Anleitung zum Entlieben

18.08.2005 um 23:59 Uhr

Der nette Mann aus dem Bad II (Fortsetzung vom 12.7.)

von: Lapared

Der besetzte Ex-Nackenhaaraufrichter war wieder da. Im Freibad.

Ich lieg da gerade so und überlege, wie ich die 3 Meter bis zum Wasser schaffe, ohne die Blicke auf meine vorschriftswidrig nicht mit einem neongelben „Vorsicht explosiv!“-Schild gekennzeichnete, von der Sonne gefährlich erhitzte Obstipationsfracht im Unterbauch zu ziehen (meine Stoffelwechselfunktionen sind aus Protest gegen den Nikotinentzug seit neun Tagen im Streik und ja, ich trinke genug, Dörrobst ist mein Brot und Flohsamen mein Nutella), als plötzlich der angenehm kühlende Schatten seiner starken, breiten Schultern auf mich fällt. „Scheiße!“ sage ich, „ich wollte nicht, dass Du mich jemals so siehst!“ – „Wie siehst?“ – „In dick. Ich rauche nicht mehr.“ – „Ich seh keinen Unterschied, oder warst Du noch schlanker?“ sagt er – Sei nicht so hinreißend, sonst will ich dich haben, denke ich – „Wie bitte???“

Schon wieder. Es war schon wieder passiert. Ich hatte es nicht nur gedacht, ich hatte es gesagt.

In dem kleinen Plausch, der sich dann anschloss, hat der Arme insgesamt 12 Mal beiläufig erwähnt, wie ernst es ihm mit seiner neuen Freundin, der Kindergärtnerin, ist.

Ich verschweige übrigens, dass der kleine Plausch in Wahrheit viereinhalb Stunden gedauert hat. Ich möchte auf keinen Fall zu augenbrauenwackelnden „vier-einhalb-Stunden? Alter, da geht doch was!“-Reaktionen ermuntern. Nein, da geht nichts. Absolut nichts. Die Kindergartentante mal außen vor ist er auch noch zwölf Jahre jünger. Und ich glaube nun mal nicht an Er-ist-jünger-als-Sie-Beziehungen. Das funktioniert nicht, nicht für mich mit meinem Flohdamen-Ego.
Auch dann nicht, wenn die zwölf Jahre nur sechs Jahre sind.