GEDANKENFLUG

31.10.2009 um 16:51 Uhr

Nebenwirkung...

Stimmung: bedrückt

Solange du dir selbst im Weg stehst, stehst du auch mir im Weg zu dir.

Hans Kruppa

31.10.2009 um 09:21 Uhr

Es ist wahr...

Stimmung: traurig

daß wir nicht wissen, was wir haben, bis wir es verlieren, aber es ist auch wahr, das wir nicht wissen, was wir vermissen, bis es erscheint

30.10.2009 um 17:33 Uhr

Gedankenknoten...

Stimmung: überfordert ;-)

Der freie Wille besteht nicht in der Freiheit, das zu tun, was man möchte, sondern in der Kraft, das zu tun, was getan werden muß, auch wenn es uns innerlich widerstrebt.

George MacDonald


Ich denke jetzt schon länger über diesen Aphorismus nach und komme nicht wirklich weiter. Wo, frage ich mich, bleibt der freie Wille, die Freiwilligkeit, wenn ich etwas tun soll, was mir innerlich widerstrebt? In der Kraft, das zu tun, was getan werden muß. Die Absicht oder der Wunsch (Wille) freiwillig eine ungesunde Gewohnheit abzulegen, eine Diät endlich durchzuführen, sich das Rauchen abzugewöhnen? Bleibt die Frage inwiefern eine solche Entscheidung und die Realisierung wirklich freiwillig geschieht oder doch indirekt auf äußeren Druck. Eine „echte“ Willensfreiheit wäre sie dann auch nicht mehr, insbesondere, wenn sie innerlich widerstrebt. In diesem Fall wäre es dann eher ein Widerwille. Wovon muß man eigentlich frei sein, um wirklich frei zu sein? Von gesellschaftlichen Konventionen, also Regeln, die man so für sich selbst nie aufgestellt hätte? Soweit ich mich erinnere behauptet Schopenhauer der freie Wille sei eine Illusion. Vielleicht kann mich ja jemand aus meiner gedanklichen Sackgasse führen, mir helfen meinen Gedankenknoten zu lösen. Ich hör jetzt auf, es ist Freitagabend, und ich will mich amüsieren, ohne gedankenschweren Kopf...lieber schwer von einem guten Glas Wein  ;-) ...bis dann...



 

28.10.2009 um 13:00 Uhr

Jugend...

Stimmung: ausgeglichen

Wie bleibt man jung?
Jugend ist nicht ein Lebensabschnitt, sie ist ein Geisteszustand, sie ist Schwung des Willens, Regsamkeit der Phantasie, Stärke der Gefühle, Sieg des Mutes über Feigheit, Triumph der Abenteuerlust über die Trägheit. Niemand wird alt, weil er eine Anzahl Jahre hinter sich gebracht hat. Man wird nur alt, wenn man seinen Idealen Lebewohl sagt. Mit den Jahren runzelt die Haut, mit Verzicht auf Begeisterung aber runzelt die Seele. Du bist so jung wie deine Zuversicht, so alt wie deine Zweifel. So jung wie dein Selbstvertrauen, so alt wie deine Furcht. So jung wie deine Hoffnungen, so alt wie deine Verzagtheit. Solange die Botschaften der Schönheit, Freude, Kühnheit, Größe dein Herz erreichen, solange bist du jung.
Albert Schweitzer

Manchmal bin ich Kind und manchmal schon 100.

Ich war schon immer sehr extrem  :-)

26.10.2009 um 13:52 Uhr

Manchmal...

Stimmung: gedankenvoll

wenn ich sage: "Danke, mir gehts gut!...wünschte
ich mir jemanden, der mir in die Augen sieht und sagt:
"Erzähl mir die Wahrheit!"

20.10.2009 um 15:03 Uhr

Erinnerung...

Stimmung: versunken

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die
Erinnerung in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne nicht wie
einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich

...aber der Weg dahin ist steinig und sehr schwer...

 

09.10.2009 um 18:54 Uhr

Mein Tag...

Stimmung: erheitert

Heute morgen ging ich frohgelaunt in “meine “ Parfümerie, um mir mein Parfüm zu kaufen...die Verkäuferin begrüßt mich mit strahlendem Lächeln...wir haben eine ganz neue Faltencreme...die hilft wirklich....reduzierend, aktivierend, glättend, feuchtigkeitsspendend, vitalisierend, stärkend...wieso sehe ich immer noch Frauen mit Falten, wir müßten doch alle glatte Gesichter wie ein Kinderpo haben?...ich gebe ihnen mal eine Probe...ich kriege gleich zwei...eigentlich sagt man mir immer ich hätte noch kaum Falten....na, ja...sie rennt strahlend in die andere Ecke des Geschäftes und ruft, ich habe auch noch eine super Bodylotion, auch ganz neu...sie kommt näher zu mir...für mein Gefühl schon zu nahe...und flüstert...die hilft gegen die Rettungsringe, die wir Frauen ja alle haben...ich schaue an mir runter...eigentlich hab ich keine...na,ja...sie schwärmt, die ist straffend, adstringierend, aktiv anregend, Kontur verbessernd, entwässernd...entwässernd?, sag ich...nicht daß mir dann das Wasser in der Bluse steht...auf die fragenden Blicke meiner Mitmenschen könnte ich dann ja antworten...keine Sorge nichts Schlimmes...ich entwässere nur gerade meinen Rettungsring...ihr verständnisloser Blick sagt mir, sie hat keinen Sinn für Humor...ich kriege wieder gleich zwei Packungen...sie strahlt mich an, als hätte sie im Lotto gewonnen...ich packe meine Proben ein...so reichlich beschenkt, und moralisch ungemein aufgebaut, schleiche ich aus dem Geschäft....zuhause angekommen bereite ich das Mittagessen zu...ich habe meinen guten alten Freund Günther zum Mittagessen eingeladen....er begrüßt mich mit den Worten: „Hallo Marion, es gibt was Neues...Viagra für die Frau in Form einer Salbe, die massiert Frau sich in die Kniekehlen ein, damit sie länger in der Küche stehen kann“...spätestens in diesem Moment war mir klar...DAS ist MEIN Tag heute....

04.10.2009 um 11:56 Uhr

Von den Kindern...

Stimmung: ausgeglichen

Eure Kinder sind nicht eure Kinder

sie sind die Söhne und Töchter

der Sehnsucht des Lebens nach sich selbst.

Sie kommen durch euch, doch nicht von euch

und sind sie auch bei euch,

so gehören sie euch nicht

ihr dürft ihnen eure Liebe geben,

doch nicht eure Gedanken,

denn sie haben ihre eigenen.

Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,

aber nicht ihren Seelen.

Denn ihre Seelen leben in dem Haus von morgen,

das ihr nicht besuchen könnt,

nicht einmal in euren Träumen.

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,

aber versucht nicht,

sie euch ähnlich zu machen.

Denn das Leben läuft nicht rückwärts,

noch verweilt es im Gestern.

Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder,

als lebende Pfeile entsandt werden.


Khalil Gibran