Laeylas Seelentränchen

23.02.2005 um 23:08 Uhr

Aufpassen...Lauern...Vertrauen...?

von: Laeylas

Stimmung: maßlos enttäuscht
Musik: Song for on unborn/Mari Boine

Was ist heut mit meinem Vertrauen ?    

     

Ich hab die Tage gemerkt,

was mich mit dem Wort Vertrauen

+ dessen  eigentliche Bedeutung wirklich verbindet.

Und woher mein ständiges Mißtrauen kommt.

Hass, Ekel, abgrundtiefer Schmerz, mich würgst, das sitzt in meinem Herz.

Wurde mir vorgestern, zum ersten mal (48Jahre) doch bewußt,

wußte es bisher nicht, dass ich in mir trage so entsetzlich viel Frust.

War mir sicher ich kann vertraun, auf die Menschen bauen, lernte aber in der Therapiestunde am Dienstag , mein Vertrauen in die Menschen, erst wirklich am Dienstag  kennen. Was mich entsetzlich erschreckte,dass ich mich, ohne es zu wissen und zu ahnen, ich mich die ganze Zeit vor mir selbst + den Anderen  nur versteckte.

Jetzt brauch ich mich nicht mehr wundern, warum ich Beziehungsmäßig + auch im Geschäft, den Ärger so anziehe,

in meinen Beziehung keine Grenzen stecken kann,

jetzt weiß ich´s, weil ich vor mir selbst immer fliehe.

Ich schäme mich vor mir selbst.....das ist meine wirkliche Welt.

Das wurde mir gestern bewußt.

Du willst wissen warum?

Ich kann´s Dir erzählen,

aber bitte sei so lieb und lese

es nur dann, wenn Du es auch verträgst......weil meine Geschichte,

ist schwierig und ich möchte nicht, dass es Dich hinterher, mehr bewegt,

als Du es wirklich auch verträgst!

Als Säugling, mit 3 Monaten bekam ich  (Gehirnhautentzündung) ,

war also schwer krank, kämpfte um mein Leben, und Gott sei Dank, 

hab ich es geschafft wieder gesund zu werden.

Mit 5 Monaten war ich wieder in Ordnung,

aber ich blieb im Heim, (meine Eltern hatten keine Unterkunft)

nur was da passierte.....war mehr als gemein.

Ich wurde benutzt, war völlig ohne Schutz,

meine Eltern nicht da, + mein Jammern + Klagen,

mein Wehren und schrein,

keinem der Erzieher fiel mal ein, mir zu helfen.

Im Gegenteil  

Fortsetzung folgt, bitte verzeih, ich brauch ne Pause,

weil mich das sehr aufwühlt. Danke für Dein Verständnis !

08.02.2005 um 19:59 Uhr

Wo war die Chance?

von: Laeylas

Stimmung: total im Kopf verspannt
Musik: Mari Boine / Gula gula

Wo war der Schutz?      

           

ich kam auf die Welt, war 5 Monate alt, und was hätte er mir genutzt?

man hat mich beschmutzt,

besudelt, ausgeliefert und schrecklich benutzt.

Keinem kam der Gedanke,

da müßte irgendwo eine Schranke,

sein,  .............nein,

im Gegenteil, mitten im Heim,

wo ich schon als Säugling  kam rein,

ließen sie es nicht mal sein.

 

Warum auch immer,

lange Jahre,

war es unter und zugemauert,

verschüttet, aber es hat wohl in mir gelauert.

Als ich dann,plötzlich irgendwann,

 zu weinen fing an und ich wüßte nicht warum.

Weinkrämpfe überfielen mich mit 43 Jahren, die mich einfach überkamen.

+ dann.........

kam plötzlich ein Bild, in Erinnerung,

Als ich war noch sehr jung 2 0der 3 Jahre alt,

ich dachte nur, was ist denn das?

Was war das?Wo kommt das plötzlich her,

meine Gedanken, ich wollte sie abschütteln,

bin total erschrocken, ich dachte:

"geh an mir vorbei, geh weg"

was ist das nur, was qüält mich da

und vor allen Dingen ....wo kommt das nur her?

Totaler Weinkrampf........

Dann war es endlich weg, ich war erleichtert, + sagte mir:

"Es war nur Einbildung", so dachte + legte ich es mir zurecht.

 

Wochen später...mitten im Liebesakt, (damals 43 Jahre)

hat das nächste Bild aufgemacht,

wieder bin ich innerlich zusammen gesackt.

Weinte bittere Tränen, konnte mich nur vor mir selber schämen.

Mein damaliger Mann, er war entsetzt, ich schrie ihn an, zieh was an, und fass mich bloß nicht mehr an. nach einer Weile nahm er mich in Arm und hielt mich einfach verständnisvoll fest.

Wieder vergingen Wochen, ich hatte endlich Ruh,

atmete erleichtert auf, nichts kam mehr, die ganz normalen Dinge im Alltag, nahmen ihren Lauf.

Ich muß für heute stop sagen, zusehr reibt es mich auf, das alles nochmal zu Papier zu tragen, aber auch ich will es mir aus der Seele schreiben, wie ich in 

"http://ikas-gedanken.flywithikarus.de/

entdeckte, sie bei mir den Mut erweckte über die Vorfälle zu berichten.

Vielleicht auch meine damalige kleine Seele,

um Verzeihung zu bitten, weil sie so hat gelitten.

Dann wirds vielleicht ein bischen leichter, denn ich kann die Bilder bis heut noch nicht vertreiben, im Gegenteil, es kommen ab und an, Gott sei Dank, nur ab und an,

wieder andere ..................Tränen...+..erneute Erinnerungen an.

Ich sag für heute stopp.  Laeyla

08.02.2005 um 18:30 Uhr

Würde gern verzeihn,

von: Laeylas

Stimmung: traurig

aber ganz allein,

wie soll ich das machen,

andere können in Ruhe scherzen und lachen,

ich dagegen,

stehe oft in meinem eigenen Regen,

manchmal natürlich nur.

Es ist nicht immer,

aber komme ich an den Punkt

dann wird´s schlimmer.

Wieder ..ich seh....

alte Bilder hochkommen

Dann tuts nur noch weh.