Kopf-Ping-Pong

23.02.2016 um 09:08 Uhr

aus dem gleichgewicht

von: HiDi   Kategorie: unausweichliches

gestern frühling, heute schneemassen... das ist so nicht richtig

fazit: unbalanced times, unbalanced weather

 

22.02.2016 um 19:40 Uhr

für den moment...

von: HiDi   Kategorie: rationales

…verlasse ich den mikrokosmos meiner gedanken. klein-klein bringt’s grad auch nicht… und es besteht die gefahr, dass ich mich total verliere und das wesentliche gar nie mehr finde…

21.02.2016 um 10:56 Uhr

to strive, to seek, to find - and not to yield

von: HiDi   Kategorie: unausweichliches

Sind wir auch länger nicht die Kraft,

die Erd‘ und Himmel einst bewegte,

so sind wir dennoch was wir sind;

Helden mit Herzen von gleichem Schlag,

geschwächt von Zeit

und von dem Schicksal;

doch stark im Willen

zu ringen, zu suchen, zu finden.

Und nie zu weichen. (‚ulysses‘, lord alfred tennyson)

 

diese wunderbaren zeilen habe ich mal sehr gemocht… und dennoch… der blanke hohn in diesen kalten und finsteren zeiten, wo mir die gigantische ausdehnung, die unergründliche natur des eigenen bewusstseins undurchdringlich erscheint…

20.02.2016 um 10:38 Uhr

wilde side

von: HiDi   Kategorie: ASOM - a state of mind

....

holly came from miami f.l.a.
hitch-hiked her way across the u.s.a. ....

......

she sayes, hey baby, take a walk on the wild side
said, hey babe, take a walk on the wild side....

doo doo doo doo doo doo doo doo doo
doo doo doo doo doo doo doo doo doo
doo doo doo doo doo doo doo doo doo
doo doo doo doo doo doo doo doo doo
doo doo doo doo doo doo doo doo doo.....

....

doo doo doo doo doo doo doo doo doo
doo doo doo doo doo doo doo doo doo doo

....

aufgewacht mit dem song im kopf... und er bleibt... hartnäckig... dauerschleife...

ok, ich muss raus!!! ...into the wild

naja... vorläufig nicht die ganz große wildnis... zumindest mal in den wald

natur... seele auftanken

18.02.2016 um 17:33 Uhr

die sinnfrage

von: HiDi   Kategorie: einfach gedacht

sinn und unsinn der sinnfrage

ich persönlich habe mit der sinnfrage abgeschkossen (zumindest rede ich mir das ein) und sie für mich für sinnlos erklärt. denn es ist ja so, um die sinnfrage sinnvoll zu beantworten, müssten alle fakten, parameter, eventualitäten, alternativen und einflüsse bekannt sein. auch die in der zukunft liegenden... so dass bestenfalls eine risiko-nutzen-analyse möglich ist. mein eigentliches problem mit der sinnfrage ist allerdings, dass sie einen determiniert. jegliches potential und jede möglichkeit zur weiterentwicklung wird unterbunden. denn ist die sinnfrage mal gestellt, will sie auch beantwortet werden (stichwort: ping-pong). und früher oder später steht da ein yes or no oder ein go or no go!

na toll... und dann? verdammt!

17.02.2016 um 17:24 Uhr

lieben oder lassen

von: HiDi   Kategorie: einfach gedacht

love it or leave it!

klingt zunächst nach einer einfachen handlungsanweisung, die eigentlich auf alle lebensbereiche angewendet werden kann. so einfach ist es dann in der umsetzung bei weitem nicht. ich scheitere schon oft bei der entscheidungsfindung, ob ich nun lieben oder lassen will. klar... permanentes und wahrscheinlich genetisch bedingtes kopf-ping-pong ist natürlich per se nicht hilfreich.
also, was tun, wenn sich eine berauschende und zunächst alles verzehrende geschichte nicht so entwickelt wie es erhofft, erträumt und gewünscht wird? ich geh gerade kaputt mit dieser frage. irre...

ach ja, die dritte und anstrengenste variante: change it!


16.02.2016 um 20:28 Uhr

playlist vs. a state of mind

von: HiDi   Kategorie: ASOM - a state of mind

ich liebe playlists.
ich habe unzählige... zum beispiel erstelle ich für jeden monat eine. was natürlich ein spannender prozess ist. am anfang des monats leer, ist es immer wieder interessant was sich im laufe des monats so entwickelt...

heute nun folgendes: ich nehme eine freundin mit dem auto mit, weil sie ihren zug verpasst hat und fahre sie sogar nach hause. zufälligerweise läuft gerade die aktuelle februar playlist... wir unterhalten uns. nach ner längeren gesprächspause sagt sie: 'also, deine playlists, die sagen ja ne menge über deinen geisteszustand aus...!!!'
ich: 'ach ja, was denn?'
erwartungsgemäß kam dann gar nichts. schweigen ist also der dank dafür, dass ich sie nach hause fahre. sie hätte mir zumindest mal sagen können, was IHR meine playlist über MEINEN geisteszustand sagt. haupsache mal ein statement rausgelassen...

die februar playlist so far

1. 18 karat gold - johnossi
2. walk into this room - edward kowalczyk & neneh cherry
3. love hurts - incubus
4. vollmond - in extremo
5. 1.2.3.... - bela b.
6. denken sie groß - deichkind
7. oh my love - rea garvey
8. the hanging tree - james newton howard feat. jennifer lawrence
9. every times the sun comes up - sharon von etten
10. el condor pasa - simon & garfunkel
11. pure morning - placebo

that's my state of mind... ASOM - a state of mind!!!


15.02.2016 um 21:53 Uhr

impact factor parallelleben

von: HiDi   Kategorie: einfach gedacht

ich hänge schon wieder an oscars erkenntnis: 'unser wirkliches leben ist oft ein leben, das wir gar nicht führen'!

hm...

wenn also unser wirkliches leben gar nicht das ist welches wir leben, gibt es dann mindestens zwei parallel ablaufende leben? oder möglicherweise viele parallel zueinander ablaufende leben, bei denen frühere weichenstellungen darüber entschieden haben, welches davon wir bewusst leben...?
ich postuliere mal, dass die meisten von uns ihr linear ablaufendes leben kennen und leben. sollte es parallel dazu weitere leben geben, dann haben die offenbar keinen impact auf unsere bewusste existenz. oder doch...? so frage ich mich ab und an schon, wie es wohl wäre, wenn ich zu einem früheren zeitpunkt anders entschieden hätte. parallelleben-hopping ist das stichwort. ein riesenpotential böte sich... wenn es möglich wäre in jedem leben mal vorbeizuschauen, könnte das extrem lehrreich sein... insbesondere für das selbstverständnis...

und das 'wirkliche leben' könnte sich als langweilig und blöd entpuppen... coole sache!

14.02.2016 um 13:38 Uhr

shortcut unmöglich?

von: HiDi   Kategorie: einfach gedacht

unser wirkliches leben ist oft ein leben, das wir gar nicht führen
(Oscar Wilde)


ja mensch... tatsächlich? so einfach?
dann mal los zum wirklichen leben... wo ist der shortcut? obwohl... moment... wer sagt denn, dass das wirkliche leben unbedingt besser ist...

13.02.2016 um 21:45 Uhr

krieg der gedanken

von: HiDi   Kategorie: krieg der gedanken

'unzählige gedanken gehen oder schießen mir durch den kopf´, sagt man. meine gedanken 'gehen' nicht. das würde ruhe voraussetzen. sie 'schießen' aber auch nicht. es könnte mich versehentlich einer treffen, den ich wiederum versehentlich auffangen könnte. meine gedanken sind laut. ohrenbetäubend. kreischend fliegen sie mir um die ohren, zerren, winseln, treiben sich gegenseitig an, detonieren in meinem kopf damit sie sich wieder neu formieren können. noch lauter... jeder einzelne will gehört werden, will aufmerksamkeit, schlägt wild um sich, will existieren, eine daseinsberechtigung. und genau hier wird es richtig böse. gedanken entstehen nicht aus sich selbst. sie sind der verzweifelte versuch des kopfes wahrnehmungen, gefühle, verluste, geschenke, möglichkeiten, ängste und vieles andere mehr zu reflektieren und zu interpretieren.

meine gedanken führen einen sinnlosen krieg

ich fühle nichts

bin weit entfernt von mir

unerreichbar