Memoriae Ex Aeterna Nocte

31.10.2007 um 21:47 Uhr

Guppies

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Aquarium, Fotografie, Friedhof

Mal wieder ne Collage:

cn P

P.S.: Hab ich schonmal erwaehnt, dass ichs irgendwie mag, dass im Moment (Vorfeld zum Totensonntag und Volkstrauertag) im TV regelmaessig Friedhofs-Doku-Filme laufen? :) Mehr oder weniger gute...

31.10.2007 um 20:41 Uhr

Selbstportrait

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Fotografie

Anonymisiert, wie immer. Dieses Mal nachts draussen aufgenommen, im Gehrock (Mensch, seh ich fett aus... Was so ein Schal unter der Kleidung ausmacht...). Da waren die Haare ausserdem noch wellig. Und vorne kuerzer, als hinten, das nur mal am Rande.

cn P

31.10.2007 um 19:25 Uhr

Goeren.

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Stress, Fotografie

Laufen bei euch auch die ganzen nervigen Goeren herum, bestenfalls unverkleidet und mit mindestens drei Erwachsenen als Begleitung, damit ihnen keiner eins aufs Maul haut, wenn sie einem das Treppenhaus verdrecken? Hier sind schon 5 Horden vorbeigekommen, davon ein Goer ohne Eltern... Das meinte vorhin, ein rohes Ei an die Tuer werfen zu muessen, weil ich nicht geoeffnet habe. Ich stand derweil im Bad und habe einen Eimer Wasser eingelassen, den das Goer dann auch promt uebern Kopf geschuettet bekommen hat. Das rannte dann weinend nach Hause :P Recht so. Schade nur, dass ich kein Hackfleisch oder Ei hier hatte. Ich glaube nicht, dass es wiederkommt. Zumindest war ich vorhin spazieren, also wenn hier einer geklingelt hat, ich war nicht da...

Ansonsten... Wollte eigentlich Fotos machen, von der SEHR huebschen Abenddaemmerung, aber dann wurde der Akku leer :( Aergerlich. Den anderen Akku finde ich nicht mehr, ich befuerchte, einer von UNS hat ihn verloren :/ Naja. Danach habe ich noch meinen Schmuckkasten sortiert und jetzt zeichne ich noch ein wenig... Glaube, heute kommen keine Goeren mehr, normalerweise ist das gegen 18 Uhr schon vorbei. (Der verbloedete Nachbar von gegenueber stand vorhin uebrigens mit einem Umhang auf einem Balkon und hat sich fuer einen Vampir gehalten. Leider war er nicht besoffen genug, um zu glauben, fliegen zu koennen. Ich haette ihn gerne auf den Asphalt springen sehen.)

cn P

31.10.2007 um 16:27 Uhr

Kleiner Eintrag am Nachmittag (zum Rest komme ich spaeter)

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Familie, Stress, Post, Blog

Der Sippenkasper war gerade da. Ja, jetzt erst, und dafuer waer ich heute nicht zur Uni gegangen und zuhause geblieben. Heute Mittag kam naemlich ein spontaner Anruf, er kaeme doch erst nachmittags. Mittlerweile war ER auch schon wieder vom Arzt zuhause. Naja, wenigstens wurde es nicht wieder ganz abgesagt oder um eine oder zwei Wochen verschoben. Mich wundert gerade, dass die Goeren noch nicht durch die Gegend laufen und an den Tueren klingeln.

Dafuer k*tzt mich die Post an... Heute kam kein Postbote vorbei, das kann ich sicher sagen, da ich den gesamten Tag hier war. Morgen ist scheinbar Feiertag, auch, wenn mir das neu ist, dass der in der Region auch gilt, aber die Laeden schliessen schliesslich auch. Also wieder keine Post. Dass dann Freitag welche kommt, kann ich mir quasi auch schon abschminken, denn wenn am Vortag Feiertag ist, arbeitet im Sortierwerk keiner, also gibts am Folgetag auch keine Post. Naja, Samstag vielleicht, ansonsten wars das fuer diese Woche...

Uebrigens: Habe einen neuen Eintrag in meinem Postcrossing-Blog (http://www.blogigo.de/Postcrossing) gemacht ;) Werde bald sicher noch einige schoene erhaltene Karten online stellen, hab ich ja schon eine ganze Weile nicht mehr... 

cn P 

31.10.2007 um 02:07 Uhr

Gedanken ueber die eigene Person

von: AngelInChains   Kategorie: Gedanken / Essays   Stichwörter: Psychologie, Schmerz, Gesellschaft

Es ist ein Wunder, wenn Menschen mit mir zurecht kommen, denn ich bin keine einfache Person. Ich verhalte mich kompliziert und nicht so, wie die meisten anderen Menschen es in derselben Situation tun wuerden, jedoch auch nicht unlogisch. Im Grunde koennen nur Menschen, die mich seit langem kennen, wirklich kennen, und die sich mal die Muehe gemacht haben, sich mit meinen Verhaltensweisen zu beschaeftigen, wirklich mit mir dauerhaft auskommen. Verstehen koennen mich sonst wohl die wenigsten immer. Es ist eine Folge meiner Vergangenheit - wer weiss, andere Menschen wuerden vielleicht genauso handeln und fuehlen, wie ich es tue, wenn sie genauso gelebt haetten. Schmerzen veraendern Menschen physisch und psychisch. "Ausnahmezustaende" veraendern - erst Recht, wenn sie die Regel werden. Dennoch bin ich der Meinung, ich wurde nie gebrochen, ich wurde veraendert, aber nicht unbedingt zum Schlechteren. Im Gegenteil: Ich trotze so vielem, und waehrend mein Aeusseres schon eitel-unberuehrt bleibt, tot bin ich nicht - innerlich lodere ich weiterhin. Das bekommt der Mensch, der nie hinter die Fassade blickt, weil er es gar nicht versuchen will, natuerlich nicht mit.

Und doch, das ist wohl die Hoeflichkeit, neige ich manchmal dazu, mich fuer meine Verhaltensweisen, auch, wenn sie gar keinen stoeren und auch, wenn mein Gegenueber sie wohl doch verstehen koennte, zu entschuldigen, nur, weil sie "aus der Norm" fallen. Eigentlich laecherlich, aber kein Mensch kann sich wohl fuer immer von groesseren und kleineren Laecherlichkeiten befreien. Wie, wenn ich mich entschuldige, wieso ich keinen Menschen sehen moechte, oder wieso ich stundenlang nichts sage, wo Menschen gerne mit mir reden wuerden. Ich versuche manchmal ja auch, mich dann zu "ueberwinden" - und es faellt gar nicht schwer. Aber oft WILL ich meinen Willen gar nicht missachten, das heisst: Wenn ich nicht reden will, rede ich nicht. Ein Freund muesste das doch nachvollziehen koennen. Vielleicht sollte ich mich aber doch dafuer entschuldigen ;)

Aber auch einige andere mehr oder minder ungewoehnliche Gewohnheiten haben sich ueber die Jahre heran gebildet. Manchmal das Gefuehl, am Ende zu sein, glatt zu vermissen... Die Zitteranfaelle, das Blut, die heran nahende Ohnmacht, zu vermissen, den Schmerz, den Krampf... Ist das Gewohnheit? Ein Masochist bin ich nicht, auch, wenn das vielleicht so klingt, aber das kann ich sehr sicher sagen. Vielleicht ist es doch auch einfach ein "Symbol", den Koerper zum Ende zu bringen, extremst zu belasten, und danach zu erleben: Man hat es dennoch geschafft und man fuehrt sich womoeglich besser, als je zuvor. Vielleicht ist es das: Nach dem absoluten Tiefpunkt kann es nur noch bergauf gehen.

Ein Symbol nach aussen ist es nicht. Seit Jahren klage ich nicht, schreie ich nicht, schluchze ich nicht. Ich behalte alles fuer mich (abgesehen von der schriftlichen Kommunikation). Ich zwinge mich nicht dazu, es geschieht von sich aus: Ich kann stundenlang weinen, die Traenen koennen dauerhaft fliessen, aber kein Laut kommt heraus. Ich unterdruecke es nicht, es ist einfach von sich aus keine Tendenz da, einen Laut zu aeussern. Vielleicht hat sich der Koerper von allein diese Stategie erarbeitet: Wozu weinen, wenn mich sowieso keiner hoert? Da kann der Koerper sich den Aufwand auch sparen und die Energie fuer andere anstrengende Dinge nutzen. Denn anstrengende Konflikte gibt es in so einem Leben sowieso staendig. Mein Koerper hat sich nach innen gekehrt. Daher wirken extrovertierte Menschen und meinentwegen auch "normale" Menschen, auf mich manchmal sehr befremdlich. Aber ehrlich gesagt, auch, wenn ich derart anormal bin (wenn man als "normal" wieder die Masse der Menschen definiert): Ich bin eigentlich ganz zufrieden damit.

cn P

31.10.2007 um 01:25 Uhr

30.10.07

Ich fror bei 12 Grad. Litt unter dauerhaftem Schnupfen, wurde von meinem "Vater" genervt, und meine Allergie hat sich wieder stark verschlimmert. Ich frage mich immer wieder, ob ich meine Medikamente nicht wieder nehmen sollte... Seitdem ich sie abgesetzt habe, bekomme ich von ALLEM allergische Reaktionen... Von Nahrungsmitteln, bei denen ich frueher nie reagiert habe, normale Schokolade, Saft, Brot, was auch immer. Ich glaube fast, ich sollte doch wieder zu Medikamenten greifen, im Moment merke ichs auch wieder, naja, wenn ich es nicht vergesse, mache ich morgen wohl mit den Tabletten weiter, und wenn ich sie dann jeden Tag meines weiteren Lebens nehmen muss :/ Um 2:30 ging ich schlafen. Schon sehr frueh wurde ich wach, es war noch dunkel, da die Heizung wieder laut knarrte und pfiff. Um 7:30 stand ich schliesslich auf, es war kalt, in Wohnzimmer und Flur sassen jeweils eine Spinne. Ich wurde bloed angemotzt und mein hoch "aufmerksamer" "Vater" bemerkte heute, nach mehreren Wochen, dass ich wieder Nagellack benutze. Tja, bei ihm braucht es schonmal fast einen Monat, bis er IRGENDETWAS bemerkt... Natuerlich lege ichs nicht drauf an, dass mans sieht, ich gehe nicht damit hausieren, sondern mache es einfach fuer mich, egal, wie andere darueber denken - aber die Farbe ist schon auffaellig, also ein "normaler" Mensch haette ihn sicher binnen weniger Tage bemerkt... Metallic-Silber, das jeden geringsten Lichtstrahl stark zurueck reflektiert. Lichtflecken, die sich am Morgen an der Zimmerdecke bewegen, sobald die Sonne leicht durch die Vorhaenge scheint und nur leicht meine Fingerspitzen trifft. Das finde ich so schoen daran. Sicherlich auch diese eindeutige Kuenstlichkeit, im Kontrast zu den echten langen Naegeln, und natuerlich auch der Glanz, die kalte Farbe, passend zur schwarzen Kleidung und relativ weissen Haut. Aber ich schwafel schon wieder zu viel ;)

Mir wurde wieder ein Frasz aufgetischt... Ein eklig saurer Saft und Toastbrot mit demselben Aufschnitt wie immer :/ Ehrlich gesagt ist mir schon vom Geruch schlecht geworden, und das sagte ich auch. Ich habe keinen einzigen Bissen hinunter bekommen, mir war derart uebel! Vielleicht ist es ein psychisches Problem, aber das ist wohl auch "zu entschuldigen", wo ich bald 20 Jahre immer denselben gammeligen Kram ertragen muss... Bis auf kleine Ausnahmen: einmal Knaecke- oder Schwarzbrot im Monat o.ae. *wuerg* Mein "Vater" motzte herum, nun habe er aber noch ein gesamtes Toastbrot herumliegen und das wuerde alles schlecht werden, u.ae., aber das zeigte immerhin, dass er es wohl akzeptiert hat, dass mir davon schlecht wird. Konnte dann so gehen. Bitte keine Sprueche, dass andere Menschen froh darueber waeren, ein Toastbrot zu haben! Das sehe ich ein, aber ich kanns trotzdem nicht mehr sehen, weil mir davon ganz ohne eigenen Willen einfach schlecht wird. Das kann ich nicht (mehr) kontrollieren. Vielleicht gehts irgendwann wieder, aber im Moment eben nicht mehr. Ich liess mich noch eine Weile von den ganzen Fliegen in der Wohnung nerven, und ging dann. Ach ja, mal abgesehen davon: Mein "Vater" troedelte sich heute Morgen wieder bloed :/ Eigentlich haette ich um 8 schon mein Essen bekommen muessen, und fertig wars erst nach 8:15.

Ich verliess die Wohnung. ER hatte mal wieder verschlafen. Auf dem Weg zur Haltestelle gafften mich wieder einige Menschen ausserordendlich bloed an. Dann verpasste ich auch noch gerade den Bus und musste mich 10 Minuten mit bloeden Nazis, kettenrauchenden Hausfrauen und aggressiven Rentnern herumstreiten. Und im Weg gestanden haben auch etliche, als seien sie blind. Und Motten gab es fuer diese Jahreszeit auch noch erstaunlich viele. Im Bus schliesslich bekam ich dann Kopfschmerzen... Ein Kind schrie pausenlos herum, der Vater sass direkt daneben und schaute ignorant seelenruhig aus dem Fenster und tat so, als kannte er das Kind gar nicht. Dem haette ich auch am liebsten gesagt, wenn er schon ein Kind in die Welt setzt, sollte er sich mal drum kuemmern... Generell sind mir in den letzten Tagen so viele Menschen begegnet, wo ich nur den Kopf ueber so viel Blindheit, Ignoranz und Dummheit haette schuetteln und den Menschen mal an die Stirn knallen wollen, dass sie mal ihre Augen oeffnen sollten. Dass sie endlich mal wahrnehmen, was um sie herum passiert und dass sie auch mal etwas tun muessen! Dass sie "aufwachen". Ihnen deutlich sagen, dass bei ihnen etwas falsch laeuft. Ich weiss, ich bin anmaszend. Aber ich sehe Situationen, in denen ich mir nur denke: Die armen Menschen, die darunter leiden! Die, die daran "Schuld" sind, sollten einsehen, dass die anderen Menschen Leid zufuegen, und das gefaelligst aufgeben... Wenn keiner Schaden naehme (ausser der Person selbst), waers mir relativ egal, das waere ihre Sache, und ginge mich nichts an. Nur, wenn andere, "Unschuldige", darunter Schaden nehmen, dann verstehe ich keinen "Spass" mehr.

Der Bus war voller Fliegen und ich froh, als ich in S. war und aussteigen konnte. ER wollte noch schlafen, also hab ich mich eben mit ins Bett gelegt und da auch bis ca 10 Uhr (eigentlich auch nur eine Stunde) herumgedoest. Dann bisschen am Pc gesessen, usw. Schliesslich riefen irgendwann SEINE Eltern an: So ganz spontan solle morgen Mittag ein Verwandter vorbei kommen und irgendetwas bringen :/ Der "hochintelligente" Kommentar (sie wussten nicht, dass ER spontan Urlaub genommen hat): Wenn ER nicht zuhause sei, koenne ich ja da bleiben und die Sachen annehmen, ich wuerd ja "nur studieren" und da sei es ja "nicht so schlimm", wenn ich mal zuhause bleiben und blau machen wuerde. Waere ich nun so eine Person, die sehrwohl gerne zum Unterricht ginge und da auch gewissenhaft waere, haetten sie mir quasi auferlegen wollen, zu schwaenzen. Irgendwie passt das zu dieser Sippe. Was ist das Resultat? Ja, morgen muss ich tatsaechlich den Unterricht ausfallen lassen (ehrlich gesagt WOLLTE ich morgen hin, weil ich naechste Woche MI frei machen wollte!), da ER um genau diese Uhrzeit einen Arzttermin hat und ich tatsaechlich so die einzige Person bin, die da zuhause sein wird :/ Na toll. Hoffentlich werd ich von denen nicht zugeschwafelt, wirklich leiden kann ich ihr Gerede bekanntlich gewoehnlich nicht.

Ach ja, und irgendwann um SEINEN Geburtstag herum, also ca Anfang/Mitte November, wollen sie noch einmal vorbei kommen :/ Mal sehen, was das wird. Ein Geburstagsgeschenk habe ich uebrigens auch noch nicht, wuesste auch gerade nicht genau, was ;) Und auch nicht, ob Materielles ueberhaupt jedes Mal sein muss. Morgen ist uebrigens auch dieses fuer viele Kinderchen sinnentleerte Fest, wo sie an Haustueren klingeln und Suesskram verlangen, und ansonsten die Treppenhaeuser mit faulen Eiern bewerfen und die Klingelknoepfe mit Ketchup beschmieren. Oft machen die Goeren sich keinerlei Muehe und tragen nicht einmal ein Kostuem. Die lieben Eltern latschen hinterher und machen den Kram sogar mit und halten die grossen Aldi-Tueten zum Suesskrameinsammeln auf. Ich ueberlege mir noch, ob ich nicht noch etwas Schimmliges im Kuehlschrank habe, oder vielleicht faule Eier irgendwoher bekomme oder mir einfach eine Blumenspritze nehme, um die Goeren von meiner Haustuer zu vertreiben. Oder habe ich irgendwo noch Knaller vom letzten Silvester? Waere ich kreativ veranlagt, wuerde ich sie auch gern mit einem Schock hinaus werfen. Ich habe ja nichts gegen den ganzen Kram... Sollen sie doch betteln gehen (nichts Anderes ist das)... Nur wenn sie dann vandalieren, die Treppenhaeuser verdrecken oder Lampen beschaedigen, usw, versteh ich keinen Spass. Dann knallts zurueck (wie schon die letzten Jahre :P ). Und dann hab ICH mal meinen Spass mit den verstoerten lieben Kleinen.

Morgen muss ich dann mittags (nachdem die Sippe da war und hoffentlich nicht zu lange geblieben ist) auch noch einkaufen gehen. In S. haben die Laeden morgen und uebermorgen zu und in die Stadt (nach B., wo kein Feiertag ist) zu fahren, dauert immer recht lange. Donnerstag dann wollte auch das Amt anrufen... Nur faellt mir gerade mit Schrecken auf - wie wollen die das machen, es ist doch Feiertag?! O_O Ich sehe es grausig ausgehen. Naja, wenigstens meinen privaten Teil sollte ich hoffentlich fertig bekommen, da habe ich auch zu viel zutun. Braeuchte bsp auch endlich mal wieder eine neue Tasche; die alte schleppe ich seit 2005 herum und die Naehte loesen sich langsam von allein auf. Vielleicht naeh ich mir auch selbst eine, wobei - wenn man die Kosten bedenkt, inklusive Reissverschluessen und Arbeitszeit - da kann ich mir wohl eher eine fertige kaufen und die danach oberflaechlich selbst umarbeiten/verzieren. (Bin sowieso mal gespannt, wie das finanziell klappen soll, mein "Vater" zahlts wohl eher nicht, laut dem soll ich wohl noch mit ner Plastiktuete in der Hand zur Uni gehen). (Uebrigens - morgen kann ich nicht zur Uni, DO will ich nicht - ich hab diese Woche nun quasi schon Schluss O_o Dafuer muss ich naechste wirklich zu allen Pflichtveranstaltungen, und kann nicht mehr einfach fehlen)

Draussen lag dichter Tiefennebel in den Strassen, der Himmel war jedoch sternenuebersaeht und klar - und tiefrot! Dieses Mal der gesamte Himmel, nicht nur die Richtung, in der es neulich orange war. Ich finde es schon seltsam... Gegen Mitternacht... Ein tiefroter Himmel mit unzaehligen Sternen... Habt ihr das schon einmal in Deutschland gesehen? ;) Wenn es Lichtverschmutzung waere, wieso dann gestern und vorgestern nicht (da wars dunkelblau)? Und wieso heute rot, und Samstag orange, und manchmal auch gelb oder violett? Der Mond schien auch wieder sehr grell... Und um ihr herum zog sich ein deutlich sichtbarer "Regenbogen" (das habe ich allerdings schon haeufiger gesehen und das Phaenomen kenne ich auch). Was so eine merkwuerdige Himmelfarbe fuer psychologische Effekte hat... Wenn der Himmel rot ist, oder auch, als er orange-gelb war, fuehlte ich mich, trotz eigentlich geringer Temperatur, ziemlich warm. Und irgendwie gesund, trotz aller objektiver Krankheiten. Im Moment komme ich gegen Einbildung wohl gar nicht mehr an ;) So auch spaeter am Abend, als ich ploetzlich aufschreckte, da mir alle Lichter auf einen Schlag enorm grell erschienen. Eben war es noch dunkel "gewesen"... Gestoerte Sinneswahrnehmung. Ich nehme an, vergleichbar mit den Momenten, in denen ich von einer Sekunde auf die naechste Gerueche oder Geraeusche extrem intensiv wahrnehme.

In meinem Zimmer, ueber dem Bett, hing wieder die Motte vom letzten Abend :/ Es war kalt, das Fenster stand weit offen. Mein "Vater" maulte im Wohnzimmer gleich herum :/ Ich "muss" in den naechsten Tagen noch einige Zeichnungen anfertigen, faellt mir gerade ein. Einige Leute warten foermlich drauf... Die Herausforderung habe ich angenommen (ich nehme gerne "Auftraege" an), nun muss ich auch mal dran arbeiten ;) Okay, Zeitdruck habe ich kaum, aber ich kenne mich - wenn ich Dinge zu lange ruhen lasse, bekomme ich sie NIE fertig, also sollte ich mich moeglichst zeitig dran halten. Habe ich eigentlich schon einmal erwaehnt, dass ich Frau Nina Hagen bescheuert finde? Nach meinen Ideen hat sie kein kuenstlerisches Talent, sondern wird nur wegen ihres Aeusseren hoch gejubelt, und sogar eher belaechelt, und merkt es in ihrer Verwirrtheit kaum. Haette sie nicht ihren Namen, saesse sie laengst in der geschlossenen Anstalt. Aber weil sie Frau Hagen heisst, laesst man sie ueberall schwafeln. Und zwar in einer ueberheblichen, schon ekelhaft extrovertierten, rechthaberischen Art. Ich kann solche Menschen nicht leiden, die lautstark ueberall sich selbst preisen, aber eigentlich gar nichts koennen. Hagens Musik war nicht ueberragend, ihre Auftritte als "Gesamtkunstwerk" nicht, sofern ich mich erinnern kann, hat sie auch mal "gemalt", sah auch nicht gut aus. Aber das ist wohl ein Streit verschiedener kuenstlerischer Stroemungen ;) Ist halt so, dass man, gerade, wenn man selbst kuenstlerisch arbeitet, glaubt, urteilen zu koennen, was kuenstlerisches Koennen sei und was nicht. Und dass man dann - eher vielleicht, als ein "Laie" mit der "ich lass alles als Kunst durchgehen, ich bin schliesslich Laie und kann daher nicht urteilen"-Attituede (dabei finde ich, sollte JEDER ueber Kunst urteilen duerfen, denn einen Geschmack und einen Verstand sollte jeder haben, ob Kuenstler oder nicht), auch mal jemanden, der als Kuenstler anerkannt ist, kritisiert. Weil man - im Gegensatz wohl zu den Massen - dieses Geschmierse NICHT als Kunst betrachtet. Dann kommt gewoehnlich die Unterstellung, man sei bloss neidisch, gegen die man sich eigentlich nicht wehren kann - egal, was man sagt, einem wird eh unterstellt, man wuerde luegen. So, wie es eben ist, wenn man als Nicht-Erfolgreicher einen Erfolgreichen (mit Argumenten!) kritisiert. So funktionieren grosse Teile unserer Gesellschaft, und ich finde es falsch. Klar, ich bin ja nur neidisch auf sie :P Wenns nach dieser "Argumentation" geht, waere ich auf so gut wie jeden von Sigmund Freud ueber Joseph Beuys bis hin zu Paris Hilton neidisch. Weil ich sie alle nicht leiden kann - und ich kann nach eigenem Gewissen versichern: ICH bin mir sicher, dass ich auf die nicht neidisch bin!

Ein Gedanke zum Thema fremde Lebensformen ;) Theoretisch koennte eine ausserirdische Lebensform ja jede Form haben und auch aus Material bestehen und funktionieren, wie wir es nicht wahrnehmen oder nachvollziehen koennen. Die Organismen koennten gaenzlich anders sein und uns nicht als lebendig erscheinen. - Vielleicht sind Ausserirdische laengst unter uns? Vielleicht ist unsere Blumenerde eine hoechst intelligente, ausserirdische Lebensform, die die niedere Rasse der Menschheit bloss nicht verstehen kann? Hilfe, sie sind mitten unter uns! ;)

cn P

30.10.2007 um 19:50 Uhr

Friedhofsbesichtigung mal anders, Teil 2

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Fotografie, Friedhof

Der Friedhof in der Naehe meiner Uni:

 

Der neulich bereits erwaehnte Friedhof im Talkessel (von den Graebern geht es zum See hin steil hinab, auch, wenn man das auf dem Bild leider kaum sieht):

 

Hier liegen die Gebrueder Grimm und etliche andere (man beachte die huebsche Kapelle mit der Kuppel am Eingang):

 

Und hier schliesslich ruht u.a. der Herr E.T.A. Hoffmann *seufz*:

 

cn P

30.10.2007 um 19:43 Uhr

Friedhofsbesichtigung mal anders, Teil 1

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Fotografie, Friedhof

Mein Lieblingsfriedhof, oben links zu sehen (ja, ist schon ziemlich riesig)... Unten rechts ist noch ein weiterer, westlich des Freibads, ausserdem nordoestlich der orangenen Flaeche:

 

Eine kleine Detailaufnahme von einem Straesschen mit ein paar groesseren Gruft-Ruinen unten:

 

Ein anderer schoener Friedhof, Europas groesster Waldfriedhof (eigentlich "nur" ein Wald mit Graebern darin, allerdings wunderschoen) - die gesamte gruene Flaeche unter der weissen Autobahn, A markiert den Haupteingang:

 

Dort kann man uebrigens mehrere Tage lang herum laufen, und man hat immernoch nicht alles gesehen. Ich war bisher leider erst einmal da, weil er schlecht zu erreichen ist... Zu diesem Friedhof gehoert unter andere dieser britische Kriegsfriedhof:

 

Schliesslich noch die zwei Dorffriedhoefe hier in der Naehe: Auf dem 1. habe ich nachts im Sommer gerne herum gesessen:

 

Hier war ich noch nicht so oft, aber die Lage zwischen Feldern und Autobahn ist schon interessant:

 

Den Eintrag spalte ich an dieser Stelle lieber, wegen der Ladezeiten ;) Nein, ich werde NICHT Bilder ALLER Friedhoefe, die ich je besucht habe, online stellen *lach* Bei gut 300 waere das etwas zu viel...

cn P

30.10.2007 um 17:54 Uhr

Luftaufnahmen

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Fotografie

Der Nachbar ist ein perverses Schwein. Jedenfalls hat er sich nicht damit zufrieden gegeben, NICHT in meine Wohnung zu starren, als ich den Vorhang zur Haelfte zugezogen habe, sondern hat sich promt auf seinem Balkon derart bewegt, dass er aus dem Winkel wieder hier hinein starren konnte. Aber das ist ja nichts Neues...

Was ich eigentlich mal online stellen wollte: Ein paar Luftaufnahmen:

* In dieser aeusserst kleinstaedtischen Gegend lebe ich wochentags abends (sieht nicht so aus, wie man sich B. vorstellt, oder? ;) ):

 

* Und das hier ist die Umgebung meines wochenendlichen Wohnsitzes:

 

Wie man sieht, nur Felder, o.ae. Der Pfeil deutet uebrigens NICHT auf das Wohnhaus, sondern nur auf eine Strasse in der Gegend, die ich zur Suche im Atlas verwendet habe. Und selbst dafuer ist die Markierung eigentlich falsch...

cn P

30.10.2007 um 01:52 Uhr

29.10.07

Der heutige Tag begann fuer mich schon um 7:30 wieder... Und mit einer Menge aggressivem Geschrei :/ Ausserdem hoerte man das Gefluche der Nachbarn durch alle Waende und draussen kreischten wieder elektrische Heckenscheren. Ich hatte Kopfschmerzen, die sich durch die Mengen aggressiver Personen in R. auch nicht besserten (uebrigens auch nicht in S. in der Wohnung, weil auch da die Nachbarn wieder bohrten!). ER war schon unterwegs, hing allerdings mit dem Bus auf halber Strecke fest :/ So brachte es natuerlich auch nichts, wenn ich mit dem Bus an IHM vorbei nach S. gefahren waere, und daher musste ich in der K.strasse warten. Ewigkeiten. Es war kalt. 2 Busse fuhren durch. Noch einer. Menschen starrten. Schliesslich war ER da und wir stiegen in den naechsten Bus, der kam... Allerdings wechselte der auf der Strecke(!) die Nummer und den Zielort, weshalb wir wieder aussteigen und auf den naechsten richtigen Bus warten mussten :/ Der kam nach ca 10 Minuten und der Fahrer war so daemlich cholerisch... Ein Mann mit einem kleinen, absolut lieben, Jagdhund war eingestiegen, und der Fahrer rastete foermlich aus, ohne Maulkorb duerfe der Hund nicht in den Bus. Der Halter hatte wohl damit gerechnet und kramte einen kleinen, schwachen Maulkorb aus der Tasche und legte ihn dem Hund an. Dann gingen sie nach hinten.

Einige Stationen spaeter wollten Mann und Hund aussteigen. Beide gingen an die Tuer und der Hund bekam den Maulkorb abgenommen, schliesslich war die Haltestelle keine 30 Meter mehr entfernt. Und Menschen waren auch keine in der Gegend, die der Hund haette beissen koennen, das nur mal am Rande (ausserdem sah er absolut nicht so aus, als wuerde er je einen Menschen beissen). Ploetzlich machte der Bus eine scharfe Bremsung mitten auf der Strasse(!) und der Fahrer schrie cholerisch herum: Er beschimpfte den Huntehalter unter anderem als "Vollidioten" und meinte, wenn der Hund nicht sofort wieder den Maulkorb angezogen bekaeme, wuerde er keinen Meter weiter fahren. Genervt wurde der Maulkorb also wieder aus der Tasche gekramt und der Bus fuhr die letzten ca 15 Meter. Also mal im Ernst: wie kann man so hysterisch sein?! Ich finds bei einigen Hunden absolut affig, so ein Theater zu machen. Nur, weil der Fahrer evtl mal von Omas Zwergpudel brutal umgeschubst wurde *kopfschuettel* Ich kanns direkt verstehen, dass einige Menschen gewalttaetig gegenueber Busfahrern werden, bei dem aggressiven, unverschaemten Verhalten von einigen von diesen! Okay, ja, es besteht eine Maulkorbpflicht fuer ALLE Hunde in Bussen (woher auch immer man einen Maulkorb fuer Zwerghunde wie Yorkshire Terrier oder Chihuahuas bekommen soll...), aber bisschen laecherlich ist es schon. Zumal kein Mensch sich eigentlich darum kuemmert...

Dann klingelte bei IHM das Handy. Haette er bloss nie den Fehler gemacht, mal mit diesem bei der Arbeit anzurufen, seitdem kennen sie die Nummer und nerven Tag und Nacht... Ich muesste dazu evtl anmerken, dass ER sich fuer die naechsten Tage spontan frei nehmen wollte und durfte, da es ihm auch nicht sonderlich gut geht, er viele Arzttermine haben wird und sowieso noch eine Urlaubstage bis zum Jahresende uebrig waren... Nun riefen mehrere Leute unabhaengig voneinander an und fragten, wieso ER nicht zur Arbeit gekommen sei! Wie immer wusste ein Depp nicht, was der andere tat, und irgendwie wusste keiner, dass ER Urlaub hatte, trotz unterschriebener Genehmigung... Ist aber nicht das 1. Mal. Auch nicht das 1. Mal wars, als dann spaeter noch jemand anrief, um sich zu beklagen, das Attest von vor mehreren Wochen sei ja immernoch nicht mit der Post angekommen. Absolut hirnrissig! Deshalb haben sie aber in den letzten Jahren immer wieder mal angerufen, meist erst Wochen spaeter (als wenn man das nicht frueher merken wuerde, wenn etwas Wichtiges fehlt!), und immer hiess es, ein Attest sei nie angekommen, usw... Gemecker hier, Gejammer da, und dann kam eine Stunde spaeter ein kleinlauter Anruf: "Ach, wir haben uns geirrt, das Attest ist doch da!" Eigentlich passiert das jedes Mal, wenn man fehlt... Saftladen! :P (Uebrigens kam es auch schon vor, dass ein Attest angeblich nicht angekommen sei und ER dafuer den restlichen Teil scannen und per Email zu ihnen senden sollte - und dann sei angeblich die Email nie angekommen! Und das, obwohl Emails von IHM komischerweise sonst immer und bei jedem ankommen. Nur bei der Arbeit nicht, na klar...)

Und so kommt es, dass man an einem Tag, an dem man eigentlich frei haben soll, von 6 unterschiedlichen Menschen angerufen und mit der Arbeit genervt wird, und daher den gesamten Vormittag nur am Telefonieren ist *seufz* Und jetzt habe ich den Faden verloren und will auch kaum mehr weiter tippen, weil meine Finger schmerzen :/ Aber ein wenig fehlt eigentlich noch... Zuhause liess ich mich erst einmal vom Laerm der Nachbarn beschallen und legte mich dann noch ein wenig schlafen. ER ebenfalls... Ich wollte ja eigentlich kaum, aber was haette ich sonst machen sollen, ER war muede und so kam es, dass ich noch bis zum fruehen Nachmittag im Bett lag... Danach Mittagessen, dann musste ER abends zum Arzt... Das reine Chaos. Erst gegen 19 Uhr kam ER dann zurueck, es gab wohl wieder eine Unterbrechung im Bahnverkehr. :/ Ich habe derweil beschlossen, dass ich morgen nicht zur Uni fahre (Vorlesung kann man eh streichen und den Kurs davor werd ich mich eben in der Liste beim naechsten Mal nachtragen - wenn ich "erwischt" werde, dann fehl ich halt offiziell, einmal ist ja legitim), und Mittwoch ueberlege ich mir noch... Da sollte ich eigentlich schon hingehen. Donnerstag lieber nicht. Dann haette ich demnach naechste Woche DI und DO, wenn ich diese Woche MI gehe... ;) Aber naechste Woche hat ER ja auch nicht mehr frei... Na, mal sehen!

Uebrigens moechte ich noch einmal betonen, dass ich wohl nicht wirklich faul bin, sondern es einfach nicht einsehe, zur Uni zu fahren - fuer nichts und wieder nichts! Als ich vor einer Weile zB ein Praktikum gemacht hatte, war ich meist sogar frueher da und bin laenger geblieben, als noetig. Weils Sinn gemacht hat, weil es mich persoenlich weiter gebracht hat und weil ich anderen Menschen geholfen habe. Interessant wars auch. In so einem Fall gehe ich auch gern zu einer obligatorischen Veranstaltung - waere das Studium so, wuerde ich auch dort regelmaessig gern hingehen. Aber so, wie es im Moment wirklich ist - nein! Abends habe ich dann heute noch Obstkuchen gebacken und danach beim Verzehr verstoert unser deutsches Fernsehprogramm betrachtet O_o Also eine Untergrenze in Sachen Niveau scheint es wohl nicht zu geben. Nicht minder erschreckend finde ich uebrigens auch grosse Teile unserer ach wie tollen Gesellschaft... So viele Menschen mit unlogischen Vorurteilen, so viele, die alle moeglichen Dinge glauben und tun, ohne zu wissen, ohne sich ueberhaupt zu fragen: warum... Ich find das graesslich. Einfach Dinge, alles, anzunehmen, ohne irgendetwas zu hinterfragen. Sein ganzes Leben auf "Willkuer", sinnloses "Ist halt so", aufzubauen! Und wenn man sie nach einem Warum fragt, starren sie einen bloed an und tun so, als sei man dumm, nur, weil man fragt, statt alles einfach blind zu akzeptieren... Faengt bei "Friedhoefe sind gruselig" an, ohne je einen Friedhof gesehen zu haben, und hoert auf bei "Auslaender nehmen uns die Arbeit weg", ohne je einen Auslaender getroffen zu haben. Dumme, sinnlose Vorurteile, eben, auf allen Ebenen, von harmlos bis gefaehrlich.

Draussen war es wieder neblig. Dieser Tag verging zu schnell, aber ich freue mich schon aufs Wochenende ;) Der Himmel war auch diese Nacht wieder tief dunkelblau. Es war kalt. Die Menschen im Bus starrten. In meinem Zimmer sass an der Decke eine Motte - na toll :/ Und im Bad die ueblichen 3 Spinnen... Zum alltaeglichen Gemotze meines "Vater"s und anderen ueblichen Problemen habe ich mich schon geaeussert. Fehlt noch etwas?

cn P

30.10.2007 um 01:12 Uhr

28.10.07

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Kunst, Studium, Universität, Blog, Stress, Familie

Zum Sonntag habe ich nicht viel zu sagen: Ich war ziemlich frueh wieder wach geworden, nach nur wenigen Stunden, und den gesamten Tag ueber verbrachte ich praktisch nur drinnen. Am Motiv fuer das Tattoo fuer eine gewisse Dame habe ich noch nicht weiter gearbeitet. Ich hatte, wie gesagt, ziemliche Muskelschmerzen, und das Zeichnen (uebrigens auch das Tippen) fiel somit ziemlich schwer... War nicht so praezise, wie sonst, und dauerte relativ lange. Irgendwie erstaunlich, wenn ich so daran zurueck denke, dass staendig Menschen mich danach fragen, ob ich ihnen nicht etwas zu ihrer Koerperzierde zeichnen koennte. Ich meine, sollen sie machen, was sie wollen... Ich helfe ihnen gerne und zeichne ihnen etwas, aber immer auf ihre eigene Gefahr, und von dem Zeitpunkt an, zu dem sie es sich in die Haut stechen lassen, ist es nicht mehr meine Angelegenheit. In einem bestimmten Alter wollte ich schon einmal gerne ein Tattoo haben, aber ich habe mir immer gedacht, ich warte eben noch eine Weile... Mittlerweile stehe ich der Sache gleichgueltig gegenueber: Koennte es machen lassen, oder eben nicht. Mir egal. Und daher mache ich es nicht - denn wozu fuer etwas Geld ausgeben, wo ich auch ohne gut leben kann?

Bedenken, dass ich es spaeter nicht mehr moegen koennte, habe ich uebrigens nicht. Die hatte ich auch mit 15 Jahren nicht und an dieser Sache, die fuer mich mit Koerperverstaendnis zutun hat, hat sich seit dem auch nichts geaendert: Denn ich akzeptiere meinen Koerper IMMER. Ob ich dick oder duenn bin, ob ich irgendwo einen Leberfleck seit der Geburt habe oder eine Narbe seit wenigen Monaten. Das gehoert alles zu meinem Koerper, jeder Kratzer, jede Narbe. Ich fuehle mich dadurch nicht haesslich, sondern stehe dazu. Bei einem Tattoo waere es dasselbe: Es waere ein Teil meines Koerpers und daher wuerde ich gar nicht auf die Idee kommen, es irgendwann wieder entfernen zu wollen. Schliesslich ist es eine Spur der Zeit an meinem Koerper - und ich kaeme ja auch nicht auf die Idee, mir Fett abzusaugen, die Brueste zu vergroessern, oder mir Leberflecke heraus zu schneiden (andere Menschen vielleicht, aber ich nicht!). Uebrigens habe ich bisher schon fuer 3 Menschen (bzw das aktuell ist der 4. Fall) Tattoos gezeichnet. Ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, ob die sich das alle wirklich haben stechen lassen, zu denen habe ich mittlerweile keinen Kontakt mehr. Eine Dame hats machen lassen, das weiss ich, am Schulterblatt. Eine andere wollte ihrs zu ihrem 18. Geburtstag in die Wade arbeiten lassen, damals kannten wir uns aber schon nicht mehr. Zeichnung 3 sollte auf die Huefte, und die Blume nun auf einen Teil des Brustkorbs... Unteres Ende, habe ich gehoert, also quasi auf Bauchhoehe, an der Seite. Sollen sie meine Kunst auf ihren Koerpern umher tragen, so wichtig ist mir das nicht ;)

Wo wir schon bei eitlen Koerperlichkeiten sind: Ich habe ja schon einmal geschrieben, dass ich frueher jahrelang immer glattes Haar hatte. Und dass es dann irgendwann ploetzlich lockig geworden ist, zuerst zu meiner Freude, weil ich immer Locken/Wellen haben wollte (und moeglichst gern natuerlich, weil Lockenzangen immer sehr muehsam erschienen). Nur irgendwann ist es mir zu nervig geworden, da diese Straehnen dazu neigten, 1. sich immer miteinander zu verknoten, 2. wenn sie frisch gewaschen waren, abzustehen... Tja, da war - ganz nach dem Motto "Man will immer, was man nicht hat" - der Wunsch da, wieder glattes Haar zu haben. Wieso auch immer, ist es nun wieder glatt. War es ploetzlich, nach ein(!)maligem Waschen. Anderes Shampoo als sonst, aber kein Spezial"glaettungs"shampoo o.ae. Weiss einer, woran es liegt... Aber ist mir ganz Recht so :) Auch, wenn die Menschen irgendwie mehr gaffen, als sonst, habe ich den Eindruck - wieso auch immer. Naja, dann habe ich mir die Haare von IHM hinten etwas kuerzen lassen, usw, und jetzt hab ich also wieder richtig glattes, hueftlanges Haar (ja, vorher wars noch laenger). Ich habe den Eindruck, man sieht damit aelter aus, aber bin eigentlich zufrieden. Hoffentlich wirds nicht wieder lockig ;)

Habe gestern online zu sehen bekommen, dass die Materialien von den Vorlesungen am Montag doch alle online gestellt werden. Ergo: Montags geh ich nicht mehr hin :P Bzw hoechstens alle paar Wochen mal, um zu ueberpruefen, ob es nicht doch Infos gibt, die nicht ueberein stimmen. Aber fuer diesen Montag habe ich mir so erst einmal "frei genommen" :) Andere Info, auch so eine Randbemerkung: Ich habe seit einigen Jahren sehr gern das "Bildblog" gelesen... Aber mittlerweile mag ichs nicht mehr. Es ist die reinste Kommerzialisierung geworden: Fanartikel hier, Eintritt kostende Veranstaltungen da, Werbebanner auf der Website, alle moeglichen Zusammenarbeiten mit kommerziellen Herstellern... Nee danke! Wer sich von irgendwelchen Firmen vermarkten laesst, und das auf diese Weise, hat auch keine Unabhaengigkeit mehr. Auch das Niveau sinkt immer weiter, die Witze werden schwach, es ist nur noch Klugscheisserei. Schade, da ist jemandem wohl der Erfolg nicht bekommen... (Zumal dieses "Blog" keine Kommentarfunktion und auch sonst nichts Blog-typisches hat - dennoch hat es etliche Auszeichnungen bekommen, was fuer mich auch wiedermal "etwas" aussagt...)

Diese Nacht (ich war zwischen ca 23:30 und Mitternacht draussen) war der Himmel wieder satt dunkelblau. Nicht so gelb, wie am vorigen Samstag auf Sonntag :/ Am selben Ort, beim gleichen Wetter. Kann das irgendjemand erklaeren? Als ich heim kam, motzte mein "Vater" mich gleich wieder an *seufz* Das Wochenende ist eben doch viel angenehmer, als alle anderen Tage... Allein schon, weil ich SA auf SO meinen "Vater" nicht sehen muss! Naja, irgendwann wirds immer so sein... Und auch im Moment waere ich lieber bei IHM. Natuerlich, es waere eine Umstellung von Gewohnheiten, aber das waere nicht so schlimm. Allein schon, weil ich dann endlich laenger und haeufiger bei IHM waere ;) In S. haette ich auch nicht, wie im Moment (*wuerg*) etliche Fliegen um mich herum im Wohnzimmer (Notiz: Wie IMMER stehen wieder Fenster und Balkontuer offen *amok* Die Innentemperatur liegt gerade bei knapp 13 Grad), kein dummes Blahblah und Gejammer, keinen kaputten PC. Um 2 ging ich offline. Rueckenschmerzen, Erkaeltung, Generve... Die Frage, wie viele Tage ich diese Woche zur Uni gehe und welche nicht :P Im Bad ein ekelhafter modriger Geruch aus der Lueftung (kommt manchmal von den Nachbarn, ist absolut ekelhaft, aber laesst sich wohl nichts gegen machen :/ ), viele Spinnen, und dann bis 3 geschrieben und schlafen gegangen...

cn P

30.10.2007 um 00:44 Uhr

27.10.07

Hatte seit Sonntagabend ziemlichen Muskelkater, aus welchem Grund auch immer. Schmerzen vom Schulterblatt bis in die Fingerspitzen. Daher habe ich die Tagebucheintraege mal auf heute verschoben... Am Freitagabend wollte ich gegen 3 Uhr schlafen gehen, habe jedoch von einem Kaefer und drei(!) Motten im Bad irgendwie so einen Ekel bekommen, dass daraus erst eine halbe Stunde spaeter etwas wurde. Die Spinne aus meinem Zimmer ist bis jetzt nicht mehr aufgetaucht. Ich hoffe, sie lebt nicht mehr, oder ist zumindest nach draussen verschwunden. Was ich mich immer frage: Wie lange lebt eine Spinne ohne Futter? Die im Bad laufen bestimmt schon seit Wochen in derselben Ecke herum und ich wuesste nicht, was sie fressen sollten. Zumindest so auf die Dauer (und die Viecher, die sie angeblich fressen muessten, bleiben irgendwie trotzdem alle am Leben). Habe gerade gegoogled: Spinnen koennen viele Wochen ohne Nahrung auskommen und werden insgesamt 1-2 Jahre alt. Na toll :/

In der Nacht auf Samstag hatte ich einen merkwuerdigen Traum. Ich war im Kindesalter und allein in irgendeinem Park, irgendeiner Landschaft, o.ae., unterwegs. Es war, wie meist in meinen Traeumen, tagsueber und sonnig, allerdings weder heiss, noch grell (eine sehr unrealistische Auffassung von "sonnig" - aber soll ja auch ein Wunschtraum sein ;) ). Ich war durch einige Felder und einen Wald gelaufen, was meine Eltern, wenn ich in dem Traum denn soetwas hatte (ich hatte den Eindruck, ich war nicht ich), gar nicht stoerte. Wo auch immer die waren. Ich war unter anderem wohl auch heimlich in eine Hoehle hinunter gegangen, was natuerlich ganz offiziell nicht erlaubt war. Irgendwann spaeter habe ich eine Freund mit dorthin geschleppt, die eigentlich auch gern dorthin wollte, aber mich die gesamte Zeit anjammerte, was, wenn ihre Eltern sie erwischen wuerden... Getan haben wirs trotzdem ;) Ging wohl auch nicht zu gut aus, aber naja, schlimmer haette es auch kommen koennen ;) Interessant fand ich meine Ortskenntnis. Auch das ist in meinen Traeumen immer wiederkehrend: Ich befinde mich in einer absolut fremden Umgebung, die ich so noch nie erlebt habe, und dennoch kenne ich mich dort aus, als sei ich auch in der Realitaet jeden Tag da gewesen. Nicht nur das - es scheint auch eine ganz andere Welt zu sein, und diese kenne ich grundlegend in meinem Unterbewussten. Eben, als sei das meine Heimat. Ohne Zweifel, o.ae. Von Orten, die ich in der Realitaet gesehen/besucht habe, traeume ich hingegen (fast) nie.

Habe irgendwie Rueckenschmerzen :/ Um 10 war ich aufgestanden. Und gleich genervt: Denn, obwohl ich meinem "Vater" natuerlich vorher gesagt hatte, dass ich um 10 Uhr aufstehen woellte, ging er haargenau als mein Wecker klingelte, ins Bad, was bedeutete, ich konnte weder duschen, noch Zaehne putzen, noch fruehstuecken, usw. Und das, wo ich unbedingt puenktlich hinaus wollte! Eine halbe Stunde bzw sogar etwas ueber eine halbe Stunde musste ich warten... Gleich folgten die ueblichen daemlichen Sprueche. Und ich hatte wieder Magenschmerzen, mir war schlecht, aber das machte bei dem Frasz auch nichts... Die gesamte Zeit fluchte also mein "Vater" herum, ich fror bei 13 Grad im Wohnzimmer, und sehnte mich danach, schnell von hier zu verschwinden... Was ich dann auch spaeter tat. ER hatte wohl verschlafen, also machte es fast nichts, dass ich zu spaet war :/ An riesigen Spinnen und dummen Gaffern vorbei ging ich zur Bushaltestelle in die K.strasse. Den Bus hatte ich gerade so verpasst. Es war neblig und kalt. Und ich relativ verwirrt, da noch ziemlich muede. Der naechste Bus kam ewig noch nicht - der vorige war 6(!) Minuten zu frueh gewesen. Das heisst, bei einem 20-Minuten-Takt am Wochenende: Ich musste 26 Minuten auf den naechsten Bus warten! Da der wieder zu spaet kam, waren es schliesslich ueber 30.

Ich sass also ueber eine halbe Stunde im ueberkuehlten Wartehaus, und liess mich von hustenden Rauchern zuqualmen (wenn die staendig husten - wieso rauchen die dann?! Oder: wie kann das ueberhaupt sein, dass die nach langem Rauchen den Rauch noch nicht vertragen? Ich bin ja nun alles andere als ein regelmaessiger Raucher und habe trotzdem noch nie von dem Qualm gehustet). Als ich schliesslich im Bus nach S. sass, wurde es merkwuerdig. Ich sah hinaus: 4 Partei-Werbestaende direkt in einer Reihe, davor eine Menge Polizei, in der Hauptstrasse?! Und diese Staende waren uebertrieben gross, eine Partei sperrte die gesamte Strasse und hampelte da mit Luftballons, Plakaten, Blumen und allen moeglichen Werbegeschenken herum. Ist jetzt irgendwann Regionalwahl? Nicht, dass ich wuesste. Als der Bus schliesslich um die Ecke bog, war es noch merkwuerdiger: Ueberall Polizeiwagen! Ich zaehlte allein 25 von den grossen Mannschaftswagen und viele kleinere Streifenwagen. An allen Ecken der grossen Kreuzung und in die Seitenstrassen hinein. Polizisten liefen schaetzungsweise 150 herum. Und auf einer Seite auf dem Buergersteig stand die "furchterregende" Menschenmenge von allerhoechtens 30(!) linken Protestanten. Na was fuer ein Trara um nichts :/ Polizei war uebrigens aus diesem und aus dem benachbarten Bundesland da. Und am Bahnhof standen gut 10 Bahnmitarbeiter am Eingang und bewachten diesen. Ich glaube auch, vor einigen Geschaeften privaten Wachschutz gesehen zu haben, der sonst nicht da war. Der Bus hing eine Weile und ich beobachtete das Treiben, dann fuhr er weiter... Ich habe bis jetzt keine Ahnung, was da los war.

Im Bus drinnen begannen einige hysterische alte Weiber, herumzufluchen. Das seien alles "nichtswissende Dumpfbacken", "kreuzgefaehrlich", "balla-balla" und gehoerten natuerlich "alle eingesperrt" oder noch besser, "erschossen". Mich haben sie auch bloed angestarrt, nur, weil ich schwarz gekleidet war. Aber es soll ja Menschen geben, die bei dieser Farbe einen Hirnausfall bekommen und dann den Schornsteinfeger nicht mehr vom Autonomen nicht mehr vom Punk und vom "Satanisten" unterscheiden koennen... Ich betrat die Wohnung, kuemmerte mich um die Post, und mehr gibts kaum mehr zu sagen ;) Abgesehen davon vielleicht, dass ich ziemlich vergesslich geworden bin. Hab bisschen am PC gesessen, ob ich einkaufen war, weiss ich nicht mehr (morgen muss ich aber, weil MI und DO die Laeden hier im Dorf geschlossen sind :/ ). Abends waren WIR bekanntlich zum Fotografieren draussen. Und ich habe noch bis spaet in die Nacht am PC gesessen, konnte einfach nicht schlafen. Als ich mich dann hinlegte, zeigte die Uhr ca halb 6... Wobei man bedenken muss, "eigentlich" war das schon halb 7...

cn P

29.10.2007 um 18:54 Uhr

Aerzte = unfaehig

von: AngelInChains   Kategorie: Gedanken / Essays   Stichwörter: Arzt

Aerzte = unfaehig. Und jetzt meine ich nicht einmal die, die meinen, wenn sich auf Anhieb nichts finden liesse, muesse man eben mit den Symptomen leben (hatten wir schon zweimal), sondern einen ganz anderen Fall von heute...

Da verschreibt dieser Bloedarzt seit Wochen ein Medikament, das die Leberwerte erhoeht... Und dann hat er neulich einen Bluttest gemacht und sich gewundert, wieso der Leberwert so hoch sei und tippte natuerlich gleich auf Hepatitis C oder Borelliose. An das Medikament hat er keinen Moment gedacht. Ob die selbst ueberhaupt wissen, was sie verschreiben?! Ich bin uebrigens nur durch Zufall drauf gekommen... Die Inhaltsstoffe nachgeschlagen und dann gelesen, dass es diese Auswirkung auf die Leber gibt. Da die Erhoehung des Wertes erst bei Blutuntersuchungen nach Einnahme dieses Medikaments auftrat, und vorher nicht, sieht das fuer mich ziemlich klar aus.

Und wenn ER eine Frau waere, haetten sie ihm sicherlich schon 10x gesagt, wenn er mit Bauchschmerzen zum Arzt gegangen waere, er sei schwanger... Darauf wart ich auch noch :P Schwangerschaft ist sowieso die Universal-"Diagnose" hier, wenn eine Frau Magenkraempfe hat... Hat meine Mutter erlebt und zwei Mitschuelerinnen, und von denen war keiner schwanger...

Manchmal hab ich bei den Pfuschern hier den ueblen Eindruck, ich kann mit einem Handbuch und als Laie eine Krankheit besser diagnostizieren und behandeln, als ein studierter Arzt mit mehreren Jahren Berufs"erfahrung". :P Und das will schon was heissen... (Spricht nicht grad fuer B....)

cn P

P.S.: Nur mal so...

28.10.2007 um 02:28 Uhr

Nachtspaziergang (mit Fotos ;) )

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Fotografie, Nacht, Natur

Ich war zwischen 23:30 und 1 Uhr noch einmal draussen... Spazieren gehen, fotografieren... Bisschen auf die Felder, ueber die Anhoehen, einfach nur... herumbloedeln ;) Ich erwaehnte seit einiger Zeit bereits, dass der Himmel mir nachts immer unglaublich hell vorkommt. Dass er zum Teil sogar hellorange oder gelb ist, mitten in der Nacht. Heute konnte ich sogar Fotos davon machen, schaut euch das mal an - die Bilder sind ca 0:30 entstanden:

Ich habe Naechte eigentlich als dunkelblau oder schwarz in Erinnerung. Was ist da los?

cn P 

27.10.2007 um 21:15 Uhr

Noch mehr Fraktale

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Kunst



Durch die Verkleinerung leider ein wenig pixelig geworden...

cn P 

27.10.2007 um 20:57 Uhr

Fraktale

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Kunst

ER hat mal wieder gebastelt ;) Irgendetwas anderes wollte ich jetzt auch noch schreiben, aber irgendwie hab ichs vergessen O_o

Einen schoenen Abend euch allen!

cn P 

27.10.2007 um 16:10 Uhr

Wer findet den Fehler? ;)

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Sprache

Ab fine mace! Jam Git Türm Geschtils vondstat mich auf dend reut hinacht Sinliche sen halt unden Vortyria merden mang ist auf dastenehne aus einen mensten dierzlichen, wasse, aufkommen sich zwirch auf pat. Bewunger auch er Lebilundes Abentlie, Könems erkenst, schern, auz oder die Gebre Rieser hirder mild mite: Ver vonder est sin kie, is einem Fre über's er Tein, Wesch ume hätzter, ders, am so weter Vionst nur, dießt von parmeiche malte kan Bürdie heintelbstes sils einn ausin Name ich las ei. Üben Es das und fen wir rechter roße binn sein vor demses he Ohrt muten gen Gatzt dareich in.

cn P 

27.10.2007 um 01:24 Uhr

26.10.07

Stimmung: Wieso muessen einige Menschen dauerhaft Sch* schwafeln und koennen nicht einfach mal ihre Klappe halten?!
Musik: Keine.

Es ist nicht mehr ganz so kalt, wie es in den letzten Tagen war... Ich haette mich fast darueber freuen koennen, haette ich gestern Nacht, nachdem ich um 2:30 eigentlich ins Bett wollte, nicht feststellen muessen, dass wieder eine Spinne an der Wand neben meinem Bett hing, und unter das Bett verschwand, bevor ich sie erwischen konnte :/ Bis 4 Uhr habe ich noch herum gesessen und skizziert, in der Hoffnung, die Spinne koennte noch einmal hoch kommen. Dann jedoch habe ich es aufgegeben und bin schlafen gegangen. Am naechsten Morgen wurde ich frueh wieder wach (die Nachbarn machten mal wieder Laerm), stand aber erst gegen 10 wieder auf. Mir war schlecht, mein "Vater" schwafelte dumm, und im Radio feierte man mal wieder die DDR. Die Menschen, die meinen, damals sei ALLES besser gewesen, sollten sich selbst einmauern... Ich finds dermaszen absurd, was zum Teil heute noch fuer ein DDR-Kult betrieben wird! Ich finds einfach unverstaendlich, einen Staat zu feiern, den es schon eine ganze Weile nicht mehr gibt und der an sich totalitaer war - ich erinnere an STASI, Einheitspartei, usw... Natuerlich war damals nicht ALLES schlecht, und der eine oder andere konforme Mensch hatte sicherlich seine Ruhe und damit ein akzeptables Leben, aber ich sehe dennoch keinen Grund, sich diesen Staat daher zurueck zu wuenschen oder schoen zu reden. Es gibt ihn nicht mehr! Wuerden die Menschen heute noch Schlesien und (Ost)Preussen feiern, wuerde man sie bloed ansehen und fuer zurueck geblieben halten, aber bei der DDR scheint es fast zum guten Ton zu gehoeren.

Ich war genervt. Noch ein paar Worte zum Studium... Ich denke nicht, dass ich ein ueberaus fauler Mensch sei, aber ich bin frustriert von dem Bloedsinn, den dieses Studium fuer mich bedeutet. Ich arbeite gar nicht ungern - aber nur, wenn ich einen Sinn in der Arbeit sehe und nicht das Gefuehl habe, ich verschwende meine Zeit und mache somit etwas Falsches! Ich habe es in den letzten Semestern immer wieder erlebt, dass einen Kurs (2 Stunden) lang ueber ein Thema geschwafelt wurde und der gesamte Inhalt des Blahblahs in einem einzigen Satz zusammen gefasst werden konnte. Die Profs machten gewoehnlich auch keinen Hehl daraus, sagten oft zum Stundenende selbst: "Daraus lernen wir, dass..." und dann einen einzigen Satz. Fragte man sie, ob das alles sei, was in zwei Stunden heraus gekommen sei, hiess es nur, "ja wieso sollte es denn mehr sein?" Ganz ehrlich: 3 Stunden im Bus und 2 in der Uni zu sitzen, um zum Schluss nur einen einzigen Satz Ergebnis zu haben, finde ich frustrierend und unsinnig! Stattdessen wuerde ich lieber nur alle 8 Wochen einmal hingehen und dafuer dann ganze 8 Saetze Inhalt lernen! Da haette ich mir naemlich bei 7x5 gesparten Stunden schon ganze 35 Stunden Schmarrn gespart. Und ich denke gar nicht daran, die Zeit nur zu faulenzen. Ich koennte genauso gut und vor Allem gern meine kuenstlerischen Faehigkeiten verbessern oder etwas anderes lernen! Bsp mit dem Finnischen und dem Japanischen sollte ich endlich mal weiter kommen...

Ich ueberlege wirklich, ob ich in Zukunft einige Kurse nur alle paar Wochen besuchen sollte, um mich als anwesend einzutragen, aber ich befuerchte, das wuerde uebel enden. Diese verdammte Liste! Es ist so unsinnig. Dass die Anwesenheit rein gar nichts bringt, hat sich schon in den letzten zwei Semestern gezeigt: Die Kurse, bei denen keine Anwesenheitspflicht besteht, habe ich fast nie besucht, und trotzdem hatte ich in den Klausuren immer, oft sogar mit einer 2 oder gar 1-, bestanden! Zum Teil sogar ohne Arbeitsmaterialien zu haben, allein mit eigener Recherche in Lexika u.ae. Bei den Kursen, wo im Unterricht sowieso nichts Anderes getan wird, als Texte vorzulesen, die man online wortwoertlich gleich nachlesen kann, duerfte das noch viel simpler sein. Was fuer eine Zeitverschwendung dieses Studiensystem ist... Gestern Nacht habe ich uebrigens etwas ueber den schwedischen Geistlichen Swedenborg und seine Auffassung von Liebe und Tod gelesen. Ich glaube nicht an seine Theorien, aber finde sie ungewoehnlich und interessant, und irgendwie auch schon fast "romantisch-schoen"... Vielleicht beschaeftige ich mich mal naeher mit ihm, aber ich glaube, die Skandinavien-Community hier duerfte sich fuer einen Theologen und Mystiker weniger interessieren, oder? Also werd ichs wohl fuer mich behalten und nicht hier veroeffentlichen... Aber eine interessante Frage ergab sich mir dann doch: Woher wissen wir, ob wir noch leben, jetzt, in diesem Moment? Wer sagt uns, dass wir nicht gestorben sind? Falls man sein Sterben nicht bemerkt, sondern es in unserem Geist unsichtbar vonstatten geht, wir einen Riss gar nicht bemerken. Wir ohne es zu merken in eine andere Welt ueber gegangen sind, und in unserer letzten trauern die Menschen um unseren toten Koerper. Der Tod bleibt ein Mysterium. Und die Menschen werden sich ewig ihren Kopf darueber zerbrechen - die wenigsten wollen doch wohl wirklich vom ganzen Herzen glauben, dass danach gar nichts mehr kommt, oder?

Den Tag verbrachte ich, wie ueblich, in S. Es war ein relativ ruhiger Tag, wenn gleich ich auch immernoch einige gesundheitliche Probleme hatte. Mit meinen Plaenen bin ich leider nicht sonderlich weiter gekommen, und schon war wieder Abend (naja, vielleicht klappt es am WE oder naechste Woche - unglaublich uebrigens, wie die Zeit vergeht! Zwei Wochen des neuen Semesters habe ich schon hinter mir... Wobei ich ehrlich gesagt schon oft genug nicht hingegangen bin ;) ). Abends im Bus wurde wieder gestarrt und in R. hoerte ich Merkwuerdiges... Erst etwas Sirenenartiges, dann ein Rumpeln... Es klang, als wuerde etwas Grosses zusammen stuerzen. Wird denn nachts gesprengt?! Ich habe keine Ahnung. Zuhause ging ich erst einmal das Fenster in meinem Zimmer schliessen, von der Spinne war nichts zu sehen (Leider - ich wuesste lieber SICHER, dass sie nicht mehr da waere!). Und die Heizung surrte wieder und trieb mich foermlich in den Wahnsinn :/ Ich erinnere mich an grausige Sommernaechte, seit Jahren geht es so, auch im Winter, wo es dauerhaft klappert und surrt, ueber Stunden, oft die ganze Nacht, und ich war uebermuedet, hatte Schmerzen, bekam von den Geraeuschen aber tagelang kein Auge zu. Eine einzige Qual, aber man kann wohl leider nichts dagegen machen :( Ich hoffe nur, nachher ist es weg.

Bin ein wenig vergesslich - wo war ich stehen geblieben? Mein "Vater" schwafelt den ueblichen Bloedsinn, der PC spinnt herum, ich habe Rueckenschmerzen und die Temperaturen liegen im Moment bei 14 Grad - schonmal hoeher, als in den letzten Tagen. Wieso regen sich eigentlich so viele ueber den Fall des Mannes/Jungen, der in der Tuerkei wegen M*ssbrauchs inhaftiert ist, auf? Die Tuerkei kann da nichts fuer. Immer wieder hoert man solche dummen Vorurteile, wie, dass das ungeheuerlich sei, jemanden wegen Sex mit einer 13-Jaehrigen einzusperren, und dass das - typisch Tuerkei - "mittelalterlich" sei, usw. Ist der Durchschnittsbuerger denn so bloed, dass er die Gesetze seines eigenen Landes nicht einmal so weit kennt und dennoch urteilt?! Sex mit unter-14-Jaehrigen, also auch mit einem Maedel von 13 Jahren, ist auch in Deutschland strafbar! Wird als Verg*waltigung gewertet! Hier waere der Kerl also auch eingesperrt worden. Ich meine, es ist natuerlich tragisch, dass er vom Maedel vorgelogen bekommen haben soll, sie sei ueber 14 gewesen, aber das ist hier nicht das Thema. Fakt ist: Sex mit Menschen unter 14 ist verboten, nicht nur in der Tuerkei, sondern auch in good old Germany, und es ist bezeichnend, dass das verschwiegen wird und man das Thema gut dazu nutzt, um Stimmung gegen die Tuerkei zu machen.

Wollte ich nur einmal loswerden. Also die Tuerkei ist in der Hinsicht keineswegs schuld. Sage ich nach meinem Gewissen objektiv, und ich moechte dazu, bevor Vorurteile kommen, auch anmerken, dass ich keine Verbindung zur Tuerkei habe und ihr auch nicht irgendwie patriotisch positiv gegenueber stehe, o.ae. Ich will die Sache - juristisch - nur so sehen, wie sie es nun einmal ist. Aber wo wir schon beim Thema Verg*waltigung sind... Ich muss immer wieder an eine bloede "Satire" (die ich nicht lustig fand, da dieser "Humor" niveaulos war und oft auf geschmackloser Schadenfreude basierte) denken, die wir im Englisch-Unterricht am Gymnasium lesen mussten... Da machte man sich unter Anderem auch ueber eine Frau lustig, die s*xuell m*ssbraucht wurde. Ich fand das derart uebel und als man mich nach meiner Meinung fragte, sagte ich das auch! Man sah mich an, als sei ich vom Mars, es kamen Sprueche wie, ich wuerde uebertreiben, so schlimm sei das nicht, mein Denken sei pruede (was ist denn daran bitte pruede?!)... Das sagt fuer mich sehr viel ueber unsere Gesellschaft aus. Wo zu V*rgewaltigung gesagt wird, das sei ja "nicht schlimm" und man koenne M*ssbrauchte auslachen fuer das, was ihnen ohne eigene Schuld geschehen ist. Auch, wenn ich soetwas auf der Ebene zum Glueck selbst nicht erlebt habe (wobei man sich streiten kann, wie sehr ein seelisch misshandelter Mensch mit einem koerperlich misshandelten mitfuehlen kann), ich fand dieses Verhalten erschreckend mitgefuehllos, asozial und barbarisch.

cn P

26.10.2007 um 21:47 Uhr

Guppy-Maennchen

von: AngelInChains   Kategorie: Bilder   Stichwörter: Aquarium, Fotografie

Ich denke, man erkennt relativ gut, welches die Jungtiere und welches die Erwachsenen sind ;) 

cn P 

26.10.2007 um 21:10 Uhr

Kleine Notizen am Rande

von: AngelInChains   Kategorie: Gedanken / Essays   Stichwörter: Natur, Studium, Universität, Internet

Waschbaeren waschen ihr Futter immer, bevor sie es verzehren. Heisst das, ein Waschbaer, der kein Wasser zur Verfuegung hat, verhungert neben einem Haufen Obst?

Weiss ausserdem einer von euch, ab welchem Monat Polarfuechse ihr Winterfell bekommen? Wuerde mich einfach mal interessieren.

Ansonsten - wieder Probleme mit der Uni :/ Ich habe soeben erneut versucht, mich fuer die internen Websites anzumelden, was natuerlich wieder nur zu Fehlermeldungen und Abstuerzen gefuehrt hat. Ich frage mich, wie das weitergehen soll...

cn P