Anleitung zum Entlieben

29.08.2005 um 23:04 Uhr

Sehr wizig

von: Lapared

Aus dne Tulfpen krabbfeln keleine schwarze Tiere!

29.08.2005 um 22:41 Uhr

Dieser Holländer

von: Lapared

Nachdem er mich im Freibad kennengelernt hatte, ist er drei Tage lang bei Wind und Wetter immer wieder dorthin gegangen. Er hat mir 18 SMS geschickt, die ich erst heute bekommen habe, nachdem ich meinen GPRS-Modus eingestellt habe. Er ist 45, Professor, vertritt einige renommierte deutsche Künstler und handelt außerdem mit exklusiven Stühlen und Lampen. Er hat Geld, Häuser, hasst Hotels und zeltet eben einfach gern. Er pendelt zwischen den Metropolen der Welt, besitzt gerne Kunst und liebt alles Schöne. Er findet mich schön. Er ist gestern nur meinetwegen von Amsterdam nach Hamburg gefahren und hat dann vier Stunden lang in einer Bar gesessen und gewartet. Er hat mir Geschenke mitgebracht (Tulpen und Tomaten – der Holländer ist witzig!). Er hat pro Stunde mindestens 50 Mal „Du bisch schön!“ gesagt. Nach drei Stunden mit ihm hab ich mich gefühlt wie die wiedergeborene Grace Kelly. Dann waren wir beim Thema Mr. und Mrs. Ex und ich erfuhr, dass sein Verflossene 63 war.

29.08.2005 um 20:14 Uhr

Dementi

von: Lapared

Nein, so ganz war es nicht das, wofür Curd es gehalten hat. Obwohl ich eigentlich entschlossen war, es das werden zu lassen. Der erste Sex nach dem Ex, die drei goldenen Regeln, ich hatte sie strikt befolgt:

Erstens, viel Alkohol.

Zweitens, viel Wut. (Oh, die hatte ich, und ob ich die hatte! Ja, die Gürkchen in Curds Schuhgröße waren für ihn! Ja, ich hatte mich einlullen lassen! Ja, und dann war der Schnupfen seiner Tochter doch ganz plötzlich eine Lungenentzündung! Scheiße!!!)

Drittens, bekifft geht´s immer.

Aber es ging trotzdem nicht.

Lobende Erwähnung für den Holländer. „Ich habe das Gefühl, Du wilsch dasch nich tun!“ Sehr nett, und wieder der richtige Artikel: das Gefühl. Wie schon bei „Lass uns auf die Toilette gehen“. Letzteres sei ihm hiernach hochoffiziell verziehen.

29.08.2005 um 04:50 Uhr

Nur ein shcnelles Abenteuer

von: Lapared

Sie hat mich seit dem nich mehr angerühjte. Geküsst und leigengelassen, mich, Curd Rcok. Nicht mal vom der Couch runter genommen hat sie mich, bevor sie da mit diesem komischen Mann so was ähnlcihes gemacht hat, wie die Leute in den Filmem im Hotel. Dabei hatte sie am nachtmittag nocjh gesagt, dass 119 kommt. Also nicth direkt, aber sie hat Rosinenbrot gelaugft, und wir mögen beide keime Rsoinene, das kauft siee nur, wenn 119 kommt. Und Gulrken, die nicht größer sind, als meine Füße, die hat sie auh nocj besorgt, auch für ihn. Und schöen Sachen hat sie sich angezogen, ganz viele hintereinander. Aner 119 ist dann doch nicht gekommen. Und Abend s ist sie dann plötzlcih asugegangen. Ind den schöenen Sachen. Die hat sie erst ausgezogen, als dieser komische Mann da war. Ich binj nicht hungtertprozentig sicher, aber ich glaubel, es war Rfudi Carrell.