grenzwandel

30.06.2012 um 10:01 Uhr

missing

 

bisher war das gefühl des vermissens bei mir immer negativ behaftet. ich habe vermisst und hatte gleichzeitig angst, dass der vermisste nicht nur weg ist, sondern auch weg bleibt. das machte angst und löste gefühle von kontrollverlust aus.

dieses mal ist es anders. und zwar völlig anders. ich vermisse die lady unsagbar, aber ich genieße dieses vermissen. es ist ein gefühl, klar und rein, ohne angst, dieses vermissen, und ich habe keine probleme damit, es einfach zu lassen, zuzulassen. ich vermisse und fühle gleichzeitig, dass sie da ist. und vor allem weiß ich, dass es ihr genauso geht. solche intensiven gefühle können nur dann existieren, wenn sie gleichzeitig da sind, auf gegenseitigkeit beruhen. um das zu fühlen, muss ich nicht in unmittelbarem kontakt sein mit meinem gegenüber. es gibt dinge zwischen himmel und erde, die werde ich nie verstehen. aber das muss ich auch gar nicht.

ich lebe, vertraue und liebe.

 

29.06.2012 um 20:04 Uhr

in liebe

von: grenzgaenger   Kategorie: blick nach vorne

 

das gefühl, kontrollieren zu müssen, habe ich schon eine weile nicht mehr. ebenso wenig das gefühl von kontrollverlust. beides bedingt sich, denn wer nicht kontrolliert, kann die kontrolle auch nicht verlieren. nach und nach stellte sich ein unfassbares gefühl der vertrautheit und des vertrauens ein, und je mehr diese wuchsen, desto weniger wichtig wurde die kontrolle. die basis dieser gefühle, in einer bis dato nicht gekannten, ungeahnten intensität, war und ist eine kommunikation, die ihresgleichen sucht. sowohl bezüglich der häufigkeit, der länge als auch der intensität. maximale ehrlichkeit, offenheit und geradlinigkeit. jede ist zu jedem zeitpunkt darüber im klaren, was bei der anderen gerade passiert, wie es ihr geht, was sie fühlt. von anfang an, seit wochen. und irgendwann im rahmen dieser kommunikation stellte sich bei mir das gefühl ein, dass sie da ist. sie ist da und sie wird da bleiben, zeit spielt keine rolle. und im moment dieser erkenntsnis und des gefühls, das damit verbunden war, habe ich die kontrolle abgegeben und habe sie eingetauscht gegen vertrauen und innige liebe. und zwar vertrauen und liebe, die aus sich heraus existieren, gefühle, die ich habe und gebe, ohne dafür nehmen zu müssen, um sie am leben zu erhalten. auf der anderen seite bekomme ich genau das selbe zurück, uneingeschränktes vertrauen und liebe, in einer transparenz und intensität, wie ich sie bisher nicht kannte.

wir haben und leben die selbe intensität unserer gefühle. wir können stundenlang zusammen albern sein und lachen. die auf gegenseitigkeit beruhende anziehungskraft zwischen uns beiden könnte kaum größer sein. und zudem ergänzen wir uns perfekt mit unseren köpfen. 

dieses wochenende ist sie weg, die lady. ab vom schuß, ohne strom und ohne technik unterwegs in der 'wildnis'. das erste mal, seit wir uns kennengelernt haben, dass wir mehr als ein paar stunden keinen kontakt miteinander haben werden. und trotzdem ist sie da, bei mir, ich fühle ihre nähe und ich weiß, dass es ihr genauso geht wie mir. ich vermisse sie unsagbar.

 

28.06.2012 um 20:04 Uhr

unverhofft kommt ... viel zu selten

 

manchmal versprechen die abende, die unerwartet völlig anders verlaufen als geplant, die schönsten zu werden. nacheinander sind alle meine fußballguck-datealternativen geplatzt: die einen gehen jetzt doch draußen gucken, bei immer noch knapp 30°C und einer gefühlten luftfeuchtigkeit von 500% allerdings ohne mich. der werte mitbewohner ist ab zu freunden, auf die ich keine lust habe und die herrschaften nachbarn liegen krank im bett. nachwirkungen des southside festivals. so ist das. und die lady ist auch nicht da, ebenfalls unterwegs zum fußball gucken. leider, mit ihr hätte ich den abend gerne verbracht. aber nachdem wir seit wochen nahezu jeden abend miteinader verbringen, ist auch das nicht schlimm.

und so sitze ich auf meinem balkon mit einem glas wundervollem weißwein (oberberger baßgeige, muskateller kabinett, NUR zu empfehlen), muskimäßig unterhält mich die grandiose pink martini, und ich widme mich mal wieder ausführlich den physischen aspekten meines daseins. sprich: meinem körper. beautyprogramm ist angesagt. fingernägel, hände, fußnägel, füße, gesichtsmaske, haarpackung, beine, einfach alles, was so an mir dran ist.

und ich genieße es so sehr. ich bin ruhig und gelassen, bei mir und ich fühle.

ich liebe und genieße mich. und mein leben.

26.06.2012 um 11:03 Uhr

bruder & schwester

 

alle paar wochen telefonieren wir miteinander, manchmal alle zwei, dann wieder nur alle vier wochen, aber jedes mal so lange und ausführlich, bis alles erzählt, besprochen ist, was erzählt und besprochen werden will. mein bruder und ich. der kleine und die große, zwei menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, und dennoch - oder vielleicht deswegen - so nah. er hat eine art an sich, so nüchtern, pragmatisch und mir dabei so liebevoll zugewandt, emotional manchmal eher unbeholfen, und doch ist es genau das, was mir bisweilen die augen öffnet, wenn ich in meine emotionalität verstrickt versuche, die dinge zu analysieren, auseinanderzudenken, zu verstehen und dabei mal wieder in eine sackgasse gerannt bin, blindlings. dann ist er es, dem zwei kleine fragen und meine antwort darauf reichen, um mich fühlend verstehen zu lassen: es ist alles in ordnung, hab keine angst. auch dieses mal war es wieder so. ein frage, meine antwort und seine gegenfrage und ich sitze hier, habe festen boden unter den füßen und fühle ein tiefes vertrauen, das mich trägt.

danke, bruderherz.

22.06.2012 um 05:13 Uhr

schwarze löcher...in eigener sache

 

wo ist die IT-front?

frage:

was habe ich für möglichkeiten, meinen gesamten blog, am besten incl. design zu speichern, ohne jeden einzelnen eintrag herauskopieren zu müssen?

hier verschwinden seit neustem ganze blogs...

 

19.06.2012 um 18:08 Uhr

r.a.b. #5

 

medical beauty.

 

 

17.06.2012 um 17:37 Uhr

genug jetzt

 

sehr geehrter gott der liebe, werter herr amor, es reicht. genug. schluß jetzt. sie haben nun genügend ihrer pfeile auf mich abgeschossen. ich ergebe mich. hören sie auf, ich bin völlig wehr- und mittlerweile auch komplett kopflos, hören sie endlich auf...autsch...schluß je...autsch...tzt. SCHLUß. ich bin bereits bis über beide ohren, so dermaßen, verliebt, sehen sie das endlich ein. sie haben ganze arbeit geleistet, jetzt lassen sie mich in ruhe und uns das genießen....

AUTSCH...

 

17.06.2012 um 04:48 Uhr

r.a.b. #4

 

sunset from balcony

16.06.2012 um 19:43 Uhr

r.a.b. #3

 

impressions from ireland.

 

 

16.06.2012 um 15:50 Uhr

von herzen..

 

 DANKE...

 


 

15.06.2012 um 15:21 Uhr

so much to mention

listen to your heart...  

15.06.2012 um 05:00 Uhr

weil es so schön ist

von: grenzgaenger   Kategorie: blick nach vorne

 

guten morgen allerseits. 

einen wundervollen start ins wochenende.

ruhig und gelassen.

sonnig.

und voller liebe...

 

14.06.2012 um 20:03 Uhr

ein...

von: grenzgaenger   Kategorie: blick nach vorne

 

...lächeln im gesicht der frau dr. grenzi.

und was für eins...

danke. 

 

13.06.2012 um 16:51 Uhr

the first cut...

von: grenzgaenger   Kategorie: medizinisches

 

so, nun hätte ich das auch hinter mir. mein erster luftröhrenschnitt.

bitte schön: 

  eine auf anhieb perfekt gelungene koniotomie.

die sau hätte definitiv überlebt, wäre sie noch drangewesen...

 

13.06.2012 um 07:21 Uhr

aus aktuellem anlass

von: grenzgaenger   Kategorie: psychoanalytisches

 

R.I.P.

margarete mitscherlich.

tolle frau. tolles leben. tolle arbeit.

möge sie im himmel genügend nicht-analysierte finden...

 

12.06.2012 um 09:18 Uhr

entscheidungen

von: grenzgaenger   Kategorie: blick nach vorne

 

 


 

hab ich eine beschissene angst vor dem, was da kommen mag.

absoluter kontrollverlust, und ich kann nichts tun...

 

11.06.2012 um 16:41 Uhr

in eigener sache

 

herrschaften, was ist denn HIER los?

 

solche zahlen gab es ja schon ewig nicht mehr...was ist denn los? noch nicht einmal die gerüchteküche war heute geöffnet...

ihr seid schon ein treues volk. mal ein danke an all diejenigen, die diesen blog seit jahren zu dem machen, was er ist; meine einträge sind nämlich nur ein teil der miete...

 

11.06.2012 um 11:54 Uhr

kampf mit dem bild

so, jetzt wollen wir doch mal sehen, ob das funktioniert...nicci...wehe nicht!

sieht irgendjemand ein bild? nein? ich auch nicht.

nächster versuch 

http://s1173.photobucket.com/albums/r593/...

 auch keine gescheite variante.

sch...

ICH WILL DIESES BILD HIER DRIN HABEN!

*tob*

wo in aller welt muss ich diesen photobucket-link einfügen, DAMIT MAN HIER EIN BILD SIEHT???

...die dame, die mich kürzlich so charmant einen DAU schimpfte, hatte wohl recht...

ok...nach all den erklärungen hier der nächste versuch, nach niccis anleitung (zebulon, ihre verstehe ich nicht im ansatz...)...url ins bäumchen...tataaaaaaaaaaaa

ES FUNZT NICHT! herrgottnochmal, das kann doch alles nicht wahr sein...

mein gott, seid ihr alle süß. so. ich probier es jetzt nochmal, nachdem nicci mir eine IDIOTENSICHERE anleitung geschrieben hat:

wie würde frau argh - gott hab sie selig :-) - jetzt sagen: muahahahaha...

STRIKE!

...und jetzt findet es außer mir sicher keiner lustig...*kicher*

11.06.2012 um 07:29 Uhr

bild-los

 

nur mal so:

 warum kann ich hier eigentlich keine bilder mehr einfügen?

klappt nicht, lädt nicht, zeigt nichts an...

wo sind denn die ganzen computerfuzzis...wolf, elb, und wie ihr alle heißt?

was muss ich tun?

 

10.06.2012 um 12:47 Uhr

this & that, here & there

 

warum in aller welt schaffe ich es eigentlich nicht, die WIRKLICH wichtigen dinge meines lebens irgendwie zu synchronisieren? lernen und geschirr zeitnah spülen? keine chance. ich hasse mich dafür.

habe ich schon mal erwähnt, dass ich meinen kopf liebe? nein? soviel schrott auch drin sein mag, ich würde ihn niemals hergeben wollen. er funktioniert unterm strich einfach zu gut.

das kicherzentrum meines hirns ist in den letzten tagen akut hypertrophiert.

lieber herr gomez, prinzessin: sie sind angestellt, um tore zu schießen. gebärden sie sich meinetwegen wie eine diva, sind sie lauffaul, bisweilen phlegmatisch, unbeteiligt am restlichen spiel. aber schießen sie um gotteswillen tore. das hat ja nun gestern mit einiger mühe auch funktioniert, von einer effektiven chancenverwertung, mein herr, sind sie jedoch weit entfernt. das muss sich ändern. schnell.

sehr geehrter wettergott: wir haben 16 grad hier. ein bisschen zu wenig für diese jahreszeit, wie ich finde. ich verstehe, dass sie mit fußball gucken beschäftigt sind, das sind wir alle. aber ein paar grad mehr, so 5 vielleicht, könnten sie schon herausrücken, sie geizhals.

weiß eigentlich irgend jemand, wo die rote zora abgeblieben ist? rennt sie immer noch dem weißen kaninchen hinterher? kann sie sich bitte mal melden?

hat jemand das ballett-lama gesehen? es hat gestern einen fußball ins gesicht bekommen (ich glaube, es war einer der mißglückten schüsse des herrn podolski) und ist seither verschwunden. gucken sie bitte unter ihren betten nach, und schicken es nach hause, wenn sie es finden.

grießbrei zum mittagessen? ja - nein - vielleicht? das entscheidungszentrum meines hirns ist umgekehrt proportional zum hypertrophierten kicherzentrum atrophiert...

alles murks :-).