Frauen Bewegen Frauen

07.09.2017 um 15:54 Uhr

Keine Partei schützt Prostituierte

Hallo Ihr Lieben!

Es sollte anders sein.

Frauenschutz gehört mit an die erste Stelle.
Weil es unsere Verfassung vorschreibt.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlicher Gewalt."
Artikel 1 des Grundgesetzes

Eine Tragik wenn deutsche Regierungsparteien nicht den Mumm haben Stellung zu beziehen um Prostituierte zu schützen. Obwohl klar ist, dass Prostitution die Würde der Frauen verletzt u. eine Menschenrechtsverletzung ist, steht in keinem Parteiprogramm der bekannten Parteien eine deutliche Stellungsnahme.

Traurig, weil wieder einmal alles Wissen darüber ignoriert wird. Seien es Ex-Prostituierte, Sozialarbeiterinnen oder Traumatherapeuten, sie alle klären seit Jahren über die Gewalt in der Prostitution auf. Öffentlich. In vielen, vielen Veranstaltungen u. in den Medien. Sie werden nicht gehört.

Aus diesem u. anderen Gründen gibt es meinen Blog.

Aufklärung hilft dabei ein Bewusstsein zu schaffen.
Bei Menschen, die hinhören u. hinsehen.;-)

Heute möchte ich Teile einer Rede von Frau Dr. Ingeborg Kraus hier veröffentlichen. Die sie auf einer Fachtagung kürzlich hielt. In ihrer Praxis betreut sie Prostituierte u. weiß also sehr genau wovon sie spricht.

Ich setze gleich vorweg einige Trigger Sternchen. Für Zartbeseitete.;-)

************

Denn wenn Freier zu Wort kommen dreht es einem den Magen um. Selten habe ich eine derartige Frauenverachtung gesehen. Und diese Männer sind unsere Nachbarn, Kollegen, Freunde, womöglich sogar unsere Partner…

Hier Auszüge aus der Rede von Dr. Ingeborg Kraus:

http://www.trauma-and-prostitution.eu/2017/09/03/keine-einzige-partei1-nimmt-eine-klare-stellung-zur-prostitution-ein-das-ist-eine-schande/

Auszug:

Keine einzige etablierte Partei nimmt eine klare Stellung zur Prostitution ein. Das ist eine Schande! Diese Rede wurde in Saarbrücken am 02.09.2017, auf der Fachtagung „Warum Männer zu Prostituierten gehen?“ gehalten (und ergänzt). Ich bedanke mich sehr bei Hadassah, auf dieser wichtigen und hochkarätigen Veranstaltung sprechen zu dürfen und etwas über die Schäden durch die Prostitution zu sagen, da dieser Aspekt, sowie die Gewalt in der Prostitution bei den Evaluationen des deutschen Ansatzes gezielt ignoriert wurden.

Kurz etwas zu der Realität in der Prostitution:

[Hier einige Trigger Sterne von mir für Zartbeseitete]

**********************************************

Also ich hatte vor ner Zeit die Anna vor dem Hammer, ne heiße Schnecke war´s schon, ohne Gelaber richtig tief eingelocht. Danach raus, rumgedreht die Maus und von hinten richtig tief rumgenudelt. Die Kleine hat richtig die Augen verdreht dabei und zum Glück hab ich ihre Beine vorher leicht an dem Bettgestell fixiert, so dass ihre Beine schön auseinander waren. Dann kurz vorm Abschluss raus und in ihren Rachen entsorgt bis zum letzten Tropfen.“

Sehr geil! Dann können wir die geile Stute auch schwanger AO reiten!“

Ja die Kleine steht “leider” irgendwie daneben! Lass du dich mal täglich von ca. 30 Typen bumsen und besamen… und das Crystal gibt ihr den Rest.“

Hi Leute, auch ich war heute mal bei der (ist absolut nicht böse gemeint) schwangeren Mülltonne “S.” und habe diese (so gut es ging) schön und innig besamt. Das Mädchen ist nur wie bereits erwähnt hochschwanger (im Februar kommt das Kind raus und weg sagte sie) und leider wirklich heftigst drauf und so krass verpeilt, dass man sich eigentlich gar nicht richtig aufs ficken konzentrieren kann. (man kann sich auch nur sehr schwer mit ihr unterhalten)...“

*******************************************

[Hier geht es nun mit der Rede weiter]

"Das passiert in Deutschland. Und es ist legal. Und es wird weiterhin passieren, auch mit dem neuen ProstituiertenSchutzgesetz. Ganz legal, staatlich abgesegnet.

Ja, meine sehr verehrten Damen und Herren, wie geht es denn den Frauen dabei? Wie fühlt sich ein Mensch, der zu einem Stück Fleisch reduziert wird, als ein Sexobjekt benutzt und in allen Körperöffnungen penetriert wird?

Mich fragen oft Reporter ungläubig, ob es den Frauen wirklich schlecht gehe in der Prostitution. Sie wollen Diagnosen hören. Viele Frauen weisen in der Tat posttraumatische Belastungsstörungen auf, aber nicht nur: Sucht, Angst- und depressive Störungen sind häufig. Welche Diagnose gibt man einer Frau, die keinen Schmerz mehr spürt, wenn man diese Dinge mit ihr tut? Wir haben es hier mit multiplen Traumafolgestörungen zu tun.“

Und weiter im Text aus dem o.g.Link:

„In der Tat, internationale Forschungsergebnisse weisen auf, dass zwischen 60 und 68% der Frauen die Kriterien einer schweren PTBS erfüllen. 70-95% der Frauen wurden in der Prostitution körperlich angegriffen. 65 bis 75% wurden in der Prostitution vergewaltigt. 65-95% wurden als Kinder sexuell misshandelt. 82% nannten Formen von psychischer Gewalt und 92% hat sexuelle Belästigung erlebt.

Es gibt keinen anderen „Beruf“ auf dieser Welt, der so gefährlich ist: die Sterberate liegt bei Frauen in der Prostitution um ein Vierzigfaches über dem Durchschnitt. In keiner anderen Berufsgruppe liegt die Mortalität so hoch wie bei Prostituierten. Die Todesursachen reichen von Mord bis zu Unfällen, von Drogenmissbrauch bis zu Alkoholismus.

Jetzt werden Sie mir sagen: „Frau Dr. Kraus, sie haben ja wirklich nur die Schattenseiten der Prostitution dargestellt. Es gibt doch auch die „netten“ Freier“.

Das ist ein Verleugnungs-Mechanismus, der bekannt ist. In ihrer Studie über die französischen Sexkäufer stellt Legardinier fest, dass es den Männern ein wichtiges Anliegen ist, sich von den „perversen Freiern“ abzugrenzen. Sie wollen sich als die „Guten“ verstehen. Mittlerweile sprechen aber mehr und mehr Aussteigerinnen über ihr Erleben in der Prostitution und räumen mit dem Mythos „des netten Freiers“ auf. Huschke Mau nimmt alle Freier in die Verantwortung und stellt nach zehn Jahren Prostitution fest: „Alle Freier sind Täter!“ Und was alle Freier gemeinsam haben, so Mau, das ist ihre Gleichgültigkeit.“

Wie kann es noch eine Frage sein diese Gewalt weiter zu legalisieren? Dieses Frauenbild an die nächste Generation weiter zu geben? Gleichgültigkeit gegenüber Gewalt aller Arten führt zur Akzeptanz. Was das für unsere Gesellschaft bedeutet wage ich kaum zu Ende zu denken...

Es geht weiter aus dem o.g.Link:

Das neue Prostitutions-Schutzgesetz sendet doch weiterhin die falschen Signale, nach dem Motto: Jungs, passt in Zukunft etwas mehr auf, aber macht weiter! Demokratie bedeutet nicht, dass wir machen können, was wir wollen. Unsere Freiheit hört dort auf, wo wir die Grenzen eines anderen Menschen verletzen. Und der Auftrag unserer politischen Vertreter ist, immer auch die vulnerabelsten Mitglieder unserer Gesellschaft im Auge zu halten und sie vor Ausbeutung zu schützen. Es ist eine Schande, dass keine der großen Parteien, eine klare Haltung dazu nimmt!

Die Gleichgültigkeit gegenüber dieser extremen Frauenverachtung kann nicht mit anderen Frauen fördernden Punkten (Quote oder Lohngleichheit) ausgeglichen werden. Alle etablierte Parteien müssen sich dem Vorwurf stellen, Frauenfeindlichkeit ins Wahlprogramm geschrieben zu haben.

Bei der Prostitutionsfrage geht es um mehr als nur Schadensbegrenzung zu betreiben, es geht um ein neues Gesellschaftsmodell: eine neue Männergeneration soll geschaffen werden, die nicht auf sexuelle Ausbeutung der Frau zurückgreift um sich zu definieren.

Prostitution ist Gewalt gegen Frauen! Sie festigt und fördert die patriarchalen Geschlechterverhältnisse, sie ist Symbol männlicher Herrschaft über Frauen sowie kollektiver Entwürdigung von Frauen“. Mit der Schimäre des unkontrollierbaren männlichen Sexualtriebes muss aufgeräumt werden. Männer sollten einen anderen Umgang mit Frustration erlernen.

Dem brauche ich nichts hinzufügen. Lest den ganzen Text.

Von den insgesamt 34 Parteien haben sich nur die „ÖdP“ für das Nordische Modell (Freier zur Verantwortung ziehen), sowie die Feministische Partei „Die Frauen“ klar gegen den „Sexkauf“ positioniert.

Zur Info der ÖdP:

https://www.oedp.de/aktuelles/pressemitteilungen/newsdetails/news/oedp-unterstuetzt-die-kampagne-rotlichtaus/

Zur Info Die Frauen:

http://www.feministischepartei.de/aktivitaeten-und-veranstaltungen/stopsexkauf.html

Terre des Femmes hat die Parteien selber befragt u. die Ergebnisse zusammen gefasst. In mehreren Tabellen werden die Themen aufgelistet u. deutlich aufgezeigt, wo jede Partei steht. Am Ende der Seite können die vollständigen Antworten der großen Parteien eingesehen werden.

https://www.frauenrechte.de/online/index.php/presse/aktuelle-nachrichten/aktuelles-zu-frauenrechten-allgemein/2543-bundestagswahl-2017-welche-partei-setzt-sich-fuer-die-rechte-von-gewaltbetroffenen-frauen-ein

Auszug:

„Am 24. September 2017 wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt. Wir wollten es genau wissen und haben unsere Wahlprüfsteine an die CDU/CSU, SPD, Die Linke, FDP, Bündnis 90/Die Grünen* verschickt: Wie stehen die Parteien zum Thema geschlechtsspezifische Gewalt? Welche Ideen und Vorhaben gibt es, um Frauen in Deutschland besser vor Gewalt zu schützen? Sind in der neuen Legislaturperiode Verbesserungen bei der Prävention vor Gewalt und bei der Versorgung von Betroffenen zu erwarten? Oder steht uns ein frauenpolitischer Backlash bevor? Bezogen auf die zentralen Themen von TERRE DES FEMMES finden sich mit Abstand die meisten Zustimmungen zu unseren Forderungen bei den Linken und Bündnis 90/Die Grünen. Insbesondere die Linken haben in ihren Antworten mit Sachkenntnis und neuen Ideen überzeugt...“

Keine Partei ist für ein Ausstiegsprogramm für Prostituierte...

Nur Union u. FDP denken über ein Kinderkopftuch Verbot nach.
Seht euch die Tabellen selber an...

Tja, das alles gibt doch sehr zu denken.

Ihr könnt natürlich jederzeit die Abgeordneten selber befragen zu diesen Themen. Ist ja noch ein bisschen hin bis zur Wahl. Vielleicht bekommt ihr ja Antworten. ;-)
https://www.abgeordnetenwatch.de

Zum Wochenende wollen wir uns dann lieber wieder positiven Dingen zuwenden, die aufmuntern. ;-)

http://www.gute-nachrichten.com.de/2017/04/gesundheit/kokosoel-gegen-krebs/

Auszug:

„Kokosöl eignet sich nicht nur zum Verzehr sondern genauso gut für die äußere Anwendung. Zum Beispiel ist das Naturmittel auch als Sonnenschutzcreme einsetzbar... Gleichzeitig schützt es auch vor Zecken. Grund hierfür ist der hohe Gehalt an der sogenannten Laurinsäure im Öl, den Zecken gar nicht mögen… Auch für Haustiere, wie zum Beispiel Hunde, ist das Öl bestens geeignet. Das Öl der Kokosnuss beugt sogar nachweislich Karies vor und stärkt allgemein das Immunsystem.

Damit aber nicht genug. Wissenschaftler der University of Adelaide in Australien haben in einer Studie, die im Cancer Research Journal veröffentlicht wurde, geschrieben, dass die im Kokosnussöl enthaltene Laurinsäure krebszerstörende Eigenschaften besitzt. Im Laborversuch vernichtete das Kokosöl 93 Prozent der Krebszellen. Es handelte sich zwar erst um einen reinen Laborversuch..

Nach Aussagen der American Society of Nutrition gibt es mehrere Studien, die untermauern, dass Kokosnussöl vor Krankheiten schützt und diese sogar heilen kann. Insbesondere bei Osteoporose, Gallenblasenerkrankungen, Herpes, Alzheimer, Krebs und chronischen Krankheiten hilft offenbar die in Kokos enthaltene Laurinsäure, die auch Bestandteil der Muttermilch ist...“

Und noch einige australische „Ureinwohner“. :-)

Hand Feeding Wild Australian Parrots

https://www.youtube.com/watch?v=ugXusFK7o2A

Habt eine gute Zeit

und liebe Grüße
Violine

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.