Memoriae Ex Aeterna Nocte

30.06.2006 um 01:35 Uhr

Noch mehr Studienstress

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Stimmung: Naja.
Musik: Ozzy Osbourne - Dreamer.

Dann wollten wir zur FU fahren. Aber in der Bahn verquatschten wir uns, mussten dann wieder umsteigen und zurueck fahren, dann sponnen noch die Verkehrsbetriebe, die Bahn hielt, wir mussten aussteigen, auf die naechste warten. Viel Zeit verging und ich kam an einem neuen Bahnhof vorbei, der mich erschreckte. Er hatte sich so veraendert! Frueher ein 'Provinzbahnhof' mit zwei ueberwucherten Gleisen, heute ein High-Tech-Ding mit mehreren Ebenen, ueberall nur noch Stahl und Beton. Diese Wandlung in einem Jahr! Das ist verwirrend. Dann kamen wir in D. an... Verzeiht es mir, aber ich konnte bei dieser Gelegenheit doch nicht gleich zur Studienberatung gehen! Obwohl ich starke Schmerzen im Knie und Kraempfe im Fuss hatte. Nein, dort, zwei Strassen weiter, befindet sich ein Friedhof, der mir sehr lieb ist, also ging ich erst einmal dort hin und machte noch einige Fotos. Die habe ich leider auch noch nicht online... Hach, aber einer meiner Lieblingsengel steht dort :) Es ist nur ein sehr kleiner Kirchhof, aber er bietet so viel zu sehen... Danach aber drehte ich um und ging sofort zur Studienberatung. Der Horror! Eine Warteschlange durch das Haus, durch den Garten, bis weit auf die Strasse hinauf! Ich hoerte die Berater aber reden, denn ich hatte mich erst einmal drinnen in den Nebenraum zu den Ordnern gesetzt, und wirklich viel sagen konnten die wirklich nicht... Die Ordner waren auch zerrupft, es war eklig. Dagegen war die HU gestern fuer Studienbewerber das reinste Paradies! Und ich stellte fest, dass viele der Leute dort zu bloed waren, Ordner wieder alphabetisch einzusortieren, nachdem sie sie aus dem Regal geholt hatten. Man, man man... Ich beschloss, mit das mehrstuendige Warten zu sparen und kaufte mir einen Studienfuehrer fuer 10 Euro. Darin steht alles, was man mir sagen koennte, mehr wuerde ich auch durch Fragen nicht heraus bekommen, und dann hatte ich den Studienfuehrer und ging wieder. Endlich weg von den draengelnden und poebelnden Menschen... Aber im Grunde war dies hier leider wieder irgendwie ein Misserfolg, wie alles heute... :/

Danach stand ich lange an der Bushaltestelle, WIR nahmen den Bus nach B., na, eigentlich hielt er genau vor dem Center. Darin war es stickig, Insekten nervten, sowieso war ich ziemlich kaputt. Die Fahrtzeit betrug etwa 50 Minuten, aber meinentwegen, wieso nicht, heute sollte sowieso nicht mehr viel werden. Im Center sind WIR erst einmal Essen und dann einkaufen gegangen, mehr ging dann aber nicht mehr, obwohl wir eigentlich noch nach einigen Dingen sehen wollten, aber... Ich hatte mal wieder einen Schaden an den Beinen! :( Bei der Hitze wieder die Oberschenkel aufgeschabt, alles blutig, wie sich spaeter herausgestellt hat, bei jedem Schritt Schmerzen. Ich bins gewohnt, beisse die Zaehne zusammen und bleibe 'tapfer'. Ich bin gezwungen, zu laufen, mir bleibt gar nichts Anderes uebrig! Schoen ist es dennoch nicht. Mir graut vor den naechsten Tagen... Also gingen wir gleich nach Hause. Hoechste Zeit, denn ueberall wurde es voller und chaotischer. Zuhause dann habe ich erst einmal ausgepackt, ein wenig im Papierkram geschaut... Die naechsten Tage werden noch sehr schwer. Und alles ist so ausgelegt, dass man keine Beziehung haben darf, wenn man im Studium erfolgreich sein will... Im Beruf ist es dasselbe. Ich bin ortsgebunden, kann nicht ins Ausland. All diese Dinge... Aber ich halte Liebe fuer wichtiger als Karriere, denn es ist wirkliche Liebe, die bekommt man selten im Leben, vielleicht ein einziges Mal, und diese Chance vertue ich nicht. Ich sass wohl ein wenig am PC und sah noch diverse Dinge nach, meine Emails, doeste... Plan fuer die naechsten Tage: Morgen zur Schule wegen der Zeugnisse, dann einkaufen. Wenn es meinen Beinen besser geht am Wochenende irgendwann in den botanischen Garten oder den asiatischen Garten in M., Montag alleine (ER muss dann wieder arbeiten) zum Institut. In den Folgetagen die Bewerbungen schreiben, Mittwoch und Donnerstag bei den Unis persoenlich abgeben. Das kann heiter werden. Ich bin pessimistisch... Wieso sollten sie mich nehmen?! Ich bin viel zu schlecht. Wie kann ich Studiengaenge bekommen, die den NC 1,7 haben?! Ich habe nur 2,3... Aber es gibt gewoehnlich nur Kurse bis 1,9 :(

Der Tag war sonst auch nicht mehr so schoen. Meine Beine schmerzten extrem, es war nicht so spannend, ER war auch muede und unterhielt sich kaum mit mir, und... Ich dachte sehr viel nach. Sehr sehr viel und das meiste habe ich mittlerweile auch schon wieder vergessen, finde ich sehr schade :( Es wurde Abend, besser fuehlte ich mich nicht, ich sehe auch sehr krank aus. Ich konnte kaum laufen, meine Beine taten so weh... So dauerte es lange, bis ich an der Haltestelle war. Na mal sehen, wie lange die Heilung nun wieder dauert. Der Bus war voll, ich bekam ihn auch nur sehr knapp. Zum Glueck, denn er war schon zu spaet! Sonst haette ich 20 Minuten oder laenger warten muessen, um die Zeit... Dann kam ich heim, war schon froh, nicht mehr so viel laufen zu muessen. Hoffentlich heilts ueber Nacht ein wenig ab. Aber mein Vater hat wieder nur Aerger gemacht... Auf mich eingeschrieen, wegen des Studiums, wegen der Krankenkasse, der Kindergeldstelle, wegen ALLEM! Immer wusste er alles besser. Spaet konnte ich online. Nein, gluecklich wuerde ich mich anders fuehlen! Uebrigens hatte ich vorhin im Zimmer wieder zwei Motten, im Wohnzimmer ist eine grosse Fliege, Spinnen, Muecken, Obstfliegen usw gibts auch. Die eine Motte kroch unter mein Bett, die andere hinter den Schrank, wie ueblich. Eklig. Ich will nicht mehr hier in dem Dreck wohnen... Als ich dann endlich online war, unterhielt und stritt ich mich wieder mit einigen Leuten. Ich kam zu NICHTS! Ihr sehts ja, es ist schon so spaet, ich muesste noch Sachen nachschlagen, noch Emails beantworten, habe mich bei diesen Eintraegen hier sehr kurz gefasst, und bin um die Uhrzeit noch nicht fertig! Eigentlich haette ich schon vor einer halben Stunde abschliessen muessen. Und ich wuerde gern wieder Lyrik schreiben. In ner halben Stunde muss ich schon wieder offline... Bloede Motten. Und dass SEIN Urlaub wieder um ist, gefaellt mir auch nicht :(

cn P

30.06.2006 um 00:19 Uhr

Studienprobleme

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Mein Vater machte den gesamten Abend nur Aerger wegen des Studiums. Um 2:30 erst konnte ich offline, weil ich die gesamte Zeit vollgelabert wurde, wenn man das so bezeichnen kann. Danach habe ich noch eine Stunde Lyrik geschrieben, bis ich schlafen ging. Um 10 stand ich auf, sehr muede und sehr krank. Stark erkaeltet, ausserdem habe ich sehr schlimmen Ausschlag auf den Lidern, gerade das rechte Auge bekomme ich kaum mehr auf. Mein Vater machte nun denselben Aerger, wie am Vortag. Ich weiss gar nicht, ob man das vertiefen muss. Nur eine Sache brachte mich dann wirklich wieder fast zum Ausrasten. Er hat sich so dumm benommen... Nur herumgeschrieen! Und dann gings wieder um die Bestaetigung meiner Bewerbung, fuer die Kindergeldkasse... Dazu, dass muss ich erst erklaeren, muss man der Uni mit dem Bewerbungsbrief eine frankierte Rueckpostkarte schicken, die sie dann beschriftet und gestempelt zurueckschicken, eben als Bestaetigung, dass man sich beworben hat. Gestern hatte ich meinen Vater schon gefragt, ob er noch eine leere Postkarte haette, ich braeuchte sie zum Mittwoch, wo ich meine Bewerbung losschickte. Da er meine Frage komplett ignoriert hatte, hatte ich ihn heute Morgen nochmals dasselbe gefragt. Da schrie er nur genervt "Halts Maul und lass mich suchen!", dabei wollte ich ihm gerade noch sagen, dass es nicht dringend ist, dass er nicht hetzen musste. Aber nachdem er mich angeschrieen hatte, ging ich eben ohne ein weiteres Wort zu sagen ins Bad zum Zaehneputzen. Als ich wiederkam, beschimpfte mein Vater mich, er haette wegen mir so gehetzt, aber nichts gefunden, etc. Da sagte ich ihm, dass das doch nicht noetig gewesen sei, er haette doch noch paar Tage Zeit, das haette ich ihm gestern doch auch schon gesagt und vorhin auch sagen wollen. Darauf bruellte er nur: "Du hast mich nur verscheissert! Verpiss dich! Mach, dass du mir aus den Augen kommst! Du hast mich wieder nur verscheissern wollen!" Ich sagte gar nichts mehr, sondern packte meine Sachen und verliess die Wohnung. Ich kann mich nur fragen, wieso ich das nicht fuer immer tat, denn im Moment schreit dieses A* wieder nur herum. Dabei kann ich wieder nichts dafuer.

Ich traf mich mit IHM, meine Augen schmerzten extrem, WIR liefen durch R., gingen zur Post, ich besorgte Postkarten, ER sendete einen wattierten Brief ab, dann liefen wir bei dieser Hitze zum Bahnhof, heute waren wie gestern uebrigens wieder sehr viele Deppen unterwegs (Imwegsteher, Gaffer, Poebler, Rempler, usw, sehr dreiste Personen!), und dann fuhren wir erst einmal zum Center. Dort besorgten wir uns wieder Getraenke, um danach weiter zu meiner Schule zu fahren. Hier wollte ich mir beglaubigte Kopien meines Zeugnisses beschaffen, die ich fuer die Unibewerbungen brauche. Ich betrat das Schulgebaeude, es waren einige Idioten dort, aber auch sehr nette Leute. Aber irgendwie erschien mir alles schon wieder so fremd... Es waren viele fremde Lehrer dort. Ich liess mich vor dem Sekretariat nieder, und wartete. Es war abgeschlossen, im gesamten Flur war niemand. Dann kamen Schueler, die ebenfalls ins Sekreteriat wollten, wir unterhielten uns ein wenig, dann setzte ich mich an den Zeitungsstand. Es geschah lange nichts. Einige Lehrer kamen vorbei, niemand hatte eine Ahnung, was los war, meine alte Physiklehrerin warf wuetend ihr Klassenbuch vor die Tuer auf den Boden und ging. NIEMAND wusste, wo die Leute geblieben waren! Eine halbe Stunde war laengst vergangen, bald waren es 45 Minuten, die ich dort herumgesessen hatte. Lange konnte ich nicht bleiben, ich musste heute noch viel erledigen. Dann kam eine Lehrerin dabei, die uns verwundert fragte, was wir hier wollten. Heute sei doch Schulfest, die Leute seien alle schon gegangen. *AMOK* Wieso bitteschoen hat dann niemand einen Zettel ans Schwarze Brett und an die Buerotuer gehaengt?! Das haette alles einfacher gemacht. Naja. So packte ich meine Sachen und ging. Morgen werde ich wiederkommen muessen.

Ein wenig Zeit hatten WIR noch, so fuhren wir zur Berufsinformationszentrale in N. Gestern bei der Uni hatte man mir gesagt, dass die Leute dort einen als einziges informieren koennten, was man spaeter fuer Berufe mit seinen gewaehlten Studiengaengen machen kann. Also wollte ich nochmals dort hin, und dort fragen, was Deutsch und Geschichte betrifft... Nun, aber da es sich anbot, gingen wir erst einmal dort direkt nebenan in einen alten Park mit einem wunderschoenen Brunnen! Im gotischen Stil, wunderschoen, ein schoener Garten, Fotos habe ich auch gemacht, aber leider noch nicht online. Ich fotografierte sehr viel und ich traeume davon, im Winter dorthin zurueck zu kehren, wo der Wassergraben um den Brunnen nicht fliesst, und doch mal fuer ein paar Bilder direkt an der Brunnenschale zu posieren. Na, da muesst ihr erst einmal Fotos sehen, dann versteht ihr, was ich meine. Es sieht jedenfalls sehr schoen aus. Und danach gingen wir zur Infozentrale... Ich schaute zuerst in den Infoordnern, fand aber nichts. Es gab viele PCs mit Internetanschluss zur Verfuegung, aber ich konnte meine Emails dort nicht abrufen - Dabei wollte ich schnellstens wissen, was aus der Anfrage beim Institut geworden war! Es haette mich nicht gewundert, haette man mir heute Morgen geschrieben, ich solle doch heute Nachmittag vorbeikommen - Und dann haette ichs erst heute Abend, also zu spaet, gelesen! Nun... Ich musste im Ungewissen bleiben. Dann fragte ich eine Beschaeftigte, die konnte mir aber auch nicht helfen. Immerhin gab sie sich Muehe, suchte in verschiedensten Ordnern, aber dann musste sie mich auch ohne Infos gehen lassen. Sehr schoen *zyn* Bisher war der gesamte Tag, was das Studium anbelangt, der reinste Misserfolg.

cn P

29.06.2006 um 02:15 Uhr

Nacht

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Es war kalt, der Himmel merkwuerdig und der Bus kam recht spaet, war vollkommen ueberfuellt und verdreckt. Dann der Fussweg heim, dort angekommen hat mein 'Vater' nur genervt... Auch wegen der Tatsache, dass ich heute keine Jacke bei mir hatte. Von wegen, er haette gesagt, ich solle eine mitnehmen, blah blah blah. Was die Realitaet anbelangt: Eigentlich hatte er heute Mittag genau das GEGENTEIL dazu gesagt! Dann gings wieder ums Studium. Er hat ganz klar etwas gegen meine Wuensche. Der Spruch "Sprachen und so einen Kram braucht doch heute keiner mehr!" sagt wohl schon viel aus. Gegen Geschichte ist er auch. Meint, damit koenne ich nur Lehrer werden. Ich sei idiotisch, dumm, wuerde nicht mitdenken, wuerde wohl glauben, man koenne nur von Luft leben. Dass ich aber fast keine andere Wahl habe, als Deutsch und Geschichte zu machen, bedenkt er nicht! 1. Finde ich beides interessant, 2. gibts hier in B. keine besseren Angebote, 3. kann ich mit meinem Zeugnisschnitt sowieso kaum mehr etwas bekommen. Soll er doch froh sein, dass ich ueberhaupt Bewerbungen schreiben kann! Aber nein, immer nur meckern. Schlimm, solche Eltern, die ihr Kind nur als Art 'Statussymbol' sehen und immer alles bei Missachtung des Willens des Kindes bestimmen wollen, ganz nach dem Motto "Mein Kind wird spaeter mal Arzt, heiratet eine Schauspielerin und bekommt zwei Kinder. Und wehe, es moechte das nicht! Da hat es gar nicht mitzureden."... So komme ich mir auch manchmal vor. Mein Vater will, dass ich Wirtschaft studiere, meine Meinung interessiert ihn nicht. Meine Mutter will, dass ich Anwalt oder Arzt werde, Jura wird hier jedoch nicht einmal angeboten und zum Arzt bin ich nicht geschaffen. Ich liebe Sprachen, wieso versteht das keiner? Ich liebe Literatur, ich interessiere mich fuer Geschichte - Ich denke, wenn ich nicht zu schlimme Professoren und Kommilitonen habe, dann kann das Studium evtl ganz schoen werden! Auf jeden Fall besser als wenn ich Mathe oder Physik studieren wuerde, meine schlechtesten Faecher...

Ich zeigte meinem Vater all die Infoboegen, aber natuerlich zeigte er kein Verstaendnis. Spaet konnte ich online... Die naechste Zeit wird sehr stressig werden! Ich habe im Grunde gar nichts geschafft, muesste noch so viel tun, aber die letzten zwei Stunden sind so vergangen, dass ich nicht mehr tun konnte, als hier Erinnerungen niederzuschreiben! Irgendwie musste das aber auch mal sein. Aber ich fuehle mich wieder unter Stress, muesste ja noch so viel erledigen, aber ich muss schon wieder offline und schlafen gehen :( Der Tag war muehsam. Muede bin ich nur wenig. Werde ich nachher noch Lyrik schreiben? Die Zimmer sind voll Motten, in meinem Zimmer hatte ich vorhin eine, im Bad sind mehrere :/ Mist. Irgendetwas wollte ich noch schreiben, aber ich habe es vergessen :/ So ist es, wenn ich unter Zeitdruck bin... Nunja. Das Leben ist entstehen und vergehen, das betrifft auch meine Gedanken. Ich sollte nun lieber aufhoeren, zu schreiben... Wenn ich auch noch den Drang dazu habe :/ Gehabt euch wohl.

cn P

Sie lebt nun in B....

29.06.2006 um 01:59 Uhr

Die ersten Lieben

von: AngelInChains   Kategorie: Erinnerungen

Es war kalt, ausgerechnet heute, wo ich mal keine Jacke bei mir hatte. Der Himmel war merkwuerdig... Dieses Mal sind mir wirklich wunderschoene Fotos gelungen! Leider werde ich sie aber vor naechster Woche nicht online stellen koennen... Oh, nein, da muss ich die Bewerbungen machen und zu dem merkwuerdigen Institut, waehrend ER noch arbeiten muss :/ Ich bin nicht begeistert. Aber wenn die Bewerbung endlich weg ist, habe ich erst einmal ein wenig Ruhe, hoffe ich. Wisst ihr, was ich sehr traurig finde? Dass ALLES, wirklich alles, darauf aufgebaut ist, dass man vor Beginn eines Berufes keine Beziehung fuehren kann! Es wird einem so schwer gemacht. Allein schon, dass man aufgrund eines Studiums gewoehnlich die Stadt verlassen muss. Der Partner hat einen anderen Studiengang, eine Ausbildung oder arbeitet, und schon ist man wieder getrennt und muss eine triste Wochenend-Beziehung fuehren! Das gefaellt mir gar nicht. Ich merke immer wieder, wie ich schulisch, beruflich und in anderen Bereichen sehr benachteiligt bin, weil ich diese Stadt nicht verlassen kann und moechte, da ich einen Verlobten habe. ER arbeitet hier. Da kann ich nicht fortgehen, wenn ich weiter bei ihm bleiben moechte! Das Leben ist hart. Aber eines ist klar: Fuer IHN wuerde ich einen guten Studienplatz irgendwo in einer anderen Stadt ablehnen. WIR waren ueber zwei Jahre getrennt, das moechte ich NIE wieder! Ich denke, viele Menschen haetten da kein Verstaendnis... Spruech wie "Vergiss ihn doch, du bist doch noch jung!" hoere ich oft. Sie lassen mich die Menschheit nur noch mehr verachten. Wer soetwas sagt, weiss nicht, was LIEBE bedeutet! Denn wenn man jemanden liebt, wirft man ihn nicht einfach weg, wenn man aus irgendwelchen Gruenden 'keine Lust' mehr hat. Ich weiss, wie grausam es ist, nicht wirklich geliebt zu werden.

Meine erste Beziehung war in der Hinsicht die Hoelle gewesen. Die Person war... Ekelhaft! Ich wuerde sie heute noch immer als Haufen Scheisse bezeichnen, das muss ich so derb sagen, denn sie hat mich nie geliebt! Sie wollte nur meinen Koerper und das wars, ich habe ihr nicht gegeben, was sie wollte, und dann hat sie mich einfach fallen gelassen. Einfach so. Sie hat mich NIE geliebt, aber mir das immer vorgelogen! Ich HABE sie geliebt, wirklich. Eigentlich war es alles solch ein Leichtsinn, Liebe macht eben blind... Manchmal ist es ein schreckliches Erwachen. Wir kannten uns nicht so gut, trafen uns, nach ihrem Liebesgestaendnis (Ich war schon lange vorher verliebt) in der Stadt, am A.platz hier in B., an einem markanten Punkt, zuvor war sie hier in B. bei einer Demo gegen den Irakkrieg gewesen, bekam aber Platzangst und so trafen wir uns auch noch frueher, als geplant. Wir besuchten einige Friedhoefe. Es war Mitte Februar, eiskalt, Minusgrade. Ich war zu leicht gekleidet, fror, trug nicht einmal Handschuhe. Sie lieh mir ihre fingerlosen und die habe ich auch heute noch zuhause. Es gab nie ein Wiedersehen und die Handschuhe sehe ich nun als meine an, das ist geklaert :P Nun... Aber das wusste ich damals nicht. Ich dachte, wir wuerden uns spaetestens naechstes Wochenende wiedersehen... Ich denke, es war ein Montagabend, oder ein Samstagabend, ich weiss es nicht mehr. Sie machte sogar Fotos von mir. Dann kam das Fatale. Es war der Friedhof an der G.allee, wir waren lange durch einen Park gelaufen, komplett im Dunkeln, alle Wege waren vereist, wir liefen an einem Fluss entlang, schwarzes Wasser, auf dem riesige, kristallene Eisschollen schwammen... Die Temperaturen waren auf minus 20 Grad gesunken, wir waren dennoch dort. "Tapfer" nannte es ein Freund, am naechsten Abend, als ich ihm davon erzaehlte. Auch er ahnte nicht, was kommen wuerde.

Und ich habe seitdem eine gewisse panische Angst vor schwarzem Wasser und Eisschollen... Nun. Wir liessen uns auf einer Bank nieder. Weisse Blumen, welke Kraenze. Vor uns die Schemen der alten Grabmale, dahinter der Fluss, der silberne Glanz auf dem Wasser. Das blaeuliche Licht von einer Werbetafel einige Strassen weiter. Sie sass rechts von mir, stellte links von mir eine grosse schwarze 3-Docht-Kerze. Sie lachte. Sagte mehrmals, ich sei wunderschoen, mein Gesicht leuchte vom Kerzenschein so engelhaft golden. Es kam soweit, dass ich ihr meinen allerersten Kuss schenkte. Einige folgten. Es war ein merkwuerdiges Gefuehl. Meine Zunge war taub, es war so kalt. Ich bekam bei den Temperaturen sogar einen Kuss auf den Bauch. Dann sassen wir, redeten mal, mal schwiegen wir lange. Es war einmalig. Dann bekam sie aber nicht mehr, nicht das, was sie sich wohl erhoffte. Es war so kalt, ich bemerkte meine Gliedmassen nicht mehr. Trug damals nur eine schwarze Steppjacke, schwarze Lederoptik-Jeans, Biker-Stiefel. Meine Zehen spuerte ich zuerst nicht mehr, dann brannten sie. Fuehlte sich nach Erfrierungen an, aber ich blieb 'tapfer', und sie blieb es auch. Irgendwann war es Zeit, zu gehen. Sie musste ihren Zug noch bekommen... Ich sollte um 20 Uhr zuhause sein. Damals war ich knapp 16. So fuhren wir zum Bahnhof... Wenn ich sie kuesste, ihre Hand hielt, dann merkte ich gar nicht, dass wir ein ungewoehnlicher Anblick waren, nein, ich sah es als so selbstverstaendlich an, ich liebte sie so! Mit ihrem unordendlich rot-blond gefaerbtem Haar, ihrem Nietenhalsband, der olivgruenen Jacke, blaue Jeans, soweit ich mich erinnere, und Springerstiefel mit Nieten und Kettchen dran... Ich fand es komisch, dass sie mich nur so verstohlen beruehrte. Erst TAGE spaeter bemerkte ich, wieso sie es tat - Ja, sie hatte Scheu, aufzufallen.

Dann standen wir an jenem Bahnhof, am Aufgang zu den anderen Bahngleisen. Sprachen wenig, sie war so verschwiegen, drueckte mir dann noch, aber erst auf meine Erinnerung hin, etwas in die Hand, was sie mir mitbringen wollte, eine bestimmte CD... Nun ja, da kam es mir schon komisch vor. Dann ging ich, sie ging auch, sie blickte sich nicht mehr um. Ich stieg in meine Bahn... Dann musste ich vom Bahnhof zu meinem Vater nach Hause laufen... Ich spuerte meine Beine gar nicht mehr, war aber sehr spaet dran, es ging gegen 9, ich rannte, und bei jedem Schritt fiel ich fast, weil ich nichts mehr spuerte! Dann kam ich heim. Alltag. Was fuer ein Tag. Und dann vergingen Tage... Genau am Tag des Treffens schrieb sie mir noch eine Email, sie haette diesen Tag wunderschoen gefunden. Dann war Ruhe. Ich... Hatte eine sehr boese Ahnung. Erst nach zwei Wochen meldete sie sich, nachdem ich sie mehrmals angeschrieben hatte, wieder. Es sei aus. Sie haette mich zwar gemocht, aber ich waer ihr doch zu unangepasst. Das sagte die Richtige... Dann fand sie dumme Ausreden, wie, sie sei schizophren und was weiss ich, und ihr eines Ich wuerde mich ja lieben, nur das andere nicht - Spaetestens da wusste ich, das konnte nichts werden! Und ich litt sehr lange... Ja. Meinen ersten Kuss so verschwendet zu haben, meine erste echte Beziehung so schnell scheitern sehen zu muessen... Verdammt. Nun. Dann kam ein langer Streit und dieser Streit wiederholte sich auch nach Jahren noch, IMMER, wenn wir wieder aufeinander trafen, wenn auch nur durch Zufall online! Scheinbar Hass... Dann habe ich mitbekommen, dass sie wohl wirklich ein mieses Schwein ist. Denn sie hat nicht nur mir etwas vorgemacht - Nein, sie hat auch noch ihre damalige Freundin mit mir betrogen, ohne dass ich davon wusste! Haette ich gewusst, dass sie bereits in einer Beziehung ist, haette ich mich von ihr 100%ig fern gehalten! Aber sie spielte scheinbar mit sehr vielen Leuten ein falsches Spiel. Das tat sie immer und tut sie immer. Verlogen.

Heute ist sie angeblich verlobt und studiert in P. Dorthin will ich nicht. Ob sie mit einer ihrer damaligen 'Gefaehrtinnen' verlobt ist oder wieder mit jemand anderem, weiss ich nicht. Wir hatten einiges gemein, habens vielleicht noch, aber entfremdet hat sie sich dennoch immer weiter. Heute kann ich nur sagen: Es war ein sehr romantischer Abend, unvergesslich, leider schmerzhaft. Eine schnelle und sehr schmerzvolle Angelegenheit... Dachte nie, dass mir das passiert. Aber immerhin, es hatte auch einen Vorteil... Ihr werdet es bescheuert finden. Das Leben ist bescheuert, aber ich denke, ohne dieses Erlebnis haette ich IHN nie so kennen gelernt! Ja, wir kannten uns so schon vorher, locker, freundschaftlich. Aber nach dieser 1. gescheiterten Beziehung war ich willig, zu sterben, wollte mich noch einmal wirklich... Es mag bloed klingen, aber... Ich wollte ohne jeglichen Gedanken mich einfach 'opfern'. Mein Leben so beenden. Kein Gedanke. Keine Vernunft. Noch einmal scheitern, dieses Mal richtig und fuer das letzte Mal. Daran dachte ich nicht, als ich mich dann schliesslich mit IHM traf. Ich hatte ihn sehr gerne, ja, und die erste Begegnung war wirklich sehr schoen. Lachten viel, redeten viel, verstanden und so perfekt... Und dennoch: Waere nicht dieser Wille zum Scheitern da gewesen, ich haette an unserem 1. Abend nicht das getan, was ich getan habe! Ich habe sehr viel riskiert. Derselbe Friedhof, dieselbe Bank. Dieses Mal scheiterte es nicht. Es folgte zuerst weiterer Schmerz und heute bin ich verlobt. Wer weiss, wie mein Leben heute waere, haette ich anders gehandelt.

Ich war mit 16 Jahren schon ein irres Huehnchen *re* Uebrigens, UNSER erstes Treffen war schon am 1.4.2003... Keine zwei Monate nach meinem ersten Scheitern. Ich sage ja, es war eine reine Verzweiflungstat... Die Wege des Menschen sind unergruendlich... Entschuldigt diese sehr persoenliche Erzaehlung, ich weiss, ich bin zu intim geworden, aber... Ich wollte das nun schreiben. Wertet es, wie ihr es wollt. Macht, was ihr wollt. Zaehlt nicht eher, was heute mit mir ist, als die Vergangenheit, damit ihr mich einchaetzen koennt?

cn P

29.06.2006 um 01:26 Uhr

Studienberatung

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Ich war um 10 Uhr aufgestanden, muede und sehr krank. Meine Augen sehen schrecklich aus, auch jetzt noch, rot vom Ausschlag, angeschwollen... Mein 'Vater' poebelte wieder nur herum, beleidigte mich und willkuerlich andere Menschen, er benahm sich so dumm und an meinen Studienwuenschen hatte er auch nur zu meckern. Ich musste mich sehr beeilen, meine starken Allergiesymptome jedoch hielten mich sehr auf. So kam ich erst kurz nach 11 Uhr aus der Wohnung. Mit IHM lief ich zum Bahnhof, und, das kann ich jetzt schon sagen: Den gesamten Tag standen ueberall Menschen im Weg, gafften bloed, oder rempelten oder poebelten einen dreist an! Es war schlimmer, als sonst, oder aber ich bin das Leben in der Innenstadt einfach nicht mehr gewoehnt. Oh, und ich koennte erst einmal ohne es Leben, wenn ich es mir aussuchen koennte... Im Center stiegen WIR kurz aus und besorgten uns im Supermarkt ein wenig zu trinken fuer den heutigen Tag, ER hatte schliesslich vergessen, etwas von Zuhause mitzunehmen. Danach fuhren wir gleich in die Innenstadt, zur L.strasse, wo sich die Uni befindet. Ein langer Fussweg, gesaeumt von Baustellen, dreckig, staubig, und es stank erbaermlich! Die Gegend hatte ich anders in Erinnerung... Es ist schade. Sowieso schienen heute viele Gegenden verfallener als sonst. Als frueher, zumindest. Da ich noch recht frueh dran war, lief ich erst einmal ueber einen kleinen Buechermarkt, der jedoch preislich etwas unfair war und auch nicht so schoene Sachen zu bieten hatte. Dann irrte ich durch die Universitaet und kam so langsam zum Beratungsraum. In den Fluren sassen an jeder Ecke Studenten auf dem Boden und die Beratungsstelle war auch recht voll. Zum Grossteil waren Punks dort. Ich nahm mir erst einmal einige Infozettel, las sie durch und wartete, bis ich dran war, was dauerte, denn vom Inderreiheanstellen haben viele Menschen dort wohl noch nie etwas gehoert.

Die Beratung als solche war sehr enttaeuschend. So gut wie jede Frage quittierte der komplett ahnungslose 'Berater' mit Antworten wie "Da kann ich Ihnen nicht helfen.", "Das weiss ich nicht." oder "Da muessen Sie jemand Anderen fragen." - Also nun wusste ich den Grund dafuer, was mich zuvor verwunderte: Die meisten Menschen gingen in den Raum hinein, schlossen die Tuer und waren nach nicht einmal zwei Minuten wieder draussen - Wie sollte es auch laenger dauern, wenn der Berater wirklich Ahnung von nichts hatte?! Im Grunde haette ichs mir fast sparen koennen. Ich habe die Zettel genommen, war nicht ganz zufrieden, aber nun gut, und dann bin ich gegangen. Wie schon geschrieben, habe ich mich fuer Deutsche Linguistik, Deutsche Literatur, Geschichte und Archaeologie entschieden. Dafuer werde ich mich bewerben und dann sehen, was ich bekomme. Es bringt nur wieder ein Problem mit sich: Eigentlich wollte ich die Bewerbungen schon Montag abschicken, aber das kann ich nun vergessen! Um mich fuer Deutsch zu bewerben, muss ich zu einem speziellen Institut, und zu den Oeffnungszeiten konnte man nirgends etwas finden :/ Nur durch nachmittaegliche Recherche im Internet fand ich heraus, dass die Sprechzeiten sehr mies sind: Vor Dienstag, evtl Mittwoch, werde ich nicht dorthin gehen koennen! Dabei wollte ich die Bewerbung da laegst abgeschickt haben :( Naja, da muss ich durch. Ich hatte auch nach einem gewissen Studienfuehrer gefragt, den mein Vater unbedingt haben wollte, aber niemand an der Uni wusste ueberhaupt von seiner Existenz! Ich habe mehrere Menschen gefragt. Sehr merkwuerdig. So musste ich ohne gehen. Stand noch ein wenig am Internet-PC im Foyer der Universitaet herum und wollte schauen, ob ich nicht doch etwas zum Institut auf den Uni-Website finde. War nicht der Fall. Stattdessen begegnete mir eine Mitschuelerin und sprach mich an. Sie meinte, sie wuesste noch gar nicht, was sie studieren moechte. So geht es vielen. Wir wurden einfach SEHR schlecht informiert!

Da WIR schon in der Naehe waren und es noch nicht so spaet war, wollten wir noch mit der Bahn zur S.strasse fahren und dort in einen grossen 'Medienladen' (Buecher, CDs, DVDs) schauen. Die Gegend war nicht wiederzuerkennen, so vermuellt... Im Laden war nichts so Spannendes zu sehen, nur sehr viele Metler in der 'Alternative'-Abteilung. ;) Generell waren heute sehr viele solcher Leute unterwegs. Die einzigen, die nicht gepoebelt oder gedraengelt haben, wuerde ich fast sagen *re* Aber das waere zu sehr verallgemeinert. Danach gingen wir spasseshalber in den Kosmetik- und Badezeugladen nebenan, wurden gleich von einer aufdringlichen Verkaeuferin belaestigt, die einfach nicht locker lassen wollte. Soetwas mag ich gar nicht, also gingen wir gleich wieder. Dann fuhren wir lange mit der Bahn, wurden wieder genervt... Fuhren spasseshalber paar Stationen weiter, gingen noch kurz im Flughafen spazieren (Auch so eine alte Marotte von mir...), fuhren dann mit dem Bus heim. Es war ziemlich warm. Ich denke, ich habe nur noch ein wenig online geschaut, sonst gedoest. Geschlafen wohl nicht. Wohl fuehlte ich mich leider absolut nicht. Der Tag war schnell um, es war Zeit, zu gehen.

cn P

29.06.2006 um 01:00 Uhr

Brief an Lamia vom 28.6.2006

von: AngelInChains   Kategorie: Gedanken / Essays

Terve,

Was das Studium betrifft: Ich war heute bei der HU, morgen werde ich zur FU fahren. Am naechsten Dienstag muss ich noch zu einem Institut. Danach werde ich meine Bewerbungen abschicken und hoffen, dass ich irgendwo genommen werde. Ehrlich gesagt, meine Lage ist nicht die beste. Mein Vater hat eigentlich an allem, was ich studieren moechte, etwas auszusetzen, er wird mich also noch Monate anmeckern, wenn nicht mein Studium mir ewig vorwerfen. Noch dazu kommt, dass ich nur einen Abiturschnitt von 2,3 habe und demnach auch kaum mehr einen guten Platz bekommen werde. Auch wird in Berlin nicht viel angeboten, was ich wirklich tun moechte, und wegziehen kann ich nicht, denn ich habe kein Geld, ausserdem lebt mein Freund hier... Nunja. Was ich jetzt so im Blick habe, waere als Hauptfach endweder Germanistik oder Deutsche Literatur, als Nebenfach Geschichte oder Klassische Archaeologie. Mal sehen, was das wird.

cn P

29.06.2006 um 00:56 Uhr

Black Metal und Friedhoefe (Klingt klischeehaft...)

von: AngelInChains   Kategorie: Erinnerungen

Gestern Abend erreichte mich noch eine persoenliche Horrormeldung: Es sollen hier in B. 11 Friedhoefe geschlossen und 75 verkleinert werden! Das ist beschoenigend ausgedrueckt, denn normalerweise bedeutet dies, dass die Graeber eingestampft und planiert werden - Wobei nicht selten historische Grabmale verloren gehen! Ich koennte jedes Mal heulen, wenn ich soetwas mitbekomme. Es ist schon oft geschehen. Ganze Reihen von Statuen - Einfach abgerissen, zertruemmert und auf den Muell geworfen oder 'wenigstens' weiterverkauft! Das ist nicht nur gewissenmassen respektlos gegenueber den Bestatteten, ich finde es auch sehr schade um diese kuenstlerischen Statuen und Grabanlagen. Aber naja, Dinge entstehen und vergehen. Gerade ich muesste das wissen, und es faellt mir trotzdem schwer, soetwas zu akzeptieren... Scheissdreck :( Ich habe nun die erste Liste gefunden, auf der die betroffenen Friedhoefe verzeichnet sind:

Diese Friedhöfe sollen geschlossen werden: in Mitte St. Paul, Seestraße; in Pankow: Pankow V, Germanenstraße, Marien-Nikolai I, Prenzlauer Allee; in Tempelhof-Schöneberg: Schöneberg I, Eysackstraße, Schöneberg IV, Priesterweg; in Neukölln: Columbiadamm, Jerusalem- und Neue Kirche V, Hermannstraße; in Treptow-Köpenick: Hessenwinkel; in Lichtenberg: Hohenschönhausen, Gärtnerstraße; in Reinickendorf: Hermsdorf I, Schulzendorfer Straße, Dorotheenstädtischer, Scharnweberstraße.

Seestrasse war wunderschoen. Ich muss vor der Schliessung unbedingt nochmals dorthin. Die in Pankow waren auch immer nett gewesen, hatten etwas Eigentuemliches... Schoeneberg ist auch sehr schade. Ausgerechnet die historischen sind betroffen. Priesterweg war ich in meinem Leben nur einmal, wollte gern nochmals hin. Der Dorotheenstaedtische in Reinickendorf war auch sehr bedeutsam... Aber Neukoelln trifft mich am Schlimmsten: All diese Friedhoefe gehoerten zu meinen Lieblingen! Wie kann man ausgerechnet diese wertvollen Stueckchen schliessen?! Und irgendwelche Dinger, die einfach nur haesslich sind, und wo auch alle Graeber leer sind oder verwildern, bleiben bestehen! Ich verstehs nicht... Der Friedhof, an dem ich IHN zum 1. Mal traf, wird nicht mehr weiter bestehen :( Ihr werdet mich sicher als kindisch abstempeln, aber ich bin absolut nicht begeistert. Oh, Schwesterchen 1, ich spreche von den Friedhoefen an der Leinestrasse... Da, wo wir uns auch mal am Abend vor Heiligabend herumgetrieben hatten, und nach dem einen Metal-Konzert nachts *g* Ich finds schade, wirklich. Gestern Abend hatte ich mich noch mit einigen Leuten ganz gut unterhalten, wenn ich immer wieder merke, meine Gedankengaenge sind fuer viele scheinbar einfach nicht nachvollziehbar. Und ich habe auch mal wieder genug von der Metal-Szene bekommen. Thema Black Metal. Ihr wisst schon, das aggressive Gegrunze mit den provokanten Texten. Meinentwegen duerfen Musiker gerne provozieren, aber manchmal gehts zu weit! Ich finds schlimm, dass es aber viele Leute scheinbar gar nicht zu stoeren scheint, wenn irgendwelche Gruppen faschistische und homosexuellen- und frauenfeindliche Parolen groehlen. Fast noch schlimmer sind die Deppen, die da einfach mitsingen, ohne ueberhaupt zu merken, dass da etwas sehr schief laeuft! Und wenn diese Gruppe mit all ihren rassistischen Texten immer wieder behauptet, sie seien nichts rechts - Warum bitte schreiben sie solche dummen, geschmacklosen Texte?! Das nimmt ihnen doch keiner mehr ab. Sie berufen sich immer auf 'kuenstlerische Freiheit', aber sollte die nicht auch gewisse Geschmacksgrenzen kennen?

Das naechste Argument waere, Metal Musik muesse pervers, Grenzen ueberschreitend, geschmacklos und hart sein - Die einzige Perversion, die ich dabei sehe, ist der Glaube, Musik muesse so sein, wie eben beschrieben! Aber es sagt auch schon so Einiges aus, wenn man die Vertreter dieser Philosophie hoert. Die gleich Sprueche wie 'Geh doch zurueck in den Kindergarten!' oder 'Was bist du fuer eine Softie-Schwuchtel?' ablassen, wenn man sich gegen ihren faschistischen Muell auflehnt - Das sagt doch was aus! Das ist meiner Meinung nach krank. Besonders krank ist, dass solche Gruppen viele Anhaenger haben. Mit 'Argumenten' wie, das sei doch alles nur ein Scherz, das sei nicht ernst, das sei doch bloss Musik, usw. Und es ginge nicht anders (Dass es doch geht, zeigen Bands des selben Genres, wie Finntroll, Dornenreich oder Empyrium, die NICHT solche abartigen Texte nutzen muessen, und dennoch sehr schoene Musik machen!). Nun. Die Szene kraenkelt. Da habt ihr wieder einen Grund, wieso ich mit solchen Leuten nicht in einen Topf geworfen werden moechte, auch, wenn ich vielleicht genau wie sie schwarze Kleidung trage oder eine bestimmte Musikrichtung hoere!

Ich schrieb am PC ein wenig Lyrik, da ich heute nicht so lange wach bleiben konnte, am naechsten Morgen musste ich zur Universitaet... Ich war hin und her gerissen zwischen dem Wunsch, zu schreiben und der Vernunft, lieber schlafen zu muessen! Um 2 Uhr ging ich offline, es waren 2 eklige Motten im Bad, und dann schrieb ich doch Lyrik, aber ich sah regelmaessig auf die Uhr. Die Resultate waren okay, wenn ich auch abbrechen musste, der Zeit wgen. Um 3:30 legte ich mich ins Bett. Ja, spat, aber nicht grenzenlos. Die Voegel sangen schon wieder, wirklich sehr frueh dafuer! Und als ich muede wurde und die Muecken mich zu sehr plagten, legte ich mich dennoch hin. Und konnte, es war leider wieder nach 4, schlafen.

cn P

28.06.2006 um 00:31 Uhr

27.6.2006

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Stimmung: Muede. Krank.
Musik: Frank Sinatra. Und ich schaeme mich garantiert nicht dafuer.

Bevor ich gestern um 2 Uhr offline ging, stritt ich mich noch mit einigen 'Bloedmetlern' herum. Und einmal hatte die Antifa mal wirklich Grund zur Empoerung. Wens interessiert, kanns hier lesen, ist allerdings schon ein paar Monate alt... In meinem Zimmer stank es noch immer nach Mottenkugeln, allerdings hab ich schon wieder eine Motte an der Wand gesehen. Dieses Mal ist sie ins Buecherregal gekrochen. Und der restliche Teil der Wohnung ist auch voller Insekten. Es hat also alles nichts gebracht, und ich hatte Kopfschmerzen vom Gestank. Dennoch wollte ich noch ein wenig Lyrik schreiben, und das tat ich dann auch mal wieder - Dieses Mal wirklich exzessiv! Ich hatte so viele Ideen, dass ich mir nicht einmal alle notieren konnte :( Und als ich wieder auf die Uhr sah, war schon 4:30 morgens O_O Ich fuehlte mich schlecht und muede, konnte aber nicht schlafen, denn draussen war es schon wieder hell, ausserdem herrschte ein ziemlicher Laerm. So lautes Vogelgezwitscher habt ihr sicher noch nie gehoert! Und Schwaerme von Kraehen und Raben muessen lautstark unterwegs gewesen sein. Revierkaempfe, um diese Jahreszeit? Das war so ein Geschrei... Schliesslich konnte ich dann doch irgendwann einschlafen, traeumte auch ein wenig, aber bald schon musste ich wieder aufstehen. Ich war so muede. Es war 'erst' 10 Uhr. Und auch diese Nacht wuerde ich gerne wieder Lyrik schreiben, Ideen haette ich genug, aber morgen muss ich frueh aufstehen, also weiss ich nicht, ob ich noch wach bleiben sollte... Ich quaele mich nur selbst.

Mein Vater jammerte gleich wieder herum und im Radio lief eine schreckliche Stand-Sommer-Party-Coverversion von "Don't fear the Reaper". Friede, Freude Eierkuchen, mit einer neu eingefuegten Textzeile, in der irgendwie positiv besetzt das Wort 'Sunshine' vorkam. Mein Gott, lesen die Leute, die solche Lieder neu aufnehmen, sich denn nicht einmal den Text durch?! Wie kann man eine Sommer-Party-Version eines Liedes machen, in dem es um den gemeinsamen Selbstmord eines Paares geht?! Ich bin mir sicher, diese Froehlichkeit war kein Zynismus. Aeusserst schlecht gelungen. Ich hatte Bauchschmerzen und fuehlte mich krank. ER kam zu spaet. Ich war auch spaet dran. Insekten gingen mir verdammt auf die Nerven und es waren viele Deppen unterwegs. Und es war so heiss, dass mein Kreislauf auch wieder sehr belastet wurde. Mit IHM habe ich mich auch wieder gestritten :/ ER hat mir den gesamten Vormittag keinerlei Beachtung geschenkt, immer irgendwelche bloeden Ausreden gehabt oder mir ueberhaupt nicht geantwortet, wenn ich ihn etwas gefragt habe - Es war eigentlich ALLES zum Sichuebergeben! Den ganzen Morgen. Und kaum, spreche ich ihn mal darauf an, flennt er mal wieder wie ein Kind, bis ich mich nicht mehr traue, weiter nachzufragen. Sehr schoen. *zyn* Ab und zu kanns mir wirklich auf den Geist gehen. ER hat so einige Marotten, die will ich langsam nicht mehr akzeptieren! Es war so eklig. Wir musssten sehr lange auf den Bus warten und dann war der auch noch voll mit Insekten. Einfach NUR ekelhaft! Ich war krank, kaputt, fuehlte mich schrecklich. In den Bus war wieder eine Kindergartengruppe eingestiegen, eine ganz gewoehnliche Gruppe. Und dennoch konnten gut 50% der Kinder kein richtiges Deutsch sprechen, nicht einmal ansatzsweise! Ich weiss, kleine Kinder koennen noch den einen oder anderen Fehler machen, aber das hier war nicht nur bisschen falsch, sondern vollkommen verdreht. Ich will nicht angeben, aber als ich in der Vorschule war, mit 6 Jahren (Die Kinder dort waren schaetzungsweise 5), habe ich viel besseres Deutsch gesprochen als die Kinder heute, und die anderen Leute aus der Klasse ebenfalls.

Mein Ausschlag wird auch immer schlimmer und da gab es auch eine Sache, die mich auf die Palme brachte. Die groessten Schmerzen und den schlimmsten Ausschlag habe ich am Arm und an den Haenden... Manchmal sind meine Finger so geschwollen, dass ich kaum schreiben kann. Und was hoer ich von IHM?! Der Ausschlag an der Hand sei nicht schlimm, IHM sei es viel wichtiger, dass der Ausschlag auf meinem Dekolleté verschwinden wuerde, der waere aesthetisch viel stoerender - Was soll der Bloedsinn?! 1. Tuts da nicht weh, 2. Ist das eine Stelle, die man nicht sieht, wenn ich normal bekleidet bin! Und das weiss ER auch! Wie kann man nur so verdammt triebgesteuert sein und mir nur auf den Busen starren?! Eigentlich ging das ganze Gestreite noch ueber Stunden. Den ganzen Tag. Ich habe heute nur gedoest, evtl auch bisschen geschlafen. Wenn ER nicht gejammert hat. Es ist deprimierend, ich hatte so viel vor und so viel zutun, und bin zu gar NICHTS gekommen! Habe nichtmal online wegen des Studiums geschaut. Und ich verabscheue den morgigen Tag, wo ich zur Uni gehen muss, denn bei dem Wetter laufen? Da spinnt mein Kreislauf noch viel mehr. Mir ist viel zu warm. Am liebsten wuerde ich tagelang nur noch schlafen... Und so verging dieser Tag und wieder war es Abend. Die Insekten waren heute nicht so aufdringlich. Der Himmel so hellblau, wie immer. Die Lampen am Strassenrand repariert. Der Bus kam zu frueh, nur mit viel Glueck bekamen wir ihn gerade so noch. Dann der Fussweg heim... Dann Gejammer seitens meines Vaters, wie immer. Spaet online, nichts erledigt, muede, unschluessig, ob ich Lyrik schreiben werde... Vielleicht am Pc. Ich moechte ja, aber ich bin so muede und habe keine Zeit!

cn P

27.06.2006 um 00:36 Uhr

26.6.2006

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Stimmung: Ekelhaft warm - Ich brauche Wasser!
Musik: The Wounded.

Um 2 Uhr war ich offline gegangen und erschlug als erstes je eine Motte in Schlaf- und Badezimmer. Die Mottenkugeln hatten ausser schrecklichem Gestank wohl keine Wirkung. Dennoch habe ich noch ein wenig Lyrik geschrieben, aber es gelang mir nicht wirklich so sonderlich gut, also schlug ich das Buch bald wieder zu und ging schlafen, gegen halb 3 schon. Am naechsten Morgen erwachte ich durch das Weckerklingeln um 9 Uhr. Eigentlich wollten WIR in den botanischen Garten fahren. Aber mein Vater schlief noch, machte nur Probleme, als ich mir so schon schnell etwas zu Essen machen wollte, so musste ich warten. Halbstuendlich versuchte ichs erneut, dann legte ich mich wieder hin, hatte vergessen, den Wecker neu zu stellen, und so schlief ich ein und erwachte erst wieder um halb 1 ;/ Ich habe merkwuerdigste Dinge getraeumt. Mein 'Vater' schrie nur herum. Erst um halb 2 konnte ich die Wohnung endlich verlassen... Ist es nicht eklig, wie man Studenten abzockt? Nicht nur die Studiengebuehren, nein, schon sich nach einem Studienplatz zu erkundigen, kostet eine Menge Geld! Jede Uni bietet einen speziell fuer ihre Uni geltenden Studiengangfuehrer an, und der kostet jedes Mal mindestens 10 Euro, zum Teil sogar 15 Euro. Und darin stehen die Numeri Clausi - Denkt ihr, ich habe sie je woanders lesen koennen?! Ich habe fast das Gefuehl, man wird dadurch gezwungen, sich die teuren Hefte zu kaufen. Und da muss ich wieder irgendwie an die Abifahrt und den -ball denken. Ich habe gehoert, beides soll nicht so toll gewesen sein. Die Reise habe aus nichts als Sauferei und Amstrandbraterei bestanden, der Ball sei in einem schaebigen, viel zu kleinen Saal gewesen, der stickig und heiss war, das Programm war lahm, es war zu heiss zum Tanzen, da man nicht lueften konnte, und das Buffet sah angeblich auch gammelig aus. Und wieder hatte man 'beschissen', denn es gab eine Wahl zur 'Ballkoenigin', mit Nennung derer, die ihre Stimmen fuer sie abgegeben haben. Komischerweise wussten diese Leute jedoch gar nichts davon, fuer den Sieger gestimmt zu haben! Das sagt Einiges ueber meine Schule aus.

Ich war mit IHM zur Bushaltestelle gegangen und das Wetter war einfach ekelhaft. Viel zu warm. Bei dem ganzen Schwitzen brennen meine ganzen Wunden ;/ Kein Wunder, dass sie nicht heilen. Und der Bus war voll mit ekligen Insekten. Auf allen Fensterscheiben sassen irgendwelche kleinen rundlichen Kaefer ;/ Auch die Luft war voll mit Muecken und Motten. Ich war fast froh, heute nicht zum botanischen Garten gefahren zu sein... Der Tag lief dafuer aber auch sehr ereignisarm ab. Ich hatte zuhause gedoest, geschlafen, kaum etwas gegessen, und ein wenig am PC gesessen. So verging der ganze Tag. Es ist erschreckend, wie wenig passiert ist, und wie schnell er dennoch um war. Mittwoch muss ich zur HU, Donnerstag zur FU. Ja, sich Panik zu machen, ist eigentlich nur schaedlich. Aber so ein Mensch bin ich leider. ER nervte mich heute auch irgendwie, finde ich auch schade, aber manchmal nerven wir einander, wenn wir den ganzen Tag auf so engem Raum zusammensitzen. Seine Pingeligkeit, sein Gejammer, manchmal benimmt er sich wie ein Kind, seine Launen, sein Getroedel... Das hasse ich fast wie seine Angewohnheit, sich die Haare immer ueber dem Waschbecken zu buersten und die Haare dann nicht aufzusammeln. So klebt das ganze Haarsieb voll und ich habe dann die Muehe, alles wieder zu saeubern. Alltaegliche Probleme, die Frauen mit kurzhaarigem Partner so nicht haben ;) Eine unserer Lilien blueht nun uebrigens. Rot. Sehr schoen... Ich darf nicht vergessen, morgen ein Foto zu machen! Die anderen zwei Lilien sind noch nicht geoeffnet. Aber man kann schon erkennen, dass die eine ebenfalls rot, und die letzte orange werden wird. Orange finde ich nicht ganz so schoen, aber darauf habe ich mich bei der Ueberraschung eben eingelassen.

Es war wieder Zeit, zu gehen, und ich hatte Kopfschmerzen und war kurz vorm Ausrasten. Alle zwei Schritte flog mir irgendein daemliches Insekt ins Gesicht oder Haar! Es war so ekelerregend. Und ER troedelte nur herum. Wir verpassten den Bus fast. Ueberall diese ekligen Insekten! Das machte alles nur noch unangenehmer. Und heiss war es auch noch. Der Bus sehr dreckig und auch voller Insekten. Und unangenehmer Menschen. Ich war fast froh, als ich zuhause war... Keine Insekten in meinem Zimmer! Ins Bad habe ich noch nicht gesehen. Das wuerde mich wundern. Aber eines aergert mich: Mein Zimmer stinkt immernoch nach Mottenkugeln und das Fenster war den gesamten Tag offen und muss das auch noch ueber Tage bleiben! Da kommen nur noch mehr Insekten hinein und jeden Mittag eine enorme Hitze :/ So ein Dreck. Wieso konnte mein Vater die Mottenkugeln nicht am Samstagmorgen auslegen, bevor ich zwei Tage weggefahren bin?! Da haette ich die ganzen Probleme mit dem Geruch nicht gehabt. Naja. Mein Vater jammerte wie ueblich. Spaet konnte ich online. Schreibe nun ein wenig, mal sehen, was noch kommt. Muede bin ich ein wenig, fuehle mich eher krank. Aber ich will noch nicht schlafen gehen... Ach. Lassen wir das. Gehabt euch wohl.

cn P

26.06.2006 um 01:00 Uhr

25.6.2006

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Auch das moegt ihr als kindisch abstempeln, aber ich hatte etliche Traeume, auch mehrere Alptraeume. Ich erwachte sogar flennend vor Wut, nachdem ich getraeumt hatte, ich haette einen kleinen Zwergpinscherwelpen aufgezogen und mein Vater haette ihn aus reinem Hass mir gegenueber getoetet. Natuerlich habe ich daraufhin keine Gnade mehr gekannt, denn wer ein unschuldiges Wesen toetet, ist selbst kein unschuldiges Wesen mehr. Und bei mir entscheidet Unschuld, ob mein Zorn einer Person gegenueber legitim ist, oder nicht. Den gesamten Morgen, nein, eigentlich auch Mittag, auch schon einen Teil des Nachmittags, lag ich nur herum. Kraft hatte ich keine. Eigentlich hatte ich so viel geplant, so viel zutun gehabt, aber ich kam nicht dazu. Faulheit? Nein. Krankheit. Muedigkeit. Resignation. Erst spaeter konnte ich mich irgendwann dazu aufraffen, ein wenig die Wohnung aufzuraeumen, wenn mir das im derzeitigen Zustand auch schon als Qual erschien. Dann habe ich die Fledermausblumensamen eingepflanzt... Dass ich die Bananensamen erst einmal vorweichen muesste, hatte ich vollkommen vergessen. Also schnell das erledigt und die Samen sind dann morgen Abend dran... Ich bin gespannt, was draus wird. Irgendwie habe ich leider das Gefuehl, dass kein einziges Pflaenzchen gedeihen wird, gerade bei der Fledermausblume. Die ist dermassen empfindlich :( Danach habe ich nochmals laenger gebadet, dieses Mal war meine Haut aber schon nach kurzer Haut sehr beschaedigt, also musste ich wieder raus. So toll wars dieses Mal also nicht. Also dann wieder am PC gesessen, herumgedoest, war alles aber auch nicht so toll. Dann sind ploetzlich auch noch eine Spinne und eine grosse Motte im Schlafzimmer aufgetaucht! Irgendwie beunruhigt mich das, ich weiss nicht, woher sie kommen sollen. Wir haben ueberall Fliegengitter. Sollen wir beide Tiere so irgendwie mit eingeschleppt haben? Irgendwie ekelt mich das.

Morgen werde ich wohl nicht zur Studienberatung fahren, denn die Oeffnugnszeiten sind morgen nur sehr unpraktisch. Bei der einen Uni ist morgen ganz geschlossen, bei der 2. nur bis 12 Uhr, bei der 3. habe ich gar nicht geschaut, denn dort werde ich wohl nicht beginnen. WIR werden evtl zum botanischen Garten fahren. Mal sehen, wie sich das umsetzen laesst und ob es ueberhaupt klappt. Das letzte Mal war ich im Winter dort und es war wunderschoen. Ob es im Sommer vergleichbar ist? Zur HU fahre ich uebrigens wahrscheinlich Mittwoch, zur FU Donnerstag. Hoffentlich geht alles gut... Nun ging es schon wieder gegen 23 Uhr und damit war Zeit, zu gehen. Es war alles voll mit Insekten, einige Strassenlaternen sahen beunruhigend merkwuerdig aus, es sind Elektrolaternen, aber die einzelnen Birnen sahen aus, wie gewoehnliche Gasflammen, nein, eigentlich sogar, wie etwas blaeulichere Kerzenlichter... Wieso auch immer. Schwach. Haben kaum Licht gegeben. Der Bus war ziemlich voll, Menschen gafften. Sowieso war ueberall extrem viel los fuer diese spaete Uhrzeit. Und dann begann es, zu gewittern. Die Blitze waren nah zu sehen, riesig, aber man hoerte keinen Donner und es regnete auch nicht. Der Abend schien seltsam. Aber richtig schlimm sollte es erst zuhause werden. Nun... Ich betrat die Wohnung gerade, da kam mein 'Vater' gleich angerannt und schrie auf mich ein. Zuerst hetzte er wieder wegen des Studiums, dann durfte ich nicht in mein Zimmer, dann liess er ein Glas zu Boden fallen und gab mir mal wieder die Schuld. Die gesamte Zeit fluchte und beschimpfte er mich nur. Es ging sogar so weit, dass er mir tatsaechlich woertlich die Schuld dran gab, dass er schlecht sehen wuerde - Das spottet wirklich JEGLICHER Logik! Ich habe ihm nicht die Augen ausgestochen, ich habe ihm keine Krankheit zugefuehrt, nein, er hat eine leichte Sehschwaeche, da er schon 65 Jahre alt ist, aber das will er nicht einsehen, nein, stattdessen soll ich Schuld dran sein, dass er schlecht sieht! Was fuer ein Irrsinn.

Die gesamte Zeit dieses Geschrei. Beschimpfungen. Bloede Unterstellungen. Ich haette heulen koennen. Ich konnte nicht einmal in mein Zimmer gehen. Und um IHN mache ich mir auch Sorgen, denn da draussen gehen merkwuerdige Dinge vor. Polizei, Feuerwehr, irgendwelche Straftaten... Ok, eben hat ER sich endlich gemeldet, dass er gut angekommen sei :) Na die erste gute Nachricht heute... Und dann fragte ich meinen 'Vater', ob ich online koennte, worauf er nur aggressiv auf mich einschrie. Von wegen "Halts Maul!", und die ganzen ueblichen Dinge. In solchen Momenten, die schlimmeren Beschimpfungen will ich euch lieber ersparen, beisse ich die Zaehne zusammen, aber immer kommt mir der Gedanke, wieder Dinge zu tun, die ich nicht tun sollte, oder abzuhauen, oder doch einfach allem ein Ende zu machen. Ich habe 19 Jahre so einen Scheiss erfahren muessen, es wird kein Ende nehmen, und laenger WILL ich das auch einfach gar nicht mehr ertragen! Das Jugendamt hat nicht geholfen. 'Freunde', die haetten helfen koennen, haben es auch nicht getan. Oh, und SEINE Mutter geht mir im Moment auch wieder so auf die Geist, wie noch nie. Heute Nachmittag hatte sie wieder angerufen. Graesslich. Und nun schrie mein Vater nur auf mich ein, beschimpfte mich, drohte mir, schrie und bruellte... Es dauerte, bis ich dann doch am PC sass. So kann ich mich vielleicht wenigstens ein wenig ablenken. Wenn mein 'Vater' auch weiter herumschreit und meine Wut nur groesser wird. Ich kann nicht in mein Zimmer - Mein ah wie kluger 'Vater' hat dort um diese Zeit noch Mottenkugeln ausgelegt, dh ich darf die ganze Nacht bei diesem krank machenden Gestank zu schlafen versuchen, ausserdem muss ich lueften, und dann kommen nur noch mehr Motten und andere Ungeziefer hinein! *AMOK* Das koennte ich hoechstens ein wenig unterbinden, wenn ich das Licht aus lasse. Dann kann ich wieder nicht Lyrik schreiben! *AMOK* Und online sind im Moment auch nur Deppen. Fanatistische, extremistische Menschen, die mich bloed anmachen, weil ich ihrer Meinung nicht zustimme, weil ich ihnen nicht bloed nachplappere, weil ich SELBST denke und nicht einfach tue, was sie ueber mich bestimmen wollen! Dieses Wochenende war doch zum Sichuebergeben.

cn P

P.S.: Ganz im Ernst - Koennen Menschen sich an Mottenkugeln schwer vergiften? Ich habe keinen anderen Geruch mehr in der Nase, mir ist schwindlig, ich glaube, Sehstoerungen zu haben, mir ist schlecht, ich habe Magenschmerzen, etc... Seitdem ich hier bin, gehts mir grottenschlecht. Kopfschmerzen habe ich von dem Geruch sowieso. Wieso kann ich nicht einfach abhauen?! Ich halts hier nicht mehr aus *AMOK*

26.06.2006 um 00:25 Uhr

24.6.2006

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Stimmung: Sehstoerungen. Muedigkeit. Koennen Menschen durch Mottenkugeln sterben?
Musik: Keine.

Um 11 Uhr war ich aufgestanden und gleich fiel mein 'Vater' mir auf die Nerven. Alles wie immer, im Grunde. Ich war muede und fuehlte mich sehr krank, und es macht mich noch kranker, wenn ich bedenke, dass ich so viel Stress habe, obwohl Ferien sind - Wie solls erst werden, wenn mein Studium beginnt? Es ist der reinste Horror. Es dauerte sehr lange, bis ich endlich die Wohnung verlassen konnte, dann lief ich mit IHM durch R., bis zur Bushaltestelle, und wir fuhren mit dem Bus bis zur G.allee. Einige Mitfahrgaeste waren ein wenig nervig, aber ich hatte schon so vieles ueberstanden. WIR gingen zum Baumarkt, sahen uns zuerst die Gartenabteilung an... Wirklich sehr schoene Pflanzen! Aber die Wohnung ist voll. Da kann man nichts mehr dran aendern, bzw einige Pflanzen haben wir schon noch eingeplant, und noch mehr passen einfach nicht in die Raeume. Danach noch schnell durch die Bauabteilung, Kabelbinder zum Befestigen einer finnischen Flagge an unserem Balkon besorgt (Funktioniert alles nicht so gut, wie es soll) - Ja, ich weiss, dass Finnland nicht an der Fussball-WM teilnimmt, das ist mir auch nicht wichtig - danach gegangen... Durch Zufall einen Bus in der Naehe bekommen, zum Bahnhof gefahren, da noch schnell in den neuen Asialaden, was auch wieder sehr angenehm war, danach ins Center... Ich hatte ziemlichen Hunger, hatte heute schliesslich noch nichts gegessen. WIR hatten gerade kein Bargeld mehr bei uns, aber das sollte kein Problem sein, dachte ich - Also leifen WIR zu meiner Bank. Und dann haben diese A* mir das letzte Mal etwas vermiest! Auf dem Formular, das ich ihnen uebermittelt hatte, stand mehrmals gross, dass ich mein Konto zum 1. Juli kuendige - Natuerlich haben diese Deppen auch das wieder nicht auf die Reihe bekommen und so nahm der Automat meine Karte nicht mehr an, die anderen Automaten auch nicht, und so war klar: Mein Konto war schon jetzt geschlossen und ich hatte keine Moeglichkeit mehr, an Geld zu kommen und so werd ich mich bis in zwei Wochen aergern, bis ich meine Karte fuer die neue Bank bekommen habe - Ein halber Monat ohne Konto! Die reinste Katastrophe. Ich koennte der B. Bank den Hals umdrehen...

So, wie von mir geplant, also dass das Konto zum 1.7. geschlossen wird, ich am 5.7. meine neue Karte habe, haette alles super geklappt! Und nun stehe ich ohne Geld da, haette ich IHN nicht, waere alles noch schlimmer - Na schoene Scheisse! Eigentlich wollte ich heute noch genug Geld fuer die naechste Zeit abheben. Manchmal ist das Leben schon beschissen genug, meint man, und es kommt immernoch einen Deut schlimmer, und noch schlimmer, und noch schlimmer... Die Restaurants hier nehmen keine Kartenzahlungen an. Und mein Magen drehte sich langsam um. Ich trank also noch schnell etwas aus dem Asialaden, entgegen aller Planungen brachen WIR dann die ganze Einkaufstour ab, gingen noch schnell in den Supermarkt, etwas zu Essen besorgen, ich ass dann noch was in der Bahn, auf dem sehr schnell angetretenen Heimweg, und das wars gewesen. Kein schoenes Restaurantessen, wie geplant. Stattdessen zwischen vielen unangenehmen, poebelnden Leuten in der Bahn. Und im Bus wars nicht besser. Als ich dann nach Hause kam, habe ich erst einmal schnell etwas in den Ofen gelegt. Oder in die Microwelle? Ich weiss es gar nicht mehr. Es sollte aber nicht zu lange dauern. Sehr schoener Tag. Aber es gibt noch eine schlechte Nachricht: Hier in der ganzen Gegend faehrt kein Nachtbus mehr, seit der letzten aktuellen Fahrplanaenderung! Wie soll ich aus diesem Doerfchen abends noch rauskommen?! Wie soll ich nach Hause kommen, wenn ich abends in der Stadt war? Es ist doch katastrophal! Ich bin natuerlich kein Discomensch. Ich muss nicht nachts in die Stadt. Aber ich bin frueher immer gerne nachts mit dem Bus herum gefahren oder bin so zum T. Park gekommen, wo ich abends sehr gerne spazieren gegangen bin und Fledermaeuse beobachtet habe... Natuerlich musste alles wieder nur komplizierter werden.

Ich hatte fuer den heutigen Abend noch sehr viele Plaene, aber ich kam nicht zur Umsetzung. WIR gingen einander nur gegenseitig auf die Nerven, ich sass am PC, irgendwie verging die Zeit, der Fernseher lief, wirklich gluecklich war wohl niemand. Ich wollte dann immerhin die Fledermausblumemsamen aussaehen, da hatte ER aber wieder etwas dagegen, ER wollte ersteinmal staubsaugen, konnte sich dazu nicht aufraffen, also konnte ich meinen Teil dann auch vergessen. Der Tag verging relativ sinnlos, ich konnte nicht schlafen, es war heiss, eklig, ich kratzte mir wieder den gesamten Koerper auf. Ebenfalls schrecklich. Ich wollte daraufhin noch einen kleinen Spaziergang durch die Siedlung machen. Es war mittlerweile fast halb 2. ER hatte hingegen andere Plaene, und bevor ich gar nicht heraus gekommen waere (Alleine bin ich hier nicht mehr gerne unterwegs, wenn solche Chaoten unterwegs sind, wie es diesen Abend der Fall war - Wieder ueberall Gegroehle!), habe ich eben zugestimmt. Und es war doch nicht so schlecht. Wir gingen hinauf auf die fast fertig gebaute, aber eben noch nicht eroeffnete Autobahn, gerade auf eine sehr hohe Bruecke. Die Luft war angenehm, alles erstaunlich sauber, ruhig, und was fuer einen Blick man hinunter auf die befahrenen Strassen und zum Flughafen hin hatte! All die Lichter. Die frische Luft. Die Sterne. Man konnte auch schoene Fotos machen. Und die Atmosphaere wirkte auf mich sehr inspirierend... Ihr moegt das als kindisch abtun, aber ich hatte wirklich einen Haufen neuer Assoziationen und Symbole in dieser Stimmung gefunden... Diese komplett kahle Bahn, fast wie ein Tunnel, umgeben von vielen Metern hohen Mauern! Alles gleich grau. Trostlos, kalt... Fast wie Ruinen wirkten die noch nicht beendigten Teile. Es war faszinierend. Auch, wenn es nur eine Autobahn war... Aber bei Tag und befahren wirkt soetwas natuerlich wirklich ganz anders. Nachts ist es... Merkwuerdig. Ich finde es fast schade, dass sie bald eroeffnet wird...

WIR liefen ein ganzes Stueck dort entlang, die naechste Ausfahrt hinunter, der Teil dort ist mir zu unsicher, noch komplett uneben, eine Mondlandschaft aus Erde und Sand. Und in den ungesicherten Tunnel waere ich auch niemals gegangen. Dann schlichen wir uns zurueck zu der Hauptstrasse, gingen dann heim. Da war wohl nicht mehr viel. Bald darauf war ich schlafen gegangen.

cn P

26.06.2006 um 00:03 Uhr

Ende 23.6.2006

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

R. ist ziemlich unruhig geworden. Ich mache mir ein wenig Sorgen um IHN, denn gerade hat er mir geschrieben, es gaebe so einige Probleme da draussen, es seien etliche Polizeiwagen, einige Krankenwagen und was weiss ich noch unterwegs, und Geruechte wuerden besagen, irgendwer sei auf irgendeiner Flucht. Gerade Freitag noch hatte es eine Pruegelei von gut 15 Leuten gegeben, mitten im Bus,hier in R., und... Naja, ich finds gar nicht so gut, bei den Umstaenden draussen unterwegs sein zu muessen. Aber um der Reihe nach vorzugehen... Freitagabend hatte ich mich nochmals sehr ueber das Verhalten der Antifa aufgeregt, einige Metal-Bands einfach als Nazis abzustempeln, weil sie scheinbar martialische Symbolik verwenden, und selbst, als sich das alles als falsch herausstellt, nicht einmal ihre Anschuldigungen zurueck zu nehmen, sondern brav weiter ihren stumpfsinnigen Kurs zu fahren! Online hatte ich auch noch einige skurrile Unterhaltungen. Jemand hatte mich angeschrieben und sich interessiert an der 'Gruftie-Szene' gezeigt. Irgendwann fragte er mich dann, was den mein 'Gruftie-Name' waere, schliesslich wuerden solche Leute alle Codenamen benutzen und nie ihren echten - Woher kommt denn nun wieder dieses Klischee? Sicher, es gibt etliche Menschen, die mich nur als 'Phoenix' ansprechen, aber das kommt nicht davon, dass ich schwarze Kleidung trage, sondern resultiert aus meinen Online-Kontakten... Die Leute, die ich im Internet kennen lernte, sprechen mich auch bei Treffen in der 'echten Welt' so an. Es ist reine Gewohnheit.

Oh, habe ich eigentlich schon erwaehnt, dass mein Buch von 1735 endlich mit der Post gekommen ist? Ich weiss es gar nicht mehr... Auf jeden Fall bin ich sehr froh darueber, dass es den Transport gut ueberstanden hat und richtig 'stolz' bin ich auf den guten Erhaltungszustand - Ich habe Buecher von vor 10 Jahren gesehen, die dreckiger und kaputter waren! Es ist schon fast ein Wunder, dass ein Buch, das bald 300 Jahre alt ist und viele Kriege ueberstanden hat, so gut erhalten ist. Mich freuts. Noch ein sehr schoenes Stueck in meiner Sammlung, und ganz so teuer wars auch nicht. Uebrigens, wo wir schon beim Jahr 1735 sind:

* Carl von Linné führt die Taxonomie (Systematik in der Biologie) ein.
* Abraham Darby II schmilzt im Koks-Hochofen Eisenerz.

George Washington und Joseph Haydn waren 3 Jahre alt. Martin Wieland war 2. Aber lassen wir das Thema.

Um 2 Uhr war ich offline gegangen und sehr von Insekten genervt, weshalb ich dann doch nicht mehr Lyrik schreiben wollte :( Na, wenigstens hatte ich heute Nacht mal keine Alptraeume... Was ich jedoch genau getraeumt hatte, weiss ich nicht mehr.

cn P

24.06.2006 um 01:07 Uhr

Nur mal so: Die Klosterruine (Juni 2005)

von: AngelInChains   Kategorie: Kunst


24.06.2006 um 00:55 Uhr

Blogigo unter neuem Besitzer!

von: AngelInChains   Kategorie: Gedanken / Essays

So, nun gabs endlich die erste Mitteilung des neuen Blogigo-Betreibers ueber das News-Blog von Blogigo.

Nun, es freut mich, dass der Verkauf funktioniert hat und dass sich nun langsam hoffentlich das Chaos hier beseitigt... In letzter Zeit ist diese Plattform ja mehr oder minder zum 'rechtsfreien Raum' geworden, da niemand mehr kontrolliert, was hier so gepostet wird... Immer mehr Werbung, immer mehr Inhalte, die eigentlich nicht online gestellt werden sollten, etc. Nunja. Mal sehen, was das jetzt wird...

Aber so, wie ihr mich kennt, werdet ihr natuerlich wissen, dass ich ein wenig skeptisch bin. Aber ich wills deutlich sagen: Ich greife den neuen Betreiber nicht an! Aber die Erfahrungen, die ich mit Menschen in meinem Alter gemacht habe, waren manchmal ein wenig beunruhigend. Viele um die 20 sind noch ein wenig sprunghaft, nicht zuverlaessig, etc - Wobei es mir dann natuerlich unlogisch erscheinen wuerde, fuer mehrere tausend Euro eine Website aufzukaufen.

Und es gab immerhin schon ein paar gute Versprechungen... 1. Blogigo bleibt kostenlos. 2. Die Inhalte jedes Users bleiben erhalten. 3. Die Designs bleiben 'soweit moeglich' erhalten (Daran stoert mich nur das 'soweit moeglich', denn ich habe ziemlich lange an meinen Pages gesessen!). Da kann man nur hoffen, dass diese Versprechungen auch erfuellt werden.

Etwas skeptischer bin ich dann auch noch bei der Aussage, Blogigo solle komplett neu aufgebaut werden. Na da bin ich mal gespannt. Das kann super Neuerungen bedeuten, oder ein Desaster... Bis Mitte Juli ist auch nicht mehr lange. Mal sehen, ob die Umstellung bis dahin wirklich geglueckt ist. Das Beste waere wohl noch, wenn fuer den User einfach alles beim Alten bleiben wuerde... Sprich: Wer genauso weiter machen will, wie bisher, tut das, und fuer die, die Lust auf Umbau haben, gibts neue Features...

Ich will nochmals betonen: Ich habe garantiert nichts gegen den neuen Betreiber, schliesslich kenne ich ihn nicht, daher kann ich auch nicht ueber ihr urteilen! Aber bei 20jaehrigen Abiturienten mit hochgegeltem Haar, die als Mainstream-DJ arbeiten, bin ich halt etwas... Irritiert. Auch ich habe Vorurteile. Dennoch viel Glueck und Erfolg... Ich bleibe gespannt.

cn P

24.06.2006 um 00:24 Uhr

23.6.2006, Ende

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Nachmittags hatte ich noch ein wenig am PC gesessen und mir einige merkwuerdige Internetseiten angesehen, dann kam ER zuhause, ich habe ihm ein wenig beim Aufraeumen und Anbringen unserer neuen Pollengitter geholfen... Die haetten wir schon im Fruehjahr gebraucht, aber vorher gabs nirgendswo welche. Einen entscheidenden Nachteil haben diese Gitter auch noch: Sie sind so undurchsichtig, dass man nicht mehr aus den Fenstern sehen kann. Manchmal denke ich, da haette ich gleich ein Bettlaken ins Fenster haengen koennen. Licht scheint aber noch zum Teil durch... Ich hoffe, genug fuer meine Pflanzen... Sonst hilft nichts, ausser die Gitter wieder zu entfernen. Die Pflanzen wachsen uebrigens sehr gut. Die Lilien haben sich noch immer nicht geoeffnet, aber man kann anhand der Farbe der Knospen die Farben erahnen. Ich tippe auf eine rote, eine gelbe und eine weisse. Wobei ich mir nur bei der roten relativ sicher bin. Meine Rose hat einen Zweig ausgebildet... Der ist in wenigen Tagen 30 cm laenger geworden! Meine Rankpflanze ist an ein neues Gitter gebunden, wird auch bald 2 Meter erreichen, die fleischfressende Kannenpflanze ist auch riesig geworden. Die Kakteen haben alle Ableger bekommen (Ja, ich weiss, fachlich ist 'Ableger' wohl nicht ganz richtig, aber hauptsache, ihr wisst, was ich meine), die fleischfressende Schlauchpflanze hat mehrere neue Roehren bekommen, also, es ist alles bestens und der Schimmel ist auch weg! Nur die Balkonpflanzen haben in der Hitze gelitten, trotz regelmaessigen Giessens und Schutz vor der Sonne sind sie sehr welk und braun geworden. Dauerhaft ueber 30 Grad sind wohl doch zu viel... Nur der Lavendel sieht noch frisch aus.

Den restlichen Abend habe ich eine ganze Weile geschlafen, dann wieder bisschen fern gesehen, danach rief SEINE Mutter an und... Ach, sie wird immer verwirrter, dabei ist sie gar nicht so alt. Aber was sie heute wieder fuer einen Bloedsinn erzaehlt hat! Und IMMER wusste sie alles besser! Sie wird schon schlimmer, als mein 'Vater'... *seufz* Heute war ich auch kurz davor, und das, obwohl ich eigentlich ein recht ruhiger Mensch bin, einfach aufzulegen, weil ich mir das bloede Gelaber einfach nicht mehr anhoeren konnte! So schlimm wars noch nie. Und dann hat sie auch noch das gesamte Abend mit uns reden wollen. Wir kamen nicht einmal dazu, zu kochen, daher haben wir uns wieder etwas bestellt. Der Lieferant war heute extrem unfreundlich, aber wenigstens war das Essen in Ordnung. Und wenigstens fuer die Zeit des Essens hatte SEINE Mutter uns in Ruhe gelassen. Danach rief sie wieder an. Wir haben wegen ihr sogar fast unseren Bus verpasst. Ich weiss nicht, wieviele Stunden das ging. Erst um 23 Uhr legte sie endgueltig auf. Also ueber 2 Stunden ging das bestimmt. Da es schon so spaet war, mussten WIR wieder ziemlich hetzen, und seitdem habe ich wieder Kopfschmerzen. Der Bus war voll, aber ertraeglich, es waren viele Menschen unterwegs, der Himmel war merkwuerdig gefaerbt, WIR unterhielten uns ganz gut. Kopfschmerzen habe ich auch jetzt noch. Seitdem ich die Wohnung meines 'Vaters' wieder betreten habe, konnte es wohl gar nicht besser werden. Wieder: Gestank, Insekten. So viele Fruchtfliegen. In meinem Zimmer habe ich nach einem Silberfisch geschlagen (Ich weiss dummerweise nicht, ob ich ihn erwischt habe ;/ ), dann nach einer Motte (Auch hier kann ich nur sagen, dass ich sie erwischt habe, sie dann abgestuerzt ist, und mehr weiss ich nicht), und eine Motte erwischte mir schnell wieder hinter den Schrank. Es ist eklig. Ich will heute Nacht gar nicht da schlafen muessen, denn diese Viecher bewegen sich natuerlich auf oder aber zumindest an der Wand direkt neben meinem Bett ;/

Zum Gerede meines Vaters muss ich nichts mehr sagen. Es ist immer dasselbe. Mittlerweile sage ich gar nichts mehr dazu, da es sowieso nur mehr Aerger bringen wuerde. Mittlerweile kann ich meine Schwester Franziska sehr gut verstehen... Dass sie die Entscheidung traf, nie mehr ein Wort zu sagen. Ausser zu mir. Wuesste ich nicht, was das fuer schlimme Konsequenzen haben wuerde, ich wuerde wohl fast denselben Weg einschlagen. Es gibt wenige Menschen, mit denen ich gerne spreche. Aber... Lassen wir das Thema. Ich bin leider erst spaet online gekommen und jetzt muss ich das beste draus machen. Eigentlich muesste ich nach dem Uni-Zeug sehen, aber ich bin muede und im Moment moechte ich mich nur noch ausruhen.

cn P

23.06.2006 um 14:11 Uhr

Dummheit

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Stimmung: Geht so.
Musik: Children of Bodom - Hate me!

Zu meinen 'besten' Zeiten schrieb ich zum Teil 20 Gedichte an einem Tag. Die Zeiten sind nun vorbei... Vielleicht sollte ich froh sein, denn so eine intensive Schreibphase bedeutete gewoehnlich auch besonders viel Melancholie, meist 'sogar' Depression. Im Moment bin ich eigentlich nur von der Hitze genervt... Nein, das waere auch gelogen. Gestern war ich wieder um 2 Uhr offline gegangen, geschrieben habe ich danach jedoch nichts mehr, denn... Die Insekten ekeln mich einfach dermassen, ich halte es im Wachzustand nicht mehr hier in der Wohnung aus! Schlafen konnte ich dann jedoch auch nicht, da es unter der Decke einfach zu warm war, ich aber mit 50 neuen Mueckenstichen erwacht waere, haette ich die Decke einfach beiseite gelegt. Und die Insekten in meinem Zimmer scheinen auch schon ordendlich mutiert zu sein. Heisst es nicht, Motten floegen zum Licht? Bei 'meinen' ist es genau anders herum: Sobald ich das Licht im Zimmer anmache, verkriechen sie sich schnell hinter den Kleiderschrank oder unter das Bett, wo ich sie nicht erschlagen kann. Da soll man einer sagen, diese Tiere seien dumm. Sie machen ja fast schon einigen Menschen Konkurrenz ;) Schlafen konnte ich, wie gesagt, nicht mehr. Das schadete wieder meiner Haut, weil ich in solchen Situation dazu neige, zu kratzen. Meine Haut broeckelt ab, wie Lack, sieht sehr merkwuerdig aus... Manchmal komme ich mir nicht mehr wie ein Mensch vor. Am naechsten Tag bin ich erst um 12 Uhr aufgestanden. Da hatte ich keine 6 Stunden geschlafen. Nicht einmal 5. Ich war noch immer muede und ziemlich krank. Die gesamte Wohnung war voller Fliegen, allein im Bad sah ich schon 10 auf dem Spiegel sitzen, ich habe mich dermassen geekelt... Dazu das bloede Gerede meines 'Vaters' - Ich haette ausrasten koennen! Als er auch noch alle Tueren aufriss, damit die Fliegen auch in mein Zimmer konnten, haette ich erst recht kotzen koennen. Diese dummen Kommentare "Nach zwei Tagen sterben die sowieso" - Dass ich aber nicht zwei Tage (Wozu man sagen muss, dass staendig neue hinein kommen und die Dinger sich natuerlich auch vermehren) auf einer Muellhalde schlafen will, leuchtet dem A* nicht ein! Ich bin in letzter Zeit regelmaessig kurz vorm Ausrasten.

Es war so ekelerregend. Das weitere Gelaber meines 'Vaters' war uebrigens auch nur hirnrissig und dumm. Ich weiss gar nicht, ob ich euch damit weiter belaestigen will. So ein Idiot sollte es nicht wert sein... Dann fing er natuerlich auch wieder wegen de Studiums an. Nun war er der Meinung, ich solle eine Naturwissenschaft studieren, zum Beispiel Physik. Dass ich eine 4 in Physik habe, sollte er eigentlich wissen! Dann kam er mit Mathe an.. Der A* wechselt seine Meinung auch mit dem Wind! Und nun schrie ich mal: "Ich habe in Mathe eine 4!" Und auch nur, weil ich regelmaessig die Hausaufgaben abgeschrieben, mich so gut es ging durchgemogelt und bei der Lehrerin Mitleid ausgeloest habe. Sonst waere es eine 5 gewesen. Und unter diesen Umstaenden soll ich Mathe auch noch studieren?! So ein Depp... Ach uebrigens, selbst, wenn ich woellte, ich duerfte nicht ausserhalb B.s studieren. Das wundert mich gar nicht, denn dann haette mein 'Vater' ja niemanden mehr, dem er taeglich auf die Nerven gehen koennte. Ich verliess die Wohnung. Es war heiss, dreckig, voller Insekten, voller bloeder Menschen. Was bringt gewisse Jugendliche dazu, ueberall auf den Boden zu spucken? Mich erinnert das immer an Hunde, die an Strassenlaternen pinkeln. Nur, dass es bei ihnen mehr Sinn macht. Darf ich also annehmen, manche Menschen seien duemmer als der bloedeste Hund? Und dann all diese Leute, die mich angafften. Ich habe oft das Gefuehl, neben mir koennte ein dreikoepfiger Neanderthaler laufen, der bunte Kleidung traegt, und dennoch wuerde man nur mich anstarren, weil ich schwarz gekleidet bin! Und auch einige andere blode Individuen begegneten mir heute. Der Busfahrer war abgelenkt, verpasste mehrere Haltestellen, einige Jugentliche fuhren in mein Viertel, nur, um bisschen Krawall zu machen, das sah man ja schon... Ich weiss nicht, was das alles bringen soll. Bin ich zu klug, um die Marotten der Massen zu verstehen?

Dann kann ich noch die bloeden Nazis am Bahnhof erwaehnen, die dort einen Info-Stand aufgebaut hatten. Hier erhoffen sie sich mehr Zustimmung, als in der Innenstadt, weil es hier noch immer recht doerflich ist, aber die meisten laufen doch achtlos an den Deppen vorbei. Und ja, natuerlich haben sie auch heute wieder Doener gefressen, Cola getrunken und Kleidung getragen, die in Asien produziert wurde. Und immer schoen ueber die Auslaender geschimpft... Manchmal wuerde ich diese Leute gerne mal ansprechen. Einfach so. Denn so, wie sie herumlaufen, waeren sie zu den Zeiten, die sie sich zurueck wuenschen, garantiert im KZ gelandet! Glatze, taetowiert, und an Maedel, dass nach Goth aussah, gepierct und ebenfalls taetowiert, stand auch daneben. Mensch Maedel, wie kannst du bloss so strohdumm sein?! Wie kannst du 'Heil Hitler' groehlen, wenn Menschen, die aussehen, wie du, damals sofort als 'entartet' eingesperrt worden waeren?! Also die Nazis von heute scheinen auch bisschen daemlich zu sein... Ich weiss nicht - Kann man solche Menschen zum Denken bringen? Ich glaube, das Problem waere, dass sie gar nicht zuhoeren wuerden, wuerde man versuchen, ihnen mal zu sagen, wies im 3. Reich wirklich war und dass sie da die 1. gewesen waeren, die eingesperrt worden waeren! Und das Recht, ihren bloeden Stand aufzubauen, haben sie auch nur der Demokratie zu verdanken. Sagen wirs mal so: Ich kann ja verstehen, dass sie Angst vor Auslaendern haben, denn es gibt hier in B. auch kriminelle Auslaender. Und Kriminelle des Landes zu verweisen, ist die eine Sache. Aber wie kann man bitteschoen so bloede pauschale Parolen wie "Auslaender raus!" groehlen?! Ich bin Auslaenderin. Ich bin vor 19 Jahren hier geboren worden, habe nie eine Straftat begangen, meine Mutter ebenfalls nicht. Ich habe ein Gymnasium besucht, mein Abitur geschafft, bin der deutschen Sprache maechtig - Uebrigens weiss ich mich besser auszudruecken, als viele deutsche Mitschueler! Und ich bin nicht die einzige Auslaenderin, die sich hier in Deutschland gesittet benimmt. Es gibt viele. Und wie koennen da noch Menschen das bloede Klischee vom dummen, kriminellen Auslaender im Kopf haben?! Es ist wohl wie bei Goths: Da laufen auch Tausende friedlich durch die Lande, und trotzdem reden die Medien noch immer von blutruenstigen, kinderschlachtenden Satanisten... Sind Menschen dumm, weil sie ihre Vorurteile nicht loswerden? Oder darf man das nicht als dumm, sondern als Natur des Menschen bezeichnen?

Ich finde es noch immer traurig, was auf dieser Welt, ueberall, vorgeht. Naja. Nun werde ich mich wieder anderen Dingen widmen muessen. Gehabt euch wohl.

cn P

23.06.2006 um 02:02 Uhr

Meine Werke in einer Uebersicht...

von: AngelInChains   Kategorie: Kunst

1. "Vor der Dunkelheit": Die Vergaenglichkeit von positiven Dingen, auch Widersprueche, der schoene Schein im Gegensatz zur Realitaet, Ende: Resignation

2. "Engel aus Stein": Mehr in Richtung Fantasy angesiedelt, ein kurzes Stueck ueber einen steinernen Engel, der nachts zum Leben erwacht... Kann man vielfaeltig deuten. Kann man bsp auch als Menschen sehen, der nur wenn er allein ist, sein wahres Ich zeigt.

3. "Minne": Schon leicht humoristisch, im Grunde schwaermt ein Maedel von einem Juengling, den sie heimlich beim duschen beobachtet *lol*

4. "Identity": Ueberarbeitung eines alten Gedichts, das ich vor vielleicht 6 Jahren schreiben musste... Im Englischunterricht... Geht um Vorurteile und Realitaet im Bezug auf eine non-konforme PErson

5. "Eisblumen": Eigentlich vollkommen deprimierend. Wie sich eine Person, die leidet, komplett von der Welt abwendet und sich den Schoenheiten nicht mehr oeffnet.

6.: "Noctul's Reue": Kann man woertlich als Fantasy betrachten, ein Vampir zeigt sich reuig ueber seinen Lebenswandel. Aber natuerlich auch metaphorisch sehr interessant zu betrachten...

7.: "Redemption": Sehr inspiriert von Edgar Allan Poes 'Die Grube und das Pendel', zumindest die Szenerie. Eine Person erfleht beinahe den Tod, die Flucht aus der lang anhaltenden Qual, in seiner Verzweiflung betrachtet er den Tod sogar als Triumph... Meiner Meinung nach verstaendlich. Oh, und die finnische Metal-Band 'Children of Bodom' hatte auch einen kleinen Einfluss...

8.: "Narrenspiel": Der einfache Stil betont die Gedanken eines Narren. Er begreift nicht, was er anrichten kann, aus seiner Naivitaet entsteht Gefahr fuer sein Umfeld. Ich denke dabei ein wenig an die Atomkriegproblematik...

9.: "Der Fluss der Zeit": Der Kreislauf der Welt, Vergaenglichkeit, Altern.

10.: "Mors vincit semper": Der Tod verliebt sich in ein Maedchen und gewinnt sie durch eine Intrige...

11.: "Requiem": Thema Altern. Starke Inspiration durch die Zueignung in Goethes Faust I.

12.: "Unschuld": Manchmal ist der Tod nicht so, wie man sich ihn vorstellt...

13.: "The Masque of the Red Death": Der Scharlach wuetet in einer mittelalterlichen Stadt...

14.: "An einen Freund": Das banale Thema der gescheiterten Beziehung... Die Frage, wo der Partner nun ist, wie es ihm geht, ein wenig Eifersucht...

15.: "Vergangen": Das Bildnis einer Toten.

16.: "Abendhimmel": Sehr kurze Landschaftsbeschreibung.

17.: "Gekreuzigt": Die ewige Trennung zweier Liebender. Wodurch auch immer.

18.: "My love": Unerfuellte Liebe.

19.: "Welke Naechte": Tod. Eines meiner besten Werke.

20.: "This night": Die Hoffnungslosigkeit eines Paares.

21.: "Herbstmorgen": Wunderschoene Landschaft, ein todkrankes Maedchen, die Nichtigkeit eines einzelnen Lebens auf der grossen Welt... Einsamkeit.

22.: "Daphne": An die griechische Mythologie angelehnt. Ein Vater verwandelt seine Tochter in einen Baum, um ihre Liebe zu einem von ihm ungemochten Juengling zu unterbinden.

23.: "Der Kelch des Hades": Im Grunde begeht das beschriebene Maedchen Selbstmord. Eine sehr subtile Beschreibung.

24.: "Titellos": Der Giftsuizid eines Paares, das auf dieser Welt keine Hoffnung mehr sieht. Ein wenig Romeo und Julia.

25.: "Titellos": Der Tod erscheint mir als blondgelockter Juengling. Anlehnung an Kabale und Liebe.

26.: "The Broken Chalice": Eine romantische Grabrede.

27.: "Die Zeit": Meine Erinnerungen.

28.: "Die Zuflucht": Hoffnungslosigkeit.

29.: "Die Stadt": Ein typisches Anti-Kriegs-Gedicht ueber die Zerstoerung der Welt...

30.: "Réponse": Eine Kritik am Friede-Freude-Eierkuchen-Wunsch der meisten Menschen.

31.: "Nach dem Sturm": Der Tod eines Menschen reisst weitere Menschen mit... Eine Kette aus Trauer... Ohne Ende.

32.: "Vanitas": Vergaenglichkeit. Wieso Menschen sich damit nicht abfinden.

33.: "Poesie des Himmels": Weitere Erinnerungen meiner Wenigkeit.

34.: "Titellos": Die Blindheit vieler Menschen gegenueber dem Leid Anderer.

35.: "Verbrenne": Der Suizid einer Frau. Weniger subtil, aber treffend.

36.: "Der Tod der Liebenden": Ein etwas anderes Liebesgedicht. Eine Liebe, die so stark ist, dass es sie auf dieser Welt nicht geben 'darf'...

37.: "Kalter Nachtwind": Necrophil, doch nicht so schlimm, wie Baudelaire ;) Ausserdem gehts eher um eine den Tod ueberragende Liebe, um Emotionen, als um irgendwelchen koerperlichen Kram.

Alles HIER zu lesen!

cn P

23.06.2006 um 00:17 Uhr

Studienplaene

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Ich bekomm langsam wieder einen Knall... Aber ganz von vorne. Heute Nachmittag war ER irgendwann heim gekommen, wegen meiner generellen Uebernervung stritten wir uns ein wenig, ich kontrollierte noch schnell den Inhalt gewisser Postpakete, wobei heute mal alles in Ordnung war, dann sah ich noch bisschen fern, wollte dann online nach Uni-Zeug schauen, bin dann aber eingeschlafen. So bliebs den Nachmittag. Ich habe nur gedoest und geschlafen und bin jetzt noch vollkommen uebermuedet. Ich erinnere mich nur noch daran, am fruehen Abend mit starken Bauchschmerzen aufgestanden zu sein, in die Kueche gegangen und mir etwas aus dem Asialaden zu essen geholt habe, dann habe ich auf ein Chilikorn gebissen, eine Flasche Bier ausgesoffen, weil nichts Anderes in Reichweite war, und dann noch eine halbe Flasche Apfelschorle... Dann habe ich mich mit Bauchschmerzen wieder hingelegt und weiter geschlafen. Ich weiss nicht, ob ich mit diesem Tag zufrieden sein sollte. Dann war wieder gegen 23 Uhr und Zeit, zu gehen. Der Himmel war dreckig graubraun am Horizont und weiter oben hellblau. Mit etwas dunkleren, etwas ins Violette gehenden Wolken. Das ist sicher keine Einbildung gewesen. Der Bus kam zu frueh und hatte daher noch einige Sitzplaetze frei. Ich bin uebrigens immernoch muede und... Nicht bester Dinge. Es ist schrecklich, in den Ferien so einen Stress zu haben.

Natuerlich wurde es gleich wieder noch schrecklicher, sobald mein 'Vater' mich zu sehen bekam. Ich habe ueber meine neuen Recherche-Ergebnisse wegen des Studiums berichtet, und mein 'Vater' musste wieder nur Probleme machen. Das Uebliche: Er war gegen ALLES, was ich vorschlug, wollte mich weiter zwingen, BWL zu studieren, obwohl er nicht einmal weiss, was das ist ("Das machen im Moment alle, wieso solltest du das nicht auch machen?!"), und zugehoert hat er mir auch nie richtig. So sagte ich beispielsweise, als ich ihm eine Liste vorlegte "Da habe ich mal alle Faecher hingeschrieben, die ich machen wuerde. Bio, Mathe und aehnliches, was ich nicht machen kann, habe ich weggelassen." 'Vater': "Was willst du mit Mathe?" Ich: "Ich habe doch gesagt, ich habe Mathe weggelassen." 'Vater': "Was willst du mit Mathe? Da bist du doch sowieso zu bloed zu!" Da habe ich mal gar nichts mehr gesagt, sondern mich nur weiter gefragt, ob mein Vater der deutschen Sprache ueberhaupt maechtig ist. Etwas spaeter genau dasselbe. Ich sagte, ich haette auch noch eine Liste mit kuenstlerischen Berufen ausgedruckt, wobei da wohl nichts fuer mich dabei sei, denn Schauspieler oder Musicalsaengerin duerfte ich wahrscheinlich nicht werden. 'Vater': "Was willst du als Schauspieler? Bewirb dich lieber bei Aldi, da biste nach 3 Jahren Filialleiter und das waer eher was fuer dich!". Ich habe auch dazu nichts mehr gesagt. Dann gings weiter... Mein Vater fragte, ob ich bei der Beratungsstelle in der B.strasse gewesen bin. Ich wollte behaupten, bei beiden der FU gewesen zu sein (Liegen ja auch nur wenige Strassen voneinander entfernt), kam bei meinem Satz aber nur bis zum "Ich...", da schrie mein 'Vater' schon wieder auf mich ein: "Jetzt sprich endlich! Ja oder nein?" Ich habe einfach "Ja" gesagt und wenige Sekunden spaeter kam der bloede Kommentar "Wieso bist du nicht zu beiden gegangen?". Als ich dann sagte, dass ich genau das vorhin sagen wollte, er mir aber ins Wort gefallen ist, wurde ich nur weiter bloed angemacht: "Halt die Klappe, das will ich nicht hoeren!".

Ich weiss nicht, ob ich ueberhaupt noch etwas sagen sollte. Ich bin jeden Tag nur genervt. Ich habe Kopfschmerzen, werde immer kranker, bekomme immer mehr Ausschlag und werde immer mueder. Meinen 'Vater', der noch immer behauptet, angeblich nur 'das Beste' fuer mich zu wollen, kuemmert das aber auch gar nicht. Waere auch das erste Mal im Leben gewesen, ihn hat noch NIE etwas gekuemmert... Ich konnte mir die Arme aufkratzen, da hat er sich nicht einmal Gedanken gemacht, sondern nur weiter herumgemeckert. Da wird man doch verrueckt von... Manchmal denke ich daran, einfach alles zu schmeissen, kein Studium zu beginnen, sondern abzuhauen und auf der Strasse zu leben, bis ich verrecke. Mein Leben macht mir unter diesen Umstaenden keinen Spass. Andere Leute in meinem Alter duerfen erst einmal frei haben, ein Praktikum oder ein soziales oder kulturelles Jahr machen. Viele geniessen im Moment ihre Ferien und der Grossteil faehrt in den Urlaub. Und was ist mit mir?! Ich muss mich JEDEN TAG mit einem Vollidioten herumquaelen und habe keine freie Sekunde! Wenn ich gerade mal nicht von meinem 'Vater' genervt werde, bin ich so genervt oder kaputt, dass ich auch zu nichts mehr faehig bin. Es macht mich krank. Meine Mutter hat sich uebrigens auch nicht mehr bei mir gemeldet. Und denkt ihr, irgendjemand aus meiner bloeden Sippe haette mir auch nur einmal zum Abitur gratuliert?! NIEMAND! Mein 'Vater' hat mich generell noch nie zu etwas beglueckwuenscht. Okay, einmal im Leben hat er mit 'Herzlichen Glueckwunsch zum Geburtstag' gewuenscht, aber das war auch nicht ernst gemeint, sondern nur eine bloede Floskel, die er gesagt hat, weil er meint, das sei gesellschaftliche Pflicht. Ich weiss, dass es kein Ernst war, denn im naechsten Satz hatte er mich schon wieder beschimpft.

Uebrigens. Die Studiengaenge, die ich im Moment als akzeptabel fuer mich heraus gesucht habe, sind folgende (Natuerlich ist die Liste nicht komplett und ich bin bei einigen dieser Studiengaenge auch sehr skeptisch):

Amerikanistik (HU)
Englisch (HU, FU)

Deutsche Literatur (HU)
Deutsche Philologie (HU, FU)
Germanistik (HU)

Alte Geschichte (HU)
Geschichte (HU, FU)
Mittelalter (HU)
Neue Geschichte (HU)

Asiatische Kunstgeschichte (FU)
Indische Kunstgeschichte (FU)
Kunstgeschichte (HU, FU)
Ostasiatische Kunstgeschichte (FU)

Historische Linguistik (HU)
Literaturwissenschaft (FU)

Medienwissenschaft (HU)
Publizistik (FU)

Uebrigens alles sehr unvollstaendig... Ich tendiere jedoch schon einmal, eher zur HU zu gehen, nicht nur, weil ich dort besser hinkomme, verkehrstechnisch... Deutsche Literatur und mittelalterliche Geschichte faende ich sehr interessant, historische Linguistik ebenfalls, aber die Frage ist, was kann man da beruflich machen? Oder deutsche Philologie und Publizistik bei der FU, das duerfte doch zu Journalismus fuehren, oder?

cn P

22.06.2006 um 14:57 Uhr

Noch mehr Grabromantik!

von: AngelInChains   Kategorie: Kunst

Wie oft benutzt man im Alltag das Wort 'Mondschein'? Nun, in meinen sage und schreibe 7 neu online gestellten Gedichten, hier zu lesen, schon etwas haeufiger... Es ist auch zu faszinierend, sich vorzustellen, alle beschriebenen Handlungen liefen gleichzeitig in derselben Region ab... Das nach ihrer Identitaet raetselnde Maedchen, der Juengling am Brunnen, die merkwuerdigen Geschehnisse auf dem oertlichen Friedhof... Wenn es euch interessiert, schaut selbst. Neu sind:

* Redemption
* Vor der Dunkelheit
* Engel aus Stein
* Minne
* Identity
* Eisblumen
* Noctul's Reue


Viel 'Spass'. Vielleicht bin ich ja nicht der einzige, dem zu dieser ueberhitzten Jahreszeit ein wenig kuehle, dunkle Nacht wohl tut...

In diesem Sinne:

Es graut ein neuer Tag so hell
Dass er die Welt versengt
Dass alles angsterfuellt und grell
Im heissen Licht verbrennt

Und da rufst du das Schwarz herbei
Mit deiner Seele Macht
Im Mondschein bricht das Licht entzwei
Und rettend sinkt die Nacht...

cn P
 

22.06.2006 um 13:59 Uhr

22.6.2006, 1. Teil

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch

Stimmung: Gemaessigt.
Musik: While Heaven Wept - From Empires to Oceans (8 Minuten Trauer)

Gestern Abend bei meinem 'Vater' zuhause habe ich weiter auf den Websites gewisser Uinversitaeten herumgesucht, und musste mal wieder feststellen, dass vieles unnoetig kompliziert gemacht wird. Ich werde nun wohl erst einmal so vorgehen, dass ich diese Woche online schaue, an welchen Unis hier in B. was genau angeboten wird, und naechste Woche werde ich dort, wo sich etwas Interessantes finden laesst, vorbei gehen und mal mit den Leuten dort sprechen. Ich hoffe doch, danach hab ich bald alles hinter mir... Noch schnell Bewerbungen geschrieben und dann... Warten bis Mitte September. Regulaer fangen die Studiengaenge am 1. Oktober an, bei einer der Unis sogar erst ab Mitte Oktober. Ich bin ja mal gespannt. Gestern Abend ging ich dann, als ich mich langsam zu muede und krank fuehlte (Und ich habe so viel vergessen... Kommt vom ganzen Stress), um 2 Uhr offline. Ich krakelte an einem Gedicht herum, kam jedoch zu keinem zu guten Ergebnis, wie ich mich erinnere. Aber dafuer muss ich mich wohl nicht schaemen... Ich habe mal meine Sachen durchgeblaettert und musste erschrocken feststellen, dass ich diesen Monat, also in den letzten 20 Tagen, 24 Werke geschrieben hatte, darunter 3 Kurzgeschichten von jeweils etwa 10 Seiten! Und alles immer nur in den Naechten. Das liebe ich fast noch am meisten an Ferien... Zeit, endlich mal wieder etwas zu tun, was man moechte, auch, wenn es zeitaufwaendig ist. Wieso ich trotzdem nur Nachts zum Schreiben komme? Nunja... Da sieht mans wieder: Das Leben ist zu kurz, um alles, was man tun moechte, tagsueber zu machen... Da verzichte ich lieber regelmaessig auf Schlaf. Was waere ich ohne meine Kunst?

Um 2:30 war ich schon schlafen gegangen, am naechsten Morgen um 11 kraenklich aufgestanden. Heute wollte ich mal wieder die Wohnung gar nicht verlassen. Natuerlich passte das meinem Vater nicht. Den gesamten Morgen schrie er wieder nur herum, ich solle heute zur Studienberatung der FU. Ich sah im Internet nach und sagte meinem 'Vater', dass ich heute nicht mehr dorthin gehen koennte, denn sie wuerden um 13 Uhr schliessen und nun war schon 12:30 (Und das ist wirklich die Wahrhheit gewesen). Denkt ihr, mein 'Vater' hat das begriffen?! Ich konnte ihm 'tausend'mal sagen, dass ich dort nicht mehr rechtzeitig hinkomme, da die Fahrt schon ueber eine Stunde dauern wuerde! Nein, er wollte es nicht wahrhaben und schrie und jammerte nur weiter, beschimpfte mich, bis ich schliesslich - Und hier wurde ich mal wieder in eine Luege gezwungen - behauptete, ich wuerde hinfahren. Nun. Was blieb mir denn anderes uebrig?! Ich luege ungern. Aber haette ich in diesem Fall nicht gesagt, dass ich dort hingehe, dann waere ich heute nach 15 Uhr noch nicht aus der Wohnung raus gewesen, weil mein Vater ueber Stunden auf mich eingeschrieen haette! Waere nicht das erste Mal gewesen... Ich packte meinen Kram und ging. Zur Bushaltestelle, in die Hitze, ins mir schadende Sonnenlicht. Viele nervige Menschen. Wenigstens bekam ich den Bus schnell... Zuhause hatte die Post mal wieder einen Paketschein eingeworfen. Waere die Filiale nicht am A* der Welt, faende ich das ja nicht schlimm, aber so muss ich immer ueber eine halbe Stunde hin und zurueck fahren, um ein daemliches Paeckchen abzuholen! Naja... Wieso die Post auch immer frueh Vormittags (Meist 9 Uhr) kommt... Ich werd mich nie damit abfinden koennen.

Seitdem habe ich mich eigentlich nur vor den PC gesetzt, trockne mich regelmaessig mit einem Handtuch ab, weil ich ekelhaft schwitze, nachher werd ich evtl auch noch duschen oder baden (Was fuer ein Jahr... Erst der lange Winter mit den hohen Heizkosten, nun ein heisser Sommer mit extremem Wasserverbrauch!), auch wenns meine Haut langsam schaedigt, ich halt diese Hitze einfach nicht aus, auch wenn ich schon alle Vorhaenge zugezogen habe, etc. Es laesst sich einfach nicht mehr machen. Und ich bin gespannt, wann ER heim kommt. So lange werde ich evtl noch an Fotos basteln oder ein wenig schreiben. Da hatte ich sowieso schon noch einiges in Planung. Gehabt euch wohl!

cn P

Musik: While Heaven Wept - Epistle No. 81