nicht sein Geld. Er hat fuer seine eigene Tochter ja noch nie irgendein Geld ausgegeben. Ich bin ja nur seine Tochter. Nur eine Frau. Minderwertiger Dreck.

Ich war auch schon kurz vorm Ausrasten. Wie kann man bloss so einen Vollidioten zum Vater haben... Dann ging er ins Bad. Ich setzte mich an den PC. Schrieb IHM. Ich war kurz vorm Ausrasten... Die naechsten Tage wuerden beschissen werden. Mein Vater schrie und fluchte weiter und immer wieder hoerte ich Tueren knallen. Dann schien mein Vater irgendetwas im Bad zu machen. Ich bekam starke Kopf- und Bauchschmerzen und mein Hals brannte... Mein Vater schien irgendetwas mit irgendwelchen Chemikalien gemacht zu haben. Ich versuchte, mich irgendwie zu beruhigen, aber die Wut ist so verdammt gross... So einen Volldeppen als Vater zu haben!!! *AMOK* Das kann doch nicht whar sein. Ich war doch gerade erst nach Hause gekommen, und da behandelt er mich gleich, wie ein Stueck Scheisse... Ich... Naja... Er beschimpft mich wieder. Ich werde nun gehen. Dieser Tag... Musste doch beschissen enden.

cn P

28.11.2005 um 00:22 Uhr

~+~

...........

28.11.2005 um 00:21 Uhr

Sonntag, 1. Teil

Ich wurde frueh wach, hatte jedoch nie Lust, aufzustehen. Als ich mich letztendlich dazu zwingen musste, war es zwischen 10 und 11 Uhr. IHN zu wecken, war noch schwerer. Lust hatte ich natuerlich noch immer nicht, aber ich sah die Politikklausur vom Dienstag vor mir... Dafuer wuerde ich noch dringend lernen muessen, da gaebe es keine Widerworte. Zuerst aber kuemmerte ich mich um die Planung jener Heiligenikone, die ich fuer SEINE Mutter zu Weihnachten anfertigen will. Ich weiss nicht, ob es die Muehe wert ist, um ehrlich zu sein, mag ich diese Frau auch nicht sonderlich (Sie ist eine strikte Esoterikanhaengerin und haelt sich fuer eine Hexe... Fuer mich als eher rationale Person ist soetwas natuerlich nicht gerade sympathisch), aber immerhin soll ich von ihr eine Digitalkamera bekommen, und wenn sie mir eine Freude macht, kann ich ihr doch auch eine machen, oder? Und sowieso reizt mich die Ikonenmalerei irgendwie... Ich finde die Dinger ja irgendwie primitiv, aber immerhin sind sie dadurch auch nicht mehr so schwer ;) Eine Holztafel hatten WIR gestern schon besorgt, Acrylfarben habe ich, nun muessen WIR uns wohl nur noch nach Blattgold oder irgendwelche Goldspitzendinger aus Papier umsehen... Ich bin gespannt, was es wird. Es wird auf jeden Fall aufwaendig, aber dieser Herausforderung stelle ich mich. Nun aber sollte ich mich lieber um die ernsteren Dinge des Lebens kuemmern. So packte ich, sehr widerwillig, die Politiksachen aus, und begann, den Ordner zusammenzufassen. Das gelang nicht... Ich hoerte immer wieder auf. Und ich war noch immer oder wieder so verdammt muede, ich schaffte es nicht, wenige Minuten am Stueck in meine Aufzeichnungen zu sehen, ich verstand schnell den Sinn des ganzen nicht mehr, und dann verschomm alles vor meinen Augen. Es ging so nicht weiter, aber was sollte ich tun?

Ich sah IHM eine Weile zu, dann doeste und dann schlief ich wieder... So zog es sich eine ziemlich lange Zeit. Dann folgte irgendwann das Mittagessen, danach schlief ich wieder, dann kam ich wieder in eine depressive Phase... Eine sehr depressive. ER hatte den Fehler gemacht, mich darauf anzusprechen, dass ich mich laengst fuer einen Ausbildungsplatz haette bewerben muessen, was ich bislang aber einfach noch nicht tun konnte, denn ich war so gut wie jeden Tag mit Klausuren und aehnlichem Mist beschaeftigt. Aber da ging es den meisten Mitschuelern auch absolut nicht anders... Wieder begannen meine Gedanken, negativer zu werden. 1. Hatte ich noch keine Bewerbung an irgendwen geschrieben. 2. Wuesste ich auch nicht, wo ich mich ueberhaupt bewerben sollte! Gemeinsam mit IHM begann ich, alles schwarz zu reden, und sowieso, es wuerde alles nichts bringen, und am besten sei es immernoch, wenn ich meine Traeume vom Sprung uebers Brueckengelaender wahr machen wuerde. Das kalte, schwarze Wasser unter mir... Die Kaelte auf der Haut, den Wind. SIE an meiner Seite... Ich halte ihre Hand, lasse ploetzlich los und springe. Ich komme nicht mehr an die Oberflaeche. Diese Erinnerungen an den Februar 2003... Ich denke, diese Bilder haben sich sehr tief in mein Gedaechtnis gebrannt. Immer wieder sehe ich dieses tiefe, schwarze Wasser vor und unter mir... Immer wieder... Das eiserne Gelaender mit den Kreuzen... Der schwarze Himmel... Die Wolken, Sterne, diese Kaelte... SIE lacht. Ich springe. Ich komme von den Gedanken, wenn ich gerade sehr schlecht gelaunt bin, kaum mehr ab... Aber schliesslich weiss ich, dass das wirkliche Leben, das jetzige Leben, anders aussieht. Ich darf nicht springen und ich werde es auch nicht. Die Traeume, vielleicht Alptraeume, bleiben.

Meine Stimmung konnte sich nicht mehr bessern. Ich stopfte mich mit Schokolade voll, dann versuchte ich, zu schlafen, dann, weiterzulernen. Es ging einfach nicht vorwaerts, auch ER konnte nichts tun. Ich sah mich verloren... Aber stimmt es denn nicht auch? Ich persoenlich denke oft, ich wuerde lieber gar nicht arbeiten, als mein Leben lang eine Arbeit machen zu muessen, die ich hasse. Und was mag ich schon... In der Kunst taetig zu sein? Oh, wenn da nur solche Deppen sind, wie meine Kunstlehrerin, nein danke... Und wenn ich diesen Mist schon immer hoere, man koenne nur Kuenstler sein, wenn man eine Kunsthochschule besucht hat... So ein Schwachsinn! Es gibt selbst unfaehige Kunsthochschueler, und ich kenne sehr viele Leute, die einfach super sind, und die nie so einen Mist besucht haben. Um Schoepfer zu sein, muss man keine Schule besuchen. Man kann Talent nicht lernen. Diese Kunsthochschulen scheinen nur Fachidioten wie meine Kunstlehrerin und Konsorten herzustellen. Dorthin? Nein danke... Aber was soll ich denn mchen? Ich sehe nichts. Alles ist dunkel. Aber... Wenn ich denn gar nichts machen wuerde, wuerde es nicht nur mit meinen, sondern auch mit SEINEN Eltern extrem Aerger geben... Das ist wohl der einzige Grund, wieso ich ueberhaupt nach einer Arbeit suchen werde. Wenn ich das Leben auch hasse. Wenn das Leben wohl auch nichts fuer mich ist. Wieso koennte ich nicht einfach gluecklich sein, nicht einfach fuer IHN leben? Nein einfach MEIN Leben leben? Ich tue doch niemandem etwas. Ich will nur frei fuer mich sein, meinen Willen und meine bescheidenen Traeume leben duerfen, und fuer IHN da sein... Mehr will ich nicht im Leben. Ich will keinen Reichtum, ich will keinen Ruhm. Ich will nur ich sein - Und ueberleben.

cn P

28.11.2005 um 00:05 Uhr

Samstag

Es war 11 Uhr, als ich aufstand, und so, wie mein Vater herumtroedelte, war es schon klar, dass ich niemals puenktlich bei IHM sein wuerde, auch, wenn unser Treffen erst fuer 12 Uhr vereinbart war. Ich sass also im Wohnzimmer und wartete auf das Mittagessen, waehrend mein Vater konstrant auf mich einlaberte, mich mal wieder dieser oder jener Sache bezichtigte, mich anschrie und beschimpfte. Ich hoerte nicht mehr hin, sondern sass nur noch da. Ich kann SIE verstehen, die sie nie mehr spricht... Nach dem schlechten Essen, es war schon laengst zu spaet, hetzte ich noch schnell ins Bad, um danach moeglichst schnell zu IHM zu kommen, wobei man sagen muss, dass es nicht mehr puenktlich zu schaffen war... Als mein Vater mich dann auch noch aufhielt, als ich gerade die Wohnung verlassen wollte, naemlich damit, dass ich doch zu diesem und jenem Laden gehen sollte, was einen riesigen Umweg fuer mich bedeutet haette (Ich sagte ganz klar, dass ich nicht dorthin gehen wuerde - 1. Habe ich keine Lust, in eine ganz andere Richtung zu laufen, 2. Schleppe ich den Kram nicht den gesamten Tag mit mir herum, denn in eine Wohnung waere ich heute erst gegen Abend wieder gekommen...), war es bereits 12:15... Einige Minuten spaeter war ich endlich bei IHM. Wir unterhielten uns ganz gut, bald aber schon war ich genervt von seinem zum Teil sehr unqualifizierten, um nicht 'bloeden' sagen zu muessen, Kommentaren... Wie gut, dass mir das Ueberhoeren von Dingen heute nicht mehr so schwer fiel. So verging die erste Stunde... Wir fuhren noch immer. Diese Fahrt sollte uns zu einem Weihnachtsmarkt am anderen Ende der Stadt fuehren, offiziell wird gesagt, es sei sogar der schoenste der ganzen Gegend, und weil es UNS letztes Jahr schon sehr gut dort gefallen hatte, nahmen wir auch wieder die lange Anreise in Kauf... Und wenn ER auch dumme Kommentare machte und wenn auch etliche Passanten mir ein wenig daemlich kamen.

Irgendwann waren WIR angekommen. Der Markt war wirklich schoen... Kerzen, Tuecher, Patchoulyseifen ;) Kostproben von Gebaeck, merkwuerdige Leute, Handarbeitskrempel... Zum Teil war es wirklich sehr schoen, ich weiss nur nicht genau, was ich so im Detail schreiben sollte. Nun, das einzige, was mich neben draengelnden Menschen ein wenig nervte, war, dass manche Staende besitzerleer waren, und das ueber Stunden... Wenn einem das Risiko, sich einfach etwas mitzunehmen, zu gross ist, bleibt einem demnach keine Moeglichkeit, etwas zu kaufen, was ich zum Teil schon sehr schade fand. Und dann die ganzen regulaeren Laeden am Strassenrand... In der Altstadt waren zum Teil schon sehr schoene Sachen zu finden, aber naja, lassen wir das, was soll ich so viel schreiben? Nachdem wir uns einige Stunden auf dem Markt herumgetrieben hatten, fuhren wir ein Statioenchen mit der Bahn zu einem Einkaufscenter, um uns ein wenig zu Trinken und vor allem Toiletten zu suchen *re* Der Weg fuehrte uns zu McDoof, der vollkommen ueberfuellt war... Kaum zu glauben, aber wir mussten schon einige Zeit warten, bis wir einen Tisch bekamen, und die Toiletten waren auch... Merkwuerdig *re* Danach sahen wir uns noch im Einkaufscenter um und fanden einen extrem schoenen und billigen Laden. Nur... Ach, ich habe voellig vergessen, das bisher zu erwaehnen. So, wie es bei Madame Phoenix nun einmal ist, traegt man wenig Bargeld mit sich herum, sondern hat das meiste auf dem Konto... So auch heute. Nun, wir hatten keine 5 Euro mehr in der Tasche... Aber die Bankautomaten funktionierten nicht! *heul* Das war super. Alles war lahmgelegt. Ich freute mich schon ueber die Tortur, so irgendwie an Nahrungsmittel fuer das Wochenende zu kommen und fuer die naechsten Tage ;( Man fuehlt sich so verdammt verarscht, wenn man noch eine Menge Geld auf dem Konto hat, aber einfach nicht heran kommt... Und das Kleingeld, das man noch bei sich traegt, nicht fuer ein Abendessen reicht. Naja. So... Konnten wir erst einmal leider gar nichts unternehmen. Den Laden werden wir irgendwann wieder aufsuchen. Ich finds so verdammt deprimierend... Aber das Leben ist eben immernoch schwerer, als es eigentlich sein muesste.

WIR sassen wieder im Zug in Richtung R. Eigentlich wollten wir noch einige Zwischenhalte machen, aber ohne Geld hatte all das kaum einen Sinn. So folgte wieder eine Fahrt von ueber einer Stunde... Eine extrem langweilige Fahrt, das hasse ich sowieso an Reisen in den Nordwesten Bs... Dann machten wir etwas naeher an R., jedoch noch in der Innenstadt, einen Halt. Wir versuchten es nochmals an der dort gelegenen Bank und... Oh Wunder! Die Automaten hier gingen wieder. Danach fuehrte es UNS noch zu einem indischen Laden, wo ich mir ein Paeckchen Jasmintee besorgte, mir war einfach danach. Eigentlich wollten wir ja nach Seife schauen... Aber da gab es heute nichts ;) Danach fuhren wir letztendlich noch in ein Einkaufscenter, dort sahen wir in einen Krempelladen, was aber folgenlos blieb, dann gingen wir noch in den Supermarkt, wo die Menschen erstaunlich freundlich waren, danach fuhren WIR nach Hause... Im Fernsehen lief eigentlich nichts Sehenswertes, der Tee roch stark nach Verwesung, als er frisch war, nahm lustigerweise aber nach einigen Minuten einen angenehmeren Duft an. Soetwas habe ich auch noch bei keinem Jasmintee erlebt. Wer weiss, wie viele Ratten hineingeschnippelt wurden ;) ER spielte am PC, ich lag wieder herum, doeste wieder, schlief wieder. Es war bereits kurz vor 7 Uhr und irgendwie verging der Abend schnell. Eigentlich kann ich mich an keine Details erinnern... Irgendwie verging die Zeit einfach und ploetzlich war Mitternacht um und dann, als ich das naechste Mal auf die Uhr sah, schon halb 4. Im Fernsehen lief nur Mist, ER schlief zum Teil schon. Mein Tee hatte sich schwarz gefaerbt. Interessant O_o Irgendwann wurde auch mir alles zu bloed und ich legte mich schlafen. Irgendetwas wird sicherlich noch passiert sein, aber ich erinnere mich nicht mehr. Was soll es auch schon Schoenes gewesen sein...

cn P

28.11.2005 um 00:05 Uhr

~+~

..........

27.11.2005 um 23:40 Uhr

~+~

..........