Times of Life

16.03.2009 um 09:05 Uhr

Kurzer Zwischenbericht

von: Galahad

Musik: Queen

…bevor es bei uns weiter geht zur Tour… 

Wir sind wieder zurück aus Texas - und es war echt schön! Himmel, mit welch anderen Gedanken und Gefühlen sind wir dieses Mal dorthin geflogen! Und genauso "anders" ist es mir dort auch vorgekommen. Die Landschaft, die Umgebung, die Klinik, die Leute dort… ich habe während Chris Erkrankung wirklich jede Ecke und jeden Gang in der Klinik gekannt (zumindest in unserem Bereich), aber jetzt erschien mir so vieles völlig neu und unbekannt. Da sieht man doch, wie sehr ich damals anscheinend in einem Ausnahmezustand und mit den Gedanken ständig woanders war! 

Drew - unser Professor - war allerdings genauso, wie ich ihn in Erinnerung hatte *smile*… laut, polternd und eigentlich immer gut gelaunt und zu einem Scherz aufgelegt. Er hat sich echt gefreut, Chris zu sehen! Freitags war der Untersuchungstermin, aber es war eigentlich mehr eine Unterhaltung mit Fragen nach Chris' Befinden - Drew meinte, er habe sich die Blut- und übrigen Werte mal interessehalber aus Nashville schicken lassen, aber die seien ja alle großartig - und er sei sich auch absolut sicher, dass Chris dort im Cancer Center in besten Händen sei. Ihn hat stattdessen mehr das Psychische interessiert… er hat Chris z.B. gefragt, ob er manchmal Angstzustände habe oder ob er nachts träume, er könne plötzlich wieder nichts mehr sehen oder ob er Probleme bei bestimmten Bewegungen habe. Aber außer den Träumen (und ich glaube, das wäre bei jedem so!) hat er keine dieser Beschwerden.  

Und gegen die Tour hatte Drew auch nichts einzuwenden. Sein Kommentar: "Wenn ich ehrlich bin - ich hätte euch niemals zugetraut, dass ihr euch überhaupt bis Ende Februar zurückhaltet, dieser Termin war schon extra hoch gegriffen. Also legt jetzt ruhig wieder los!" *freu* 

Dann hat er uns noch erzählt, dass Chris sein "Fall des Jahres 2008" sei *smile*… er habe kürzlich bei einem Ärztekongress darüber berichtet, und die Mehrzahl der anwesenden Kollegen habe dazu gesagt, dass sie in diesem Fall den Tumor nicht komplett herausgeschnitten, sondern ihn nur teilweise entfernt und anschließend Chemo verordnet hätten! Drew dazu: "Ach, ich mache das ja auch nur, weil ich hier so hervorragende Neurologen habe, die mir immer wieder versichern, zu welch erstaunlichen Leistungen das menschliche Gehirn nach einer Verletzung fähig ist. Chris, glaub mir das ruhig - ich hatte verdammte Angst, mich falsch entschieden zu haben!" 

Apropos Neurologen - natürlich haben wir auch Jenks getroffen. Er hat sich riesig gefreut, Chris zu sehen *lächel*… hat ein bisschen mit ihm geredet, ihn gefragt, wie es ihm ginge, und dann plötzlich ganz ernst "so - dann gehe ich jetzt mal die Kugeln holen, damit arbeiten wir heute" gesagt. Chris Gesichtsausdruck daraufhin war - einfach göttlich! *weglach*  

Die Einladung beim Professor daheim zum Abendessen war auch sehr schön. Ich war etwas überrascht, dass über zwanzig Leute da waren - aber Drews fünf (bereits erwachsene) Kinder mit ihren Partnern/Partnerinnen machen da ja schon mal die Hälfte aus. Dazu wir beide und Drew und seine Frau - und der Rest waren Nachbarn, die sie noch dazu gebeten hatten ("wenn ihr schon am Geburtstag auswärts seid, wollten wir wenigstens eine kleine Feier hier bieten!"). Die sind unglaublich nett - und alle völlig unkompliziert. 

Ach ja - und Rebekka, die deutsche Krankenschwester haben wir auch noch getroffen! Sie hat mich umarmt und gesagt: "Na, da siehst du es - ich hab dir doch von Anfang an gesagt, unser Professor kriegt das hin! Hatte ich Recht?" Ja, hatte sie! Ich hab dann im Gegenzug mal ganz vorsichtig nach ihrem Freund gefragt (ein Arzt der Klinik, der im Rahmen von "Ärzte ohne Grenzen" in Afghanistan war)… ja, er ist Ende Februar wieder heimgekommen. Mit (wie sie es ausdrückte) "ein paar Kratzern und einem netten kleinen Trauma, aber nichts, was man nicht wieder hinkriegen kann". Worauf Chris ganz ernst antwortete: "Weißt du - in dieser Klinik gibt es einen Neurologen, der macht eigentlich einen sehr kompetenten Eindruck - zumindest, so lange er nicht gerade mit bunten Bällen durch die Gegend rennt. An den sollte sich dein Freund mal wenden!" ;-) 

Zusammenfassung:

Es war ein etwas anderer Geburtstag als sonst - aber ein sehr schöner Tag bzw. ein schönes Wochenende. Und die Feier holen wir irgendwann nach… ;-)    

12.03.2009 um 06:55 Uhr

Ich hätt' da mal ne Frage…

von: Galahad

Musik: Metallica ... And Justice For All

…an alle hier! :-) 

Das hat jetzt mit dem Vorangegangenen gerade mal überhaupt nichts zu tun - aber es beschäftigt mich schon eine ganze Weile. 

Daher meine Frage heute: 

Wie seid ihr eigentlich zu dem Namen, unter dem ihr hier bloggt, gekommen? 

Ich hoffe auf viele Antworten, da mich das Thema echt interessiert *gespanntguck*! Ihr habt ja demnächst gut Zeit, während ich in Texas und anschließend auf Tour bin... ;-) 

Dann mache ich mal gleich den Anfang: 

Galahad ist lt. der Sage über König Artus und die Ritter der Tafelrunde (oder zumindest in der Version, die in "Die Nebel von Avalon" erzählt wird) der ursprüngliche Name von Lancelot. Und dieser Lancelot hat mich immer fasziniert *smile*… naja, außer, dass ich an seiner Stelle die Finger von der Königin gelassen hätte *gg*. Egal… ich fühl' mich mit diesem Nick bis heute wohl.  

Und jetzt legt mal los… bitte, bitte! :-)  

10.03.2009 um 19:47 Uhr

Burzeltag in Texas

von: Galahad

Musik: Demons And Wizards

Im Moment passt aber wirklich alles zusammen… *grummel* 

Gestern kam Malter während der Probe zu uns. Inzwischen weiß ich schon, wenn er so kommt, uns beiden - einem rechts, einem links - den Arm um die Schulter legt und "hört mal, Jungs…" sagt, ist Vorsicht geboten *fg*. Meistens hat er dann irgendwas ausgebrütet, eine tolle neue Idee, ein Projekt… auf jeden Fall Arbeit! ;-) 

Und so ging's dann gestern los: 

"Chris - du solltest doch diesen Monat nochmal zu dem Professor in Texas zur Nachuntersuchung, richtig?" - "Ja, das stimmt." " Und - weißt du schon, wann du das machen willst?" - "Nein, das muss ich noch klären - ich habe noch nicht mit ihm gesprochen." "Gut, dann habe ich jetzt Neuigkeiten für euch! Ihr fliegt am Donnerstag hin, Freitag hast du am Nachmittag einen Termin beim Professor, und am Samstag will er euch unbedingt noch zu sich nach Hause zum Abendessen einladen. Sonntag kommt ihr dann wieder zurück!" Wie bitte?  Mir ist für einen Moment glatt die Luft weggeblieben… aber als ich dann etwas dazu sagen wollte, kam von Malter sofort ein "Moment noch, Danny - zu dir komme ich gleich!" Bitte????? 

Chris hat Malter auch nur stirnrunzelnd und nicht sonderlich begeistert angeguckt… "Sag mal - was soll das denn? Machst du neuerdings meine Arzttermine?" - "Ja, und zwar aus gutem Grund… warte, ich erklär's euch. Also: Ab nächster Woche werden wir touren, los geht’s am Dienstag. Vierzehn Tage, einmal quer durch die Staaten bis rüber nach Kalifornien. Das Angebot habe ich ganz überraschend von XXX (nennt den Namen einer Band) bekommen, die haben einen Teil der Tour schon geplant, tolle Hallen gemietet… aber anscheinend kriegen sie es organisatorisch und vor allem auch finanziell im Moment nicht ganz geregelt. Deshalb haben sie angefragt, ob ihr euch an der Tour beteiligen wollt. Und hey - nicht als Support, sondern auf Augenhöhe, als gleichberechtigter Act! Jungs, das ist eine wunderbare Chance, das müsst ihr einfach machen! Aber ich möchte unbedingt vorher noch die Einschätzung von dem Professor, der Chris operiert hat - wenn der auch nur die geringsten Bedenken hat, ziehen wir wieder zurück, auch wenn jetzt schon unser Geld mit drin hängt. Versteht ihr jetzt? Klar war es eigenmächtig von mir, das für euch zu planen - aber seht es mal so: ich hab es veranlasst, also gehen Flug und Unterbringung dann auch auf Kosten der Firma. Ist das ok? Chris?" 

Mein Großer wollte irgendwas antworten, was mit "Danny…" anfing, aber Malter winkte sofort wieder ab. "Zu Danny komme ich gleich noch. Aber Texas ist ok? Hab ich deine Zusage?" - "Ja, sicher!" Was sollte er auch anders antworten? 

Worauf sich Malter dann mir zuwandte *gg*.

"Danny… ja, ich weiß, dass du am Wochenende Geburtstag hast und ich dir mit meinen Plänen für euch gerade den Tag und wahrscheinlich eine rauschende Party zerschlagen habe. Tut mir leid, Junge! Aber diese Tour ist wirklich wichtig für euch - und genauso wichtig ist für mich, dass der Professor bei Chris vorher sein Ok gibt. Es ist ja kein runder Geburtstag bei dir, du kannst auch irgendwann später noch feiern. Außerdem (kurzes Grinsen) wolltest du sicher immer schon mal deinen Geburtstag in Texas feiern, nicht wahr? (Guter Witz, ha, ha, ha!) Und allein musst du den Tag ja auch nicht verbringen, ihr seid ja zusammen dort. Also - geht es klar?" - "Jaaaaaa…" *grummel* 

Und daraufhin grinste er plötzlich, meinte: "Bist ein guter Junge und ein Profi - dafür habe ich jetzt auch noch zwei kleine "Bonbons" als Trostpflaster!" (Pah, ich verzichte auf deine Trostpflaster!) "Also - zum einen werden deine Youngster bei den ersten drei Gigs als Vorgruppe dabei sein… für den Rest sind leider überall schon lokale Acts unter Vertrag. Aber drei Termine vor großer Kulisse sind ja auch schon mal ganz gut, oder?" Boah… das ist allerdings gut! *freu* 

"Und zum anderen habe ich für euch die letzte Aprilwoche und die erste Maiwoche als Urlaub reserviert! Ja, genau… ich weiß doch, dass dein Timmy in der Zeit Geburtstag hat und ihr da immer gerne nach Deutschland fliegt. Übrigens ein fabelhafter Junge, dein Patensohn, hat mir gut gefallen! Also - diese zwei Wochen sind geblockt. Sind wir damit dann soweit klar?" Yeeaahaaahaaaaa!!!!! 

Wenn ich es mir so recht überlege… ich wollte tatsächlich immer schon mal in Texas Geburtstag feiern! Und eine Party hatte ich eh nicht geplant… ;-) 

09.03.2009 um 18:17 Uhr

Stöckchen (mit seltsamen, zusammenhanglosen Fragen *g*)

von: Galahad

Musik: Luca Turilli

Geklaut bei Yelena

Hat mir auf Anhieb gut gefallen! Wer will auch mal?

1. Würden Sie sich selbst heiraten?

Ich denke, so ganz unbrauchbar bin ich nicht als Partner - deshalb lautet meine Antwort ja!

2. Was richtet mehr Schaden an: schonungslose Aufrichtigkeit oder Unehrlichkeit?

Auf längere Sicht gesehen auf jeden Fall die Unehrlichkeit, denn sie führt zum Vertrauensverlust, und Vertrauen ist nun mal die Basis für Beziehungen und Freundschaften. Allerdings muss man die Aufrichtigkeit ja nicht ganz so "schonungslos" rüberbringen, sondern man kann sie auch etwas netter verpacken und trotzdem die Wahrheit sagen.

3. Welchen Ersatz haben Sie für den Verlust ihrer Schönheit?

Ich bin der Meinung, dass Schönheit Definitionssache ist und im Auge des Betrachters liegt (und auch vom Alter des Betrachters abhängt). Deshalb kann ich mir z.B. gut vorstellen, dass ich Chris auch mit siebzig noch "schön" finden werde (und er mich hoffentlich auch *g*). Antwort auf die Frage: meine inneren Werte! ;-)

4. Was tun Sie als erstes in einer fremden Stadt?

etwas trinken gehen

5. Sie müssen wählen: Ihr Heimatland für immer zu verlassen- oder es nie wieder verlassen zu können. Was tun Sie?

Ich habe diese Wahl bereits getroffen, auch wenn die Konsequenzen nicht ganz so extrem sind, denn ich kann ja jederzeit zu Besuch hinfliegen. Aber Tatsache ist, ich habe mein Heimatland verlassen - wahrscheinlich für immer.  

6. Was denken Sie: haben Sie den schönsten Tag ihres Lebens bereits hinter oder noch vor sich?

Ich glaube, das Leben bietet mehr als nur einen "schönsten" Tag. Ich habe auf jeden Fall schon mehr als einen erlebt und habe hoffentlich einige weitere noch vor mir.

7. Sie könnten eine Million für sich bekommen oder zehn Millionen für einen guten Zweck spenden.

Wenn der gute Zweck es in meinen Augen verdient, würde ich die zehn Millionen nehmen. Ansonsten würde ich die eine Million wählen und damit selbst Gutes tun!

8. Welcher Tag der Woche ist Ihnen der liebste?

jeder gleich

9. Was finden Sie an sich banal?

Ich finde eigentlich nichts banal an mir.

10. Wonach riecht Ihre Kindheit?

Dazu sage ich lieber nichts.

11. Welches Lied würden Sie ihrem liebsten Menschen vorsingen?

Alle Lieder, die auf dem Tape, das ich damals während unserer Trennung zusammengestellt habe, drauf sind… sie haben alle eines gemeinsam: das Wort "forever" kommt drin vor! (Ja - man macht manchmal komische Sachen *grins*…)

12. Wofür würden Sie in zehn Jahren gern mehr Zeit haben?

für einen Hund oder zwei

13. Lachen Sie auch, wenn Sie allein sind?

oh ja *grins*

14. Haben Sie in ihrem Leben genug Liebe bekommen?

Sagen wir es so - es gab immer Menschen, von denen ich mich geliebt gefühlt habe.

15. Wie sehen Sie sich auf alten Fotografien?

klein, dünn, mit ziemlich langen Haaren… ein kleiner Junge eben, ganz ok

16. Würde Ihre Partnerschaft es überstehen, wenn einer von Ihnen für ein Jahr am anderen Ende der Welt leben würde?

Ja - wenn absehbar wäre, dass es nur ein Jahr ist und wir dann wieder zusammen sein können. Im anderen Fall würden wir uns nicht trennen!

17. Ist Erfolg eine Illusion?

Nein! Aber vielleicht sollte man "Erfolg" erst mal definieren…

18. Haben Sie heute schon etwas geteilt?

Ja: mein Bett… meine Zeit… meine Gedanken… :-)

19. Was wünschen Sie sich für ihr Leben?

Ich will mit siebzig gemeinsam mit Chris in Schaukelstühlen auf der Veranda unseres Hauses sitzen, zurückblicken und dann sagen können "es war great!"

20. Macht es die Tatsache, dass Sie etwas vorher noch nie getan haben, reizvoller oder weniger reizvoll, sich darauf einzulassen?

Meistens reizvoller! Aber der Sologitarrist unserer Band will ich trotzdem nie wieder sein… :-P

08.03.2009 um 16:02 Uhr

Geil, geil, geil!

von: Galahad

Musik: AC/DC ... Black Ice

Was anderes fällt mir zu diesem Wochenende und unseren Gigs nicht ein! :-) 

Es war so super, wieder mit Chris gemeinsam aufzutreten! Wir haben beide Male über zwei Stunden gerockt, was das Zeug hält, und es hat so viel Spaß gemacht. (Und hinterher war der Indianer immer ganz schön fertig… sollten wir vielleicht doch mal wieder ein bisschen mehr für die Fitness machen, mein Guter? *gg*) 

Der Gig am Freitag fand in unserem Lieblingsclub in Nashville statt, und der gestern etwa 40 Miles entfernt. Und beide Male war die Hütte brechend voll *freu*! Dazu haben natürlich auch unsere Manager das Ihre beigetragen… sie haben vor etwa zwei Wochen erstmals eine Pressemitteilung zu Chris Erkrankung veröffentlicht. Nichts Großes… nur, dass der Sänger der Band XYZ sich Ende des vergangenen Jahres einer Kopf-OP unterziehen musste, um einen Gehirntumor entfernen zu lassen, und dass die Heilung sehr gut verlief und wir ab März wieder loslegen werden. Es stand in diversen Musikmagazinen (wo es ja auch hin gehört) und außerdem in ein paar lokalen Zeitungen wie dem "Tennessean" (irgendwie lustig… inzwischen werden wir schon als Nashville-Band geführt, und das, obwohl keiner von uns überhaupt aus Tennessee stammt). Viele Leute haben es gelesen und anschließend auf unsere Homepage ein "get well soon" für Chris geschrieben… und jetzt haben sie zu den Gigs Schilder mit "welcome back, Chris" mitgebracht *smile*.

Natürlich hat Chris' überstandene Krankheit zusätzliches Interesse geweckt, das ist klar - unser Management versteht schon was vom Geschäft. Aber auf jeden Fall war es super!!! 

Und heute haben wir einen schönen gemütlichen Sonntag - ganz ohne Termine. Nur für uns… 

Ich wünsche euch allen auch einen wunderschönen Sonntag!   

06.03.2009 um 17:59 Uhr

Was für eine Woche…

von: Galahad

Musik: Iced Earth

... ich komme hier ja zu gar nichts mehr!

Wir sind hier im Moment ganz schön "im Treiben"… ständig Termine, neue Studioprojekte und alles Mögliche. Jetzt, wo Chris wieder einsatzbereit ist, geht es auch gleich wieder mit Volldampf los.  

Am letzten Montag hat er zum ersten Mal wieder so richtig mitgeprobt - oh, Mann, das war echt super! Die "Schonfrist" ist jetzt vorbei, der Arzt hier hat sein Ok dazu gegeben, und Chris ist mehr als froh, dass er wieder so richtig loslegen darf. Jetzt müssen wir nur noch schauen, dass wir irgendwann diesen Monat noch den Besuch beim Professor in Texas noch einplanen. Versprochen ist versprochen. 

Und heute Abend haben wir einen Gig! Und morgen auch! Da werden wir das Haus rocken!!! *freu*  

02.03.2009 um 18:31 Uhr

King of Trouble

von: Galahad

Musik: Sonata Arctica ... Full Moon

Damit meine ich heute mal Vic. 

Gerade hatte Jana noch gesagt, sie hätte unseren Rocker doch so gerne kennengelernt. Und kaum kommen wir Freitag vom Flughafen wieder zurück, ruft er an! *g* 

"Hi, ihr beiden.. wie sieht's aus bei euch?" - "Alles bestens hier… meine Freundin aus Deutschland war mit ihren Kindern zu Besuch, Schade, ich hätte sie dir gerne vorgestellt. Wir haben angerufen, dich aber nicht erreicht." "Ja… ich war ein paar Tage weg" *räusper*… "musste was erledigen…" Aha. 

Und dann kam: "Sagt mal - habt ihr morgen einen Gig?" - "Nein, warum?" "Also seid ihr daheim? Ich meine am Mittag oder Nachmittag, nichts abends? Ich würde gerne was mit euch besprechen." Kurzer Blick zum Indianer, der nickt… "Ja, ist ok - wir sind daheim!" 

Und Samstagnachmittag kam er dann… 

"Na, wie geht's dir? Was hast du denn?" - "Oh Leute - ich hab Scheiße gebaut! Mächtig!" Na toll *g*! War er deshalb ein paar Tage verschwunden? Auf jeden Fall waren unsere Blicke wohl eindeutig, denn er schickte sofort ein "nein, nein, nichts Illegales!" hinterher. Ja, was ist es dann? 

Chris hat wie immer schneller geschaltet als ich - er liegt mit Vic anscheinend wirklich ziemlich auf einer Wellenlänge. "Dann ist es was mit Liv?" - "Ja!" "Hm… hast du was mit ner anderen gehabt, und sie hat es rausgekriegt?" - "Nein… wenn es das nur wäre…" Oh je??? 

Und dann kam: "Liv ist schwanger!" 

Aha. Ich hab mal ganz vorsichtig nachgefragt, ob das denn die ganze Scheiße ist, die er gebaut hat *hust* - nein, natürlich nicht! Liv hat es ihm gesagt, Vic hat ihr geantwortet, dass er das erst mal verdauen müsse - und ist dann untergetaucht. Weg! 

"Verdammt, Vic - du hast sie einfach stehen lassen, ohne dass sie weiß, wo sie dran ist und wie es jetzt weitergeht? Du bist ein richtiger Arsch!" - "Ja, bin ich… hab ich auch nie abgestritten! Aber sie hat doch immer gesagt, sie nimmt die Pille… angeblich hat die, als sie so eine Magen/Darm-Geschichte hatte, dann aber nicht mehr gewirkt. Verdammt, was mache ich denn jetzt?" 

Daraufhin hat Chris wieder "übernommen" *g*…  

"Hast du mal mit Lynn darüber geredet?" (Ist ja normalerweise das Erste, was Vic immer macht!). "Nein, hab ich nicht. Aber ich weiß, dass Liv mit ihr geredet hat!" "Und was hat Lynn gesagt?" - "Dass Liv sich mal keine Sorgen machen soll - ich sei ein sehr zuverlässiger und lieber Vater. Ich müsse mich nur erst an den Gedanken gewöhnen, das sei beim Junior damals auch so gewesen." "Vic, was heißt das denn? Hast du Lynn damals auch erst mal allein gelassen?" - "Jaaaa… zwei Wochen oder so…."  *Augenverdreh* 

Während ich daraufhin noch nach Argumenten suchte, machte Chris etwas - für ihn - sehr Eigenartiges: Er setzte sich neben Vic, legte ihm den Arm um die Schulter (Vic mag das eigentlich nicht so besonders) und sagte ganz leise: "Hey Vic… jetzt denk mal zurück an die Zeit, als dein Junior gerade erst auf der Welt war. Wie winzig er war… bestimmt wolltest du ihn zuerst mal gar nicht anfassen, weil du Angst hattest, dass du ihm wehtust, stimmt's? Schon wenig später hat er dich dann erkannt und dich angelacht, wenn du an sein Bettchen gekommen bist, ja? Und wieder ein bisschen später hast du bestimmt mit ihm Laufen geübt… hast ihn an seinen Händchen festgehalten, während er die ersten Schritte gemacht hat. Und wie war es, als er zum ersten Mal "Daddy" sagte? Was war das für ein Gefühl? Und als er größer wurde, ist er immer zu dir gekommen, wenn er vor etwas Angst hatte… oder wenn er sich wehgetan hatte, right?" 

Tatsächlich bekam Vic ein wenig feuchte Augen, grummelte dann aber nur: "Verdammt, woher weißt du das denn, hast du etwa doch selbst ein Kind?" - "Nein, habe ich nicht, das weißt du! Ich überlege nur gerade, was dein Problem ist. Dein Junior ist ein ganz toller Junge… und du bist sein Held. Er hört auf dich, du bist sein Vorbild. Er will so sein wie du, sogar die gleichen Tattoos haben, auch wenn du sie ihm nur aufmalst. Du bist derjenige, den er mit in seine Ferienfreizeit nehmen wollte. Du bist wirklich ein richtig guter Vater, hast bei ihm alles wunderbar hingekriegt… warum willst du das denn nicht noch ein zweites Mal erleben? Noch ein kleiner Junge… oder vielleicht dieses Mal ein kleines Mädchen… du kannst das doch!" 

Vic war erst mal sprachlos (ich übrigens auch!). Und dann kam zögernd: "Das wird nicht so einfach… wisst ihr, Liv… also ihre Eltern mögen mich nicht." (Naja, nach dieser Aktion jetzt wohl erst recht nicht! *hust*). "Sie sagen immer, ich sei nicht gut genug für ihre Tochter - hm, bin ich ja vielleicht auch nicht. Und jetzt bin ich auch noch abgehauen. Was mache ich denn jetzt?" - "Ruf Liv an, am besten gleich, und sag, dass es dir leid tut. Dass du einen Schreck gekriegt hast und erst mal allein nachdenken musstest… aber dass du jetzt auf dem Weg zu ihr bist, und dass du dich auf euer Kind freust. Verdammt, Vic, und jetzt beweg deinen Arsch, sonst wird Liv am Ende von dir weggehen und du wirst dein Kind niemals kennenlernen!" 

Und ganz sanft schob er dann noch hinterher: "Vic… und auf dem Weg zu ihr könntest du vielleicht an 'nem Blumengeschäft stoppen - oder besser noch bei einem Juwelier. Kauf ihr was Hübsches… es muss ja nicht gleich ein Verlobungsring sein." 

Ich glaube, bei den beiden wird es so schnell auch noch nicht langweilig!  

Und ich staune - wieder mal - über meinen Indianer! :-)