JOblogt

30.04.2012 um 12:43 Uhr

Nachts am Tresen

von: JOblogt

Es gibt Abende, da ist man unterwegs und findet den Weg ins Bett nur über Umwege. Und so einer war am Wochenende. Eigentlich war ich müde, aber schließlich lies ich mich doch noch zu einem „Absacker" überreden. Und so führte mein nächtlicher Weg an den Tresen einer Kneipe.

Am Tisch, unweit des Tresens, saßen Menschen die alle einen erblich bedingten, deutlich sichtbar erhöhten Melaninanteil in den Pigmenten ihrer Haut aufzuweisen hatten. Während meine müden Blicke abwechselnd auf meinem Bier und den Rundungen der Barfrau ruhten, drangen an meine Ohren ungewollt Wortfetzen vom Nachbartisch. Immer lauter wurde es, schließlich entwickelte sich eine lautstarke Auseinandersetzung, zu deren Höhepunkt sich ein Dunkelhäutiger zu dem Satz hinreisen ließ: „Du bist ja kein echter Schwarzer, du bist Inder" Ich nippte an meine Glas, und nahm zur Kenntnis: Rassisten sind Arschlöcher, egal in welcher Hautfarbe sie daher kommen.

 

27.04.2012 um 07:49 Uhr

Gedanken am Morgen

von: JOblogt

Immer diese Rating-Agenturen.
Gerade im Radio gehört: Standard & Poor's (S&P) befindet, das Spanien nicht mehr „A" sondern „BBB+" sei.
Ich finde, so richtig interessant wird es doch erst ab „Doppel D".

26.04.2012 um 13:45 Uhr

Die Bürste für den Zwischenraum

von: JOblogt

Zugegeben, lange Zeit gehörte ich zu den Menschen, die am liebsten alle Zahnärzte auf 'ne Bohrinsel verbannt hätten. Doch vor drei Jahren hab ich eine Zahnärztin kennengelernt, die mir die Angst vor dem Bohren (fast) genommen hat und außerdem noch sehr attraktiv ist. Zugegeben, wenn sie den Bohrer ansetzt mache ich immer noch meine Augen zu und klammere mich an der Armlehne fest. Ich kann sie dann nicht sehen, aber das beruhigende Timbre ihrer Stimme bewirkt, dass ich diesem mitfühlenden Wesen vertraue und es geschehen lasse. Mittlerweile freue ich mich schon fast auf den nächsten Vorsorgetermin.

Beim letzten Termin hat meine Zahnärztin mir empfohlen, beim regelmäßigen Zähneputzen meine Zahnzwischenräume nicht zu ver-gessen. Ich soll die Zwischenräume mit einer speziellen Bürste säubern, meint sie. Diese Zahnzwischenraumbürste, sieht aus wie eine winzige Flaschenbürste und ist ganz toll. Weniger Toll finde ich den Preis, denn für fünf Stück muss ich in der Drogerie 4,45 Euro berappen. Wäre es nicht günstiger eine Klobürste, die nur 1,50 Euro kostet zu kaufen? Mit ein bisschen Geschick könnte man daraus sicher locker 1.000 Zahnzwischen-raumbürsten basteln.

24.04.2012 um 11:28 Uhr

Für eine handvoll Euros

von: JOblogt

Es gibt gute Gesetzesvorhaben. Es gibt schlechte Gesetzesvorhaben. Und schließlich gibt es auch total beknackte Gesetzesvorhaben wie z.B. das Betreuungsgeld. Welche Feministin hätte das gedacht, wir haben eine Frau als Kanzlerin, eine Frau als Arbeitsministerin und eine Frau als Familienministerin und was kommt raus: Eine Herdprämie! Diese würde uns Steuerzahler jährlich mit rund 1,9 Milliarden belasten. Das ist immerhin eine Zahl, die noch mehr Nullen hat, als in der Bundesregierung sitzen.

Noch im Jahre 2007 erklärte Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, das Betreuungsgeld wäre eine „bildungspolitische Katastrophe". Aber was kümmert das "dumme Geschwätz von Gestern": Die schwarz-gelbe Bundesregierung will, das Eltern 100 Euro Prämie bekommen, wenn sie ihr Kind nicht in die Krippe geben. Geile Idee finden Eltern, die sich bereits heute fragen, wie viel Euros loben Merkel & Co wohl aus, wenn wir unsere Kinder nicht zur Schule schicken.

23.04.2012 um 15:12 Uhr

23 April und es gibt was zu feiern

von: JOblogt

Heute ist Tag des Deutschen Bieres. Heute vor genau 496 Jahren wurde das das Reinheitsgebot verkündet, das vorschreibt, dass Bier nur aus den Rohstoffen Gerste, Hopfen, Wasser und Hefe hergestellt werden darf. Somit ist Bier das beste Gemüse und wahre Experten haben Bier auf Leeramt studiert.

Aber heute, so lese ich, ist auch Welttag des Buches Wütend??? Mal ehrlich, welcher Hirni ist auf diese schwachsinnige Idee gekommen, den Tag des Bieres und den Tag des Buches gleichzeitig zu begehen? Die meisten Menschen sind doch, im besoffenen Zustand, nicht in der Lage ein Buch zu lesen.

21.04.2012 um 10:52 Uhr

Kleine und Große Splitterparteien

von: JOblogt

Die Piraten, sind wie eine Bratwurst. Jeder kann seinen Senf dazugeben, aber was wirklich drin ist, möchten die meisten gar nicht so genau wissen. Ich werde den Verdacht nicht los, die Piraten sind so was wie die freien Wähler nur mit Internet. Trotzdem sind die Piraten auf dem Weg von einer kleinen verrückten Splitterpartei zu einer großen verrückten Splitterpartei. Immerhin, so sagen aktuelle Meinungsumfragen würden 13 Prozent die Piraten wählen, ohne zu wissen was sie genau wählen würden.

Der Bundesregierung ist diese Entwicklung so unheimlich, dass sie jetzt sogar der Bundeswehr erlaubt, Piraten zu bombardieren. Warum ist unsere Bundeskanzlerin so undankbar? Was soll der Einsatz gegen plan- und konzeptlose Piraten? Schließlich kann Frau Merkel, solange es die Piraten ins Parlament schaffen, darauf hoffen, Kanzlerin zu bleiben.

Klar unterscheiden sich die Piraten von der FDP. Die FDP hat keine Wähler, die Piraten haben kein Programm und haben noch nichts ausdiskutiert. An diesem Wochenende trifft sich die FDP in Karlsruhe zu ihrem Programmparteitag. Gerade noch rechtzeitig vor den anstehenden Landtagswahlen will Röslers-Reste-Rampe mit einem neuen Grundsatz-programm neue Wähler gewinnen. Die überwältigende Mehrheit der Wähler ist jedoch der Auffassung, die FDP sollte in Karlsruhe die Gelegenheit beim Schopfe packen und ihren eigenen Nachruf verfassen.

17.04.2012 um 13:29 Uhr

Es gibt was für „umme"

von: JOblogt

Salafisten haben am Wochenende damit begonnen in mehreren deutschen Städten Gratisexemplare des Korans verteilt. Mal ehrlich, wer von Euch wusste noch vor kurzem, was Salafisten sind? Viele dachten, Salafisten sind Anhänger einer ausgefallenen Sexualpraktik, bei der man mit einer Salami fistet.

Jetzt heißt es, die kostenlose Verteilung des Koran in deutschen Fußgängerzonen sei waaaahnsinnig gefährlich. Ich denke das ist ein Irrtum. Die Aktion ist auch nicht viel anders als das, was die Zeugen Jehovas seit Ewigkeiten in Fußgängerzonen mit dem Wachtturm betreiben oder Hotelgäste von der Bibel, die in der Nachttischschublade liegt, kennen. Das Problem an der Koranverteilaktion ist nicht der Koran. Das Problem sind die Verteiler, die einer radikalen islamitischen Strömung angehören, die sich letztlich die Abschaffung von Meinungs- und Religionsfreiheit auf ihre Fahnen geschrieben hat.

Wie jetzt zu hören war, hat das große Medieninteresse bei der Verteilaktion den Springer-Verlag dazu bewogen, seinerseits auch Gratisexemplare zu verteilen. Am 23.Juni sollen nun alle 41 Millonen Haushalte in Deutschland zwar keinen Koran, aber dafür aber ein kostenloses Exemplar der BILD in ihrem Briefkasten finden. Springer hofft, dass man Menschen, die sich gern ein X für ein U vormachen lassen, auch mal eben BILD prima als Zeitung verkaufen kann.

15.04.2012 um 11:42 Uhr

Tipp für einen erfolgreichen Wochenanfang

von: JOblogt

Musik: Monday, Monday

Meinungsumfragen haben ergeben, der Montag ist der unbeliebteste Wochentag. Er folgt dem Sonntag. Der Sonntag folgt aber nicht zurück. Was man verstehen kann.
Für alle, denen es vor dem Wochenanfang graut: Der morgige Montag ist nur halb so schlimm und halb so lang, wenn man erst um 12.00 Uhr aufsteht.

14.04.2012 um 14:18 Uhr

Heute vor 100 Jahren

von: JOblogt

Musik: My Heart Will Go On

Am 14. April 2012, heute vor genau 100 Jahren, kollidierte kurz vor Mittenacht die Titanic bei ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York City mit einem Eisberg. Seither wissen wir, Passagierdampfer können nicht nur vorwärts und rückwärts fahren, sondern auch abwärts. Erst vor kurzem und damit um viele Jahre später waren es italienische Reeder die nachgewiesen haben: Passagierschiffe können auch seitwärts.

Den Untergang der Titanic kann man auch positiv sehen. Jedenfalls haben sich, als die Titanic sank, die Hummer in der Küche gefreut. Das wird auch in der Verfilmung des Dramas durch den Hollywoodregisseur James Cameron deutlich. Wer den, mit 11 Oscars ausgezeichneten Film gesehen hat, weiß, die Trauer darüber das das stolze Passagierschiff gesunken ist, wird durch die Freude, dass Leonardo DiCaprio ersäuft, locker kompensiert.

Cameron ist vom Untergang der Titanic so fasziniert, dass er mittlerweile 33-mal zu ihrem Wrack hinab getaucht ist Wie zu hören war will er demnächst auch zur FDP tauchen.

13.04.2012 um 16:11 Uhr

Livesendung adé

von: JOblogt

Musik: Live is life…Na na na na na...

Um den drastischen Quotenfall zu bremsen wird die ARD-Vorabendshow "Gottschalk live" künftig nicht mehr „live", sondern als Aufzeichnung auf Sendung. gehen. Trotz Aufzeichnung hält die ARD weiterhin am Sendetitel "Gottschalk live" fest. Wie die Produktionsfirma wissen lies, bedeutet „live" schließlich auch „lebendig" und deshalb mache eine Namens-änderung keinen Sinn.

„Gottschalk Live" der Titel der Sendung bedeutet künftig also, Thomas Gottschalk war zum Zeitpunkt der Aufzeichnung aus seinem düsteren, fensterlosen Berliner Kabuff noch am Leben. Wäre es dann nicht besser gewesen die Sendung gleich in "Gottschalk lebt noch" umzubenennen?

12.04.2012 um 16:24 Uhr

Wir

von: JOblogt

Kungsvoll
Tschaft
Klich
Sing
Ken
Bel
R

11.04.2012 um 14:47 Uhr

Glückliches Baby

von: JOblogt

Musik: Babysitter Boogie

Heute hat mich das Baby der Nachbarin aus seinem Kinderwagen heraus angelächelt. Der Kleine hat es echt gut! Den ganzen Tag nur am Pennen, Saufen und entspannt in die Hose scheißen. Er lebt den Traum und scheint total glücklich zu sein.
Das ist, so hört man, nicht bei allen Babys der Fall. Immer mehr wünschen sich beim Stillen, statt der herkömmlichen Brustwarze eine Aufschäumdüse.

10.04.2012 um 20:36 Uhr

Männer lieben sauber

von: JOblogt

Wer hätte das gedacht: Einer Umfrage von "Men's Health" ergab, das 70 Prozent der befragten Männer es schon mal im Badezimmer unter der Dusche getrieben haben. Mit Sex in der Badewanne haben immerhin 58 Prozent der Männer Erfahrungen gemacht. Im Stehen vor dem Bade-zimmerspiegel haben es 35 Prozent ausprobiert und 21 Prozent der Männer haben Erfahrungen mit Sex auf dem Waschbecken oder dem Waschtisch.
Wieder einmal wurde ein altes weibliches Vorurteil widerlegt. Jetzt kann keine Frau mehr behaupten Männer würden nur auf schmutzigen Sex stehen.

10.04.2012 um 16:14 Uhr

Kurzwoche

von: JOblogt

Die Eierlichkeiten sind vorbei. Was für ein Glück, dass die heute beginnende Arbeitswoche nur eine Kurzwoche ist. Trotzdem gilt die Regel: die ersten vier Tage nach einem langen Wochenende sind die Schlimmsten.

Wie man sich erzählt, soll es trotzdem Zeitgenossen geben, die auch während dieser Zeitspanne optimistisch bleiben und behaupten: "Eine Kurzwoche hat auch etwas Gutes. Nur noch ein Mal die Unterwäsche wechseln, und schon ist wieder Wochenende."

09.04.2012 um 11:16 Uhr

Frostern

von: JOblogt

Das Eiersuchen in diesem Jahr frostig ausgefallen. In einigen Teilen Deutschlands wurden Kälterekorde gemessen, es war kälter als vergangene Weihnachten. Bei diesen Temperaturen wurde selbst der Osterspaziergang zur Gradwanderung. Frohe Ostern oder kurz „Frostern". Ich frage, heißt „Urbi et Orbi" eigentlich „Kalte Eier" auf Lateinisch?

07.04.2012 um 11:06 Uhr

Frohe Ostern

von: JOblogt

Was für ein Wetter heute!
Wer von Euch steht nicht auf verregnete Ostern?!
Ostern 2012: Richtig belämmert.

Gerade haben sie im Radio gemeldet: „Der Osterhase steht vor der Tür". Mal ehrlich, kann der Typ denn nicht klingeln wie andere Leute. Ich persönlich kenne den Eier bringenden Rammler ja nur vom Möhrensagen. Irgendwie ein eigenartiger Zeitgenosse, der durchs Gras hoppelt und ständig mit seinem Schwänzchen wackelt. Schon meine Großmutter wusste: Wer seine Eier verstecken muss, der hat sicher was zu verbergen.

Bei den Eiern in diesem Jahr ist auch Vorsicht geboten. Vor Ostern wurden wieder einmal mit Dioxin kontaminierte Eier gefunden. Da fragt man sich doch, warum hat man den doofen Hühnern nicht einfach verboten, Dioxin zu fressen. Aber die meisten Hühner sind ja auch nur Menschen.

Für mich ist deshalb dieses Jahr das Osterbier die ultimative Alternative zum Osterei. Nicht kochen, nicht färben und nicht verzieren sondern ploppen und "Kopp in Nacken". So schön kann Ostern sein.

Den Hasen und den Häschen, die diesen Blog lesen,
wünscht JO ein schönes Osterfest.
Habt Euch lieb!

06.04.2012 um 12:38 Uhr

Das Zölibat bleibt: Basta!

von: JOblogt

In seiner Predigt zum Gründonnerstag hat Papst Benedikt XVI. mit ungewöhnlich scharfen Worten die Abschaffung des Zölibats und die Öffnung des Priesteramts für Frauen abgelehnt. Viele Christen schütteln verständnislos den Kopf.

Wäre aber nicht Ostern die beste Gelegenheit, dem alten Mann in Frauenkleidern mehr Verständnis entgegenzubringen? Liebe Katholiken, wenn ihr 80 Jahre nicht gevögelt hättet, würdet ihr das doch wohl auch keinem anderen gönnen.

05.04.2012 um 11:08 Uhr

Abendmahl - Dialog

von: JOblogt

Musik: Nur noch kurz die Welt retten...

Apostel:
"Was hast Du vor, Jesus?"
Jesus:
"Erkläre ich Euch später, Jungs. Muss nur noch 148 Mails checken..."

04.04.2012 um 13:58 Uhr

Super Liter 1,71 Euro

von: JOblogt

Musik: Ich fahr so gerne Rad...

Jedes Jahr, pünktlich zum Beginn der Osterferien steigt der Benzinpreis auf Rekordhöhe. Und wie jedes Jahr verteilen die Regierenden Placebos in Form von Vorschlägen und wollen ihrem Volk weismachen, damit sei der Spritpreis nachhaltig zu senken. Andere Länder haben diese Vorschläge bereits umgesetzt, jedoch ohne Erfolg. Ganz schön bescheuert! Was in Österreich und Australien floppt, soll in Deutschland die Spritpreise senken. Wütend

Auch über populistische Forderung nach Erhöhung der Pendlerpauschale kann das 5er Oligopol der Ölkonzerne nur schmunzeln, ist es doch eher eine Aufforderung zum weiteren Abkassieren. In der diesjährigen Osterwoche wurden somit fast alle untauglichen Vorschläge zur Senkung der Preise an den Tankstellen, von wem auch immer, präsentiert. Was jetzt noch fehlt ist ein Politiker, der die Auslosung der Benzinpreise immer samstags nach den Lottozahlen fordert. Ergänzend könnte man dem Volk empfehlen, bei weiter steigenden Spritpreisen auf Red Bull im Tank umzusatteln.

03.04.2012 um 21:17 Uhr

Kurz vor Ostern...

von: JOblogt

...auch das noch.
Der Osterhase hat die Löffel abgegeben.