***Indien total***

08.10.2006 um 16:59 Uhr

Wieder daheim!!!

von: carstenking   Stichwörter: Bombay, Airport

Hi Folks...

puuh...erst einmal komisch, keine hupenden Autos, keine Kühe auf der Strasse, alles sauber und ordentlich(?)...Schuhe anhaben, in einer Wohnung leben...???!!!

Na ja, wird schon wieder...

sind aber super-glücklich über die tolle Reise, immer wieder!!!

Zum Schluß noch ein paar ausgewählte Fotos...viel Spaß und bis zum nächsten Mal in Indien (???!!!).

Grüße CarJacque

Und noch was zum Thema Flughafen Bombay, für alle die dort unfreiwillig übernachten:

1. Bringt euch Essen und Trinken mit, das ist da so teuer wie bei uns auf dem Flughafen und nicht wirklich der Bringer..

2. Es ist RICHTIG kalt dank Air-Condition.

3. Wir konnten das Gepäck abends aufgeben, mussten das morgens nur noch mal identifizieren.

4. Man muss nicht die Nacht auf unbequemen Plastikstühlen wie wir verbringen; nachdem man durch die Immigration ist, (wir erst morgens, nachdem wir Schwielen am Hintern hatten), sondern kann mit der Rolltreppe anschließend ins Schlafliegenwunderland fahren, ohne einen Pfennig dazu zu bezahlen...

WILL WIEDER HIN!!!!

 

 

         G

04.10.2006 um 15:42 Uhr

last not least

huhu

wir schon wieder , einen Tag vor unserer Abreise...

der Monsun hat fuer uns noch mal eine extra-Runde gedreht...hatten am Montag NUR Regen, wow das war auch eine Erfahrung...sehr warm aber wenn man gerade auf einem grossen Spaziergang unterwegs ist doch etwas feucht...haben gehoert das dies absolut ungewoehnlich ist...nun denn...wir suchten Schutz unter einem Bodhi-Baum, war leider zu feucht von unten zum Meditieren..und sind dann in die naechst erreichbare (2 km) Bar gegangen und habe uns die naechsten zwei Stunden mit leckeren Getraenken und der indischen "Cosmopolitan" versuesst...es wollte immer noch nicht aufhoeren...also haben wir irgendwann in den feuchten nach-Hause-geh-Apfel gebissen.

Der Wettergott am Dienstag hatte viele wundgescheuerte Knie trocken zu pusten und war uns denn auch wieder gnaedig gestimmt...so sind wir denn mit einem Scooter einen Strand weiter und wurden da von einem indischen Feiertag mit Busladungen voller Touristen ueberrascht. So haben wir schnell das Weite gesucht, da wir den Strand vor lauter Menschen kaum noch sahen.

Weiter nach Baga und Calangute, deren Ruf als zukuenftige Pauschalhochburgen ihnen bereits vorauseilte und wir wurden nicht enttaeuscht....wunderschoene breite Sandstraende, tolles Wasser, Ballermann----nah dran..wir haben uns denn auch in die letzte Ecke verdrueckt, um etwas unbehelligt zu trinken (und haben uns standhaft geweigert auf den Liegen mit Sonnenschirm Platz zu nehmen und massieren zu lassen)...Wir waren nach einer abenteuerlichen Scooterfahrt (der Typ der uns das Teil vermietet hat wollte weder Ausweis noch Fuehrerschein noch sonstwas sehen, nur Cash und wann seid ihr wieder da----sehr cool und vertrauensvoll) sehr glueklich wieder im -noch- "kleinen" Anjuna zu sein, ist ja schon fast wie zu Hause...und hier gepflegt einen Drink in der Bar zum Sonnenuntergang bei netter Mucke zu uns genommen, unterbrochen von dicken Rauchschwaden die von den Nachbartischen herueber waberten.....gluecklich und zufrieden einen Nachtspaziergang bei Mondlicht am Strand, begleitet von dem vielstimmigen Heulen freilaufender Wolfserben...usw....usw....;-))

Heute Nacht dann aufgewacht: Wovon???  Von Regen!!! Es pladderte aus Badewannen und die Stimmng auf einen letzten Sonnentag des fabelhafen Urlaubs schwand ins bodenlose... Heute Morgen dann, Silberstreifen am Horizont!!! Wir los zum vielbesungenen "Fleamarket" von Anjuna.Das Singen haetten sie sich aber auch schenken koennen. Die Dinge die es hier zu erwerben gab, wurden uns schon seit 2 Wochen von allen uns bekannten Indern angeboten...ist aber zu dieser Zeit wohl auch kein Wunder, die Saison geht ja erst los und viele Haendler kommen erst zu spaeterer Zeit...aber guenstig einige Schnaeppchen gemacht.Hier natuerlich auch von einem warmen Schauer ueberrascht worden, aber dann: Der Himmel riss auf und wir bekamen noch einen wunderbaren, sonnigen und zum Baden verfuehrenden Nachmittag geschenkt...herrlich!!

Jetzt gehen wir gleich Abendessen, noch einmal das schmackhafte indische( goanische) Essen geniessen ( @ Rody: das waere was fuer Euch...wir werden in Zukunft zu Hause nichts anderes mehr kochen...)....dann Goa-Psy im Paradiso ( tolle Open-Air-Location mit verschiedenen Dancefloors mit Blick auf Meer und Klippen), bis morgens !!!

Ein Wort noch zum Scooterfahren: Ist echt easy hier, kostet 150 Rs. am Tag ( ca. 2,80), man muss nur einige Regeln (nicht) beachten: Wer bremst verliert ( sowieso nur fuer Kuehe), Hupen ist 1. Buergerspflicht und mitschwimmen im Verkehr ist alles...!!!

So ihr lieben Daheim-Gebliebenen, lieber Justin...das war es wohl von hier. Demnaechst keonnt ihr uns wieder live und in ( mit ) Farbe sehen...Morgen um 14.00 kommt das Taxi und dann geht zum Goa Airport, dann nach Mumbai, dann nach Frankfurt. Freitag Abend habt ihr uns wieder....see you very soon, lovely India !!!

Jacqueline und Carsten

01.10.2006 um 15:17 Uhr

Hampi-Anjuna....zurueck in der Zukunft

na sischer gibt es neues zu berichten...

 den letzten Hampi - Tag haben wir uns mit einem Gewaltmarsch in sengender Hitze versuesst....in einer Walnussschale ueber den Fluss...dann 600 Stufen den Berg hoch zum Hanuman (Affengott, anm. d. Red.)-Tempel begleitet von mehreren Horden  Affen, der Ausblick grandios, der Weg  die Hoelle (trotz Karate-Training)

Fahrt von Hampi nach Goa...habe uns faulerweise das Zugticket, welches mit einigem buerokratischen Aufwand verbunden sein kann, fuer einen klitzekleinen Aufpreis besorgen Lassi, mussten dann am Freitag SEEEEHR frueh unsere Koffer packen und die Rikscha zum Zug nehmen. Puenktlich wie die Deutsche Bahn (ca. 30 min Verspaetung) ging es los, 2. Klasse Sleeper, d.h. in einer "Reihe" koennen 8 Leute schlafen, drei uebereinander...alle Backpacker wurden in ein Abteil gepfercht....na so schlimm ist das nicht, waren ausser uns noch 6 andere..

aehnlich wie der Bus, aber keine Schlagloecher, man kann zwischendurch aufstehen und sich aus den nicht geschlossenen Waggontueren lehnen (durchschn. Geschw. 30 km h) zwischendurch Halt in der Pampa, 10 Stunden fuer 350 km...aber ein Erlebnis...wir sind durch Berge gefahren, den 2. groessten Wasserfall Indiens gesehen...und ungefaehr 750 Essen und Trinken Verkaeufern begegnet von denen wir uns nichts kaufen konnten weil wir nur 500 Rupees - Scheine hatten die keiner wechsel konnte...irgenwann habe ich (J.) dann ein bischen schlechte Laune gekriegt, weil der Hunger bei staendig vorbeifliegenden gebratenen Tauben dann doch irgendwann den Verstand besiegt ...schliesslich kam mir dann die grandiose Idee, von einer mitfahrenden Berlinerin einen hunni zu leihen...natuerlich kamen dann nur noch Keksverkaeufer...das Leben ist schon anstrengend...aber sonst war das ein ziemlicher Spass...und die Landschaft (jetzt bitte all die hier im Blog verwendeten Adjektive einsetzen....)

Abends um sieben schliesslich irgendwo Ankunft und ein Taxi- zu dritt- nach Panjim--groessere nette Stadt, von der aus man weiterfahren kann in alle moeglichen Goa-Richtungen----Bleibe gesucht....und da es schon spaet war und wir natuerlich keinen grossen Bock mehr auf rumfahren hatten nahmen wir dann das naechste uns halbwegs annehmbar erscheinende Zimmer...als erstes haben wir neue Bettlaken geordert (war ja nicht so, das das die billigste Absteige war) und dann habe ich auf die Toilette gesehen....die im Zug war sauber dagegen...das war das einzige und erste Mal  das ich etwas richtig eklig fand, dazu noch einen mies gelaunten Manager....gott sei Dank nur fuer eine Nacht, ich konnt mir auch nicht verkneifen, diesbezueglich morgens eine Bemerkung zu machen...ob die angekommen ist?????

Gut, gut...die Nacht verlief nur teilweise spassig ;-))...am naechsten Morgen dann freiwillig um 9.00 gegangen, zum Busbahnhof, war gott-sei- Dank  in der Naehe. Die Busfahrt dann nach Anjuna verlief richtig flott. Immerhalb von einer Stunde waren wir hier...trotz einmal umsteigen. Hier ist es richtig schoen und die letzten Tage ( schnieff!!!) beginnen, Sonne, Strand und Meer... war richtig leicht ein Zimmer zu finden, sind aber heute Morgen noch einmal umgezogen, weil wir aus dem Nachbarzimmer die Floehe haben husten hoeren...jetzt ist alles gut, Zimmer mit Veranda, Meeresrauschen, 20m vom Strand. Haben den Beach schon erkundet, eine Bar reiht sich hier an die naechste. In der Hochsaison ist das hier wahrscheinlich der "Ballermann". Alle moeglichen Backpacker und Haengengebliebenen tummeln sich hier und man hoert die verruecktesten Geschichten...Heute hat mein Schatz (J.) ein Taenzchen im oertlichen Club klargemacht...:-) konnte es kaum noch aushalten ( hueppel, hueppel...) Am Mittwoch werden wir uns dann noch einmal ordentlich Goa-Psy verordnen...

ist auch sonst musikalisch begleitet, der Weg am Beach, zum Beach usw.....und die Coffee shops haben hier zwei Beine ;-)

Einmal werden wir uns wohl noch melden...dann zurueck in die Zukunft... 

Gruesse ihr Lieben CarJacque

 

27.09.2006 um 12:41 Uhr

Stromausfall

von: carstenking   Stichwörter: Hampi

Hi Leute,

gestern sind wir leider mitten im Schreiben durch einen ploetzlich einsetzenden Platzregen und damit einhergehenden Stromausfall beglueckt worden. Weil wir aber mittlerweile damit rechnen haben wir zumindest die Fotos gesichert, die ihr denn auch, leider in ungeorneter Form sehen koennt..ein 128 K Modem ist einfach nix fuer solche Spaesse..

Zu sehen auf den Fotos: kleine Impressionen aus Gokarna, der fantastische Kudlee-Beach, den man nur zu Fuss erreicht..und der beeindruckende Tempel von Hampi, nicht nur von Touris auch von anderen Affen stark frequentiert.

Unsere Busfahrt nach Hampi: Kennt ihr noch Kotlett klopfen? Wir hatten fuer die 10- stuendige Fahrt ja auf einen "normalen Bus" gehofft, wurden jedoch mit dem klapprigsten Ueberbleibsel aus den 50 ern erfreut, keine Stossdaempfer, dafuer ungepolsterte, platt gesessene Baenke als Ausgleich..Nach zwei Stunden waren wir dann in Trance geruettelt, Widerstreben hilft auch nich..und nach acht Stunden ueber Schlagloch-uebersaete Feldwege und solche die es noch werden wollen, gabs einen Buswechsel, weil die Lenkung schlapp gemacht hat...

In Hospet---wir habe es ohne groessere Blessuren ueberstanden, fanden uns ganz heldenhaft und toll--wurde wir als einzige Touris von den Rikscha-Fahrern belagert und hatte dann eine Schuhmachermaessige Fahrt nach Hampi Bazaar. Immer wieder erstaunlich, wie hier unfallfrei kreuz und quer gefahren wird. Den Arm darf ich nicht raushalten, der ist dann ab, aber sonst alles gut..

Da wir mal wieder fast die einzigen Touris sind, haben wir eine Riesenauswahl an Zimmern fuer weniger als 5 Euro die NAcht..

Dieser Ort ist wie eine Zeitreise, die Haeuser die sich um die Tempelanlagen gruppieren, natuerlich leben hier fast alle vom Tourismus....es hat aber etwas sehr vertrautes, fast heimeliges hier, lauter kleine Gassen, es ist relativ sauber, total enspannte Leute, durch die grandiose Kulisse ein nicht zu wiederholendes Ambiente...riesige Steinformationen soweit das Auge reicht...gigantische Aussichten...wenn sich die Adjektive wiederholen, bitte ich das zu entschuldigen es ist so wunderschoen...

Gestern haben wir uns zu Fuss einige Tempelanlage angesehen, waren zum Teil ganz allein, das war schon sehr berauschend und gaaaanz still, so was kennen wir kaum?

Es gibt hier viele Restaurants auf dem Dach, wo man toll entspannen und Lassi trinken kann..das tun wir natuerlich reichlich

Heute haben wir eine Radtour gemacht, ist doch alles sehr verstreut und zu Fuss manches zu weit, mussten heute nachmittag wegen zu grosser Hitze leider abbrechen...schon wieder entspannen....(Hueppel).....

Nachher werden wir noch einen traumhaften Sonnenuntergang zu uns nehmen, bevor wir wir uns zum Abendessen begeben.....

Ihr lieben Daheimgebliebenen, wir wuerden das gern mit Euch teilen, nicht nur in Worten, die sind einfach unzulaenglich...bis bald

liebe Gruesse an Dich Justin, hasta luego

Jac und Carsten

 

26.09.2006 um 17:33 Uhr

From the road to nowhere to Indiana Jones