Anleitung zum Entlieben

04.01.2006 um 23:42 Uhr

Die Hundertneunzehnin?

von: Lapared

So, so.

Das ist nämlich die Crux bei SMS. Ein falsches Zucken und zack landen sie bei Wulf statt bei Willi. Oder bei Lapared statt bei Margriet. So geschehen gestern Nacht. Aber ist ja nicht schlimm, weil L. kein Holländisch versteht.

Nicht? Das woll´n wir doch mal sehen! Wozu arbeitet man in einer scheiß internationalen Agentur? Ich mich also mit meinem kleinen Textproblem vertrauensvoll an meine Amsterdamer Kollegen gewandt. Hello colleagues!

Und was Margriet noch nicht weiß, dafür jetzt aber Lapared. Mit Dchen ist Ende. Oder um mit seinen eigenen kollegial übersetzten Worten zu sprechen:

Margriet, I can´t do that anymore. Stop calling me. I love her, I won´t do that to her.

Verstehe.

Jetzt brauche ich nur noch jemanden, der mir übersetzt, what „that“ means. Um mit Dolly Buster zu sprechen Ah! Bäh! oderr Zcee? Bedeutet es:

Margriet, I can´t ...

a. ständig diese Bildungsreisen mit Dir machen.
b. Deine furzende Töhle am Wochenende nehmen.
c. nebenbei weiterhin mit Dir ficken.

Ich denke, ich weiß die Antwort. Jeder weiß die Antwort.

Und nu?

Nix und nu. Wichtig ist doch nur, dass er won´t do that anymore, oder? Und aus welchem Grund. Mensch L., lies doch mal die ganze SMS! Egal, ob sie nur ein Fuckbuddy oder vielleicht seine Hundertneunzehnin ist...

P.S. Margriet… welch beschissener Name.