grenzwandel

31.05.2008 um 16:42 Uhr

langeweile

 

auch mir ist gerade langweilig, das lesen auf dem balkon hat wetterbedingt eine zwangsunterbrechung gefunden, daher: gestohlen bei frau argh:

1.) Mit welchem Star würdest Du sofort ins Bett gehen?
...karina lombard

2.) Wenn Deine Seele eine Farbe hätte, welche wäre das?
...die eine hälfte schwarz, die andere weiß

3.) Durch diverse Katastrophen gibt es nur noch drei Nahrungsmittel. Welche müssten das sein, um Dein Überleben zu sichern?
...reis mit sojasoße, melone und hühnerfrikassee

4.) Drei Dinge, die Dir unendlich auf die Nerven gehen!
...halbherzigkeit, wenn man mich nicht lässt und permanent bewertende menschen

5.) Mit welchem Superheld kannst Du Dich am meisten identifizieren?
...superheld? ich? mich identifizieren? dass ich nicht lache...

6.) Was wolltest Du werden, als Du ein Kind warst?
...ärztin oder schriftstellerin

7.) Vier Dich beschreibende Substantive!
...ambivalenz, intelligenz, sarkasmus, humor

8.) Was/wer bringt Dich regelmäßig zum Weinen?
...ich mich selber mit hilfe meiner psychoanalytikerin

9.) Dein grösster Fehler und Deine grösste Stärke!
...permanente selbstbewertung/selbstabwertung (wobei das eigentlich kein fehler sondern dem riss in meiner seele geschuldet ist); meine art/fähigkeit, zu denken

10.) Was macht Dir Angst?
...das leben, menschen

11.) Dir steht eine Organtransplantation bevor. Was muss ersetzt werden?
...ähhh...ersetzt werden muss eigentlich nichts, geflickt und gekittet gehört die seele. aber trotz allem würde ich die nicht hergeben wollen

12.) Wenn Tom Cruise/Angelina Jolie an Deiner Tür klingeln würde, was würdest Du tun?
...tom cruise wie frau argh auslachen und ihm die türe vor der nase zuknallen und angelina jolie reinbitten und ins bett zerren...

13.) Der letzte schlimme Alptraum, an den Du Dich erinnern kannst!
...keine kapazität, mich momentan damit auseinanderzusetzen; nach der therapiepause wieder...

14.) Drei kleine Eigenheiten!
...kleine? pfff...ich wäre froh, wenn es nur kleine wären. und eigenheiten kann man sie auch schon nicht mehr nennen. von daher: lassen wir das. 

15.) Wenn Du jetzt sterben würdest, was wären Deine letzten Worte?
...na endlich.

 

31.05.2008 um 14:35 Uhr

komm, ich erzähl dir eine geschichte

 

eigentlich bin ich gar kein so großer freund von buch-empfehlungen, aber hier muss ich, glaube ich, mal (wieder) eine ausnahme machen. darauf gebracht hat mich âme paria, auf deren blog ich heute morgen das schlusskapitel eines der wundervollsten bücher, die in den letzten jahren geschrieben wurden, fand.

kindern erzählt man geschichten zum einschlafen - erwachsenen, damit sie aufwachen. wie wahr. und jorge bucay ist ein einfühlsamer, nachdenklich stimmender, sanfter, einfach großartiger geschichtenerzähler und komm, ich erzähl die eine geschichte ein durch und durch wundervolles, liebenswertes buch.

so. und genau dieses buch werde ich jetzt aus dem regal ziehen und mich samt cola light mit eis und zitrone auf meinen balkon verziehen und gott einen guten mann sein lassen.

30.05.2008 um 23:49 Uhr

halt

ich bin da, süße, lehn' dich einfach an. ich stehe fest und halte dich und wann immer es mir möglich ist, nehme ich dich mit über die wolken. keine ängste, keine sorgen. die luft ist einfach zu dünn.

 in liebe

30.05.2008 um 15:52 Uhr

runtergekommen

 

so, nach zwei stunden auf dem rennesel und anschließendem wohnungsputz hab ich mich einigermaßen beruhigt. ich habe die ganze situation ja doch nicht in der hand, aufregen bringt also letztendlich nichts. und auch die gegenbewegung zum gestrigen tag letzte nacht nötigt mir nicht mehr als ein grinsendes, augenverdrehendes kopfschütteln ab. mannmannmann, grenzie, was war das denn wieder? aber wie ich heute schon an anderer stelle schrieb: mein weg in die mitte führt pendelnd über die extreme. draufgeguckt, auseinandergenommen, erledigt. die ausschläge werden kleiner, und die abstände kürzer. so einfach ist das. ich habe zwar irgendwie dicht gemacht, irgendeine form von abwehr wird das schon sein, vermutlich therapeutinnensehnsuchtsabwehr, aber ich habe weißgott genügend zeit, mich mit mir und den letzten therapiemonaten auseinanderzusetzen. noch ziemlich genau drei monate, dann ist die werte frau psychoanalytikerin wieder zugegen. 

mir fällt immer und immer wieder auf, dass mein denkorgan seit der abgabe meiner diss nur noch auf sparflamme läuft, so dass es schon fast beängstigend ist. ich habe einfach keine lust zu denken und bilder tauchen auch nur sehr sehr wenige auf. es fühlt sich an, als verweigere mein hirn jede überflüssige denkregung. ein zustand, den ich so eigentlich nicht kenne. aber gut. auch hier hilft es wahrlich nicht, dagegen anzugehen, soviel habe ich begriffen. auch wenn ich gerne mal wieder was anderes schreiben würde als nur tagesupdates oder prüfungsamtsbedingte schimpftiraden. es geht nicht. es wollen sich weder entsprechende ideen geschweige denn die richtigen worte einfinden. das dumme daran ist, dass ich irgendwie das gefühl habe, dass meine kreativität darunter leidet...ach ja. da sind wir ja schon wieder beim zu strengen blick auf das selbst angelangt...

was mache ich jetzt? der freitag ist - gefühlt zumindest - hinüber. stadt? zu voll. zu schwül. einkaufen? später. arbeiten? NEIN. oder doch? disputationsvortragsgrobgliederung? am freitag nachmittag? NEIN. oder vielleicht...NEIN. o.k. o.k., gut, ich gebe mich geschlagen. ich komme ja doch nicht gegen meinen inneren schweinehund an. hmmm. dann halt unlustig herumhängen. auch gut.

30.05.2008 um 10:25 Uhr

erledigt? MITNICHTEN!

von: grenzgaenger   Kategorie: endspurt

 

so. jetzt ist mir endültig schlecht. rückmail von der werten frau prüfungsamtshenkerin, der termin kann nicht offiziell bestätigt werden, solange die frage des vorsitzes nicht geklärt ist, den aber keiner der drei prüfer übernehmen darf, es muss aber ein mitglied des promotionsausschusses sein. parallel am organisieren sind die frau ichbinheutesounfreundlichwienochnie per telefon und der ebenfalls völlig entnervte weil überlastete promotionsausschussvorsitzende per rundschreiben an die in frage kommenden professoralen kollegen, der eben diesen disputationsorsitz eigentlich übernehmen müsste, aber ganz offensichtlich keine lust drauf hat. rückmeldungen? none so far. findet sich keiner von unserem institut, finden meine und die disputationen zweier meiner kollegen sonstwo statt, und nur wenn sich ein vorsitzender von unserem institut findet, können die verteidigungen auch bei uns stattfinden, und wenn dann doch der promotionsausschussvorsitzende ran muss, hat er schon verlauten lassen, dann wird er an kein anderes institut als sein eigenes kommen. und wenn ich irgendwo nicht verteidigen will, dann bei den waldschrats.

bin ich eigentlich im irrenhaus???

30.05.2008 um 09:06 Uhr

prüfungsamt: bitte einmal in die luft jagen!

von: grenzgaenger   Kategorie: endspurt

 

ich krieg' zustände. der 3.7. ist seit gestern so gut wie sicher, dachte ich jedenfalls, tag und uhrzeit waren auch von meinem mündlichen prüfer eigentlich als passend bestätigt. aufgrund eines furchtbaren chaos und der leidigen abwesenheit meines chefs fehlt dessen endgültiges ok. jetzt kommen drei mails: das prüfungsamt will den termin heute noch offiziell bekannt geben. der herr mündliche prüfer schreibt auf meine gestrige ansage nur ein vages 'ja das wird schon gehen', mein chef ist noch der meinung, an diesem tag zur selben uhrzeit eine andere disputation zu haben, von der aber niemand was weiß, und unsere sekretärin schreibt, man möge bitte so schnell wie möglich die offiziellen termine bei ihr einreichen - das prüfungsamt verweigere ihre aufnahme in den disputationsverteiler - damit die termine, die von uns an sie weitergegeben werden mit der offiziellen bekanntgabe durch das prüfungsamt abgeglichen werden und dann schnellstmöglich die räume reserviert werden können. 

wann hat DAS endlich ein ende? es ist zu haare raufen. ZUM HAARE RAUFEN! 

30.05.2008 um 00:27 Uhr

weg

von: grenzgaenger   Kategorie: psychoanalytisches

 

warum lässt mich dieses leben nicht endlich in frieden? ist das denn zuviel verlangt? wäre ich ein tier, hätte ich keine chance, wäre längst gefressen. von den stärkeren. aber so? schwach und unfähig bis zum geht nicht mehr, aber zäh wie unkraut hoch drei. großartig. ganz großartig.

mir fehlt grad die kraft zum toben, und auch die autoagressions-teufelchen sind zu müde, um sich blicken zu lassen. madame psychoanalytikerin ist tausende von meilen entfernt und ich könnte schreien vor sehnsucht. haltlos. alleine. und traurig.

und mal wieder völlig ratlos angesichts der frage, was in aller welt ich in diesem leben, auf dieser welt, verloren habe.

warum?

warum ich??

WARUM???

was in aller welt habe ich getan?

was?

29.05.2008 um 21:56 Uhr

ich geh jetzt gift zu mir nehmen

 

ich werde mich jetzt todesmutig auf den balkon stürzen - nein, nicht VOM balkon - auf den balkon, es gewittert nämlich und ich hab keine überdachung, und dann da draußen eine zigarrette rauchen. mir ist jetzt danach. ich darf das. nach dem gestrigen und heutigen tag, nach all den organisation-gaus...oder gauen... - wie heißt das richtig? -  nachdem mich eine einzige bewerbung parallel zum heutigen organisationskino fast den ganzen tag gekostet hat (hihi, dementsprechend hoch sind auch meine gehaltsvorstellungen ausgefallen ;-), darf ich das jetzt. hab ich beschlossen. meine bronchien, die lunge? häh, wer? gesundheit? für was das denn? gift? jawoll, alles rein. in mauen rassen.

 


 

...bis gleich...wenn mich nicht der blitz erschlägt...aber wie ich mich kenne, würde ich DIE chance, elegant aus dem leben zu scheiden, auch noch unbeschadet überleben. pfff.

29.05.2008 um 16:27 Uhr

nebenbei erwähnt

ich weiß üüüüüüüüüüberhaupt nicht *fettgrins*, warum die verlagsleitungen sämtlicher großer, ortsansässiger verlage irgendwie einen narren an mir gefressen zu haben scheinen. wahrscheinlich isses meine intellektuelle brillianz gepaart mit meinem unschlagbaren charme und der mir eigenen formulatorischen eleganz (*naserümpf*, mist, ich vergaß schon wieder, dass eigenlob stinkt...wo ist die gasmaske...herrgott, ich ersticke, macht doch endlich jemand diesen gestank weg...hihi, und wenn ich jetzt selbst noch davon überzeugt wäre, was ich hier übermütigerweise schreibe, anstatt mich schon wieder auf den arm zu nehmen, dann könnte mir eigentlich wirklich gar nichts mehr passieren, so rein zukunfts- und karrieretechnisch betrachtet...aber jetzt zurück zum ernst des lebens...). grad kam die nächste mail einer frau verlagsleiterin - großer naturwissenschaftlicher/medizinischer verlag -, die sich erstmal dafür entschuldigte, dass eine der ihr untergebenen mitarbeiterinnen während ihrer urlaubsbedingten abwesenheit so kurz und uninteressiert (wortwörtlich; ich schätze, die arme hat ne dicke standpauke gehalten bekommen :-)) auf meine erste mail reagiert hätte und selbstverständlich solle ich doch bitte schnellstmöglich meine unterlagen vorbeibringen. dumdidumm. *imkreisaufeinembeinhüfundhändereib*.

so. und jetzt weiter im text. ich schleiche immer noch - elegant zwar aber dennoch - um die grobgliederung meines disputationsvortrags herum und kann mich nicht dazu aufraffen, es ernsthaft anzugehen. und vier wochen sind so schnell rum. das ist weniger, als ich die arbeit jetzt schon wieder abgabebedingt von der backe habe. und schon wieder klebt sie dran. blöd. aber es hilft nix.

29.05.2008 um 13:56 Uhr

ich glaub's erst wenn's vorbei ist

von: grenzgaenger   Kategorie: endspurt

ich glaube, ich hab's tatsächlich geschafft. 3.7. um 14.00 uhr. mein werter herr zweitgutachter hat vorhin grünes licht gegeben, monsieur mündlicher prüfer hat ebenfalls keinen rückzieher mehr gemacht und madame prüfungsamtshenkerin hat den termin ebenfalls bestätigt. wenn nun nicht mein chef kommt und sagt, er sei ja auch noch an einer anderen fakultät zugange, hier von wegen des irrglaubens, am 3.7. finde um 14 uhr schon eine andere verteidigung statt, was die frau prüfungsamtshenkerin unserer fakultät ja ausgeschlossen hatte, dann kann wohl nichts mehr schief gehen. ich mein ... nein, es geht jetzt nichts mehr schief. habe ich gerade beschlossen.  

in diesem sinne: gute nacht. oder so ähnlich.

29.05.2008 um 08:52 Uhr

organisations-gau

von: grenzgaenger   Kategorie: endspurt

der jammer- und schimpftag von gestern wird heute einfach nahtlos fortgesetzt, habe ich gerade beschlossen. denn jetzt geht die disputations-organisiererei wieder von vorne los.

einer der wenigen tage, die noch frei sind ist der 3.7. mein mündlicher prüfer kann laut eigener aussage an diesem tag nur um 14 uhr. mein chef ist der meinung, am 3.7. um 14 uhr bereits eine andere disputation zu haben, wohingegen mir dir frau ichbinheutetrotzchaosetwasfreundlicher vom prüfungsamt versicherte, mein chef habe am 3.7. bisher definitiv keine verteidigung anstehen, worauf hin ich schnurstracks den 3.7., 14 uhr mal vorläufig für mich eintragen ließ. jetzt erreiche ich allerdings meinen zweitprüfer nicht, weil der heute bis 12 uhr vorlesungen hat und anschließend ab 13 uhr auf der fakultätsratssitzung zugegen ist. seine sekretärin teilte mir jedoch zumindest mit, donnerstags (3.7.) habe er nachmittags keine lehrveranstaltungen. ich habe ihm eine mail geschrieben. mein chef ist heute und morgen unterwegs, ergo: nicht erreichbar. aber da er ja eh der meinung ist, am 3.7. um 14 uhr eine disputation zu haben aber keine hat, macht es ja wohl nichts, wenn ich einfach mal entscheide, dass da dann halt meine stattfinden wird. meinem mündlichen prüfer, der am 3.7. ja nur um 14 uhr kann, kann ich aber auch erst ne bestätigung dieses termins schicken, wenn sich mein zweitprüfer gemeldet hat. und die frau prüfungsamtshenkerin wartet auf die endgültige bestätigung, damit die termine ausgeschrieben werden können.

grmpf. ich hab schon wieder fast zuviel. und jetzt muss ich zu allem überfluss auch noch auf's amt; ich brauche eine beglaubigung meines diplomzeugnisses. großartig. und das alles schon wieder am frühen morgen.

28.05.2008 um 18:35 Uhr

hatschi

warum muss ich ausgerechnet im am dichtesten mit ambrosia besiedelten gebiet deutschlands wohnen? eine pflanze mit dem so ziemlich stärksten bis aggressiv allergen wirkenden samen. ausgerechnet hier. ausgerechnet ich. AUSGERECHNET. na toll. ich hab brüllende kopfschmerzen und einen asthma-ähnlichen röchel-husten. und das trotz der dreifachen dosis lorano. oh bitte, erschießt mich doch einfach.

28.05.2008 um 15:33 Uhr

ohne worte

 

ich hab für heute die nase gestrichen voll. und zwar richtig. wie sich rausstellte, bekomme ich meine drei prüfer auf keinen der drei vom prüfungsamt vorgeschlagenen termine koordiniert. tschuldigung, aber ich könnte kotzen. und zwar sowas von. zudem werden die herren professoren (bis auf meinen chef) von anfrage zu anfrage kürzer angebunden und ungehaltener. als ob ich was dafür könnte. vor allem mein mündlicher prüfer stresst. boah, so eine kleine funzelleuchte (leider einer der wenigen, die mit meinem thema fachlich was anfangen können) von so einem kleinen funzelinstitut macht SO einen riesen stress. mannmannmann, wenn der werte herr stressarsch nicht maßgeblich mit für meine mündliche note zuständig wäre, würde ich dem echt mal was erzählen. geht leider nicht, so doof und unverantwortlich mir gegenüber bin noch nicht einmal ich. jetzt muss ich warten. bis morgen, damit ich dann in aller herrgottssfrühe die frau siekönnenmichmalmitihrerunfreundlichenart vom prüfungsamt anrufen und mir drei neue termine geben lassen kann, nur um dann wieder zu versuchen, die herrschaften professoren unter einen hut zu kriegen. ich krieg' einen zuviel. nein, hab ich schon. scheiß-tag.

28.05.2008 um 15:00 Uhr

zum davonkreischen

ich krieg echt gleich einen zuviel. jetzt hab ich mir auch noch beim ambrosia-bedingten niesanfall den latissimus gezerrt. wie albern ist das denn? 50 kg beim lat-ziehen - kein problem. aber beim niesen gibt er seinen geist auf. na bravo. großes kino. gaaaaaaanz großes kino, frau grenzgängerin.

28.05.2008 um 13:51 Uhr

prof. dr. unfähig

von: grenzgaenger   Kategorie: endspurt

 

die dämlichen herren professoren! alles geregelt bezüglich des disputaionstermins, und dann kommt mein mündlicher prüfer daher, schreibt mir ne mail und sagt, er hätte nochmal in den aktuellen terminkalender geschaut, der von seiner sekretärin verwaltet wird und musste feststellen, dass bereits festgelegte termin bei ihm doch nicht ginge. ach kacke. und jetzt ist natürlich auf'm prüfungsamt niemand mehr zu erreichen. grmpfh. ich könnte die wände hochgehen. als hätte ich nichts besseres zu tun, als professoren zu koordinieren. für was bitte schön gibt's ein prüfungsamt mit einer achichbinsokompetenten prüfungsamtshenkerin, wenn die doktoranden ihre disputationstermine dann doch selbst koordinieren müssen. na toll. die ganze scheiße wieder von vorne.

'tschuldigt meine ausdrucksweise. aber mir ist sowas von nach dampf ablassen. unfähiges uni-pack. wie gut, dass ich mich doch gegen die habil entschieden habe. ich würde wahnsinnig werden in dem laden.

28.05.2008 um 11:04 Uhr

nicht ganz dicht, das dekanatspersonal

 

guten morgen frau grenzgängerin, hier ist frau ichbinimmersounfreundlich vom prüfungsamt. es geht um ihre dissertation bzw. um ihre disputation. es ist wichtig, deshalb rufe ich direkt an.

SO wurde ich vorhin geweckt. ja spinnt denn diese frau? ist die...hat die nicht alle gerätschaften im...das kann..., das kann sie... sie doch nicht..machen...ich... *zitterundkurzvormherzinfarktsei*, herrgott.

ich STAND im bett. mit einem puls von geschätzen 320 schlägen pro minute, der angstschweiß auf der stirn (ich weiß gar nicht, wo der so schnell her kam) brachte ich ein krächzendes guten morgen frau ichwürdsieamliebstentotschießen, was gibt's denn? heraus. es geht um ihre disputation, sagte sie noch einmal, um dann erst mal in irgendwelchen unterlagen zu kramen. boah, was einem in bruchteilen von sekunden für albtraumhafte gedanken durchs stammhirn schießen können, ohne worte. OHNE WORTE. hab ich's vergeigt? sind derart gravierende fehler drin dass ich nicht zur disputation zugelassen werden kann? ist das das ende? vier jahre für die katz'?

und dann, ohne weitere vorrede: 'passt ihnen der 2.7.?' ich stand immer noch total neben mir und fragte auch noch blöd 'für was'? 'na für ihre disputation natürlich. was glauben sie, warum ich sie anrufe? um mit ihnen einen termin für den henker auszumachen?' sagte sie wortwörtlich und am liebsten hätte ich sie angebrüllt, 'warum benehmen sie sich dann so?' und das alles am morgen. mannmannmann. 'das muss ich erst mal mit meinen drei gutachtern und prüfern absprechen', meinte ich. 'tun sie das. aber lassen sie sich nicht zu viel zeit, sonst wird's eng und rufen sie mich so schnell wie möglich wieder an' kam promt ihre antwort.

jawoll frau prüfungsamtshenkerin, ich eile.

und nach einigen hin-und-her-telefonaten mit erst- und zweitgutachter und mündlichem prüfer und einem weiteren anruf meinerseits bei der werten frau ichbrülleimmersoinstelefondamitjederanrufersofortweißdassernichtszulachenhat vom prüfungsamt ist es jetzt also amtlich:

die frau grenzgängerin wird am nachmittag des 2.7. ihre dissertation verteidigen.

ich glaub's nicht.

27.05.2008 um 19:35 Uhr

schattengestalt

 

die malerei macht spaß. naja, malen kann man es fast nicht mehr nennen. eher spritzen. mit einer 25-cent-spritze aus der apotheke lässt sich so einiges anstellen.

hab's schattengestalt genannt.

ach ja: die farbe, mit der die leinwand grundiert ist, nennt sich übrigens elfenbein. wie passend :-)

27.05.2008 um 17:48 Uhr

tropf, trief, zerlauf

 

bäh. wir haben hier 34 grad bei einer geschätzten luftfeuchtigkeit von mindestens wenn nicht noch mehr. 160 % sind's aber bestimmt. widerlich. eine stunde in der stadt, die zu allem überfluss auch noch KOMPLETT überfüllt war, und ich bin fast zerschmolzen. nochmal: bäh.

und jetzt: sortieren. das innenleben.

26.05.2008 um 19:25 Uhr

traum einer statistikerin

von: grenzgaenger   Kategorie: psychoanalytisches

 

 

erklärung für alle, die es interessiert, im eintrag zeitverschiebung von vor ein paar tagen und in den dazugehörigen kommentaren.

 

23.05.2008 um 11:56 Uhr

rrrrrrrrrrrrrrrrr

 

...zungenRsprecher. es gibt hier unendlich viele zungenRsprecher...

soll ich einen entführen?