Katzenfutter und andere Katastrophen

16.09.2009 um 21:43 Uhr

The next best Superstar

Ich habe es tatsächlich gewagt: Ich bin nun in einem Schauspielkurs angemeldet. Einmal die Woche zweieinhalb Stunden lang lerne ich nun wie ich meine Körpersprache besser zum Einsatz bringen kann *g*. Es macht eigentlich richtig Spass...wäre da nicht der kleine Wermutstropfen dass wir im ersten Kurs - der über 10 Wochen geht-nur pantomimische Ausdrucksweisen lernen werden...also nix mit Text und so, sondern wie man ein Gefühl oder einen Zustand darstellt ohne einen Ton zu sagen. Ich hoffe mal das wird nicht langweilig...zumal es in dem Kurs auch eine ganz schlechte Männerquote gibt (um die eventuell aufkommende Langeweile durch Flirten zu killen meine ich ;o)).

Es gibt nämlich genau 2 Männer bei mir im Kurs: Der eine ist über 50 und der andere zwischen 35 und 40... allerdings auch überhaupt nicht mein Typ. Nicht dass ich wegen Männern zu dem Kurs gehe- sonst hätte ich wohl eher einen Handwerkskurs gemacht oder Kfz -Kurs (gibts sowas überhaupt frage ich mich grade?)...wie dem auch sei...jedenfalls wäre es ein "nice to have" gewesen..schliesslich ist es heutzutage so schon schwer genug Kontakte zu knüpfen...also für mich schüchternes Ding zumindest ;).

Und vorallem wenn man das Internet als Partnerbörse vermeiden will...denn dafür hatte ich einfach schon viel zu viele Horrordates. Angefangen von perversen Neigungen bis hin zum "Ich weiss nicht ob ich vielleicht nicht doch schwul bin" bis hin zu "Heirate-mich-sofort"-Stalker war glaub ich schon fast alles dabei :/. Irgendwann hatte ich dann einfach die Schnauze so dermaßen gestrichen voll dass ich es ein für allemal aufgegeben habe. Und ich gebe normalerweise so gut wie nie auf....also will das schon was heissen ;).

Ich habe mal in einem Artikel gelesen dass in ein paar Jahren so gut wie jede zweite Beziehung aus einer Internetromanze entstanden worden sein wird (arrghs wie geht nochmal dieses komische Futur II ?)....irgendwie erschreckend finde ich...vorallem wenn man bedenkt wieviele Psychos sich immernoch gern im Internet rumtreiben...60 jährige Senioren die 13 jährige Mädels anschreiben und so...schliesslich ist ja alles anonym und lügen kann man auch wie gedruckt solange man den anderen nicht real treffen muss. Das hatte ich übrigens auch schon: Die sogenannten "Faker"....falsches Foto drin und wenn man sich dann trifft kriegt man erstmal nen Schock fürs Leben weil statt dem Sunnyboy-Brad-Pitt-Verschnitt aufeinmal Quasimodos Zwillingsbruder vor einem steht...und als i-Tüpfelchen mit einem Pickelgesicht dass einer Kraterlandschaft locker Konkurrenz machen könnte. Na Herzlichen Glühstrumpf.

Jedenfalls hab ich nun offiziell ein Hobby- ist ja auch was wert ;)..und damals im Schultheather hats ja auch immer schon Spass gemacht..und who knows...vielleicht klopft ja bald Hollywood an (träumen wird ja wohl noch erlaubt sein ;)).

Apropo Hollywood: Ich habe doch tatsächlich letzte Woche die neue Freundin von Till Schweiger kennen gelernt. Sie ist ne Bekannte von einem Kumpel von mir...da sieht man mal wie klein die Welt doch ist ^^.

10.08.2009 um 00:30 Uhr

Party für Anfänger

Kennt ihr das wenn man manchmal das Gefühl hat man ist grad in nem ganz schlechten Film gelandet? In solchen Momenten kneife ich mich meistens selber,nur um dann leider feststellen zu müssen: "Nope. Das ist die Realtität-und du bist mitten drin und ohne Popcorn".

Ein fast normaler Samstag Abend....Ich bin auf einer Geburtstagsparty von 2 Schwestern eingeladen...die eine ist 18 geworden, die andere 25. Sie haben zusammen gefeiert weil sie am selben Tag Geburtstag haben. Eigentlich wären sie also Zwillinge (und benehmen sich auch so)...wenn die eine Schwester nicht 7 Jahre älter wäre.

Also bin ich mit meinen Kumpels dorthin...kaum waren wir angekommen dröhnte uns auch schon ein Mix aus Techno und Schlagermusik entgegen, was mich dazu veranlasste als allererstes mal die Bar aufzusuchen...

Ich sagte also zum "Barkeeper" (oder eher gesagt dem Typ der grad zufällig hinter der Bar das Bier zapfte und mit seinem offenen weissen Hemd und weissen Unterhemd sowie Kreuzkettchen und Hut gestylt aussah wie ein Zuhälter) dass ich gern ein Wodka-Bull hätte, da kam von rechts neben mir eine Quieckstimme: "Hey Süsse...ey man...dich kenne ich ja noch garnicht, das müssen wir ändern". Ich drehte mich langsam zur Seite, wohl schon ahnend dass der sich mir bietende Anblick mir eher nicht gefallen würde...und tatsächlich blitzten mir die schiefen Zähne eines 17jährigen entgegen, der mich angrinste so als wäre er sich seiner Sache verdammt sicher.

Ich: "Ich bin ne Freundin von P., daher kennst du mich wahrscheinlich nicht, du bist bestimmt ein Freund von der jüngeren Schwester, also von J., oder?"

Er: "Häh? Wie jetzt Schwester?"

Ich: "Na J. hat eine Schwester, nämlich P. Und die feiern heute zusammen diese Geburtstagsparty. Und ich bin eindeutig zu alt für dich, also such dir lieber was in deinem Alter...nichts für ungut."

Er: "Aber du bist doch auf J.'s Party hier, dann kannst du doch garnicht viel älter als ich sein"

Ich: "Nochmal für Zehnklässler: Es ist aber auch P.'s Party, und da P. viel älter ist als J., kann ich ergo auch viel älter sein als du."

Er: "Wer ist denn P.?"

An dem Punkt war es mir einfach zu blöd...ich hab mir meinen Wodka-Bull geschnappt und bin exakt 5 Schritte weiter gegangen, als plötzlich der Barkeeper aka Zuhälter neben mir stand und mich fragte ob ich vielleicht irgendwas brauchen würde...was zum durch die Nase ziehen z.B.. Er wäre nämlich der den man auch"Baron" nennt und hätte so ziemlich alles im Repertoire was es so gibt. Hört Hört.

Ich zu ihm: "Nein danke...und du weisst ja schon, dass hier auch Minderjährige auf der Party rumlaufen,oder?"

Baron: "Natürlich, die gehen ja alle in meine Klasse"

Also wirklich-ohne Worte...schlimm genug andauernd von 18jährigen angebaggert zu werden (man fühlt sich in solchen Momenten wirklich alt), aber dass es schon so krass auf Partys abgeht hätte ich nun nicht vermutet. Vorallem nicht in der Kombination mit Schlagermusik. Ich war also leicht verstört...dies hielt dann leider auch den Rest des Abends an, ließ sich aber gottseidank gut mit Alkohol ertragen, und einer von meinen Kumpels war auch immer in meiner Nähe und musste dann als mein "Pseudo-Freund" herhalten wenn mal wieder einer mit Zahnspange vorbeilief und uns fragte ob wir ein Paar wären. Alle über zwanzig jährigen Männer waren entweder vergeben und mit Anhang da oder gehörten zu meinem engeren Freundeskreis. Sehr frustrierend.

Wenn ich also nicht grade auf der Flucht vor hormongesteuerten Teenagern war, hab ich mich mit einer lesbischen Bekannten unterhalten, die mir von ihren missglückten Date- und Beziehungsgeschichten erzählt hat und Tanzunterricht von einem Besoffenen bekommen, der glaub ich alles verwechselt hat, was man bei Standardtänzen verwechseln kann (O-Ton: "Natürlich kommt im Chachacha ein Kreuzschritt vor!!! Warte, ich zeigs dir"..sprachs und legte sich 5 Sek. später sehr gekonnt auf die Fresse ;)).

Irgendwie scheint momentan auch was in der Luft zu sein..in meinem Freundeskreis ist überall Drama..heute hat ungelogen mein Telefon schon fast geglüht so oft wurde ich angerufen und mit Hiobsbotschaften überschüttet...da war ich zur Abwechslung echt mal dankbar dass bei mir momentan nicht viel dramamässiges passiert^^.

07.08.2009 um 19:55 Uhr

Männer sind anders...Frauen auch

Warum drehen sich eigentlich fast 98% der Frauengespräche um Männer? Als ich heute in der Mittagspause mit zwei Kolleginnen zusammen beim Essen saß, ist es mir mal wieder richtig bewusst geworden. Sie haben, wie sollte es auch anders sein, die ganze Zeit über ihr Lieblingsthema Nummer 1 gequatscht ...und ich habe Ihnen wie immer als Hobbypschologin mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Bis mir dann plötzlich auffiel dass ich mich zwar am Gespräch beteiligen kann, aber nicht wirklich selber derartiges erlebe....zumindest zurzeit nicht...was wohl der Tatsache zu verdanken ist, dass ich schon seit einer geraumen Weile nicht mehr date.

Nach meiner letzten Beziehung hatte ich das Gefühl ich muss erstmal wieder zu mir selber finden, also hab ich weder geflirtet noch hab ich gechattet oder sonst irgendwie nach neuen Bekanntschaften gesucht....und was soll ich sagen? Ich habe mich dran gewöhnt alleine zu sein. Manche Menschen haben ja bekanntlich Angst vorm alleine sein und stürzen sich daher von einer Beziehung oder Affäre in die nächste...ich bin wohl eher das genaue Gegenteil. Ich habe meine Freunde und meine Hobbies und möchte ungerne Kompromisse machen solange ich nicht jmd. gefunden habe der mein Herz höher hüpfen lässt...das Problem ist nur: Wie soll man so jmd. finden wenn man garnicht aktiv sucht?

Ich habe meine Erfahrungen gemacht und das nicht zu knapp- mittlerweile bin ich daher an einem Punkt in meinem Leben angekommen, an dem ich ziemlich genau weiss was ich will ...aber vorallem auch was ich nicht will. Da das Leben jedoch bekanntlich kein Wunschkonzert ist und man sich keinen Mann "bestellen" kann (wäre doch praktisch,oder? "Ich hätte gern eine Pizza Salami...achja und dann bitte noch einen Mann mit folgenden Eigenschaften dazu:..."), bin ich nun schon seit über einem Jahr solo. Was ja an sich nicht so schlimm wäre, wenn ich nicht dieses ungute Gefühl in mir hätte, dass es noch ewig so weitergehen wird.

Wenn wirklich jeder Top einen Deckel hat, dann frage ich mich langsam, ob ich wirklich ein Topf bin...oder vielleicht nicht doch eher eine Bratpfanne. Hinzu kommt auch noch, dass ich mich mit dem verlieben sehr sehr schwer tue...nicht dass ich es nicht wollen würde...es passiert halt nur leider so gut wie nie....ich muss zugeben langsam vermisse ich das Gefühl sogar richtig.

Der Großteil meines Freundeskreis besteht aus Männern, daher hab ich mich im Laufe der Jahre zu einem Menschen entwickelt, der zwar beide Seiten (Männer und Frauen) versteht...dafür aber keine von beiden richtig. Warum müssen Frauen z.B. jede Kleinigkeit haargenau und exzessiv durchanalysieren? Weil sie selber so subtil handeln heisst das doch nicht das Männer das auch tun. Männer sind da anders- die meisten von Ihnen sind sehr einfach gestrickt: Wenn sie was wirklich wollen, dann werden sie es auch deutlich zeigen ...ach ja und auch noch sehr typisch für das männliche Geschlecht: Erst handeln-dann denken ;).

Vielleicht brauche ich wirklich mal einen Arschtritt aus meiner Lethargie...denn ich glaube kaum dass der Traumprinz einfach so eines Tages an meiner Tür klopfen wird. Ist ja auch nicht so als würde ich nie weggehen..ich gehe sogar oft mit Freunden weg... ich hab nur einfach keine Lust zu flirten oder gar blöde angebaggert zu werden von irgendwelchen Möchtegerns mit einem ausgeprägten Minderwertigkeitskomplex oder Typen mit einem emotionalen Horizont einer Gummipuppe. Mir gefällt ganz einfach niemand. Zumindest hier in meiner Stadt nicht...eventuell sollte ich ja doch umziehen...war ja sowieso der Plan ;).

04.08.2009 um 11:30 Uhr

Huhn oder Ei?

Manchmal fangen die Tage schon morgens stressig an...meine Erfahrung hat gezeigt, dass es dann meistens den ganzen Tag anhält und man sich zwischendurch fragt, ob sich da oben vielleicht grade jemand nen Spass draus macht, einen von A nach B hetzen zu lassen und einen Wetteinsatz laufen hat, wie lange man durchhält bis man anfängt zu fluchen oder alles hinzuschmeissen ^^.

Naja jedenfalls versuche ich es gelassen zu nehmen...es wird alles vorübergehen...wie dunkle Wolken auch vorbeiziehen...und letztendlich wird alles irgendwie gut werden. Irgendein weiser Kauz (Name ist mir grad entfallen) hat mal gesagt: "Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht."

Bei manchen Sachen bin ich echt gespannt ob ich am Ende des Weges eine Offenbarung bekommen werde...irgendetwas was mich lächeln oder gar schmunzeln lässt, und ich mir denke: "Ach dafür war das gut". Meine Befürchtung ist, dass ich da sitzen werde wie nach dem Film "Hangover". Sehr witziger und guter Film übrigens, kann ich nur weiterempfehlen ;). Worauf wollte ich hinaus? Achso, ja, die Offenbarung. Jedenfalls saß ich am Samstagabend mit meinem Kackwieselchen (nein, hierbei handelt es sich nicht um ein Haustier, sondern um eine sehr gute und langjährige Freundin von mir, deren Spitzname hier herhalten muss) auf meiner Couch und wir haben, nachdem wir mit Frau Käse (einer Freundin von Kackwiesel) einen schönen Caipi-Balkon-Jukebox-Fotosession-Abend verbracht haben, bei mir noch den Film geschaut. Und als der Film zu Ende war und die Lachtränchen versiegt waren, hatte ich plötzlich eine substantielle Frage, die mich beschäftigte. Es wurde am Ende des Films so ziemlich alles aufgeklärt, warum-wieso-weshalb. Der Aha-Effekt war also schon da...allerdings blieb eine Sache unaufgeklärt: "Was ist mit dem Huhn?" Wo verdammt nochmal kam das Vieh her???

Das sind wohl so Dinge, die ewig im Universum rumschwirren und unbeantwortet bleiben. Zumindest für einen persönlich. Wofür auch immer es gut sein soll- vielleicht isses auch so ne Art Fehler in der Matrix, so wie die Katze im Film "Matrix", nur in diesem Fall halt als Huhn getarnt...who knows.

Themawechsel: Wir haben es heute tatsächlich geschafft, endlich einen Mietwagen zu reservieren für unsere Fahrt nach Renesse. Ich werde dort mit 2 Freundinnen (und Arbeitskolleginnen) für ein verlängertes Wochenende hinfahren. Ich habe jedoch die Befürchtung, dass da nix los sein wird, denn irgendwie ist Renesse wohl nur zu Pfingsten beliebt und belebt. Naja, mir egal, ich brauche keine Party jeden Abend, mir reicht es schon wenn das Wetter schön ist und ich am Meer liegen kann ;) Hach, ich liebe das Meer...ich würde am liebsten direkt ans Meer ziehen...anstattdessen wohne ich in einer Betonstadt mit nem Klima wie unter einer Saugglocke. Aber irgendwann wird der Traum hoffentlich Wirklichkeit...*seufz*.

Man soll sich ja bekanntlich auch an den kleinen Dingen erfreuen. Also: Ich gehe heute abend mit Freunden ins Kino...da freue ich mich echt schon drauf... hoffe nur ich kann dabei was entspannen und der Film wirft nicht noch mehr Fragen auf ...mein Hirn ist auch so schon overload genug, da muss ich mir nicht noch so philosophisch unlösbare Fragen antun, oder?

 

03.08.2009 um 12:50 Uhr

Katzenjammer

Um direkt mal jeglichen Missverständnissen vorzubeugen: Nein, ich habe keine Katze...und der Kater der mich ab und zu mal Sonntags "besuchen" kommt wenn ich mal wieder über die Strenge geschlagen habe zählt wohl eher nicht. Ich hätte zwar gerne eine Katze, denn dann hätte ich wenigstens jemanden zum Kuscheln (Katzen haben bei mir grundsätzlich Kuschelzwang), was mir momentan bei meinem Leben als 27jährige Solo-Frau auch bestimmt gut tun würde, aber ich kann es einfach nicht übers Herz bringen so ein kleines unschuldiges Wesen in meine 2-Zimmer-Wohnung "einzusperren". Versteht mich bitte nicht falsch, ich habe nix gegen Menschen die Katzen in ihrer Wohnung halten, aber ich bevorzuge es dann doch lieber den Katzen genügend Auslauf geben zu können, was hier - mitten in der City - wohl kaum machbar ist. Ausserdem leiste ich meinen Pflanzen schon genügend passive Sterbehilfe. Ich bin kaum zuhause und das würde ich meiner Katze nie antun wollen... sie würde wahrscheinlich vor lauter Einsamkeit draufgehen.

Die Überschrift hat also vielmehr mit einem Kosenamen zu tun, den ich mir seit der Grundschulzeit in mehr oder weniger regelmässigen Abständen anhören durfte...und der ist noch "akzeptabel", glaubt mir :/. Aus Anonymitätsgründen werde ich mich in diesem Block also auch nur "Katzenfutter" nennen. Die ganze Fanpost die sonst bei meinem seltenen Namen zu mir ins Haus geflattert käme wäre mir schlicht und ergreifend  zuviel des Guten *hrhr*...Scherz beiseite. Ich hatte jedoch mal eine Katze- genau genommen sogar zwei. Sie durften mit meinen Eltern und mir zusammen ein paar glückliche Jahre auf dem Land verbringen. Leider haben sie sich gegenseitig nicht besonders gemocht, und dass obwohl sie Geschwister waren. Sie waren wohl einfach zu unterschiedlich- die eine faul und verfressen, dafür aber mit einem guten Jagdinstinkt ausgestattet und vollkommen nur auf mich fixiert- und die andere total aristokratisch und anmutig schlank, dafür aber auch zu etepetete mal ner Maus oder irgendwas anderem hinterherzujagen. In meiner Vorstellung war die zweite Katze französisch, weil ihr Blick immer zu sagen vermochte: "Isch mache mir doch nischt meine Pfötschen dreckelisch...jetzt serviere mir endlisch mein Essen, du alber Dosenöffner". Ich habe natürlich beide gleichermaßen geliebt.

Trotzdem haben meine Eltern die erste Katze weggegeben, mit der Erklärung: "Es kann nur eine geben." Ganz ehrlich, ich kam mir vor wie in einer schlechten Highlander-Folge. Ich wurde also vor vollendete Tatsachen gestellt und hatte nun nur noch eine Katze. Aber auch sie wurde in einem zarten Alter von 12 Katzenjahren auf noch viel brutalerem Wege von mir gerissen- sie wurde ermordet. Es kommt noch schlimmer: Wenn ihr denkt es war ein unachtsamer Autofahrer oder ein Nachbar der uns nicht leiden konnte muss ich euch leider schocken: Es war Mord unter Katzen. Katze tötet Katze. Das Motiv? Neid. Die andere Katze war schlicht und ergreifend neidisch auf unsere Katze (weil sie so tolle Besitzer hatte und so tolles Futter und so tolle Schreicheleinheiten bekam). Sie hatte schon mehrmals versucht unsere kleine französische Aristokratin zu verprügeln, aber Madame war gottseidank sehr flink und konnte immer ihrem Neider entkommen...bis zu jenem schicksalshaftem Tag zumindest.

Sie war eine Katze die absolut gegen Gewalt war, wäre sie ein Mensch wäre sie wahrscheinlich Greenpeace- Aktivistin, Pazifistin und Veganerin gewesen. Es war echt grausam dass mein (Stief)vater mit ansehen musste, wie unsere Kleine erst den Baum hochgejagt wurde um dann ganz brutal am Schwanz gepackt und zum Boden geschleudert zu werden. Leider landetet sie nicht auf allen Vieren wie man es bei Katzen vermutet, sondern schlug auf einem grossen Stein auf. Sie hatte innere Blutungen und starb ein paar Stunden später. Ich bin auch gegen Gewalt- aber nach ihrem Tod konnte die Mörderkatze echt froh sein dass sie mir nicht mehr begegnet ist- ich hätte sie wahrscheinlich massakriert so wütend war ich- da wären die Saw-Filme wirklich nichts gegen gewesen...nur mal so rein hypothethisch gesprochen.

Ich glaube ich denke einfach viel zu viel nach. Es ist als wäre mein Gehirn ein PC-Prozessor der die ganze Zeit läuft. Ab und zu muss ich mich dann einfach selber zwingen in den Standby-Modus zu wechseln. Dies ist auch der Grund für diesen Blog. Schreiben hat mir eigentlich schon immer geholfen, Dinge zu verarbeiten so dass sie mir nicht ständig im Kopf rumschwirren. Ich bitte daher um Nachsicht – quasi schonmal im Vorhinein für alles was da noch so an verbalem Durchfall kommen möge ;).

P.S.: Ich habe eben den Fehler gemacht einen Glückskeks zu essen. Wie vermutet war es wie immer so, dass alle anderen (zwei Freundinnen von mir hatten auch jeweils einen Glückskeks) tolle Prophezeiungen bekommen haben wie z.B.: "Romantik wird dich in eine andere Richtung lenken" oder "Es wartet eine erfreuliche Nachricht auf dich" und ich bekomme nur so unnütze Buddha-Weisheiten. Bei mir stand drin: "Für viele bist Du eine Quelle der Weisheit und Kraft" *Hmpf*...sag mir doch zur Abwechslung mal etwas was ich nicht schon selber weiss, blöder Keks, sowas wie "Du wirst in Kürze deine grosse Liebe kennenlernen" oder "Du wirst viel Erfolg haben bei dem was Du tust". Aber nein, ich kriege nur Sachen gesagt wie "Lächle und sei froh, denn es könnte schlimmer sein".

Übrigens weiss ich jetzt zumindest mit Sicherheit, dass ich eigentlich in die Klapse gehöre, denn mein allererster Gedanke war: "Warum duzt mich mein Glückskeks?"  Man muss dazu sagen,dass ich eine totale Antipathie gegen das "siezen" habe, ich bin da relativ locker, offen und amerikanisch eingestellt ("You can say you to me";)). Warum also kommt mir so ein hirnrissiger Gedanke?  Wusstet ihr eigentlich schon, dass man hinter jede Glückskeksprophezeiung "im Bett" anhängen kann? Es passt immer- probiert es einfach mal aus ;).