JOblogt

31.08.2013 um 12:24 Uhr

Gute Freunde

von: JOblogt


Sehr geehrtes Ferrero,
auch auf die Gefahr hin, dass du meinst,
ich sei ein Klugscheißer: 
Guten Freunden gibt man ein Bier !

26.08.2013 um 13:34 Uhr

Wirbel um Karten

von: JOblogt

Riesenempörung bei den Regierungsparteien wegen Karten beim Fußball. Wer jetzt aber meint, Union und FDP seien über die vielen roten Karten entrüstet, die die Schiedsrichter beim letzten Bundesligaspieltag verteilt haben, der irrt gewaltig.

Stein des Anstoßes ist eine vom Grafikdesigner Klaus Staeck gestaltete Karte, die derzeit nicht einmal auf dem Fußballfeld, sondern vor Fußballstadien verteilt wird. Verstehe einer, warum Schwarz-Gelb sich über die Karten mit dem Foto, das die Bundeskanzlerin Angela Merkel beim Handschlag mit Steuerhinterzieher Uli Hoeneß zeigt, aufregt und von Hexenjagd spricht. Hexen waren doch völlig unschuldig.

24.08.2013 um 13:58 Uhr

Noch 29 Tage

von: JOblogt

In 29 Tagen ist Bundestagswahl!
Schon gewusst?
Es gibt 9 gute Gründe, wählen zu gehen
und mit der eigenen Wahlentscheidung einen Beitrag dafür zu leisten,
dass Angela Merkel nicht mehr Kanzlerin wird:

2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013.

21.08.2013 um 13:11 Uhr

Frauenheld

von: JOblogt

Habt Ihr schon den neusten Marketingtrick im Getränkemarkt entdeckt? Neuerdings wird das koffeinhaltige Erfrischungsgetränk mit Namenszug angeboten. Was für eine geile Werbeidee.

Warum ist bisher noch keine Molkerei auf die Idee gekommen, diese Kampagne auch auf Joghurtbecher umzusetzen? Mit Sicherheit wäre das  ebenfalls ein Renner. Ich würde mir dann ganz ganz viele Joghurts mit Frauennamen kaufen und dann zusehen, wie sie mir allesamt verfallen.

                                                                           Fröhlich

 

19.08.2013 um 17:39 Uhr

Wählertäuschung

von: JOblogt

Jetzt hängen sie wieder überall an Laternenpfählen und schmücken unser Straßenbild: Die Wahlplakate.

Heute habe ich mir  einmal die Politiker-Fotos auf den Plakaten genauer angeschaut. Meist sind die Damen und Herren dank Photoshop total aufgebrezelt. So erweckt zum Beispiel in meinem Wahlkreis ein Plakat den Eindruck, die Kandidatin sei glatt 20 Jahre jünger. Mich bewegt jetzt die Frage, ist diese Form der Wählertäuschung eigentlich strafbar?

17.08.2013 um 12:02 Uhr

Der Kanzleramtschef beendet und der Innenminister hakt ab

von: JOblogt

Erst erklärte Kanzleramtschef Ronald Pofalla die Debatte für beendet, nun verkündet auch Innenminister Hans-Peter Friedrich: Die NSA-Affäre könne abgehakt werden. Alles sei in bester Ordnung. Das Volk solle sich nicht länger um den Schutz seiner Privatsphäre sorgen. Obwohl Deutschland den USA sowieso uneingeschränkt vertraut, werde man ein No-Spy-Abkommen mit dem amerikanischen Geheimdienst abschließen. Damit sei, so die Unionsminister, dann eindeutig geregelt, dass NSA die Privatsphäre deutscher Bürger nur noch vom Ausland aus, ausspionieren darf. Das beruhigt ungemein.

Aber das ist noch nicht alles. Wie gewöhnlich gut unterrichtete Kreise wissen wollen, planen Friedrich und Pofalla sogar noch weitere Abkommen. Es wird wohl nicht lange dauern bis auch ein No-Spei-Abkommen mit Lamas, ein No-Cry-Abkommen mit Babys und ein No-Hai-Abkommen mit den Weltmeeren zum Abschluss kommen.

Wie vielen Menschen würde mir persönlich bereits ausreichen, wenn die schwarz-gelbe Bundesregierung sich in einem No-Lie-Abkommen verpflichtet, dem Volk künftig keine Märchen mehr aufzutischen und ihre Verschleierungs- und Abwiegelungspolitik endlich beendet. Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, darauf warten wir vergebens.  

15.08.2013 um 13:52 Uhr

Nr. 2 vs. Nr. 49

von: JOblogt

Gestern im Fritz Walter Stadion in Kaiserslautern:
Die Nummer 2 der Weltrangliste im Fußball testet gegen die Nummer 49.
Eigentlich eine klare Angelegenheit. Selbst Oli Kahn tippte vor dem Spiel auf ein lockeres 4:1 für die deutschen Kicker. Am Ende gab es ein schmeichelhaftes 3:3 für unsere Elf gegen Paraguay. Ein überraschendes Ergebnis. Irgendwo auf der Welt hat sicher irgendein Ahnungsloser, der auf dieses Ergebnis wettete, ein Vermögen in einem Wettbüro abkassiert.

Bundestrainer Jogi Löw hatte als Sturmspitze Miroslav Klose aufgeboten. Eine Entscheidung, die Respekt verdient. Neigt doch unsere heutige Gesellschaft dazu, die Alten viel zu schnell abzuschieben. So war denn auch die Offensive weniger das Problem. Unser Problem war die Abwehr, denn da tat sich ein gewaltiges Sommerloch auf. Das deutsche Team war hinten nicht dicht. Jetzt sollte sich rächen, dass die Jungs in letzter Zeit eher für Nutella-Werbespots vor der Kamera standen, als gemeinsam zu trainieren. Jedenfalls offenbarte die deutsche Abwehr mehr Sicherheitslücken als die meisten Computerprogramme. Bereits nach 17 Minuten stand es 0:2 für Paraguay. Mein erster Gedanke: Jetzt testen sie wohl, wie sie psychisch mit einem Rückstand gegen einen Außenseiter klarkommen.

Der zwei Tore Rückstand wurde bis zur 31. Spielminute durch die Offensivabteilung wieder wettgemacht. Und auch der 2:3 Rückstand konnte noch rechtzeitig vor dem Schlusspfiff ausgeglichen werden. Es ist eben ein Traumjob, der Defensivabteilung der Nationalelf anzugehören. Ganz egal wie viele Tore du dir mehr oder weniger selbst machst, die Offensive bügelt es aus. Keine Frage, mit dieser Defensivleistung können wir sogar endlich wieder mal  Weltmeister werden. Im Finale muss die Offensive nur mindestens 7 Tore erzielen. Das wird schon.

Ich muss gestehen, die letzten 10 Minuten des Spiels hab ich nicht mehr mitbekommen. Im Fernsehsessel bin ich sanft eingenickt. Das passiert mir beim Fußball höchst selten. Aber dieses Testspiel war ja auch so was von extrem spannend.

Hab ich was verpasst? Hat in der 90. Spielminute Merkels Pausenclown Roland Pofalla das Spielfeld betreten und das Länderspiel als beendet und Deutschland zum Sieger erklärt? Ich jedenfalls habs verschlafen.

Wie heute zu hören ist, will die NSA erfahren haben, dass der Bundesjogi nach dem Spiel sein Team in der Kabine mit den Worten getröstet haben soll „Lasst den Kopf nicht hängen Jungs, wir sind ja eh nur eine Turniermannschaft.".

13.08.2013 um 16:06 Uhr

On the Blog again

von: JOblogt

Die ersten Zugvögel machen sich bereits auf den Weg in ihre Winterquartiere. Damit steht unumkehrbar fest, der Bilderbuch-Hochsommer geht zu Ende. Was bleibt ist die Hoffnung auf einen lang anhaltenden Spätsommer. Seit einigen Tagen laden die Temperaturen nicht mehr unbedingt zum Besuch am Baggersee ein. Die Sommerpause meines Blogs geht damit offiziell zu Ende.
Von wegen Sommerloch, viel ist in der Zwischenzeit passiert. Zu viel für einen kurzen Blogbeitrag. Deshalb heute ausnahmsweise XXL-Format.

Da erblickte in England ein royaler Balg das Licht der Welt. Wochenlanger Medienrummel um einen Kleinen, obwohl der, wie jedes Baby, auch nur in die Windeln scheißt. Soweit ich mich zurückerinnern kann, war das nicht immer so. Ich jedenfalls musste nach meiner Geburt die Presse noch selbst informieren.

Mit einem Auftritt von Heino überraschte das Wacken Open Air 2013. Jetzt fragen Viele, lässt sich das noch toppen? Ich meine schon und freu mich auf Florian Silbereisen im Duett mit Angela Merkel beim W.O.A. 2014.

Auch keine Sommerpause in der Politik. Fassen wir das Wesentliche zusammen: Verteidigungsminister Thomas de Maizière schiebt die Schuld für das Drohnendebakel auf seine Nachfolger, Vizekanzler Rösler findet Rüstungsexporte in die Golfregion sehr verantwortungsvoll und immer wieder NSA. Eigentlich sollte es doch so sein, dass das Volk die Regierenden kontrolliert. Die Geheimdienstaffäre wirft die Frage auf, „Warum ist das bei uns anders?".
Es wird viel geredet, wenig gesagt. Dafür aber verschleiert und abgewiegelt. FDP Chefchen Philipp Rösler riet dem verunsicherten Volk, Emails künftig nur noch verschlüsselt auf die Reise zu schicken. Tolle Idee vom Vorsitzenden einer Partei, die vorgibt, die Freiheit der Bürger zu verteidigen. Privatmails verschlüsseln, chatten in Gebärdensprache, Wohnung mit Alufolie tapezieren. Genau so, liebe Flachpfeifen von der FDP, genau so hab ich mir die Freiheit vorgestellt.
Zum Glück lud Angela Merkels rechte Hand, Kanzleramtsminister Roland Pofalla gestern zur Märchenstunde ein. Kurzerhand erklärte er die NSA-Affäre für beendet. Nahezu beschwörend stellte er fest: Keine Panik, Niemand wird hier überwacht, wir haben das schriftlich! Was soll ich da noch sagen, ich bin dermaßen beruhigt dank Merkels Pausenclown. Warum eigentlich hat Pofalla nicht gleich auch die schwarz-gelbe Regierung für beendet erklärt? Dann wäre er mein Held geworden
.

Und dann noch die Bahn: Ihr kennt das, ungepflegte Züge, vereiste Weichen im Winter, defekte Klimaanlagen im Sommer. Jetzt muss die Bahn auch noch zugeben, dass personelle Engpässe in Stellwerken kein Einzelfall sind. Am Mainzer Hauptbahnhof kommt es zu einem Beinahe-Zusammenstoß. Dann werden seit Tagen Reisende aus und nach Richtung Mainz, nicht nur abends und nachts großteils vom Schienenverkehr abgehängt. Offensichtlich haben Mehdorn & Co. für den geplanten Börsengang die Bahn kaputt gespart, aber die Anhänger der Bahnprivatisierung schiebenden Schwarze Peter jetzt einfach den Fahrdienstleitern zu. Ist ja auch eine Frechheit, dass die Fahrdienstleiter plötzlich einfach in Urlaub gehen oder krank zu werden. Das kann ein Bahnmanager doch nicht planen. FDP-Generalsekretär Patrick Döring, Mitglied des Aufsichtsrats bei der Deutschen Bahn AG, fordert deshalb, Stellwerker aus dem Urlaub zu holen. Mich wundert, dass angesichts der Probleme bei der Bahn, die FDP nicht auch noch fordert, Krankheit zu verbieten.

Rechtzeitig zum Ferienbeginn in Bayern gibt Horst Seehofer wieder einmal den Stammtischpatron. Der bayrische CSU Vorsitzende will, im Falle eines schwarz-gelben Wahlsieges, kein Koalitionsvertrag unterschreiben, in dem die Einführung einer PKW-Maut für Ausländer nicht drin steht. Es gibt zwar europarechtliche Vorgaben, die verbieten, eine Maut nur von Ausländern zu erheben. Aber das kratzt den Ober Bazi nicht. Es ist schließlich Wahlkampf und die CSU kann wieder irgendwas gegen Ausländer ankündigen.

Pünktlich zu den Wahlen kommen auch die Untoten wieder zurück. Meinungsumfragen ergeben für die FDP wieder Werte um 5 Prozent. Schnell schaltet die Partei auf Wahlkampmodus. In Hessen will man beim rasenden Teil der Bevölkerung punkten. Florian Rentsch, hessischer Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, hat deshalb angeordnet, dass auf fest installierten Blitzanlagen mit einem Warnschild „Radarkontrolle" hinzuweisen ist. Warum, so fragen nicht Wenige, werden nicht auch Warnschilder „Explodieren verboten" aufgestellt. Dann könnte das strikte Rauchverbot in Munitionsfabriken endlich gelockert werden. Wie dem auch sei, ich empfehle vor jedem Wahlplakat der FDP ein Warnschild „Achtung unwählbar" aufzustellen. Man muss diese Lobbypartei der Spitzenverdiener nicht lieben, um sie Scheiße zu finden.

Angela Merkel behauptet gerne, sie sei Kanzlerin der „erfolgreichsten Bundesregierung seit der Wiedervereinigung". Jetzt stellte sich heraus, die Hälfte der deutschen Rentnerinnen kann von ihrer Rente nicht leben und jeder zehnte Arbeitnehmer hat inzwischen einen Zweitjob, das sind so viele wie nie zuvor. Im Ministerium der Ursula von der Leyen will man den Grund kennen. Das Arbeitsministerium meint, hinter der gestiegenen Zahl der Zweitjobber steckt „gestiegene Konsumlust". Wann endlich unternimmt Angela Merkel etwas gegen diese Fehlentwicklung? Die vielen Menschen, die aus purer Lust am Konsum in den Innenstädten die Mülleimer durchwühlen, stören doch bei ihren Wahlkampfauftritten. Genau so wie die vielen Alleinerziehenden, die ihre Kinder vernachlässigen, weil sie aus Konsumlust Zweitjobs annehmen.

Und auch das solltet ihr wissen:
Ein Mückenstich am Hintern ist nicht nur nervig, sondern auch echt peinlich, wenn er juckt. Aber das ist eine meiner Baggersee- Erfahrungen und somit eine ganz andere Geschichte. Vielleicht demnächst mehr.

08.08.2013 um 09:53 Uhr

Zwischenbescheid

von: JOblogt

In einem Kommentar auf meinen letzten Blogeintrag hat eine Leserin die Befürchtung geäußert, dass ich nicht mehr zurückkäme. Keine Angst bald bin ich wieder zurück. Werde doch nicht vor der Bundestagswahl meine geschätzten Leserinnen und Leser alleine lassen. Macht euch keine Sorgen, Schwarz-Gelb wählen ist heilbar. 

Aber sagt mal, was macht ihr eigentlich hier? Geht gefälligst raus. Draußen ist Sommer! Genießt das Wetter! Denn schon bald stehen wir wieder bibbernd mit einem Glas Glühwein in der Hand da!