Anleitung zum Entlieben

05.09.2005 um 18:00 Uhr

Fastenbrechen

von: Lapared

Habe ich je von meinen Fastenerfahrungen erzählt? Ich glaube. Ich im Kreise die Seele reinigender, ganzheitliche entgiftender Moppelchen, die allesamt auf Schwarzwälder-Kirschtorte geschworen hätten, dass sie keinesfalls fasten um abzunehmen?

Jedenfalls... Das Schönste am Fasten, egal ob nach Dr. Buchinger, Dr. Mayr, Dr. Soundso, ist das so genannte Fastenbrechen. In einem gerne Kerzenlicht beschienenen Ritual sitzen dann all die entgifteten Brummer - nach 7 Tagen Brühe bis zu 200 Gramm leichter - rein und elfengleich vor einem halben geschälten Äpfelchen, und beteuern sich nach einem viertel geschälten Äpfelchen gegenseitig, wie satt sie sind. Also, so ging es mir nicht. Ich konnte selbst nach 14 Tagen Fasten ohne Äpfelchen und Aufbautag (Tag mit Leichtverpflegung zum Wiederangewöhnen) übergangslos eine doppelte Portion Pommes verdrücken und empfand das mitnichten als zuviel. Kein Rumoren, kein Übergeben. Mein Magen schrumpft ganz offensichtlich nicht. Nie. Mein Magen gibt die Hoffnung nicht auf. Mein Magen hält sich auch in Dürrezeiten stets bereit für die Blitzschlacht am kalten Büfett.

Weshalb ich das alles erzähle? Ich glaube, der Rest von mir tickt ähnlich. Zwei Jahre Fasten nach Dr. 119 und trotzdem ertrage ich den vor Verliebtheit fast platzenden Holländer erstaunlich gut. Ein leichtes Völlegefühl, aber... Er ist klug. Hat´s gemerkt und zieht heute Nachmittag alleine durch die Galerien.

Und noch ein kurzer Blick zur Couch.Deutliche Fortschritte...