Memoriae Ex Aeterna Nocte

31.03.2007 um 01:17 Uhr

30.3.07, Teil 1: Oberflaechlichkeiten

Es gibt eine Sache, ueber die ich im Moment ganz gluecklich bin, aber eigentlich will ich mich auch nicht zu frueh freuen... Es hiess, dass, falls man eine Semesterarbeit verhauen haben sollte, man bis zum 30.3. per Email benachrichtigt werden wuerde. Ich habe bisher noch keine Email erhalten, was ja erst einmal ein gutes Zeichen waere. Allerdings kann es bei der Uni gut sein, dass diese Frist einfach mal um eine halbe oder ganze Woche verschoben wurde. Also wenn ich Pech habe, bekomme ich doch noch eine Nachricht. Durch diese Ungewissheit bleibt meine Stimmung leider wohl auch noch die gesamte erste Ferienwoche angespannt.

Gestern Abend ging mir mein "Vater" noch auf die Nerven, bis ich um 2:30 offline ging und noch ein "wenig" schrieb. Recht erfolgreich, was mich natuerlich freute. Erst gegen 6 Uhr habe ich mich hingelegt, benoetigte auch noch eine Weile zum Einschlafen, aber das genuegte mir eigentlich erstaunlicherweise auch. Am naechsten Morgen bin ich um 10:30 aufgestanden und der Aerger mit meinem "Vater" ging leider gleich wieder los. Nicht nur, weil er sich erst weigerte, aufzustehen. Nein, ich hatte ihm auch gesagt, dass ich um 11 Uhr losgehen muesste - Und dann macht er trotzdem ein aufwaendiges Mittagessen, das erst lange nach 11 ueberhaupt fertig wurde! Ich war wieder viel zu spaet dran. Noch etwas muede. Hatte seltsame Traeume gehabt. Und nun musste ich mir wieder das pausenlose Gefluche und Geschrei meines "Vaters" anhoeren. Die ueblichen Unterstellungen und Beschimpfungen. Und Vorurteile, wie dass Studenten alle faul seien und nie etwas zu tun haetten und dass zu studieren das einfachste auf der Welt sei. Das Duemmste ist, dass mein "Vater" offen zugibt, dass er von manchen Dingen, ueber die er staendig seine Meinung krakeelt, eigentlich gar keine Ahnung hat. Aber: "Schreien darf ich ja wohl trotzdem, wir haben Meinungsfreiheit!" Auf meine Anmerkung, sicher koenne man das, aber man koennte sich, wenn man uninformiert etwas vor sich hin brabbelt, auch sehr laecherlich machen, schrie er nur cholerisch: "Wenn hier jemand dumm brabbelt, dann bist du das!" Wie infantil ist das denn?

Und dann gab es noch einmal Stress wegen meinem Studentenausweis und der dazu gehoerigen Fahrkarte. Man erinnere sich: Er hatte mir den Brief vorenthalten und dann verbummelt, und sich schliesslich aus Faulheit geweigert, danach zu suchen. Zum Glueck habe ich die Sachen heute, nach einigem Aerger, doch noch bekommen. Vorher durfte ich mir zB den Vorschlag anhoeren, ich solle doch Samstagabend heim kommen (Wie ichs erwartet habe), statt wie eigentlich geplant woanders zu uebernachten. Dazu die Bemerkung: Es wuerde mir nicht schaden, wenn ich auch mal wieder zuhause bliebe. "Da draussen" wuerde ich nur immer frecher werden. Das Radio bruellte waehrenddessen, dass ein regionaler Politiker sich dafuer ausspraeche, Haupt- und Realschule zusammen zu legen. Ich sage dazu nur zwei Worte: Gute Nacht. Ausserdem, so der zweite Vorschlag, sollten alle Schulen ueberhaupt, auch Gymnasien, zu Ganztagsschulen umgebaut werden. Das gefiele mir auch nicht, schliesslich hat ja wohl jeder Mensch auch ein Recht, seine Freizeit nach seinem Willen auszuueben, oder nicht? Haette ich in meiner Schulzeit den gesamten Tag bis zum Abend nur in der Schule sitzen muessen, was haette ich verpasst! Es haette mich wahnsinnig gemacht. Keine Fotografie, kein PC bzw Blog, keine Malerei... Ich bezweifle naemlich, dass ich meine gesamten Utensilien zur Schule haette mitnehmen koennen. Und so weiter. Ich bin der Meinung, dass Menschen allen Alters auch Freizeit und eine gewisse Freiheit benoetigen.

Der dritte, darauf folgende, Vorschlag, war dann irgendwie noch "weltfremder": Man solle alle Kunst- und Musiklehrer entlassen und stattdessen "echte Kuenstler und Musiker" (Wie der Herr Regionalpolitiker es informierte) einstellen. Das finde ich auch aeusserst affig. Sicher, die Lehrer sollten Ahnung von Kunst bzw Musik haben, aber das haben sie als Kunst-/Musiklehrer gewoehnlich auch! Und, was einem Kuenstler oder Musiker, der nicht Lehrer ist, fehlen wuerde: Die paedagogische Komponente. Die hat nicht umsonst jeder Lehrer erlernt. Also was einige Politiker fordern, da rollen sich einem wirklich die Fussnaegel hoch... Derweil jammerte mein "Vater" weiter herum und machte wieder einmal Probleme wegen meiner Kleidung *seufz* Was ich auch wieder nicht verstehen kann und einfach nur verwirrt finde: Bei einem ganz gewoehnlichen duennen Pullover musste ich mir anhoeren, er saehe ausgeleiert aus. Und was hat er mir dann heute Nachmittag scheinbar irgendwoher mitgebracht? Einen schwarzen Pullover (das ist ja noch in Ordnung) - Der meines Erachtens allerdings aussieht, wie ein Bierzelt und bis weiss ich wo flattert! Damit auch ja der gesamte Koerper bedeckt ist. Wieso laufe ich nicht gleich mit einer Burka herum?

Und dann wieder diese dumme Behauptung: "Mit den Jahren wirst du sowieso fetter, dann passt das Ding auch in 10 Jahren noch." - Vielleicht will ich aber gar nicht heute irgendetwas anziehen, was aussieht, wie ein schwarzer Kartoffelsack, und vielleicht will oder kann ich das in 10 Jahren auch nicht mehr? Und ich sags immer wieder: Ich habe seit Jahren nicht mehr zugenommen, und ich glaube absolut nicht, dass ich fetter werde, da ich in letzter Zeit so gut wie gar nichts zu mir nehme. Also solche hirnlosen Unterstellungen kann er sich gerne sparen. Ausserdem braucht er nicht taeglich darauf herumreiten, dass ich etwas dicker bin. Das weiss ich selbst und ich weiss auch, woher es kommt: Mit 18 habe ich vor Klausuren immer ziemlich viel Schokolade gefressen, naja, eigentlich nicht nur vor Klausuren, sondern generell, wenn ich depressiv war, und bei so einem beschissenen "Vater" kam das also schon fast taeglich vor. So habe ich NATUERLICH zugenommen, das war mir dabei auch vollkommen klar! Danach habe ich wieder n wenig abgenommen und dann hielt sich das Gewicht bis heute konstant. Zwar leicht ueber dem Normalgewicht, aber ich denke nicht, dass ich dadurch ein schlechterer Mensch sei und gesundheitlich schraenkt es mich auch nicht ein (Habe eine gute Ausdauer, keine Rueckenschmerzen, etc). Also was soll dieser Scheiss? "Einmal zugenommen, immer zugenommen"? Ich kann dieses daemliche Geplerre einfach nicht mehr hoeren. Das ist ja fast schon so schlimm wie bei meiner "Mutter" (Die, als ich in die Pubertaet kam, meine Oberweite betrachtete und so tat, als sei ich jetzt ein Walross. Dabei hatte mein Bauchumfang sich im Gegensatz zum Brustumfang nicht vergroessert).

cn P


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.