grenzwandel

30.01.2010 um 15:58 Uhr

verficktes semesterende.

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

ich kann nicht mehr. ich bin so erledigt. mein kopf ist dicht, mein körper streikt in form übelster verspannungen, ich schlafe nicht mehr richtig, essen ist schwierig, leben überhaupt. ich habe mir jetzt in bisher 8 tagen das gesamte hirn - struktur und funktionen - in den kopf geprügelt, 250 seiten in dem einen, 350 im anderen buch, dazu schnittbilder, grafiken, schemata. am donnerstag ist das letzte testat, T5 - das berühmt-berüchtigte hirntestat. und ich - genauso wie der rest meiner kommilitonen - kann nicht mehr. die pausen werden immer länger, die konzentration und die merkfähigkeit immer weniger. weit drüber über die grenze des erträglichen vegitiere ich hier vor mich hin, an meinem schreibtisch, gelegentlich mal in der völlig überfüllten ub, und das dann bis abends nach 23 uhr. es ist so ätzend. und ich kann und will nicht mehr. leider muss ich den ganzen stoff ab morgen nochmal komplett wiederholen, außerdem habe ich am montag physiologie- und am dienstag biochemiepraktikum, jeweils einen halben tag, vorbereitung nicht mit eingerechnet. ich könnte kotzen. apropos brechzentrum: n. vagus, formatio reticularis, hirnstamm. ... irgendwann drehe ich völlig durch.

in diesem sinne.

10.01.2010 um 22:29 Uhr

grenzen

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

...weit jenseits der aufnahmefähigkeit...

...noch weiter jenseits der grenze des produktiven lernens...

...und es kommt noch schlimmer: weit, sehr weit davon entfernt, den stoff für mittwoch durchgearbeitet zu haben...

...hart an der grenze zur verzweiflung...

friss oder stirb. funktioniere oder geh unter. renn, wenn du deine träume nicht auf dem harten asphalt der realität zerschellen sehen willst. und hinterfragt wird schon gar nicht. leider bleibt jegliches psychisches und physisches menschliches bedürfnis auf der strecke. emotionen haben hier nichts zu suchen, leg dir eine harte, eine verdammt harte schale zu oder such das weite.

ich habs aufgegeben. für heute. nachdem ich seit heute morgen um sieben am schreibtisch sitze,  einerseits unendlich müde und gleichzeitig innerlich so aufgedreht bin, dass ich zittere, ist jetzt schluß. ich bin fertig mit der welt und kann mir gerade nicht vorstellen, jemals wieder ein buch in die hand zu nehmen.

morgen früh um sechs geht es weiter, dann um 12 ein letztes date mit der leiche und dann ansetzen zum ca. 24-stündigen endspurt. mittwoch um 17 uhr ist testat, und anschließend breche ich mit einem lächeln auf den lippen zusammen. leider ist eine woche später schon das nächste, das schwerste testat. kopf, hals und obere extremität. und, ach ja, das hirntestat fehlt ja auch noch. und ich glaube, da war auch noch irgendwie eine biochemieklausur auf dem plan gestanden...

schluß jetzt. morgen ist ein neuer tag. neues spiel, neues glück.

02.01.2010 um 08:49 Uhr

02.01.2010 - geiles datum

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

so. nachdem ich ja gestern morgen sage und schreibe fünf stunden schädel am stück gemacht habe (...hihi, für den ungeneigten leser klingt das bestimmt blöd...), ging dann ab mittags erst mal gar nichts mehr. gottseidank rief der herr kommilitone c. an, wollte wissen, ob ich zum pizzaessen komme und bot mir als nachtisch eine ausführlich cranio-behandlung an. perfekt. besser hätte es nicht laufen können. am bankautomat stellte ich zwar fest, dass meine bankcard abgelaufen ist (...) - ich wusste noch nichteinmal, dass die dinger ablaufen können und wenn sie das schon tun warum schickt mir meine bank dann nicht rechtzeitig nachschub? - aber gut. man ja seine lebendigen privatbankautomaten, und die onlineüberweisung geht ja auch noch, denn kohle ist zu abwechslung mal wieder mehr als genug da. egal, wie dem auch sei. die pizza war gut, die craniobehandlung sensationell. mein gott hat sich mein kopf über diese behandlung gefreut, hat auch bereitwillig mitgemacht und jetzt ist wieder alles da, wo es hingehört und vor allem der druck von der schädelbasis ist weg und ich kann wieder ohne hürden denken. gelobt sei der erfinder der craniosacralen ostheopathie. hallelujah. früh ins bett und promt geschlafen wie ein engel, wie ein stein, wie ein baby, und wild geträumt. aber es fühlt sich an, als hätte sich mein unterbewusstsein mal wieder von einer menge seelenmüll entledigt, und so starte ich frisch und erholt in diesen tag. und er wird beginnen mit...na? naaa? richtig. mit anatomie. munhöhle und kauapparat sind dran. kein schönes thema, muss aber sein. wie dem auch sei. vor dem fenster liegt schnee, und zwar nicht zu knapp, denn es hat die ganze nacht wild geschneit.

mir gehts gut. und ich mag mich.

01.01.2010 um 11:03 Uhr

doktorspielchen 2010

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

das erste experiment des neuen jahres ging gründlich in die hose. ich bin ja gerade dabei, das hürn zu lernen, und dazu gehören auch nerven, bzw. hirnnerven. ein thema ist da die sogenannte thermozeption, also das empfinden vom wärmereizen. einschub: auf meinem wohnzimmertisch brennt schon seit tagen eine kerze, die flüssiges kerzenwachs noch und nöcher produziert, was mich ja schon seit angedenken fasziniert. kombiniert man diese beiden leidenschaften, neurologie und kerzenwachs, wie vorhin geschehen, kann man auch mal auf den gedanken kommen, wärmeschmerz bewusst wahrnehmen zu wollen bzw. zu versuchen, eben jenen schmerz nicht als schmerz, sondern ganz neutral einfach als empfindung wahrnehmen zu wollen bzw. zu versuchen, ob das überhaupt geht. gedacht, getan. und so begab es sich, dass sich die frau dr. heißes kerzenwachs in die handfläche goss und dann einfach mal abwartete und versuchte, die damit verbundenen schmerzen neutral zu bewerten, um sie nicht als schmerzen wahrzunehmen. aber irgendwie hat sich die katze da irgendwo in den schwanz gebissen. es hat nicht funktioniert, der schmerz war und blieb ein schmerz, und da ich es mir dabei gemütlich gemacht hatte, kam ich auch nicht rechtzeitig ins bad, um das wachs abzumachen. fazit. eine verbrannte handfläche, verbunden mit SCHMERZEN und die erkenntnis, dass schmerz schmerz ist und bleibt und nicht in ein neutrales empfinden umzudeuten ist. schade, denn wäre es so gekommen, wie ich mir das vorgestellt hatte, dann wäre die welt um eine bahnbrechende erkenntnis reicher, mir der nobelpreis sicher und die pharmaindustrie dem untergang geweiht (zumindest die schmerzmittelproduzierenden abteilungen).

blöd.

05.12.2009 um 19:09 Uhr

knick in der optik

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

...jetzt bin ich völlig übergeschnappt. vor lauter anatomiegelerne - heute im angebot: das herz - kann ich schon nicht mehr geradeaus lesen. ganz aktuell, der verleser des tages, thema herzfehler und deren korrekturen: im text steht ballonkatheter, grenzie liest balkontheater. lachanfall inclusive. herrlich.

leider bin ich weit davon entfert, fertig zu sein, und so wird auch dies ein langer abend. 

21.10.2009 um 21:15 Uhr

SCHEIßDRECK

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

oh meine fresse was bin ich genervt. ruhe und gelassenheit? pfff, wodenn? ich könnte im viereck die wände hochspringen, so genervt bin ich. ich habe das gefühl, für nichts richtig zeit zu haben, alles nur so hopplahopp machen zu können, selber dabei irgendwie auf der strecke zu bleiben und außerdem projiziere ich was das zeug hält, bin irgendwie unsicher und würde am liebsten jeden ummähen, der es auch nur wagt, sich in mein gesichtsfeld zu bewegen. ich. könnte. kotzen. den ganzen beschissenen nachmittag stand ich über einer leiche und habe im musculus trapezius herumgestochert, auf der suche nach dem ihn innervierenden verfickten nervus accessorius. und dann hatte ich ihn, habe ihn mühsamst freipräpariert und dann kommt diese dämliche assisstentin und meint im vorbeigehen 'na da haste aber ein schönes gefäß gefunden, weiter so'. super. letztendlich habe ich ihn doch gefunden, aber was eine scheiße dieser nachmittag. und überhaupt nervt mich anatomie gerade zu tode. entweder ich habe das big picture, dann fallen mir keine details  à la ursprung und ansatz oder innervation ein, oder anders herum, all das ist präsent, aber der kontext ist nicht abrufbar. und das geht mir ständig so. entweder so oder so, aber beides? drauf geschissen. dann pauke ich halt erst mal alle muskeln mit ursprung und ansatz und innervation und scheiß auf die zusammenhänge, sind ja auch gaaaaaar nicht wichtig, nein, völlig unwichtig, aber egal. vielleicht, ganz vielleicht kommt der zusammenhang ja irgendwann mal von alleine. egal egal egal, verfickt egal nochmal. drauf geschissen.

ich komme und komme nicht zur ruhe. und dabei will ich nur das: ruhe und gelassenheit. aber ich fürchte, dazu bin ich emotional derzeit zu aufgeladen. so. verfickter scheißtag: ich werde jetzt eine rauchen, husten hin oder her und es mir dann irgendwie noch eine halbe stunde gemütlich machen. irgendwie. leider habe ich keinen wein im haus. das wärs jetzt. ein glas rotwein bei kerzenschein.

15.10.2009 um 20:11 Uhr

präpkurs tag 2

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

4 stunden bei 12 grad mit hochgekrempelten ärmeln über eine leiche gebeugt zu stehen, den formalingeruch in augen, nase und lunge, ist verdammt anstrengend. und sauspannend. und: es gibt noch eine steigerung zu der wehtuenden rückenmuskulatur von gestern. nämlich eine doppelt so weh tuende rückenmuskulatur heute. 

heiße dusche. bett. 

15.10.2009 um 07:51 Uhr

präpkurs tag 1

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

 

fazit des ersten präpkurstages:

der mensch hat unglaublich viele rückenmuskeln und die können auch alle auf einmal wehtun.

 

13.10.2009 um 22:02 Uhr

XXX...zensiert...XXX

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

ich fall jetzt gleich um. nachdem ich um halb 6 heute morgen zum psychologielernen am schreibtisch saß, den ganzen vormittag über vorlesungen hatte, dann therapie um 1, habe ich gegen viertel vor drei meine anatomiebücher und -atlanten aufgeschlagen. und was habe ich vor ca. 10 minuten gemacht? genau. sie wieder zugeschlagen. am liebsten hätte ich sie gleich noch aus dem fenster geworfen. ich habe jetzt sage und schreibe den ganzen nachmittag damit verbracht, den morgigen ersten präpkurstag vorzubereiten. sind die anatomen nicht ganz dicht??? ich könnte kotzen. als ob ich nicht psychologie lernen müsste (klausur am samstag). ich könnte im viereck die wände hochgehen. und wie ich mich kenne, brauche ich jetzt noch mindestens eine stunde, um wieder runter (oder besser raus (aus den anatomischen details)) zu kommen und schlafen zu können. scheißegal, ich leg mich trotzdem ins bett. meine beschissene rückenmuskulatur ist schon nekrotisch, der nacken steif und geradeaus gucken kann ich schon seit dem frühen abend nicht mehr. und was das schlimmste an der ganzen scheiße ist? richtig. das ist heute der zweite tag des semesters.

erwähnte ich es schon? ich könnte kotzen.

06.10.2009 um 18:14 Uhr

erfolgreich

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

oh mei. was für ein tag.

anatomieklausur. nachdem ich ja beschlossen hatte, gestern und heute morgen nichts mehr zu tun - thx mr. zoo - habe ich super geschlafen, völlig fertig gestern abend ins bett gefallen und durchgeschlafen, neun stunden, sehr erholsam. heute morgen um viertel nach neun losgepilgert, in richtung chemiehörsaal, mit einem guten gefühl im bauch. vor dem hörsaal saßen meine völlig gestressten zahnmedizinischen kollegen, die ja momentan diverse klinikkurse haben und ihnen daher die zeit fehlte, anatomie zu lernen. als ich ankam, ging ein strahlen über deren gesichter, gefolgt von der hoffnungvollen frage, ob ich denn hier mit ihnen schreibe. auf mein ja hin fragten sie dann auch vorsichtig nach, ob sie sich eventuell neben mich setzen könnten, sie hätten sonst keinerlei chance, die klausur zu bestehen. aber ehrensache doch. wir saßen also in einer der hinteren reihen, ich in der mitte, direkt neben mir die zahnis k. und j. und danaben weitere sieben angehende zahnärzte. die klausur selber, 20 fragen einmal queerbeet, 30 minuten, war anspruchsvoll, aber machbar. ich habe also meine antworten markiert und gleichzeitig die kollegen zahnis mit den lösungen versorgt. direkt danach wurde die klausur mit den richtigen lösungen markiert ausgehängt; die teilnahme am präpkurs ist  gesichert. mein gott freue ich mich auf diese veranstaltung, auch wenn ich einen großen respekt davor habe. zwei tage die woche jeweils vier stunden über einer leiche zu stehen und sie auseinanderzunehmen, das ist schon auch eine grenzerfahrung. aber dennoch: das highlight der vorklinik. am donnerstag werden die präpbestecke ausgegeben und nächste woche geht es also los.

ich war völlig fertig nach der klausur, hatte schweißausbrüche und musste erst malrunterkommen. dann noch therapie und letztendlich habe ich den ganzen nachmittag geschlafen.

06.10.2009 um 12:21 Uhr

vorbei

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

 
bestanden. 19 von 20 punkten. präpkursteilnahme gesichert.
 

05.10.2009 um 12:16 Uhr

das ist eine menge!

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

mein kopf platzt gleich. alle knochen detailgenau wiederholt, mit allen caputs, collumen, und corpussen, basisen, sulci, tuberositas, facies, tuberculums, foramens und cristas, facies articulares, incisuren, lineas, sesamoiden, foveas, suturen, malleolen, hamulussen, laminas, pediculussen, epiphysen, syndesmosen, antrums, dorsums, prominentias, cavitas, fissuren, aperturen, canaliculi und spinas. leider leiden die lateinischen endungen dabei ein wenig, wie unschwer zu erkennen sein muss. ich habe 80 karteikarten, lassen wir es pro karteikarte 10 begriffe sein. das macht unter dem strich über den daumen gepeilt ungefähr 800 begriffe, die jetzt irgendwie in meinem kopf herumschwirren. und wir reden hier nur über das knöcherne skelett. nicht zu vergessen die kapitel embryologie, allgemeine anatomie, mikroskopische anatomie mit 7 unterkapiteln, allgemeine knochen-, gelenk- und muskellehre sowie die kapitel blut- und lymphgefäße, blut und knochenmark, und immunsystem. wo in aller welt hat das nur alles platz. kein wunder, dass da hin und wieder was durcheinandergeht. 

ich werde jetzt erstmal pause machen und mich dann noch um die gelenke kümmern, sowie um die allgemeine knochen-, gelenk- und muskellehre. ich glaube, blut und immunsystem fliegen raus aus dem heutigen wiederholungspaket. man kann es auch übertreiben, nichtwahr.

04.10.2009 um 20:32 Uhr

zeitplan montag und dienstag

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

so. schluß für heute. ich kann und mag nicht mehr. soll erfüllt. alle knochen sitzen weitgehend, die gelenke auch.

der plan für morgen:

1. 1. durchgang: knochen komplett.

2. 1. durchgang: gelenke komplett.

3. kapitel allgemeine knochen-, gelenk- und muskellehre durchlesen.

4. schnelldurchgang blut, immunsystem und lymphatische organe.

5. schnelldurchgang embryologie

6.  2. durchgang: knochen komplett.

7. 2. durchgang: gelenke.

deadline: 19 uhr, dann

8. therapie

9. gemütlichen restabend machen und früh schlafen gehen.

 

dienstag ganz früh

1. knochen und gelenke nochmal anschauen.

2. schnelldurchgang embryologie.

dann: 

3. 10 uhr klausur.

4. klausur bestehen.

28.09.2009 um 09:05 Uhr

anatomie

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

ouchhhh, ich könnte kotzen. ich kann keine embryologie mehr sehen, ich kann keine knochen mehr sehen, ich kann keine nervenzellen mehr sehen, ich kann anatomie nicht mehr sehen. das ist das problem, wenn man rechtzeitig anfängt zu lernen. man ist die letzten beiden wochen vor der prüfung nur am wiederholen, die motivation schwindet dahin, es ist kein druck da, sich auch wirklich hinzusetzen und man entwickelt aversionen gegen den lernstoff. und es sind immer noch 8 tage bis zur prüfung. erwähnte ich es schon? ich könnte kotzen.

12.09.2009 um 11:25 Uhr

häh???

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

myelinbildende schwann-zellen bilden das internodale myelin myelinisierter nervenfasern.

aha. aber es wird noch besser:

myelinbildende schwann-zellen können auch myelinscheiden um neuronale perikarya peripherer sensorischer ganglien bilden. solche myelinisierten perikarya kommen vor allem im ganglion spirale und vestibulare des VIII. hirnnerven vor. eine weitere besonderheit ist, dass neben dem axon auch der dendritische fortsatz somatosensorischer, pseudounipolarer neurone der spinal- und hirnnervenganglien myelinisiert ist.

benninghoff, bd.1, 2008

ich habs jetzt dreimal gelesen und kann es mir immer noch nicht merken. woran das wohl liegen mag...

28.08.2009 um 10:06 Uhr

entspanntes lernen

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

so langsam wird das was, weil ich mittlerweile dir grundlagen draufhabe. zellen, die zum monozytären phagozytosesystem gehören und MHC-II - Oberflächenmoleküle besitzen und mit HLA-DR klasse-II-immunrezeptoren ausgestattet sind und durch nexus und puncta adhaerentia miteinander in verbindung stehen? hapfh. vor einem halben jahr hatte ich ein großes fragezeichen im gesicht gehabt. und jetzt? lese ich das, verstehe es und kann weiterlesen. schön. sehr schön. so soll es sein. und auch die zytokeratin- und vimentin-intermediärfilamente schocken mich nicht mehr.

15.08.2009 um 20:50 Uhr

a-pket: tag 1 - fazit

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

Stimmung: zufrieden

anatomie präpkurs-eingangstestat, ws 09/10

also. hmmm. tag eins war wohl eher ein tag der eingewöhnung. so ganz flott lief es noch nicht, aber das macht nichts. ich habe heute vormittag gelernt, dann einen großteil der hitzephase heute mittag verschlafen und heute abend ging es wieder, von halb sieben an.

themen waren die grundlagen der reproduktion

gk kap. 1.1.1 - keinzellen: urkeimzellen, wanderung und besiedlung der gonaden, oogonie, spermatogonie, gamete und keimbahnlehre

gk kap. 1.1.2 - oogenese und weiblicher genitaltrakt: pränatale vermehrung der oogonien, beginn der ersten reifeteilung, arretierung in der prophase, stadien der follikelreifung, arretierung in der zweiten reifeteilung, bildung von polkörpern, ovulation, corpus luteum graviditatis und menstruationis, follikelatresie, ovarialzyklus und menstruationszyklus,

für den anfang nach drei wochen lernabstinenz nicht schlecht. nicht so ganz alles, was im lernplan steht, aber ich habe ja eine reihe von puffertagen eingebaut, also alles gut. 

 

15.08.2009 um 10:10 Uhr

a-pket: tag 1

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

Stimmung: ausgeschlafen, motiviert, vorfreudig sowie ruhig und gelassen

anatomie-präpkurs-eingangstestat, ws 09/10

also gut. jetzt sitze ich also hier, ausgeschlafen und mit einem kaffee und bin im begriff, mit dem lernen anzufangen. tag 1. was hab ich gelernt, bei den letzten lernmarathons? ganz wichtig: struktur. sowieso. pausen und ausgleich, abschalten. jetzt hab ich endlich mal die ruhe und zeit, mich beim lernen zu beobachten. und genau das werde ich auch tun. weil ich kann zwar lernen, auch ziemlich viel, aber irgendwie habe ich es bisher noch nicht geschafft, ganz ich dabei zu sein, eben beim lernen. da ist ein großteil meines ich ausgeblendet, und zwar der kreative und emotionale teil, die gehen da völlig unter, weil der leistungsteil so überhand nimmt. und das möchte ich ändern und einen mittelweg, eine balance finden. und deswegen freue ich mich, dass ich soviel zeit habe, um auszuprobieren, mich wahrzunehmen und das ein oder andere zu verändern.

und was ich noch machen werde ist, am ende eines jeden lerntages hier eine kurze übersicht zu schreiben, was ich schon gelernt habe. und ich werde es bewusst nicht im medizin-blog machen, da ich das lernen nicht abspalten will von meinem alltag und mir. und mein geschriebenes ich findet hier satt (nachtrag 11.57 h: siehe kommentar neko-neko) im grenzwandel-blog. das sind so kleinigkeiten, aber mir helfen sie beim verkleinern der diskrepanz zwischen innen und außen. ganz langsam und kontinuierlich, und ich kann es so deutlich fühlen. und es geht mir gut dabei, damit. ich fühle mich vollständiger als je zuvor, ruhiger und gelassener, eben ich

14.08.2009 um 21:44 Uhr

erfolgreich

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

so. der lernplan für das anatomie-präpkurs-eingangstestat steht. das hat mich jetzt knapp drei stunden gekostet und ich bin erstmal erschlagen von der masse. nimmt man DAS referenzwerk der anatomie, den benninghoff, dann sind das knapp 500 seiten. einfach mal so, für eine mc-klausur mit 20 fragen.

zeitrahmen: 7 wochen

stoff: impp gegenstandskatalog kapitel 1 und 2 sowie das komplette knöcherne skelett.

das ist eine verdammte menge. aber gut. eins nach dem anderen. morgen gehts los, mit allgemeiner embryologie, grundlagen der reproduktion. tag 1 eben.

und jetzt werde ich es mir nach einem gelungenen tag gemütlich machen. jawoll

08.07.2009 um 11:20 Uhr

sieg...

von: grenzgaenger   Kategorie: anatomisches

 

...über tonsilla palatina und auge. 2:0 für mich.