Memoriae Ex Aeterna Nocte

29.04.2006 um 01:39 Uhr

28.4.2006, Ende

Irgendwann war ich zuhause angekommen, mein Vater so unfreundlich wie immer, das Essen nicht das beste, aber das bin ich ja leider gewohnt. Gejammer und Gemecker und ich konnte wieder gehen. Traf IHN hier in der Naehe, an der Bushaltestelle mussten wir, wie gesagt, 20 Minuten warten, in der Hitze, dann kamen WIR schliesslich zuhause an, ich fuehlte mich schon gleich viel kranker. Nicht nur mein Knie wurde zu sehr belastet, auch die Allergie nahm wieder zu. Soweit ich mich erinnern kann, regten mich diverse Dinge auf, aber ich habe sie 'gut' verdraengt :/ *re* An viel kann ich mich nicht mehr erinnern. Vielleicht hatte ich ein wenig fern gesehen, vielleicht nicht. Irgendwann hatte ich geschlafen. Etwas gedoest. Schliesslich war wieder 20 Uhr, als ich erwachte. Ich hatte wieder nichts geschafft - Immerhin hatte ich eine weitere Woche ueberlebt, das ist schon einmal etwas! *re* Ich frage mich nur noch immer, wie das mit dem Studium klappen soll ;/ Naja. Morgen ist auch noch ein Tag, mir bleibt ja eh nichts Anderes uebrig, als zu warten, ich bin im Moment zu krank, es GEHT einfach nicht! Ich sah noch etwas fern, sass noch etwas am PC, dann war schon wieder halb 11, dann noch schnell gepackt und wieder los... Der Himmel war schoen, roetlich, ich sehe sowieso gerne abends die Natur an, die Waeldchen, Felder, den Himmel... Es war etwas kuehl, aber nicht zu kalt. Den Reiher am See haben wir nie wieder gesehen, es ist mittlerweile wohl leider zu hektisch geworden. Der Bus war wieder ein ganzes Stueck zu spaet - Es war den gesamten Tag so. Aber ich konnte mich ablenken, machte einige wirklich schoene Fotos. Aber ich weiss nicht, wo ich sie online stellen soll - Sie sind nicht so gegenstaendlich, wie meine bisherigen. Es sind eher Muster, Umrisse, Wolken... Soll ich dafuer ein eigenes Blog anlegen oder die Sachen mit in das alte Fotoblog stellen, was meint Ihr??? Es wuerde mich wirklich interessieren. Genauso wie einige Landschaftsfotos oder Alltagsbilder passt mir das nicht so recht in das bisherige Blog... Weiss einfach nicht...

Der Bus war ueberfuellt, die Menschen gafften und stellten sich bloed an. Ich war froh, als WIR sie endlich los waren. Ich troedelte ein wenig herum, machte weitere Fotos... Vielleicht wollte ich auch einfach nicht nach Hause. Dort begann naemlich wieder derselbe Muell: Geschrei, Gejammer, mein 'Vater' war einfach nur EXTREM aggressiv! Irgendwann konnte ich online. Ueber meinen Vater will ich nichts mehr sagen. Ich habe nur etwas Tagebuch geschrieben, das ist wirklich alles. Ich komme zeitlich gar nicht mehr zurecht und ich bin muede, meine Augen brennen, ich fuehle mich krank. Ich schaffe gar nichts mehr. Oder wie ichs so schoen neulich in einer Email schrieb: "ich bin im moment eigentlich zu gar nichts zu gebrauchen. es sind die ueblichen erkaeltungssymptome wie schnupfen, husten und halsschmerzen, aber noch dazu jucken ohren und augen, letztere brennen und traenen dauerhaft, ausserdem habe ich kopfschmerzen und asthma. da eines das andere bedingt, esse und schlafe ich so kaum mehr. daher bin ich auch uebermuedet, mein kreislauf leidet und ich fuehle mich einfach nur hundsmiserabel." So aehnlich siehsts auch momentan aus, wobei ich sagen muss, dass es vor einigen Tagen noch ein wenig schlimmer war. Naja, nun muss ich gehen. Mein Vater jammert schon wieder und bis ich morgen um halb 10 oder 10 aufstehe, sollte ich schon noch ein wenig schlafen... Oder doch Lyrik schreiben, noch ein paar Stunden? Den Drang haette ich...

cn P

29.04.2006 um 01:23 Uhr

Melancholie (Teil 2)

Es waren schon einige seltsame Typen in der Ausstellung. Erwartungsgemaess viele Goths (Zum Veranstaltungsrahmen gehoeren Konzerte von Corvus Corax und Deine Lakeien, wofuer ich natuerlich keine Karten bekommen habe ;/ ), aber auch Eltern mit Kinderwagen - Davon sehr viele, was nur Probleme mit den schmalen Gaengen und den Drehtueren am Eingang brachte. Noch 'seltsamer' fand ich jedoch einen Mann mit einem Saeugling von nicht einmal einer Woche an Alter auf dem Arm... Das ist eine Zumutung fuers Kind, es stundenlang durch eine Ausstellung zu schleppen! Aber naja, jedem das Seine... *re* Wo war ich stehen geblieben? An einigen typischen Vanitas-Gemaelden (Oh und was wir da verpasst haben!) lief die Gruppe blind vorbei hinueber zum Expressionismus und der Moderne. Wir standen vor der ueberlebensgrossen Figur eines nackten, dicken Mannes. Darueber wurde eine Viertelstunde geredet, ich konnte damit nicht viel anfangen, konnte aber leider nicht weggehen, da der Raum abgeschottet lag (So halbwegs) :/ Naja, danach wurdes gleich noch bloeder. Ganze Ewigkeiten verbrachte der Kurs danach vor einem Druck von Andy Warhol! Ein simpler, schlecht gewordener Druck. Daneben hing einer mit Diamantstaub, aber auch der war kaum besser. Also ich mags nicht, das ist fuer mich keine Kunst mehr... Sah nicht einmal gut aus, erweckte keine Gefuehle, nichts! Kunst muss meiner Meinung nach Emotionen ausloesen. Wenn ein Bild gar nicht auf mich wirkt, ist es als Kunstwerk nicht gelungen. Und ich sage ja nicht, dass ein Bild schoen sein muss - Es kann auch grausam und erschreckend sein! Aber bei einigen Bildern empfinde und 'sehe' ich einfach gar nichts. Ich lief wieder hinueber und schaute mir ein Selbstportrait von CDF an, durch Zufall genau das, das ich als Portrait selbst in S/W erarbeiten wollte... Sowieso fand ich heute viel wieder, das ich schon einmal gesehen hatte, schon kannte oder schon immer sehen wollte, im Original... Eines, das ich frueher in der Gemaeldegalerie gesehen hatte, wurde nun endlich restauriert... Und wirkte ploetzlich, hell und gereinigt, irgendwie ganz anders...

Der Kurs blieb bei Warhol, ich sah mich weiter um. Es kamen noch schlechtere Werke... Manchmal hatte ich den Eindruck, je moderner, desto graesslicher. Schliesslich stand ich vor Strichmaennchen mit gesenktem Kopf. Ganz am Ende der Ausstellung hing ein komplett schwarz bemaltes Quadrat mit dem tollen Titel 'Melancholie'. Es mag eine gewisse Aussage sein, aber wo ist da das Koennen, das ich mit Kunst verbinde?! Eine Leinwand in schwarze Farbe tunken, das will ich mal behaupten, kann JEDER! Das ist keine Kunst. Kunst ist alleinig, sich so bekannt zu machen, dass man so einen Muell auch noch teuer verkaufen kann... *re* Es wurde weiter geredet und die Gruppe loeste sich irgendwie auf. Ich stand lange herum, wusste nicht zu recht, wegen der Garderobe... Hatte die Lehrerin nicht die Marke? Ich sah mich weiter um, verliess die Ausstellung dann aber, ging zur Garderobe zurueck, hinauf, schaute in den Lageplan der Ausstellung... Ich muss ehrlich sagen, all diese Ueberschriften, sei es 'Die Blumen des Boesen' oder aber irgendetwas mit 'Kindern des Saturn' (Ich weiss es nicht auswendig, habe das Faltblatt auch gerade nicht bei der Hand), kamen mir gaenzlich unbekannt vor! Da war kein wirklicher Bezug zu den Werken. Haetten sies auf dem Plan lieber nach Epochen gegliedert, da haette ich etwas mit verbinden koennen, aber naja, macht ja nichts. Ich wartete an der Garderobe. Keiner war da. Keiner kam. Also ging ich selbst hinein und holte mir meine Sachen selbst raus - Eigentlich die reinste Katastrophe, JEDER haette willkuerlich Zeug klauen koennen! Also von wegen 'abgesichert', 'abgeschlossen' und was weiss ich noch. Ich zoegerte einen Moment. Dann ging ich hinaus. Es war sonnig, aber ich war zufrieden - Im Allgemeinen. Wobei ich sagen muss, dass die Fuehrung den 'Spass' sehr geschmaelert hat! Viel Gerede, das eigentlich ueberfluessig war, die schoensten Bilder ignoriert, an den haesslichsten zu viel Zeit verplempert - Ich denke, alleine waere es wirklich schoen gewesen.

Aber ich habe keine Lust, 3 Stunden anzustehen, obwohl ich 6 Euro ermaessigten Eintritt ganz okay finde. Nein, ausserdem geht die Ausstellung nur noch eine Woche und wird nicht verlaengert, bis dahin werde ich keine Zeit finden. Die Preise im Shop waren uebrigens der reinste Wucher... Buch mit allen vertretenen Werken, etc: 45 Euro. Kleine Poster: 6 Euro, die besten Motive ausverkauft. Mehr musste man sich gar nicht mehr ansehen. So viel Geld habe ich nicht bzw manchmal WILL ich auch einfach nicht so viel zahlen, fuer ein Blaettchen Papier. Ich stand draussen. Machte einige interessante Fotos von der Umgebung. Wartete auf den Bus - Wieder kam er zu spaet! Ich habe bestimmt 15 Minuten gewartet, dabei faert dort im Takt von 5 Minuten ein Bus... In etwa... Naja, ich sag mal nichts mehr dazu :/ Das verschlechterte die Laune wieder, wie auch die Tatsache, nein, das Gefuehl, viel nicht gesehen zu haben, diese Chance verpasst zu haben... Es war nach 2, als der Bus endlich kam. Es war das reinste Gedraengel und ich wurde auch wieder von Asis belaestigt. Die Heimfahrt dauerte lange, war unangenehm, Parfuemleichen verschlimmerten mein Asthma (Es ist schrecklich! Ich weiss, warum ich Menschenmassen nicht mag - Weil immer mindestens einer stinkt), draussen plagten mich Insekten, nein, es war wirklich nicht mehr schoen. Dann setzte sich wieder eine Verwirrte neben mir, stammelte die gesamte Zeit vor sich hin, kratzte sich dauernd und auffaellig am ganzen Koerper. Ich hielt lieber etwas Abstand, sicher ist sicher *wuerg* Die Bahn kam am Suedstern an. Sollte ich noch schnell ueber den Friedhof huschen? Lust hatte ich sicherlich. Ich fuehlte mich sogar, bisauf meine Krankheit, recht gut. Aber es war schon so spaet, nein, die Vernunft... Die Vernunft? Schon war der Zug abgefahren. Es stiegen noch mehr Asis zu, es wurde immer voller, immer stickiger und unangenehmer. Ich war auf dem Weg nach Hause.

cn P

29.04.2006 um 01:01 Uhr

Melancholie (Teil 1)



Die Sanitaeranlagen stanken erbaermlich. Es war ein riesiges Gedraengel und niemand hatte irgendeine Uebersicht. Die Geraete zur Fuehrung wurden verteilt. Nach noch mehr Hektik ging es los. Wenige Minuten im Antikenraum. Allgemeine Definition von Melancholie und der Ursprung des Begriffs. Von Schwarzer Galle bis zum Saturn. Kurz auf eine griechische Grabstele geschaut, auf der man kaum mehr etwas erkennen konnte. Dauerhaft wurden bloede Fragen gestellt. Es ging kaum vorwaerts. Danach gleich durch die naechsten Raeume gehetzt. Die Hoellendarstellungen umgingen wir ganz. Nun sahen wir uns Duerers 'Melencolia I' an. Standen zu lange dort herum. Waehrend geredet und geredet wurde (WAERE vielleicht interessant gewesen, HAETTE ich nicht schon etliche Interpretationen online gelesen *re*), nabelte ich mich langsam von der Gruppe ab. Es nervte mich dermassen, dass wir an so vielen Dingen vorbeirannten, ohne sie genauer betrachten zu koennen! Ich pirschte mich zurueck zur Antike, schaute kurz auf die Hoelle (Wobei ichs wirklich sehr bedauere, dass ich kaum Zeit hatte! :( ), dann lief ich um Duerers 'Ritter, Tod und Teufel' herum und sah mir auch noch paar andere Meisterstuecke an. Es ging weiter zu Renaissance und Barock. Ich haette Schreikraempfe bekommen koennen, als wir etwa 8 Gemaelde Caspar David Friedrichs achtlos passieren sollten! Kein Wort ueber ihn! Ueber Schinkel auch kein einziges! Ich dachte, ich spinne... Ich blieb kurz bei der Gruppe, sah mir das langweilige Portrait, das sie besprachen, an, dann lief ich hinueber zu Schinkel, schnell daran vorbei, dann zu CDF, erst an den kleineren Ruinenbildern vorbei (Ich liebe sie! *seufz*), aber was mich wirklich anzog, war - Wie seit Jahren - das erste Bild von CDF, das ich kennen gelernt hatte, als ich ein Kind war: Die Abtei im Eichwald =)

 

Man erkennts auf keinem Foto und online habe ich auch noch nichts gesehen, was wirklich zeigt, was man sieht, wenn man direkt vor dem Bild steht! All die Feinheiten, die bei Fotos im Dunklen verschwinden... Wenn man direkt davor steht, verschlaegts einem den Atem. Die Grabsteine, die Moenche, jeder Pinselstrich... Die schwarzen Linien, sehr fein, wie mit dem Bleistift gezogen, um die braunen Fensterstreben herum... Und wie die Baeume von Nahem aussehen, hat mich auch extrem erstaunt! Ich habe immer gedacht, sie seien sehr detailliert, aber eigentlich sind sie komplett einfarbig, etwas durchscheinend und wirklich... Einfache Pinselstriche. Keine Schattierungen, keine Details, wirklich keine! Gerade das finde ich faszinierend. Wie sie dennoch so schoen aussehen koennen... Selbst von Nahem. Das Bild hat uebrigens auch ein sehr grosses Format, aber naja, genug... Ich lief hinueber zum Moench am Meer.

 

Diese riesige Flaeche verschiedener Blautoene, Himmel, Meer, und dieser kleine gesichtslose Moench auf der Klippe... Sehr schoen, wirklich. Auf Fotos erkennt man leider gar nichts :/ Danach an weiteren Bildern vorbei, schnell noch zum Mondaufgang,

 

Die Gruppe stand noch immer vor demselben Portrait, waehrend ich dermassen fasziniert war... Ich stand so nah am Bild... Ich haette es fast beruehren koennen (Wobei ich sagen muss, dass ich das auch verantwortungslos finde - Es gab wirklich gar keine Ueberwachung, keine Absperrungen - Was fuer ein Risiko!)... Und dann ging ich hinueber an mehreren Bildern Boecklins, blieb schliesslich vor der Toteninsel stehen

 

Auch hier gibts natuerlich keinen Vergleich zwischen Abbild und Original... Und hier ereignete sich, was sich vorher in der Geschichte der Toteninsel noch nie ereignete ;) Meine Beine knickten durch und ich stuerzte, aber ich konnte mich immerhin noch knapp oben halten. Sch* Kreislauf... :/ Ich betrachtete dieses Gemaelde, bis die Gruppe weiterzog und ich ihr leider in den naechsten Raum folgen musste. Ach uebrigens: Per Funk bekam ich das Gerede die gesamte Zeit mit. Ich weiss also, worueber sie sprachen und hatte sie gewissermassen immer 'bei mir', wenn ich auch ganz woanders herumlief. Ich war bei der Sache. Also ich denke, ich habe mir nicht geschadet, indem ich mir den Rest der Bilder auch ansah.

cn P

29.04.2006 um 00:29 Uhr

28.4.2006, 1. Teil

Hatte extreme Schmerzen im rechten Knie. Woher sie ploetzlich kamen, weiss ich nicht, aber ich hatte das schon einmal, nur noch nie so intensiv. Ich machte mir gleich Sorgen wegen der morgigen Ausstellung, machte mir dann aber gleich klar, dass es bis morgen schon vorueber sein wuerde. Um 1 ging ich dann auch schon offline, packte noch fuer den naechsten Tag, fotografierte einen Haufen Skizzen ab (Ich denke, ich werde bald ein einzelnes Skizzen-Blog eroeffnet, in dem auch meine absurdesten aus Langeweile entstandenen Zeichnungen zu sehen sein werden!), um 1:30 ging ich schliesslich schlafen. Am naechsten Morgen stand ich um 6 Uhr auf, mein Vater ging mir gleich auf die Nerven. So redete er mal wieder absoluten Bloedsinn... "Der PC ladet runter"... Mir rutschte ein 'laed' heraus, da schrie mein hirnloser 'Vater' mich nur an: "Wenn ich 'ladet' sage, dann heisst das 'ladet'!". Dazu muss man nichts mehr sagen. Aber all das war harmlos gegenueber meinen gesundheitlichen Macken. Mir war kotzuebel, mein Kreislauf sponn und ich hatte noch immer extreme Knieschmerzen :"( Das war katastrophal, ich konnte kaum einen Schritt laufen... Ich hatte schon das Gefuehl, dass mir von den Schmerzen schlecht geworden waere... Essen konnte ich kaum etwas. Darueber regte mein Vater sich auch wieder auf. Ich weiss, dass es nicht sinnvoll ist, vor einer langen Exkursion nichts zu essen, aber ich habs mir schliesslich auch nicht ausgesucht. Mein Vater redete weiter Bloedsinn. Ich fragte mich, ob ich die Ausstellung absagen muesse. Eigentlich wollte ich ja sehr gerne dorthin... Sollte mir meine Gesundheit mal wieder ein Erlebnis vermiesen?! :( Mein Vater machte sich nur ueber meinen Zustand lustig. Aber das kuemmert mich schon lange nicht mehr. Aber ich war gezwungen, zur Schule zu gehen... Es war muehsam, aber ich zwang mich wirklich. Irgendwann fiel das Laufen auch nicht mehr so schwer bzw man gewoehnt sich wohl an alles *re*

Die Bahn war voll mit Asis, der Englischunterricht auch *re* Alle redeten auf einen ein, es war das reinste Chaos, aber so ist es ueblich. Wir sprachen ueber Organisatorisches, das Lehrer musste mal wieder persoenlich werden, indem er mich ueber 70er-Jahre-Metal ausfragte (Finde ich sehr seltsam), dann lasen wir ein Stueck aus Alice im Wunderland. War ganz nett. Viel Blahblah. Lang ueberzogen. Waere die Ausstellung nicht gewesen, haette ich jetzt, um 9:35, schon Schluss gehabt! *argh* Wie dem auch sei, ich fuhr erst einmal nach Hause, denn ich hatte zwei Stunden frei bis zum Ausstellungsbeginn. Mein Knie schmerzte weiter, ich musste ewig auf die Bahn warten, auf den Bus erst recht (Der kam viel zu spaet), dann wurde ich auch noch mal wieder von geistig verwirrten belaestigt... Zuhause bearbeitete ich einige Bilder, leerte den Kamerachip, ass nur ein Stueck Kaesekuchen, packte, und das wars auch schon gewesen. Die Zeit war sehr schnell um. Es war sonnig und heiss, was meiner Gesundheit nur noch mehr schadete. Ich haette duesteres Wetter sehr viel angenehmer gefunden... Oder wenigstens ein paar Wolken. Ich hatte Kopfschmerzen und mir war schlecht. Meine Allergie war auch schlimm. Ich wartete ewig an der Haltestelle, sah, wie der Bus an der vorherigen pausierte *amok* Auf der gegenueberliegenden Wiese brannte es. Was es war, weiss ich nicht, aber das Feuer war nach einigen Minuten wieder aus. Ich machte einige Fotos. ER, das erfuhr ich, war wieder auf dem Weg zum Zahnarzt. Ich erinnere: Die gestrige Behandlung hatte alles wieder schlimmer gemacht. Spaeter am heutigen Tag stellte sich also heraus, dass der Zahnarzt sich heute geweigert hatte, noch etwas zu unternehmen, da die Schmerzen von der Behandlung kommen koennten, und am Dienstag muss ER nochmals hin *AMOK* Wenns ganz schlimm wird, wird der Zahn gezogen. Dieser Arzt ist so ein Arschloch!

Auch der Busfahrer war unfaehig, aber das waren heute irgendwie alle. Sie haben alle das Talent, Haltestellen zu uebersehen, auf halber Strecke zu halten und zu spaet kommen auch alle Busse... Mittags musste ich 20 Minuten warten, da mal wieder einer ausgefallen war! Wie so ein Bus einfach verschwinden kann, kann ich mir bis jetzt nicht erklaeren. Meine Beine waren noch immer nervtoetend... Auch fuer die Mitschueler. Es scheint jedem aufzufallen, ich war heute in den zwei Stunden von zwei Leuten angesprochen worden, wieso ich meine Beine nicht ruhig halten koennte. Ja, wenn ich sie bewegte, gings so halbwegs, aber... Ach, ich weiss es auch nicht. Sie tun jetzt noch weh, wenn auch nicht mehr so aufdringlich, wie noch am Morgen. Ich stieg in die Bahn. Am Bahnhof der Schule stieg mein Kunstkurs zu - Super Timing! Einige weniger sinnvolle Unterhaltungen (Es war kaum jemand dabei, mit dem ich so wirklich gerne kommuniziere), Umstieg in den Bus, Gedraenge, Ausstieg an der Nationalgalerie. Lange gewartet. Eine sehr lange Warteschlange - War ich froh, dass wir als Schuelergruppe ohne Wartezeit hinein kamen! Sonst haetten wir uns auf 2 bis 3 Stunden einstellen koennen, in der Hitze... ;/ Aber die Lehrerin liess sich sehr viel Zeit. Es war schon nach halb 1, als wir schliesslich drinnen waren. Das Personal war extrem unfreundlich, die Garderobe nur angeblich super bewacht, abgeschlossen und angeblich sei auch 'noch nie' etwas abhanden gekommen. Als eine Schuelerin fragte, wurde sie nur bloed angemacht, absolut pampig. Was fuer ein Personal... Die Ausstellung an sich... Sehe ich auch sehr zwiegespalten.

cn P

28.04.2006 um 00:50 Uhr

27.4.2006, Ende

Der Bus kam viel zu frueh, ich musste rennen, um ihn noch zu bekommen. Darin sassen zu viele Gaffer und ich durfte mir mal wieder dummes rassistisches Gerede anhoeren. Eine Frau telefonierte mit einer Bekannten und es ging eigentlich nur darum, dass XY 'die Polin' geheiratet haette und dass der Sohn 'eine Russin' kennen gelernt haette und dass das schrecklich sei, Deutsche waeren erwuenschter gewesen. Aha. Na ich kenne Osteuropaeer, von denen koennten sich bestimmte Deutsche noch eine Scheibe abschneiden! Man kanns natuerlich nicht verallgemeinern, aber das tue ich auch nicht. Dann kam ich bald zuhause an, druckte mir einige Vorlagen und begann dann mit den Schwarz-Weiss-Portraits. Georg Trakl und Jesus (Ja, ich hab ein schoenes makabres Heiligenbildchen angefertigt) hatte ich gerade fertig, dann hatte ich ein wenig gedoest, da kam ER schon nach Hause. An Details erinnere ich mich nicht, ich weiss nur, dass ich mich auch noch aergerte, da ER die Kamera noch im Mantel einstecken hatte, dabei haette ich sie eigentlich gebraucht! Dann sassen wir herum, ER vertroedelte die Zeit bis zum Arzttermin, ich zeichnete weiter, legte mich dann hin, schlief ein... Als ich wieder erwachte, war Punkt 18 Uhr und ER weg. ER haette eigentlich sogar schon wieder zurueck sein muessen. Es kuemmerte mich wenig, ich sass kurz am PC, zeichnete dann weiter. Nur zwei Personen fertig. So zufrieden bin ich aber zum Teil gar nicht... Mal sehen, was sich noch machen laesst. ER kam nach Hause, es war halb 7. Ich war noch immer extrem muede, doeste oder schlief wieder ein wenig. Spaeter am Abend muehte ich etwas zu Essen in mich hinein, lustlos, zeichnete noch das aktuelle Bild zuende (Es ist schon eine akzeptable Ablenkung - Ich muesste eigentlich auch noch etlichen Schulkram erledigen, aber da hab ich noch weniger Lust zu ;/ ), war heute wieder zu NICHTS gekommen, sah dann tatsaechlich wieder etwas fern, es ging gegen 10, dann noch gedoest, dann war halb 11...

Ich halte den Zahnarzt mittlerweile fuer komplett unfaehig. Nach seinem letzten Termin war ER komplett beschwerdefrei gewesen, heute sollte ER nochmals hin, da noch irgendetwas ausgebessert werden sollte. Seit dem heutigen Besuch hat er wieder Zahnschmerzen! *AMOK* Und zwar genau am behandelten Zahn... Wenn sich das nicht bald bessert, dreh ich bald durch! Es zieht sich so ueber Wochen, das ist auch gesundheitlich nicht optimal, fuer meine Nerven ist es auch schaedlich, weil ER dann dauerhaft herumheult, und... Es kann ja wohl nicht sein, dass der Zahnarzt mit seiner Arbeit einen Zahn nur noch mehr zerstoert und Ausloeser fuer die Beschwerden ist! Aber seitdem ER mal durch eine Zahnarztbehandlung Herpes bekommen hat (Vor einigen Jahren), wundert mich gar nichts mehr... Aber ich hab mich ja auch schon oft bei Arztbesuchen mit Krankheiten angesteckt, weil die Damen zu dumm waren, ordendlich das Warte- und das Behandlungszimmer zu desinfizieren! Mit einigen Aerzten ist es hier in B. wirklich katastrophal... Es regnete. Mir war kalt. Der Bus kam 6 Minuten zu spaet! Es war eklig, dort im Regen zu stehen. Und der Bus war ueberfuellt. Immerhin bekamen wir noch einen Sitzplatz. Dann durch R. nach Hause gelaufen. Schliesslich zuhause angekommen - Ich merke meine Allergie, gerade die Augen brennen extrem, ich habe Kniegelenkschmerzen, bin etwas muede... Sehr pessimistisch gegenueber dem morgigen Tag - Ich will einfach nicht bis 15 Uhr auf Exkursion sein, wenn ich mich schon so krank fuehle! Aber ich kanns nicht aendern, ich hab schon gezahlt und will nicht so viel Geld rauswerfen... Naja. Vielleicht wirds ja doch nicht so schlimm *re* Mein Vater redete den ueblichen Muell. Ich sage heute nichts mehr dazu, denke ich *re* Ich setzte mich bald an den PC, kam kaum vorwaerts, denn der war komplett ueberlastet - Schon bevor ich ihn anfasste!

Ich sitze also hier, schreibe nur Tagebuch (Zu mehr bin ich wieder nicht gekommen - Extrem deprimierend) und muss gleich wieder gehen. Gruesse an Schwesterchen... Ich hoffe, dir gehts bald besser. Und ich muesste meine Wehwehchen auch endlich wieder loswerden... Imm Moment dreht sich mir auch wieder der Magen um und mein Kreislauf spinnt total... *wuerg*

cn P

28.04.2006 um 00:33 Uhr

27.4.2006, 1. Teil

Das Fenster stand offen, meine Allergie wurde nur noch schlimmer. Mein Vater regte sich ueber jeden irrelevanten Bloedsinn auf, machte aus den einfachsten Dingen riesige Probleme und laberte pausenlos Muell. Dann stellte er mir auch noch dumme Fragen und als ich antwortete, fiel er mir ploetzlich ins Wort und schrie mich nur an: "Halts Maul! Ich will dich nicht hoeren!". Der Abend war schlecht. Ich habe nichts mehr vollbracht, bin um 1:15 offline gegangen, packte noch schnell, das Bad stank erbaermlich, die Muecken gingen mir in der ganzen Wohnung auf die Nerven, und schon um 1:30 ging ich schlafen. Am naechsten Morgen stand ich um 6 auf, fuehlte mich krank und muede, mein Vater spielte meine Allergie herunter, behauptete, das sei alles nur "Einbildung", redete sogar den allergroessten Scheiss, naemlich, dass durch ein angekipptes Fenster keine Pollen kommen koennten - Hat der ein Vakuum im Hirn?! Und als ich ihn bat, doch trotzdem das Fenster zu schliessen, schrie er mich nur an: "Ich will aber frische Luft haben!". Das Wort 'Ruecksichtnahme' hat er noch NIE gekannt. Und dann jammerte mein Vater auch noch wegen des Wetters... Mich hingegen freute es, dass es bald begann, zu regnen. In der Bahn war zu grosses Gedraengel. Parfuemleichen verschlimmerten mein Asthma. Ich war spaet dran, denn mein Vater hatte den ganzen Morgen getroedelt. Im Italienischunterricht mussten wir Texte zum Thema Fernsehen lesen und besprechen, was ziemlich langweilig und eintoenig war. Von den ganzen Vorurteilen nicht zu sprechen. Die Zeit wollte auch wieder gar nicht vergehen :( Derweil machte ich mir Gedanken ueber Zeichnungen und Gedichte, hatte auch eine richtige Unmenge und koennte jetzt schon wieder heulen, dass ich in den naechsten Tagen garantiert nicht dazu komme, sie niederzuschreiben! Was fuer eine Verschwendung an Potential... Derweil liess ich mich von anderen Schuelern beschimpfen, hoerte ihnen gar nicht zu, denn ich hatte es 'gewagt', zu sagen, dass ich das Regenwetter gar nicht schlecht faende, was allen anderen missfiel. Das kann ich verstehen, das sind keine Allergiker, aber schon einmal etwas von Toleranz gehoert?

Ich hatte Bauchschmerzen, mir war schlecht, mein Kreislauf sponn. Essen konnte ich nichts und die Stunden endeten nicht :( Als es dann aber soweit war, hetzte ich gleich rueber zur Kantine... Dann setzte ich mich auf eine Bank im Flur. Die Tuer vor mir war offen, sie fuehrte auf den Hof. Es regnete, es war kuehl, man sah dichten Nebel. Irgendwie gefiel es mir, es war angenehm, meine Augen brannten endlich nicht mehr und es hatte auch eine gewisse Art von inspirierender Wirkung. Lieber als das schwuele Wetter der letzten Abende wars mir auf jeden Fall. Dann ging ich zum Bioraum und wartete lange. Ich hoffte nur, die Woche wuerde schnell enden, aber es wuerde alles noch anstrengend werden... :( Im Unterricht sprachen wir ueber die Eutrophie eines Sees. Auch nichts zu Interessantes. Ich unterhielt mich derweil mit einigen Mitschuelern... Einer meinte, mir einen merkwuerdigen Zettel zuschieben zu muessen. "Du bist die Rose, die aufblueht, wenn alles um sie herum stirbt". Das ist das schoenste Kompliment nach "Mama, guck mal, ein Vampir!", das ich je bekommen habe ;) Nur der Anlass ist mir nicht ganz klar. Aber wir haben ja einige launische Gemueter bei uns im Kurs... Am Unterricht beteiligte ich mich nicht wirklich viel, danach war Kunstunterricht. Es war die reinste Zeitverschwendung - Eigentlich wollte ich ja nur wissen, wo wir uns morgen bei der Exkursion treffen, was uns bis heute keiner verraten hat (*re*), dafuer haben wir ein Quiz zum Thema Drucktechniken gemacht. Ohne viel Ahnung zu haben habe ich mich erschreckend gut geschlagen. Schade, dass die 'Preise' nur Zeugs waren, die mir nicht so sonderlich gut gefallen... Chips und Multivitamin-Bonbons *kotz* Naja, ich nahms trotzdem mit, vielleicht wuerde sich ja zuhause jemand drueber freuen... *re* Eine letzte Anmerkung noch zum Kunstkurs... Heute fiel mal wieder eine Schuelerin extrem negativ auf, aber das tut sie immer. Schrie durch die halbe Klasse, so, dass JEDER es hoeren konnte, hinueber zu einer 'Freundin': "Ey leck mich doch am Arsch, du bloede Nutte!". Auf die empoerte Aeusserung der Lehrerin hin antwortete sie nur: "Ist doch meine Sache, was ich sag! Das geht Sie gar nix an!". Es wundert euch sicher nicht, wenn ich sage, dass dieses Maedel auch in meinem Englischkurs ist. Und wenn ich hinzufuege, dass der Kurs nur aus solchen niveaulosen Deppen besteht, wird wohl noch verstaendlicher, wieso ich ihn so hasse.

Ich lief mit einer Mitschuelerin zum Bahnhof bzw sie klettete sich an mich. Das Problem kennen wir ja, aber ich bin eben zu hoeflich... Musste ziemlich lange am Bahnhof warten, dann nach Hause laufen... Warmer Regen, also schon sehr viel unangenehmer, ZU warm. Aber irgendwie hoffte ich sowieso nur, bald die Allergie los zu sein und wieder gesund zu werden und da war mir alles recht. Aber natuerlich war ich genervt... Kein Plan wegen morgen (Ich weiss nicht, wie die Exkursion ablaeuft, welche Stunden stattfinden und wann ich zuhause bin - Ich weiss eigentlich gar nichts, hab aber die bloede Ahnung, dass es ein sehr langer Tag wird :(( ), und ich wuerde mich noch muehen muessen, waehrend ER sich einen schoenen Tag macht, stundenlang dasitzt, im Internet herumschaut, sich die Naegel feilt und die Haare buerstet *re* In seiner Ausbildung ist im Moment irgendeine Projektarbeit und er ist fertig, Anwesenheitspflicht ist jedoch trotzdem. Ich halte es fuer bloedsinnig, aber so ist die Welt. Zum Nichtstun jeden Morgen frueh aufzustehen und nach S. im Nordwesten B.s zu fahren *re* Und unterwegs waren auch noch so viele extreme Asis... Ein WUNDER, dass ich nicht wieder von jedem bloed angemacht wurde! Wirklich sehr verwunderlich. Solche Typen stoeren mich trotzdem. Rotzen alles voll, schreien rum, koennen sich nicht auch nur n bisschen sozial verhalten! Ich frag mich wirklich, ob solche Typen geistig gesund sind. Oft woellte ichs bezweifeln. Der Heimweg war warm und regnerisch, als ich die Wohnungstuer hinter mir schloss, litt ich gleich wieder unter meiner Allergie *heul* Es bringt mich um, wenn ich weiter lange in dieser staubigen Bude sitzen muss... Mein Vater machte wieder Aerger, redete Bloedsinn, troedelte, jammerte herum, und war wieder soetwas von blind und bloed! Hat nicht mitbekommen, dass es draussen regnet, dabei hat er den ganzen Tag Fenster und Vorhaenge auf! War extrem aggressiv, schrie nur herum, fluchte, das Essen war schlecht, draussen waren 20 Grad, laut Wetterbericht. Das bei Regen...

cn P

27.04.2006 um 01:02 Uhr

Umfrageergebnisse:

Auch, wenn ich glaube, das Ergebnis schon zu kennen: Was meint ihr, kann den kompletten Zerfall unserer Gesellschaft noch aufhalten?

Die Gesellschaft ist nicht zu retten, also will ich darueber gar nicht nachdenken. (42.86 %)
Stärkere Achtung der Grund- und Menschenrechte. (38.78 %)
Die christliche Religion. (10.20 %)
Ich weiss nicht einmal, worum es geht, will aber trotzdem abstimmen. (4.08 %)
Religion im Allgemeinen, egal, welche. (2.04 %)
Eingreifen der Regierung, mehr Gesetze, härtere Strafen, strengere Schulerziehung. (2.04 %)
Beseitigen diverser Problemfaktoren (Oder sollen wir 'Suendenboecke' sagen?): z.B. TV, PC, Immigration (Spiegelt nicht meine Meinung wieder!). (0.00 %)

Stimmen insgesamt: 49

---------------

Mein persoenlicher Kommentar: Ich finds schade, dass viele sich gar keine Gedanken mehr zum Thema machen wollen. Da braucht man sich nun wirklich nicht mehr wundern, dass sich die Situation nie bessern wird, sondern sich, im Gegenteil, sogar verschlechtert! Ich denke ja auch nicht, dass die Gesellschaft noch zu retten sei, aber Gedanken sollte man sich schon machen. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Zur zweithaeufig gewaehlten Antwort kann ich nur sagen: Genau dasselbe glaube ich ebenfalls. Es waere zumindest ein kleiner Ansatz. Reichen wuerde es sicher nicht, aber irgendwo muesste man ja beginnen.

Zu dem Gedanken, nur die christliche Religion koennte Deutschland retten: Schon einmal bemerkt, dass die christliche Religion ebenfalls schon etliche Uebel begruendet hat? Wohin wollen wir - Zurueck in eine Kirchenherrschaft, uebertriebene (Doppel)Moral, Intoleranz, Aufhebung der Religionsfreiheit und damit auch einem grossen Teil der persoenlichen Freiheit? Was wollen wir - Gedankenmanipulation, Hoerigkeit, veraltete Traditionen? Verbot der Verhuetung - Verbreitung von Geschlechtskrankheiten inklusive AIDS? Ich bin gegen einen kirchlichen Staat. Egal, ob christlich, muslimisch, hinduistisch, oder wie auch immer - Das kann nur in die Hose gehen. Fundamentalismus ist mir sowieso zuwider. Zu denen, die einfach nur meinen, man solle die 10 Gebote achten - Sind das nicht zu einem gewissen Teil Grund- und Menschenrechte? Sollte man nicht einfach so leben, dass ein Mensch nicht dem anderen schadet? Dazu braucht man nun wirklich keine Religion, wenn mans ganz streng sieht. Und Religion laesst sich viel zu leicht missbrauchen... Das laesst sich eigentlich auch allgemein zum Thema Religion sagen.

Zu denen, die einfach so, ohne jeglichen Sinn, abgestimmt haben: Bravo! Ihr bestaetigt nur die Dummheit der Menschen. Und ihr seid mir ein Raetsel: Wie kann man bloss so ein langweiliges Leben haben, dass man seine Zeit damit verschwendet, bei Umfragen abzustimmen, die einen absolut gar nicht interessieren?! Erbaermlich, aber eure Sache.

Mehr Gesetze, haertere Strafen, etc.: Ja, ich finde das Rechtssystem an einigen Stellen auch zu lasch, an anderen hingegen zu hart - Es ist sehr schlecht ausbalanciert, die Relationen stimmen oft nicht. Aber daran kann man als gewoehnlicher Mensch leider nichts aendern. Aber haertere Schulerziehung, womoeglich Anwendung von Gewalt?! Denkt ihr, Gewalt von einem Lehrer ist besser als Gewalt von einer anderen Person? Sind Schlaege nicht Schlaege? Ist Demuetigung nicht immer grausam, egal, von wem sie kommt und welchem angeblich guten Zweck sie dient?! Daher bin ich strikt gegen Gewaltanwendung, erst recht in dem laecherlichen Fall der 'Erziehung'! Man kann auch anders erziehen, das ist nachgewiesen. Und die Regierung soll sich noch mehr einmischen? Noch mehr Buerokratie? Ist nicht alles schon kompliziert genug?

Zu dem Punkt, fuer den niemand gestimmt hat... Das wundert mich, denn genau dieses Gerede hoert man gewoehnlich SEHR oft. Vielleicht habe ich schon in die Auswahlmoeglichkeit zu sehr meine eigene Meinung fliessen lassen? Der Mensch traut sich oft nicht, seine Meinung zu aeussern, wenn er schon weiss, dass sie auf Ablehnung stossen wird. Also mich wunders, wenn ma das bedenkt, nun wieder gar nicht mehr...

Die naechste Frage wird sogleich auf der rechten Seite unten erscheinen! Ich hoffe, viele von euch werden sich beteiligen! Es ist dieses Mal schon ernster, als sonst...

cn P

27.04.2006 um 00:37 Uhr

26.4.2006, Ende

Stimmung: Nasenbluten, Kopfschmerzen, Allergie :(
Musik: Nichts.

Der Englischlehrer wurde heute sehr persoenlich, gab mir Hinweise zur Ausstellung und meinte, ich solle ihm doch Montag erzaehlen, wie es mir gefallen haette. Sehr merkwuerdig. Danach wurde organisatorischer Bloedsinn geklaert und ich konnte mich mal wieder schoen ueber meine bloeden Mitschueler aufregen. Ich merks jedes Mal, wenn Englischunterricht ist, es regt mich jedes Mal auf, diese daemlichen Leute... Und ich hatte es doch gewusst: Bis auf wenige Ausnahmen konnte aus dem Kurs niemand Poe leiden, aber von einigen kam dann auch die Aussage: "Na wenigstens besser als Shakespeare" - Was lerne ich daraus? Niveau ist unbeliebt. Nicht wunderlich bei der Einfachheit der meisten Gemueter. Danach mussten wir noch ein lateinisches Vorwort uebersetzen, was kein Problem war. Dann schliesslich erfuhren wir noch, dass unser naechstes Thema, das jedoch nur zwei Stunden dauern wird, Alice im Wunderland sein wird, und dann war die Stunde um. Ich wartete auf die Klette, die von seiner anderen Leistungskurslehrerin aufgehalten wurde. Das klingt gar nicht gut, was das Abitur anbelangt ;/ Waere sehr schade. Ausgerechnet er solls nicht schaffen? Glaube ich nicht. Danach lief ich mit ihm und einer anderen Mitschuelerin zum Bahnhof. Dort war auch wieder alles voll mit Deppen... Die Asis werden immer schlimmer! Sie laufen mittlerweile allem und jedem hinterher, labern bloed auf einen ein, schreien einem Dinge nach oder beschimpfen wahllos Leute! Ist das NICHT psychisch krank?! Ich kanns nicht glauben, dass eine gesunde Psyche sich so asozial benehmen kann! Es erscheint mir alles sinnlos. Aber ich rede mir ein, dass ich bald diese Massen an Deppen sowieso los sein werde... Ich weiss, das erscheint nicht realistisch, aber... Irgendetwas muss man sich ja einreden *re*

Auf dem Heimweg sah ich sinnlos ewig jammernde Rentnergruppen, noch mehr Deppen, und der Tag wurde nicht besser. Es regnete noch immer nicht, war heiss und zu hell. Ich fuehlte mich mies und krank und war spaet zuhause. ER hatte auch schon Schluss gehabt, waere sogar frueher in S. angekommen, als ich! Ich kam zuhause an. Ich weiss nicht, woher, aber ich hatte extrem viele Ideen fuer Lyrik und auch fuer einige Zeichnungen. Ich befuerchte, dass es bei den Notizen bleiben wird, denn ich fuehle mich extrem krank und habe auch kaum Zeit, alles, was ich mir ausdenke, in die Tat umzusetzen :( Es deprimiert schon sehr, wenn ich daran denke, wie all die guten Ideen verloren gehen... Mein Vater redete nur Muell, war am Klugscheissen, hatte an wirklich ALLEM etwas zu Jammern, beschwerte sich ueber die irrelevantesten Dinge (Wie kann man sich beispielsweise darueber aufregen, dass heute Tag des geistigen Eigentums ist?! Wenns einen nicht kuemmert, wieso denkt man dann ueberhaupt drueber nach?), laberte wie ein Wasserfall pausenlos Muell, mir tat alles weh, ich hatte Schnupfen und starkes Asthma, hatte sogar schon das Gefuehl, zu sterben - So schlimm wars noch nie :( Wirklich nicht. Mein Asthma war bisher immer irgendwie zu ertragen, im Moment faellt das wirklich extrem schwer :( Und durch die Krankheit sollte ich heute wieder zu nichts kommen :( Dann ging ich wieder, traf mich mit IHM, es war heiss, der Bus voller Deppen, dann, zuhause angekommen, legte ich mich erst einmal schlafen. Wieso laufen in letzter Zeit so viele Tussen wieder absolut nuttig herum? Wieso kennt der Grossteil der Gesellschaft den Unterschied zwischen sexy und nuttig nicht? Wieso wird eine Frau nur als attraktiv gesehen, wenn mindestens 90% ihres Koerpers nackt sind? Das ist doch krank... Wenn ich sie schon sehe, die Weiber im Moment... Gerade 13 geworden, braun gebrannt wie n Brikett, grell weisse Overknee-Stiefel, Minirock, der kaum ueber den Schambereich reicht, und dann ein rosanes Top, bauchfrei, Ausschnitt bis knapp uebern Bauchnabel und hinten komplett offen und geschnuert. Ueber Geschmack laesst sich streiten. Ueber Niveau nicht.

Ich hatte verschiedenste Traeume. Ich einigen glaubte ich, zu sterben. Es geschahen sehr viele merkwuerdige Dinge. Es waren die negativsten Traeume seit langem. Ich traeumte ausserdem auch... Erstaunliche Dinge, in einigen. So sah ich mich in einem im Beruf einer Kartographin. Nichts, was mir gefallen wuerde, nicht wirklich, zumindest. Seltsame Traeume. Und dann erwachte ich. Hatte ueber Stunden starkes Asthma, hatte die ganze Zeit starke Probleme, irgendwie zu atmen, es war der reinste Horror! Und ich kam da nicht mehr wirklich raus. Wurde deprimierter. Hatte nicht einmal Kraft, IHM zuzusehen. Schlief weiter. Doeste. Irgendwie verging der Tag und wieder war im Grunde alles schief gelaufen :( Dann hoerte ich schliesslich spaeter abends noch ein wenig Musik, fuehlte mich kurz besser, war abgelenkt, dann verlor ich vollkommen mein Zeitgefuehl und WIR mussten zum Bus HETZEN, um noch puenktlich zu sein. Und der Bus kam zu spaet. Es roch nach Regen, hatte wohl auch ein wenig geregnet. Es war extrem heiss und schwuel, sehr unangenehm. Mir gings nicht besser. Es sollte endlich staerker regnen! Ich weiss nicht, wie ich die naechsten Tage sonst durchstehen soll :( Draussen war auch wieder alles voll mit Insekten. Ekelhaft. Heute Mittag hatte ich auch schon wieder eine Spinne im Haar ;( Seitdem ist meine Insektenphobie wieder akut. Ich bilde mit die ganze Zeit ein, noch mehr von den Viechern im Haar oder in der Kleidung haben zu koennen *heul* Und schon glaubt man, alles wuerde jucken :/ Ein weiterer Grund, wieso ich den Sommer absolut hasse... Der Bus war voll mit Deppen, aber ein paar Sitzplaetze waren noch zu haben. Mehr Details will ich mir sparen. Der Heimweg, Fussweg - Nicht so schoen, es waren zu viele nervige Menschen unterwegs und ueberall Spinnen und Motten *wuerg* Zuhause angekommen. Mein Vater redet Muell, jammerte nur herum. So wie wirklich JEDEN Abend! Ich will darueber gar nicht mehr schreiben, es bringt ja doch nichts! Ich habe noch nichts unternommen, ausser etwas Tagebuch zu schreiben. Mal sehen, was ich noch tue. Ach ja, heute Nachmittag hatte ich doch noch etwas kurz getan: Am PC gesessen und Portraitfotos/-zeichnungen fuer meine Zeichenserie Tontrennung herausgesucht! Das Angebot steht noch immer: Wer sich evtl portraitiert sehen woellte, muss mir nur ein Foto zukommen lassen. Mit etwas Glueck komme ich dazu, es umzuarbeiten. Begonnen habe ich uebrigens noch mit nichts, war nicht in der Lage. Aber unter den Vorlagen, das kann ich schon einmal sagen, sind unter Anderem Goethe, Trakl und Jyrki Linnankivi. *l* Es wird eine wirre Durchmischung bekannter und weniger bekannter Personen, aus verschiedensten Lebensbereichen. Naja, wenns ueberhaupt etwas wird...

cn P

27.04.2006 um 00:09 Uhr

26.4.2006, 1. Teil

Um 1:30 war ich offline gegangen und mein Kampf gegen die Mottenplage begann. Draufgehauen, mehrmals, dann ist das Vieh hinters Bett gefallen, wo ich nicht mehr herankomme. Genau am Kopfende :/ Ich hasse es. Gibts Destruenten eigentlich ueberall? Wenn ja, wie lange dauerts, bis sich das tote Insekt von alleine zu N-Verbindungen zersetzt hat? Ich hoffe, nicht zu lange. Um 2 legte ich mich ins Bett und lag sicherlich noch laenger als eine Stunde wach. Heute Morgen wurde ich wieder zu frueh geweckt, mein Vater redete Muell, ich fuehlte mich krank, hoffte auf Regen, lange vergeblich. Wieder stand ich vorm Badezimmerspiegel und dachte nach, erinnerte mich. Es ist einige Jahre her, damals war ich vielleicht 12 oder 13 Jahre alt. Ich musste zum Arzt, und da es hier damals wenige Allgemeinmediziner gab, musste ich zu dem gehen, zu dem mein Vater regelmaessig geht. Ich wurde von ihm gezwungen, mich hell zu kleiden, da ich sonst beim Arzt 'Schande ueber die Familie' bringen wuerde. Es war mitten im Winter und ich hatte nur helle Sommerkleidung, alles andere war schwarz :/ Und obwohl Minusgrade herrschten, musste ich so mit einer duennen Caprihose und einem Tshirt raus und durfte auch nur eine Strickjacke anziehen! Wie guetig, diese war doch auch 'boese' dunkelgrau... *zyn* Nach dem Arztbesuch war ich kranker als zuvor, war erkaeltet und hatte starke Nierenschmerzen und eine Blasenentzuendung. Sehr schoen. Mein Vater war schon immer ein Arschloch. Andere Frage: Fressen Spinnen keine Motten? So viele Spinnen, wie in meinem Zimmer leben muessten (Anhand der Weben gerechnet, die ueberall an der Decke haengen - Ich lebe nun einmal nicht mehr regelmaessig hier und alles zerfaellt), duerften eigentlich keine Motten mehr herumflattern. Sehr merkwuerdig.

Ich ging los. Draussen waren Massen an Asis. Es war viel zu warm und hell, ich wieder komplett durchgeschwitzt, und dann kam der Lateinunterricht... Es war locker, aber die Zeit wollte einfach nicht vergehen! Das machte es zum Horrorerlebnis. Wir sprachen zuerst ueber das Thema Glueck und ueber die Seele, wobei die Lateinlehrerin in etwa meine Meinung teilt (Ich glaube an eine unsichtbare Kraft, die man als Seele bezeichnen koennte, die nach dem Tod den Koerper verlaesst und sich in anderen Kraefte umwandelt, vielleicht ist der Mensch spaeter Wind, Wellen, vielleicht auch Licht?), nur eine absurde Aeusserung machte sie: Sie will nicht an Wiedergeburt glauben, da sie nicht damit leben woellte, spaeter ohne Schuld als ein armes Kind in Afrika geboren zu werden - Was ist denn das fuer eine Begruendung?! Als wenn man sich aussuchen koennte, wo man wieder zur Welt kommt. Ausserdem merkt man davon sowieso nichts mehr. Und ich glaube, da ich die Seele als gewoehnliche Kraft sehe, dass sie recht nah am Sterbeort in einen neuen Koerper geboren wird. Sie kann ja nicht auf einmal am anderen Ende der Welt wieder auftauchen, wenn sie gerade erst in Deutschland verpufft ist. Danach ging es locker um die Themen Romantik und ums Studium. Ich kam zum Schluss, dass mittlerweile wohl alle verrueckt geworden sind! Nun hat nicht nur mein Vater, sondern auch schon die Lehrerin genervt! Sie wollte mich ueberzeugen, ein Kunststudium zu beginnen, da ich so gut zeichnen koenne. Ich denke aber, dass das noch immer meine Entscheidung ist! Und ich will Anglistik oder Journalismus machen, Kunst nicht und Wirtschaft (Wie mein Vater es wuenscht) schon gar nicht! Es gab im Unterricht nun uebrigens auch noch einen groesseren Streit zum Thema Optimismus/Realismus/Pessimismus: Ich kanns einfach nicht leiden, wenn Menschen alles unrealistisch, ewig uebertrieben optimistisch betrachten! Und genau so eine Person ist die Lehrerin. Und mir wollte sie einreden, die Welt doch positiver zu sehen - Ich sehe aber nicht ein, wieso ich Dinge schoenreden sollte, die nicht schoen sind!

Meine Allergie war extrem. Ich hatte innerhalb einer einzelnen Stunde zwei Paeckchen Taschentuecher verbraucht. Es war schrecklich. Es regnete nicht. Tabletten wirkten auch nicht mehr :(( Der Unterricht ging weiter. Ich machte einige super Kommentare, fand ich erfrischend. Danach mussten wir einen netten Text zum Thema Vergaenglichkeit uebersetzen. Dass die Schueler das Thema gar nicht mochten, war zu erwarten. Man denkt als 'Normalo' eben nicht gerne ans Ende. Mehr muss ich glaube ich gar nicht mehr schreiben, das reicht so. Gegessen habe ich heute uebrigens wieder fast nichts, aber das schadet auch nicht. Im Deutschunterricht redete man uns die Anwesenheitspflicht zu einem Konzert am Freitag ein, zu dem auch das Fernsehen da sein wird. Ein 100-Mann-Orchester mit Choeren, etc, Mahlers zweite Symphonie. 14 bis 16 Uhr in der Turnhalle. Ein Haken: Ich bin um die Zeit bei der Melancholie-Ausstellung :( Finds ekelhaft, dass diese Schule keine ordendliche Organisation auf die Reihe bekommt! Heute wurde schon wieder gemeckert, dass so viele Leute nicht kommen koennten, aber es waren die LEHRER, die auf genau diese Zeit mehrere Exkursionen gelegt haben! So ein Bloedsinn. Naja, die Melancholie wird auch nett. Ich hoffe nur, bis dahin endlich zu genesen, sonst wirds die reinste Katastrophe. Aber aus diesem Blickwinkel ist eh alles deprimierend: Normal haette ich am Freitag um 9:35 Schluss! So muss ich nun noch Ewigkeiten in der Stadt herumhaengen, bis ich schliesslich von 12 bis 14:30 in der Ausstellung bin und vor halb 4 werde ich wohl auch nicht zuhause sein :( Es macht mich krank. Aber wieder zum Deutschunterricht: Wir hoerten eine Buchvorstellung ueber ein tuerkisches Maedchen, das nach Deutschland emigriert. Es ging aber weniger um die Erlebnisse hier, nein, eigentlich ging es NUR um das vom Patriarchat dominierte Leben in Anatolien. Und alle taten wieder so, als gaebe es in Deutschland keine gewalttaetigen Eltern. Die Menschen verschliessen dermassen ihre Augen! Aber das ist auch nichts Neues. Und ein weiteres Ding lehrte mich das Buch: Religion und Aberglaube manchen die Menschen krank und gewalttaetig. Aber auch das ist leider nichts Neues.

cn P

26.04.2006 um 01:19 Uhr

25.4.2006, Ende

Ich traf IHN. Es war extrem heiss, der Weg nach Hause muehsam. Meine Allergie ist auch absolut grausam, und es soll in den naechsten Tagen nicht regnen. Das kann also noch ein 'Spass' werden. Zuhause angekommen, durfte ich mir das uebliche bloede Gerede meines Vaters anhoeren. Ich musste auch Ewigkeiten auf das Mittagessen warten. Danach konnte ich dann bald endlich wieder los. Zum Glueck hatte ER noch nicht zu lange gewartet. Dann gings zur Bushaltestelle, wo wieder etliche Asis und Gaffer standen. Sie war noch immer so verdreckt, wie gestern. Der Bus war komplett ueberfuellt, die Menschen quetschten sich, ich weiss auch nicht, wieso so viel los war, es war ueberdurchschnittlich. Es war stickig, heiss, unangenehm. Naja, wenigstens bestand ein merkwuerdig grosser Teil der Fahrgaeste aus Schwarzgekleideten oder kleinen Moechtegernrockern, die immerhin nicht laut irgendeine hirnlose Musik dudeln haben und einen auch nicht anpoebeln. Dann gingen WIR noch einkaufen. Ich stellte fest, dass es bei LIDL kein Butterbrotpapier gibt, also keine Alternative zu ueberteuertem Pergament *re* Naja, morgen werd ich dann woanders schauen, braeuchte etwas fuer einige Bilder, habe irgendwie Lust, eine Portraitserie diverser Prominenter zu machen, Tontrennung, naja,... Die ersten Resultate, wenn ich denn dann irgendwann dazu komme, werde ich garantiert hier online stellen. Ach uebrigens, ich kann auch euer Portrait erarbeiten, wenn ich ein 'ordendliches' Foto bekomme, sprich eines mit markanten Schatten. Das erst macht es interessant... Also Schwesterchen, nutzt das Angebot! ;) Dann gings endlich nach Hause in den Schatten.

Viel kuehler war es nicht. Die Kirschbaeume bluehten. Am See waren keine Tiere zu sehen, dort standen Kinder, machten zu viel Laerm. Irgendetwas war noch, aber ich habs vergessen... *re* Zuhause gings mir schlecht, ich legte mich daher bald hin und schlief, doeste, sah IHM zu. So kam es, dass ich heute wieder gar nichts geschafft habe! :( Irgendwann nachmittags konnte ich mich kurz aufrappeln, machte eine kleine Zeichnung und legte mich dann wieder hin und schlief weiter. Eigentlich muss ich Hausaufgaben machen, einen Vortrag schreiben, etlichen Kram erarbeiten :( Die verdammte Allergie hindert mich daran, es nervt dermassen... Es wurde Abend. Ich schaltete mal wieder den TV ein und fand auf einem Amateursender eine erfreuliche Gothsendung :) Die kannte ich schon, Moderation und das ganze Drumherum sind mir zuwider, aber immerhin liefen heute erstaunlich angenehme Musikvideos. Unter Anderem von Scream Silence, Moonspell, New Model Army und The 69 Eyes. Vielleicht liest das hier ja jemand, der sich da ein wenig auskennt... Der Abend ging weiter, ich war muede, krank, genervt. Sonst lief nichts Unterhaltsames mehr... Aber dann war sowieso bald wieder Zeit, zu gehen. Es war etwas kuehl draussen, eine gewisse Eule SAH ich nicht mehr wieder, aber ich hoerte sie... Und auch sonst wars draussen heute Nacht sehr merkwuerdig. Irgendwie wars schon schoen... Der Bus war auch sehr angenehm leer. Dann der Fussweg heim - Weniger schoen, zu viele Menschen unterwegs, zu viel Laerm, zu viel Gegroehle, zu viele bloede Poebler und Gaffer. Ich mag solche Typen nicht.

Zuhause angekommen machte mein Vater den ueblichen Stress. Jammerte und schrie nur herum. Bis ich online konnte, durfte ich weit ueber 45 Minuten warten! Bis nach Mitternacht, dabei war die Zeit schon so knapp *argh* Nur, weil der werte Herr Vater zu faul war, vom PC aufzustehen! Also konnte ich nicht heran. Naja. Und die ganze Zeit das Gerede... Der uebliche auslaenderfeindliche, absolut hirnlose Scheiss war auch dabei. Unter Anderem beschwerte er sich, dass auslaendische Kuenstler so einfach nach Deutschland touren koennten. Was fuer ein Bloedsinn. Und danach wollte er einen (Okay, das passt natuerlich nicht mehr zum Thema Rassismus *re*) Jogurt essen, ausgerechnet einen Nuss-Jogurt mit Muesli-Stuecken, und dann beschwert er sich, dass die Stueckchen zu hart seien - Was erwartet der denn von Muesli?! Watte? Weiter ging das Gerede. Er war uebertrieben aggressiv, schrie nur herum, fluchte, jammerte auch mich voll, ich denke, das ist das typische 'Wutauslassen'. Nur Geschrei. Meine Nerven leiden ziemlich darunter, und das, wos mir sowieso nicht sonderlich gut geht. Aber zu meinem Vater will ich nicht mehr viel sagen, nur, dass er im Moment auch noch herumschreit. Bald werde ich gehen muessen - Und wieder habe ich einen Tag lang irgendwie gar nichts geschafft :( Werde vielleicht nachher noch zeichnen, muss morgen erst zur 4. Stunde - Ein Trost, wenigstens. Also dann ging ich online... Wenige Emails gewechselt, muss noch viele beantworten, aber habe nun leider keine Zeit mehr, also bitte verzeiht! Mit Blogigo auch Probleme, werde staendig ausgeloggt, automatisch, oder es gibt Ladefehler bei den Seiten. Aber es war auch schon einmal schlimmer. Und dann waren da noch einige nervtoetende Leute. Dazu kann ich nur 'das Uebliche' sagen: Man sollte nachdenken und sich informieren, bevor man ueber etwas urteilt, man sollte versuchen, Fremdes zu verstehen oder zu akzeptieren, statt es zu verdammen, und vor Allem sollte man wenigstens ein wenig Humor besitzen, bzw andere, die Humor zeigen, wenn er denn Niveau hat, dafuer nicht verabscheuen. Gehabt euch wohl! Naekemiin.

cn P

26.04.2006 um 01:00 Uhr

25.4.2006, 1. Teil

Stimmung: Schrecklich.
Musik: Malice in Wonderland - My Heart.

Es ist schrecklich. Es ist schon wieder so spaet und ich bin bisher wieder noch nicht dazu gekommen, auch nur einen Blick in mein Tagebuch zu werfen. Aber beginnen wir doch gleich... Mein Vater war gestern noch immer schrecklich unhoeflich, jammerte wegen allem herum, bis ich dann um 1:15 offline gegangen war. Ich zeichnete noch ein wenig, was ganz in Ordnung war, bis ich um 2:30 schlafen ging. Heute Morgen wurde ich zu frueh geweckt. Das Wetter war schlecht - zu sonnig und viel zu heiss. Ich bekam, wie immer, nur Kopfschmerzen davon. Mein Vater redete den ueblichen Bloedsinn. Wusste alles besser. Beispielsweise wollte er ueber den P.Platz klugscheissen, widersprach mir natuerlich staendig, dabei hat er weniger Ahnung als ich! Er war seit 10 Jahren nicht mehr dort, ich dieses Jahr schon mehrmals. Ich weiss eher, wie es dort aussieht, aber nein! Der werte Herr Vater weiss alles besser und ich KANN ja gar keine Ahnung haben, ich bin schliesslich nur ein dummes Weib. Ich stand im Bad, krank, genervt, ich dachte nach ueber das, was alles in den letzten Jahren geschehen war. Bald 7 Jahre lebe ich hier in der Hoelle - Alles, was vorher geschehen war, habe ich erfolgreich verdraengt, bisauf einige kleine Erinnerungen, die darauf hinweisen, dass es vorher genauso schlimm war, wie im Moment. Aber davon weiss ich nicht mehr alles. Einige Erinnerungen... Mein Vater wirft mir wieder vor, ihn nur provozieren zu wollen, nur, weil ich nicht seiner Meinung war. Ich antworte: "Aber ich will doch gar keinen Streit!" Seine Antwort nur: "Wieso gehorchst du dann nicht?!". Und natuerlich bin ich IMMER an ALLEM Schuld. Der Herr Vater haelt sich schliesslich fuer perfekt. Es kann also nur ich sein, mehr Menschen leben hier ja nicht, wenn etwas Schlechtes passiert. Immer diese Sprueche: "Man widerspricht seinem Vater nicht!". Wenn ich nach meiner Meinung gefragt wurde und nicht nach seinem Belieben antwortete oder wenn er Bloedsinn redete und ich versuchte, ihn freundlich, auch zu seinem eigenen Vorteil, zu korrigieren: Immer hiess es dann, ich sei verzogen, ungebildet und frech. Und natuerlich sei daran nur meine Mutter Schuld. Ich sags ja: Der Herr Vater ist perfekt. An ihm kanns also gar nicht liegen.

Ich dachte viel nach, musste schliesslich aber los. Es waren 20 Grad draussen, es war hell, meine Augen brannten. Ich fuehlte mich grottenschlecht, war durchgeschwitzt, kein angenehmer Tagesbeginn, aber wann habe ich soetwas schonmal... So viele Deppen waren unterwegs, gafften. Im Lateinunterricht haben wir nur im PC-Raum gesessen, mussten einen Text nachschlagen, ansonsten hab ich mich ein wenig online umgesehen, konnte aber nicht viel machen. Mein Tagebuch sollte in der Schule nicht bekannt werden, ich habe geschwaetzige Lehrer, die sonst sofort bei meinem Vater anrufen wuerden, was die reinste Katastrophe waere. Die letzte Klausur bekamen wir nicht zurueck. Die Lehrerin meinte, sie haette sie ueber die Ferien einfach vergessen. Haette ich das bei den Hausaufgaben gesagt, haette das kein einziger Lehrer akzeptiert. Bei den Arbeiten heute war ich dauernd dem Rest des Kurses voraus. Es hatte wohl keiner mehr Lust, zu arbeiten, man merkt, das Jahr geht zuende. Im Italienischunterricht sprachen wir ueber die Vor- und Nachteile des Fernsehns, mal wieder. Es war langweilig, ich zeichnete, Resultate sind in Ordnung. Das Sonnenlicht blendete, es wurde noch nerviger. Hirnlose Arbeiten wie Saetzebilden. Dann setzte ich mich vor den Bioraum und wartete auf den Stundenbeginn. Essen wuerde ich bis zum Nachmittag nichts. An der Wand hing ein bekanntes Plakat zur Hepatitis-Impfung. Drunter stand 'Unerlaesslich fuer den Schueler- und Studentenaustausch in Europa'. Drueber ein knutschendes, klischeehaft wirkendes Paar. Ich weiss noch, wie meine Aerztin mit meinem Vater sprach, damals war ich gerade 11 Jahre alt. Es hiess, ich solle bald zur Impfung, ich sei schliesslich bald Jugendliche und da wuerde das dann mit dem Sex und dem Kuessen, etc anfangen. Bin ich denn eine Hure?! Muessen ALLE Jugendlichen rumhuren?! Ich werd sicherlich nicht wahllos in der Gegend (Tut mir Leid, es so deutlich sagen zu muessen) herumvoegeln und dann auch nicht verhueten! Meiner Meinung nach ist die Wahrscheinlichkeit, ueber Sex eine Krankheit zu bekommen, sehr gering, wenn man sowieso verhuetet. Und ich knutsche auch nicht jede Person ab, die mir entgegen laeuft. Geschweige denn sauge ich ihnen das Blut aus. Das mach ich nur mit Menschen, die ich kenne und von denen ich weiss, dass sie gesund sind ;) Und dann dieser Zusatz: 'Fuer den Schueleraustausch in Europa'. Das habe ich schon als Kind seltsam gefunden. Es klingt, als seien alle Auslaender dreckig und krank. Also meiner Meinung nach ist es absurd, anzunehmen, dass Jugendliche sich alle irgendwelche Geschlechtskrankheiten zuziehen. Bzw ist es in meinem Fall absolut absurd. Andere moegen nicht nachdenken, moegen jeden Tag einen anderen Typen mit ins Bett nehmen, aber so bin ich nicht und so war ich nie und so moechte ich auch niemals werden. Ich glaube nicht, dass ich pruede bin, nur, weil ich treu bin und verhuete, auch, wenn man so einen Scheiss ab und zu von einigen tripper- und syphillisanfaelligen Weibern hoert *re* Aus dem Gerede solcher Menschen mache ich mir sowieso nichts. Wenn ich die Wahl zwischen ihrem Leben und dem eines komplett Asexuellen hatte, wuerde ich lieber asexuell werden. Aber das muss jeder selbst wissen. Ich erkenne in der Natur bloss genug andere Freuden. Die will ich nicht verlieren, indem ich mir AIDS einfange und dann mit 30 eingehe. Dann lieber gar kein Sex und dafuer n langes Leben, Spass kann man auch anders haben. Ich denke, ALLES im Leben ist nur eine Frage der Gewoehnung. Themawechsel.

Im Biounterricht sprachen wir zuerst ueber das Thema Jahreszeiten und ihre Auswirkungen auf einen See. Ich mag das Thema nicht, es langweilt mich, wir haben schon etliche Stunden darueber gesprochen. Dabei ist die Kernaussage klein und erscheint mir noch dazu ein wenig wirr. Es wurde so viel geredet, was meiner Meinung nach niemand wirklich wissen muss... Danach sprachen wir ueber die verschiedenen Zonen eines Teiches und seiner Umgebung. Der Lehrer benahm sich auch vollkommen merkwuerdig. Zum Schluss bekamen wir die Klausur zurueck, ich hatte eine 2+, was ich super fand - Da ich eigentlich von Chemie keine Ahnung habe, die Klausur aber so gut wie nur aus Chemie bestand. Eine meiner besten Noten in letzter Zeit, ausgerechnet in Bio: Das freut mich wirklich sehr. In der Italienischklausur hatte ich nur eine 2-, schon enttaeuschender. Seitdem die italienische Referendarin ist, der reinste Pingel, die fuer jedes falsche Komma einen Punkt abzieht (Wo wir nie wirklich Kommasetzung gelernt hatten), sind die Noten sowieso schlechter geworden. Aber naja, eine 2-, da geht die Welt auch nicht unter, ich habe ernstere Probleme. Dann endete die Stunde, etwas frueher als gewoehnlich. Bald sass ich mit einer Mitschuelerin in der Bahn und wir unterhielten uns ueber die Klausur. Es sass wieder so ein verdammter psychisch kranker Asi uns gegenueber... Wahllos plapperte und poebelte er Leute an, zupfte ihnen an der Kleidung, schrie und fluchte herum - Einfach ekelhaft! Solche Hip Hopper hab ich in letzter Zeit haeufiger gesehen, es werden immer mehr. Metler, die so umangenehm auffielen, sind mir im Leben noch nicht begegnet. Nein, das soll nichts bedeuten, es ist nur eine Feststellung. ;) Immerhin verschwand der Typ nach einigen Drohungen. Ich finds schade, aber mit solchen Menschen kann man nicht vernuenftig reden, sie hoeren nicht zu. Ein 'Verschwinde, oder ich tret dir in den Arsch!' wirkt da jedoch Wunder. Eigentlich nicht meine Art, aber ich verteidige mich selbst, wann immer es geht.

cn P

25.04.2006 um 01:04 Uhr

24.4.2006, Ende

Es waren die reinsten Idioten. Dann sprachen wir ueber die Inquisition. Es dominierten Vorurteile und Klischeevorstellungen, nur ich hatte wenigstens etwas Ahnung von der Sache. Die anderen Schueler glauben lieber irgendwelchen hollywoodtauglichen Luegen. Danach sollten wir ueber die Kurzgeschichte von Poe reden, die wir ueber die Ferien lesen sollten. Ist nicht lang, wenige Seiten. Dennoch haben nur zwei Personen diese Geschichte ueberhaupt gelesen: Die Klette und ich! Es war deprimierend. Immerhin durfte ich so die ganze Stunde alleine erzaehlen, was in der Geschichte passiert. Leider bezweifle ich, dass das meine Note verbessert hat, denn dieser Lehrer konnte mich noch nie leiden. Naja, dann redete ich eben. Erklaerte alles. Es war in Ordnung. Immerhin habe ich so mal ueberhaupt etwas gesagt... Der Lehrer schien erstaunlich fasziniert. Dann endete die Stunde auch wieder und ich ging zur Kunstklausur. Wir mussten eine schwarz-weiss Tontrennung machen, bekamen also ein Foto und sollten daraus einen Entwurf fuer einen Holzschnitt machen. Das ging ganz gut. Das hier war die Vorlage:

 

Funktionierte eigentlich ganz gut. Erst eine Bleistift-Vorzeichnung, dann mit Edding Linien gezogen und ausgemalt. Danach radiert. Schliesslich etwas ueber Schnitttechniken und eine Klassifizierung geschrieben. Wenig begruendet. Ich mag Schreibarbeiten bei dieser Lehrerin nicht: Sie setzt eine Begrenzung von einer halben Seite und irgendwie kann man auch nichts nicht Oberflaechliches, Sinnfreies, schreiben. So endete die Stunde. Obwohl ich troedelte, war ich viel frueher fertig, als die Stunden gedauert haetten. So wurde mit dem Treffen mit IHM auch nichts, denn ER sass noch zuhause und schlief wohl grad noch ein wenig. Ich hatte ihn gestern Nacht noch lange wach gehalten. Und was war das fuer eine Klausur gewesen - Die ganze Zeit mit Nachbarn geschwatzt, diskutiert - Ernst genommen hat das hier wohl sowieso niemand mehr *re* Und wie soll man auch bei einer Malarbeit voneinander abschreiben? Ich denke, das ist sowieso eine Frage des handwerklichen Koennens. Auf dem Weg zum Bahnhof begegnete ich extrem vielen extren dummen Asis. Die Menschheit hat einen weiteren Tiefpunkt erreicht. Ich schleppte mich nach Hause. Ich war sehr spaet dran, mein Vater troedelte, bis es Essen gab, verging gut eine halbe Stunde! Danach musste ich ziemlich hetzen. Schliesslich traf ich mich mit IHM, wir gingen noch schnell etwas zu Essen beim Imbiss fuer IHN holen, was Ewigkeiten dauerte - Ueber 20 Minuten! Dann Warten an der Bushaltestelle. Asis, ich sah sie noch, hatten ueber die ganzen Sitze und an die Waende Doener-Einzelteile verteilt. Alles klebte, war verschmiert, dreckig, eklig. Ich wuerde gerne mal die Gesichter solcher A* sehen, wenn man das bei ihnen im Zimmer machen wuerde! Ich bezweifle naemlich, dass es da genauso dreckig aussieht, wie an oeffentlichen Orten, wo solche Leute alles verdrecken und zerkloppen! Vandalismus... Feuer mit Feuer bekaempfen koennte da tatsaechlich mal ein gutes Mittel sein. Naja.

WIR kamen bald zuhause an. Es war warm. Ich weiss, ich fuehlte mich noch immer krank, doeste und schlief somit. Fuehlte mich auch wieder von IHM gestoert... Ich bin extrem geraeuschempfindlich im Moment, nein, eigentlich nicht nur empfindlich auf Geraeusche. Ich schlief etwas. War muede, fuehlte mich nur kranker. Sah IHM ein wenig zu. Dann setzte ich mich irgendwie an den PC, sah mich online um. Etliches an Kram, paar Emails - Stress pur. Dann war schon Zeit zu gehen. Deprimierend - Wieder ein Tag um :/ Eigentlich wollte ich zeichnen und meinen Englischvortrag schreiben. Das wurde nun verschoben. Draussen wars in Ordnung - Festgestellt, dass Busfahrer A* sind - Genau an uns vorbeigefahren. Wie schoen sie an den Haltestellen stehende potentielle Fahrgaeste ignorieren und einfach an einem vorbei fahren, selbst, wenn man sie genau ansieht und die Fahrkarte in der Hand haelt! Nichts Neues. WIR warteten. Keine seltenen Tierarten in Sicht. Dafuer eine Polizeikontrolle. Im Bus waren wieder viele Deppen, alles ueberfuellt, keine guten Plaetze. Heimlaufen. Schade, es war schon spaet, ich war etwas muede. Zuhause angekommen. Derselbe Stress online, etliche Menschen wollten etwas von mir, musste so viel schreiben, nichts klappte, ja, es ging so weit, dass es erst halb 1 war, als ich endlich einen Blick in mein Tagebuch werfen und hier weiterschreiben konnte! Es ist nicht angenehm. Ich hab noch immer eine Mnge zutun, komme nicht weiter, fuehle mich wirklich erschlagen. So im Stress, dass ich alles vergesse, mich staendig vertue, was alles noch komplizierter macht und alles dauert noch laenger. :( Aber das reicht nicht. Mein Vater benimmt sich wieder vollkommen idiotisch. Aggressiv, beleidigend, schreit und flucht nur dauerhaft herum. Dumme, hirnlose Sprueche. Diskriminierung, Auslaenderhass und oft einfach nur extreme Dummheit! EINFACHE DUMMHEIT!!! Ich weiss nicht, was andere Menschen sonst veranlasst, sich zu beschweren, dass ich morgen erst zur 3. Unterrichtsstunde muss, da das 'Viel zu kompliziert' sei. Mein Gott, was ist daran kompliziert, ob ich nun um 8, 9 oder 10 Uhr in der Schule sein muss?! Ist eine Stunde nicht einfach eine Stunde? Mein Vater gehoert zu den duemmsten Menschen ueberhaupt. Weltweit. Da bin ich mir wirklich SEHR sicher.

cn P

25.04.2006 um 00:47 Uhr

24.4.2006, 1. Teil

Stimmung: Etwas genervt.
Musik: Keine.

Irgendwie komme ich heute gar nicht zum Schreiben, aber es 'muss' sein. Habe nun so viel Zeug beantwortet, so viel nachgeschlagen, Emails habe ich immernoch nicht alle beantwortet... Ich komm nie mehr hinterher :/ Gestern Nacht wars weiterhin ungenenhm. Mein Vater jammerte weiter herum, unter anderem auch ueber vollkommen irrelevantes Zeug, aber das ist auch nichts Neues. ER hatte es uebrigens nicht hinbekommen, die Fotos zu machen, von denen ich gestern noch geschrieben hatte. Und um 1:15 erst ging ich offline, sehr spaet wohl eigentlich fuer einen letzten Ferientag, aber im Moment bin ich sowieso meist noch bis 3 oder spaeter wach. Es ging mir schlecht, das Bad stank erbaermlich, ich war kurz vorm Ausrasten, erst recht, wenn ich wieder an den Scheiss dachte, den mein Vater sagte. Wirtschaft studieren... Ich tat 'kompromiss'bereit und fragte, was man denn da studieren wuerde. Die Antwort haette mich nur noch aergerlicher werden lassen koennen: 'Das weiss ich doch nicht. Aber das machen im Moment alle, es ist eben ein rentabler Beruf.' - Wenns 'alle' machen, waer das doch ein Grund mehr, sich eine andere Nische zu suchen! *amok* Und sowieso dieses dumme Gerede... 'Du musst dieses und jedes tun, nur, weil ALLE das machen' - Allein da koennt ich schon gewalttaetig werden! So einen Vollidioten als 'Vater' zu haben - Wieviele Suenden habe ich in meinem letzten Leben begangen, um DAS zu verdienen?! Das kann doch gar nicht sein. Naja, ich sass auf meinem Bett und telefonierte 18 Minuten mit IHM. Es kotzt mich an... Ich hab immernoch nicht mein neues Handy, eigentlich hatte SEINE Mutter es versprochen, ich bekaem n neues Handy und ne neue Karte in SEINEM Netz, damits billiger werden wuerde - Nur deswegen hab ich die Frist bei meiner alten Prepaid-Karte nicht verlaengert! Und die ist nun seit einem Vierteljahr ungueltig, ich hab meine neue Karte nicht bekommen und hab nun gar kein Telefon mehr im guenstigen Netz! *AMOK* Ich haette mit SEINER Sippe sowieso noch ein Huehnchen zu rupfen. Meine Bluse ist mittlerweile bald 10 Monate weg! Die will ich auch mal wieder haben. Ein teures Stueck fuer einen Ladenpreis von etwa 50 Euro. Samt, Glockenaermel, rot-schwarz. Ich koennte ausrasten bei dieser Sippe. KEINE Versprechung koennen sie halten! Alles leider nicht das erste Mal... Ich wollte schlafen gehen. Konnte nicht, es sass wieder ein Insekt an der Wand, direkt neben meinem Bett. Es ist eine wahre Plage mit diesen kleinen Motten, dieses Jahr! Das macht den Gedanken, bald weg von hier zu sein, nur suesser. Irgendwann entschloss ich mich, auf die Motte draufzuschlagen. Sie ueberlebte und verschwand. Ich verlor sie aus den Augen. Das machte nur mehr Panik, denn sie musste sich am Kopfende des Bettes befinden ;/ Ich hasse Insekten. Als ich schliesslich schlafen konnte, war sicherlich schon gegen 3 und ich war muede und hatte Kopfschmerzen.

Wie ueblich in der Schulzeit hatte ich diese Nacht keine Traeume, derer ich mich erinnern kann. Ich stand um 6 auf, mein Vater redete nur Scheisse, mir war kotzuebel. Ich war in Zeitnot, da mein Vater nur herumjammerte und troedelte. Ich hatte Schmerzen am gesamten Koerper. Dieses Leben KANN nur krank machen. Ich fuehlte mich krank. Wie kann man in einer Stadt herumlaufen, ohne sich schlecht zu fuehlen, wenn sogar in Parks und auf Friedhoefen Menschen ermordet werden? Immer wieder. Am Suedstern wars auch schonmal so weit. Und ich liebe diese Friedhoefe so. Aber ich lasse mir auch nicht das Leben verbieten. Ja, wenns so waere, dass man ganz 'vernuenftig' handle, dann koennte man NIRGENDWO mehr hingehen. Um auf so einen Stand zu kommen, muss eine Stadt, muss die Menschheit, schon sehr erbaermlich sein. Mein Vater redete weiter Scheisse. Ich frage mich, wann ich endgueltig austicke. Jetzt redete er von unschuldigen Mordopfern und beschimpfte sie als 'Abfall'. Wer ermordet wuerde, sei selbst schuld. Das seien sowieso alles Kriminelle - Langsam goennte ichs meinem Vater, wenns ihn erwischte! Er wuerde nichts dabei lernen, aber der Spuk haette immerhin ein Ende... Was schreibe ich wieder. Ich verliess die Wohnung. Ueberall war alles voll mit Deppen, so viele standen im Weg. Mir war uebel, ich weiss nicht, wieso, ich uebergab mich fast. Das alte, ekelhafte Spiel. Und mir war viel zu warm. Im Deutschunterricht sahen wir nur die Verfilmung von 'Der geteilte Himmel' (Gruesse an Schwesterchen 1!), die Lehrerin troedelte viel, es kuemmerte sich keiner mehr wirklich, ich redete ein wenig mit Mitschuelern. Die Klausur bekamen wir nicht zurueck, so auch nicht in Englisch. Der Unterricht war wieder weitaus bloeder.

Es war ein Gedraenge in der Kantine, die Zeit verging zu schnell, ich wurde nicht fertig. Alles war ueberfuellt mit Asis, ich hatte Bauchschmerzen, Kreislaufschwaeche, Kopfschmerzen - Den ganzen langen Tag! Im Englischunterricht gingen mir vor allem die Mitschueler auf die Nerven. Ihre Dummheit, ihr dummes Gerede, ihre daemlichen Vorurteile! Es faengt schon damit an, dass so eine Ekeltussi in den Raum kommt und bei meinem Anblick laut ruft 'Es riecht hier nach Verwesung!'. Ich moechte anmerken, dass zwischen Verwesung und Weihrauch sicherlich noch immer ein Unterschied besteht. Der Lehrer kam. Ewig wurde ueber die 'Exkursion' in die Kneipe geredet. Ich gehe nicht mit, besaufen will ich mich nicht, erst recht nicht mit diesen Leuten. Ich trinke nicht uebermaessig Alkohol. Und meine Freizeit ist rar genug. Dann wurde anderer organisatorischer Kram besprochen, dann sollten wir die Gruppenarbeit zur Buchvorstellung machen. Es ist zum Haareraufen mit dieser Gruppe - Wir konnten nichts tun, da wir einen Deppen in der Gruppe haben, der das Buch noch nicht einmal gelesen hat! Der Rest ist damit fertig und hat auch schon alle Texte geschrieben. Und ausgerechnet dieser faule Sack, der noch nicht einmal gelesen hat, meinte nun, sich erdreisten zu muessen, einen Teil seiner Arbeit auch noch auf ein anderes Gruppenmitglied abzuschieben und dann auch noch Vorschriften machen zu wollen, von wegen, wir sollten unsere Vortraege so und so machen! 'Machen wir doch eine PP-Praesentation!' - Dass er keine Ahnung von PowerPoint hat und kein anderes Mitglied die Zeit oder Ausruestung dazu besitzt, war ihm egal. 'Nein, ich will das so!' Solche Menschen sind ein Grund, wieso ich Gruppenarbeiten hasse. Bei solchen Typen geht das einfach nicht und in manchen Kursen scheint es nur solche zu geben.

cn P

24.04.2006 um 00:36 Uhr

Abschied?

Stimmung: Augen brennen.
Musik: Keine.

Es wurde Zeit, zu gehen. Ich bekam meine ueblichen Ferien-End-Depressionen. Es ist so eine verdammte Abneigung gegen den Schulalltag, dass ich einfach nicht gluecklich sein kann, wenn ich daran denke, dass es morgen schon wieder soweit ist. Das beschaeftigt mich schon Tage vorher. Aber WIR mussten gehen: Auf dem Weg sahen wir den Graureiher wieder und eine Eule, die sehr nah von uns auf einem Zaunpfahl sass. Einige Menschen wollen gar nicht glauben, dass es solche Tiere hier in B. gibt, hier in der Stadt. Aber es gibt sie. Eine Kamera hatten WIR wieder nicht bei uns. Naja, vielleicht haben wir ein andern Mal Glueck, da leben endet ja womoeglich erst in geraumer Zeit. Der Bus kam fast 10 Minuten zu spaet und war ueberfuellt. Die Menschen darin stellten sich daemlich an. Etliche gafften, es ist eklig. Dann kam der Fussweg nach Hause. Ich kam zuhause an. Eigentlich habe ich doch recht viel geschrieben... Ich wartete eine Weile und ging dann online. Lange kam ich nicht zum Schreiben, daher hab ich auch nicht viel geschafft. Eigentlich habe ich gar nichts geschafft. Und da beginnt das, was ich Euch eigentlich sagen wollte, meine Leser.

--

Mein Vater machte eine riesige Katastrophe, schrie nur auf mich ein, fluchte herum. Es ist aber nicht, wie jeden Tag. Ich musste weinen und meine Augen brennen noch jetzt. Erst hatte ich geglaubt, ich haette nicht mehr Kraft, auch nur eine einzelne Zeile zu schreiben. Aber ich wollte niemanden enttaeuschen und ich hatte auch gehofft, mich so vielleicht ein wenig zu beruhigen. Auch wollte ich euch informieren, falls ich nun einige Tage nicht mehr hier sein wuerde. ... Es geht darum, dass mein Vater nicht damit zufrieden ist, was ich studieren will. Ich wollte Anglistik machen oder Journalismus, zur Not Germanistik, Geschichte haette mich auch interessiert. Aber all das passt meinem Vater nicht. Stattdessen will er mich zwingen, Jura oder Wirtschaft zu studieren! Ich werde das nicht mit mir machen lassen! Jura haette ich vielleicht auch noch im Auge gehabt, aber zu Wirtschaft lasse ich mich ganz bestimmt nicht zwingen! Aber er will mich zwingen. Er meint, wenn ich ihm nicht binnen zwei Wochen vorlegen kann, dass ich entweder fuer Wirtschaft oder Jura angenommen wurde, wuerde etwas Schreckliches passieren! Wie soll ich das denn machen?! Die Bewerbungsfristen sind doch noch nicht um, wie kann ich dann sicher beweisen, dass ich einen Platz habe, und dann auch noch in einem verhassten Kurs?! Ich weiss nur, dass das hier auf die letzte Katastrophe hindeutet. Ich werde die Wuensche meines Vaters 100%ig nicht erfuellen koennen. Ich lasse mir nicht vorschreiben, was ich studiere! Mein Vater wird in 10 Jahren wahrscheinlich tot sein und ich soll mich dann noch 40 Jahre mit einem Beruf quaelen, der mir gar nicht gefaellt?! Niemals! Aber das will er nicht verstehen. Hier endet somit unsere Familiengeschichte. Er ist nicht einsichtig, also werde ich gehen muessen.

DAS ist es, was mich zum Heulen bringt! Ich hatte gerade gedacht, es wuerde sich ein wenig beruhigen, ich haette meine Ruhe vor meinem Vater, er wuerde mich endlich meinen Weg gehen lassen, ich koennte hier vielleicht noch eine Weile leben, dann offiziell zu IHM ziehen, IHN heiraten und dann endlich ein glueckliches Leben fuehren - Doch nein! Das musste zerstoert werden. Ich wollte mich nie von meinem Vater im Streit trennen, ich wollte die Familie B. nicht hier enden lassen, ich bin die letzte aus diesem 'Zweig'. Ich wollte nie, dass diese Familie fuer immer zerbricht! Ich wollte nicht, dass meine Kinder spaeter niemals ihre Verwandtschaft muetterlicherseits kennen wuerden. Keine Grosseltern von mir haetten, keine Tanten, keine Cousins und Cousinen. Aber es wird wohl enden muessen. Der eine Teil ist mit mir zerstritten, der andere tot. Ich habe keine Verwandten mehr. Meine Mutter will bald nach Thailand zurueck ziehen, dann waere ich hier alleine mit meinem Vater. Und der will mich auch nicht mehr. Ich weiss, an sich koennte ich damit leben, aber ich mags nicht, dass eine Familie zerbricht. Er will es aber so! Ich werde gehen muessen. Ich weiss nicht, wann und wie. Aber er wird mich quaelen, wenn ich nicht studiere, was er fuer mich bestimmt. Ich werde von hier abhauen muessen. Ich weiss nicht, wann ich nie mehr hier in dieser Wohnung sitzen werde. Ich weiss nicht,was sich alles aendert. Machmal denke ich, ich koennte schon in einer Stunde zusammenpacken und mich gegen 3 auf der Strasse nach S. befinden. Ich weiss es nicht, ich weiss nur, es kann sein, dass ich... Morgen schon nicht mher hier leben werde - Und das macht mich fertig! Ich weiss es einfach nicht. Naja, ich werde gleich so oder so gehen muessen. Gehabt euch wohl. Ich hoffe, es ergeht euch besser.

Ach, auch, wenns nicht ins Thema passt... Ich moechte nochmals, wie es meine Art ist, meine Abscheu gegenueber den rassistischen Tendenzen, die im Moment bei einigen Blogs hier bei Blogigo vorherrschen, bekunden! Es kann nicht sein, dass wegen einigen auslaendischen Idioten alle Auslaender in den Dreck gezogen werden. Man liest sogar so einen Bloedsinn, dass es normal sei, dass Auslaender Kindern die Ohren abschnitten - Also ich hatte geglaubt, intelligenten Menschen koennte man so einen Bloedsinn nicht weissmachen, aber da hab ich mich wohl geirrt! Erinnert alles ein wenig an das Klischee vom kinderfressenden Juden aus dem dritten Reich, nein, schon aus dem Mittelalter. Die Menschheit lernt wohl nie dazu. Jeder ist Auslaender. Nur jeder an anderen Orten.

cn P

24.04.2006 um 00:19 Uhr

Mesdames et messieurs...

Ich werde mich heute kurz fassen muessen. Eigentlich ist mir gar nicht danach, einen Artikel zu schreiben, eigentlich sollte ich meine Zeit anders nutzen, eigentlich ist alles zu wirr, um ueberhaupt einen ordendlichen Gedanken in Worte fassen zu koennen. Um aber anzufangen, kann ich eigentlich nur sagen, dass ich Freitag um 2 offline gegangen war, Lyrik zu schreiben versuchte, was durchs zu ablenkende Musikhoeren jedoch kaum moeglich war, und dann um 3 Uhr schlafen ging. Ich hatte diverse Traeume, erinnerte mich aber nicht genau, weiss nur noch, ich war in der Natur unterwegs, es war Herbst, schattig, wunderschoen. Es war sicherlich vor einigen Jahrhunderten, eine uebertrieben utopische Welt, aber... Naja, was sind schon Traeume. Der Samstag wurde schon unangenehmer. Ich stand um 10 auf, hatte wieder sehr starke Kopfschmerzen, die mit dem Sonnenlicht noch staerker werden sollten. Mein Vater troedelte nur herum und war extrem aggressiv, redete bloedsinn, ich kam einfach nicht weg, dabei rueckte die Zeit, zu der ich mich mit IHM treffen wollte, immer naeher. Und dazu fuehlte mich sich sehr schlecht und hatte eigentlich an so gut wie jedem Koerperteil Schmerzen... Muede war ich noch dazu. Es sah nicht danach aus, dass die Allergien sich bessern wuerden, denn die Sonne schien und regen war, entgegen Wetterbericht, nicht in Sicht. Ich haette so gerne weitergeschlafen, meine Augen brannten, ich hustete die gesamte Zeit und meinem Vater war das alles vollkommen egal. Er ist so ein Vollidiot... Um nur noch eine laecherliche Lappalie des Alltags zu nennen: Ich fragte ihn, ob er nicht eine Tuete Hustenbonbons haette, in der Hoffnung, paar Bonbons einpacken zu koennen, da kam er vorbei, legte mir ein einziges auf den Tisch und meinte 'Hier, sei froh, dass du ueberhaupt eins bekommst!'. Dazu kein weiteres Wort.

Es sollte nur noch schlimmer werden. Kaum enden die Ferien, gehen mir wieder die lieben Mitschueler auf die Nerven. Eine hatte mir heute Morgen eine SMS mit einer Frage geschickt und bereits zuvor 3x angerufen, als ich noch schlief. Nun beantwortete ich also die Frage. Danach rief sie noch 3x an, genau, als ich beim Zaehneputzen und beim Duschen war, dann bekam ich noch eine SMS mit einer anderen Frage (Wieso kann sie nicht alles auf einmal fragen?!), waehrend ich auf diese antwortete, rief sie noch 4x an, und so gings die ganze Zeit weiter :/ Demnach verzoegerte sich, da ich so hoeflich bin, auf dumme Fragen zu antworten, meine Abreise noch mehr. Ich war mittlerweile ueber 15 Minuten zu spaet. Immer mehr dumme Fragen. Dass solche Leute es auch nicht begreifen koennen, wenn man ihnen nach dem 6. Anruf schreibt, man haette gerade keine Zeit, und dann trotzdem immer wieder anrufen! Und ums noch zu verschlimmern, ein kleines Detail im Uebrigen: Trotz meiner starken Allergie hatte mein Vater im Wohnzimmer natuerlich alle Fenster und die Balkontuer offen und in meinem Zimmer hatte er, waehrend ich im Bad war, auch das Fenster geoeffnet *amok* Das Problem immerhin konnte ich nach paar Minuten beheben. Aber weiter gings dann mit seinem dummen Gerede, immer weiter, ich konnte es einfach nicht mehr hoeren! Frueher oder spaeter treibt es mich in den Wahn. Immer diese Scheisse, es sollte kein Ende geben, und ich konnte immernoch nicht losgehen... Es wurde mir von allen Seiten zu viel! Mein Vater nervte, die Mitschuelerin quaengelte, ER beschwerte sich auch schon, weil ich ihn mittlerweile fast eine halbe Stunde hatte warten lassen, da sich alles verzoegerte (Wofuer ich nun wohl dieses Mal wirklich nichts konnte)! Ich war komplett im Stress, dass Wochenende hatte ja mal wieder beschissen begonnen...

Noch dazu kam dann wieder das dumme Blahblah dieser Mitschuelerin. Einerseits Hausaufgaben erfragen wollen, andererseits dumme Sprueche aufsagen, da ich mich als Goth fuehle (Ich will zur Vereinfachung sagen. Dass ich aber durchaus auch andere Charakterzuege haben, das Thema hatten wir schon einmal detailierter) oder aber rechte Scheisse vor sich hin plappern! Solche Leute erwarten, dass ich ihnen im Uebermass helfe? Dass ich die Guete besitze, ihnen zu helfen, obwohl sie mich verachten?! Also viele Menschen sind doch sehr einfaeltige Wesen... Vom ganzen Stress jedoch bekam ich nichts mehr auf die Reihe, alles verzoegerte sich weiter und meine Stimmung wurde auch immer schlechter. Schliesslich war ich draussen. Ich war ziemlich schwer krank und ER jammerte auch nur. Aber er hatte ja recht, ich war nicht puenktlich. Dann fuhren wir zum Center, aber auch nur, weil wir einkaufen MUSSTEN. Wenns nach mir gegangen waere, haette ich mich am liebsten gleich wieder in einem dunklen Zimmer verkrochen und geschlafen. Ich wollte die Welt nicht sehen, nicht noch mehr... Nicht jetzt... Zuerst gingen wir essen, begegneten dort einigen extrem dummen Individuen, danach waren wir dann im Supermarkt, auch dort wars kaum besser. Ueberall, auch in der Bahn und auf den Strassen, gaffende, poebelnde Deppen. Es war wirklich nicht schoen, aber sollte ich mir die Muehe machen, mich weiter mit diesen Dingen selbst zu quaelen? Ausserdem habe ich keine Zeit. Ehrlich gesagt erinnere ich mich in meinem derzeitigen Gemuetszustand nicht genau. Es ist zu schrecklich. Nunja, dann war ich bald zuhause angekommen. Soweit ich mich erinnere, sahen WIR etwas fern, mal sass ER am PC, mal ich, irgendwie verging so der Tag. Ich weiss es wirklich nicht mehr. Ach, und ich hatte es nachmittags tatsaechlich geschafft, etwas fuer die Schule nachzuschlagen und ein Buch fuer den Englischunterricht durchzulesen! Ich hoffe, ich habe die Kraft, in den naechsten Tagen alles zu schaffen, was ich noch tun muss....

Gegessen habe ich uebrigens das letzte Mal am Samstagmorgen, ein duerftiges Fruehstueck. Das hat sich bis jetzt, Montag kurz nach Mitternacht, nicht geaendert. Ich habe auch keinen Apetit. Hoffentlich raecht sich mein Kreislauf nicht, aber meiner Figur duerfte es nicht schaden. Wie dem auch sei. Morgen frueh, also nach mittlerweile 2 Tagen, duerfte ich wieder etwas im Magen haben... Nun, irgendwie beschaeftigte ich mich, es wurde spaet, unbemerkt, und ich war richtig erstaunt, dass ich noch nicht muede war, dabei war gerade Mitternacht geworden. Irgendwie vertrieben WIR uns auch noch die letzten Stunden, unterhielten uns ganz nett. Ob wir und heute gestritten hatten, weiss ich nicht. Die Lichter erloschen wohl gegen 2 Uhr, eingeschlafen duerfte ich erst nach 3 sein. Es war schon merkwuerdig... Am Sonntagmorgen wurde ich unsanft geweckt. Wieder hatte ich diverse 'nette' Traeume. Dann erwachte ich... ER hatte den PC laufen und ich bekam von den Lueftern verdammte Kopfschmerzen! Und ich war auch noch muede, wollte nur schlafen... Es war frueh morgens! Es gab natuerlich Streit. Das hasse ich an so einer kleinen Wohnung, man kann nichts tun, ohne, dass er andere davon gestoert wird. Es gaebe keinen Ort, wohin man sich zurueckziehen koennte. Aber ehrlich gesagt ist mir das aber auch noch lieber, als eine grosse Wohnung. Ich muss zugeben, dass ich eine gewisse Unsicherheit bei grossen Haeusern habe. Mehrere Stochwerke koennte ich gar nicht ertragen, ich haette immer das Gefuehl, das Haus sei nicht sicher, da ich keinen Ueberblick habe. Bei einer Wohnung brauche ich immer leichten Ueberblick auf alles... Klingt seltsam, ist aber auch nur mein Problem, andere Menschen sollten sich davon nicht beintraechtigt fuehlten. Wo war ich stehen geblieben? Ja, WIR stritten, spaeter schlief ich ein wenig weiter, mittags stand ich auf und der Laerm durfte beginnen. ER sass am PC, ich sass am PC (Betrefflich Oblivion: Level 8, 6000 Gold, 2 Haeuser), ich las ein wenig, irgendwie verging der Tag eben, ich weiss auch nicht wirklich, wie. Und es war verdammt heiss, das war schon nicht mehr angenehm. Das bei abgeschalteter Heizung.

cn P

22.04.2006 um 01:47 Uhr

Meine Nachtfee

Es geschah eines spaeten Fruehjahrs vor einigen Jahren, ich hatte mal wieder meine Sommeranfangsdepressionen, dazu gingen mir die Medien mit ihren klischeehaften Berichten ueber das, was sie fuer die 'Gothic-Szene' hielten, auf die Nerven, dass ich mich eines Abends an den PC setzte, mal wieder einige Gothic-Communities durchsah, und auf ein Kontaktanzeigchen antwortete. Es war keine grosse Sache, mehr ein Nebenbei, wobei ich schon sagen muss, dass ich Lust auf Gedankenaustausch hatte, war ich doch in letzter Zeit eher zurueckgezogen, zu der Szene hatte ich gar keinen Kontakt, aber 'gotisch' lebte ich damals auch schon lange. Nur nicht offiziell ;) So kam es, dass SIE mir antwortete, unerwartet, schon nach einem Abend. Es ging gegen 23 Uhr, damals fuer mich noch sehr spaet. Ich hatte nicht geglaubt, dass man mir ueberhaupt zurueckschreiben wuerde, die Anzeige war alt, und ich hatte schliesslich nur diese eine Email geschrieben. Aber da war sie. Wir verstanden uns super. Hatten den gleichen Humor, konnten gut philosophieren, gut diskutieren, so kam es, dass wir uns bald nicht nur regelmaessig schrieben, sondern uns jeden Abend auch unterhielten, fliessend. Sie schrieb mir ueber all ihre Probleme und so tat ichs. Damals litt sie sehr unter SVV, ich schaffte es, sie da heraus zu holen, so gut es ging. Sie war wenige Monate aelter als ich, aber das hat man in unseren Gespraechen niemals bemerkt. Sie lebte in Norddeutschland, hatte Gelegenheit, Meer und Moor zu besuchen, sie liebte die Natur ueber alles, das Mittelalter, all diese Dinge, die mir auch so viel bedeuteten. Wir verstanden uns demnach wirklich perfekt. Bald durften wir einander 'Seelenschwestern' nennen. Wir telefonierten oft, hatten unsere eigenen Rituale, unterhielten uns wirklich sehr gerne und wenn sich mal jemand von uns einen Tag nicht melden konnte, hatten beide abends die schlimmsten Depressionen. Wir brauchten einander einfach. Ueberhaeuften uns mit SMS, wenns nicht anders ging. Hauptsache, wir konnten irgendwie kommunizieren! Und ich liebte und liebe sie, und ich weiss, sie empfindet dasselbe.

Die Monate vergingen, es folgte eine Klassenfahrt von ihr nach B. Unsere Beziehung vertiefte sich immer mehr. Irgendwann, es war wohl Anfang 2003, verstritten wir uns zunaechst, wegen einer laecherlichen Nichtigkeit. Doch bald fanden wir wieder zueinander zurueck, zuerst ein wenig entfremdet, aber das hatte sich schon nach wenigen Tagen wieder gelegt. Es war ein Band, das niemand durchtrennen konnte. Unser Verhaeltnis war schwieriger, da sie nun die Realschule beendet und eine Ausbildung begonnen hatte. Sie war immer sehr beschaeftigt, abends kaputt, zeitweilig kaum zu sprechen, manchmal eine Woche oder laenger nicht. Es war fuer uns beide deprimierend, aber wir hatten noch immer das Gefuehl, dass das nur ein temporaerer Zustand sei und wann immer jemand den anderen wirklich brauchte, war der andere da. Wenns auch muehsam war, auch auf Umwegen. Aber wir haben zusammengehalten.

Dann geschah das, was nicht haette passieren duerften. Ich dachte zuerst, es haette andere Gruende, vielleicht wuerde sie nur Stress mit der Ausbildungsstelle haben, aber dann erfuhr ichs: Sie wurde, nachdem etwas Schreckliches geschehen war, in eine Anstalt eingewiesen. Nach diesem Erlebnis hatte sie sich geweigert, je ein weiteres Wort zu sprechen. Ihren Eltern, die sie schon immer wegen ihres Lebensstiles, der meinem so aehnlich war, verabscheuten, kam das ganz Recht. Sie verlor ihre Ausbildung und sass in der Anstalt. Heimlich kommunizierte sie mit mir. Ich war, das muss ich ehrlich sagen, auch die einzige Person, die ihr half! Sie war eingesperrt in ihrem Einzelzimmer, durfte nie hinaus in die Natur, die sie so liebte, durfte nicht mit der Aussenwelt kommunizieren, dabei hatte sie solche Sehnsucht nach einigen Menschen! Immerhin hat sies geschafft, mich heimlich zu erreichen. Sie war sonst so abgeschottet und eingesperrt... Es muss schrecklich fuer sie gewesen sein. Ich muss sagen, sie wurde erst im Sanatorium verrueckt. Zuerst waren ihre Gedanken noch klar, wenn sie auch nicht mehr sprach, aber mit der Zeit wurde sie wirrer. Nun geht es wieder, aber ich bin mir 100%ig sicher, dass ihr der Anstaltsaufenthalt eindeutig sehr geschadet hat! Nicht nur, dass sie bald paranoid von der staendigen Ueberwachung und der Angst, bei der heimlichen Kommunikation zu mir erwischt zu werden, wurde. Auch die 'Behandlungsmethoden' waren nach ihren Aussagen, denen ich glaube, schrecklich. Man setzte sie vor den Arzt in ein steriles Zimmer und sie wurde immer wieder genoetigt, zu sprechen. Wenn sie nichts sagte, wurden die Aerzte nur aggressiv und dieser Druck brachte sie erst recht dazu, vor Angst nichts mehr zu sagen. Und wenn sie sich die Muehe machen wollte, zu sprechen, und nach Monaten dabei stotterte oder Probleme hatte, die richtigen Worte auszusprechen (Schliesslich verlernt man auch das Sprechen, wenn man seit Wochen keinen Ton mehr gesagt hat!), dann wurden die Aerzte auch ungeduldig und aergerlich und schrieen und draengelten herum - Sie bekam wieder nur Angst und schwieg weiter.

Haette man sie doch bloss erst einmal aus eigenem Antrieb reden lassen! Ohne Zwang! Haette man ihr ein Papier gegeben, auf dem sie schriftlich kommunizieren koennte! Aber auch das tat man nicht. Es war kontraproduktiv, was diese Aerzte taten. Zuerst hatte SIE nur eine Abneigung gegen ihre Strenge, spaeter wurde es zu Hass, dann zu Angst, bis sie schliesslich dauerhaft Angst vor diesen Menschen hatte, denn sie war staendig von ihnen dort in der Anstalt umgeben! Was schliesslich der Ausloeser der ganzen Sache war, weiss ich nicht genau. Ich will sie auch nicht fragen, um nicht wieder dieser Erinnerungen zu wecken, aber ich denke, ich kenne die Gruende. Sie machte Anmerkungen. Ja, zuerst schien es keine 'kranke' Tat, sondern eine rein rationale gewesen zu sein! Wie, als wenn ich nichts mehr sagen wuerde, da ich weiss, dass zB mein Vater mir sowieso nie zuhoert. Deswegen eben nicht mehr spreche. Da NIEMAND sich kuemmert, was ich sage! Und aus diesem Streik wurde schliesslich die physikalische Unfaehigkeit, zu sprechen, einfach durch die lange Zeit, die schweigend verging. Sie hatte eine starke Willenskraft, das muss man ihr lassen. Aber dort in der Anstalt wurde sie krank...Verfolgungswahn, staendige Angst... Aber was niemand wusste: Sie konnte reden! Mit MIR redete sie, ausserdem sang sie leise, nachts, in ihrem Zimmer, wenns keiner hoerte! NIEMAND wusste es! Sie konnte reden. Nur haben die Aerzte sie nicht reden lassen!!! Ich war die einzige Person, die ihr half! Die Person, die sie rettete! Ich tat es aus Liebe zu meiner Schwester! Sie bedeutet mir so viel, wie wenige Menschen auf dieser Welt. Ich war fuer sie da. Ich hoerte zu. Ich beratschlagte sie und half ihr aus den Depressionen. Ich nahm ihr den Willen, zu sterben. Ich brachte sie dazu, sich von den versklavenden Pillen zu befreien. Ich habe ihr geholfen, nicht sie, wie andere, die es angeblich gut meinten, noch mehr zerstoert!

Ich war immer da, wenn sie mich brauchte, so gut es ging. Im Gegensatz zum Klinikpersonal oder ihrer Familie! ICH war da. Sie tut mir so Leid, sie hats nicht verdient, so leiden zu muessen... Anfangs zeichnete sie auch noch auf ihrem Zimmer, aber nachdem man ihr die Sachen wegnahm und sie bemerkte, dass man dumme, uebertriebene psychologische Deutungen gemacht hatte, hoerte das aber auch auf. Man nahm ihr alles! Diese Kranken haben es gar nicht bemerkt! Angeblich wollten sie sie heilen, aber man hatte sie nur fast fuer immer zerbrochen. Erst seitdem sie dort gefangen war, wollte sie sich das Leben nehmen! Ich habe ihr zum Glueck die Kraft gegeben, durchzuhalten. Wenns auch knapp war. Und als ich an SVV litt, konnte auch sie mir helfen, obwohl sie eingesperrt war, mit der Macht ihrer Worte! Wir haben EINANDER geholfen, einander geheilt. Das konnte kein Arzt tun. Ich bin stolz auf uns beide. Man darf Stolz empfinden, wenn man seiner geliebten Schwester hilft, zu ueberleben. Ihr meint sicher, ich wuerde es uebertreiben, aber es GING um Leben und Tod. Sie war kurz davor, ich habe es geschafft, dass sie heute noch atmet und gluecklich damit ist. Wenn sie natuerlich auch noch immer leidet, an den Dingen, die geschahen... Es ist schrecklich, das wird auch immer eine Narbe bleiben, bis ans Ende unserer Leben. Dieser Druck, diese Angst... Machte alles nur schlimmer! Nein, es ist gut, dass sie nun wieder draussen ist, nach ganzen 6 Monaten! Es war eine lange harte Zeit, aber nun kann sie wieder genesen. Wirklich genesen, wenn man ihr nicht wieder etwas antut. Ich wuensche meiner kleinen Schwester (Ja, im Moment ist SIE meine kleine Schwester) einfach nur das Beste. Die letzten 6 Monate waren vielleicht die Hoelle, aber dann kanns nur noch besser werden. Meine Nachtfee, jetzt bist du frei!

cn P

22.04.2006 um 01:07 Uhr

21.4.2006, Ende

Ich kam heim und es sollte natuerlich wieder die reinste Katastrophe werden. Ich weiss, wieso ich das Wort 'Heimat' nicht mit dem Ort assoziiere, in dem ich 18 einhalb Jahre pausenlos gelebt habe und auch heute noch den Grossteil der Woche uebernachte. 'Heimat' sollte ein positives Wort sein und das ist dieser Ort hier garantiert nicht. Es begann gleich damit, dass mein Vater sich absolut niveaulos benahm, herumschrie, fluchte, mich beschimpfte, vollkommen verbloedetes Zeug redete. Derselbe Scheiss wie immer, wenn man so will. Dann der uebliche Spruch 'Das kaufe ich nie wieder!', nachdem er so bloed war, beim Eingiessen eines Safts die Haelfte neben das Glas zu schuetten, wofuer weder der Saft noch das Glas etwas konnten. Aber diesen Spruch hoere ich sowieso jede Woche - Wuerde mein Vater wirklich alles nicht mehr kaufen, was er so taeglich benennt, koennte er gar nichts mehr essen und trinken, und das seit gut drei Jahren. Ich war so bloed, das auszusprechen. Da bekam ich den Satz zu hoeren, mit dem ich am zweithaeufigsten angeschrieen werde: 'Du hast ja wohl einen an der Bommel!'. Daraus mache ich mir auch nichts mehr, er ist genauso gelogen, wie das meiste Andere, was mein Vater ueblicherweise sagt. Ich liess mich nicht dadurch beeinflussen. Mein Vater wollte nicht wahrhaben, dass er erstgenannten Satz staendig sagt. Er meinte, er haette ihn heute zum allerersten Mal gesagt. Na da sieht man mal, wie psychisch krank er ist, dass er scheinbar gar nicht mehr mitbekommt, was er sagt und tut! Zum Schluss kam er doch zur 'Einsicht' und da zeigte sich nur wieder ein anderer Charakterzug, naemlich sein Starrsinn und die Unfaehigkeit, Fehler zuzugeben, denn gleich schrie er mich an: 'Gut, das kann sein, aber jetzt halt endlich dein Maul!' Es fehlte nur das 'oder willst du mich aergern!', das er jedes zweite Mal an solch einen Satz anhaengt.

Auch was folgte, war typisch fuer ihn. Natuerlich wuerde er auch diese Aussage 100%ig bestreiten. Aber es ist ein FAKT, dass er mir nie richtig zuhoert! Wenn er denn ueberhaupt mal zumindest partiell zuhoert. Sonst haette er auf meine Frage, ob er wuesste, ob ich noch Tabletten im Wohnzimmer haette, sicherlich nicht nur mit 'Jaja' geantwortet. Das ist immer so. Mein 'Vater' ist ein hoffnungsloser Fall. Und online sind heute auch verdammt viele dumme Menschen unterwegs... Ach, lassen wir das Thema. Ich werde nun hoffentlich nicht gleich wieder angeschrieen, dass ich offline sollte. Habe noch viel zutun. Wenn ichs auch nett faende, dem daemlichen Fernsehprogramm meines Vaters nicht mehr zuhoeren zu muessen *argh* Nunja. Hoffentlich kann ich heute etwas mehr schreiben, das vielleicht, was ich schon seit Tagen erledigen wollte...

cn P

22.04.2006 um 00:54 Uhr

Der zweite Streich (21.4.2006)

Ich fuehlte mich krank und alles tat weh. Ich sass nun im Bus in Richtung S., ER bekam meine SMS nicht, daher wurde ich also auch nicht abgeholt und musste meine schwere Tasche selbst schleppen. Es war heiss, viel zu sonnig, die Menschen stoerten. Und die Gedanken an meinen 'Vater' sowieso. Wie verschwenderisch er ist! Er hat sich in den letzten Wochen und Monaten etliches an Kram gekauft, was er nie benoetigt hat. Es kotzt mich jedes Mal an, wenn ich sehe, was fuer Hunderte und Tausende an Euro er ausgibt, und dann bekomme ich gewoehnlich keinen Cent Taschengeld, weil er meint, er sei arm und haette nichts uebrig! Das wundert mich aber auch nicht, wenn ich sehe, wie er sein Geld zum Fenster herauswirft: Ein MP3-Player, ein Drucker, ein Scanner, ein neuer Laptop - Alles das hat er bis heute nie benutzt und zum Teils liegts seit Monaten noch im Originalkarton herum und verstaubt und verliert an Wert! *AMOK* Ich kann da wirklich rasend werden! Immer meint er, er haette keine Zeit dafuer. Wenn ich dann wenigstens das Laptop benutzen duerfte! Doch nein, ich solle die Finger von seinen Sachen lassen, ich wuerde sie 'sowieso nur kaputt machen'. Genau das hatte meine Mutter vor 10 Jahren auch schon bemaengelt. Mein Vater war schon immer so ein Vollidiot. Und ich muss sehen, wie ich mich jeden Monat durchmogel und einen MP3-Discman habe ich seit einem halben Jahr nicht mehr, seitdem der letzte kaputt ging, und mein Vater meint, er haette kein Geld dafuer bzw ich bekomme auch nicht das Geld, mir endlich wieder einen zu besorgen. Es nervt einfach... Ich merke, dass mir im Alltag etwas fehlt, aber wen kuemmert das schon. Selbst den einfachsten Luxus goennt mir mein 'liebender, fuersorglicher Vater' nicht... Das ist auch nichts Neues.

Ich hatte den Bus 6 Minuten zu frueh bekommen und nun war in in S. angekommen. Sehr genervt und durch das Tageslicht hatten meine Kopfschmerzen ein Maximum angenommen. Das Gehetze und die Deppen machten mich auch nur noch kranker. Und die Strassen waren vollgeparkt, ein Durchkommen zum Teil unmoeglich. Ich hoffte nur, es wuerde bald dunkler und kaelter werden und vor allem regnen. Ich fuehle mich so krank, das kann nicht laenger so weitergehen... Ich kam zuhause an. ER meinte, heute Morgen einen Graureiher hier am See gesehen zu haben. Natuerlich war er weg, sobald ER nach der Kamera gegriffen hatte. Es ist schade. Man sieht so viel... Reiher, Kraniche, verschiedenste groessere Raubvoegel, Fuechse, Marder, etc - Alles sieht man, aber man hat nie die Kamera bei sich, wenn man sie braucht! Wirklich sehr schade. All diese Tiere, hier in der Stadt... Und die blinden Massen bezeichnen sie als ausgestorben, dabei sehen sie bloss nicht hin! Sie moegen seltsam sein, aber es gibt sie noch. Dazu muss man bloss sensibel sein und die Augen nicht schliessen. Und in der Luft lag ein starker Geruch von Kirschblueten, und ueberall sah man weisse und rosane Bluetenbueschel. Gerade am folgenden Abend erinnerte mich das alles sehr an das Gedicht Kirschbluete bei der Nacht , das ich, mal abgesehen vom religioesen Bezug, schon sehr schoen finde... Diese Emotionen sind mir nicht fremd, aber wie dem auch sei. Ich war zuhause. Konnte wieder in den Schatten. Doch zuerst waren meine Kopfschmerzen so arg, dass ich GAR NICHTS tun konnte *heul* Mit Tabletten bekam ich sie auch nicht weg und es ging mir auch allgemein immer schlimmer. Ich konnte nicht lernen, nichts fuer die Schule tun, nicht einkaufen gehen. Es ist die reinste Katastrophe.

Mit der Zeit versuchte ich mich abzulenken, doch es gelang nicht wirklich. Ich spielte wieder PC (Aktueller Oblivion-Stand: Level 5, ca 9000 Gold, auf dem Weg zum naechsten Eigenheim in Leyawiin), musste aber staendig aufgrund starker Kopfschmerzen pausieren, kam kaum vorwaerts. Spaeter spielte ER etwas mit seinem Charakter weiter, ich sah spaeter auch irgendwann fern, doeste, am Abend bestellten wir uns wieder Essen und der Lieferant war auch wieder etwas daemlich, aber nun gut. Das Essen war akzeptabel. Und bei den Preisen hier in B. kann man sich das Bestellen gut leisten, gerade, wenn man zu krank ist, selbst in der Kueche zu stehen oder irgendwo einkaufen zu gehen. Naja, generell laesst sich sagen: Man muss eben irgendwie mit der Krankheit leben. Stunden vergingen. Es ging mir abends vielleicht ein wenig besser, aber dann wars leider schon wieder Zeit, zu gehen. Es geschah sicher noch einiges, aber ich bin so im Stress, dass ich mich kaum erinnere. Geschafft habe ich, gerade fuer die Schule, wieder nichts. Eine angenehme Ueberraschung gab es noch: Der Bus 1XX war vollkommen leer! Das war wirklich angenehm, man konnte sich halbwegs nett unterhalten. Die Discolichter verschmutzten wieder den Himmel. Dann stiegen aber an jeder Haltestelle mehr Asis ein und die Fahrt wurde beschissen *amok* Also die gute Stimmung war perdu. Es sassen wieder Saeufer herum, es stank nach Alkohol, man hoerte Bierflaschen unter den hinteren Baenken herumrollen. Eklig. Aber die Menschen koennen mich kaum mehr 'beeindrucken', im Negativen noch weniger *re* :/ Ich kam nach Hause. Der Abschied war kurz, es standen wieder ueberneugierige Nachbarn herum und das gefiel mir gar nicht *argh*

cn P

22.04.2006 um 00:31 Uhr

1. Katastrophenserie des 21.4.2006

Um 1:30 war ich offline gegangen, genervt von etlichen Community-Deppen (Ja, der Mensch enttaeuscht mich immer wieder), aber dennoch eigentlich relativ gut gelaunt, wenn man das unter den derzeitigen gesundheitlichen Umstaenden so nennen kann. Ich setzte mich in mein Zimmer und hoerte ab 2 noch ein wenig Musik (Within Temptation, wie schon lange nicht mehr - Es erinnert mich irgendwie an einige der schlimmsten Tage meines Lebens, aber gleichzeitig gibts mir irgendwie auch Kraft, da ich immer wieder daran erinnert werde, dass ich auch diese Zeiten ueberlebt hatte, sonst waere ich heute nicht mehr hier), wollte dann auch Lyrik schreiben, bekam aber irgendwie nur Muell heraus, nichts, was jetzt so sonderlich toll waere, dass alle es hoeren muessten. Wenn ihrs trotzdem lesen wollt, meldet euch bei mir... Mein CD-Player nervte ziemlich, da er schon so alt und kaputt ist, dass die Lautstaerke starkt schwankt, und so bekam ich leider auch bald Kopfschmerzen. Da ich mich so oder so schon ziemlich krank fuehlte, ging ich dann um 3:30 schlafen.

Am heutigen Morgen stand ich dann erst um 11:30 auf. Ich war schon viel frueher erwacht, aber hatte derartig hoellenhafte Kopfschmerzen, dass ich mir vorgenommen hatte, weiter zu schlafen, in der Hoffnung, sie wuerden sich bessern. Aber dem war nicht so, also stand ich um halb 12 auf, da ich sonst wohl nie mehr auf den Beinen gewesen waere, was noch schlimmer geendet haette. Aber schon bald war ich davon nicht mehr so sehr ueberzeugt... Es stank in der ganzen Wohnung erbaermlich und die Nachbarn machten die Kopfschmerzen noch steigernden Laerm. Noch dazu ging mein Vater mir extrem auf die Nerven, war uebertrieben aggressiv, schrie und fluchte nur herum. Nie hatte ich meine Ruhe... Und dann war ER heute auch wieder arbeitsunfaehig krank, das hoert wohl nie mehr auf, fuer uns BEIDE nicht... :/ Ich sass also am Wohnzimmertisch und versuchte, zu essen, da schrie mein Vater wirklich dauerhaft auf mich ein, ich war so aergerlich, ich haette verrueckt werden koennte, ich hielts einfach nicht mehr aus, ich waere fast ausgerastet! Irgendwann wird einem das ganze Geschrei einfach zu viel... Dann ging er zum Arzt und einkaufen, aber das beendete die Probleme auch nicht. Im Gegenteil, es schaffte nur mehr, denn so konnte ich nicht mehr unbeobachtet zur Haltestelle kommen *AMOK* Er hatte gesagt, es wuerde hoechstens eine halbe Stunde dauern, vielleicht 40 Minuten, aber nicht laenger. Als er endlich weg war, atmete ich kurz durch, dann packte ich, und ich fragte mich... Sollte ich losgehen? Wo sollte ich lang gehen? Er koennte mir UEBERALL begegnen! Und da laut Blick auf die Uhr nur noch 15 Minuten waren, bis 35 Minuten um gewesen waeren, beschloss ich mit Absprache mit IHM, doch die noch zu warten. Ich setzte mich und las ein wenig. Die Zeit verging. Ich wartete und wartete und es war schon laengst eine ganze Stunde um! *AMOK* Ich hasse meinen 'Vater' und dabei wird es immer bleiben, seit euch sicher! Jede kleine Einzelheit bringt mich diesem Hass naeher. Es endet nicht Und dann waren schon 70 Minuten um und ich ging. In dem Moment kam er heim. Na endlich. Meine Kopfschmerzen waren jedoch noch genauso schlimm als zuvor.

Die Nachbarn machten noch immer Renovierungslaerm. Man koennte meinen, sie koennen keine Woche in ihrer Wohnung leben, ohne eine Mauer einzureissen und eine andere aufzubauen. Jede Woche Umbaulaerm! Das ist langsam nervtoetend... Sowieso war der ganze heutige Morgen die reinste Qual, auch, als ich mich zur Bushaltestelle schleppte, noch. Dazu kam dann dieser verdammte Hitze und auch die Menschen um mich herum haette ich einfach nur verdammen koennen! Das Sonnenlicht will ich mal gar nicht benennen... Aber diese Menschen... Wie sie sich nach einem umdrehen, wie sie starren - Was haben sie denn?! Ich sehe aus, wie ein normaler Mensch und dennoch gaffen sie nicht jedem hinterher. Irgendwelche halbnackten Tussen WOLLEN angestiert werden, wieso macht ihr das nicht bei denen, sondern belaestigt die, die einfach nur in Ruhe ihr Leben leben wollen?! Dann waere doch JEDER zufrieden. Aber da scheint der Haken zu sein: Welcher 'normale' Mensch will denn schon alle zufrieden stellen... Es scheint gar nicht zu funktionieren, dann gaebe es keinen Tratsch mehr fuer die Mittagspause. Ich bin zu feindlich gegenueber 'den Menschen'... *seufz* Aber ist das nicht begruendet, wenn man, wenn man normal vor die Tuer geht, angestarrt wird, als sei man ein Ausserirdischer?! Wenn man an jeder Ecke angepoebelt wird, die Leute tuscheln, einem hinterher rennen, einem fast in den Mund kriechen, weil sie jedes Wort, das mag sagt, moeglichst genau mitbekommen wollen?! Genauso wars heute. Ungeniert gaffen sie, sperren minutenlang ihre Augen weit auf, und gaffen und gaffen und gaffen. Man hat keine Sekunde fuer sich. Wenn sie sich im Bus schon umdrehen, um einen anzusehen! Hach, ich muss ein verdammt huebsches Wesen sein...

cn P

21.04.2006 um 01:02 Uhr

20.4.2006, Ende

Im Bus waren wieder einige extrem aufdringliche Gaffer. Sie stellen sich direkt vor einen und gaffem einem die ganze Zeit auf die Augen oder wenn man etwas ausspricht, auf den Mund, als woellten sie einem die Worte von der Zunge saugen, jedes einzelne umdrehen, und es dann selbst verschlingen, dass es nicht ans Ohr dessen gelangen kann, fuer den es bestimmt war. Es ist schrecklich, dieses Gefuehl zu haben, daher sind mir solche Menschen auch eher unsympathisch. Und dann wars auch noch so verdammt heiss im Bus... Ja, der Sommer wird wohl bald kommen. Verdammt, wieso muss ich auch daher krank werden... Ich werde in keinem 'normalen' Fruehling je gesund sein, denke ich. Diese Allergien verschwinden nicht, ich kann froh sein, wenn sie nicht noch weiter zunehmen. Gerade das Asthma ist dieses Jahr extrem schlimm. Ich koennte zum mittlerweile wohl 10. Mal wieder einmal die Tabletten wechseln, ich koennte den Arzt wechseln, ich koennte mir Asthmaspray kaufen. Aber wirklich viel wuerde es wohl nicht bringen. Die Busfahrt war schrecklich. WIR kamen zuhause an, ich legte mich erst einmal in den Schatten. Wieso muss man in der Schule eigentlich staendig Pornografie lesen? Es gab kaum ein Buch, das ich in der Schule je lesen musste, indem es nicht mindestens zwei sehr detailliert beschriebene Sexszenen gab und immer wieder hoere ich von den Lehrern Sprueche wie 'Frueher durfte man soetwas nicht im Unterricht lesen, da es als pornographisch galt, ein Glueck ist man heute nicht mehr so streng!'. Da frage ich mich nur: Wozu muss das denn sein? Wieso kann man nichts Anderes lesen? Die meisten Maenner sind doch triebgesteuert genug, ekelhaft aufdringlich und machen jedes weibliche Wesen extrem bloed an, muss man sie da auch noch anstacheln? Man koennte auch im Gegenteil argumentieren, das Lesen solcher Dinge wuerde ein eine Abreaktion bedingen. Aber es gibt genug Dinge, die dagegen sprechen. Ich weiss nicht, wieso das Niveau ausserdem immer weiter sinken muss. Man kann ueber Sex auch 'schoen' schreiben. Das, was wir lesen, ist es jedoch gewoehnlich nicht. Aber so ist das 'heute' wohl. Ich habe immer zu hohe Ansprueche an diese Welt.

Ich doeste ein wenig vor mich hin, spielte spaeter PC (An die Insider... Oblivion... Neuen Charakter begonnen [Dunkelelf, maennlich, Krieger] - Habs auf ca 9000 Gold und Level 3 geschafft, nur mit Kraeutersammeln, Alchemie und Handel, gut ne? ;) Ein Haus, komplett eingerichtet, habe ich auch schon gekauft. Meine Ruestung ist auch nicht schlecht.), danach uebernahm ER noch ein wenig mit seinem eigenen Charakter. Ich schlug die Zeit so irgendwie tot, weiss nicht mehr genau, wie. Stunden vergingen, es wurde Abend. Ich bekam meine ueblichen Depressionen. Fernsehen brachte nicht viel. Ablenkung? Wie denn. Dann noch die Krankheit - Ich fuehlte mich immer schlechter, immer kranker, immer schwaecher. Es war nichts mehr moeglich. Ich lag nur noch da, dachte etwas nach, philosophierte, doeste... SEINE Mutter hat dieses Wochenende abgesagt. Bin irgendwie froh, da ich nun vielleicht doch noch lernen kann, ich hab einfach viel zu viel zutun, andererseits ist es auch ziemlich bloed, da wir nun also wieder kein Auto zur Verfuegung haben. Mit dem Balkon bzw den Blumen wirds wohl nie etwas... :/ Und SEINE Mutter war auch extrem pampig. Dann rief auch noch der grosse Bruder an (Anmerkung: Seine Frau hat noch meine Bluse zum Umnaehen da und ich hab sie seit ueber einem halben Jahr nicht mehr wiederbekommen! *amok*) und wollte etwas. Daran, meine Bluse zurueckzuschicken, denkt er jedoch nicht im Traum. So ein A*. Irgendwie verging der Tag. Wieder hatte ich nichts geschafft und viel zuviel zutun. Draussen groehlten Asis. Ich hatte extreme Kopfschmerzen, es wurde immer schlimmer :( Gegessen habe ich auch wieder fast nichts, aber es kann nicht schaden, mal abgesehen von Bauchschmerzen :/ Aber abnehmen muesste ich eigentlich. Nur bei der ungesunden Ernaehrung... *re* Weiss nicht. WIR mussten wieder gehen. Irgendwie... Ich weiss es wirklich nicht. Das Leben koennte so viel besser sein. Was fehlt bloss... Ich denke, ich muesste erst einmal gesund werden. Aber das ist nicht so leicht zu verwirklichen... :/

WIR unterhielten uns noch ein wenig. Im Bus sassen zu viele Deppen. Die Strassen stanken extrem. Plastik brannte. Es stank nach Alkohol. Nach Abgasen, nach Muell, nach allem Moeglichen. Vor Weitem sah man ein extrem grelles Discolicht am Himmel... 5 Strahler, von irgendwo... Von S. aus hatte ich eines gesehen, von R. auch ebenfalls. Ich weiss nicht, woher es kommt, weiss nicht, obs dasselbe sind, oder zwei verschiedene, aber ich finds sehr seltsam. Was bisher nie so. Naja, solange es nicht in mein Fenster leuchtet, koennte ich mich damit abfinden. Diese Nachthimmelverschmutzung mag ich trotzdem nicht. Sterne kann man so gar keine mehr sehen, und ich liebe den Nachthimmel eigentlich... Sehe ihn jeden Abend gerne. Je mehr man sieht, desto schoener ist es... Themawechsel. Ich kam zuhause an. Mein Vater redete in etwa denselben Bloedsinn, wie gestern. So viel Scheiss. Details erspare ich euch lieber. Dann setzte er sich an den anderen PC und hoerte Musik. Ein wenig stoerts, aber ich werds ueberleben, auch, wenns die Konzentration mindert, in der Lautstaerke. Ich konnte dann irgendwann online. Viele Leute sind heute selsam (Etliche einfach nur ekelhaft und absolut zum Sichuebergeben! 'Typisch Normalos' woellte man fast sagen... *re* ;P ), mit IHM konnte ich nicht viel sprechen, ER muss morgen arbeiten, daher schnell schlafen gehen, morgen frueh aufstehen... Das ist in Ordnung. Ich bin gluecklich, dass seine Zahnschmerzen jetzt endlich weg sind. Hoffentlich bleibt das auch so! Sonst weiss ich auch nicht mehr... Waere aber auch zu schoen, wenn man endlich mal ein Uebel los waere! Aber ich bleibe objektiv... Neutral... Ich warte einfach und sehe, was die Zeit bringt. Habe dann heute auch noch etwas Tagebuch geschrieben... Leider nicht viel. Aber es ist 'erst' 1, ich denke, ich kann noch eine Weile tippen... Ich wuerde auf jeden Fall gern. Naja, falls irgendetwas geschehen sollte, was mich daran hintern, jetzt schon einmal alles Gute. Gruesse an alle, die mich kennen oder zu kennen glauben! Gehabt euch wohl.

cn P

P.S.: Welche dieser Namen findet ihr ab akzeptablesten?
Glánil, Gláneth, Faineth, Fainil, Glánwen, Fainwen, Bereneth, Berenil, Candeth, Candril
Nur mal so eine Frage...