Jugendlich... Oder so.

30.12.2011 um 19:22 Uhr

Freunde?

von: Maihime

Musik: Soul Dive- Nothing

Hach ja, dann werd' ich mal den ersten Eintrag hier verfassen. Sieht sonst so leer aus...

Warum ich diesen Blog anfangen wollte, weiß ich schon gar nicht mehr genau. Vielleicht aus Langeweile, da mein Computer (oder besser gesagt der Prozessor meines Computers) sich an Heilig Abend verabschiedet hat. Wüsste ich, wie ich das so kurz nach Weihanchten bezahlen soll, dann hätte ich schon mal ein Ersatzteil bestellt, aber das wird wohl erst im Februar was. Oder März...

Vielleicht wollte ich damit aber auch nur meinen Frust abbauen. Da war ich doch am 3. Weihnachtsfeiertag bei einer Freundin. Zugegeben, ich hatte schon vorher keine Lust. Aber sowas kann man ja nicht sagen. So lange ich noch zur Schule gehe, sollte ich so viele Freunde wie möglich kennenllernen, denn später wird es wohl schwieriger, vorallem, da ich so schüchtern bin. Nun gut jedenfalls dachte ich mir, es könne ja gar nicht so schlimm werden, aber das war wohl falsch gedacht. Das ganze endete damit, dass mich alle, mal abgesehen von meiner besten Freundin, mit bösen Blicken straften, als sie alle ihre Geschenke verteilten. Nur ich hatte nichts dabei. Aber warum sollte ich für solche Menschen mein Geld verschwenden? Ja, ich weiß, sie sind meine Freunde... Aber die Gastgeberin, nennen wir sie Nika, ist nun doch etwas eigen. Vielleicht etwas zu eigen für mich, jedenfalls werde ich wohl etwas weiter ausholen müssen.

Es war wohl etwa vor einem oder doch zwei Jahren? (Na toll, da zeigt sich mal wieder mein schlechtes Gedächtnis...) Aber es war wohl doch eher vor zwei Jahren, Anfang des zweiten halbjahres 9. Klasse, damals noch auf der Realschule. Es fing damit an, dass Katha immer ruhiger wurde. Nun gut, sie war schon immer ruhig, aber mit Nika, meiner besten Freundin, Konstanze und mir hat sie doch immer geredet, mit Konstanze hatte sie sogar immer richtig viel Spaß und hat laut gelacht. Zusammen waren die zwei immer so herrlich albern. Aber das muss Nika schon gegen den Strich gegangen sein, schließlich waren sie und Katha seit der Grundschule die allerbesten Freundinnen... Ja, man merkt schon, Nika reicht als Freundin völlig aus, neben ihr brauch man niemand anderen,  es sei denn, diejenige gehört zu ihrer Clique. Tja, jedenfalls sprachen die beiden Katha irgendwann nur noch selten an. Bis dahin lebte ich glücklich und zufrieden, ohne Lästereien usw. Aber dann fing Nika an. Wann immer Katha nicht in der Nähe war, redete sie schelcht über sie. Plötzlich waren Nika und Konstanze die allerbesten Freundinnen, dafür ignorierten sie Katha. Es wurde immer schlimmer, sie wollten nicht einmal mehr in der Schule mit ihr arbeiten. Bis heute können sie Katha nicht leiden, undlangsam mag Kathat sie auch nicht mehr. Ich habe Nika früher mal nach einem Grund für das ganze gefragt, dabei kam allerdings nur soetwas wie "Sie hat uns morgens einfach nciht mehr gegrüßt, wenn wir uns im Bus getroffen haben!" heraus. Ein äußerst überzeugender Grund. Wenn man schon lange gut befreundet ist, kommt man ja auf keinen Fall auf die Idee, dass man mal nach dem warum fragt.
Jedanfalls bin ich immer noch mit Katha sehr gut befreundet. Wir gehen jetzt auch auf die selbe Schule, zusammen mit Konstanze. Die beiden kommen zumindest in der Schule sehr gut miteinander aus. Vor Nika ist die Sache natürlich etwas anders... Verstehe einer die Frauen. Während des Treffens wurde also groß gelästert, Julia, die zwei Jahre jünger ist und auch zu "unserer Clique" gehört, lästerte natürlich kräftig mit. Natürlich hat sie auch ein Mitspracherecht, warum erwarte ich von ihr Zurückhaltung? Ah, ich erinnere mich: Vielleicht weil sie Katha gar nicht kennt? Meine beste Freundin und ich wollten nahc dem Treffen aber noch zu katha, darum drückte das natürlich die Stimmung. Bis Abends um 6 saßen wir also da, redeten, spielten irgendwelche Spiele und ich langweilte mich zu Tode. Scheinbar bin ich noch nicht erwachsen genug, um mit ihnen für irgendwen zu schwärmen oder mal wieder gemeinsam zu lästern.
Tja, als ich mich dann doch mal traute, einen Spaß zu machen, gemeinsam mit meiner besten Freundin, da ging der Ärger los... Wir sagten nur: "Naja, dann gehen wir jetzt eben zu Fuß nachhause!" Von Nika bis zu mir, wo meine beste Freundin übernachtete, sind es ca. 15 km. Kein normal denkender Mensch würde um 6 Uhr abends, wo es um diese Jahreszeit schon stockdunkel ist, im Regen zu Fuß nachhause gehen, vor allem, weil es nicht mal durchgehend einen Bürgersteig gibt. Außerdem hatten wir vorher schon angekündigt, dass wir um viertel nach 6 gehen würden, dann aber um 9 woanders im Dorf abgeholt würde. Katha wollten wir nicht erwähnen, naja, haben wir später dann vor Julia dann doch gemacht, als wir mit ihr gemeinsam an der Hauptstraße auf ihren Vater warteten. Ihre Reaktion war ungefähr so: "Was? Seid ihr euch sicher? Ich meine, sie ist doch so... Ach egal, vergesset es. Ich... Wünsche such viel Spaß. Müsst ihr ja wissen." Dann gingen wir auch, haben uns natürlich vorher noch ordnungsgemäß verabschiedet. Kurz nach dem wir bei Katha ankamen, erhielt meine beste Freundin dann einen Anruf von Nika. "Ja wo seid ihr denn, wir sind jetzt schon bis zum nächsten Dorf gefahren (6km? wie sollen wir die in 15 Minuten geschafft haben?) und suchen euch gerade!" Ihre Mutter hatte uns also gesehen, als sie mit dem Fahrrad heimgefahren ist, hat Nika denn gefragt, wo wir hingingen, die hat dann wohl etwas weggelassen oder so. Aber vielleciht hätten wir wohl wirklich, wie Nika sagte, "gleich bei der Wahrheit bleiben sollen". Ich würde jedoch dabei bleiben, dass beide Parteien nicht ganz unschuldig an dem Missverständins sind. Nun hat sich meine beste Freundin die letzten Tage andauernd Vorwürfe gemacht und Gewissensbisse gehabt. Abe so lange die Mutter nicht nachfragt, werde ich da nichts weiter dazu sagen. Und wenn sie fragt... "Ich bin mir leider keiner Schuld bewusst, da ich dachte, es wäre Ihnen klar, dass soetwas unrealistisch ist. Wenn es ihrer Tochter doch realistisch vorgekommen wäre, dann hätte sie sich doch wohl von Anfang an Sorgen gemacht und gleich nachfragen können. Jedenfalls tut es mir leid, sollte meine Aussage zu Missverständnissen geführt haben." Nach dem ich so provoziert habe, werde ich mich wohl nie wieder da blicken lassen können, jedoch habe ich das sowieso nicht vor, es sei denn, ich werde eingeladen und habe sonst nichts zu tun.

Hurra, jetzt habe ich doch auch gelästert. Ohne kommt man wohl nicht weit.