Times of Life

27.02.2006 um 16:21 Uhr

Weitere Planungen - oder Einweihung dritter Teil

von: Galahad

Musik: Manowar - Louder than Hell

Allmählich kriegen unsere Planungen tatsächlich so etwas wie eine Kontur.

Wir haben einen ganz guten Partyservice ausfindig gemacht, der uns nicht nur eine Menge feine Dinge zum Essen, sondern auch Bistrotische und ausreichend Geschirr und Gläser liefern wird. Ein paar Sachen werden wir selbst machen, Salate und sowas. Genauer gesagt: ich habe Chris versprochen, Nudel- und Kartoffelsalat nach "deutscher Art" zu machen (das kann ich *grins*), und er macht einen griechischen Salat mit Oliven und Feta-Käse. Und ich werde Kuchen backen - Apfelkuchen. Oh je, das hab ich noch nie gemacht. Jana hat mir das Rezept gemailt, aber ich werde an dem Tag wohl eine telefonische Hotline zu ihr einrichten, nur zur Sicherheit.

Als Vorspeise will Chris Tapas machen, außerdem haben wir Sushi und Kanapees vom Partyservice. Dann gibt’s noch Mini-Frikadellen, eine Menge Grillzeug, das sich die Leute auf dem Elektrogrill selbst grillen können - und ich hab hier einen Metzger gefunden, der uns einen Schinken im Brotteig liefert. Das habe ich mal in Deutschland gegessen und fand es ganz toll. Der Schinken wird komplett mit dem Brotteig drumrum geliefert, kommt daheim ein paar Stunden in den Backofen, dann ist er fertig. Der besagte Metzger hier wusste tatsächlich auf Anhieb, was ich wollte - und dann stellte sich heraus, dass er deutscher Abstammung ist. Lustig. Ja, und dann gibt’s halt noch diverse Desserts, auch vom Partyservice. Kriegt jetzt wenigstens jemand Hunger beim Lesen?

Mit unserer "Gästeliste" sind wir leider immer noch nicht viel weiter, das heißt, es sagt keiner richtig zu und keiner ab. Ob das hier so üblich ist? Wir wissen überhaupt nicht, mit wie vielen Leuten wir rechnen können, also müssen wir von der Höchstzahl ausgehen. Chris meint, hinterher könnten wir ja notfalls eine Armenspeisung vor dem Haus machen mit all den Sachen, die übrig bleiben. Gemeiner Kerl! Ich habe übrigens angeordnet (*grins*), dass Chrissy für die Beschaffung der Getränke zuständig ist, und wenn ich mir die Tag für Tag wachsenden Getränkevorräte in unserem Keller ansehe, denke ich, wir würden locker eine sechsmonatige Belagerung überleben, ohne zu verdursten. Er nimmt seine Aufgabe doch sehr ernst, ha,ha.

Sicher wissen wir nur von diesem Benjamin, dass er kommt. Er hat noch mal angerufen, da war ich am Telefon, und hat sich für die Einladung bedankt und zugesagt. Stacey, die junge Frau aus der Wohnung unter uns, hat mir im Treppenhaus ein "hi, wir freuen uns auf Samstag" zugerufen, das nehme ich dann auch mal als feste Zusage. Offenbar hat "hubby" *grins* grünes Licht gegeben.

Und dann hat Gladys sich nochmal gemeldet, da war ich auch am Telefon. "Danny, gut, dass ich dich dranhabe - sag mal ehrlich, war ich neulich zu voreilig? Hattet ihr tatsächlich vor, mich einzuladen, oder hat Chris das nur als Ausrede gesagt? Hinterher hab ich so meine Zweifel gehabt…" *grummel*… Was soll ich denn darauf antworten? Bin sowieso ein ganz schlechter Lügner… "Naja", hab ich gesagt, "nein, wir hatten es nicht vor, aber nur deshalb nicht, weil wir niemals dachten, dass du deshalb von Florida anreisen würdest. Aber wir freuen uns, du wertest unsere Party auf" (*lach* ihre Antwort darauf war prompt, ich sollte aufhören so rumzuschleimen ;-) ). Ja gut, sie kommt dann. Ich hab ihr angeboten, dass sie bei uns übernachten kann, Platz haben wir ja genug, aber das wollte sie nicht. "Weißt du, Danny, ich nehm' mir lieber ein Hotelzimmer, dann kann ich verschwinden, wenn ich will. Wer weiß, wie lange das bei euch geht." Auch ok.

Ja, das ist der momentane Stand der Planungen. Ich bin offen für alle Vorschläge und Anregungen, auch für Hinweise, was wir vielleicht vergessen haben. Hilfe… ich werde allmählich nervös… ;-)




25.02.2006 um 19:38 Uhr

Brandon

von: Galahad

Gestern habe ich einen Ex von Chris kennengelernt.

Es war ja eigentlich klar, dass das früher oder später passieren würde, schließlich hat Chris ja vorher nicht wie ein Mönch gelebt. Trotzdem hatte ich etwas Angst davor - wie ich reagiere, ob es mir etwas ausmacht und so. Alles ganz neue Gedanken für mich. Und was soll ich sagen? Ja, es hat schon einen Stich gegeben… ich geb’s zu.

Wir waren in der Wohnung am Rumwerkeln, haben gerade ein paar Bilder aufgehängt, da klingelte es. Chris ging hin, und ich hörte eine Männerstimme: "Hi mein Süßer, da staunst du, was? Ich war in der Nähe und dachte, da muss ich doch mal vorbeischauen. Wusste gar nicht, dass du umgezogen bist, die Leute in deiner alten Wohnung haben mir die neue Adresse gesagt. Na, wie geht’s dir denn?"

Chris’ Antwort konnte ich nicht verstehen, aber mir haben sich automatisch die Nackenhaare gestellt, und ich brauchte gerade mal knapp drei Sekunden, um zu entscheiden, ob ich im Zimmer bleibe (was eindeutig cooler gewesen wäre, da es mich ja eigentlich nichts angeht) oder mir das Ganze mal aus der Nähe ansehe. Na ja, ich hab mich für die uncoole Variante entschieden und bin rausgegangen zu ihnen.

In der Tür stand ein richtiger Prachtkerl - gute Figur, rotbraune Haare, grüne Augen - verdammt hübsch, so ein Mist! (hm, um ehrlich zu sein, warum sollte er auch schlecht aussehen?). Er sah in meine Richtung, als ich rauskam, seine Augen wurden ganz groß und er sagte nur leise "oh…".

Chris drehte sich rum, sah mich ebenfalls - und in dem Moment dachte ich "Chrissy, wenn du jetzt sagst, ’das ist der neue Sänger unserer Band’, trete ich dir nachher in den Arsch, dass du von hier bis Sibirien fliegst." Aber warum denke ich so etwas Gemeines überhaupt von meinem Großen? Er lächelte, sagte "komm ruhig, das ist Brandon, ein früherer Freund von mir" - und dann legte er den Arm um mich, zog mich ganz nah an sich und sagte zu Brandon  "und das ist Danny". Mehr nicht. Schöner hätte er es gar nicht machen können.

Der arme Brandon stand da, war ganz blass, sah von einem zum anderen und stotterte sowas wie "das wusste ich ja nicht… das tut mir leid… ich will auch nicht weiter stören…". In dem Moment tat er mir leid, ich sagte: "ist schon ok, konntest du ja nicht wissen", und da entspannte sich Chris auch und meinte "ja, komm, Bran, wo du jetzt schon mal da bist, für einen Whiskey wirst du doch Zeit haben."

Wir haben ihm die Wohnung gezeigt, dann noch was zusammen getrunken und uns ein bisschen unterhalten. Netter Kerl. Reporter bei einem Musik-Magazin. Nach einer knappen Stunde hat er sich verabschiedet. Er umarmte Chris, sagte "ich wünsche dir alles Gute", dann umarmte er mich ebenfalls und flüsterte "verrat’ mir bei Gelegenheit mal deinen Trick, wie hast du diesen Kerl denn bloß so zahm gekriegt?" Nochmal zu uns beiden "ciao, macht’s gut", und ich sagte "schau mal wieder vorbei, wenn du in der Nähe bist." Dann war er weg. Und Chrissy sofort: "sorry, Danny, I’m so sorry, damit habe ich nicht gerechnet." - "Ist schon ok".  Ich konnte es mir dann aber doch nicht verbeißen, zu fragen: "warst du lange mit ihm zusammen?" - "Nein, wir waren nie zusammen. Ich habe ihn bei einem Interview kennengelernt, und von da an haben wir uns immer mal getroffen - wie das halt so geht." Aha.

Fazit? Ich denke, ich hab mich ganz gut benommen, aber es hat schon ein bisschen weh getan - sich vorzustellen, dass die zwei… nee, lieber nicht vorstellen. Schön, ich bin also wohl eifersüchtig. Ist das normal, auf einen Ex des Partners eifersüchtig zu sein? Wenn's nicht normal ist, kann ich’s auch nicht ändern.



 

22.02.2006 um 17:13 Uhr

Einladungen

von: Galahad

Wie geplant haben wir gestern das Projekt "Einweihungsparty" weiter in Angriff genommen. Haben uns geeinigt, dass Chris die Anrufe macht, während ich mir die Leute im Haus vornehme. So weit, so gut. 

 

Als erstes fiel mir, als ich durchs Treppenhaus ging, auf, dass so gut wie nirgendwo Türschilder dran sind. Es ist ja ein ganz neues Haus, in dem wir wohnen, aber heißt das, dass die anderen Wohnungen alle noch leer sind? Sollte ich wirklich überall auf Verdacht mal klingeln…? *grübel* 

 

Stattdessen hab ich dann erst mal bei der Hausverwaltung angerufen. Hatte einen Kerl dran, der Stimme nach könnte es unser Berater gewesen sein. "Du willst was wissen? Wer in den anderen Wohnungen wohnt, und welche noch frei sind? Sorry, das kann ich doch am Telefon nicht so einfach sagen. Warum fragst du das?" - "Wir wollen eine Einweihungsparty machen und die Leute im Haus einladen. Wir sind die zwei, die oben die Dachwohnung gemietet haben."  "Ja, ich weiß, wer ihr seid. Na gut, also: unten das sind Appartements, die sind alle vermietet, aber die Leute kommen erst im März. Im zweiten Stock ist eine Wohnung frei, die andere hat ein Ehepaar gemietet, aber die sind auch noch nicht drin. Auf drei wohnen eine ältere Lady und in der anderen Wohnung ein junges Ehepaar. Die wohnen beide schon länger drin, müssten also da sein. Und die andere Wohnung im vierten, die neben euch, ist noch leer. Ok?" Danke, ok! 

 

Na, das ist ja nicht gerade viel. Auf in den dritten Stock und einfach mal geklingelt. Die Tür geht einen Spalt weit auf, die "ältere Lady" guckt raus, betrachtet mich so erschrocken, als hätte sie Angst, dass ich mir jetzt gleich gewaltsam Zutritt verschaffe und ihre Ersparnisse an mich reiße *grins* - also hab ich mein freundlichstes Gesicht aufgesetzt, mich vorgestellt und mein Sprüchlein aufgesagt: dass wir neu eingezogen sind, ganz oben wohnen, "... ja, und jetzt wollten wir Samstag in einer Woche eine kleine Einweihungsparty geben und Sie ganz herzlich dazu einladen". Da lächelt sie zumindest mal und macht die Tür ein bisschen weiter auf. "Das ist nett - aber ich bin am Wochenende immer bei meiner Tochter und ihrer Familie, und außerdem macht ihr jungen Leute das besser unter euch aus. Aber danke schön." - "Naja, schade, dann kann man nichts machen." Und da lacht sie und sagt: "Ja, schade. Aber warum kommen Sie nicht während der Woche mal mit Ihrer Frau auf eine Tasse Tee vorbei? Ich würde mich freuen." - "Ähem, ja… danke, das ist nett…"

 

Weiter auf der anderen Seite, bei der Wohnung des jungen Ehepaars. Stacey und Richard, wie mir das Namensschild an der Klingel verrät. Ich klingele, ein rothaariges, sommersprossiges, weibliches Wesen öffnet - offenbar die Dame des Hauses - und lächelt mich an "ja, bitte?" Also noch mal… wir sind neu eingezogen, Einweihungsparty nächste Woche… Und sie quietscht ein "Oh cute! How nice! Was für eine nette Idee - da sage ich schon mal danke. Muss natürlich erst hubby fragen…" ("hubby" ist ein hier oft gebrauchter Kosename für den "husband" = Ehemann). Na ok, dann mal bis später.

 

Danach bin ich wieder hoch in unsere Wohnung. Mein Indianer liegt da - hingestreckt auf der edlen Couch, die Füße (wie üblich in Cowboyboots) auf dem nicht weniger edlen Glastisch (hätten wir vielleicht doch kinderfreundliche Möbel nehmen sollen???) und drückt gerade das letzte Telefongespräch weg. "Na, wie war’s?" - "Na, ja, geht so. Das Ehepaar unter uns kommt vielleicht, und bei 'ner alten Dame im dritten sind wir zum Tee eingeladen - aber nur, wenn du ein Kleid anziehst…" J

 

"Und bei dir?" Chris zuckt die Schultern. "Die von der Band hab ich alle erreicht. Haben sich alle bedankt, aber so richtig zugesagt hat keiner. Bei Malters (Melissa und Dad) war keiner da, ich hab auf den Anrufbeantworter gesprochen. Von den Managern war auch niemand im Büro, die Sekretärin will es ihnen ausrichten. Marisa hat einen halben Schreikrampf gekriegt - an was wir alles vorher denken müssen und so, hat schon mal direkt zwei Sonderschichten eingeplant. Aber ob sie kommen, entscheidet Pedro, ihr Mann. Ja, und dann ist mir doch noch wer eingefallen, den wir einladen könnten: Benjamin, der hat unter mir gewohnt. Wenn ich daheim war, haben wir öfter mal Sport im TV zusammen geguckt oder waren was trinken - ist doch ok, dass ich ihn eingeladen habe?" - "Ja, sicher." Dann konnte ich’s mir aber doch nicht verkneifen zu fragen: "wenn der kommt, wie kommt er dann? Allein, mit Frau, mit Mann?" Und Chris grinst "war mir klar, dass du das fragst. Ben ist solo, soviel ich weiß, aber sollte das inzwischen nicht mehr so sein, dann kommt er mit einer Frau. Nicht mit einem Mann. Zufrieden?" Ist ja schon gut… *grummel* ;-) 

 

Ergebnis der Aktion: rund zwanzig Leute sind eingeladen. Irgendeine unbekannte Anzahl davon, also zwischen null und zwanzig, wird kommen. Das erleichtert die weiteren Planungen nicht gerade. Trotzdem glaube ich immer noch, dass es ein Erfolg wird. Chris leider nicht… L

 

Ach, und als wir abends schon im Bett waren, meinte Chrissy plötzlich: "Übrigens, ich hab vorhin mit Mum telefoniert." - "Schön, geht’s ihr gut?" "Ja, sie lässt dich grüßen… du, ich hab ihr von deiner Idee mit der Einweihungsparty erzählt…"  - "Und?" "Na, ja, sie meinte, ihre Einladung müsse noch in der Post sein, sie habe noch nichts bekommen." Oh weh??? "Und was hast du ihr gesagt?" - "Ähm, naja… ich sagte, deswegen rufe ich an, wir machen das nur telefonisch… Was sollte ich denn anders tun, Danny, zu sagen, sie ist gar nicht eingeladen, wäre so hart gewesen…" Da musste ich doch laut loslachen. "Chris, heißt das, Gladys hat vor, von Florida hochzukommen?" - "Ja, ich denke schon, wenn sie dafür die Gelegenheit bekommt, hier alles in Augenschein zu nehmen."

 

Ich bin mir immer mehr sicher, dass es eine lustige Party wird!

 

 

21.02.2006 um 05:35 Uhr

Einweihung?

von: Galahad

Hier sind wir! In unserem neuen Zuhause.  

Klar, ein paar Sachen fehlen natürlich noch, aber insgesamt sieht es schon ganz beachtlich aus. Und deshalb kam mir schon vor ein paar Tagen die Idee: Wie wär’s mit einer Einweihungsparty?

Chris hat, als ich ihm den Vorschlag gemacht habe, mal wieder diesen Blick aufgesetzt, bei dem ich mich immer frage, ob mir gerade grüne Antennen aus dem Kopf raus wachsen. "Du willst was???"  "Eine Einweihungsparty. Ist das keine gute Idee? Ich dachte, das macht man so?" (Eigentlich kenne ich das ja auch nur aus  Filmen - wohlgemerkt amerikanischen Filmen! - es kann doch also nicht so verkehrt sein).

Chrissy legt den Kopf schief und sagt "na wie schön - und wen willst du einladen?" -  "Hm - unsere Bandkollegen mit ihren Frauen?"  "Und du meinst, die kommen wegen unserer Wohnung hierher? Weißt du, wo die zum Teil wohnen?" - "Ja, aber für die Proben und für Aufnahmen kommen sie doch auch hierher. Ich dachte, ihr seid alle so flexibel!"  

Stossseufzer "wen noch?" - "Vielleicht Melissa und ihren Dad? Die wohnen doch hier in der Nähe." Chrissy grummelt nur. "Verdammt, Danny, willst du eine  Party oder ein Arbeitsessen?" - "Und unsere Manager mit ihren Frauen?" Diesmal gibt er mir gar keine Antwort, sein Blick reicht schon aus. Verdammt, wen soll ich denn vorschlagen, ich kenne doch keinen hier! "Hast du denn keinen Vorschlag?" - "No!"

Na gut. "Was ist mit Marisa und ihrem Mann?" Das bringt ihn jetzt zur Abwechslung zum Lachen *grummel*. "Wird immer besser. Noch wen?" - "Ja, die Leute hier im Haus, zumindest die aus den Wohnungen unter uns.  Dann gibt’s keinen Ärger, wenn es etwas lauter zugeht." -  "Kennst du denn jemand von denen?" -   "Nein, deswegen dachte ich ja, es sei vielleicht nett…"  (Mistkerl! alte Unke! Besserwisser!  Spielverderber!)

Chris schüttelt leicht ungläubig den Kopf, dann  grinst er plötzlich und meint "Danny, mein Kleiner, du kriegst deine Party! Wir machen es! Sag mir wann - wie wäre es am Samstag in einer Woche? Sagen wir, um sieben Uhr? Sollen wir die Leute gleich alle mal anrufen?" - "Meinst du das jetzt ernst?" - "Klar!"

 

Den soll mal einer verstehen, diesen Mann! Wäre vermutlich tatsächlich sofort ans Telefon gestürzt, keine Ahnung, wieso auf einmal *grins*. Aber stattdessen haben wir uns dann doch erst mal hingesetzt und alles "ernsthaft" geplant. Morgen machen wir dann die Einladungen.

Ich glaube, es wird super, Chris glaubt, es wird ’ne Riesenpleite. Hm, einer von uns wird wohl Recht behalten.



20.02.2006 um 07:10 Uhr

Geldsegen

von: Galahad

Gestern hat Sven angerufen. Sich erkundigt, wie es mir/ uns geht, ein paar Neuigkeiten erzählt - ja, und dann fragte er, ob ich meine alte Bankverbindung beibehalten oder hier vor Ort ein neues Konto anlegen werde.

 

"Ähem… eigentlich beides, ich werde hier ein Konto eröffnen, das in Deutschland aber auch weiterlaufen lassen. Warum fragst du?" - "Na, warum wohl? Wegen deinen Einkünften. Ich will wissen, wohin du die in Zukunft überwiesen haben willst".

 

Meine Einkünfte? Und prompt sagt er "Danny, stell dich nicht dümmer dran, als du tatsächlich bist. Du hast doch die Rechte an den alten Songs, zumindest teilweise. Und bekommst Geld aus dem Merchandising. Das weißt du doch selbst!"

 

Ja, das weiß ich schon, aber um ehrlich zu sein, ich hab noch nicht so drüber nachgedacht. Als wir in Deutschland waren, habe ich einfach vergessen, ihn danach zu fragen. Und jetzt, wo die Tour ansteht, wollte ich das erst recht nicht tun. Ich weiß ja gut genug, was so eine Tour an Investitionen und Vorfinanzierung erfordert. Aber Sven ist sehr korrekt, das wird alles ganz genau abgerechnet. Und so kriege ich aus den letzten Monaten noch ein nettes Sümmchen überwiesen. *freu*.

 

Das kommt mir gerade recht, denn ich habe in der Zeit, seit wir hier sind, dem armen Chrissy ganz schön auf der Tasche gelegen. Natürlich habe ich meine Kreditkarten, für Einkäufe und Anschaffungen, aber was so das Tägliche angeht, Einkäufe oder wenn wir weggehen, das hat er fast alles bezahlt, da ich ja von meiner "neuen" Band erst ab März Bezüge habe.

 

Dann kann ich mich demnächst wenigstens mal revanchieren! J

 

 

17.02.2006 um 16:12 Uhr

Madonna und die letzten Planungen

von: Galahad

Mein Chaot, manchmal überraschend praktisch veranlagt, hat  den Vorschlag gemacht, jemand einzustellen, der uns die ganze Pracht saubermacht. Ja klar, ER macht es bestimmt nicht, und ich hab auch keine Lust darauf, dass alles an mir hängen bleibt. Und schon kam sein Vorschlag hinterher "wir könnten doch Marisa mal fragen. Es ist doch nicht viel weiter von ihr weg als meine bisherige Wohnung."

 

Marisa ist die Frau, die sich bisher um sein Appartement gekümmert hat. Mexikanerin, Mitte 40, mit ein paar Kindern und einem Mann, der offenbar das Arbeiten nicht erfunden hat. Ist typisch Chris, so eine Frau einzustellen, damit sie ein bisschen was dazuverdienen kann. Seit wir hier drüben sind, war sie nur einmal da, aber da waren wir unterwegs, ich hab sie also noch gar nicht gesehen.

 

Chris hat sie also angerufen, ja, sie kommt mal kurz rein nach dem Einkaufen, und vorhin war sie dann hier. Aha, das ist also Marisa. So etwa 1,50 m, ziemlich rundlich, mit schwarzen Haaren, blitzenden Augen und einem Temperament - oha! Hat Chris umarmt, einen Schwall Spanisch losgelassen (ich versteh’ ja mittlerweile schon einiges, aber davon kein Wort!), mich dann angegrinst und "nice fotos" gesagt. Chrissy, du verdammter Mistkerl, was bin ich froh, wenn diese Fan-Wall hinterm Bett abgebaut ist!

 

Und dann betrachtet sie mich, streicht mir auf einmal so durch die Haare und sagt wieder was Spanisches. Ich hab nur ein Wort verstanden - Madonna! Hm… *grübel, grummel* … "Chrissy, die hat doch nicht etwa eben gesagt, dass ich wie eine Madonna aussehe mit den Haaren???" Und Chris legt sich bald ab vor Lachen: "nein, Danny, sie hat nur immer schon über meine Haare gejammert, dass die überall rumfliegen, und jetzt - Madonna! - noch einer mit so Haaren!"

 

Madonna hin oder her - Marisa ist froh, dass sie den Job behalten kann, klar, kriegt auch noch etwas mehr Geld, denn es ist ja eine viel größere Wohnung - am liebsten hätte sie gleich mit Räumen und Putzen angefangen. Wir haben ihr versprochen, dass sie "gucken kommen" darf, sobald wir alles eingerichtet haben. Und das bringt mich wieder auf eine andere Idee – da schreibe ich aber ein anderes Mal drüber. Muss erst mal mit Chris darüber reden.

 

Ein paar Sachen müssen wir noch rüberbringen, ab Montag wohnen wir dann endgültig im neuen Heim!

 

 

 

 

 

16.02.2006 um 18:03 Uhr

Unser neues Heim Teil 2

von: Galahad

Wir waren gerade in der neuen Wohnung. Die Möbel, die wir ausgesucht haben, sind aufgebaut, alles ist fertig, wir können ab sofort rein. Und jetzt, wo alles "unter Dach und Fach" ist und nichts mehr dazwischen kommen kann, erzähle ich auch ein bisschen genauer, wie sie aussieht - unsere neue Wohnung  (ich bin da halt etwas abergläubisch, nicht das Fell vom Bären verkaufen, bevor man ihn erlegt hat oder so ähnlich *grins*).

Also: die Wohnung ist in der 4. bzw. 5. = obersten Etage. Unten ist ein komplett offener Wohnbereich: eine Einbauküche, vom Wohnraum nur durch so einen Steh-/Sitztresen abgetrennt, ein riesiger Wohnbereich mit offenem Kamin, "Sitzlandschaft" (Couch und Sessel) davor, Essecke. Dann noch ein weiteres abgetrenntes Zimmer unten, ein Bad und ein Gäste-WC. Jaaaaa - und dann das Tolle: Mitten in diesem Wohnbereich geht eine Treppe hoch, einmal geschwungen, und oben sind dann noch mal 2 Schlafzimmer, so eine Art Diele oder Balustrade (?) und ein weiteres Bad (mit einer riesigen Eckbadewanne, sieht cool aus *grins*). Und oben ist auch der Zugang zur Dachterrasse, und die ist auch total schön: etwas ins Dach eingelassen, als Sichtschutz, so dass niemand reingucken kann. Und ein Wahnsinnsblick über die Stadt und den Cumberland River.

Die Küche und die Bäder gehören zur Grundausstattung, die Wohn- und Esszimmermöbel sowie die eine Schlafzimmerausstattung  (mit einem Wasserbett *grins*) haben wir gemietet. Den Rest richten wir selbst mit Chrissys Möbeln und dem ein- oder anderen Neuerwerb ein.

Wahnsinnig schön ist das alles!

15.02.2006 um 21:04 Uhr

Kurzer Zwischenruf

von: Galahad

Für alle, denen ich heute noch nichts geschrieben/ kommentiert habe:

 

Was ist mit dem Sch…blogigo los? Ich komme seit Stunden nirgends rein. Und mein Indianer steht jetzt in Ausgehuniform (lol) hier und wartet. Abmarsch 2 pm … heißt 14.00 Uhr… bei euch daheim (ja, immer noch "daheim" für mich) 21.00 Uhr, wenn ich richtig rechne…

 

So, bin dann mal weg… HAGD oder für euch Gute Nacht ;-)

 

15.02.2006 um 08:54 Uhr

Nochmal Valentinstag

von: Galahad

Heute Abend waren wir noch schön essen. Auf den Valentinstag. Beim Chinesen, war echt gut.

Ich habe mich daheim um den Valentinstag nie viel gekümmert, aber hier in den Staaten wird da eine richtige Hype drum gemacht. Man sieht nur noch Herzen und Rosen und Blumen, alles in rot oder rosa - gruselig! Da aber mein Großer nun mal hier aufgewachsen und zudem sehr sentimental und romantisch veranlagt ist (mindestens so viel wie ich *grins*), dachte ich, irgendwas muss ich mir schon für ihn einfallen lassen. Und so habe ich einen Song für ihn geschrieben. Vielleicht eine etwas kitschige Idee, aber ich dachte, es ist zumindest etwas Persönliches. Und ich glaube auch, dass er schön geworden ist - eine Ballade halt, wie sollte es anders sein.  

Diesen Song - ich hab ihn einfach "Song for Chris" genannt, falls wir ihn mal irgendwo verwenden, kriegt er natürlich einen anderen Namen -  hab ich Chris dann beim Abendessen gegeben. Chrissy hat gelächelt - wieder dieses wunderschöne Lächeln, wenn seine Augen so richtig strahlen (ja,ja, ist schon gut, ich hör schon auf ;-) ). Und dann hat er mir über den Tisch rüber ein anderes Blatt gereicht. Auch ein Lied. Titel: "Danny’s song" .

Es ist verrückt, wir sind so unterschiedlich, und uns doch in manchen Dingen so gleich.

HAPPY VALENTINE’S DAY!


14.02.2006 um 20:56 Uhr

unser neues Heim

von: Galahad

Wir haben die Wohnung!!!!!

Gestern war der Termin mit der Hausverwaltung, und es ist super gelaufen.

Empfangen wurden wir von einem jungen Kerl, vielleicht Anfang 20, Dreitagebart und Haare bis zum A… Hintern. Spielt bestimmt nebenbei in irgendeiner Band. Ich hätte ihn ja gerne danach gefragt, hab mich aber nicht getraut. Außerdem hat hier anscheinend tatsächlich jeder mit dem Musik-Business zu tun.

Er fragte, ob wir Tee, Kaffee oder Coke wollten ("oder vielleicht auch ein Bier?"), dann ging er mit uns den Mietvertrag durch. Wer von uns der Mieter sein soll - wir beide. Ob wir unsere Einkommensnachweise dabei hätten (ups, was ist das denn?). Hatte Chris aber dran gedacht, der kennt dieses Procedere ja besser. Hat ein paar Kontoauszüge und so eine Bankbestätigung, in der drinsteht, dass er regelmäßige Einkünfte hat, vorgelegt - gut so, ok. Ob wir die Wohnung möbliert oder unmöbliert mieten wollen - möbliert.

Ha,ha, dann: "Habt ihr euch über die Art der Möblierung schon Gedanken gemacht, also eher modern mit Glas und Chrom, oder mehr klassisch Holz, Leder und so? Wir haben da verschiedene Vorschläge. Soll es kinderfreundlich sein?" Und Chrissy, ohne eine Miene zu verziehen "nee, muss nicht sein, wenn wir mal Kinder planen, suchen wir uns vorher ein Haus im Grünen". Ich bin bald vom Stuhl gefallen. Und der Typ grinst plötzlich breit und meint "hey folks, ich muss diese Fragen nun mal mit euch durchgehen, ich hab diesen bescheuerten Fragenkatalog doch nicht erfunden!".

"Gut", meinte er dann, "wir fahren jetzt rüber, dann könnt ihr euch alles mal im Rohzustand ansehen, und dann suchen wir am Laptop passende Möbel aus." Gesagt, getan, ist doch alles ganz easy. Haben wir gemacht, die Möbel sind in 2 bis 3 Tagen lieferbar, sie werden direkt dorthin geliefert und aufgebaut, "und dann ruf’ ich euch nochmal an, damit ihr die Schlüssel abholen kommt, und dann könnt ihr einziehen." Ja, ja, offizieller Mietbeginn ist  01. März, "ihr könnt aber vorher schon rein, eure Sachen bringen und so. No prob." Mietvertrag unterschrieben.  

Und (klar, wie sollte es anders sein!): "Ihr könnt über uns auch ein Umzugsunternehmen ordern, die eure eigenen Sachen rüberbringen." Werden wir wohl auch tun.

So läuft das hier ab. Alles locker, alles easy.  Für mich eine völlig neue Erfahrung. Und Chrissy lacht sich kaputt über mein Staunen.
 
Ja, und diesen "Erfolg" haben wir dann anschließend noch zünftig begossen. Ein paar schöne Music-Clubs, wo Chrissy mich da mit hingeschleppt hat, alle Achtung! Ich fange allmählich an, mich hier richtig wohlzufühlen.

 

 

 

14.02.2006 um 08:08 Uhr

Valentinstag

von: Galahad

Jana hat mir etwas Schönes gemailt, das setze ich hier mal schnell noch rein. Stammt aus einem Partnerschaftshoroskop von AOL.

 

Also: Das ist unser Ergebnis:

 

Fische, 3. Dekade, und Steinbock, 2. Dekade

Partnerschaft:
Haben diese beiden Sternzeichen erst einmal zusammen gefunden, so hat ihre Partnerschaft eine reelle Chance, auf Dauer glücklich zu sein. Beide sind ausgesprochen diskussionsfreudig, was für eine lebhafte, manchmal auch streitbare Beziehung sorgt. Und die bringt so leicht nichts mehr auseinander, selbst wenn man beide Partner als außergewöhnliche Exzentriker bezeichnen könnte. Mit den Jahren wird diese Partnerschaft ruhiger, da sich die Ecken und Kanten mehr und mehr zu perfekten Rundungen abschleifen. Lassen sich beide gegenseitig genug Freiraum, dürfte die gegenseitige Begeisterung füreinander von lang anhaltender Dauer sein.

 

Ist doch gar nicht schlecht, oder? ;-)

 

In diesem Sinne euch allen einen schönen Valentinstag!

 

12.02.2006 um 17:24 Uhr

Hallo aus Nashville

von: Galahad

Nashville, Tennessee. Here we are! Ich habe zwar noch nicht sehr viel gesehen von dieser Stadt, aber was ich bis jetzt sagen kann, ist: Cool. Great. Musik, wo man hinsieht, an jeder Straßenecke. Nashville ist ja ursprünglich die Wiege der Country-Music, aber mittlerweile ist hier alles vertreten: Blues, Jazz, Rock natürlich. Jede Menge bekannte Plattenlabels, jede Menge Studios. Und - hu,hu Nadine - eindeutig mehr als eine Straßenkreuzung und eine Whiskeybrennerei!  ;-)

Und ich hatte schon wieder ein "Aha-Erlebnis" (von Gänsehaut-Feeling traue ich mich inzwischen nicht mehr zu reden).

Nach unserer Ankunft gestern sind wir noch ein bisschen durch die Stadt gefahren und dann zu Chris’ Appartement. Ich habe gestern also zum ersten Mal gesehen, wie er lebt (oder bisher gelebt hat). Denn bisher waren wir, wenn wir hier in den Staaten waren, ja entweder in Hotels oder bei seiner Mum.

Chris’ Appartement ist, wie er gesagt hat, sehr klein. 1 Zimmer, Küchenzeile, Bad. Aber sehr gemütlich, und alles auch perfekt sauber und aufgeräumt. Er hat ja eine Frau, die zweimal in der Woche kommt und nach dem Rechten sieht. Ich hab mich ein bisschen umgesehen, und dann sah ich sein Bett (das ist durch so eine Art Raumteiler vom Rest des Zimmers abgetrennt) - und in dem Moment, als ich es sah, habe ich wohl erstmal die Farbe gewechselt.

Die ganze Wand hinter dem Bett ist über und über mit Fotos tapeziert. Fotos von mir. Und Fotos von uns. Hauptsächlich von unserer Reise durch Deutschland. Stimmt, da hatte Chrissy eine Kamera dabei, das hatte ich ganz vergessen. Aber so viele Bilder! Daneben Bilder von mir von Auftritten - offenbar von unserer Homepage runtergeladen. Dazwischen hingepinnt die Mails, die ich ihm geschickt hab - und kleine Zettel aus unserer Anfangszeit, so nach dem Motto "ich gehe noch schnell was einkaufen, bin gegen fünf Uhr wieder da".

Ich hab mit offenem Mund da gestanden, Chris kam dazu, wurde knallrot und sagte leise "ich hab das nach unserer Trennung gemacht, als ich wieder hier war. Ich wollte einfach nichts vergessen von dieser Zeit. Ich  - hätte ja nie gedacht, dass du das hier mal siehst." Er war tatsächlich richtig verlegen.

Das Einzige, was mir dazu einfiel, war: "Mensch Chrissy, da hast du aber seitdem keinen anderen Kerl mehr hier reinbringen brauchen. Bei dem Anblick wäre jedem wohl die Lust vergangen." Und er musste ein bisschen lachen und meinte dann: "nein, es gab auch keinen - hier nicht und woanders auch nicht".

Kann denn wirklich keiner verstehen, dass ich bei so was Bauchweh kriege? Ja, es ist ein Liebesbeweis! Ja, ich sollte einfach glücklich sein! Ja, wir hatten das Thema schon mal, ich will es ja auch gar nicht wieder aufrollen.

Am besten denke ich einfach nicht weiter drüber nach. Über das "warum". Oder, besser gesagt, über das "warum ausgerechnet ich?"

Und so schlafe ich jetzt bis auf weiteres in einem Bett, wo mich von allen Seiten mein eigenes Gesicht anguckt. Hat was Skurriles. Hoffentlich ziehen wir bald um.




10.02.2006 um 20:44 Uhr

bye bye

von: Galahad

Ich sage euch allen tschüss! Gleich geht’s los bei uns.

 

Drückt uns bitte die Daumen! ;-)

 

LG

Danny

 

10.02.2006 um 12:27 Uhr

"als druff!" (zu Deutsch "setz' ruhig noch eins drauf!")

von: Galahad

Musik: Edguy ... Hellfire Club

Wie war das nochmal - Gefahr droht immer aus der Richtung, aus der man sie am wenigsten erwartet?

Hab’ gerade eben voll eins verbrezelt gekriegt. Und von wem? Von meinem lieben Janamädel! Der Grund: Sie hat mein(en) Blog (heißt es eigentlich der oder das Blog?) gefunden und drin gelesen. Und ist jetzt richtig sauer auf mich.

Das Blöde ist, ich habe keine Ahnung, warum sie sich so aufregt. Schließlich war die Sache mit dem Blog damals ihre Idee. Sie wusste die ganze Zeit, dass ich so was schreibe und hat nie groß danach gefragt. Und jetzt? "Wie kannst du nur diese ganzen Sachen über mich da reinschreiben? Das geht doch keinen was an! Die Sache mit Bernd schon gar nicht! Und dass ich mich zurückziehe und nur rumheule bei einem Problem, stimmt doch gar nicht!!!" Und so weiter und so weiter…

 

"Verdammt, Jana ich hab doch nirgendwo geschrieben, wer du bist. Kennt dich doch keiner!" "Das ist egal!" (eine typische Frauen-Antwort *grins*). "Versprich’ mir, dass du damit aufhörst." - "Nein". "Bitte - tu’s für mich!" (boah, das hasse ich!) - "Nein". "Und warum nicht?" - "Ich schreibe hier über die Dinge und Leute, die mich berühren, die ich mag und die mir wichtig sind. Da kann ich doch nicht eine der wichtigsten Personen weglassen". 

 

Wütender Blick, dann "wenn du den Blog weiter schreibst, dann schreibe ich als Kommentar deinen kompletten Namen rein!" Da musste ich zu allem Überfluss noch grinsen. "Ja, du Huhn, mach’ das, dann wissen wenigstens auch alle, wer du bist!"

 

Upps, da ist sie in Tränen ausgebrochen und weggerannt. Hat Chris, der gerade reinkam, fast über den Haufen gerannt, und, als er fragte, was los ist, hat sie nur ein wütendes "Danny und sein Scheiß-Blog!" hingeknallt. Und mein Indianer natürlich prompt "was, du schreibst einen Blog? Über uns? Was steht da drin? Ich will das lesen…" *grummel*

 

Naja, Chrissy hatte das Thema gleich wieder vergessen, der hat im Moment genug anderes im Kopf. Er wusste natürlich auch vorher schon, dass ich so was schreibe, hat aber nie danach gefragt (ich denke, das ist seine Vorstellung von Diskretion). Aber Jana - kann es sein, dass sie einfach mit den Nerven runter ist? Mit Bernd läuft alles gut, das kann es nicht sein. Die Tatsache, dass wir morgen abreisen, vielleicht? Aber dann braucht sie mich doch vorher nicht noch fertigmachen! Seltsam, seltsam…

 

Ich werd' nachher nochmal in Ruhe mit ihr reden. Zuerst packe ich jetzt endlich mal Koffer! *seufz*

10.02.2006 um 09:16 Uhr

4 gewinnt!!!

von: Galahad

Frau Sadeyes wirft mit Stöckchen nach mir:
 
 
4 Jobs, die ich hatte
  • Sänger
  • Gitarrist 
  • Roadie (unentgeltlich) 
  • Babysitter (unentgeltlich)

4 Filme, die ich immer wieder sehen kann

  • Highlander 1
  • Herr der Ringe 1 - 3
  • Interview mit einem Vampir
  • Chess - ein mörderisches Spiel


4 Plätze an denen ich gelebt hab

  • Saarbrücken 
  • Frankfurt
  • mein jetziger saarländischer Wohnort 
  • Nashville (ab morgen)

4 Orte in denen ich Ferien gemacht habe

  • Sylt 
  • Port El Kantaoui/ Tunesien 
  • Kanaren 
  • Königswinter am Rhein

4 Lieblingsmahlzeiten

  • Spaghetti Bolognese
  • Pizza 
  • Steak 
  • Meeresfrüchte aller Art

4 Plätze an denen ich jetzt lieber wäre

  • bei ihm im Bett (warum sitz ich dann hier rum?)
  • schon in Nashville
  • in Florida (da ists jetzt warm)
  • im Studio bei den ersten neuen Aufnahmen

4 Blogs die das weiterführen sollen
  • reality
  • gothica
  • Expolina
  • Nymeria

09.02.2006 um 16:07 Uhr

Nachtrag ...zu Reisefieber, Lampenfieber und Aufbruchstimmung

von: Galahad

Musik: Rhapsody

Je näher unsere Abreise rückt, desto mehr habe ich Angst. Bauchweh. Was weiß ich. Mir wird immer mehr klar, dass ich da drüben außer Chrissy niemanden haben werde. Zumindest für den Anfang nicht.

 

Hier konnte ich, wenn es mir nicht gut ging,  zu Jana oder zu Sven. Ich konnte mit meinen Bandkollegen was unternehmen. Ich konnte den Zwerg vom Kindergarten abholen, mit ihm rumtollen oder auf den Spielplatz gehen, oder ich konnte einen langen Spazierganz mit Rufus machen. Ich konnte in meine Stammkneipe gehen, wo ich um jede Uhrzeit Bekannte getroffen habe. Was werde ich dort tun, wenn’s mir mies geht?

 

Wir sind jetzt genau wieder an dem Punkt, wegen dem wir uns damals getrennt haben. Keiner von uns wollte damals diese Verantwortung auf sich nehmen, dass der andere für ihn alles, sein ganzes Leben aufgibt. Der einzige Unterschied ist, dass ich wenigstens selbst Bandmitglied bin, also finanziell nicht von Chris abhängig sein werde.

 

Chris war derjenige, der das vorhin angesprochen hat. Er sagte "du hast Angst, my dear, stimmt’s?" "Ja, habe ich, obwohl ich mich freue auf alles". "Ja", sagt er da "ich habe auch Angst. Angst, dass du nicht glücklich wirst, und ich bin dann schuld daran. Was kann ich tun, damit du glücklich wirst?"

 

Ich weiß es nicht, Chrissy. Aber ich weiß, dass ich den wunderbarsten Mensch der Welt an meiner Seite habe. Jemanden, mit dem ich über alles reden kann, der mich versteht (oder es zumindest versucht), und dem ich wirklich blind vertraue. Wir kriegen das hin zusammen, versprochen!

09.02.2006 um 06:43 Uhr

Aufbruchstimmung

von: Galahad

Musik: Sonata Arctica

Allmählich wird es wieder Zeit für mich, hier "bye" zu sagen. Übermorgen fliegen wir. Alle "wichtigen" Sachen (z.B. Mietvertrag mit Jana) sind soweit erledigt, nur packen müssen wir noch. Wobei das bei meinem Chaoten hier ja auch jedes Mal eine äußerst nervenaufreibende und stressige Angelegenheit ist.  Ich freu’ mich schon auf das permanente "Danny, weißt du vielleicht, wo dies und das und jenes ist (Jeans, Reisepass, ein bestimmtes T-Shirt)?" … *grins*

Wir fliegen also nach Nashville, steigen erst mal in Chrissys Appartement ab und haben dann am Montag einen Besichtigungstermin für die neue Wohnung. Hat mein Guter hier alles bereits gemanagt. Hat die Wohnanlage, die er meinte, übers Internet ausfindig gemacht, per Mail angefragt, ob noch welche von diesen tollen Dachwohnungen frei sind - ja, sind sie - uns gleich mal vormerken lassen und, wie gesagt, auch direkt einen Termin mit der Hausverwaltung vereinbart. Zack, fertig, time is money. Da sieht man deutlich, wie anders die Amis in manchen Dingen ticken. Neue Wohnung, Umzug, das geht bei denen so schnell wie ein Päckchen Mehl kaufen. Die Wohnungen werden natürlich, wenn man will, auch komplett möbliert vermietet. So haben wir bereits einen virtuellen Rundgang durch "unser" neues Heim gemacht und uns im Net mögliche Einrichtungsvorschläge angesehen und was rausgesucht (wow, übrigens geschmacklich absolut auf einer Linie!). Als ich den monatlichen Mietpreis gehört habe, ist mir dafür erst mal schlecht geworden ("Chrissy, ist das vierteljährlich? Halbjährlich?"). Chris meint aber, es sei angemessen, das Mietniveau sei insgesamt hoch dort, aber wir würden wirklich genug verdienen. No prob - wie immer ;-)

Oh Mann, ich freu’ mich so auf alles! Ich kann schon gar nicht mehr richtig schlafen. 
 



07.02.2006 um 10:29 Uhr

Changes

von: Galahad

Musik: Hammerfall

Changes - Veränderungen. Nicht nur, was mein Leben angeht, sondern auch bei mir selbst. Ist mir gerade so richtig aufgefallen.

Ich schreibe, seit wir hier sind, wieder Songs. Es geht ganz leicht, wie früher, da sind mir die Melodien und Texte auch immer wie von selbst eingefallen und ich musste sie nur noch aufschreiben. Ich hab ein paar (wie ich denke) ganz schöne Sachen geschrieben und sie Chrissy noch im "Rohzustand" vorgespielt (was auch schon etwas Neues bei mir ist, früher habe ich sie immer erst jemandem gezeigt, wenn sie absolut ausgefeilt und fertig waren).

Chris sagte "die sind klasse, Danny, noch ein bisschen dran rumbasteln, die nehmen wir auf jeden Fall alle mit", und dann hat er plötzlich gelacht, mich in den Arm genommen und gesagt "du bist glücklich, mein Kleiner, nicht wahr?"  Ich, leicht verdutzt "ja, bin ich, wieso fragst du das gerade jetzt?" -  "Na, wegen dem hier!" "Weil ich wieder Songs schreibe?" - "Nein, nicht weil du schreibst, sondern wie du sie schreibst!"

 

Da ist es mir erst richtig aufgefallen. Ja, ich schreibe anders als früher, irgendwie - positiver, fröhlicher. Meine Lieder waren vorher zwar nicht gerade düster, aber melancholischer. Zum Mitschunkeln und Tanzen sind sie jetzt natürlich auch noch nicht, aber irgendwie - ja, Chrissy hat Recht. Da kommt jetzt etwas anderes mit rüber, etwas - hm… eine andere Lebenseinstellung? Vertrauen, Hoffnung, Zuversicht? Glück?

 

Eigenartig… eigenartig schön J

 

05.02.2006 um 18:29 Uhr

was für ein Abend!

von: Galahad

Musik: Stratovarius

Ich hab gestern etwas erlebt, was mich beinahe zum Heulen gebracht hat.  So schön. Gänsehaut-Feeling.

Schon vor ein paar Tagen sagte Chrissy, ich solle mir für den Samstag nichts vornehmen. "Ja, ist ok, was ist denn da?" "Ach, ich dachte nur, da könnten wir mal wieder ein bisschen weggehen…"

So sind wir dann abends los, Chris war sichtlich nervös, aber auch sehr gut gelaunt. Erste Station war der Italiener am Rand der Altstadt. Tisch war reserviert, wir haben Pizza gegessen, und dann fiel mir ein "Mensch, Chrissy, hier waren wir doch an unserem ersten Abend. Da drüben haben wir gesessen - weißt du das noch?" "Klar!"

Gemütliches Essen, dann meint Chris "so, und jetzt los, let’s go, Zug durch die Altstadt". Und steuert zielstrebig die erste Kneipe an. Wir haben was getrunken und ich meinte "hey, und hier waren wir damals auch. Wir haben Flipper gespielt und mit unserer Lacherei die ganzen anderen Leute genervt". "Ja, ich weiß. Komm, das machen wir jetzt auch".  

Tapetenwechsel, andere Kneipe, gute Musik, Darts.  Und so ganz allmählich hab ich es begriffen. "Chrissy - wird das heute ein Remake unseres ersten Abends? Hier waren wir doch damals auch?" Und er strahlt übers ganze Gesicht und sagt "Ja, genau das machen wir heute. Ich bin, als ich mit Bernd kürzlich unterwegs war, alle Kneipen, in denen wir damals waren, noch mal suchen gegangen. Und da gehen wir jetzt wieder hin, einverstanden?" Verrückter Kerl.

Aber was für ein schöner Abend. Wir haben so viel geredet und gelacht. Eigentlich komisch, dass man mit jemandem, mit dem man  den ganzen Tag zusammen ist, noch so viel Gesprächsstoff hat. Aber es war keine Sekunde langweilig, wir hatten Spaß, haben gut was getrunken, Blödsinn gemacht … einfach superschön. Und  als ich irgendwann dann sagte "komm, lass uns allmählich abhauen, ich will mit dir nach Hause",  lächelte er nur "das machen wir, my dear - aber nicht nach Hause".

Kann jemand erraten, was dieser Verrückte gemacht hat? Genau - in dem Hotel, in dem er damals gewohnt hat, ein Zimmer gemietet. Und zwar dasselbe Zimmer wie damals (das weiß ich noch, weil die Zimmernummer mein Geburtstag war und ich damals dachte, das ist ein gutes Omen). Und vor dem Hoteleingang hat er ganz ernst zu mir gesagt: "Danny, bitte bleib bei mir heute Nacht" - wie damals.

Kann es sein, dass das jemand kitschig findet oder zum Lachen? Sehr wahrscheinlich sogar. Aber ich hab richtig Gänsehaut gekriegt, ich bin halt so. Im Zimmer waren schon unsere Toilettensachen, Kleider und Wäsche zum Wechseln – tztztz, wer das wohl inzwischen hingebracht hatte? Und auf dem Tisch stand ein Sektkühler mit Champagner und zwei Gläsern.

Chris hat ausgeschenkt, mit mir angestoßen und nur leise "danke für alles, Danny" gesagt. Und - nein, ich hab nicht losgeheult! Nicht richtig. Nur fast. Nur mal kurz geschluckt. Hm, ja… so ungefähr…

Heute Morgen haben wir noch auf dem Zimmer gefrühstückt, dann sind wir wieder nach Hause. Zu unseren grinsenden und offenbar bestens informierten Mitbewohnern, die nur ein anzügliches "na, war’s nett?" zu sagen hatten.

Lieber verrückter einzigartiger Chaot, I love you! 




 

03.02.2006 um 10:10 Uhr

Nashville, Tennessee

von: Galahad

Musik: Jaded Heart ... Trust

Wie hört sich das an? Könnte sein, dass das meine zukünftige neue Heimatadresse wird.

Wir überlegen jetzt ja schon eine ganze Weile, wo wir uns drüben "niederlassen" wollen. Ich habe Chrissys gedankliche Höhenflüge über mich ergehen lassen: heute ein Penthouse in New York, morgen eine Ranch in Arizona oder Montana (oh mein Gott…),  dann wieder "Danny, wir kaufen uns so ein Rolling Home, da können wir überall mit hinfahren…" (nei-en!!!). Meine vorsichtigen Vorschläge wurden umgekehrt ebenso abgeschmettert ("äh… Florida?" "Uuuuhhhh Danny, nein, da können wir zu Besuch hin, aber doch nicht wohnen!" - "Und Kalifornien?" "Nee, das ist zu weit, da müssen wir ja immer so weit fliegen, außerdem brennt es dort immer"). 

Schließlich kam mir eine ganz simple Idee, und ich fragte ihn "Chris, wie ist es denn dort, wo du die ganze Zeit bis jetzt gewohnt hast?" "In Nashville? Great. Ist schön dort." "Ja, dann könnten wir doch dorthin, oder?" Und er lacht plötzlich und sagt "du hast Recht, ich bin wirklich ein Idiot. Warum denn nicht dort bleiben, es wird dir dort auch gefallen, da bin ich mir sicher. Und ich weiß auch schon, wo wir hinziehen - da gibt es eine ganz tolle Wohnanlage, die haben Wohnungen mit so Dachterrassen, das wäre doch fantastisch…"

Also wird Nashville unsere erste Anlaufstelle, wenn wir rüberfliegen. Chris ist damals dorthin gezogen, weil der Sitz seines Managementes dort ist und das Studio, in dem sie oft Aufnahmen haben. Er hat nur ein ganz kleines Appartement dort, aber für die ersten Tage wird das ausreichen. Und dann werden wir uns vor Ort mal diese (wahrscheinlich eh’ unbezahlbaren) Maisonettewohnungen ansehen - von mir aus! Chrissy plant schon alles ganz genau. Und freut sich wie ein Schneekönig.

Ich freu’ mich aber auch, echt! Und ich bin aufgeregt. Und hab’ Bauchweh…