Ich versteh es nicht

10.03.2009 um 15:19 Uhr

Pustekuchen

von: Hedera

Neulichst (okay, letzten Monat) schrieb ich über meine ehemals beste Freundin und ihr Beziehungschaos bzw. ihre Trennung. Danach sind eigentlich noch die wirklich witzigen Dinge geschehen (.....), die ich hier einfach mal verschwiegen habe. Obwohl sie mich wirklich beschäftigt haben...und irgendwie immer noch tun, da ich noch ein Gespräch/Telefonat mit ihr führen sollte und mich davor drücke.

Wir waren eingeladen - mein Mann und ich, die ganze Straße, das ganze Dorf zum jährlichen Wintervergnügen der Feuerwehr. Da wackeln wir immer gerne hin. Essen ist okay, es wird ein Theaterstück aufgeführt, es gibt die obligatorische Tombola..Dorfkrams halt, aber ganz nett und im Winter hat man eh nix besseres vor.

Was ich nicht wußte ist, dass besagte Freundin auch kommt. War bisher überhaupt nur 2x dort. Ist eigentlich nicht so ihre Baustelle und ohne Tischmann erstrecht nicht. Egal. Wir kamen ein wenig zu spät und so konnten wir um ca. kurz vor 19.00 Uhr meine schon reichlich angeheiterte Freundin am Tisch begrüssen. Mein erster Gedanke war: "Oh mein Gott, das geht nicht gut!" Ich kenne sie schon lange genug um zu wissen, dass ihr Blick starr und ihre Kommentare streitlustig waren und es ganz gewiß kein gemütlicher Abend wurde.

Wir bestellten Getränke. Madame einen Weißwein, der mit viel Gedönse bei der Bedienung geordert wurde. Ich bestellte mir ein Martinichen und Madame sagte zu mir: "Du solltest dir Wasser bestellen". Ich gucke, sie schaut mich intensiv und beschwörend an und sagt: "Weißt du wie du aussiehst?" Ich starre sie immer noch nur an und sage nichts. "Weißt du wie du aussiehst?" (man stelle sich vor, wie sie den letzten Satz in der Wiederholung eine Oktave höher spricht!) "Völlig vertrocknet." Na Mahlzeit. So hatte ich mir unser Tischgespräch vorgestellt. Ihre erste Bemerkung ist direkt eine Beleidigung. Später finden wir irgendwas zur Unterhaltung, hinter uns sitzt leider direkt der "Musiker" so dass man teilweise seine Stimme erheben muß um gegen ihn anzukommen. Leider spricht Madam auch in den Musikpausen so laut, dass sich alle am Tisch gerne zu uns hindrehen um ihren leicht angesäuselten Worten zu lauschen. Mein Mann bittet sie doch leiser zu sprechen. Dann kommen wir auf das Thema Essen und was es am Sonntag bei mir so gibt, da kommt ihr nächster Einsatz " Mich wolltest du ja schon vor einem Jahr zum essen einladen aber bisher kam da ja N I C H T S" Oh, ich bins leid, so leid. Jahrelang habe ich immer die Ruhige und Besonnene gemimt. War leise und ruhig, damit Madame laut und exaltiert sein kann. Ich bins leid. "Das ist nicht war" sage ich leise. "Was hast du gesagt?" Sie schreit es fast. "Ich sagte, das stimmt so nicht, ich koche erst seit ein paar Monaten." Sie hat mich immer noch nicht verstanden und fixiert mich mit eiskaltem Blick. Sie schwankt vom Tisch um sich Zigaretten zu holen. Der Laden hat keinen Automaten mehr und sie kommt zurück. Irgendwann sagt sie dann zu mir "Hast du ein Problem mit mir?" Wieder diese bösartige, giftige Blick. "Sonst nicht" sage ich "Aber im Moment schon, könnte man sagen" ist meine Antwort. "Du hast auch keinen Grund!" donnert sie zurück. Wieder schauen unsere Tischnachbarn gebannt zu. Ich überlege schon ob ich gehen soll. Mein Mann hat den gleichen Gedanken. Sie steht irgendwann, nachdem ich den Blick abgewandt habe um ihrem Fixierblick zu entgehen, auf und will angeblich wieder nach Zigaretten schauen. Nach ein paar Minuten kommt die Bedienung und holt ihren Deckel. Aha, denke ich, sie geht. Auch gut. Dann wollen wir zwischen den Gängen mal kurz vor die Tür eine rauchen. Im Flur steht Madame noch und sucht ihren Mantel. Mein Mann fragt sie danach. Und aus meinem Mund quillt der Satz auf die Frage meines Mannes bezogen, welche Farbe ihr Mantel denn habe: "Wahrscheinlich ist er schwarz..." (In der Tat sind 90% der Jacken und Mäntel auf den vielen Bügeln schwarz, ich weiß nicht von welcher Firma ihr Mantel ist und wahrscheinlich weiß sie es auch nicht mehr so genau). Kurz nach unserer Ankunft bemerkte ich, dass sie eigentlich niedlich angezogen war, bis auf die Tatsache, dass in ihrer Kniekehle schon ein Loch im Strumpf war, ihr Make-up zu dick und ihr Blick glasig.....

Nachdem mir die letzte Bemerkung herausgerutscht war, erntete ich wieder einen Giftblick und sie sah meinen Mann an: "Du kannst deiner Freundin sagen, natürlich ist er schwarz!" Sag ich doch...aber Freundin...okay, dazu hätte ich auch noch was sagen können, aber ich war dann doch lieber still. Es kam ein Taxi und sie entschwand - in die nächste Kneipe. Oh mann. Am nächsten Tag stellte sich heraus, dass sie den falschen Mantel mitgenommen hatte..... und sie nicht mehr viel von dem Abend wußte....

Letzte Woche hatte ich Geburtstag. Sie hat mir auch eine SMS geschrieben und mein Mann hatte auch eine Neuigkeit: sie ist wieder mit ihrem Typ zusammen. Halleluja. Ich weiß wirklich nicht, ob das tatsächlich eine gute Nachricht ist. Obwohl ich neulich schon zu meiner anderen Freundin sagte, besser sie vögeln wieder und gehen sich sonst aus dem Weg, aber dann ist sie wenigstens etwas genießbarer und er wahrscheinlich auch....Anscheinend hat man sich aber wieder für die Variante Ganz oder gar nicht entschieden bzw. für die Variante Ganz. Ob das gut geht, vage ich zu bezweifeln. Aus dem Haus muß sie jedenfalls immer noch bis Mai raus. Ob sie nun wieder mit ihrem Typ zusammenzieht? Dann geht das wieder los: streit, versöhnung, wellness-urlaub, streit....................

Ich weiß nicht,was für die beiden besser ist....Diesmal habe ich wirklich gedacht, das Schluß ist. Aber ich glaube fast, außer mir hat das eh noch keiner wirklich geglaubt. Wenn sie genauso weiter machen, wie sie aufgehört haben, wird das auch nix. Ich würde an ihrer Stelle klein anfangen - jeder seins und erstmal nur manchmal treffen.....Aber das werden sie sicherlich nicht tun. Wenn sie wenigstens erstmal wieder das trinken bleiben läßt. Das wird ihr irgendwann mal das Genick brechen...diese ständige Flucht in den Alkohol, der ja doch kein Problem löst, sondern nochmehr schafft......