Anleitung zum Entlieben

03.12.2005 um 18:10 Uhr

Letzte Hoffnung Eierlikör

von: Lapared

Ich versuche es mit Eierlikör (DAS Comeback des Jahres!). Mich „geschmeidig“ machen, wie es neulich jemand im Kommentar formuliert hat. Das hat mir gefallen. Geschmeidig. Ich wäre gern geschmeidig. Hübsches Wort. Ich benutze es seitdem häufig. Und pflege es als eine Art Mantra: Mach Dich geschmeidig, Laparedchen, mach Dich geschmeidig...

Und... Es wirkt.

Ich bin zwar immer noch ein regides Riesenarschloch. Aber eins, das vorgibt geschmeidig zu sein. Zum Beispiel: Wenn Dick sich eine Stulle schmiert, sieht die Küche danach aus wie ein Feldlazarett. Aber ich: lächle – ganz geschmeidig. Er duscht, das Badezimmer duscht mit. Und ich: lächle – total geschmeidig. Ich bekomme die herrlichste Ölmassage, in meiner 30 Grad Bettwäsche – lächeln Laparedchen, immer fein geschmeidig. Verflucht, aber ich bin nun mal nicht geschmeidig! Ich bin... ich bin... ICH! Ich, die blöde Sau, die einen Mann anpisst, der mir sein Herz zu Füßen legt, weil er dabei den Boden vollkrümelt.

Ob ich das bei 110 plus 19 auch gemacht hätte? Gute Frage. Nächste Frage.

Ich weiß nur eins. Ich kann mich nicht abgrenzen. Deshalb bin ich so abhängig von räumlicher Trennung. Deshalb lasse ich normalerweise niemanden in meine Wohnung. Aber wer sie dann doch betritt, betritt mich. Und wer dabei nicht ganz, ganz vorsichtig ist... muss wieder gehen.

Ja, ja, ja… natürlich weiß ich, wie scheiße das ist.