JOblogt

31.03.2014 um 13:56 Uhr

Darf ich vorstellen...

von: JOblogt

Oh!
Gerade ist mir aufgefallen,
meine Uhr hab ich noch gar nicht vorgestellt.

Darf ich vorstellen...
...Meine Uhr:

 

30.03.2014 um 13:54 Uhr

Busenfreundin

von: JOblogt

Unsere Kanzlerin hat ein gutes Händchen für Leute mit denen sie sich gerne zeigt. Besonders gern mit Uli Hoeneß, Josef Ackermann aber auch mit ihrer Busenfreundin Julija Timoschenko. Offensichtlich gefällt der Kanzlerin nicht nur die Frisur sondern auch die geschliffenen Rhetorik von Timoschenko. Diese stellte die milliardenschwere ukrainische Oligarchin erneut in einem Telefonat, dessen Inhalt diese Woche veröffentlicht wurde, unter Beweis.

Wie zu hören war, will die Westheilige Timoschenko dem Drecksack Putin in die Stirn schießen, Russland dem Erdboden gleichmachen und alle Russen mit Atombomben töten. Wenn wundert es, dass in CSU-Kreisen die Mord-Julija bereits als Kandidatin für den Friednesnobelpreis gehandelt wurde. Natürlich, verehrte CSU, hat Timoschenko den Friedensnobelpreis verdient und zwar gemeinsam mit Marine Le Pen und Geert Wilders.

29.03.2014 um 17:50 Uhr

Wechselstimmung

von: JOblogt

Diese Woche ist Wechselstimmung. Bereits am Montag hab ich auf Sommerreifen gewechselt und bei Uli Hoeneß steht ein Tapetenwechsel bevor. Der Bischof von Limburg wurde ausgewechselt und Morgen wechseln wir mal wieder auf Sommerzeit. Normalerweise vergeht in Deutschland alle 60 Sekunden eine Minute, Morgen früh um 2 Uhr vergehen in Deutschland in einer Sekunde 60 Minuten.

Am Sonntag wird uns allen eine Stunde Schlaf geklaut. Diesen niederträchtige Stundenraub haben viele Menschen satt. Andere freuen sich, dass es Abends länger hell ist. Ich mach mal einen Kompromissvorschlag: Wie wäre es, wenn wir heute Nacht die Uhren erst einmal nur um 30 Minuten vorstellen?

 

 

 

 

28.03.2014 um 11:48 Uhr

Frühlingserwachen

von: JOblogt

Musik: Veronika, der Lenz ist da

Seit heute weiß ich, es ist Frühling!

Hach, wie hab ich die Vogelkacke auf meinem Auto vermisst!

27.03.2014 um 10:52 Uhr

Die Messe ist gelesen....

von: JOblogt

...für Tebartz-van Elst. Der Protzbischof ist vom Bischofsamt zurückgetreten und kehrt nicht nach Limburg zurück.

Natürlich weist der Ex-Bischof alle Vorwürfe wegen des Finanzskandals um den Bischofsitz in Limburg zurück. Klar irgendwie verständlich, schließlich kann so ein Bischof weder schreiben noch lesen. Von daher kann er doch überhaupt nichts gewusst haben.

Wie geht es weiter mit dem Ex-Bischof? Fürs erste ist gesorgt, Tebartz-von Elst verliert zwar den Bischof-Titel aber bekommt vom Staat weiterhin sein Gehalt von rund 8.000 Euronen. Sollte dieses karge Salär nicht ausreichen, kann er sich etwas hinzuverdienen. Vielleicht übernimmt er ja die Kirche im neuen Berliner Großflughafen (BER). Oder er wird gleich neuer BER-Chef. Mit Verschwendung kennt er sich schließlich bestens aus.

 

 

25.03.2014 um 11:08 Uhr

Immer noch keine Einigung beim Mindestlohn

von: JOblogt

Immer mehr Beschäftigte müssen einen Nebenjob annehmen, 2013 hatten mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland neben ihrem Hauptberuf einen Zweitjob. Seit 1991 hat sich die Zahl verdreifacht. In den meisten Fällen nur, weil kein vernünftiger Lohn gezahlt wird. Sonst könnte man von einem Job leben und bräuchte keinen Zweitjob annehmen.

Vestehe einer, warum dieser Trend zum Nebenjob vor Bundestagsabgeordneten nicht halt macht. Obwohl deren Bezüge derzeit bei knapp 100.000 Euro im Jahr liegen, haben mindestens 111 Parlamentarier, Nebentätigkeiten mit denen sie teilweise mehr als 7.000 Euro monatlich oder mehr als 250.000 Euro jährlich  zusätzlich verdienen. Die von der Bundestagsverwaltung veröffentlichten Liste der Großverdiener wird vor allem von Unionspolitikern bestimmt. Allein Peter Gauweiler von der CSU häuft jährlich mindestens eine halbe Million Euro an Nebenverdiensten an.

Absurd: 8,50 Euro Mindestlohn ergibt netto monatlich etwas mehr als die Erhöhung die sich die Abgeordneten ab 2015 bereits gegönnt haben. Die Diätenerhöhung war schnell beschlossen, nicht so der Mindestlohn. Der ist immer noch nicht in trockenen Tüchern, weil die Union immer noch auf Ausnahmen besteht und ihn weiteren Arbeitnehmergruppen vorenthalten will.

24.03.2014 um 13:54 Uhr

Kondomschmuggel

von: JOblogt

Wie aus der Sonntagspresse zu erfahren ist, hat der deutsche Zoll in Leipzig eine Päckchen aus Südamerika sichergestellt, das an den Vatikan adressiert war. Dabei handelte es sich um 14 Kondome in denen 340 Gramm Kokain in verflüssigter Form enthalten war. Noch weiß der Zoll nicht so genau, war nun Rauschgift im Kondom oder 14 Kondome im Rauschgift versteckt?

Für mich jedoch ist der Fall klar. Zwar ist gut gekokst halb gepredigt. Aber warum eigentlich sollte jemand für Kokain zahlen, der gratis Weihrauch greifbar hat? Also war mit großer Wahrscheinlichkeit beabsichtigt, Kondome in den Vatikan zu schmuggeln. Da sollte der Zoll nicht so kleinlich sein und sich mit uns allen über jedes Kondom freuen, das der Vatikan bestellt.

22.03.2014 um 15:14 Uhr

Dialog im Frühling

von: JOblogt

„Ich hab Frühlingsgefühle"

      „...und wie äußert sich das?"

„Ich hab Flugzeuge in meinem Bauch."

      „Um Gottes Willen, ein Flugzeug suchen die doch schon überall."

21.03.2014 um 13:17 Uhr

Internationaler Glückstag

von: JOblogt

Gestern war der Internationaler Tag des Glücks und ich erfahre es erst heute aus der Zeitung.
Pech gehabt? Nicht unbedingt.

Eine Woche kam ich weder mit PC noch mit Tablet ins Internet.
Besorgte Leser glaubten schon ich sei verschollen.
Gestern endlich schaffte es das Unternehmen mit dem „ T " mich wieder online zu bringen.
Was für ein Glück, für wen auch immer
.

13.03.2014 um 11:03 Uhr

Wenn der Frühling kommt...

von: JOblogt

Frühling

Sonnenstrahlen wärmen

Biergärten öffnen

Vögel zwitschern

Forsythien blühen

Krokusse wachsen

Pollen fliegen Wütend *kreisch*

Verdammt!

Meine Augen tränen

Meine Nase fließt

Niesattacken quälen

Meine Laune ist auf dem Tiefpunkt

Fazit:

Die Frühlingsgefühle leiden.
Mein Verhältnis zu Pollen bleibt angespannt.

 

 

12.03.2014 um 12:13 Uhr

Mittwochs um 15:30 Uhr

von: JOblogt

Viele Frauen trinken am Wochenende Alkohol, schlafen montags am schlechtesten und sind mittwochs beruflich am meisten gestresst. Deshalb sehen, so eine neue Studie von Hautexperten, Frauen mittwochs um 15:30 Uhr am schlimmsten aus.

Heute ist Mittwoch. Kein Grund zur Panik:
Nur noch drei Stunden und dann ist das Schlimmste vorbei.

11.03.2014 um 09:04 Uhr

Böse Überrachung...

von: JOblogt

...bei den Wahlen in Nordkorea. Kim Jong-un, der Oberste Führer Nordkoreas, wurde mit 100 Prozent der Stimmen in die Oberste Volksversammlung gewählt. Dieses Ergebnis ist wie eine Bombe eingeschlagen. Es ist schockierend und niederschmetternd zugleich. Gingen die Prognosen vor der Wahl in Nordkorea noch von 110 Prozent für Kim Jong-un aus.

10.03.2014 um 14:14 Uhr

Kommt vor...

von: JOblogt

...passiert Euch sicher auch dauernd. Als vielbeschäftigter Mensch kann man doch mal Kleinigkeiten wie eine Steuerschuld von 15 Millionen übersehen. Vor dem Münchner Landgericht räumte der FC-Bayern Präsident Uli Hoeneß heute ein, er habe nicht nur 3,5 Millionen sondern 15 Millionen Steuer mehr hinterzogen. Damit summiert sich sein Steuerbetrug auf nunmehr schlappe 18,5 Millionen Euro.

Und immer noch gibt es Einige, die nicht müde werden zu betonen, Hoeneß hätte viel Gutes getan und hoffen, dass Hoeneß nicht in den Knast muss. Wenn millionenfacher Sozialbetrug bei Hoeneß nur eine Bewährungsstrafe nach sich zieht, sollten Ganoven vor einem Bankraub künftig darüber nachdenken, ob sie nicht einem Kind ein Eis zu kaufen oder eine alte Frau über die Straße führen.

Muss Uli Hoeneß mit Alice Schwarzer eine Zelle teilen und demnächst mit ihr im Sünderknast gemeinsam Kartoffelsuppe löffeln oder kommt er mit einem weiß-blauen Auge davon? Jedenfalls sollte der Bayern-Präsident morgen das Achtelfinal Rückspiel der Champions League gegen den FC Arsenal vorsichtshalber von einem Stehplatz aus verfolgen. Sitzen wird er möglicherweise noch lang genug.

06.03.2014 um 13:48 Uhr

Ich drehe schon seit Stunden, hier so meine Runden...

von: JOblogt

Immer diese nervende Parkplatzsuche. Da kurvst du, wie schon so oft, langsam über den vollen Parkplatz und hältst nach einer Parkmöglichkeit Ausschau. Die Zeit verrinnt, es ist zum Verzweifeln. Endlich, nach unzähligen Runden, glaubst du  am Ziel zu sein.

Aber dann wartet auf Dich immer wieder dieser niederschmetternde Moment, wo du entdeckst, in dieser vermeintlichen Parklücke steht bereits so ein verkackter Smart drin. Ihr kennt das?

04.03.2014 um 11:29 Uhr

Kehraus

von: JOblogt

Gestern war noch Rosenmontag, das Wacken der Narren. Die närrischen Tage neigen sich dem Ende entgegen. Schön war's, ich bin mit Spiderman S-Bahn gefahren, hab Minnie Maus gebützt und Rotkäppchen kotzen sehen. Aber alles hat einmal ein Ende.

Morgen beginnt die Fastenzeit und mit ihr die Zeit des freiwilligen Verzichts. Da mach ich natürlich mit. Bis Ostern werde ich auf Tofuschnitzel verzichten. Vielleicht sogar ganzjährig, wie eigentlich immer. Schließlich liebt der Mensch den freiwilligen Verzicht manchmal sogar so sehr, dass er auf den Verzicht verzichtet.