Times of Life

26.10.2006 um 18:08 Uhr

Wo die Liebe hinfällt…

von: Galahad

Musik: Falconer ... Northwind

Ich erzähle hier jetzt mal etwas, das mit den vorangegangenen Dingen nichts zu tun hat. Halt eine schöne kleine Geschichte… wie es auch laufen kann…  

Warnung an die, denen meine ständige Romantik, Dramatik und Gefühlsduselei eh schon auf die Nerven geht: besser gar nicht weiterlesen! Aber die Story ist wahr, die eine oder andere von hier (oder nein, ich glaube, nur eine ;-) ) kennt sie auch schon.

Also:
Ein früherer Bandkollege von mir, Philipp, war immer das, was man einen Frauenschwarm nennt. Groß, durchtrainiert, sehr nett, blitzende Augen, strahlendes Lächeln… die Mädels haben ihm zu Füßen gelegen. Und er hat es gemocht... hatte ständig eine neue Freundin an seiner Seite… er hat das Leben, das wir führen (können), halt voll ausgenutzt.


Dann geschah es eines Tages (*grins*), dass der gute Philipp sich verliebte. Ernsthaft. Passenderweise fand er seine Traumfrau in der Apotheke, als er Kopfschmerztabletten kaufen wollte. Christiane, Studentin, Anfang 20, Tochter aus gutem Hause. Lebte noch daheim, liebte klassische Musik und Kunst und hatte mit Rockmusik aller Art überhaupt nichts am Hut. Vermutlich war sie erstmal ziemlich erschrocken, als das langhaarige Ungetüm neben ihr sie anquatschte - aber immerhin redeten sie ein bisschen und tauschten Handynummern aus.


Sie gingen mehrmals zusammen aus, Philipp war überglücklich und benahm sich entsprechend ordentlich. Man unterhielt sich, ging ins Kino und fand heraus, dass man gemeinsame Bekannte hat (das Saarland ist halt klein)…


Dann kam plötzlich nichts mehr von ihr. Keine Antwort auf Anrufe, Mails, SMS. Philipp war fix und fertig. Irgendwann saß er abends bei mir daheim auf der Couch und verstand die Welt nicht mehr. "Danny, verdammt, was hab ich denn verkehrt gemacht?" - "Gar nichts. Aber wahrscheinlich hat sie ein paar Stories über dich gehört… über deinen Ruf, du alter Weiberheld, verstehst du?" "Aber das hat doch nichts mit ihr zu tun!" - "Ja - du weißt das, ich weiß das auch, aber sie?"

Wir haben überlegt, was er tun kann. Anrufe, Mails etc zwecklos. Hat sie Hobbys? Darauf fiel ihm ein, dass sie gerne so ein Online-Spiel am PC macht. "Na", sagte ich, "ganz einfach, dann meldest du dich da an, spielst mit und chattest sie nebenbei an. Jeden Abend - bis sie merkt, dass du echtes Interesse hast." Entgeistertes Gesicht. "Jeden Abend? Ich - am PC?" - "Ja, wenn du es ernst meinst…"


Hat er getan, der Gute. Hat gespielt und nebenbei mit ihr gechattet (oder wohl eher umgekehrt *gg*). Mehrere Wochen lang - jeden Abend, außer wenn Probe oder Gigs waren (diese Termine kannte sie ja). Und in der ganzen Zeit lief auch nichts anderes bei ihm… zumindest hat keiner von uns was mitbekommen. Wenn doch, dann war er zumindest sehr diskret - aber nach eigener Aussage wollte er gar keine andere.


Ja, und dann kam irgendwann ein Abend, als sie zusammen zur Probe aufkreuzten - händchenhaltend, glücklich lächelnd *hüstel*. Er hatte es tatsächlich geschafft.


Das ist jetzt über 4 Jahre her. Als ich sie das letzte Mal sah (das war, als wir in Deutschland waren), waren sie immer noch zusammen. Mittlerweile  haben sie eine gemeinsame Wohnung; Christiane hat ihr Studium beendet, arbeitet jetzt als Grundschullehrerin und hat immer noch nichts mit Rock und Metal am Hut… und Philipp hat immer noch Haare bis zur Taille und rockt die Hütte. Und sie lieben sich. Es geht tatsächlich!

Warum ich das erzähle? Weil ich - bzw. wir - vor ein paar Tagen Post bekommen haben… dass sie Ende des Jahres heiraten und uns herzlich einladen. Sie würden sich so sehr freuen, wenn wir dann "zufällig" in Deutschland sein sollten und Zeit hätten… (sie wissen natürlich genau, dass wir dann dort sind, denn sie haben mit Jana immer noch viel Kontakt).

 
Ich freu mich einfach ganz gewaltig für die beiden!!! J 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenSeraphin schreibt am 26.10.2006 um 18:21 Uhr:Also lieber Landsmann...das Saarland iss zwar Flächenmäßig gesehen sehr klein aber von dort kommen supertolle Leute...bei denen es mir immer wieder Spass und Freude macht aufm Blog rumzulungern...und die Geschichte iss einfach wunderschön....würde mich freuen öfters sowas zu lesen oder zu hören....und es beweist wie immer Geduld zahlt sich aus...auch wenns nen bisschen länger dauern sollte...ich freu mich meiner unbekannten Landsleute mal mit!

    Liebe Grüsse Thomas
  2. zitierenSchussel schreibt am 26.10.2006 um 18:36 Uhr:Wie Du bereits gesagt hast....wo die Liebe hinfällt :-)
    Eine sehr schöne Geschichte...so was ähnliches kenne ich auch....sie haben ebenfalls geheiratet und bekommen nun ihr zweites Kind...
    Nun denn, habt ihr ja genügend Gründe zum Feiern, wenn ihr wieder "zufällig" nach Deutschland kommt.

    Ich mag gar nicht bestreiten, dass aus dem Saarland keine tollen Leute kommen...habe selber ein paar in meinem Bekanntenkreis...aber die sprechen so komisch ;-) da versteht man KEIN Wort *hmpf*
  3. zitierenGalahad schreibt am 26.10.2006 um 18:45 Uhr:@Seraphin: danke, Thomas! Also diese beiden... das war eine Paarung, für die auch ich nicht die Hand ins Feuer gelegt hätte... aber es sollte wohl so sein! :-)
    Pssst... *flüster* Landsmann, hast du gelesen, was Schussel da gerade von uns behauptet? Wir sprechen "komisch"? Kannst du das verstehen? *lol*

    @Schussel: jepp... wir haben, wenn wir "zufällig" nach Deutschland kommen, am 15.12. Hochzeit von diesen beiden, am 22.12. Standesamt Jana und Bernd, 23.12. kirchliche Trauung mit Taufen, und dann Weihnachten *ggg*...
    Und Silvester/Neujahr wieder in Florida... Das ist alles so wahnsinnig schön *smile*!

    Liebe Grüße an euch!
    Danny
  4. zitierenSchussel schreibt am 26.10.2006 um 18:46 Uhr:na wenn das nicht eine wunderbare vorbereitung auf das fest der liebe ist!!!!
  5. zitierenSeraphin schreibt am 26.10.2006 um 19:02 Uhr:Jajaja..ich habs gelesen...mir saarlänner sinn ewen e Völkche, mir hann et hinkritt dat mach ach immer hert wo mer herkumme...aber ich denk mal nach unserer Landesgeschichte...mit eigener National-Mannschaft um nur mal nen Beispiel zu nennen...dürfe mer aach e bisselche komisch schwätze....*gggg*

    Liebe Grüsse Thomas...seines Zeichens Saarländer mit komischer Ausprache...lach...aaahh unn Stolz druff sinn eich ach en kleen bissche ;-)
  6. zitierenSchussel schreibt am 26.10.2006 um 19:14 Uhr:ich muss die brille aufsetzen um das lesen und verstehen zu können *grins*
    Also Danny, wenn ihr mal keine Musik mehr machen wollt/könnt was auch immer...schlage ich vor als Produzent oder Drehbuchautor tätig zu werden....Stoff haste genug!
  7. zitierensoulmate schreibt am 27.10.2006 um 08:34 Uhr:hach sowas ist doch schön :)
  8. zitierenGalahad schreibt am 27.10.2006 um 15:28 Uhr:@Seraphin: na, unn ob ma stolz do druff sinn!!! ;-)

    @Schussel: *lol* ich wusste gar nicht, dass man mit Brille unseren Dialekt besser versteht... wieder was gelernt! ;-)

    @soulmate: das ist es, Schäfchen! *drück*

    Liebe Grüße
    Danny
  9. zitierenSchussel schreibt am 27.10.2006 um 15:41 Uhr:Jedenfalls kann man ihn entziffern und da die Übertragungsrate von Auge zu Hirn sehr schnell von statten geht....joa, konnt ich es dann verstehen ;-)
  10. zitierenhell_sinki schreibt am 28.10.2006 um 13:52 Uhr:hach, mal wieder eine richtige lovestory wie aus dem bilderbuch....
  11. zitierenyunimoon schreibt am 31.10.2006 um 16:56 Uhr:soviel Liebe aufeinmal verträgt mein kleines Herz ja fast gar nicht ;)
  12. zitierenindalo schreibt am 17.05.2009 um 21:06 Uhr:Ach Danny, das ist ja so schön. Herrje, verrat's niemandem, aber ich fürchte ich bin ungemein gefühlsduselig... schrecklich sowas.
    ...vielleicht sollte ich ins Saarland ziehen?
  13. zitierenGalahad schreibt am 18.05.2009 um 16:02 Uhr:Ich verrate es keinem... hm, vielleicht schreibe ich einen Blogeintrag drüber *nachdenk*?

    Nee, schrecklich ist das nicht - man(n) wird nur manchmal ausgelacht deswegen! ;-)

Diesen Eintrag kommentieren