~ Panta Rhei ~

28.08.2008 um 18:07 Uhr

Wo war ich?

 

Ich hab hier irgendwie den Anschluss verloren.
Komm schon lang nicht mehr zum Lesen Eurer Einträge und schon gar nicht mehr zum Schreiben. Dabei macht das Leben wie immer keine Atempause. Gibts was Neues? Täglich. Der Freizeitstress ist wirklich unübertrefflich. Aber was mach ich nur mit meinem angefangen Blog?

Ich hätt gern eine Tüte mehr Zeit.
Am liebsten wäre es mir, wenn die Erde sich nur für mich täglich eine kurze Zeit aufhört zu drehen, damit ich mit dem hinterherkomme, was ich eigentlich noch so gern nachholen will...


Wahrscheinlich ist es besser ins täglich grüßende Murmeltier-Land zu ziehen. Zumindest solange bis ich perfekte Konzertpianistin, Opernsängerin, Buchschreiberin, Weltreisende und natürlich Profiblogleser- und schreiberin geworden bin.

Ich grüße alle, die noch entfernt was mit meinem Namen anfangen können!


26.08.2008 um 11:43 Uhr

Vollkommen und rund

von: Tigerschnute   Kategorie: Urlaub

 

Links ein farbenprächtiger Sonnenuntergang im Horizont über dem Meer, in dem kleine Felsformationen kontrastreiche Bilder malten.
Rechts die Dämmerung und der orange-rote Mond halbverdeckt vom Erdschatten.
Geradeaus ein süßes leuchtendes Hafendörfchen.
Und in der Mitte der Szenerie wir kleinen Wesen hoch oben auf einem Felsen.
Durchflutet von globaler Liebe und philosophischen Gedanken.
Der Rückweg eine Fahrt durch Nebel, der das Land bedeckte und wie Feenstaub tanzender Feen aussah.
Und ein kleines Reh -anstatt des bestellten Elches- mit neugierigen Blicken am Wegesrand, welches den Abend perfekt abschloss.

Magische Momente, die man nicht alle Tage erlebt.

Vollkommen und rund.

 

Kann man sich eine schönere Mondfinsternis vorstellen?

 

07.08.2008 um 09:51 Uhr

Unser Glückstag

Dein Tag der Geburt, ist wohl mein Glückstag!


So wünsche ich Dir, dass dieser Beginn Deines

neuen Lebens auch zu Deinem Glückstag wird

und Du Dir immer mehr bewusst wirst,

wie viel er Dir doch geschenkt hat und auch

wie viel er mir schon geschenkt hat!

Die wunderbarsten Blumen auf der Welt

können nicht ausdrücken, was Du und das Leben,

welches Du mir geschenkt hast, mir bedeuten!


~Danke, dass es Dich gibt!~


Ich male Dir in Gedanken einen bunten und

glücklichen Weg in Deine Zukunft und schenke

Dir einen Engel, der Dich ewiglich begleitet!


Dein Hühnchen

*MIEB *

 
 

06.08.2008 um 11:52 Uhr

Anders anders

von: Tigerschnute   Kategorie: Lebensphasen

 

Alles fügt sich zueinander
Veränderung liegt in der Luft.
Ganz sanft.
Ganz leise.
Geschmeidig.
Kein deutliches Ziel,
Aber eine erkennbare Form.

Jede Veränderung ist neu.
Jedes Anders fühlt sich unterschiedlich an.
Oft macht es Angst.
Angst vor dem Unbekannten.
Angst vor dem Loslassen des Gewohnten.

Manchmal schnürt es uns den Atem.
Manchmal wünschen wir uns nichts sehnlicher
Und stürzen uns ohne Furcht in etwas Neues

Aber es kann auch passieren, dass die neue Form sich langsam herantastet -
Uns umschmiegt.
Ihren Geruch mild entfaltet.
Die Farben sich pastellartig mischen

Ich bin gelassen.
Beobachtend.
Neugierig.
Wartend, ohne stillzustehen.

Im Fluß würd ich sagen…
~~~~~

05.08.2008 um 13:45 Uhr

Spontane Planänderung

von: Tigerschnute   Kategorie: Urlaub

 

Na dann: auf nach Schweden.
Zu meiner kleinen Waldfee.
Und das nicht allein.
Man würde an dieser Stelle jetzt meine Löwin erwarten. Vor allem ich hätte das am ehesten erwartet. Und das auch, weil wir eigentlich noch eine Woche Urlaub zusammen verbringen wollten. Aber die Dinge gestalten sich ganz anders, als im Kopfkino szenisiert und skizziert. Ich kann ja nicht immer so vorausschaubar sein.

Wäre dieses Wochenende nicht so spontan und wir nicht von lauter Eingebungen verfolgt worden, dann lägen die Dinge heute ganz anders. Denn jetzt kommt das Wölfchen mit nach Schweden (da ist so ein Wolf doch gut aufgehoben). Das Bauchgefühl war bei beiden sehr angenehm, obwohl sehr viel zwischen uns in den letzten Jahren geschehen ist. Wir sind beide gewachsen und sehen diesen Urlaub als kleine Herausforderung, als Aufgabe und im Prinzip auch gelassen entgegen.
Die übliche überschwängliche Euphorie kam trotzdem nicht gleich auf, obwohl die Zeichen gut standen. Erst mussten bei beiden noch kopflastige und gesellschaftliche Umstände geklärt werden.

Am meisten Bauchschmerzen bereiteten mir, meiner Löwin diese Neuigkeit zu offenbaren. Man kann das kaum nachvollziehen, wenn man sich nicht in solch einer intensiven Beziehung befindet, die „nur“ freundschaftlich ist. Schließlich sind wir kein Paar – und selbst wenn, dann sollten solche Ausflüge erlaubt sein. Ich kann das nicht mal in Worte fassen, ohne dass es albern klingt.
Wir sehen uns täglich – berufsbedingt sowieso – aber eben auch zusätzlich abends und an den Wochenenden. Es ist der einzige Mensch, der mir nie über ist, bei dem ich wirklich frei und zu Hause bin, bei dem immer ein Energieaustausch stattfindet, was bedeutet, dass es uns immer besser geht, wenn wir uns sehen. Sie ist da für mich, auch aus der Ferne. Wir blicken uns in die Seele. Wir lesen unsere Gedanken. Wir sind soviel füreinander, das ein Wochenende ohne uns schon seltsam erscheint. Wir sprechen eine Sprache, was am meisten auffällt, wenn wir mit anderen unterwegs sind. Es gibt so viele Insider, die andere einfach nicht verstehen. Unsere Freundschaft ist gewachsen über viele Jahre. Eine tiefe Verbindung gab’s schon immer, aber intensiviert hat es sich erst, als wir beide Single wurden. Wir haben so viel voneinander gelernt. Wir haben uns angeglichen. So sehr, dass wir ständig gefragt werden, ob wir Zwillinge sind – obwohl wir uns äußerlich gar nicht so sehr gleichen.

Der Schwedenurlaub mit meiner Wölfin kam mir nun fast schon wie ein Fremdgehen vor. Zumal ich mit der Wölfin früher sehr intensive lehrreiche Zeiten erlebt habe und es viele Probleme gab. Dieses Denken ist natürlich völlig fehl am Platz, gerade mit meinem Schmetterlingswesen, dass sich ungern an etwas so fest bindet. Wir wissen ja, was wir voneinander haben und was wir uns bedeuten. Eine Wölfin kann niemals eine Löwin werden und umgekehrt genauso. Aber ich kann von beiden ein großes Stück lernen.

Das habe ich auch wieder, als mir eine gut gelaunte Löwin, nach zwei völlig unruhigen Nächten mit pochendem Herzen, ins Gesicht strahlte und sagte „Ist doch schön für Euch! – Mittlerweile, weiß und spüre ich, was wir beide füreinander sind und das niemand das je ersetzen kann!“ Da hab ich wohl zu sehr in der Vergangenheit gelebt, dass ich ihr diese Reaktion nicht zugetraut habe. Aber auch in ihrem Leben gibt es wohlige Veränderungen, die dazu beitragen. Vielleicht hat sie einen passenden Löwen an ihrer Seite gefunden….

Jetzt freue ich mich von Tag zu Tag mehr und sehe dem Urlaub gespannt, neugierig und beruhigend entgegen.

 

01.08.2008 um 14:22 Uhr

Unterwegs mit Freunden und Fremden

Vor unserer Donnerstags-Rocknacht noch eine kleine Stärkung bei McDoof. Typ kommt von links, lächelt uns mitten ins Gesicht und fragt „Und was wollt ihr? Ich lad euch ein“. Schwupps saßen wir mit Typ und Kumpel am Tisch, eingeladenem Milchshake und lustiger Partystimmung im Nacken. Alle am lachen und scherzen. Fremde Männer. Nicht, dass wir nicht öfter angesprochen werden, aber das sind mal wieder diese spontanen Dinge, die erfrischen. Als wär’s das Normalste der Welt. Als kennen wir uns alle von früher aus der Schule…

Der Club mit diesem feuerspeienden Drachen ist toll. Super Musik, grandiose Stimmung, keine „Tussis“ und endlich mal Männerüberschuss. Da muss man einfach offen durch die Gegend lächeln. Mühe ins Gespräch zu kommen hat man – also wir – jedenfalls nicht.

Und auch, wenn der Tag danach leicht schmerzt und die Tastatur vor einem wunderbar als Kopfkissen einlädt, das ist es doch immer wieder wert.

Die Schnute wieder on Tour.