grenzwandel

31.10.2010 um 08:21 Uhr

nur so...

 

gibt es eigentlich was neues in der geschlechter'debatte'?

03.10.2010 um 19:44 Uhr

so ist das

von: grenzgaenger   Kategorie: blick nach vorne

in den 1980ern gab es diese fernsehserie. ich heirate eine familie hieß die. ich habe sie - obwohl noch relativ jung (also ich, nicht die serie) - mit begeisterung angeschaut. derzeit geht es mir ähnlich. wenn ich bei mister r. klingele - wie gestern und heute zum frühstück - kreischen zwei kleine zwerge vor freude um die wette und schwupps, noch bevor ich den herrn des hauses auch nur begrüßt habe, bin ich in beschlag genommen. und ich staune und staune und staune. über einen zweieinhalbjährigen, der sich alleine sein müsli anrührt und sein marmeladenbrot schmiert und über einen sechsjährigen, der mir die unterschiede in der herstellung von erdbeer- und himbeermarmelade erklärt und über beide, die nach dem frühstück per bubenexpress dem herrn papa den tisch abräumen helfen und anschließend ohne aufgefordert zu werden, zähneputzen gehen. ich hab dem kleineren zwerg der beiden gestern abend seine erste eigene cd gebrannt, nach ausführlicher recherche nach kinderliedern im netz. die geilste cd, die ich je gebrannt habe; ich hab sie selber den ganzen abend gehört :-). wir legten sie also ein und keine minute später tanzen die zwerge durchs wohnzimmer zu itsy bitsy spider, you are my sunshine und vor allem zum ententanz. der herr papa nutze die gelegenheit, ein bisschen arbeiten zu gehen und kam nach einer stunde ententanz nonstop und um den tisch toben aus dem büro herunter um mir (grinsend und) grimassenschneidend mitzuteilen, dass er es mir nicht so schnell verzeihen werde, dass ich dieses lied angeschleppt habe (zu toppen nur durch das allseits beliebte macarena...). anschließend haben wir holz für den kamin im hof gehackt und geholt, unsere schuhe mit bobbycar fahren malträtiert, eine wasserbahn im leicht abschüssigen garten gebaut, einem regenwurm beim wurmen zugeschaut, anschließend den dreck weggekehrt und dann gabs essen. bubenspitzle mit apfelmus oder wahlweise für den knirps mit blumenkohl und weißer soße. das waren zwei der schönsten wochenendmorgende, die ich seit langem verbracht habe...

mein nachmittag war weitaus weniger spannend, ich habe ihn mit aminosäuren, proteinen und enzymen verbracht. so richtig will mein kopf noch nicht wieder, aber ich gewöhne ihn langsam an die lernerei und mache mir keinen stress dabei. eine woche habe ich noch schonfrist, dann geht das elend...ähhh, das semester wieder los. lernen aufs physikum steht an, aber ich bin gut dabei und ich freue mich darauf.

01.10.2010 um 18:50 Uhr

freud & leid

von: grenzgaenger   Kategorie: blick nach vorne

ich habe mein eigenes leben und bin nicht verantwortlich für den mist, den meine familie bisweilen baut. regelt euren scheiß alleine. ich habe nichts damit zu tun.

wann immer mich die gedanken an diese situation überfallen, zücke ich einfach die rote karte.

ich will, muss und werde auf mich aufpassen. hier die rosa elefanten, dort die roten, und schön ein zaun dazwischen. euers. nicht meins. auch wenn es mich traurig macht und mir weh tut.

hamburg war super. ich habe eine menge gelernt und meinen spaß am batches schreiben und an matlab entdeckt.

ich habe eine handvoll wichtiger leute in meinem leben.

arschloch. und dumme schnepfe.

fuck you.

ansonsten ist alles ok. mit dem herrn r. läuft es gut, am sonntag werde ich ihn wiedersehen.

ich freue mich total auf den weihnachtsmarkt. absurd, anfang oktober, ist aber so.