Anleitung zum Entlieben

31.08.2005 um 23:50 Uhr

Aus dme Seelenlebben eimner Spielware

von: Lapared

L. hat mich zu einen irrendoktor geshcikt. Ihre Augen lassn nach (sie ist auf dem Geburtztaf sehr alt geworden), sie kann ncith mal die schwarzen Teire sehen. Der irrendocktur ist – wie der Name schom safgt – irre. Aber ich habe mri nciths anmerekne lassen, und mit ihm geredet, als wäre er normnal. (ID: Irrendocktur, CR: ich, Curd Rock)

Am Anfang wotllte er ständgih über die kleinem hollänsdichen Tulgpenkäfer sprechen.

ID: Seit wann fühlen Sie sich von den kleinen holländischen Tulpenkäfern bedroht?
CR: Seit die kleinem hollänsdichen Tulgpenkäfer mich bedroheen.
ID: Was glauben Sie, warum die kleinen holländischen Tulpenkäfer das tun?
CR: Weil sie scheiße simd.
ID: Und sind die kleinen holländischen Tulpenkäfer immer scheiße oder nur zu Ihnen?
CR: Kleinem hollänsdichen Tulgpenkäfer sind immer scheiße.
ID: Wenn Sie den kleinen holländischen Tulpenkäfer etwas sagen könnten, was wäre das?
CR: Ihr seidt scheiße!
ID: Der Mann, der die Tulpen gebracht hat, ist der auch scheiße?

(Ein Glüclk. Endliche hörte er von den Kägfern auf. ich sprielte mit...)

CR: Sie meinen dne Mann, der ie Tulpen mit die kleinem hollänsdichen Tulgpenkäfer gebracht hat?
ID: Ja, genau.
CR: Ja, der ist auich scheiße.
ID: Aha...

(Icg dachte, er hätte keine Lustz merh, sicg zu unterhlatnen und wollte gerade fragen, ob wir Schiffeverseneken spielem. DA legzte er wieder laos...)

ID: Und fühlen Sie sich von dem Mann mit den Tulpen auch bedroht?
CR: Niein, nru voen den kleinem hollänsdichen Tulgpenkäfer in sden Tulpen.
ID: Aber es hat Sie gestört, als der Tulpenmann sich auf Ihre Couch gesetzt hat?
CR: Ja, der Tulpenmann hat sich auf meine kleinem Fuß gesettz.
ID: Das hat Ihnen weh getan?
CR: nein, das hat meine keleinen Fluß gerbochen.

(Und wnen Du ein ansständiger Arzt wärest, köntntest Du mri jezte einen Gips machen...)

ID: Sie mögen den Tulpenmann also nicht. Mochten Sie 119? Oder mögen Sie allgemein keine Männer, die auf Ihrer Couch sitzen?
CR: Ähfm?
ID: Mochten Sie 119?
CR: Jaaaaaaaaa, 119 hat mcih aus dem Laden gehotl!
ID: Sie mochten 119 also, weil er Sie auch dem Spielwarengeschäft mit genommen hat. Was könnte der Tulpenmann tun, damit Sie ihn mögen? Könnte er mit ihnen spielen oder sie auf den Arm nehmen?

(SPIELEN? Der Iirrendoclk spielte - mit seine,m Leben. Ich blieb gamnz ruhig und lächeklte.)

CR: Er könmte mir ein Kasten Carlos III kaufen und wzei bis dtrei Kjilometter Strand.
ID: Sie meinen, Sie würden den Tulpenmann mögen, wenn er Ihnen einen Strand schenken würde?
CR: Er würdme mir sympathisvher.
ID: Heißt das, Ihre Liebe ist käuflich, Curd?!
CR: ich galube, fast allles ist käuflich.

Das habe ich übrignes exakt genau so gesagt wie Robert Redford in „Ein Unmoralsches Angebot“, bevor er Woody Harrelson beim Billarirdspielen 1 Millioen Donllar fürm 1 Nacht mit seiner Fraiu Dem,i Moore anbietet.Der Dock blinzelte....

ID: Robert Redfort hat Demi Moore am Ende nicht bekommen, Curd. Das Herz kann man nicht kaufen.

Der war gut. Ich woltle erst sagen, „Aber das war doch nru ein Film, Dcock! 119 hat mich auch gekuaft, mein herz, mein bauch, meine kelien Füße! Ich bin eimne SpielWARE“ Aber dann sah ich ihn an, dem armen Irrendoc... Ich dachte „Träum wieter mein keliener Prinz“ und nickte .

ID: Die Zeit ist um. Ich denke, uns ist heute ein ganz entscheidender Durchbruch gelungen. Ich sehe Sie morgen, Curd.

Ich werde die kleinem hollänsdichen Tulgpenkäfer NIE wieder erwähenn.

31.08.2005 um 11:40 Uhr

Sorge um Curd

von: Lapared

Mit Curd stimmt was nicht. Er sagt, auf seiner Couch wären kleine schwarze Tiere. Ich werde mit ihm zum Arzt gehen, ich mache mir Sorgen...

30.08.2005 um 19:05 Uhr

Heflp Me

von: Lapared

Tieren aus Amnsterdam!!!



30.08.2005 um 07:48 Uhr

Noch zum Holländer

von: Lapared

Was ich damit nur sagen wollte. Dieser Holländer wäre der Coup, mit dem ich das postbeziehungsmäßige „Wer wird ohne den anderen glücklich-Rennen“ gewonnen hätte. Er wäre einer, bei dem Messlatte 119 nicht herablassend lächeln könnte. Den Mr. Alles-Arschlöcher-außer-mir, wenn er Titten hätte, stehenden Fußes ficken würde.

Und dass Rudi Carrell auf alte Schabracken steht und hängendes Fleisch anhimmelt ist zwar zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht sehr schmeichelhaft, steht ihm aber a) nicht auf der Stirn geschrieben und hätte b) sogar den ganz großen Vorteil, dass ich nicht befürchten müsste, dass Ich-liebe-alles-Schöne-Rudi mich im Stil seiner "nicht perversen", gesund und mannhaft auf feste Ärsche fliegenden Geschlechtsgenossen nach ein paar Jahren gegen was Jüngeres auswechselt.

Was ist hiermit nur sagen will... weiß ich auch noch nicht. Vielleicht, dass wen-würde-119-ficken? für einen sexuellen Befreiungsakt wohl nicht ganz das richtige Auswahlkriterium war.

Es ging wirklich gar nicht.

29.08.2005 um 23:04 Uhr

Sehr wizig

von: Lapared

Aus dne Tulfpen krabbfeln keleine schwarze Tiere!

29.08.2005 um 22:41 Uhr

Dieser Holländer

von: Lapared

Nachdem er mich im Freibad kennengelernt hatte, ist er drei Tage lang bei Wind und Wetter immer wieder dorthin gegangen. Er hat mir 18 SMS geschickt, die ich erst heute bekommen habe, nachdem ich meinen GPRS-Modus eingestellt habe. Er ist 45, Professor, vertritt einige renommierte deutsche Künstler und handelt außerdem mit exklusiven Stühlen und Lampen. Er hat Geld, Häuser, hasst Hotels und zeltet eben einfach gern. Er pendelt zwischen den Metropolen der Welt, besitzt gerne Kunst und liebt alles Schöne. Er findet mich schön. Er ist gestern nur meinetwegen von Amsterdam nach Hamburg gefahren und hat dann vier Stunden lang in einer Bar gesessen und gewartet. Er hat mir Geschenke mitgebracht (Tulpen und Tomaten – der Holländer ist witzig!). Er hat pro Stunde mindestens 50 Mal „Du bisch schön!“ gesagt. Nach drei Stunden mit ihm hab ich mich gefühlt wie die wiedergeborene Grace Kelly. Dann waren wir beim Thema Mr. und Mrs. Ex und ich erfuhr, dass sein Verflossene 63 war.

29.08.2005 um 20:14 Uhr

Dementi

von: Lapared

Nein, so ganz war es nicht das, wofür Curd es gehalten hat. Obwohl ich eigentlich entschlossen war, es das werden zu lassen. Der erste Sex nach dem Ex, die drei goldenen Regeln, ich hatte sie strikt befolgt:

Erstens, viel Alkohol.

Zweitens, viel Wut. (Oh, die hatte ich, und ob ich die hatte! Ja, die Gürkchen in Curds Schuhgröße waren für ihn! Ja, ich hatte mich einlullen lassen! Ja, und dann war der Schnupfen seiner Tochter doch ganz plötzlich eine Lungenentzündung! Scheiße!!!)

Drittens, bekifft geht´s immer.

Aber es ging trotzdem nicht.

Lobende Erwähnung für den Holländer. „Ich habe das Gefühl, Du wilsch dasch nich tun!“ Sehr nett, und wieder der richtige Artikel: das Gefühl. Wie schon bei „Lass uns auf die Toilette gehen“. Letzteres sei ihm hiernach hochoffiziell verziehen.

29.08.2005 um 04:50 Uhr

Nur ein shcnelles Abenteuer

von: Lapared

Sie hat mich seit dem nich mehr angerühjte. Geküsst und leigengelassen, mich, Curd Rcok. Nicht mal vom der Couch runter genommen hat sie mich, bevor sie da mit diesem komischen Mann so was ähnlcihes gemacht hat, wie die Leute in den Filmem im Hotel. Dabei hatte sie am nachtmittag nocjh gesagt, dass 119 kommt. Also nicth direkt, aber sie hat Rosinenbrot gelaugft, und wir mögen beide keime Rsoinene, das kauft siee nur, wenn 119 kommt. Und Gulrken, die nicht größer sind, als meine Füße, die hat sie auh nocj besorgt, auch für ihn. Und schöen Sachen hat sie sich angezogen, ganz viele hintereinander. Aner 119 ist dann doch nicht gekommen. Und Abend s ist sie dann plötzlcih asugegangen. Ind den schöenen Sachen. Die hat sie erst ausgezogen, als dieser komische Mann da war. Ich binj nicht hungtertprozentig sicher, aber ich glaubel, es war Rfudi Carrell.

28.08.2005 um 12:28 Uhr

Curd Roclk- Am Tor des Schrecknes

von: Lapared

(Na gut. wegne der zahleriechen Proiteste schreibe ich nocht ein bisschen weiter. Allerdcings gippe ich jeztt mit meine kleine Füßte, meiner oOthopädin wird das nichg geballen, aber kich treffe die Masten einfahc fiel besser.)

Vorhin icst etwas passiert. Ich wiß noch nicht genau, was es befeutet.. Aber ich fürvhte nichts Gtues. Sie aht mit geküsst! Geküsstz!! Iuch schlafe genre mit ihr, aber küssen??? Sie denkt wphl, ich weiß nicht wohion das fürht. Ich habe die Fileme egesehen. Im Hoteöl. I ch weiß bescheid.

Curd, bielb ruhig, sgae ich mir. Entpann cich. Dnek nach, was genau ist apssiert...

Also. Erst war dieser Anrug. Schon biem Telefoneiren war sei irgendwei komisch. Meldet sich ncht ganz normal, dann rutschte sie die Wand runter auf den Fußboden und hat kaum noch was gesagt. Als das Teelefoneiren fertig war, sass sie mindestens drei Minutnen regungslos da. Und dann ganz plötzlich, ich hatte kein Chance, greift sie nach mir, lächelt mich an, KÜSST MICH... und wirft mich aufs Sofa. Wie im Film.

Da liege ich ijetzt und erwarte mein Schicksal. Während sie durch die Wohnugn wirbelt und tsaubsaugt (das hatten die in den Filmen wolh schon vorher gemacht), mit einer grünen Schalmmmaske im Gesicht (einen Fiflm mit Masken gabs auch ), suzmmend. Ich dahcht immer, sie hasst puzen.

Also gur. Es ist wei es ist. Haltung, alter Junge...

(anbbei: erschütterndes Dokoment des schrneckens)

28.08.2005 um 01:19 Uhr

Barcelosna mon Amourur

von: Lapared

Tzzt, die Laaraped... einfacg keine Kodnition. Aber wenihszerns weint sie nicht meth votm Einschlagen. Ich gklann Wasserf ncht ausstehen. Nut Wasser mtis Sandd davor. Hach der Strarnd war supertr ...



P.S. Übrigens muss ich mich literarisch jetz wieder ien wienig zurückwzihen. Hier zuhause habne ich zu viel ztu tun zum schrieben.

so long& buensa novchess compañeross

C.R.

27.08.2005 um 19:02 Uhr

geschafft

von: Lapared

27.08.2005 um 10:17 Uhr

Hasdta Lueggo

von: Lapared

... cuigh kannn nivht nru wiinken!! C.

27.08.2005 um 10:12 Uhr

Older - not wiser

von: Lapared

Ein letztes Mal aus der Lounge.<BR><BR>

Das Taxi zum Flughafen kommt gleich. Curd sitzt auf den Koffern. Nur noch an der Rezeption meine fuenfstellige Minibar-Rechnung begleichen, dann war's das. Barcelona. Nicht uebel. Dann nur noch den richtigen Schalter finden (nicht einfach), das richtige Gate (eine Herausforderung, aber hey!), ins richtige Flugzeug steigen (ein bisschen Glueck gehoert immer dazu), nicht beim Starten abstuerzen, nicht beim Fliegen abstuerzen, nicht beim Landen abstuerzen (das habe ich bisher immer ganz gut gemanaged), mein Gepaeck finden, aus dem Flughafen finden, ein Taxi finden (mit Links)... Dann hab ich's geschafft. Zur Sportschau wieder zuhause, wie die Wochenend-Pendler hier sagen. <BR><BR>

Ach ja, und... Vier vor Mitternacht hat 119 noch gratuliert. Natuerlich habe ich mich gefreut. Schliesslich hatte ich seit 23 Stunden und 56 Minuten gewartet. <BR><BR>

Also, hasta luego... (Curd winkt!)

 

 

26.08.2005 um 23:06 Uhr

Alles nur gedacht

von: Lapared

Es ist Nacht in Barcelona, ich komme nach 14 Stunden Arbeit ins Hotel, ich habe noch eine Stunde Geburtstag, Curd, ein gefùelltes Stueck Flies made in China erwartet mich splitternackt auf dem Bett mit einer Flaschen Carlos III... Und ich finde es fantastisch. Ich bin so froh. Ich so erleichtert. Dreiviertelhosen? Super. Die waren doch tatsaechlich zufrieden mit mir. <BR><BR>

Noch was, und das ist  jetzt ein bisschen peinlich:  Fee hatte Recht. Diese ganze Sache mit Don Tom, die gab's nur in meinem Kopf. Ich bin auf dem besten Weg zu einer tragisch-komisch Alten, die irgendwann mal attraktiv war, und noch immer glaubt, jeder wollte was von ihr. <BR><BR>

Don Tom, hat mir ein Freund von ihm vorhin erzaehlt, ist gluecklicher Familienvater, seine Familie lebt nicht hier, aber er wir sie bald nachholen. Mit anderen Worten: Der will gar nix von mir! Der ganze Drink-Scheiss... reine Freundlichkeit! Und nicht mal als Running-Gag zu gebrauchen. Aber schoen, dass wir drueber nachgedacht haben. <BR><BR>

Ich hab also alles richtig gemacht. Was will man mehr.

26.08.2005 um 18:09 Uhr

Gebutsgsgeschemnk fur Lapard

von: Lapared

Wenmn Sie vo,m Arbeitme weider kommt werde ich sie spkittermnackt auf dem Bett überrashcmen mti nicths als einem Flasche Carlos, hömmmn...

26.08.2005 um 12:53 Uhr

Geburtstagsanruf von Don Tom

von: Lapared

Hihi. Immerhin. Und das Drink-Thema noch mal unverbindlich wiederbelebt...

26.08.2005 um 08:56 Uhr

Ich vor Morgfenrot

von: Lapared

Getsetn Abend habe ich ein bisschem geweinzt. Weil ich so gerne ans Merr wollte. Heute mlregen ist Lapared dann endlich mit mir an dem strand gehanzen. Geet doch.



Lapared azt heute übrigenszh Geburtsatg. Abet ich darg es niemandem sagwen. von schreibne hat sie nciths gesagt,,,

26.08.2005 um 08:52 Uhr

Don Tom II

von: Lapared

Gestern Abend 23.07

Running Gag, sag ich doch. Don Tom ist weg. Kommt auch vor meiner Abreise nicht wieder. Und genau das hat er mir auch sagen wollen, als er fragte, ob ich morgen den Schlüssel seines Leihwagens in der Agentur für ihn abgeben könnte, aber ich Idiotin habe gar nicht geschaltet, ich habe gar nicht gefragt: „Warum? Bist Du selbst denn morgen nicht da?“ und er konnte gar nicht antworten: „Nein, ich bin nur noch heute da, und wenn Du auch nur einen Hauch Interesse an mir hast, scheiß auf den Job und komm mit mir in die Bar, Baby!“ Ich Autist.

Egal. Lächeln. Running Gag. Nur, dass ich dem lieben Gott dieses Mal keinen Vorwurf machen kann. Im Gegenteil. Der sitzt jetzt wahrscheinlich da oben und denkt, „Herr Gott noch mal, Lapared! Ich hab ihn Dir echt auf dem Silbertablett gereicht. Ich hab ihn bei seiner Ollen ausquartiert. Ich hab ihn zwei Zimmer neben Dir eingecheckt. Was willst Du mehr? Dass ich für Dich mit ihm Saufen geh?“ Nein, aber ausreichend Hirn hättest Du mir freundlicherweise zukommen lassen können.


Heute Morgen 6.32

Habe die ganze Nacht gearbeitet. Aber das ist okay, ist ja bald geschafft. Jetzt gehe ich mit Curd ein bisschen zum Strand.

25.08.2005 um 19:37 Uhr

...

von: Lapared

25.08.2005 um 14:37 Uhr

Mehr!

von: Lapared

Fantastisch, wenn man in der Mittagspause ans Meer gehen kann. Milde 26 Grad, dazu ein kleiner Wind, Wellengeplätscher, Nickerchenatmosphäre. Barcelona beginnt mir zu gefallen.

Schade, dass heute das erste Mal war, dass ich eine Pause hatte. Letztlich ist es immer und überall dasselbe: Das Arbeiten stört.

Aber sonst...