Gerd`s Gesundheitstipps

22.11.2005 um 14:39 Uhr

Ein Tipp für Sportler

Stimmung: Ja, gut
Musik: The Rasmus

Heute ist es jetzt 6 Wochen her das ich meinen Weltrekord im 24 h Nordic Walking gemacht habe. Ich wollte 160 Kilometer laufen habe aber "nur" 145 Kilometer geschafft. Bin aber nächstes Jahr wieder dabei. Dann aber in Finnland. Mein Tipp heute an alle die Laufen oder Walken: Kauf dir auf alle Fälle zwei Paar Laufschuhe und wechsle diese nach jeder Einheit. Solltest du länger Laufen wollen als Marathon dann Mach dir gleich Tape an die Füße und Zehen sonst fallen dir wie mir nur die Fußnägel ab. Mich hat das vier neue Nägel eingebracht. Muß ja nicht sein.

03.08.2005 um 21:13 Uhr

Erklärungsnot

Stimmung: Ratlos

Jetzt sitz ich hier mit nem Glas Prosecco und weiß nicht wie ich morgen einem 180 cm großen und 160 kg schweren Klienten beibringen soll dass er mit einem BMI von 49 echt schon massig Übergewicht hat. Der ist nämlich der Meinung das dass gar nicht so schlimm ist.

Mann, das ist echt nicht so toll, meine Tipps kommen halt nicht immer so toll an.

O.K guter Tipp für alle, gesunde Ernährung ist das eine aber man muß sich auch sportlich bewegen wenn man Abnehmen möchte. Alle Diäten die es gibt sind nicht so gut ,und wenn ich dann im Focus diesen Montag wieder lesen muß das man mit viel essen dünn werden kann weil unser Körper nicht nach Kalorien sondern nach Masse entscheidet ob er satt ist oder genug richtige Nährstoffe drin sind dann kann ich nur lachen.

Das einzige Richtige und das Ehrlichste ist nur mit Sport und Richtiger Ernährung kann man auf Dauer abnehmen.

 

20.06.2005 um 09:18 Uhr

Trinker an die Macht

Der Sommer ist da. Hoffentlich bleibt er auch.

Gestern dann endlich an den Baggersee, ab in die Sonne und genießen. Andere Leute beobachten ablästern und was sehe ich Familie Himpelpuper kommt. Mit Kühltasche, Grill und Sonnenschirm. Mit dem Schirm konnte man locker ein Fussballfeld abschirmen. Bis dahin ja ganz normal, oder ?

Es wird ausgepackt. Was so um die 20 Minuten dauert.

Schockiert hat mich aber nicht wie lange, sondern was die ausgepackt haben.

  • Kasten Bier für Papi
  • Zwei Flaschen Wein für Mami
  • Für die Kinder ? Genau, Cola. Weil das ja irgend wann mal nicht mehr schmeckt, noch für jeden nen Liter Spezi.

Leute, Leute nachmittags um Zwei keiner mehr so richtig Fit von der Familie Himpelpuper. Kein Wunder, alles was die in sich reingeschüttet haben war für deren Flüssigkeitshaushalt total Contraproduktiv.

Wenn die gewusst hätten dass...

1. Die ganzen Getränke die sie getrunken haben ihrem Körper noch weiter Wasser entzogen haben und nicht ihren Durst gestillt haben.

2. schon ein Wassermangel von 1-5% des Körpergewichts Folgen hat wie z.B. noch mehr Durst, Allg. Unbehagen erhöhte Herzfrequenz, Übelkeit und ein ansteigen der Körpertemperatur.

3. der Körper am Tag mindestens 2 Liter Flüssigkeit braucht. Am besten aus Mineralwasser oder Saftschorle.

4. an einem Tag mit 30 C im Schatten pro Stunde noch so 250-500 ml zusätzlich getrunken werden soll.

5. Kaffee dem Körper Wasser enzieht und Harntreibend ist

...hätte Papi Himpelpuper seinen Nachmittag bestimmt weiterhin am Baggersee verbracht und nicht mit einer Infusion im Arm bei der Wasserwacht im Auto liegen müssen.

Mein Tipp:

Mindestens 2 Liter Mineralwasser am Tag. Für jede Tasse Kaffee die selbe Menge an Saftschorle oder Wasser. Bei sportlicher Betätigung pro Stunde ca. noch ein Liter trinken. Bei großer Hitze und Sport noch nen Liter zusätzlich drauf packen.

Denn wir verlieren beim schwitzen genau die oben aufgeführten Mengen an Schweiß. Damit wären wir an heißen Tagen und Sport so bei 4-5 Liter und das ist echt nicht zu viel.

Ach so, bei 6-10 % Wasserverlust kommt es zu

  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Atemnot
  • Geunfähigkeit
  • Kribbeln in den Gliedern
  • Sprechschwierigkeiten

was Papi Himpelpuper mit Sicherheit bestätigen kann. 

17.06.2005 um 19:05 Uhr

Gedanken zu unserer Ernährung

Ernährung ist ein viel diskutiertes Thema, manchmal auch heiß umstritten. Was Richtig oder Falsch ist lässt sich nicht immer sagen. Fest steht, Essen ist notwendig. Weil aber zu wenig, zu viel oder falsches Essen nachgewiesener Weise Krank macht können durch richtige und gesunde Ernährung Krankheiten verhindert oder aber eventuell Besserungen bei schon bestehenden Erkrankungen erzielt werden. Angesichts der Häufigkeit ernährungsbedingter Krankheiten kann davon ausgegangen werden das einzelne Lebensmittel als gesundheitsfördernd und andere als ungesund beurteilt werden können. Ob und wie bestimmte Speisen Gesundheitliche Nachteile haben, hängt natürlich auch davon ab, wie oft und in welcher Menge sie gegessen werden und welche Risikofaktoren noch dazu können.

Welche Risikofaktoren ?

Hier sind welche:

  • Überernährung und Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • Adipositas (Fettsucht)
  • Wie oben erwähnt, zu häufiger und übermäßiger Verzehr von Fett, Alkohol, Salz, Kaffee Rauchen
  • Zu wenig Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe
  • Stress
  •  Fast Food

Welche Krankheiten ?

Bitte schön, hier einige Beispiele anhand von möglichen Krebserkrankungen.

  •  Übergewicht = Tumorbildung an den weiblichen Geschlechtsorganen, Brustdrüse, Gallenblase oder im Dickdarm
  •  Bei Zu viel Fett = Prostatakrebs
  • Eiweiß = Zu wenig schwächt die Abwehrkräfte und zu viel an Eiweiß von rotem Fleisch kann zu Darmkrebs führen. Stark gesalzene oder gepöckelte Speisen kann zu Mund oder Magenkrebs führen.
  • Fehlende Ballaststoffe = Darmkrebs weil schädliche Stoffe länger im Darm bleiben.

Grundsätzlich kann man aber sagen das eine ausgewogene Mischkost alles bereit hält was eine gesunde Ernährung ausmacht. Wenn wir zusätzlich noch die unten aufgeführten Punkte beachten bzw. versuchen diese in unsere Ernährung einfließen zu lassen können wir von Fitnessernährung sprechen. Diese Ernährungsweise legt noch zu Grunde das regelmäßig Sport getrieben wird. Dazu später mehr.

Tipps zur Fitnessernährung

Meine kleine 10er Regel.

  1. Vielseitigkeit Von allem etwas von nichts zu viel
  2. Wenig Fett Maximal 30 % Fett, das sind 70-80 Gramm pro Tag
  3. Sparsam mit Salz Lieber Kräuter und Gewürze verwenden
  4. Sparsam mit Zucker Lieber Honig oder Fruchtzucker verwenden
  5.  Vollkornprodukte bevorzugen Vollkornprodukte enthalten viele Ballaststoffe die gut für die Verdauung sind.
  6. Fünf mal Obst oder Gemüse am Tag Obst und Gemüse haben die höchste Nährstoff dichte und enthalten wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente.
  7. Maßvoller Fleisch verzehr (2-3 mal in der Woche)
  8. Genug Trinken Schon 2% Flüssigkeitsverlust kann zu einem Leistungsabfall von 1-5% führen
  9. Nochmal Fünf Am besten fünf kleinere Mahlzeiten anstatt drei große bevorzugen.
  10. Genuss nicht vergessen Was bringt und die beste und tollste Ernährung wenn sie uns nicht schmeckt.

So ich gehe jetzt Abendessen, euch wünsche ich ein schönes Wochenede.

17.06.2005 um 10:17 Uhr

Gesundheit ist eine tolle Sache

Tja, da bin ich jetzt war gar nicht so schwer ein Blog anzulegen. Und um gleich loszulegen, hat mal jemand darüber nachgedacht was wir unserem Körper jeden Tag so antun ? Stundenlang am PC im Büro am besten noch mit nem Kaffee und einer Zigarette, abends dann noch auf eine After Work Party da noch kurz ein paar Weizenbier dann nach Hause und am nächsten Morgen nach zu wenig Schlaf geht es wieder von vorne los. Mein erster Tipp : Gebt das Rauchen auf und treibt mehr Sport.