GEDANKENFLUG

12.04.2011 um 21:54 Uhr

Warum habe ich einen Hund?

Es stürmt, es regnet, dein Hund muss raus, du wartest noch etwas ab, es könnte ja noch besser werden...reines Wunschdenken, es regnet immer stärker und dein Hund muss JETZT raus, du läufst durch den Regen, siehst fast nichts mehr, stemmst dich gegen den Wind, er nimmt dir den Atem, in kleinen Sturzbächen rinnt dir das Wasser über das Gesicht, nur einer fühlt sich richtig wohl, genießt in vollen Zügen -dein Hund- er spaziert ganz gemütlich neben dir her, schnuppert, hebt ohne Eile mal hier mal dort das Beinchen, du wartest auf ihn und fragst dich jetzt: Warum habe ich einen Hund? ;-)

Du kommst nach Hause, durchfroren, durchnässt, rubbelst zuerst deinen Hund trocken, dann dich,  gibst ihm sein Fressen, bereitest dir ein Kännchen Tee, stellst es mit einer Schale Gebäck auf den Tisch in deiner Kuschelecke und machst es dir auf dem Sofa bequem...dein Hund hat diese ganze Zeremonie beobachtet, geduldig gewartet, jetzt kommt er zu dir, legt seinen Kopf auf deinen Bauch, schaut dich mit seinen riesigen, braunen Knopfaugen an, du spürst seine Körperwärme, seinen Herzschlag, streichst über seinen Kopf, über sein seidenweiches Fell, fühlst wie der kleine Körper sich hebt und senkt im Rhythmus der Atmung, er grunzt und schmatzt vor Wonne...

und jetzt weißt du: DARUM habe ich einen Hund  Fröhlich  und noch etwas weißt du ganz genau, du würdest alles, wirklich alles für ihn geben...

09.04.2011 um 08:28 Uhr

Erkenntnis

Je bewusster und ehrlicher man sich mit gescheiterten Hoffnungen auseinandersetzt umso eher spürt man wieder Boden unter den Füßen...

 

08.04.2011 um 08:42 Uhr

Statement

Du bist eine Anführerin, keine Mitläuferin...

Ein Kompliment? Ich weiß nicht ...eine Mitläuferin war ich nie, wollte ich auch nie sein...aber eine Anführerin? Klingt als wäre ich der Kopf einer Gang, eine Anstifterin Fröhlich...ich lasse es mal als Kompliment gelten... man meint es ja immer nur gut mit mir Fröhlich