GEDANKENFLUG

12.01.2010 um 14:16 Uhr

Ich bin nicht mehr die, die ich einmal war...

Du hast Dich verändert, sagt man mir...was ist los mit dir?...was ist passiert?...um mich ein einziger Aufschrei...Beschwerden...egoistisch sei ich geworden...

Ich habe tausend Dinge anderen zuliebe getan, Konzerte besucht, die ich nicht mochte, ich war stundenlang in der Stadt unterwegs um für irgendjemand irgendetwas zu besorgen. Marion macht das ja gerne! Natürlich! Habe mir einen gewisssen Körperteil aufgerissen, für Menschen die es nicht wert waren, die mir im nachhinein in selbigen hineintraten...war immer und überall zur Stelle, habe mir nächtelang Probleme anderer angehört... und ich?...ich mußte zusesehen wie ich zurechtkomme. Marion hat ja keine Probleme, die ist ja immer gut drauf...ja, klar...mit dieser Behauptung nimmt man mir ja schon die Luft aus dem Segel...Danke 

und jetzt:

Ich funktioniere nicht mehr auf Knopfdruck...nein...gehe nicht mehr über meine Grenze...denke auch einmal an mich, tue mir Gutes, sage ganz klar, bis hierhin und nicht weiter, habe gelernt mich zu schützen...endlich...und jetzt bin ich ein egoistisches Monster für euch...was habt ihr eigentlich geschätzt an mir? Meine übertriebene Hilfsbereitschaft? Meine Bereitwilligkeit mich ausnutzen zu lassen? Marion macht das, Marion ist für alle da. War es nur das? Wer war ich als Mensch für euch? War ich überhaupt ein Mensch für euch oder nur eine bequeme Einrichtung? Hättet ihr den Menschen geschätzt, müßtet ihr mich nicht nur verstehen, sondern euch mit mir freuen...Ich bin egoistisch? Danke! Ich fasse das als Kompliment auf. Es zeigt mir, daß ich meinem Ziel, nicht mehr manipulierbar, regierbar, unterdrückbar zu sein, einen Schritt näher gekommen bin... ich bin auf dem Weg in die Freiheit...meine Freiheit...bin endlich aufgewacht...ENDLICH!

Eine Handvoll Menschen, die, die mich lieben, mich wirklich schätzen, als Mensch, nicht als Marionette, freuen sich mit mir. Und für diese, für mich sehr wertvollen Menschen, bin ich auch weiterhin da, Tag und Nacht, ganz gleich was geschieht....

Eigentlich habe ich nur die Spreu vom Weizen getrennt....ist das egoistisch?

 

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenAquarius schreibt am 12.01.2010 um 14:32 Uhr:Egoistisch? Nein ... konsequent würd ichs nennen!
  2. zitierenfutureless81 schreibt am 12.01.2010 um 14:34 Uhr:Nein, das ist selbstbewusst! Wenn man anderen immer alles recht machen will, tanzt man schnell nur noch nach deren Pfeife und man selbst kommt dabei zu kurz. Sind es nicht eher die anderen, die egoistisch sind, weil sie auf dich nie Rücksicht genommen haben? Natürlich passt es denen nicht, dass du jetzt nicht mehr alles für sie tust. Ich glaube, auf solche Menschen kannst du getrost verzichten. Sie behindern dich nur auf deinem Weg! Also nur weiter so!!!
  3. zitierenUniversum schreibt am 12.01.2010 um 14:42 Uhr:Das ist keinesfalls egoistisch! Das ist toll! Ich kenne deine beschriebenen Gefühle... Auch ich musste irgendwann merken wer wirklich auf meiner Seite ist und wer eben nur so nebenher gelaufen ist. Sämtliche Kontakte wurden automatisch aussortiert... viele Kontakte sind abgebrochen... nachtrauern tu ich keinem. In einem gewissen Abschnitt meines Lebens wars ok. Aber schon lange läuft ein anderer Abschnitt. Und automatisch zieht das andere Leute an. Und das ist gut so.

    Ich wünsch dir viel Glück auf DEINEM Weg!
  4. zitierenYaimm schreibt am 12.01.2010 um 15:10 Uhr:Ich kam mir vor, als würde ich einen alten Text von mir lesen... Du bist auf dem richtigen Weg, dem Weg zu Dir und nur das zählt. Echte Freunde sind verdammt rar, aber genau die verstehen das.
  5. zitierenMariaHilf schreibt am 12.01.2010 um 16:32 Uhr:Eigentlich stellt sich doch immer nur die Frage, "Wie geht es mir selbst damit?" wie geht es mir damit, mir selbst mehr Gutes zu tun, mich ernst zu nehmen in dem was ich brauche, weniger für andere tue und aushalte, das mich einige dann auch weniger oder eben nicht mehr "lieben", das ich weniger wichtig bin für die Anderen, aber eben wichtiger für mich...wie fühlt es sich in mir an???
    und wenns gut ist dann ists gut!

    und es hört sich an als wärs gut....und das ist ganz sehr schön!

    Vielleicht brauchst du einfach nicht mehr so sehr das Gefühl für andere wichtig zu sein, von anderen geschätzt zu werden, von anderen geliebt zu werden, weil du dich jetzt mehr liebst und für dich sorgst....egoistisch ist immer das letzte totschlag Argument um sich den Andern gefügig zu machen - darin steckt wohl ein ganz großes Eigeninteresse....

    Wie mein Bruder immer so schön sagt "wenn alle an sich selbst denken ist an alle gedacht" und er ist kein Egoist....

    ganz liebe Grüße
    m
  6. zitierenmockingbird schreibt am 12.01.2010 um 18:45 Uhr:Ich danke Euch für die Kommentare, soviel "Rückendeckung" tut richtig gut. :-)

    Ich denke auch, daß die Menschen egoistisch sind, die die Hilfbereitschaft anderer ausnutzen. Auf solche "Freunde" kann ich gut verzichten.
    Das "Totschlag-Argument", egoistisch, hat mich im ersten Moment schon getroffen, aber mir war ganz schnell klar, welche Absicht dahintersteckt und es hat mich in meinem Entschluß eher bestärkt. Ja, ein wichtiger Punkt ist auch, daß ich keine Anerkennung "von außen" mehr brauche. Und ja, mir geht es richtig gut, weil ich mir Gutes tue und weil ich es mir wert bin. ;-)
    Liebe Grüße
    und ich wünsche Euch noch einen schönen Abend
  7. zitierenlousalome schreibt am 16.01.2010 um 17:17 Uhr:"Eigentlich habe ich nur die Spreu vom Weizen getrennt....ist das egoistisch?"

    Nein, das ist sehr gesund unf sehr richtig!! : ))
  8. zitierenannaswelt schreibt am 16.01.2010 um 17:37 Uhr:Bravo! Das war bestimmt ein mutiger Schritt aber mit Sicherheit einer, der sich lohnt.
  9. zitierenmockingbird schreibt am 19.01.2010 um 00:00 Uhr:@lousalome
    ...und fühlt sich verdammt gut an :-)
    @anna
    ..und ob es sich lohnt, ich hab jetzt mal mehr Zeit für mich
  10. zitierensternenschein schreibt am 01.01.2011 um 04:17 Uhr:Liebe Mockingbird,
    die ganzen letzten Tage wollte ich schon hier noch einmal einen Kommentar schreiben, damit du es niccht vergisst.
    Deinem hier geäusserten Vorhaben treu bleibst und zu deiner Veränderung stehst. Manchmal ist es doch ganz schön, wenn Menschen sagen, "Du bist nicht mehr die, die du einmal warst".
    Wenn man durch das jetzt anderssein ein Stück weit weiter zu sich selbst gefunden hat.
    Auch ein Nein hat seine Berechtigung, oftmals eine grössere als ein halbherziges Ja.
    Liebe Grüsse
    sternenschein
  11. zitierenmockingbird schreibt am 01.01.2011 um 13:42 Uhr:Lieber Sternenschein,
    wie lieb und aufmerksam von dir, mich nochmal daran zu erinnern, und es zeigt mir wieder einmal wie einfühlsam du bist, du machst dir Gedanken (der Eintrag liegt ja schon eine Weile zurück) und ich erkenne daran, dass du die Menschen magst, auf sie zugehst, sicher nicht nur hier in den Blogs, auch im „realen“ Leben, Eigenschaften die leider sehr selten geworden sind. Sensible Menschen sind ja zu Exoten geworden.
    An mein Vorhaben kann ich gar nicht oft genug erinnert werden, es gerät nämlich immer mal wieder ins Wanken, weil die lieben Mitmenschen immer noch „testen“. ;-) Aber ich halte mich ganz gut und was ein Nein angeht bin ich absolut deiner Meinung auch umgekehrt, ich höre auch lieber ein klares Nein, als ein halbherziges Ja.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Alles Liebe
    mockingbird
  12. zitierenannaswelt schreibt am 01.01.2011 um 16:31 Uhr:Ich finde es toll von sternenschein. Aber genau DAS ist er! So kennen wir ihn. Aufmerksam und nie oberflächlich. Er hat mich damals als ich hier bei blogigo anfing als erster begrüßt und nahm von da an regelmäßig teil an dem was mich bewegte.
    Liebe mockingbird, es ist wohl normal, immer wieder mal in ein bestimmtes Muster zu fallen. Sie haben einen schließlich auch lange begleitet. Wichtig und schön ist es doch, dass man sie überhaupt durchschaut hat.
    Alles Liebe,
    Anna
  13. zitierenmockingbird schreibt am 01.01.2011 um 23:33 Uhr:Mich hat er auch als erster begrüßt, ich hatte das Gefühl, als wär ich schon ewig dabei und er hat mir schon sehr oft mit seinen Kommentaren weitergeholfen, mir die "Augen geöffnet", wenn es um die eigene Geschichte geht, ist man zeitweise blind. ;-)
    Stimmt, was man so viele Jahre praktiziert hat, kann man nicht von heute auf morgen ablegen, wie einen alten Mantel, es braucht seine Zeit, man kommt auch mit kleinen Schritten ans Ziel.
    Alles Liebe
    mockingbird
  14. zitierenlotti schreibt am 04.08.2013 um 19:08 Uhr:Hey ich bin nicht mehr die ich mal war..ich bin einfach nur noch Unglücklich mit allen lebenslagen im job mit mir selber kann nicht mehr essen richtig und habe vor der Zukunft tierische Angst ob es alles so richtig mache. Ich habe mir Jahre lang sagen lassen was ich zu tun und zulassen habe und habe nie das gemacht was ich wollte was soll ich nun machen ?

Diesen Eintrag kommentieren