GEDANKENFLUG

11.04.2010 um 12:07 Uhr

Lucky, Liebe auf den ersten Blick...

Ich habe mich verliebt, in Lucky, einen  rabenschwarzen Labrador/Stafford-Mix...eigentlich wollte ich nur im nahegelegenen Tierheim Hunde ausführen...ich ging wie ferngesteuert zum Zwinger von Lucky und ...Peng! ... hat er mich um seine Pfote gewickelt...Verliebt bis über beide Ohren würde ich ihn gerne ganz zu mir nehmen, gäbe es da nicht ein großes Problem.

Ich bin  Anfängerin, besaß noch nie einen Hund, bin also absolut unerfahren. Ermutigt werde ich auch nicht wirklich, ich höre immer nur den Satz: “Ein Anfängerhund ist das nicht.“ Ok, das weiß ich, aber ich bin ja auch bereit alles zu lernen, wenn man mich unterstützt.  Er ist zwei Jahre alt, sehr neugierig, sehr lebhaft und in seiner Erziehung wurde einiges versäumt. Seit zwei Wochen  nehme ihn tagsüber, von 9 Uhr bis 16 Uhr, zu mir. In der Wohnung gibt es keine Probleme. Er verhält sich super und hat wohl auch schon eine Grunderziehung, macht Sitz und Platz, nimmt keine Lebensmittel vom Tisch, reagiert auf “nein“ und “komm“, meistens ;-) Er bleibt auch schon bis zu einer Stunde alleine, ohne dass er die Wohnung zerlegt.  Ja, und nun zu dem Problem, er zieht so stark,  vor allem in der Stadt, dass ich ihn nicht halten kann. Ein Besuch unseres Flohmarktes gestern wurde, selbst für einen sehr muskulösen Mann, zur Tortur,  und er reagiert ganz extrem auf andere Hunde. Ich besuche seit 3 Wochen die Hundeschule mit ihm aber wenn er einen anderen Hund auch nur aus der Ferne sieht, ist er nicht mehr zu halten und alles was wir gelernt haben fruchtet nicht. Kein Leckerli, keine erlernte Taktik können ihn ablenken.

Gestern kam es im Gehege der Hundeschule zu  einem Kampf mit einem anderen Hund, der mich ganz schön erschreckt hat, der Trainer konnte die beiden nur mit großer Mühe trennen.  Trotzdem will ich nicht aufgeben.

Ich weiß, dass es hier sehr viele Hundebesitzer gibt und vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben, mir mit Euren Erfahrungen weiterhelfen. Wenn ich jetzt aufgebe, wird er wahrscheinlich niemanden mehr finden, der ihn nimmt. Er wird schon als Problemhund bezeichnet, obwohl er von seinem Wesen her, sehr lieb und gutmütig, total verschmust und verspielt ist.

Ich bin sehr traurig und hilflos im Moment.