~ Panta Rhei ~

31.07.2007 um 11:21 Uhr

Flucht vor dem Kampf

von: Tigerschnute   Kategorie: Philosophisches

Manchmal möchte man sich einfach umdrehen und gehen.
Manchmal zeigt sich einem die Flucht von ihrer attraktivsten Seite.
Manchmal ist man einfach nur müde zum Kämpfen.

Kurzschlussreaktionen.

Manchmal besser, als langwierige Entscheidungsrituale?
Und manchmal ein Wegrennen vor sich selbst?

Fahr bis ans andere Ende der Welt!
Die Vergangenheit holt Dich trotzdem… unverarbeitet.

Was für eine Energieverschwendung!
Die Flucht ist oft anstrengender, als das Kämpfen.

Kämpfen muss man nur einmal,
Flüchten ein ganzes Leben lang…

27.07.2007 um 10:49 Uhr

Rock the World!!

von: Tigerschnute   Kategorie: Konzerte

Musik: Manowar - Manowar Girl

Also das find ich mal verrückt.

Seit drei Tagen strömen Menschen aus aller Welt auf meinen Blog um sich halbnackte Männer in Lederoutfits anzuschauen. Warum das? Was will mir das sagen?

Dann mal viele liebe Grüße nach:

I send love to all people from:

Turkey, Peru, Brazil, Liechtenstein, Sweden, Poland, Japan, Mexico, Norway, Chile, Belgium, Denmark, Canada, Netherlands, Italy, Finland, USA, Greece, GB, Spain, Argentinia, Romania, Friends from Austria and Switzerland aaaaaaaaaaaaaaaaaaand Germany!!!

(Wenn das mal keine Metal-Länder sind…)



Manowar rock our world!! :)))))



... und wenn ich jetzt noch dreimal Manowar schreibe, dann erhöht sich meine Besucherzahl im Nu, wer hätte das gedacht.... Manowar, Manowar, Manowar ;)) Und wenn ich noch ein Bild als Köder einfüge??? Ich hör ja schon auf.... ;))

22.07.2007 um 05:22 Uhr

Befreiung

von: Tigerschnute   Kategorie: Lyrisches

Schenk mir nur ein Feuerwerk,
Lass mich zu den Sternen greifen

Entzünde mich!
Lass mein Feuer mit Deinem verschmelzen!
Verbrenne die Zweifel!

Mein Herz ist Dynamit, das einen Funken ersehnt!

Lass einen Augenblick, den Augenblick meines Lebens werden.
Ich geb mein Leben her für einen Augenblick, der nur uns gehört

Finde Dich in meinen Augen,
Finde Dich in meiner Seele wieder

Füll ein Stück meiner Sehnsucht
Und bitte sag mir dahiner ist noch mehr

Bestätige mein inneres Verlangen!
Still diese unsagbare Gier!

Ich möchte mich in Dir finden!

Ich hör eine Stimme, die mich ruft…
Ich spür eine Sehnsucht, die mich sucht

Sich verlieren heißt sich befreien…


20.07.2007 um 09:36 Uhr

Staubsaugen

von: Tigerschnute   Kategorie: Brückenarbeiten

Sie ist umgesetzt… die Entscheidung…

 

…Und es tut weh…


(Jetzt heißt es Staubsaugen üben!)

19.07.2007 um 12:43 Uhr

Reinigung

von: Tigerschnute   Kategorie: Brückenarbeiten

Hat man erstmal eine gedankliche Entscheidung getroffen, beginnt alles um einen herum seine Eigendynamik zu entwickeln. Als hätte man einen Hebel betätigt und die Maschine kommt so langsam nach und nach ins Rollen. Die Umsetzung hinkt dann zwar hinterher, aber das ist eben der Prozess den es braucht um zu reifen.

Ich werde einen Weg einschlagen, der unbequem sein wird, Dreck aufwühlen und wehtun wird.

Dieser Dreck wird die Luft trüben und vielleicht bekommt man zwischenzeitlich auch nur noch schwer Luft. Es nützt aber nichts sich weiterhin Brille und Maske aufzusetzen, damit man nichts sieht und einatmet. Genauso wenig nützt es, diesen Dreck unter den Teppich zu kehren. Natürlich kann ich weiterhin so tun, als ob ich diesen Berg unter dem Teppich nicht sehe und einen großen Schritt darüber tun. Aber wie groß sollen die Schritte werden? Die Gefahr, irgendwann einmal darüber zu stolpern und unvorbereitet keinen Staubsauger zur Hand zu haben ist zu groß. Ich schaffe mir eine Möglichkeit die Luft zu reinigen bevor sie giftig wird und vielleicht nie wieder sauber wird. Dazu muss ich mutig mit dem Finger auf den Schmutz zeigen. Das erfordert unglaublich viel Kraft. Kraft, die ich dadurch auch erlangen kann. Kraft, die es braucht um zu Wachsen.

Manchmal muss man durch den Schmerz gehen, um etwas lösen zu können.

Ich hoffe so sehr darauf, dass diese Entscheidung die innere Zeitbombe entschärfen kann…

13.07.2007 um 01:42 Uhr

Tanz der Vampire

Stimmung: Gänsehaut
Musik: Tanz der Vampire - Totale Finsterniss

 

 

 

Ein wunderbares Schauspiel... mit mehr als nur einmal Gänsehaut...

Ich habe meine liebe E. ausgeführt - in das "Grusical" und ihr bis heute nicht verraten, wohin es geht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das einen Monat lang schaffe... und ihr dann noch mitten ins Gesicht lüge. Die Überraschung war groß. Auch meine.

Wenn die Aufregung die Bäckchen rot färbt und die Hände nicht mehr wissen, was sie tun... Es war spannend in vielerlei Hinsicht. Die Töne aus dem Orchestergraben spielten sich in mein Herz und malten Farben in der Luft.

 

"Ein Meer aus Gefühlen und ich seh kein Land!"

Da bleibt nichts trocken - nicht mal die Augen.....

 

 

Erinnerung an mein Ostseewochenende.

Ein Meer aus Gefühlen und ich seh kein Land....

Auch wenn es ein Gefühl der Unendlichkeit, der Glückseligkeit ist, irgendwann möchte die Gischt einfach mal ufern. Dieses viele Fliegen und Schweben macht orientierungslos.

Sender sucht Empfänger!

11.07.2007 um 13:40 Uhr

Titellos

von: Tigerschnute   Kategorie: Lyrisches

Musik: Röyksopp - What else is there



Wenn Lachen und Weinen sich abwechselt
 
Wenn Du Tod und Geburt in einem erlebst
 
Wenn Du zwischen Himmel und Erde schwebst
 
Während die Nacht den Tag umarmt
 
Und Vergangenheit und Zukunft eins werden
 
Wenn Schmerz mit Lust tauscht
 
Wenn Hoffnung einen neuen Namen trägt
 
Wenn in Dir noch jemand wohnt und mit Dir spricht
 
Wenn Du plötzlich auch beginnst mit ihm zu sprechen
 
Wenn Du den Mut hast Deinen Drachen zu bekämpfen
 
Wenn sich die Farbpalette mischt –
 
sich Schwarz in Weiß wandelt
 
Wenn „es“ übersprudelt, ohne an Lebenssaft zu
 
verlieren.
 

Dann passiert es, dass sich kein Gefühl mehr in ein
 
Wort pressen lässt.


Ich würde es am ehesten „Lebensgefühl“ nennen, aber selbst das klingt zu profan…

04.07.2007 um 11:02 Uhr

Gedankenumwandlung

von: Tigerschnute   Kategorie: Philosophisches

Ein Gedanke vermag einiges zu bewegen, ist er erstmal losgeschickt.
Ein ausgesprochenes, gedachtes Wort wiegt das Doppelte und lässt sich nur schwer zurücknehmen, schwebt es erstmal in der Atmosphäre.

Setzt man aber ein Gedanke in die Tat um, gibt es kaum ein Zurück.
Dann ist er umgewandelt, manifestiert.

Denkt oder spricht man im Nachhinein über diese Tat, ist sie schon versiegelt.
Sie bleibt lebendig und lässt sich nur schwer auslöschen.
Und selbst wenn man sie verdrängen möchte, sackt Sie für alle Zeit in unser grenzenloses Unterbewusstsein.

Was ist der Beweggrund zur Umsetzung des Tuns?
Plane ich gründlich im Vorhinein?
Denke ich es immer wieder bis es in mein Bewusstsein sickert und sich bedenkenlos umsetzen kann?
Oder gebe ich mich intuitiv dem Moment hin?

Welcher Grund auch immer präsent ist, mit den Konsequenzen sollte man umzugehen wissen...