Memoriae Ex Aeterna Nocte

30.04.2008 um 17:18 Uhr

Wieso wiederholt sich alles im Leben?

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Gesellschaft

Eben war ER wieder einkaufen... Kommen zwei Kinder zufaellig ueber den Weg gelaufen... (oh, kommt es uns hier nicht schon bekannt vor? O_o)... Glotzt das eine seltsam, geht auf IHN zu und fragt: "Sind Sie eigentlich eine Frau oder ein Mann?"

...

Ist es "normal", dass man das fast taeglich gefragt wird?! O_O

cn P 

30.04.2008 um 16:50 Uhr

Welcher Idiot...

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Internet, Studium, Universität, Stress

Welcher Idiot ist eigentlich auf die Idee gekommen, dass die Weboberflaeche des Uni-Mail-Services einen automatischen Timeout haben muss?! Vor Allem ohne Vorwarnung... Eben machte ich mir also die Muehe, eine Email an Herrn Prof zu schreiben, auf der Weboberflaeche (ich hab ja nichts geahnt)... Es war eine laengere Email, aber ich war ja fast fertig... Ohne Vorwarnung werde ich ploetzlich ausgeloggt und komme auch nicht mehr auf die fast fertig getippte Email zurueck! *AMOK* Ich bin mir ausserdem sicher, nicht laenger als 10 Minuten geschrieben zu haben, eher weniger. Was fuer einen Sinn macht bei der kurzen Zeit bitteschoen ein automatischer Logout? Wer war so idiotisch, sich das einfallen zu lassen? *amok* Naja, wenigstens hab ich die Muehe, den ganzen Kram noch einmal zu tippen, schon wieder hinter mir :/ Aber loswerden wollte ich das hier trotzdem mal...

cn P 

30.04.2008 um 12:23 Uhr

Hat hier jemand "Tristan" von Gottfried von Strassburg zuhause?

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Studium, Universität, Stress

Ich braeuchte mal eine Uebersetzung von V. 11789-11840. Dringend.

Ich finde es naemlich auch nicht wirklich fair, dass ich eine derartige Strafhausarbeit machen muss, weil ich wegen des Streiks nicht zum Kurs kommen konnte. Womoeglich werde ich dann trotzdem noch als fehlend eingetragen... Alles zum Kotzen.

cn P 

29.04.2008 um 15:49 Uhr

Scheiss Bananenrepublik

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: ÖPNV, Studium, Stress, Familie, Universität

Dass es keinen Tag gibt, an dem Busse und Bahnen NICHT zu spaet kommen oder ausfallen, ist ja nichts Neues. Aber nun haben die lieben Verkehrsbetriebe soeben - und nicht etwa frueher, dass man sich haette vorbereiten koennen - beschlossen, dass ab heute, Mitternacht, wieder gestreikt werden soll. Sprich: Es faellt mal wieder der Verkehr aus. Gut, dachte ich mir dann, so spare ich mir Konfrontationen mit stinkenden, groehlenden Asis und schreienden Kindergruppen, sowie grenzdebilen Jungmuettern, aber nein! Dann gab es eine Korrektur der Meldung: Nur Busse wuerden streiken.

Das Problem ist: Ohne Bus kommt man sehrwohl zur Uni hin (und daher wird mein "Vater" darauf bestehen), nur muss man da einen mehrstuendigen(!) Umweg fahren. Ausserdem werde ich wohl daher nach R. fahren muessen, weils von dort naeher zur Bahn ist, aber ohne Bus kommt man GAR NICHT nach S. (es sei denn, man will 14km laufen). Und will ich wirklich tagelang (der Streik ist unbefristet) bei meinem "Vater" in der Wohnung festsitzen und Loecher in die Luft starren und IHN nicht sehen koennen?! Und weil die Bahnen ja fahren, und "nur" die Busse nicht, werden auch die Dozenten wahrscheinlich meinen, man koenne doch trotz Umwegen zum Unterricht fahren. Es ist so zum Kotzen.

Wieso kann "das Volk" dagegen nichts unternehmen? Muss man sich das ewig bieten lassen, diese kollektive Geiselnahme der Bevoelkerung (Verkehrsmittel fahren nicht mehr, Aemter sind zu, Aerzte streiken, Post kommt nicht mehr an, usw, wann streikt auch noch die Telekom? Das IST Erpressung und eine weite Einschraenkung des Lebensstandards!)? Leider habe ich fast den Eindruck, die meisten Leute interessiert es sowieso nicht. Die haben ja auch ein Auto und solange es ihnen gut geht, ist alles in Ordnung.

cn P 

29.04.2008 um 00:41 Uhr

Eine laue Fruehlingsnacht

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Nacht, Natur, ÖPNV

Was macht man, wenn die Busse schon den gesamten Tag nicht regulaer fahren (morgens sind 5 hintereinander ausgefallen, heute Abend wartete ich gut 40 Minuten und es kam nichts mehr)? Genau: Man ruft "zuhause" an, sagt, es faehrt nichts mehr, und man kommt erst spaeter nach Hause. Demnaechst irgendwann mal.  Und dann geht man spazieren, wo man schonmal draussen ist.

Bisschen durch die naechtlichen Felder und das brusthohe Gras, den Berg hinauf und wieder hinunter, und zweimal um den See. Man hat ja Zeit, redet man sich ein, morgen beginnt der Unterricht ja erst wieder um 12. Die Nachtigallen singen, ueberall liegt Bluetenduft in der Luft, und der Graureiher stakst fotogen durch den Teich - und laesst sich sogar fotografieren. Am Ufer ein paar schlafende Enten, Fledermaeuse waren noch nicht zu sehen. Insgesamt eine Atmosphaere, wie man sie hier kaum erwarten wuerde... Aber Fluglaerm, um die Zeit noch.

Fotos folgen.

cn P 

28.04.2008 um 01:43 Uhr

26. und 27.4.08

Um 5 Uhr erwachte ich wieder. Seit Wochen habe ich Schlafstoerungen :( Bin um 10:30 muede aufgestanden, und wurde gleich wieder, wie ueblich, angemeckert. An viele Details erinnere ich mich nicht mehr. War dann mit IHM nach S. gefahren, noch schnell einkaufen, und den restlichen Tag kuemmerte ich mich nicht mehr ums Studium oder sonstwas, sondern ruhte mich nur noch aus und beschaeftigte mich ein wenig mit Kunst. Nachdem ich nur wenige Stunden geschlafen hatte, wurde ich auch am SO-Morgen wieder sehr frueh wach, auch so etwa gegen 5 oder 6 Uhr, und spaeter gegen 8-9 noch einmal. Um etwa 10 konnte ich IHN dann ueberzeugen, aufzustehen, und wir fuhren mal wieder in den Asiatischen Garten. Die Kirschbaeume sind zwar zum Grossteil schon seit einigen Wochen verblueht, aber es waren noch genuegend andere Pflanzen zu sehen (okay, die Orchideen bsp waren auch gerade ausser Bluete :/ ), und doch noch eine Handvoll bluehender Kirschen. Wenn ich mir vorstelle, wie es dort ausgesehen haben muss, als alles geblueht haben... Einzelne Baeume sahen heute schon sehr prachtvoll aus. Fotos wurden heute ca 200 gemacht.

Aber natuerlich haben alle Ausfluege - naja, die meisten ;) - auch noch einige Punkte, die man kritisieren kann. Zumindest hier in der Grossstadt. Es sind die Menschen... Man konnte kaum fotografieren, weil alles ueberfuellt war und die Leute vollkommen ruecksichtslos ueberall durch die Gegend trampelten. Da sind mir zum Fotografieren "leere" Tage, meinentwegen auch bei leichtem Sommerregen oder Gewitter, lieber, da hat man wenigstens immer freie Sicht. Mal abgesehen davon hatte/habe ich heute den gesamten Tag Kopfschmerzen vom Wetterwechsel, dem grellen Licht oder der Hitze :( Aber noch einmal zum Thema Menschen... Es gibt zahlreiche Dinge, ueber die ich mich wundere, obwohl ich das laengst nicht mehr sollte. z.B. fragte ich mich heute:

- Wieso muessen ueberall unbeaufsichtigte kleine Kinder schreiend und weinend herumlaufen?
- Wieso muss man ueberall das Geschrei von Erwachsenen hoeren, die ihre Kinder enorm lautstark zu irgendetwas ermahnen?
- Wieso muessen Jugendliche auf einer Statuengalerie Fussball spielen und dabei die Statuen abschiessen?
- Wieso muessen Eltern ihre Kinder auf empfindliche Statuen DRAUF setzen, um davon ein Foto zu machen, obwohl ueberall Schildern haengen, man soll die Statuen nicht beruehren?
- Wieso klettern Erwachsene trotz Umzaeunung und Hinweisschildern in Blumenbeete und trampeln dort alles kaputt?
- Wieso reissen Leute in Blumenbeeten und Gewaechshaeusern seelenruhig Blueten ab?
- Wieso machen sich einige einen Spass daraus, sich absichtlich vor Objekte zu stellen, die man gern ohne Menschen fotografieren moechte?

Was ist mit dem menschlichen Sozialverhalten passiert? Man kann ja auch nicht mehr an einer Bushaltestelle warten, ohne gleich von 5-10 Leuten Zigarettenrauch ins Gesicht und Asche auf die Kleidung gepustet zu bekommen. Ruecksichtnahme und Achtung, Respekt vor Meschen und Gegenstaenden? Fehlanzeige. Und dann waren da noch die zwei Leute in UNSEREM Alter, die sich, als WIR in den Bus einstiegen, tatsaechlich darueber aufregten, dass das "schwarze Gesocks" immer mehr zunehmen wuere. Und die Italienerinnen, die im Garten begannen, lautstark auf Italienisch ueber die "scheiss Deutschen" zu schimpfen. Dann stellte die eine auch demonstrativ ihre Handtasche auf den Sockel neben eine Statue, die ich gerade fotografieren wollte. Sie sah das auch, weil ich naemlich wartete, dass sie aus dem Weg gehen. Spoettisch freute sie sich wohl darueber, nun immernoch jemanden zu aergern, liess also die Handtasche stehen und drehte sich um und sah sich mit ihrer Freundin erst einmal den See an.

Nach einigen langen Augenblicken entschloss ich mich, wegen ihres asozialen provokativen Verhaltens und der "scheiss Deutsche"-Floskel, die fuer mich Rassismus ist, wie jeder andere, die Handtasche zu entfernen und auf die benachbarte Wiese zu werfen. Ich haette sie auch in den See oder in ein Gebuesch schmeissen oder mitnehmen koennen, aber so gemein bin ich ja nicht. Zuerst haben sie gar nicht bemerkt, dass jemand ihre Tasche angefasst hat, und danach war die Panik gross. Pech gehabt. Wobei: Vielleicht haette ich die Tasche zum Fundbuero schleppen koennen. Da waeren die sowieso nie hin gekommen und ich haette nichts falsch gemacht - was soll man denn sonst tun, wenn man irgendwo an einer Statue ein verlassenes Stueck Gepaeck findet? ;)

Ansonsten war der Ausflug heute aber eigentlich ganz schoen. War nur ziemlich muede, als ich am fruehen Abend wieder nach S. kam, und habe dann auch mehrere Stunden geschlafen. Wenigstens habe ich montags keine Anwesenheitspflicht, daher kann man den Tag noch schoen zum Entspannen nutzen. Naechsten SA ist Tulpennacht. Vielleicht geh ich hin, die Atmosphaere war letztes Jahr nicht unangenehm. Aber nun bin ich erst einmal wieder in R. und tue mir den Alltagsmuell an :/ Werde aber auch bald gehen, kann die dummen Behauptungen ("Es ist heute nicht warm gewesen!" - na klar, bei ueber 20 Grad), Beschimpfungen (gegen mich, gegen irgendwelche Unbekannten im Fernsehn O_o), usw, nicht mehr hoeren. Mal sehen, ob mich im Bad wieder eine Spinne anfaellt *wuerg* Ach ja, noch eine "schoene" daemliche Behauptung am Schluss: Die Gesellschaft wuerde sich sehrwohl fuer Politik interessieren, ich sei dumm und ignorant, wenn ich Anderes behaupten wuerde, nein, es ist keine Politikverdrossenheit, wieso heute nicht einmal 20% zum Volksentscheid gegangen sind - nein, die Zahlen wurden von den "verdammten Kommunisten" manipuliert! Kein Kommentar.

cn P

28.04.2008 um 01:17 Uhr

Traum von FR/SA Nacht

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Traumdeutung, Reisen, Nahrung

Nacht von Freitag auf Samstag. 2:30 offline. Eine Spinne am Aus-dem-Waschbecken-Abfluss-Klettern gehindert *wuerg* Schlafen gegangen. Getraeumt, ich sei - mal wieder - auf Klassenfahrt gewesen, aber ungefaehr im jetzigen Alter. Wir waren sicher mindestens 1 Woche weg, vielleicht auch 2. Die Leute kannte ich alle nicht. Ich weiss nur, dass die Dozentin oder Lehrerin die reinste uebertriebene "Oeko-Frau" war, so gesundheitsbetont, dass es fast krank machte, und sich staendig in alles einmischte. Nur, weil ich nicht dauerlaechelnd durch die Gegend tanzte, meinte sie jedenfalls, mich die gesamte Zeit fragen zu muessen, ob es mir gut ginge, ob ich nicht Sorgen habe - hach, "sag doch, Kind, du musst es doch aussprechen, wenn dich etwas bedrueckt!". Nur bedrueckte mich nichts, und in so einer Situation staendig eingeredet zu bekommen, man habe Sorgen, nervt, und wird selbst zu einem Problem. Dann hatte ich mir noch an ihrem "gesundheitsbewussten" Essen den Magen verdorben und war fuer Tage ausser Gefecht.

Schliesslich war ich wieder halbwegs gesund und wieder mit auf einer Exkursion. Wir waren gerade auf dem Heimweg, da kam die Frau wieder an. Fragte, ob es mir besser ginge, und sagte, es gaebe dieses und jenes zum Abendessen (um 17 Uhr...), wenn wir zurueck in der Herberge seien, und fragte, ob mein Magen das denn vertragen wuerde. Ich wollte keine langen Diskussionen und sagte, das ginge sicher. Dann meinte sie, sie traute sich gar nicht, zu fragen, aber es laege ihr sehr am Herzen, dass ich nach dem Abendessen noch einmal mit ihr mitkaeme, sie wolle im Bioladen einkaufen gehen. Kartoffeln. "Ihr Kinder esst doch alle so gerne Pommes frites, obwohl die so ungesund sind! Das kann man euch doch gar nicht verbieten, aber daher sollten wir wenigstens selbst welche aus Biokartoffeln herstellen, das ist dann wenigstens nicht ganz so ungesund". Logik? Nun, dann wollte sie also, dass ich ihr helfe, 10 kg Biokartoffeln von irgendeinem Oekoladen zur Herberge zu schleppen, und danach auch noch Pommes daraus zu schneiden. Fragt mich nicht, wie ich zu so wirren Traeumen komme...

cn P

26.04.2008 um 13:51 Uhr

Deutsch fuer Nazis

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Politik, Humor, TV

Hier gibts das Video :D : HIER KLICKEN .

(Wer gestern Nacht Extra3 gesehen hat, kanns sich sparen, ist der Beitrag aus der Sendung)

cn P 

26.04.2008 um 02:09 Uhr

25.4.08

Ich wurde schon wieder viel zu frueh wach und stand um 7:30 regulaer auf. Mit dem Ende dieses Tages habe ich uebrigens "nur" noch 12 Wochen bis zu den naechsten Ferien zu ueberleben. 3 Monate - wenn man es so nennt, wird es noch grauenhafter. Man sollte am Besten gar nicht drueber nachdenken *re* Im Bad hing eine weitere Spinne, ich bekam das uebliche Gemecker zu hoeren, und wurde auch wieder wegen der Wahl am SO unter Druck gesetzt... Hoert das jetzt nie auf?! Ach ja, und um Kleidung gings auch wieder *re* Ich nutzte das fuer die Bemerkung, fuer was er mich hielte, ich sei 21 Jahre alt und durchaus in der Lage, SELBST zu beurteilen, ob mir kalt ist, oder nicht. Andere Leute in meinem Alter seien laengst ausgezogen und die bekaemen auch nicht taeglich elterliche Ratschlaege zu ihrer Kleidung aufgezwungen. Reaktion meines "Vater"s:

"Du ziehst mir nich aus, sonst krieg ich doch kein Kindergeld mehr und das waere doch Verschwendung!"

"Bis 25 oder 27 oder wie das heute is - weiss ich jetzt nich - musst du auf jeden Fall hier bleiben, sonst ist das doch reines Geldwegwerfen und das ist Bloedsinn, das musst du doch einsehen!"

Ich glaube, das ist so eine der duemmsten Ausreden, die ich in letzter Zeit hoeren muesste. Aus purem GEIZ meine Individualitaet zu unterdruecken und meinen Auszug zu VERBIETEN. Ihm ist ganz egal, was mit MIR und MEINEM Leben ist, sofern er sein Geld umsonst bekommt... Ich muss ehrlich kotzen, bei so viel Egoismus! Ich kanns ja nachvollziehen, dass man Geld will, das einem zusteht, aber doch nicht auf Kosten anderer! Ausserdem glaube ich, sollte das Kindergeld dem "Kind" dienen... Und davon spuere ich hier NICHTS. Mein "Vater" macht dabei bloss Gewinn, kassiert das Geld ein und ich habe NICHTS davon... Es ist so zum Ausrasten. Dass ich noch mindestens 4 Jahre hier bleiben und bis dahin auch nicht arbeiten duerfen soll, denn dann gaebe es auch kein Geld mehr. Ich koennt mich dermassen aufregen... Ich habe gesagt, ich koenne doch bloss hier gemeldet sein und muesse mich nicht hier aufhalten, aber darauf ist er nicht eingegangen. Ich haette auch gern gesagt, wenn er will, dass ich hier bleibe, soll er gefaelligst Bedingungen schaffen, dass ich dabei auch ein ertraegliches Leben fuehren kann, aber dann waer er wohl noch mehr ausgerastet...

Wieder die Frage: Kann man sich irgendwie einigen oder soll ich das alles missachten und naechstes Semester abhauen? Dann hat er kein zusaetzliches Geld mehr, aber das kann mir egal sein. Selbst bei einer "Einigung", wenn ich also nur ab und zu hier vorbeikommen muesste, muesste ich ja immernoch studieren, damit der nicht ausrastet, und allein das will ich schon nicht.

Und danach gabs noch eine Ermahnung zur Wahl am SO (Gehirnwaesche...), und dann musste ich mir anhoeren, ich koenne doch nicht immer in dieser "ekelhaften" schwarzen Kleidung herumlaufen, ich brauche gefaelligst eine neue, helle Sommerjacke. Auch hier ist es ihm wieder egal, was ICH davon halte... Ich werde 100%ig NICHT darauf eingehen. Ich denke, ich bin alt genug, um zu entscheiden, was ich mit meinem Koerper/Aussehen mache. Auch, wenn Protest auch nicht erwachsen wirkt, ich glaube, ich komme da nicht drum herum... Ausserdem frage ich mich, was das soll: Geld fuer eine neue Jacke, aber nichtmal welches fuer die Studienbuecher? Bin dann zum Unterricht gefahren - alles alltaeglich. Der Unterricht begann verspaetet und die erste ganze Stunde(!) fiel auch aus, weil der PC nicht an ging, den der Dozent dringend fuer seine Bildpraesentation brauchte *re* Die restliche Zeit versuchte er, Referate auszugeben, was kaum klappte, da sich kaum einer freiwillig meldete. Ich haette ja fast eins uebernommen... Aber dann hoerte ich Leute als Entschuldigung fuers Nicht-Wollen sagen, sie haetten in einem anderen Fach schon EIN(!) anderes Referat... Da meinte der Dozent, Leute, die woanders noch eins haetten, muessten ohnehin nicht, da reichte eine kleine schriftliche HA ohne Bewertung... Ich schreibe dieses Semester sonst schon 3(!) weitere Referate, das reicht wohl.

Neben mir sass die ganze Stunde ein weiterer psychisch Gestoerter. In jedem Kurs gibt es davon etliche - je hoeher das Semester, desto schlimmer die geistigen Schaeden - im Ernst! Man sieht deutlich, dass Stress krank macht. Der heutige Mensch neben mir, fuehrte ununterbrochen laut Selbstgespraeche und klapperte pausenlos hektisch mit seinem Kugelschreiber auf dem Tisch herum. Das erlebe ich immer wieder im Unterricht, bei verschiedensten Leuten. Da habe ich mit meinen Halluzinationen bei Muedigkeit und Sehstoerungen bzw manchmal leichter Verwirrung ja fast noch "gut" *re* Nur weiss ich jetzt, wo ich evtl mal "ende" - und das will ich nicht. Dann zum schon ansgesprochenen Thema "Reisen": Der Dozent will - da Kriegspropaganda, -berichterstattung, und -gedenken das Thema ist, mehrere Reisen am Semesterende machen. Einmal zum Kriegsfriedhof in Halbe (ca eine Stunde Bahnfahrt von hier) und das andere Mal evtl nach Dresden zu einem Militaermuseum... Das waere eine enorm lange und teure Bahnfahrt, und das nur fuer EIN Militaermuseum, und dann direkt wieder nach B.?! (Ginge nicht anders, wegen Gruppenfahrkarten koenntn wir nicht getrennt zurueck fahren) Das faende ich schade und etwas unnoetig teuer, denn Dresden ist schoen - davon wuerd ich gern noch mehr sehen, nicht nur das eine Dings, wo wir hin MUESSEN!

Nach Halbe kann ich IHN vielleicht mitnehmen, muss man sehen, wie sich das klaeren laesst, waere sicher ein interessanter "Ausflug". Aber Dresden - der Termin liegt leider genau an einem Tag, wo ER zu Uni muss, und zwar zu den Abschlusspruefungen (an dem Tag Design bei einer gewissen verhassten "Kuenstlerin" - ausgerechnet die *wuerg*). :( Ist dermassen schade, sonst haette man das schon irgendwie nutzen koennen... Und wenns nur ein kurzer Ausflug gewesen waer... Naja, haette man dort noch die Moeglichkeit, laenger zu bleiben, waere es NOCH aergerlicher gewesen, weil ich ungern allein in irgendwelchen fremden Staedten den gesamten Tag ohne Begleitung herumlaufe... Da waere ein evtl sogar mehrtaegiger Urlaub (vielleicht haette man dann ja auch gleich den SA dranhaengen koennen) wegen der Pruefungen ganz ins Wasser gefallen... Mal sehen, was das noch wird, es kann sich ja noch Einiges aendern. Ist ja erst Ende Juli.

Auf dem Rueckweg wieder Stau - Menschenmassen - Massen an Rauchern. Und eine Menge Asis und auch einige "Irre" ausserhalb der Uni ;) Und abends kam dann ein Anruf vom Zahnarzt, die Rechnung sei immernoch nicht bezahlt. Es aergert mich, weil ER die Rechnung an SEINE "Mutter" weitergeleitet hatte, weil die VERSPRACH, zu zahlen! Tja, sie hatte es nicht gemacht, da kam vor geraumer Zeit die 1. Mahnung inklusive Mahngebuehr, dann meinte sie, sie habe es bloss vergessen, sie wuerde schnellstmoeglich ueberweisen... Und heute erfahren WIR, dass sie das immernoch nicht gemacht hat, evtl fallen noch mehr Mahngebuehren an und wer weiss, wann das evtl rechtliche Folgen hat! Die ER dann ausbaden darf, weil es SEINE Rechnung ist... Ich frage mich, was die "Mutter" sich dabei denkt?! Sie hat das Zahlen versprochen, und wenn sie Urlaub in Malta machen kann, dann wird das Geld eigentlich nicht zu knapp sein... Und wenn es knapp waere, wieso laesst sie dann teure Mahngebuehren anfallen? Ich hasse unverlaessliche Menschen. Wenn ich etwas nicht halten kann, dann verspreche ich es doch nicht. Ein Versprechen ist Ernst. Und wenn das so weitergeht, darf ER sich auch nie mehr bei diesem Zahnarzt sehen lassen, dabei ist der der bisher einzige wirklich kompetente der ganzen Gegend gewesen :/

cn P

26.04.2008 um 01:37 Uhr

Zwischenstueck

Die Zeit in S. ist eigentlich immer relativ angenehm. Manchmal quaengelt ER ein bisschen ;) , aber das ist ertraeglich. Abends im Bus sass wieder eine ganze Horde angetrunkener Asis, die laut herumgroehlte. Vollkommen ruecksichtslos, und es war nicht meine Geraeuschempfindlichkeit, die mich darauf aufmerksam machte; auch zahlreiche andere nicht-besoffene Leute drehten sich wegen des hohen und konstanten Laermpegels um. Auf den naechlichen Strassen bewegten sich wieder Wildtiere... Fuechse, Marder. Man sieht sie in letzter Zeit sehr oft. Und fast taeglich steht der Graureiher am See direkt vor der Wohnung, mittlerweile ist es relativ zahm und man kann relativ muehelos Fotos von ihm machen. Noch etwas zum Autobahnbau... Ich habe ja schon die Schranke mit dem Warnton und den Blindlichtern vor der einen Auffahrt erwaehnt, die die Nachbarn nachts in den Wahnsinn treibt. Der Wahnsinn vergroessert sich weiter! Die ganze Gegend wird immer mehr mit Blinklichtern und zum Teil gegensaetzlichen Verkehrsschildern zugestellt, interessant, dass noch nicht gueltige Schilder nicht ueberklebt sind, sondern eigens Metallhalterungen mit einem leeren Metallschild davor geschraubt wurden, sodass das leere Schild noch die richtigen ueberdeckt. Waere Klebeband nicht viel billiger gewesen?

Ich sollte mal ein Foto davon machen. Besonders von den Schranken... An einer haengen tatsaechlich 2 grosse Blinklichtleisten mit je 10 Lichtern, plus 12 einzelner Lichter, also insgesamt 32 Blinklichter - pro Ausfahrt! Ausfahrten gibt es dort an einer "Kreuzung" 4... Und die heranfuehrenden Strassen haben auch ihre Blinkdinger. Von Weitem kann man es fuer einen Jahrmarkt halten, so einen Irrsinn habe ich im Strassenbau bisher noch nie gesehen O_o Und die Nachbarn werden sich "freuen", wenn dort nachts zukuenftig staendig 128 Lampen herumblinken und dazu diverse Warntoene pfeifen... Wenigstens liegt UNSERE Wohnung in einem Winkel, von dem aus man das Geblinke nicht so deutlich sieht ;) Ich kam in R. an. Die Tuer war wieder blockiert und in der Wohnung roch es erneut nicht sehr angenehm. Ausserdem wurde ich sofort aggressivst angeschrieen und bejammert, ich habe direkt gefuehlt, wie krank es mich machte, online durfte ich sowieso nicht, also bin ich dann gleich in mein Zimmer gegangen und versuchte, zu schlafen. Schon schlimm, dass ich mich wirklich richtig eigentlich nur an WE erholen kann :/ Ach ja, und im Bad sassen nun nach laengerer Zeit wieder 2 Spinnen. Also duerften sie bald wieder in meinem Bett sitzen *wuerg*

Ja, hier zu leben, ist abstossend und widerwaertig. Und ich bin immernoch sicher, hier weg zu MUESSEN. Nur schwanke ich immernoch oder wieder zwischen "Einfach abhauen, koste es, was es wolle, und kein Blick zurueck" und "Vielleicht kann man sich ja doch noch guetlich einigen" - wahrscheinlich beluege ich mich mit der letzteren Alternative selbst. Aber irgendwie kann ichs einfach kaum wahrhaben, dass man im Streit auseinander gehen muss. Hoffentlich bin ich bald ueberzeugt genug, einfach zu gehen, denn mein Intellekt sagt mir schon, dass ich hier nie meine Ruhe finden werde, nur irgendwie ist noch nicht alles von mir 100%ig ueberzeugt. Also, dass es so nicht weitergehen kann - davon natuerlich. Aber mit den Konsequenzen, was ich machen sollte, wie und wann. Es gibt Momente, in denen woellte ich am liebsten sofort fortlaufen, wie gestern, als mein "Vater" mir mal wieder auf den Fuss tritt, was ich schon mit einem deutlichen, lauten "Aua" kommentierte, worauf ich bloss angeschrieen wurde, ich solle meine Klappe halten, ich wuerde nerven. Natuerlich sind das Gruende, fortzulaufen. Oder als er dann auch diesen Abend wieder begann, mir einreden zu wollen, was ich waehlen soll. Das kann ich auch nicht gutheissen.

Von SEINER Sippe gibt es uebrigens auch eine Neuigkeit. Sie haetten bei IHM angerufen und gefragt, ob WIR im September nach Malta reisen woellten (wie war das nochmal mit "Wir haben kein Geld"?). Mit ihnen. Okay, ich kann sie nicht wirklich leiden, sie mich auch nicht, aber um sich einzuschleimen, ist ihnen eine spendierte Reise wohl nicht zu teuer. Gut, ihr koennt euch denken, ich habe verschiedene Problem mit der Reise: 1. ich nehme ungern Dinge von Leuten an, die ich nicht mag. 2. ich will diese Sippe nicht den gesamten Tag am Hals haben, und das 7 Tage lang. 3. Wer weiss, was im September ist?! Vielleicht bin ich dann laengst weg von hier. Wenn mein Plan, in den naechsten Ferien abzuhauen, aufginge, waere das genau dann... Fuer die Reise spraeche natuerlich, dass ich gerne dorthin reisen woellte, dass ich dort mit IHM waere, und vielleicht koennten wir ja auch allein unterwegs sein. Ein eigenes Hotelzimmer haetten wir sowieso. Doch ich glaube leider, dass die Sippe sich trotzdem andauernd einmischen woellte - war bisher auch immer so. Und was wuerde mein "Vater" ueberhaupt dazu sagen, vorrausgesetzt, ich lebte dann noch hier? Der wuerde es ziemlich sicher sowieso verbieten. Sei zu gefaehrlich, ich duerfe keine Geschenke annehmen, duerfte nicht mit "Fremden" reisen, oder was weiss ich... Ich kann allgemein JETZT schlecht entscheiden, ob ich im September eine Reise machen kann, weil mein Leben sich bis dahin enorm veraendern koennte.

Aerger des Alltags... Blogigo funktioniert nicht so richtig, und Geld hat man auch immer zu wenig. Habe ja schon erwaehnt, dass ER fuers Studium bestenfalls einen neuen PC und auch einen neuen Drucker braeuchte. Aber das waere so teuer... Auch, wenn die alten Sachen schon 7-10 Jahre alt sind, der Drucker sogar noch aelter. WENN man das Geld haette, waere ein zeitgemaesserer PC wirklich angebracht... Aber generell scheint aktuell wieder eine Zeit gekommen zu sein, wo man EIGENTLICH eine Menge ersetzen oder reparieren sollte. Heute ist im Bad die Deckenlampe kaputt gegangen. Die gehoerte urspruenglich noch dem Vormieter, der sie beim Auszug einfach haengen gelassen hatte. Jetzt ist das Glas komplett zerbrochen und die Gluehlampen liegen frei. Eine Weile koennte das so ruhig bleiben. Aber auf Dauer muesste schon eine neue Lampe dorthin. Naja, wenigstens sind die Scherben heute nicht spontan auf mich herunter geregnet O_o Heute sind uebrigens endlich einige der Buecher, die ich neulich fuer den Unterricht bestellt hatte, angekommen. Da zwei nicht mehr im Laden zu bekommen sind, musste ich sie 2nd hand kaufen. Eins ist schon angekommen, wer weiss, wann das andere da ist. Die direkte Amazon-Lieferung ist heute aber angekommen. Dennoch: Alles verspaetet, Poststreik sei "Dank"...

Mein "Vater" will mich uebrigens zum Reisen zwingen... Aber nur, was eine Studienexkursion betrifft. Dazu spaeter mehr. Auf jeden Fall ist er der Meinung, das gehoere zum Unterricht, also MUESSE ich hin. Ob ich will, oder nicht (die Sache ist die: Die Fahrt ist lang und der Aufenthalt nur sehr kurz, ich weiss nicht, ob es sich fuer mich persoenlich lohnt, da es auch nur ein Gruppenaufenthalt waere und man nicht frei in der Stadt herum kommt, und nur das eine Museum faende ich fuer so eine lange Fahrt wenig lohnenswert). Mal sehen, ob er noch der Meinung ist, wenn er weiss, wieviel das ganze kostet :P Zuletzt... Die "allgemeine menschliche Dummheit": Habe ich schon einmal erwaehnt, dass ich Aerzte, Anwaelte, "hoehere" Berufe bzw deren Personen kaum mehr ernst nehmen kann? Das ist keine Authoritaet mehr. Als Kind hab ich vielleicht noch gedacht "Der Arzt ist intelligent, er hat eine gute, schwierige Ausbildung hinter sich und muss daher eine Menge Koennen vorweisen koennen" - Heute denke ich: Pustekuchen! Ich sehe, dass sogar absolute Idioten ihr Abi machen und dass an der Uni etliche Studenten nicht wirklich intelligent sind - und DAS sind die zukuenftigen Aerzte, Anwalte, usw! Ich bin mit der Medizin an einem Institut, daher sehe ich regelmaessig die angehenden Aerzte - und es graut mir! Wenn man diese Menschen regelmaessig erlebt, sieht man ganze Berufsklassen mit anderen Augen...

Habe ich eben eine Sternschnuppe gesehen, oder war das eine Halluzination oder Sehstoerung?

cn P

26.04.2008 um 01:09 Uhr

24.4.08

Nacht auf Donnerstag... Erst einmal eine lange Diskussion ueber Buecherkosten, die mein "Vater" nun ploetzlich nicht mehr erstatten wollte. Nach einer Weile konnte ich ihn allerdings doch ueberzeugen, dass ich das Geld bekommen MUSS, weil ich im Vorraus schon mein Essensgeld dafuer ausgeben musste und sonst die naechsten Wochen komplett mittellos dastuende. Ab 2 Uhr war ich offline und schaute mal in meine alten Tagebuecher... Hass staerken? Trost finden? Ich habe erstaunt festgestellt, dass ich mich sehr veraendert habe. Aber nicht unbedingt zum Schlechteren, wobei sich das jetzt wohl noch nicht genau sagen laesst. Ich bin auf jeden Fall emotionsloser geworden, ich kann mir kaum vorstellen, dass ich frueher jahrelang jeden Tag geweint habe, mich taeglich selbst verletzt habe, weil ich die Gewalt hier nicht mehr ausgehalten habe, usw. Heute kommt das ja nur noch phasenweise vor und nicht taeglich. Aber haben sich die Verhaeltnisse gebessert? Immerhin bin ich seltener hier, als frueher, das ist positiv. Aber es ist wohl auch mein Charakter, der sich gewandelt hat. Aber es ist nicht unbedingt gut, weniger zu empfinden... Wer weiss, irgendwann wars das vielleicht ganz. Oder ist es bloss so, dass aus Trauer Wut geworden ist?

Ein Blick in ein altes Tagebuch kann seltsame Emotionen ausloesen, alte Erinnerungen wiederbringen, Erkenntnisse aufdecken. - *AMOK* So, jetzt weiss ich nicht mehr, was ich schreiben wollte, weil ich pausenlos zugeschwafelt und beschimpft werde (mit was fuer idiotischen Dingen, kann man ungefaehr am vorigen Beitrag messen), und einfach nicht dazu komme, einen Gedanken zu beenden und nieder zu schreiben! Da bin ich gerade erst eine halbe Stunde hier und alles kotzt mich dermassen an... Ach so, ich hatte die Tagebuecher von 1998-2003 hier, 6 Jahre, das letzte vor 5 Jahren, die ich dann auch nach S. mitgenommen habe. Vielleicht bringt es mir etwas, in noch einmal 5 Jahren noch einmal drin zu lesen... Um 3 war ich dann offline gegangen, wurde aber wegen Laerms wieder frueh wach. Ich kann seit Wochen nicht mehr durchschlafen :( Um 10:30 stand ich auf. Mein "Vater" wollte mich wieder aggressivst zur Volksabstimmung am SO zwingen. Nicht nur die fuer ihn ueblichen "Du sollst XY waehlen!"-Reden, sondern mit "Ueberpruefung". Er schrie mich an: "Am SO gehst du gefaelligst zur Wahl! Wen waehlst du da?" Mit einem "Wenn du was Falsches waehlst, breche ich dir das Genick!"-Unterton. Ich habe einen gewissen Unwillen zu luegen. Ich habe geantwortet: "Ich weiss, dass DU XY waehlst". Und damit hat er sich zufrieden gegeben. Wahrscheinlich hat er mir sowieso nicht richtig zugehoert.

Auf jeden Fall war ich froh, dass ich so einem weiteren Konflikt entgangen bin. Dass dieses Verhalten, dieser Zwang, dass man nach SEINEM Willen und nicht nach dem eigenen waehlen sollte, vollkommen diktatorisch, antidemokratisch und auch respektlos ist, ist natuerlich klar. Aber dass er das einsehen wuerde, wird wohl nie mehr geschehen. Mit verdorbenem Magen machte ich mich dann auf den Weg. Raus aus dem Mief und dem Aerger. Diskussionen in Sachen Kleidung gabs auch wieder *seufz* Und ich musste wieder feststellen, dass es einem am besten geht, wenn man ueber nichts nachdenkt, unbekuemmert voran schreitet, ohne Planung und ohne Sorge vor Konsequenzen. Es kann das fatale Ende bedeuten, denn ohne auch nur ein wenig System geht man schnell unter, aber wenn man sich so geblendet hat, dass man sich selbst darum nicht mehr kuemmert - dann fuehlt man sich wirklich angstfrei und wohl. Man merkt ja nichts mehr. Ich habe Selbstluegen immer absolut verabscheut und ich verabscheue mich fast selbst dafuer, weil fuer mich ein bewusstes Leben und das Nachdenken immer einen enorm hohen Wert hatten. Aber ich glaube, ich muss vielleicht doch mal einige Wochen blind sein, damit ich ueberleben kann. Damit mich der Aerger, Stress, die Wut und Trauer nicht umbringen. Blind sein, bis wieder Ferien sind, aber dann hoffentlich wieder sehend werden. Kann man das riskieren?

Aber ja, ich lasse mein Studium schon irgendwie schleifen. Vielleicht habe ich auch einfach zu wenig Kraft dazu, im Allgemeinen, und deswegen klappt nichts. Aber das Nachdenken - es erschwert Dinge wirklich. Die Zweifel. Das Beste zu wollen und deswegen zu warten, bis diese Umstaende auftreten - vielleicht nie. Und so sitzt man und wartet, bis es evtl zu spaet war. Es gibt die Phrase "gehen, ohne sich umzudrehen" - wenn es so leicht waere. Frueher, als WIR uns nur alle 4-6 Wochen einmal sahen, habe ich beim Abschied am Sonntagnachmittag immer versucht, mich nicht umzudrehen. Wenn ich IHN zum Flughafen gebracht habe. Weil ich wusste, wenn es einen langen Abschied gab, fiel es noch schwerer, und ich habe stundenlang geweint und mich kaum beruhigen koennen. Daher habe ich dann versucht, vom Flughafen einfach nach R. zu fahren, als sei nichts. Nicht an den Abschied zu denken, usw. Damit ich die Trauer wenigstens unterdruecken koenne, bis ich allein in meinem Zimmer bin. Normal half es nicht. Auf der langen, fast 2-stuendigen, Fahrt, kamen frueher oder spaeter immer Gedanken an die Trennung. Und das Geheule. Es half also nichts. Vielleicht war ich auch nur nicht konsequent genug. Was ich damit sagen moechte: Wenn ich jetzt von hier wegziehe, ohne ueber Folgen nachzudenken, wenn ich einfach verschwinde, habe ich vielleicht am Anfang noch keine Zweifel - aber es schuetzt nicht davor, vielleicht spaeter einiges zu bereuen.

Bin nach S. gefahren und habe erst einmal meine Tagebuecher ins Regal gestellt, und dann mussten WIR in ca einer halben Stunde auch schon wieder los. Mehrere Busse fielen aus, es klappte gar nichts. Ich kam so viel zu spaet in den Unterricht :/ Ich bekam auch keinen regulaeren Platz mehr und hockte somit die ganze Stunde auf der Heizung, die wenigstens abgeschaltet war. Leider war der Unterricht wenig spannend und die Frau ueberzog wieder unglaublich lange :/ Der Unterricht war schon 15 Minuten um, da wollte sie noch ein gesamtes Gedicht interpretieren, was noch einmal eine halbe Stunde dauern musste! Das wollte ich mir dann nicht antun. Haette ja auch einen Termin haben koennen, da kann man auch nicht mal 45 Minuten laenger herumsitzen! Also ging ich (ist ja nicht so, dass ich vor dem regulaeren Schluss gegangen waere), obwohl die Bachelorstudenten noch warten sollten und sie denen nach dem Unterricht irgendetwas mitteilen wollte. Mache das dann halt per Email - habe es bis jetzt vergessen, aber habe es in meinen Kalender notiert und werde mich sicher demnaechst darum kuemmern.

Natuerlich fielen auch auf dem Rueckweg zahlreiche Busse aus. Aktuell sollen wegen der bestreikten Werkstaetten 1/3 aller Busse und Bahnen ausfallen. 2 Linien sind komplett eingestellt. Nur was sagt das ueber den Allgemeinzustand aller Busse aus: Es kann doch nicht sein, dass die zusammenbrechen und nicht mehr fahrtauglich sind, nur, weil sie mal 2 Tage nicht gewartet werden! Mit einem "normalen" PKW muss man doch auch nicht alle paar Tage zur Werkstatt. Also irgendwie scheint da ja wirklich nur Schrott durch die Gegend zu rollen, dass man sich Sorgen machen sollte. Und natuerlich sind die noch fahrenden Busse ueberfuellt - Asis, Kindergruppen - Laerm, Geschrei, Gestank, Dreck - gereinigt wird ja auch seit einer Woche nicht mehr. Ich kam sehr spaet in S. an, und mit schweren Allergiebeschwerden. Naja, demnaechst soll es regnen, da wird es sich evtl ein wenig bessern. Schade alleinig vielleicht um die vielen bluehenden Baeume, zu Fotos von den Kirschen, Magnolien, usw, bin ich dieses Jahr noch nicht gekommen. Und die Orchidee im Schlafzimmer verblueht auch bald unfotografiert :/

cn P

26.04.2008 um 00:27 Uhr

Dumme Zitate

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Familie, Stress

Saudaemliches Geschwafel.

"Nach 20 Uhr fliegen keine Insekten mehr, da isses zu dunkel!"
(darauf, dass er bitte nicht staendig mein Zimmerfenster offen stehen lassen soll, weil ich nicht staendig Insekten drin haben will)

"Ich erklaer dir das nur, damit du dumme Nuss das auch endlich verstehst!"
(auf meine Frage, wieso er glaube, mir das dt. Parteisystem bzw was er dafuer haelt, erlaeutern zu muessen, obwohl ich mich damit in meiner Schullaufbahn ab der 7. Klasse mindestens einmal jaehrlich im Unterricht befasst habe)

Nur am Meckern. Nur Scheisse. Da ist mir zum Kopf-gegen-die-Tischkante-Schlagen. Aber ich nehme an, es hilft einem auch nicht weiter...

"Bei der Wikipedia sitzen viel zu viele Ossis! Da sind lauter SED-Funktionaere, die alles korrigieren und zensieren und die DDR schoenreden!"
(Verfolgungswahn hat er auch noch)

"Ich weiss nicht, wieso bei der Wikipedia ueberall Rechtshinweise stehen. Das versteh ich nicht. Das ist doch eine reine Privatveranstaltung, da muessen die doch gar nichts machen!"
(Ahnungslos ist er auch noch)

Richtiger Eintrag folgt sogleich...

cn P

25.04.2008 um 13:57 Uhr

Saftladen

von: AngelInChains   Kategorie: Tagebuch   Stichwörter: Nahrung

Stimmung: Wenigstens ist Wochenende.
Musik: Knorkator - Wir werden (alle sterben).

Nein, nicht die Uni. Obwohl: Die natuerlich auch. Ueber meinen "Vater" "will" ich mich heute Abend aufregen. Da hab ich auch noch paar tolle Zitate. Die sind kaum zu glauben, aber gut, darueber aeussere ich mich spaeter noch. Nein, was ich eigentlich loswerden wollte:

Die Baeckerei hat um diese Uhrzeit (bzw schon kurz nach 13 Uhr) keine Broetchen mehr! Nichts! Gar nichts! Um die Uhrzeit! Inner Grossstadt! Was sollen Arbeiter und Angestellte essen, die da gerade Mittagspause machen? Vor Allem: Was soll ich jetzt zum Mittagessen zu mir nehmen?

Jaja, weltbewegendes Alltagsgeschehen :P Ich verschwind jetzt wieder und fang mir mein Brot in der freien Wildbahn ;)

cn P

24.04.2008 um 01:19 Uhr

23.4.08

1-2 geschrieben, 7:30 wieder aufgestanden. Gleich dummes Gerede. Ein Zitat zum Thema Kunstverstaendnis: "Wer geht denn irgendwo hin, bloss um sich paar Bilder anzugucken?". Zum Thema Gesundheit: "Die sollen nicht so bloed schwatzen, in Deutschland kriegt NIEMAND Sonnenbrand, das geht doch gar nicht, dafuer sind wir viel zu weit noerdlich!". Vielleicht sollte man die Sprueche sammeln und als Buch "die duemmsten Behauptungen der Welt" herausgeben... Meine Allergie war heute richtig schlimm, ich hatte fast andauernd Nasenbluten, habe mich auch generell krank gefuehlt... Und das Gejammer wegen Wetter und Kleidung hatte ich natuerlich auch wieder am Hals :/ Bin dann zur Uni gefahren, zur Fahrt laesst sich nicht viel sagen, ausser, dass es so strapazioes wie immer war. Der Unterricht... Naja, ich wunderte mich ueber das sprachliche Nichtkoennen einiger Anglisten (zwei gingen am Tisch ihre Vokabellisten durch und strichen Worte an, die sie nicht kannten - also das Vokabular hatte ich in der 10. Klasse schon O_o), war aeusserst gestoert durch die zahlreichen penetranten Gerueche (Zigarettenrauch, Wurstbrot, Zwiebeln, Parfuems, Kaffee), auch etwas unzufrieden mit dem Gedraenge im Raum bzw den Raeumen (ist dieses Jahr in jedem Kurs ein Problem).

Tja, und die Leute - ich schrieb ja schon, dass es mich wundert, was fuer Ghetto-Leute dort an der Uni scheinbar studieren, bei denen ich mich wundere, wie sie je ihr Abi bekommen konnten. Andererseits sind mir heute im Bus auch welche begegnet, die kein Wort "normales" Deutsch konnten, bloss ihr "Gangsta"-Gestammel von sich gaben, boah, alda, man fett ey, voll porno krass, und dann darueber redeten, dass sie ja diesen Sommer noch ihr Abitur machen wuerden O_o Aber zurueck zur Uni... Ich habe schon einmal von den automatischen Rollladen berichtet, glaube ich. Die je nach Sonnenstand runter und hoch fahren. Und bei wechselhaftem Wetter rattern die Dinger die gesamte Stunde lang hoch und runter, unter lautem Motorengesumme. Ob sich die Dinger abstellen lassen, weiss ich nicht. Aber viele fuehlen sich von dem Laerm gestoert. Andererseits wurde im Nachbarraum sowieso renoviert, und der Laerm von DORT war noch lauter... Erinnert mich an den Nachbarn in S., der auch jeden Tag bohrt oder haemmert :/ Nur mal am Rande. Ich ging dann also in die Vorlesung... Bin nach 45 Minuten, nachdem ich mich auf der Anwesenheitsliste eintragen konnte, gegangen. Habs kaum mehr ausgehalten. Wollte dann wieder Kopien holen gehen, musste ich frueher oder spaeter sowieso.

Habe ich eigentlich schon erwaehnt, dass mein "Vater" sich weigert, mir alle Buecher zu zahlen, weil er sie zu teuer findet? Und ich BRAUCHE sie aber zum Studium, von was soll ich die zahlen? Ich habe so wenig Geld, von dem ich leben soll, das reicht gerade zum Essen, aber fuer sonst nichts weiter. Ich habe ihm auch gesagt, er muss sich mal entscheiden. Wenn er will, dass ich studiere, muss er meinen Kram zahlen. Ich kann das naemlich nicht ohne Geld. Wenn er meint, es sei Geldverschwendung, dann kann ich eben nicht studieren. Ich sage ihm ja staendig, dass ICH keinen Sinn darin sehe. Ach so, ja, statt die Buecher zum Originalpreis zu kaufen (obwohl guenstigere Reclam-Ausgaben), soll ich jeden moeglichen Tag auf Flohmaerkten herumrennen und dort danach suchen. Einige Cent wuerde er mir ja pro Buch geben. Ich frage mich, was der glaubt, wieviel Zeit ich habe? Der meint wohl, ich saesse den gesamten Tag auf der Strasse herum oder wuerde zum Spass durch die Gegend reisen. Als wenn ich dazu genug Geld, Zeit und Gesundheit haette. De facto fahre ich morgens zur Uni, fahre danach wieder nach S., mache, wenn es geht, noch die Hausarbeiten, ansonsten werfe ich mich gleich ins Bett und schlafe erstmal ein paar Stunden, weil ich mich fuers Wachsein zu krank fuehle.

Da sass ich also an der Haltestelle. Ein Bus fiel aus. Ich wartete, neben mir ein psychisch gestoerter Mensch, der laut Selbstgespraeche fuehrte. Ich glaube, das Studieren DORT an der Uni macht krank... In fast jedem Kurs habe ich mindestens eine Hand voll Kommilitonen, die irgendeinen Tick haben. Vom Kopfzucken uebers Fingerschnipsen bis zu langen Selbstgespraechen... Da bin ich mit meinen Halluzinationen und Sehstoerungen ja noch "gut" dran :P Und ich hoere etwas schlecht. Ob es am Geschrei des einen Dozenten oder an meiner Allergie liegt, weiss ich nicht. Und ja, Sehstoerungen sind gelaeufig, wenn man regelmaessig qualitativ absolut erbaermliche Scans lesen muss. Hunderte von Seiten. Irgendwann sieht man nicht mehr viel... Andererseits kommt das wohl auch an anderen Unis vor, jedenfalls hat eine Bekannte in Bulgarien genau dasselbe erlebt... Bin dann irgendwann doch noch mit dem Bus nach D. zum Kopierladen gekommen, hab da das Dokument gekauft... Wieder ein riesiges Ding, wieder fast 20 Euro :/ Das ist dieses Jahr wirklich anstrengend...

Danach hatte ich noch einmal Unterricht. Ich finde es seltsam, wie in den Raeumen immer Schweigen herrscht und mich fast alle anstarren. Vielleicht, weil ich die einzige aus meinem Jahrgang bin. Wieder "die Fremde" - wie immer. Im Unterricht meinte die Prof, wenn man eine Uebung nicht mitmachen koenne oder wolle, koenne man sie ueberspringen. Dann nahm sie aber nach eigenem Belieben Leute dran. Tatsaechlich, ein Maedel lehnte ab und es gab keine Probleme. Dann kam ich dran, ich war gerade dabei, mein Nasenbluten mit zwei Packungen Taschentuecher aufzuwischen, ich sagte, ich wuerde die Uebung gerne auslassen, da starrt mich die Dozentin nur fassungslos an. Die gesamte weitere Stunde hat sie hergesehen. Irgendwie merkwuerdig. Aber es ist mir ja bekannt, dass die meisten Leute von Allergien gar nichts wissen. Die wundern sich, wenn man im Sommer scheinbar schwer erkaeltet, mit blutroten glasigen Augen, schniefend und hustend herumsitzt, und fragen einen dann, wie man bei dem "schoenen Wetter" denn krank werden konnte. Und wundern sich, wieso man so krank nicht zuhause bleibt. Und schreiben dann eine Minute spaeter wieder Anwesenheitslisten und drohen, bei 2-maligem Fehlen wuerde man durchfallen. Was fuer eine Wahl hat man da?!

Auf dem Rueckweg sassen im Bus eine Menge "Asis". Ausserdem gleich 5(!) junge Bienen auf einmal... Koennen sich Insekten in einem Bus einnisten, nur, weil dort mal einige Tage gar nicht mehr gereigt wird? Wie dem auch sei... Danke uebrigens fuer die zahlreichen Kommentare, die ich gestern erhalten habe. Zum letzten Gedanken... Ob eine Hochzeit die Situation besser machen wuerde? Es klingt ja gut. Aber ich frage mich, was fuer einen Aerger es dann mit SEINER Sippe gaebe. Die wollen ja bekanntlich, wenn ueberhaupt, eine Hochzeit nur mit grossem Aufwand. Auf jeden Fall mit Polterabend, in der Kirche bei Ave Maria (dumm nur, dass ich zu keiner Kirche gehoere), und die gesamte Familie muesse auch dabei sein. Sie haben ja auch schon mehrfach betont, sie woellten vor einer moeglichen Heirat wenigstens meinen "Vater" kennen lernen. Wahrscheinlich wollen sie UNS dann auch noch Vorschriften machen und entscheiden, ob wir ueberhaupt heiraten "duerfen". Sie mischen sich ja in alles ein. Ob sie unsere Heirat ueberhaupt gutheissen wuerden? Diese rassistischen Vorfaelle vom Jahresbeginn will ich jetzt gar nicht wiederholen, aber da haben sie ja deutlich gezeigt, dass sie von mir absolut nichts halten. Wenn ich mich nun dort "einheiraten" wuerde - haette ich dann nicht auch unter denen zu leiden? Und vor Allem: Wuerden die dann nicht IHM gegenueber Probleme machen, was wieder finanzielle Schwierigkeiten usw bedeuten wuerde?

Wieso kann man nicht einmal eine verstaendnisvolle, "normale" Familie haben? Ich tue doch niemandem etwas. Ich glaube, "normale" Eltern waeren mit mir zufrieden... Ich rauche nicht, saufe nicht, nehme keine Drogen, treibe mich nicht herum, ich rebelliere nicht aus Prinzip gegen alles, ich gebe nicht viel Geld aus, ich bin nicht gewalttaetig und tue auch nichts Schlimmes, Kriminelles. Und ich darf mich hier als verdorben beschimpfen lassen, weil ich meine eigene Meinung habe, schwarze Kleidung trage und nicht immer in jedem Fach eine 1 bekomme. Wenn ich mal wieder wegen irgendeiner Nichtigkeit beschimpft werde, habe ich haeufiger gesagt "Sei froh, dass ich nicht so bin, wie viele andere meines Alters! Sei froh, dass ich nicht tagelang ohne Vorwarnung verschwinde, mich regelmaessig halb bewusstlos saufe und vor Kifferei nicht mehr weiss, wo ich bin!" Aber dann bekomme ich nur zu hoeren, soetwas gaebe es doch gar nicht, ich wuerde uebertreiben. Wenn der wuesste, wie der Alltag vieler Menschen aussieht, die in meinem Alter sind. Er sollte FROH sein, dass ich bin, wie ich bin, und nicht "normal"!

cn P

24.04.2008 um 00:37 Uhr

...

Immer dieses saudaemliche Geschwafel. "Ich habe vor 5 Jahren die Website von XY angesehen, daher weiss ich, dass...". "Ich war vor 30 Jahren mal am Alexanderplatz, daher weiss ich besser als du, wie es da aussieht!" (obwohl ich vor einem Tag dort war...) "Ich habe zu diesem Buch eine Rezession[sic!] gelesen!"... Klugscheisser. Besserwisser. Wenn sein Kluggescheissere wenigstens Sinn ergeben wuerde und nicht nur wirres Dummgeschwaetze waere. Und jetzt will er mir weissmachen, dass bestimmte Websites gegen seinen Willen die Sprach- und Schrifteinstellungen an seinem PC veraendern wuerden. Weil es ja natuerlich eine Veraenderung auf seinem PC ist, wenn eine japanische Website auf Japanisch angezeigt wird - wie sie eben ist. *zyn* Waere dieses Gerede nicht so enorm dumm, und vor Allem muesste ich nicht unter absolut bescheuerten Denkweisen leiden, koennte man glatt darueber lachen. Aber wenn jemand ein voellig wirres Weltbild hat, und mir dann auch noch dementsprechend ein absolut "anormales" Leben aufzwingen will... Dann ist das kein Spass mehr.

Trotzdem frage ich mich auch immer wieder, in was fuer einer Welt dieser Idiot lebt. Ob er von der Realitaet gar nichts mehr wahrnimmt, ob er das vielleicht sogar absichtlich macht, weil er davon nichts wissen WILL, oder um mich verrueckt zu machen. Ein Mensch kann doch nicht in so einer Traumwelt leben... Kein Mensch kann doch ersthaft meinen, er wisse alles ueber einen Ort, nur, weil er einmal(!) vor 30-40(!) Jahren dort war. Und glauben, dass sich auf der Welt nie irgendetwas veraendert. Andererseits hat er neulich auch davon geschwafelt, dass Kuppelei strafbar sei und Pornografie generell verboten. Was beides natuerlich nicht der Fall ist. Ich frage mich, ob ihm das noch nie aufgefallen ist? Und wahrscheinlich glaubt er auch noch, Homosexualitaet sei verboten. Da frage ich mich, was er denkt, wenn er irgendwo im TV Schwule sieht, wenn Homosexualitaet verboten waere, saessen diese doch wohl im Gefaengnis? Das alles ist dermassen unlogisch... Ich frage mich, wie viele solcher "merkwuerdiger" Menschen es auf dieser Welt noch gibt? Und wieviele andere Menschen darunter leiden muessen.

Ich bin ja fast "froh", dass ich meine 1. Freundin nicht mehr an meiner Seite habe, sonst muesste ich mich wohl noch irgendwann fuer meine partielle Homosexualitaet rechtfertigen (normal habe ich keine Probleme, dazu zu stehen, nur, dass die Chancen, so akzeptiert zu werden, bei meinem "Vater" gleich NULL waeren, kann man sich wohl denken). Wahrscheinlich wuerde ich dann zuhause rausfliegen - das haette was :P Nein, wahrscheinlich wuerde er mich zum Arzt schicken und mich umerziehen wollen. Und wenn ein Arzt sagt, das sei keine kranke Neigung, wuerde er mich wahrscheinlich von einem Arzt zum naechsten schicken, bis irgendeiner seiner Meinung zustimmt. Komme ich dann in eine katholische Anstalt? :P Jetzt beschimpft er mal wieder Leute im TV. Andere Meinungen kann er nie akzeptieren. Da muss in einer Talkshow (Beckmann, Christiansen, usw) bloss einer eine Meinung vertreten, die mit seiner nicht ueberein stimmt, schon faengt das Geschrei an: "Dummkopf! Idiot! Bloedsinn! Dummschwaetzer! Bloedes Arschloch! Der ist doch krank im Kopf!" usw. Ich glaube, das ist auch kein "normales" Verhalten.

Es ist anstrengend hier. Irgendwann muss es doch vorbei sein.

cn P

23.04.2008 um 01:06 Uhr

Angst vor Veraenderung?

von: AngelInChains   Kategorie: Gedanken / Essays   Stichwörter: Familie, Studium, Universität, Beruf, Kunst

...eher davor, einen Fehler zu machen, der einen in die endgueltige Katastrophe stuerzt, aus der man sich nie mehr befreien kann. Ohne Risiko geht es wohl manchmal nicht, aber es erleichtert die Entscheidung auch nicht gerade.

Was, wenn ich jetzt das Studium abbreche und einen anderen Beruf beginne? Wer sagt mir, dass das besser wird?

Was, wenn ich versuche, von der Kunst zu leben, und dann irgendwann ohne Erfolg, mittellos und ohne abgeschlossene Ausbildung in der Gosse sitze?

Wenn ich einfach von hier abhaue, wird es nie eine auch nur ansatzweise Vesoehnung in der "Familie" geben, ich habe meine Vergangenheit, einen moeglichen Familienzusammenhalt, und mein gesamtes Geld und mein Hab und Gut verloren. Ich habe keinen Ort, zu dem ich im Notfall zurueck koennte, ich habe... Es waere... Als sei ich erst danach geboren worden und haette keine Vergangenheit. NIE gaebe es einen Weg zurueck, das weiss auch meine Halbschwester, die mit 18 einfach floh, die sich nach vielen Jahren noch einmal entschuldigen wollte, und mein "Vater" wird ihre Entschuldigung NIE annehmen. Und macht ihr bis an sein Lebensende Vorwuerfe. Natuerlich, wenn es sicher waere, dass mir das alles egal sein koennte, koennte ich einfach gehen. Aber was, wenns doch schief geht? Dann kann ich nirgends zurueck...

Angst vor dem Bedauern? Wenn ich in 10 Jahren am Ende bin und mich frage "Warum hast du das bloss riskiert?"...? Und kann dann vor "Schuldgefuehlen vor mir selbst" nicht mehr schlafen. Oder kann es einfach nicht mehr ertragen, damit weiter zu leben.

cn P 

23.04.2008 um 00:58 Uhr

22.4.08

Meine "Mutter" kommt in einer Woche angeblich wieder nach Deutschland. Wahrscheinlich will sie mich dann sehen. Leider bin ich nicht sehr geneigt, aktuell ueberhaupt irgendwelchen Menschen zu begegnen, aber dann wird sie mir wieder vorwerfen, wie undankbar ich sei, also werde ich hinfahren muessen :/ Gestern um 0:30 offline gegangen und gleich versucht, zu schlafen. Durchgeschwitzt und mit Allergiebeschwerden. Leider wurde ich um 4 Uhr wieder wach, und dann? Ich weiss es nicht. Ich habe keine Ahnung, ob ich traeumte oder wach war. Ich habe das in letzter Zeit, seitdem der Stress sich erhoeht hat, haeufiger: Ich weiss nicht mehr, was um mich geschieht, ob ich traeume, wach bin, ob ich mir etwas bewusst vorstelle oder es ohne eigene Bestimmung traeume. Eigentlich ein Zeichen, gerade wahnsinnig zu werden... Letzte Nacht traeumte ich also, ich laege ueber Stunden bloss in meinem Bett. Vielleicht traeumte ich auch nicht, sondern litt unter Hypnagogie: Man ist halb wach, und halluziniert nebenbei, und man kann seinen Koerper nicht bewegen... Ich lag einfach stundenlang auf dem Bett, starrte an die Decke, wollte aufstehen, aber konnte meinen Koerper um keinen mm bewegen. Grauenvoll. Ich war der Meinung, bewusst zu traeumen, und wollte mich zwingen, zu erwachen (normalerweise klappt es). Nur dieses Mal klappte es nicht. Aus meiner Starre erwachte ich erst mit dem Klingeln des Weckers. Einen wirklichen Uebergang zwischen Schlaf- und Wachsein bemerkte ich aber nicht.

Man kann sich vorstellen, dass diese Nacht nicht entspannend, im Gegenteil: sehr anstrengend, war. Ich war muede und fuehlte mich krank. Um 9:30 wollte ich also aufstehen, hatte aber erst einen Konflikt mit meinem "Vater", da der schlafen wollte und mich zusammenschrie, weil ich auf mein Fruehstueck bestand. Ausgesucht habe ichs mir schliesslich auch nicht. Es war kalt im Wohnzimmer und es folgten etliche eklige rassistische Sprueche. Und wieder "Drohungen", dass ich bei Streik der Ubahnen und Busse zum naechsten SBahnhof laufen muesse, falls dort (da andere Gesellschaft) die Bahnen fuhren. Tja, laufen... Das sind 10 Stationen mit der UBahn, die ich da laufen muesste (mit vorherigem Fussweg von ca 20-30 Minuten)! Mit der schnellen Bahn faehrt man da - und zwar auf kuerzester Linie unterirdisch, ohne viele Umwege - schon eine gute halbe Stunde. Wieviele Stunden sollte ich da denn laufen, um zur Uni zu kommen? Mitten in der Nacht aufstehen und losgehen, um um 10 bei der Uni anzukommen, oder was? Idiot. Abgesehen davon hat sich heute auch mal wieder darin seine Dummheit bestaetigt, dass er von einem Zeitungsartikel berichtet und ihn "zusammengefasst" hat - wobei ich denselben Artikel gelesen habe und sich dadurch herausstellte, dass er diesen nicht ansatzweise verstanden hat! Kein Wunder, dass Deutschland in Sachen "Leseverstaendnis" in der PISA-Studie so schlecht abgeschnitten hat, wenn schon "Erwachsene" das nicht koennen... Oder der Depp versteht einfach immer nur, was er verstehen will, egal, was eigentlich geschrieben steht.

Ich weiss, ich bin nicht nett in meiner Wortwahl, aber ich habe genuegend Gruende dazu... Nach den unnoetigen Aggressionen machte ich mich also heute Morgen auf den Weg... Hitze, grelles Licht, sehr starke Allergie, Kopfschmerzen... Es ist heiss geworden. Koennte einen ja normalerweise freuen. Okay, die Unmengen an Muecken, die mich befallen wollten, fand ich nicht so schoen... Aber auch so: Gab es wieder unnoetige, daemliche Diskussionen ueber meine Kleidung :/ "Um Gottes Willen, Kind, du kannst so doch nicht rausgehen!" Ich war so bloed, dass ich mich nicht stur gestellt habe, aber ich wollte keine halbstuendige Diskussion fuehren und deswegen zu spaet zur Uni kommen... Fakt ist, es war Tshirt-Wetter draussen, und ich wollte im Poloshirt raus... Letztlich habe ichs vom dicken Winterpullover(!) mit Mantel auf einen duenneren, langaermligen Pullover runterhandeln koennen... Aber nur, wenn ich meinen Mantel drueberziehe *augenverdreh* Und sowas kommt von einem, der mich im Wohnzimmer im duennen Nachthemd bei 10 Grad herumsitzen laesst und der Meinung ist, ich sollte unter solchen Umstaenden schlafen koennen... Naja, dann war ich halb so draussen und habe den gesamten Tag meinen Mantel ueber den Arm gehaengt getragen... Unsinnig muehevoll und ich will auch gar nicht wissen, was ich mir in den naechsten Tagen noch fuer Diskussionen antun muss :/

In Sachen ÖPNV wars sehr alltaeglich: Schreiende Kinder(gruppen - und was fuer Mengen! So viele habe ich in den letzten 10 Jahren nicht gesehen, mittlerweile begegnen mir ja taeglich mindestens 3 im Bus), Busausfaelle, -verspaetungen. Geschrei, Gepoebel, viele Asis, diverse eklige Gerueche in der Luft, und was sonst noch "dazu gehoert". Zum Unterricht kam ich dennoch noch puenktlich. Und auch da war alles "wie immer": Mit ahnungslosen Menschen, Schweigen, Gestarre... Zwei Leute setzten sich neben mich, um mich anzustarren, dann gut 10-15 Minuten spaeter zu fragen, ob dieses der Kurs XY sei, und dann erschrocken wieder hinaus zu stuerzen, da sie sich im Raum geirrt haetten O_o Aber insgesamt konnte man es doch ueberstehen, irgendwie... Ueberzogen haben wir dann aber auch wieder. Danach ging ich zum Kopierladen in der Bibliothek... Erstmal gab es Probleme, ueberhaupt rein zu kommen, weil man dazu vorher sein Gepaeck abschliessen muss, und dank Dauerbelegung einiger Faecher durch diverse asoziale Personen kein freies mehr da war... Purer Egoismus auf Kosten Anderer. Dann stand ich Ewigkeiten im Laden Schlange. Schliesslich bekam ich meinen Ordner und traute meinen Augen nicht: Ein riesiges Papierpaket, fast so gross wie ein originalverpacktes Paket Druckerpapier (oder alternativ mehrere Grossstadt-Telefonbuecher), beidseitig bedruckt, wurde mir ausgehaendigt. Dafuer musste ich auch ca 20 EUR bezahlen... So viel wie fuer sowas noch nie. Haette man uebrigens auch billiger und handlicher gestalten koennen, wenn man nicht auf eine einzelne Seite ein kleines 6-zeiliges Gedicht untergebracht haette, sondern mehrere auf einer Seite zusammengebracht *raeusper*

Und dann die Buskatastrophe... Ersteinmal dauerte es Ewigkeiten, bis dieser kam, und demnach hatte sich auch eine riesige Menschenmenge angesammelt. Und dann war der Busfahrer auch noch unglaublich idiotisch :/ An JEDER(!) einzelnen Haltestelle machte er erst einmal mehrere Minuten Pause, stellte den Motor ab, und hielt ueber die Sprechanlage lange Monologe, wie schlecht er es doch als Busfahrer habe, wie wenig er verdienen wuerde und dass er keine Lust mehr habe, weiter zu fahren. Nach mehreren Minuten Gemaule - zwischen 3 und 7 - fuhr er dann doch weiter. Die Fahrtzeit hat sich ungefaehr verdoppelt... Noch nie habe ich so lange fuer diese Strecke gebraucht! Und das in einem vollkommen ueberfuellten Bus voller unangenehmer Gerueche, voller pruegelnder Kinder und groehlender Asis, durchgeschwitzter Menschen jeden Alters, fast vorm Hitzschlag stehenden Rentnern, und - um es noch "schoener" zu machen - durfte ich den Grossteil der Strecke auch noch stehen, weil alle Plaetze belegt waren. Ich zitiere meinen "Vater": "Die Busse auf der Linie sind doch immer leer, da ist doch nie etwas los!" Nach so einer beschissenen Busfahrt fuehlt man sich halb tot und will von der Welt nichts mehr wissen...

Und so kam ich dann auch vollkommen kaputt und mit Kopfschmerzen in S. an. Das Mittagessen haben wir uns bei nem chinesischen Imbiss bestellt... Habe danach tatsaechlich Hausaufgaben gemacht (zumindest das Geringste, was sein MUSS - die Melancholie-HA hab ich immernoch nicht :( ), und dann noch an einem Bild gesessen und den Rest der Zeit versucht, irgendwie Ruhe zu finden... Es macht mich krank :( Und ueber die Geldgier vieler Menschen habe ich mich gewundert - und mich daraufhin darueber gewundert, wieso ich mich noch ueber soetwas wundere... Ausserdem muss ich anmerken, dass Murphys Gesetz sich haeufiger bewahrheitet, als man moechte: Wenn ich einmal keine Kamera bei mir habe, begegnen mir auf einer kurzen Wegstrecke ein Graureiher, ein Fasan, ein Wiesel, diverse zutrauliche kleinere Voegel, und zwei Zwergspitze :/ Es war Abend und ich musste wieder nach R. Wieder begann der Aerger damit, dass die Wohnungstuer von Innen versperrt war und ich erst einmal einige Minuten im Treppenhaus warten musste, bis mein "Vater" sich dazu entscheiden konnte, aus seinem Sessel aufzustehen und die Tuer zu oeffnen. Und dann darf ich mir auch noch anhoeren, ich wuerde nerven.

Es folgten weitere einfach nur saudaemliche Sprueche. Ich durfte mir auch wieder vorwerfen lassen, dass ich zu leicht krank wuerde und es folgte eine Moralpredigt, wieso man als "normaler" Mensch NIE krank werden duerfe. Denn sonst koenne man ja nie einen "ordendlichen" Beruf bekommen. Denn wie es einem Menschen ginge, wuerde keinen Menschen interessieren. Es wundert nicht, dass das einer sagt, dem jegliches soziale Denken unmoeglich ist, und der sich selbst nur um sich selbst kuemmert. Ihn interessiert ja auch nicht, was mit mir ist, er hat sich nur in den Kopf gesetzt "Ich will eine Tochter mit abgeschlossenem Studium, koste es, was es wolle!", was ICH davon halte, ob ich es so moechte, ob ich damit und mit dem Stress zurecht komme, oder ob ich gar krank vor Stress werde, interessiert ihn nicht. Es geht ihm nur darum, dass ER bekommt, was er will, und das ist die Moeglichkeit, herumzuprahlen, ja so ein "intelligentes Kind" zu haben - auch, wenn er mich gleichzeitig immer beschimpft, wie nichtsnuetzig, unfaehig, frech und dumm ich sei. Auch genervt bin ich uebrigen gerade ueber sein Gejammer, wie schwer SEIN Leben denn sei. Er habe es ja so schlecht und habe immer so viel zutun. Tja, so kann man es natuerlich auch nennen, den ganzen Tag auf dem Sofa zu liegen, fern zu sehen und Schokolade zu fressen! Und mir dann vorzuwerfen, ich habe es viel zu gut und zu leicht und wisse gar nicht, was Stress bedeute.

Ausserdem schafft er es, sich den gesamten Tag pausenlos ueber jeden Muell aufzuregen und in jeder Minute mindestens 2-3x "Scheisse!" zu rufen. Toll. Ich fuehle mich ja so wohl hier. *zyn*

cn P

22.04.2008 um 00:25 Uhr

21.4.08

2 offline, gleich schlafen gegangen, 10:30 aufgestanden. Muede gewesen, dennoch, und gleich wieder bloed angemotzt worden. Weil ich zu wenig essen wuerde und wegen meiner Kleidung. Ich trag seit fast 10 Jahren ueberwiegend Schwarz, und der kanns immernoch nicht akzeptieren... Und das uebliche Gelaber ueber den Krieg. Dann bin ich mit IHM nach S. gefahren, es war heiss draussen, zu sonnig, und im Bus befanden sich gleich zwei Kindergartengruppen und ein schreiendes Einzel-Kleinkind. In S. habe ich mir dann etwas Ruhe gegoennt, wieder 3D-Bilder erstellt, bisschen Fotos bearbeitet, etc. Ich glaube fast, das wars dann auch schon fuer heute gewesen. Bin dann abends wieder nach R. gefahren, der Mond stand extrem grell am Himmel, und als ich wieder in die Wohnung kam, kam mir gleich der uebliche eklige Mief entgegen :/ Ich merke, wie meine Stresstoleranz mit jeder einzelnen Minute, die ich hier bin, wieder abnimmt. Am WE ging es mir so gut, und als ich danach wieder hier war, konnte ich so gut wie jeden dummen Spruch ignorieren. Mittlerweile gehts nicht mehr. Aktuell beschimpft der Idiot wieder willkuerlich fremde Menschen, labert nur Bloedsinn und vom Krieg - wie immer. Und eben hat er sich darueber aufgeregt, dass Menschen die Todesstrafe verurteilen, das seien doch "dumme Hippies" und die Todesstrafe das Natuerlichste ueberhaupt. Und weitere dumme Sprueche - zum Kotzen.

Ich wuerde gern wieder versuchen, mit ihm darueber zu reden, mein scheiss Studium endlich abbrechen zu koennen, aber irgendwie "traue" ich es mich nicht, weil ich weiss, dass es dann nur noch mehr Aerger gibt, ich dann wieder mit den Nerven am Ende sein, die ganze Nacht durchheulen, morgen uebermuedet und fuer die naechsten Tage nicht mehr ansprechbar sein duerfte. Dabei wird es so schon schwer genug, da will ich das nicht riskieren. Aber wenn nicht, komme ich hier nie weg. Oder waere es sowieso umsonst? Auf jeden Fall weiss ich immerhin, dass ich morgen wieder cholerischen Busfahrern, Laerm, draengelnden Menschenmassen und intoleranten Asis begegnen werde. Dass ich fremdenfeindliche (und homosexuellen-, frauen-, maenner-, auslaender-, gothic- und nonkonformistenfeindliche) Sprueche hoeren werde, wie letzte Woche auch taeglich sehr oft. Und dass man im Unterricht wahrscheinlich eher gaffen und schweigen wird, statt mitzuarbeiten, und dass ich mich wieder ueber die Unwissenheit einiger Kommilitonen wundern werde. Und vielleicht wirds auch wieder kaelter und ich "darf" dann wieder im Kursraum frieren, weil irgendwer dringend das Fenster offen halten will. Und vielleicht wird der Prof auch wieder wichtig tun, aber keinerlei Ahnung vom PC haben, und deswegen die gesamte Stunde mehr oder minder ins Wasser fallen, wie letzten FR. Alltag.

cn P

21.04.2008 um 01:42 Uhr

WE, 20.4.08

Ich bin vergesslich. Weiss kaum mehr, was in den letzten Tagen war. Die Zeit ist gerast: Wie so oft, wenn man sich eigentlich ganz gut fuehlt. Wenn es angenehm ist. Und bisschen verwirrt bin ich auch. Aber irgendwie nehme ich nach den letzten doch fast richtig erholsamen Tagen den Stress nun als weniger schlimm war. Draussen ist Laerm, die Internetverbindung bricht andauernd ab, mein "Vater" schreit bloed herum, und im TV gehts wieder nur um Krieg. Und doch fuehle ich mich besser, als zB noch am Donnerstagabend... Andererseits war der wohl auch ein negativer Gipfel. Wo war ich eigentlich im letzten Eintrag stehen geblieben, vor den Dissoziationen? Aber vielleicht zu denen noch... Auch das, was man oft von Multiplen Persoenlichkeiten erzaehlt, die verschiedenen Sprachen der Persoenlichkeiten, das andere Verhalten, etc, das habe ich auch alles erlebt. Wie erwaehnt, sprach mein anderes Ich anders, war charakterlich anders, hatte so einige merkwuerdige Angewohnheiten. Und waehrend mein "richtiges Ich" vom Unfall starke Schmerzen hatte und so gar nicht mehr laufen konnte, zeigte das "andere Ich" keinerlei Beschwerden, lief aufrecht und normal, ohne zu humpeln, und spuerte auch gar keine Schmerzen. Waehrend das richtige Ich vor Schmerzen fast dauerhaft haette weinen koennen. Was fuer merkwuerdige Gefuehle, wenn das ganze Empfinden binnen einer Sekunde "umkippt"...

Fest in meinem Kopf sitzt die Erinnerung an einen dieser Momente, da war ich zum 1. und bisher einzigen Mal meines Lebens am Hamburger Hauptbahnhof. Stand auf dem Bahnsteig, gesteuert hat meinen Koerper gerade das "andere Ich". Es redete gerade, ploetzlich gibts einen Impuls, ich breche den Satz ploetzlich ab, habe noch den Mund auf, mitten beim Sprechen - und dann wusste ich erst einmal nicht, wo ich war, und was los war. So ein seltsamer Moment bleibt auch im Gedaechtnis, fuer immer wahrscheinlich... WO war ich stehen geblieben? Von SA auf SO war ich bis zum fruehen Morgen, gegen 6 Uhr, wach. Und nicht muede. Wie es eben ist, wenn man als Mensch wie ich ausdauernd an Kunst arbeitet ;) ER schlief schon eine Weile. Und ich konnte dann irgendwie den gesamten Morgen nicht mehr einschlafen :/ IHN habe ich erst ab 12 Uhr wach bekommen. Uebermuedet war er noch... Der restliche Tag war wenig ereignisvoll, aber sehr angenehm. Ruhig eben. Verpflichtungslos. Bisschen gezeichnet, gedoest, ein schoenes langes Bad genommen. So sollte das Leben immer sein. Sind meine Ansprueche mit denen anderer Menschen, Multimillionaer zu werden und eine Villa und eine Yacht zu besitzen, verglichen, zu hoch?

"Glueck" ist so ein Begriff... Mit dem Verlassen S.s hatte der heutige Tag mich wieder in die "boese Realitaet da draussen ;)" ausgespuckt... Eigentlich ging es schon im Treppenhaus los... Fahrstuhl: Voller Hundeschiss, Bushaltestelle: Voller Glasscherben. Bus: Stank extrem nach Urin. Vielleicht sollte man dazu erwaehnen, dass die Reinigungs- und Reparaturdienste aktuell streiken? Und wer weiss, was ab wann noch... Unangenehme Menschen waren auh so einige unterwegs. Aber es war immerhin nicht so schlimm, wie, als ER am SA auf dem Heimweg war (die Erinnerungen, die kommen leider nur zu einem geringen Teil und willkuerlich, spontan wieder): Da war alles voller Schlaegertypen, gruppenweise, manchmal zu 20 Personen... Militaerschnitt, Bomberjacken, alle am Groehlen und Poebeln. Und ER musste dann da allein mit denen auf den Bus warten :/ Solche Situationen sind immer grausig, aber man kann kaum etwas dagegen unternehmen. Selbst, wenn man sich weiter weg hinstellt: Wenn Idioten Streit WOLLEN, suchen sie ihn sich und gehen auf einen zu. Und folgen einem. Erstaunlich, was fuer Unmengen an Kriminellen frei hier herumlaufen...

Dann kam ich in R. an. Weitere Erinnerungen sind mir leider immernoch abhanden. Schade(?). Kam also da "zuhause" an... Gleich wieder Gemecker und der Geruch irgendwelcher Essensreste *wuerg* Und Herr "Vater" behauptete, ich wuerde spinnen, in Bussen wuerde sich doch keiner betrinken, Poebler gaebe es sowieso nicht, usw - in welcher Welt lebt der? Dann fuehrte er eine lange "spannende" Rede ueber Sportgeraete - aha O_o Aber ich will mir aktuell nicht die Laune, sofern vorhanden, verderben lassen. Morgen habe ich noch frei, um den Unikram kuemmere ich mich spontan :P Ich riskiere es und lasse mich vollkommen unvernuenftig und blind zumindesten in manchen Lebensbereichen und zumindest noch eine Weile fallen. Hasst mich dafuer, schlechtes Gewissen gibt es frueher oder spaeter ohnehin ;) Aber was tut man nicht manchmal fuer daemliche Sachen in der Spaetpubertaet... Habe ich eigentlich schon erwaehnt, dass heute Nachmittag wieder die daemlichen Spannernachbarn aufm Balkon standen und in UNSERE Wohnung starrten? *AMOK* Mal sehen, wie das weitergeht.

Und ich habe mir ein Plaenchen gemacht, mit Veranstaltungen im Kalender, auf die ich mich freuen koennte. Noch ist es relativ leer, paar Ausstellungen drin, das Mittelalterfestival im Juni in B. (ja, noch ein anderes B.!), und eine naechtliche Gartenveranstaltung schon am 3.5. Letztes Jahr war ich da, Tulpen, bisschen Musik vom Band, dennoch schoene Stimmung, gutes Wetter, irgendwie entspannend. Dieses Jahr angeblich mit groesserem Rahmenprogramm, Lesungen, Livemusik, etc. Mal sehen, ob das Wetter gut genug ist und ob ich tatsaechlich wieder hinkomme. Sehen wir dann... Ein wenig freuen kann man sich aber schonmal, oder? ;) Und Ende Mai (20. Semi, 22. Finale) ist Eurovision Song Contest (Grand Prix de la chanson...). Teraesbetonis Auftritt interessiert mich immernoch dermassen, was sich wohl auch nicht aendern wird... Gut, dass beide Veranstaltungen an WEs stattfinden, wo ER zuhause ist. Jetzt brauche ich nur noch Dinge, die mir die restlichen Tage des Monats versuessen ;) Und nacher schreibe ich noch. Obwohl ich etwas muede bin. Irgendwie geht das Leben weiter... Gute Nacht.

cn P

21.04.2008 um 01:17 Uhr

18.4.08

Freitagmorgen um 7:30 aufgestanden. Es war kalt, ich erkaeltet. Habe nichts essen koennen, bei dem dummen Gerede. Es ging mal wieder nur um den Krieg und um KZs. Und ich MUESSE Historiker werden, um die "Wahrheit" ueber den Krieg aufzustecken und "der heutigen antideutschen Propaganda ein Ende zu machen". Aber wenn er tatsaechlich glaubt, ich wuerde Geschichte studieren, nur um danach meinen Namen fuer Naziparolen herzugeben - wie bloed kann man sein?! Neuigkeiten vom Streik: Angeblich sollte erst am Samstagabend gestreikt werden, fruehstens. Dann wollte ich gerade losgehen, da haelt mich mein "Vater" wieder auf, mit dem Buechergeld :/ Er gibts nicht auf und will mich wohl auch damit zwingen, weiter zu studieren. Wenn ich naemlich nach dem Buecherkauf sagen wuerde, ich will aufhoeren, wuerde es heissen "Haetteste das mal vorm Buecherkaufen gesagt! Geldverschwendung - blah blah blah". Ausserdem hoert er nie zu... Naja, dann sagte ich jedenfalls, es waere schoener gewesen, haette er mich frueher daran erinnert, und nicht, wo ich schon mit einem Fuss im Treppenhaus stehe. Da keifte er mich an: "DU bist selbst Schuld, du hast mich ja nicht erinnert!" Da sagte ich: "Ich habe vielleicht auch mal andere Sorgen im Kopf!" und bin gegangen.

Dann gings zur Uni - die Notizen davon habe ich, wie erwaehnt, woanders. Und der Rueckweg war recht strapazioes, muss aber wohl nicht naeher erlaeutert werden, nur: Es ist doch IMMER dasselbe... Taeglich im Bus pro Fahrt mindestens 1 weinendes Einzelkind, 1 Kindergartengruppe, 1 Besoffener oder eine Gruppe poebelnder Asis. Dieses Mal hatten wir sogar 1 Kindergartengruppe, 1 Gruppe Asis UND 1 Besoffenen drin... Die Asis waren aber fast noch am Schlimmsten. Ueberall diese respektlosen, JEDEN anpoebelnden Idioten... Unterrichtsschluss hatte ich schon um 12 Uhr (es ging uebrigens vorher um Propaganda, Geschichtsunterricht, 20. Jh., Kriege). Und so gegen 14 Uhr duerfte ich in S. gewesen sein. Dann noch paar Einkaeufe in der Nachbarschaft. Den Nachmittag - schrieb ich auch schon - habe ich mich irgendwie beschaeftigt, ER hatte abends Unterricht und war mit dem auch ganz zufrieden. Wenigstens etwas :) Ich trank ein wenig zu viel, hoerte eine Menge Musik, usw. Irgendwie vertrieb ich mir dem Abend eben. Erst gegen 22:30 kam ER dann heim, schade, dass ich gleich wieder gehen sollte :(

Aber habe dann ja - auch schon beschrieben - bei meinem "Vater" angerufen und einfach mal klargestellt, dass ich nicht kommen wuerde. Streik ist immer eine gute Ausrede (da ist er wenigstens zu etwas gut) :P Und so wurde es doch noch ein schoener Abend mit IHM. Obwohl WIR wohl leider etwas zu lang wach waren, 6 Uhr musste ER wieder aufstehen und zum Unterricht. Aber dennoch war es nicht unangenehm. Allein bei IHM einzuschlafen, ist immer viel angenehmer, als hier in R. Da friere ich wenigstens nicht, kann mich noch unterhalten und schlafe nie schlecht gelaunt, deprimiert, weinend oder voller Wut ein. Und die folgenden Traeume sind demnach meist auch angenehmer... Morgens wurde ich wach, als ER aufstehen musste, und blieb es auch, bis ER ging. Und dann begann bei den Nachbarn bekanntlich lautes Gehaemmer, bis mittags, dann nachmittags nochmal, und als ER abends wieder zuhause war, immernoch oder wieder *amok* Den Tag vertrieb ich mir in etwa wie den Freitagabend. ER kam leider erst gegen 17 Uhr, verspaetet, nach Hause :( Abends dann die Freude, nicht nach R. zu muessen... Dass erst SA war, und noch nicht SO. Wenn ich von FR auf SA auch dort uebernachte, macht das eine Menge aus...

Ja, es reduziert meinen Stress wirklich und ich habe sogar das Gefuehl, die Neurodermitis wird dadurch vermindert. Zum Unterricht am SA uebrigens... Den fand ER nicht so toll. Die Designprof hat wohl einen absoluten Dachschaden... Weiss nicht genau, was sie sagt, und hat von ihrem Fach wirklich keinerlei Ahnung... Und entscheidet alles willkuerlich. Diese Person ist ein einziges Aergernis! Eine HA war, Einladungen zu designen. Da stand etwas von freier Farbwahl, so viele Bilder, wie man will, etc. Dann hat sie alle Projekte mit Bildern rausgeworfen, alle mit mehr als zwei Farben, alle ausser denen mit Standardschrift, und die einzigen Muster, Formen, "Bilder", etc, die sie akzeptiert hat, waren einfache geometrische Formen: Kugeln, Vierecke, Dreiecke. Und das soll schoen sein?! Ausserdem hatte sie davon vorher NICHTS gesagt, von diesen Anforderungen. Und im Hirn dieser Frau gibt es nur "moderne abstrakte Kunst". Anderes Akzeptiert sie nicht, keine andere Meinung, keinen anderen Stil. Und da soll einer sagen, Kunst sei frei! :/ Dieser Kurs ist - so seltsam es klingt - wohl das schlimmste am gesamten Informatikstudium. Wozu man da so ausgiebig Printdesign machen muss - sowieso keine Ahnung...

In der Freizeit befassten WIR uns lieber wieder mit Kunst, die UNS auch wirklich zusagt. Und anderen Dingen, die einem nicht noch mehr Unmut machen. Das Studium habe ich Studium sein lassen, und so wird es wohl auch weitergehen. Dann falle ich halt in manchen Kursen durch - seis drum, mach ich sie irgendwann nochmal! Ich kann ja doch nicht aufhoeren, dann hoch ich lieber jahrelang dort herum, aber mach mir dafuer keinen Stress *zyn* Nein, eigentlich habe ich keine wirkliche Perspektive. Nur den Wunsch, aufzuhoeren, und daran arbeite ich nun auf laengere Zeit hin. Mal sehen. Aktuell verdraenge ich noch :P Natuerlich nicht gut... Aber was solls, wenn man keine Perspektive hat... Dann kuemmere ich mich eben nicht darum. So werde ich auch nicht verrueckt, darum sollte es mir gehen. Ich frage mich, ob ich eine angeborene Neigung zu psychischen Stoerungen habe, oder ob es einfach eine natuerliche, unglueckliche Auswirkung auf die schlechten Lebensumstaende ist. Klar, im Kindesalter an Suizid zu denken, ist sicher nicht "normal". Depressionen sogar schon kurz vor der Pubertaet. Aber ich habe ja auch nicht ein Leben, das man normalerweise lebt, und eins, das man sich wuenscht, erst recht nicht!

September 2000 hatte ich einen schweren Unfall, bei dem ich fast ums Leben gekommen waere. Krankenhaus, ueble Verletzungen. Schmerzmittel, Gehirnerschuetterung, Schock. Ein unglaublicher Schock, der sich verschlimmert hat, weil ihn keiner ernst nahm. Selbstsucht, nicht um andere kuemmern wollen, keine Bereitschaft zur Ruecksichtnahme. Ich war auf zweiwoechiger Klassenfahrt, das Unglueck ereignete sich am 1. Tag :/ Und dann wurde ich gefragt, ob ich auf eigene Kosten mit der Bahn(!), allein(!) in dem Zustand zurueck nach B. fahren wolle. Natuerlich habe ich das abgelehnt. Dachte, ich koennte dort, im dortigen B., dann einfach in Ruhe im Schullandheim bleiben. Schlafen, ruhen, lesen, und danach regulaer nach B. zurueck fahren. Denkste! Ich hatte am gesamten Koerper ueble Schmerzen, aber wurde nicht respektiert. Nicht in Ruhe gelassen. Staendig genoetigt, dieses und jenes zutun. "Ach, komm doch mal nach XY mit", usw. Ich sagte oft genug, es geht nicht, ich brauchte Ruhe - es interessierte niemanden. Obwohl ich vom Unfall eine grosse Abneigung dem Radfahren gegenueber bzw schnellen Geschwindigkeiten allgemein, entwickelt hatte, wollten sie mich tatsaechlich, trotz Oedemen am gesamten Koerper, Schnitten, Schuerfungen, Kratzern, Verstauchungen, Zerrungen - dazu noetigen, doch noch mit zu ihren Radtouren zu kommen. Wie kamen sie auf die Idee?! Das war hirnrissig.

Und so geschah, was bei Belastung geschehen kann. Eine Sache, die Angst macht und die man sich kaum vorstellen kann. Ich habe sie erlebt. Der "Zufall" wollte es, dass ich bloss ca 2 Jahre spaeter eine Beziehung mit einem Maedchen einging, die auch darunter litt - mit dem Unterschied, dass sie es dauerhaft hatte, seit einem s*xuellen M*ssbrauch im Kindesalter. Ich hatte es "nur" paar Monate: Ich litt unter - wie es so schoen heisst - Dissoziationen. Einer dissoziativen Persoenlichkeitsstoerung, auch Persoenlichkeitsspaltung, Multiple Persoenlichkeit oder Schizophrenie genannt. Es war unglaublich. Ich kann seitdem verstehen, wieso es Menschen gibt, die glauben, von Daemonen besessen zu sein. Ich "war" zwei Personen. Ich wuerde heute sagen, ein "gutes" und ein "schlechtes" Ich. Beide wussten voneinander, beide kommunizierten im Stillen in meinem Kopf miteinander. Ich war die "Gute", die "Schlechte" war wie ein ungewollter Gast mit in meinem Kopf. Leider verstanden wir uns schlecht. Sonst haetten wir vielleicht nette Dialoge miteinander fuehren koennen :P Aber so war es angsteinfloessend und grausam.

Der Wechsel zwischen zwei Personen geschah ploetzlich: Irgendwo, irgendwann, meist ohne sichtbaren Ausloeser. Von einer Sekunde auf die andere: Ich brach mitten im Satz ploetzlich ab, war verwirrt, aengstlich, sah mich um, wusste nicht, wo ich war. In einer ploetzlichen Amnesie waren die letzten paar Minuten weg. Kamen erst spaeter wieder. Aber wenn mein "gutes Ich" wieder meinen Koerper steuerte, war das zu verschmerzen. Was schmerzhaft war, war, wie man wegen der Gedaechtnisstoerungen und ploetzlichen Stimmungswechsel diskriminiert wurde, ausgegrenzt, als "gefaehrlicher Psychopath" fort gedraengt. Und genauso schlimm war, als meine "schlechte Persoenlichkeit" meinen Koerper ergriff. Mein anderes Ich, also das wirkliche, war noch da. Wie ein Gast, eingeschlossen im Koerper. Ich konnte ihn nicht steuern. Er tat einfach Dinge, die ich nicht wollte. Handelte selbst, redete allein. Er war ziemlich unhoeflich und schonungslos... Waehrend ich in meinem Koerper beobachten musste, wie mein Koerper eine andere Person gemein beschimpfte, sagte ich nur schweigend in mir zu meinem anderen Ich "Hoer auf! Du kannst das nicht tun! Hoer gefaelligst auf!", aber der Koerper reagierte nicht. Wenigstens sagte ichs nicht laut...

Und wenigstens war dieses andere Ich doch ganz "in Ordnung". Letztendlich tat es nichts ZU schlimmes, so lange es existierte. Aber Angst hatte ich da immer. Was der Koerper als naechstes taete, ich hatte schliesslich NULL Kontrolle. Immer die Furcht, was passiert als naechstes. Wann kommt der naechste Personenwechsel. Dann gabs auch noch merkwuerdige Erzaehlungen, was ich angeblich mal getan haette, an die ich mich nicht erinnern konnte... Nach dem Motto "DU hast gestern XY gemacht!" und als ich sagte, das koenne nicht sein, warf man mir vor, zu spinnen oder zu luegen. Ich weiss bis heute nicht, ob sie MICH anlogen oder ich wirklich nicht wusste, was mein Koerper stundenlang getan hatte. Und seitdem frage ich mich, WER diese andere Person war. Ich glaube nicht an Daemonen o.ae., glaube, das war auch ich. Ein Teil meines Ichs. Der sich sonst evtl versteckt haelt? Ein wenig beeindruckend fand ichs, ganz ehrlich, auch... Aber war dann doch natuerlich heilfroh, als diese 2. Persoenlichkeit endlich wieder weg war. Nach langen Wochen, zurueck in B. Und noch laenger hatte ich Angst, dass es mal wiederkommen koennte. Um genau zu sein, bin ich nicht geschuetzt, dass es NIE mehr im Leben zurueck kehrt. Eigentlich ist NIEMAND geschuetzt, ich denke, bei einem Schicksal, das nur schlimm genug ist, koennte jedem dasselbe passieren...

Jetzt beschimpft mich ruhig als verrueckt oder glaubt es nicht, weil es einfach eine zu unglaubliche Erzaehlung ist. Aber es war so. Okay, glaubt es, oder nicht, behaltet euren Unmut, falls ihr es nicht glaubt, fuer euch. Und wendet euch doch ruhig ab, wenns euch nicht passt... Stolz bin ich sicher nicht auf das, was geschah. Prahlen will ich nicht. Aber ich will darueber schreiben, weil es eben so ungewoehnlich ist, weil man soetwas selten liest. Damit Leute, denen es vielleicht genauso geht, wissen, sie sind nicht allein, und wissen, es kann auch wieder vergehen. Dass Angehoerige erfahren, was geht im Kopf einer Person mit dissoziativer Stoerung vor. Denn der, der darunter noch leidet, kann selten erklaeren, was los ist. Das geht wohl meist erst, wenn man da durch ist, und fuer viele endet es nie :/

cn P