Anleitung zum Entlieben

23.01.2006 um 23:57 Uhr

Crash

von: Lapared

Ich merke es natürlich wieder als Letzte. Seit Wochen liegt dieser großartige Film im Videoregal, aber weil das Cover der deutschen Verleihversion aussieht wie eine Mischung aus Edvard Munchs „Schrei“ und Renny Harlins "Exorzist", hab ich bis jetzt nie danach gegriffen: „L.A. Crash“. Von „Million Dollar Baby“-Autor Paul Higgis. Ein Ensemblefilm, ein Format, an das ich eigentlich nie geglaubt habe, weil ich dachte, ich könnte mein Herz nur einem Held pro Film schenken, aber dieser ist so spannend und ergreifend und klug und… pooh. Anschauen, falls außer mir noch jemand das bisher nicht getan hat, unbedingt anschauen. Es geht um alltäglichen Rassismus, ich weiß, das allein klingt schon hammerspannend - zumal wir alle ja ohnehin keine Rassisten sind, alles nur nicht das, wozu haben wir zehn Schuljahre lang wahnsinnig betroffen über den Nationalsozialismus diskutiert. Und wenn wir da so beim Brunchen sitzen oder beim netten Pärchenabend mit unseren Freunden aus der Medienbranche, dann sind wir ja auch wahnsinnig offen und multikulti und Birte und Jonathan haben sogar türkisch gekocht. Aber am nächsten Morgen, wenn wir verkatert und 20 Minuten zu spät auf dem Weg in die Agentur sind, und der Kleinstransporter von „Obst & Gemüse A.Ötzegür“ vor uns mit 30 über die Straße tuckert, dann hören wir uns plötzlich brüllen: „Komm in die Puschen, Kanake!“ Und darum geht´s in dem Film, was passiert, wenn wir nicht beim Brunchen sitzen. Sondern wenn wir angespannt sind, weil zuhause unser Vater liegt, der seit fünf Tagen nicht pinkeln kann. Oder weil unsere Versicherung nicht für den Einbruchsschaden zahlt. Weil zwei Halunken unser Auto geklaut haben. Oder weil wir die HornhautFEILE (sehr gut, Curd!) nicht finden – ach nee, das war ein anderer Film. In L.A. Crash jedenfalls kommt es dann – richtig! – zum Crash, es gibt jede Menge Verletzte, nicht am Körper aber in der Seele, der Würde... und ganz normale Tote gibt es natürlich auch.

Elegant, wie ich vermieden habe, über diesen herrlichen Tag zu berichten, der sich nun dem Ende neigt...

23.01.2006 um 11:25 Uhr

Curd Rck - schuld

von: Lapared

Ich hba sie gehabt, die HormhuatFEILE (dass Lchem das imnner falsch schreibn muss, tszzz), um meiim kleim Füßchme zu pflegem. umd damahc hab ich sie gegemübem im Konditotei gegem eim Rosimenshcnecke getauscht... ich glaub, davom erzähl ich bessr mnichts.