JOblogt

31.01.2010 um 09:35 Uhr

In aller Kürze

von: JOblogt

Guttenbergs Ungeschick lies die geplante Opel-Übernahme durch Magna scheitern. Der Automobilzulieferer hat Opel nicht übernommen, dafür übernimmt Magna jetzt Dieter Althaus.

Kehrtwende bei der Mehrwertsteuersenkung für die Hotelbranche? Der stellvertretende FDP-Vorsitzende Andreas Pinkwart fordert die Rück-nahme der Reduzierung. Was ist den jetzt bei der Klientelpartei los, fragen sich viele. Hat etwa Mövenpick die versprochene Million nicht über-wiesen?

Bisher wurde es streng geheimgehalten. Schäuble, Guttenberg und Westerwelle sollten in der aktuellen Karneval-Kampagne zum Berliner Dreigestirn gekrönt werden. Dies hat zu weiterem Streit in der Regierungs-koalition geführt. Jeder will Jungfrau werden. Noch in dieser Woche werden sich die Vorsitzenden der Regierungsparteien deswegen erneut zu einem Krisengipfel im Kanzleramt treffen.

30.01.2010 um 12:04 Uhr

Zahlen bis der Arzt kommt

von: JOblogt

Haltet den Dieb" ruft der Täter, um die abzulenken, die ihn stellen wollen. So ist das auch bei den Zusatzbeiträgen der Krankenkassen. Ausnahms-weise nicht Ulla Schmidt, sondern Bundesmutti Angela Merkel herself war es, die diese bei der Gesundheitsreform 2006 durchgesetzt hat. Das ganze entpuppt sich als neoliberales Arbeitgeber-Schutzprogramm. Der Arbeitgeberanteil bei den Gesundheitskosten wird eingefroren, damit sich die Konten schwer leidender Unternehmen schnell erholen und die Pharmaindustrie die Patienten ausplündern kann.

Die Täterschaft am "Zusatzbeitrag" wird verleugnet. Stattdessen darf der FDP-Jungspund Philipp Rösler, verkünden, dass es die kleine Kopf-pauschale der Krankenkassen nicht geben darf, weil sie  sei „unsozial". Deshalb müsse lieber gleich die große Kopfpauschale her. Die große Kopfpauschale wäre deshalb nicht unsozial, weil ein Sozialausgleich dann aus höheren Steuern bezahlt würde. Das macht aber nichts, denn Rösler Ziehmutti Guido Westerwelle lehnt höhere Steuern zugleich vehement ab, weil die Leistungsträger unbedingt durch niedrigere Steuern entlastet werden müssen.

Das klingt zwar alles nicht logisch, aber was juckt das einen Vasallen der Pharmabranche, der, so die Mutmaßungen, als Waisenjunge aus Vietnam, vorm Bundeskanzleramt ausgesetzt wurde und fortan von Guidos Brust genährt wurde. Phillipp Rössler, gerade dem Stimmbruch entwachsen, ist der Liebling der Pharma- und Krankenversicherungslobby, die er immer aufs Neue entzückt. Zunächst berief er einen führenden Lobbyisten der privaten Krankenversicherer zum Leiter des Grundsatzreferats im Gesundheitsministerium. Dann entließ er einen pharmakritischen Arznei-mittelprüfer, der den Pharmafirmen schon lange ein Dorn im Auge war wegen Banalien. Hatte dieser doch die Frechheit besessen, nutzlose Patente zu enttarnen und damit rund 20.000 Pharmareferenten regelmäßig die Provision zu vermasseln.

Gut gemacht Phillipp: Die Pharma- und Krankenversicherungsbranche mövenpickt und steht mit Sicherheit Schlange an der Parteikasse. Wer für die Freiheitliche Klientelpartei etwas spendet, der darf auch etwas erwarten. Wir, die Kassenpatienten dürfen weiterhin, uns bei der Terminvergabe in den Arztpraxen hinten anstellen und (drauf)zahlen bis der Arzt kommt.

Trotzdem, die ganze Sache hat auch etwas Gutes für alle Bürger. Pharma-Phillipp, der „Jung-Star" der schwarz/gelben Politik, erspart, mit seiner Forderung nach einer „Großen Kopfpauschale" ein zeitaufwändiges Philosophiestudium. Wenn der Chef den gleichen Beitrag zur Kranken-versicherung wie sein Chauffeur zahlt und der Ladenleiter den gleichen wie die Kassiererin im Supermarkt, muss niemand Plato, Aristoteles oder Kant gelesen haben um das für ungerecht zu halten.

29.01.2010 um 10:49 Uhr

Wunder der Technik

von: JOblogt

Erst kam das iPhone, dann der iPod. Ich weiß, viele meiner Blog-Favorites haben ein inniges Verhältnis zum iPod. @chouchou zum Beispiel nennt es liebevoll „ihr Schnuckelchen". Sie „liiiiiiiiieeeebt" das inzwischen förmlich an ihren Händen klebende Teil über alles. Schnuckelchen ist immer zur Hand und selbst die Schmerzen in ihrer Hand, die der Dauereinsatz des kleinen Helfers ausgelöst haben, können der innigen Zuneigung nichts anhaben.

Die Entwicklungen des  i-Universum sind an mir bisher spurlos vorbeigegangen. Mein Handy ist inzwischen fast 5 Jahre alt, mein PC erhielt von meinem IT-Dealer gerade das Prädikat „Alte Krücke". Deshalb schaue ich mich auf dem Markt gerne um und hab mit Interesse die Botschaft aus San Francisco vernommen: in wenigen Monaten kommt eine neue Techniksensation auf den Markt, das iPad.

Ein wahres Wundergerät so hört man. Mit dem iPad kann man durchs Web surfen, E-Mails lesen und senden, Bilder, Videos und TV sehen. Und man kann damit Musikhören, Spielen und die Tageszeitung lesen. Was für ein Fortschritt. Künftig erschlagen wir lästige Fliegen und Spinnen nicht mehr mit der zusammengeknüllten Tageszeitung sondern mit unserem iPad.

Trotzdem werde ich mit der Anschaffung dieses Wunderdings noch etwas warten, bis die, in jeder Neuentwicklung steckenden Kinderkrankheiten behoben sind. Sobald das Teil aber Kaffee kochen kann, zum Rasieren geeignet ist und meine Hemden bügelt, denke ich ernsthaft über die Anschaffung eines iPads nach.

28.01.2010 um 17:46 Uhr

Eisbrecher

von: JOblogt

Gut zu wissen:

Eisbrecher sind keine betrunkenen Eskimos.

28.01.2010 um 12:16 Uhr

Wetterkapriolen

von: JOblogt

Alle reden vom Wetter - Ich auch!

Heute Morgen entpuppte sich die angesagte neue Schneefront aus dem Norden vor meiner Haustür als furchterregende 15mm Neuschneedecke. Aber nicht nur das. Nachts kommt es zu einer wahrnehmbaren Verringerung der Helligkeit; seit September sinken die Außentemperaturen und rutschen in den Minusbereich.

Aber es kommt noch schlimmer. Nach den überraschenden Schneefällen droht uns im Frühling Tauwetter, im April Regen und im Juli hochsomm-erliche Temperaturen. Das Wetter spielt verrückt und macht was es will.

 

27.01.2010 um 15:37 Uhr

Hey, Mr. Taliban - Guido will zahln...

von: JOblogt

Guido Westerwelle hat wieder einmal eine grandiose Idee. Jetzt will der Außenminister in Zusammenarbeit mit seinem famosen Entwicklungshilfe-experten Dirk Niebel im Kampf gegen die Taliban etwas ganz Neues probieren. Aufständische in Afghanistan sollen Geld erhalten, wenn sie dafür endlich aufhören, Unschuldige zu terrorisieren.
Auf so eine solche Idee können nur Angehörige einer Partei kommen, die sich ihre Meinung bezahlen lässt.

Unterdessen fallen in Deutschland die Umfragewerte der FDP.
In Berlin hält sich deshalb hartnäckig das Gerücht, Bundeskanzlerin Angela Merkel hätte heimlich einige Millionen Euros für ein FDP-Ausstei-gerprogramm locker gemacht hat.

27.01.2010 um 11:07 Uhr

ooooh what a night...

von: JOblogt

Von wegen Erderwärmung, Dauerfrost in ganz Deutschland. Die kälteste Nacht des Winters mit sibirerischer Kälte im zweistelligen Minusbereich liegt hinter uns. Selbst im Gefrierfach war es heute Nacht wärmer als Draußen.

Es muss damit gerechnet werden, dass in den nächsten Tagen Bundes-umweltminister Norbert Röttgen erklärt, der Dauerfrost sei ein Ergebnis der erfolgreichen Umweltpolitik unserer Regierung im Kampf gegen die bedrohliche Erderwärmung.

Für morgen sind neue heftige Schneefälle angesagt. Schneefall im Januar? Manche tun so, als hätte man mit Allem rechnen können, nur nicht mit Schnee. Dabei sagen uns unsere schwäbelnden Landsleute, die sich neuerdings bis Brüssel vorwagen:

"Liescht Schnee aufm G´länder, isch Wender!"

26.01.2010 um 16:54 Uhr

Schlimmer als Westerwave...

von: JOblogt

Bundesmuttis Angelas neue Stimme in Europa -
einfach nur  peinlich:

http://www.youtube.com/watch?v=OXPPu418C78

26.01.2010 um 14:10 Uhr

Trennungsgerüchte

von: JOblogt

Trennungsgerüchte um Brad Pitt und Angelina Jolie.
Für mich steht fest: Es interessiert mich nicht!

26.01.2010 um 10:27 Uhr

Zusatzbeitrag

von: JOblogt

Nach Arzneimittelzuzahlung und Praxisgebühr wird jetzt mit dem Zusatzbeitrag der Krankenkassen ein neues Kapitel aufgeschlagen, um mehr vom verfügbaren Einkommen der Normalbürger, in die Taschen der Pharmaindustrie umzuverteilen.Und das zu einer Zeit, in der der Winter Deutschland fest im Griff hat. Viele Menschen sind erkältet. 80 Prozent haben die Nase voll. 20 Prozent sogar wegen Schnupfen.

25.01.2010 um 17:19 Uhr

Sondermarke

von: JOblogt

Die jüngere Generation weiß häufig nicht mehr, wer Helmut Kohl war. Viele jüngere Mitmenschen halten Kohl für einen europäischen Kontinent. Deshalb kam aus Kreisen der CSU der Vorschlag, dem Ex Bundesklops, der wie kein anderer den Gammelfleischskandal verkörpert, mit einer Sonderbriefmarke zu seinem 80. Geburtstag zu ehren.

Aber daraus wird nix. Wie aus Kreisen der Deutschen Post zu erfahren war, dürfen Sonderbriefmarke nur nicht mehr lebenden Personen gewidmet werden. Bisher einzige Ausnahme: Im Jahr 2007 wurde eine Sondermarke mit dem Konterfei von Papst Benedikt XVI heraus gegeben.

Wie hinter vorgehaltener Hand zu erfahren ist haben Unionschristen ihren Plan noch nicht aufgegeben, den ehemaligen Schwergewichtskanzler noch zu Lebzeiten auf eine Briefmarke zu pressen. Es gibt da nämlich noch eine Möglichkeit: Helmut Kohl wird Papst.

25.01.2010 um 11:39 Uhr

Was kümmert das dumme Geschwätz von gestern

von: JOblogt

Bisher hatte sich Guido Westerwelle gegen eine Aufstockung deutscher Truppen in Afghanistan gesperrt. Jetzt schwenkt er um. Wie heute bekannt wurde soll, nach übereinstimmenden Willen von Bundesmutti Angela, Shooting-Star Guttenberg und Außenguido  das deutsche Bundeswehr-kontingent auf 5.000 Mann aufgestockt werden.

Ein genialer Plan: Wer mehr Soldaten nach Afghanistan schickt, kann auch als Friedensstifter mehr Soldaten aus Afghanistan abziehen und kann sich berechtigte Hoffnungen auf den Friedensnobelpreis machen.

Obwohl in Afghanistan bereits vieler Tote Soldaten und Zivilisten zu beklagen sind, werden die zustätzlichen Soldaten nicht zum Kriegseinsatz abkommandiert. Wie aus Diplomatenkreisen zu hören war, können friedens schaffende Maßnahmen in kriegsähnlichen Zuständen während eines nicht internationalen bewaffneten Konflikts schon mal dazu führen, dass soldatenähnliche Aufbauhelfer, die mit Waffen anmutenden Geräten ausgerüstet sind, zivilistengleiche Terroristen in todesähnliche Zustände versetzen.

24.01.2010 um 10:52 Uhr

Heizperiode

von: JOblogt

Winterliches Frauengespräch:

"Ist der Mann mit dem Heizöl gekommen?" -

"Nein, aber er atmet schon heftig."

23.01.2010 um 12:02 Uhr

Karneval und die Folgen

von: JOblogt

Die närrischen Wochen sind angebrochen. Was viele nicht wissen: Das Wort Karneval kommt aus dem Lateinischen und heißt soviel wie: Fremdgehen zu schlechter Musik.

Gerade rechtzeitig erschien in Frankreich das Buch "Les hommes, l´amour, la fidélité" der Frauenpsychologin Maryse Vaillant, die mit der These überraschte, Seitensprünge seien gut für eine Beziehung. Die Autorin sorgte mit ihrer präzisierenden Feststellung, durch Seitensprünge werde insbesondere die psychische Gesundheit des Mannes verbessert, für viel Aufmerksamkeit. Inwieweit Krankenkassen, Folgekosten von Seitensprüngen übernehmen, die einzig dem Erhalt der psychischen Gesundheit männlicher Kassenmitgliedern dienten, sollte jedenfalls um-gehend geklärt werden.

Schönes Wochenende, ich sag dann schon mal Hellau, Allaaf und so weiter...

22.01.2010 um 11:29 Uhr

*F*rech - *D*reist - und gar nix *P*einlich

von: JOblogt

  

Guido Westerwelle wehrt sich. Vor dem Hintergrund der Mövenpick-Spende betonte er, die milde Gabe sei eine „legale Spende". Deswegen seien die Vorwürfe der Käuflichkeit „absurd". Klar doch Guido, der Vorwurf der Käuflichkeit ist nicht mal halb so absurd wie der Versuch, das Wirtschaftswachstum durch eine Milliarden-Subvention der Hotelbranche zu beschleunigen.
10 Prozent der Bundesbürger würden immer noch FDP wählen. Das ist erstaunlich. Wird die Zahl der Hoteliers unterschätzt?

Wie jetzt bekannt wurde, erwägt dem Guido sein Brüderle, jetzt die Zerschlagung des Postkonzerns. So kann es kommen, wenn ein Unternehmen, im Gegensatz zu Mövenpick zuwenig Parteispende abdrückt.

 

Dagegen können die Privaten Krankenversicherer sorgenfrei in die Zukunft blicken. Mit dem „Rundum-Sorglos-Paket" zahlen FDP-Mitglieder bei der DKV weniger. Gesundheitschnösel Rösler hat vorsorglich schon mal einen ranghohen Lobbyisten der Privaten Krankenversicherungen an leitende Stelle in sein Ministerium berufen. Die Privaten sind gierig auf das Geld der gesetzlich Versicherten. Sichern sie doch hohe Dividenden für die Aktionäre und satte Bonis für die Vorstandsmitglieder. Schließlich soll sich Leistung ja auch lohnen.

Bananen sind gelb.
Gelb ist die Farbe der FDP: Chiquita grüßt die Bananenrepublik.

22.01.2010 um 06:38 Uhr

Moin, Moin

von: JOblogt

Früh aufstehen ist der erste Schritt in die falsche Richtung.

21.01.2010 um 08:28 Uhr

Mövenpick

von: JOblogt

Wie gewöhnlich gut unterichtete Kreise in Berlin wissen wollen, will Vize-Kanzler Guido Westerwelle den Reichstags in Mövenpick umbenennen lassen. Als weiterer Schritt sei dann die Umbenennung der FDP in Mövenpickpartei geplant.

20.01.2010 um 16:57 Uhr

Erkenntnis zum Abend

von: JOblogt

Berge sind auch nichts anders als erigierte Täler.

20.01.2010 um 13:01 Uhr

Von Hoteliers lernen...

von: JOblogt

FDP und CSU haben eine Senkung der Mehrwertsteuer für Hotels durchgesetzt, die uns Steuerzahler jährlich 1,1 Milliarden Euro kostet. Und im Jahr vor der Bundestagswahl hat ein Hotelier, verdeckt und über seine Firmen, über eine Million Euro an die FDP und 820.000 Euro an die CSU gespendet. So ein Zufall aber auch.

Von den Hoteliers lernen heißt Siegen lernen. In Kürze rechne ich mit einem größeren Lottogewinn. Die Millionen will ich gewinnbringend und sicher anlegen. Außerdem möchte ich natürlich auf Dauer mir nützliche Gesetze selbst entwerfen und verabschieden lassen. Deshalb erwäge ich das Geld in eine oder mehrere Parteien zu investieren. Jetzt frage ich mich: Was ist günstiger, kaufen oder leasen, und was kostet das? Wer kann mir helfen?

http://www.campact.de/atom2/ml2/mailer

19.01.2010 um 16:30 Uhr

Höhepunkte

von: JOblogt

Sexualforscher haben festgestellt:
Frauen mit 30 auf dem Höhepunkt ihrer Sexualität.
Bei vielen Männern dagegen dauert es nur 1 Minute.