Anleitung zum Entlieben

30.04.2006 um 21:28 Uhr

Kostenlos jederzeit

von: Lapared

„Dick“, brülle ich in das kleine Loch neben dem Bildschirm, von dem ich soeben erfahren habe, dass es ein Mikrofon ist. „Dick, hörst Du mich jetzt besser?“ Bis dahin hatte ich in die Löcher neben der Tastatur gebrüllt, über die mir eben klar geworden ist, dass sie ein Lautsprecher sind. Dick und ich (wow, ich beginne einen Satz mit „Dick und ich“, bald ist es so weit, dass ich Sätze mit „Wir“ anfange, „Wir denken“, „Wir wollen“, "Wir finden“ - wenn die Krankheit fortschreitet…). Also, Dick hat jetzt Skype, ich habe Skype, und damit haben er und ich die Möglichkeit via Internet jederzeit kostenlos zu telefonieren. Kommunikation ist so wichtig. “Brüll nicht so!“ sagt Dick. „Du bist zu leise, deshalb brüll ich!“ sage ich. So wichtig. „Und jetzt?“ – „Immernoch!“ – „Und jetzt?“ – „Jetzt bist Du lauter, aber es pfeift!“ Wirklich wichtig. „Warte, ich geh mal ans Fenster, besser?“ – „Bisschen!“ – „Jetzt?“ - „Jetzt ist super!“ Wenn uns jetzt noch etwas einfiele, worüber wir reden könnten! Die Zahnmisere, das Drehbuchdesaster, die Stromkatastrophe, ich habe mein Pulver verschossen, heute Morgen schon. „Liebling,“ sage ich, „ich könnte noch Stunden mit Dir telefonieren, aber ich muss jetzt arbeiten.“

Wir finden… manchmal nur schwer ein gemeinsames Thema.

Das macht mir ein wenig Sorgen. Und abgesehen davon: Ich finde, dass einmal pro Tag reicht. Kostenlos hin, jederzeit her. Ein Thema, über das wir vielleicht mal reden sollten. Na bitte, wieder umsonst gesorgt…

30.04.2006 um 14:07 Uhr

Curd Rcok – vertieidigt Revier

von: Lapared

Emdlich. Ich hab meim Couch zurücl! Meim geliebte Couch. Ich hab mir eim Bildchem aufgehamgem, guck…

Image Hosted by ImageShack.us
Image Hosted by ImageShack.us

Ich hab wirklich eim famtastishcem Geschmack.

29.04.2006 um 22:35 Uhr

Unberechenbare Ausfälle

von: Lapared

Träger des goldenen Filmbands Baden-Baden… Dieses Drehbuch treibt mich in den Eierlikör. Lauwarmen Eierlikör. Der Strom kommt und geht und kommt und ge

(Will sagen: Heute läuft es nicht, nichts läuft. Fast nichts. Prost.)

29.04.2006 um 20:25 Uhr

Mitten in der sogenannten zivilisierten Welt

von: Lapared

Drei Stunden Stromausfall. Drei Stunden kein Internet, kein DVD-Player, keine elektrische Zahnbürste. Und nicht mal die Möglichkeit zu schreiben, weil bei Compchen die Batterie leer war (Pa-was? Nein, Papier blockiert mich, ich schreibe kein Wort, wenn ich es nicht umgehend löschen kann). Drei Stunden Steinzeit. Was tut man da? Ich habe – unter Schmerzen! - den Kühlschrank leer gefressen. Hau weg, das Mammut, sagt sich die Brigitte-Diät-unaffine Steinzeitdame und pfeift auf Vorratshaltung. Friss, bevor es - ohne funktionstüchtige Kühlkombination in der Höhle – noch vergammelt…

29.04.2006 um 17:02 Uhr

Kack Pudding

von: Lapared

Die linke Hälfte ist wieder auf Zack. Und ich vermisse ihn immer noch. Spooky. Andererseits…

Andererseits ist sie zwar nicht mehr betäubt, die Kontrollabteilung, linker Flur, Raum 1 bis 1035, aber durch den vom verwüsteten Unterkiefer ausstrahlenden Schmerz wahrscheinlich in Mitleidenschaft genommen.

Und ich habe Hunger. Hunger verweichlicht. Ich fresse den ganzen Tag Grießpudding, Grießpudding verweichlicht erst recht. Es liegt am Pudding. Ganz bestimmt.

29.04.2006 um 14:11 Uhr

Kack Reh

von: Lapared

Ich quäle mich. Was mein Zahn - EX-Zahn! - kann, kann ich auch. Das Drehbuch. Mein erster Entwurf gab Anlass zur Kritik. Sechs Seiten Kritik von Herrn O., dem dreifachen Gewinner der goldenen Kamera (ich vertrage keine Kritik).

Aber das lasse ich mir natürlich nicht anmerken. Professionell, sachlich, teamorientiert, sage ich immer. Bin ich nicht, täusche es aber professionell vor.

Also, alles noch mal neu. Vielleicht hat er ja Recht. Wahrscheinlich. Der zwei Mal Bambi-Nominierte…

29.04.2006 um 08:57 Uhr

Curd Rock -eröffmet eim neu Saisom

von: Lapared

Milliömchen, Ihr ratet miiiiie, wo ich bim...

Image Hosted by ImageShack.us

ERSTZER!! !

Image Hosted by ImageShack.us
Image Hosted by ImageShack.us
Image Hosted by ImageShack.us
Image Hosted by ImageShack.us

Was somst…

28.04.2006 um 22:05 Uhr

Verlässlich bekloppt

von: Lapared

Das erste Mal wünschte ich, er wäre hier. Ich meine hier. Und um die historische Tragweite dieser Aussage zu verdeutlichen: hier meint meine Wohnung. Ich halte mich nämlich an die Regeln. Ich weiß, wer ich bin, ich weiß, wie ich ticke, vor allem weiß ich, was ich will. Ich will, was ich nicht bekomme. Und in diesem Punkt bin ich, das ist das Entscheidende, 100% zuverlässig. Und es wäre nur anständig und fair, wenn D. sich auch an die Regeln halten würde. Wenn D. sich auch an die Regeln halten würde, wenn man sich auf ihn verlassen könnte, dann müsste ich jetzt nämlich nur kurz andeuten, dass ich ihn nicht sehen will. Schon wäre er hier. Für manchen klingt das vielleicht ein wenig, na ja… über Bande gespielt. Aber ich meine, wir sind kultivierte Menschen, feinsinnig, sensibel, therapieerfahren, wir dürfen einen Knall haben. Ein Knall ist in Ordnung, ein Knall ist normal, nur zuverlässig muss er sein. Aber D., wenn ich zu D. jetzt sagen würde, dass ich ihn nicht sehen will, könnte es glatt sein, dass er nicht, wie in der Regel, darauf drängt, mich doch zu sehen. Sondern, dass er einfach okay sagt. Das ist doch kein Zustand, das ist wirklich keine Art. Dass Männer immer so unzuverlässig sein müssen.

P.S. Aber mal ganz im Ernst: Ich vermisse ihn. Ich vermisse ihn wirklich. Aber bevor wir jetzt alle aufsatteln, um in den Sonnenuntergang zu reiten... ich denke, es kommt vom Gebiss. Besser gesagt, von der Betäubung. Der Zahnarzt hat mir heute einen Weisheitszahn gezogen, unten links. Dabei musste er so oft nachspritzen, ich bin quasi halbseitig gelähmt. Er hätte genauso gut ganz unten links alle Zehnägel ziehen können, ich hätte es nicht bemerkt. Und ich vermute mal, ganz oben links, die linke Hirnhälfte, die, wie wir ja alle wissen, fürs Rationale zuständig ist, ist auch außer Gefecht. Sprich, die gefühlsduselige rechte kann endlich mal ungehemmt die Sau rauslassen. Daher. Also, schön wieder absatteln...

28.04.2006 um 16:31 Uhr

Curd rcok – im hoher Erwartumg

von: Lapared

Eim großes Gerfühl der Freude durchflutet mich. Der Sommer kommt. Alles schlägt aus.

Morgem, Milliömchen, macht das Bad auf. Ich werde gamz früh himgehem. Ich werde der Erste seim, der das neu Wasserchem begrüßt. Bevor all die Idiotem kommem... .

Image Hosted by ImageShack.us
Image Hosted by ImageShack.us

Ich, Curd Rock, werde der Erste seim … .

27.04.2006 um 23:07 Uhr

Das gute alte Fang-mich-Spiel

von: Lapared

„Dick“ sag ich und fühle mich wie der Weihnachtsmann mit einer Carrerabahn im Sack, „Dick, stell Dir vor: Ich räum das Zimmerchen frei, damit ich Dich nicht ständig sehen muss, wenn Du da bist!“ – „Du bist ein Schatz“, sagt er, „aber das ist nicht nötig.“ Soeben wurde dem Weihnachtsmann mitgeteilt, dass er sich seine Carrerabahn in den Arsch schieben kann. „Das brauchst Du wirklich nicht“, legt Dick noch mal nach, „ich hab mich dran gewöhnt, dass ich nicht in Deiner Wohnung sein kann!“ Löwe, denke ich, die Jagd interessiert ihn mehr als die Beute, ich werde ihn langweilen, sobald ich ihn liebe - hab ich´s gesagt oder hab ich´s gesagt?

Spielen wir also weiter das gute alte Fang-mich-Spiel. „Na, umso besser“, sage ich, „es wäre auch sehr viel Arbeit gewesen. Puh, ein Segen…“ Wir plaudern ein bisschen weiter.

Er beschreibt mir ein Möbel, dass er bei einer Online-Auktion gesehen hat (ja, er hat jetzt Internet, als der Jäger noch Jäger war, hat er sich einen Computer angeschafft), er sucht das Wort für Ausklapptisch. „Ausklapptisch!“ sage ich, und er plötzlich, wie aus dem Nichts: „Ich finde, Du könntest auch mal ein bisschen Holländisch lernen!“ Verstehe, jetzt wo ich die Carrerabahn besorgt habe, wünscht sich der junge Mann einen iPod. „Das werde ich“, sage ich, denn ich begreife schnell, „ich hab mir schon einen Kurs ausgesucht, er beginnt im Mai.“ – „Um Gottes willen, wozu? Du sollst nicht richtig Holländisch lernen …“ (es funktioniert!) „…nur so ein paar Worte, ein paar spezielle Worte nur für mich.“ - „Hm“, sage ich, „ich würde aber auch richtig Holländisch lernen.“ (Erkenne die Regeln und benutze sie!) „Na dann, das freut mich wirklich sehr!“ Mist.

27.04.2006 um 19:01 Uhr

Curd Rock – bereut

von: Lapared

Oh neeiiiiim, hätt ich dohc nur meim Schmauze gehaltem!!!

Image Hosted by ImageShack.us

Jetzt habem die Götter Jumior im eim Badeemte verwamdelt! Eim Badeemte! Der berühnte Curd Rock, der große Poet, Maler, Bildhauerm.. . Vater vom eim profame Badeemte... .. .

Image Hosted by ImageShack.us
Image Hosted by ImageShack.us

Ich tue so, als ob ich sie gar nicht kemme!

27.04.2006 um 17:07 Uhr

Curd Rcok – fassumgslos

von: Lapared

Milliömchem, Milliömchen, mam macht was mit!

Vorhim steh ich so da, die Somme scheimt mir im dem Nackem umd ich demke, ach, meim armer kleimer Jumior war so kurz auf dieser welt, das ist nicht gerecht.

Image Hosted by ImageShack.us

Ich stehe also so da umd spreche eim kleim Gebet für meim Jumior umd plötzlich, guck…

Image Hosted by ImageShack.us

Noch Stumden später kamm ich es nicht fasse m....

Image Hosted by ImageShack.us

Milliömchen, ich frage Euch, was kamm so eim kleim Jumior im seim 12 tagem kurzem Lebem verbrochem habem, dass er als dänliche Topfpflamze wiedergeborem wird?

Ihc protestiere, ich protestiere gamz emtschieden!

26.04.2006 um 21:19 Uhr

So weit sind wir schon

von: Lapared

Mensch, was ich noch gar nicht erzählt habe! (Ich würde gerne sagen: So weit sind wir schon. Aber die Wahrheit ist, ich brauche immer noch ein bisschen länger, um so etwas zu verdauen.) 119 hat angerufen. Vorgestern. Diesmal war es ein sehr kurzes Telefonat. Und ich war es, die es kurz gemacht hat. (Wieder würde ich gerne sagen: So weit sind wir schon. Aber die Wahrheit ist… ein bisschen komplizierter. Ich mach mal die Klammer zu und hole etwas weiter aus.)

Es war gar nicht seine Zeit. Am späten Nachmittag. Ich bin es nicht gewohnt, seine Stimme am späten Nachmittag zu hören. Fast hätte ich sie nicht erkannt. Ich hatte gerade begonnen, die unselige Büchse auszumisten, Pandoras Schränke aufzuräumen, ich hatte gerade begonnen mit dem Präperieren der Dick-ist-da-Nothaltebucht... „Na! Wie geht´s denn so?“

Der Rest ist schnell erzählt. Ich suche vergeblich einen freien Stuhl, greife reflexartig eine Zigarette, vier Minuten später dreht sich mein Wohnzimmer, oder mein Kopf (im Nachhinein nicht ganz zweifelsfrei zu sagen), ich muss das Gespräch beenden, mich hinlegen, denn ich habe gar keine Zigaretten, ich rauche nicht mehr, Zigaretten, ich habe nur noch die Schachtel mit den Holland-Souvenirs… und versehentlich einen Joint weggezogen wie ein Gitanes-Raucher eine Phillip Morris Ultralight. „Dann, bis denne, Tiger...“

Danach schwummerte ich erst mal drei Stunden lang alle Viere von mir gestreckt in den Kissen. Aber „total super relaxed“, wie der freundlich junge Mann in dem Souvenirladen gesagt hatte, war ich diesmal gar nicht. Im Gegenteil, „Du musst die Schränke ausräumen! Du musst die Schränke ausräumen! Los Lapared, schwing deinen bekifften Arsch aus dem Bett und bau die Nothaltebucht!“ hämmerte es die ganze Zeit gegen meine Großhirnrinde.

Und seitdem räume ich und räume und räume. Von A nach B nach C nach A. Die Wohnung wird einfach nicht größer. Bleibt nur noch das, was das letzte dramatische Mittel ist, wenn Räumen nicht reicht. Wegschmeißen.

Und wen würde es überraschen: Es gibt nichts, was mir schwerer fällt.

26.04.2006 um 12:49 Uhr

Curd Rock – im Gedemkem an Jumior

von: Lapared

Zwölf Kanomenpüpse verkündetem heute um die Mittagszeit den Milliömchen auf aller Welt dem Begimm des Trauerzeit für dem großem kleimen Curd Rock Jumior. Zwölf Kanomenpüpse, persömlich abgefeuert vom großem großem Curd Rock semior. Für jedem Tag , dem meim geliebtes Jumiorchem bei mir war, eimen...

PUUPS… PUUPS… PUUUUPS… PUUPS... .PUPS … PUUPS… PUUUPS.. . PUUPS… Puups… PUPS… PUUuuuuupsss… Pupupupussss ss s s s s

Image Hosted by ImageShack.us
Image Hosted by ImageShack.us

Adieu Jumior.

25.04.2006 um 20:24 Uhr

Die Schränke der Pandora

von: Lapared

Man hatte so viele Träume. So viele Vorsätze. So viele Überzeugungen. Damals. Vor all den Jahren. Als man den Mist säckeweise aus der Wohnung schleppte. Als die Kisten sich trotzdem noch bis zur Decke stapelten. Als man erleuchtet von der Erkenntnis, dass Besitz belastet, auf das nächste Erdbeben hoffte, um den Gebeutelten, die ohne Obdach sein würden, barmherzig all den Ramsch zu spenden. Damals, als man das letzte Mal umgezogen ist.

Ich kann es nicht fassen. Ich kann nicht fassen, wie ich soviel Scheiß ansammeln konnte. Ich, die ich ich immer davon träumte, frei zu sein wie ein Vögelein. Allzeit abflugbereit. Die Frau aus den Filmen, stolz, schlank, die morgens ihre sieben Sachen in den alten Chevy packt, die schuldige Miete auf die Spüle legt und geht.

Sieben Sachen. Sieben Sachen. SIEBEN Sachen türmen sich durchschnittlich pro Quadratzentimeter dieser Wohnung. Omas Schränke leer räumen… was habe ich da nur angefangen.

25.04.2006 um 11:47 Uhr

Curd Rocj – eim weiterer Schlag

von: Lapared

Manchem nimmt das Schicsal wirklch alles…meim Jumior, meim Eier, meim Selbstvertraum... umd jetzt auch noch meim Couch!

Image Hosted by ImageShack.us

24.04.2006 um 21:19 Uhr

Unentdeckte Buchten

von: Lapared

„Dick“, sag ich, „Schatz, es… es war nicht nur wegen des Drehbuchs und des Zahnarztes und des Rechtsanwalts und des Finanzamts.“ – „Ich weiß.“ – „Es war auch wegen meiner Wohnung, wieder mal.“ – „Ich weiß.“ – „Ich hatte Schiss, dass ich nach einem Tag wieder die Krise kriege, Du weißt schon, Atemnot… und das, nachdem ich selbst mich gerade neun Tage bei Dir eingenistet hatte… mit Service wie in einem 5 Sterne Hotel.“ – „Ich weiß!“ – „Ich meine… Dick, was wäre dann passiert, was, wenn es wieder nicht geklappt hätte?“ – „Nichts! Es hätte natürlich nicht geklappt, aber…nichts wäre passiert! Nichts, was nicht schon zig mal passiert wäre. Wahrscheinlich hättest Du Dich, wenn ich jetzt da wäre, um diese Zeit vor Elend schon längst in die Drogen geflüchtet, dann wären wir ins Bett gegangen, Fluchtweg B, und morgen früh hättest Du mir wahrscheinlich mitgeteilt, ich müsse bald wieder fahren.“ – „Wahrscheinlich.“ – „Wahrscheinlich. Aber nicht sicher. Vielleicht, unwahrscheinlich aber möglich, auch nicht. Und ich wäre froh, wenn Du es wenigstens versucht hättest.“ – „Ich auch.“ – „...“ – „Ich Rindvieh.“ – „Du Rindvieh“ – „Ein Segen, im Wesentlichen sind wir uns einig.“ – „Ich liebe Dich.“ – „Ich liebe Dich.“ Im Unwesentlichen also auch.

Drum… Eben hab ich angefangen, die Möbel auszuräumen. Aus dem winzigen, aber durch massiven Stein solide abgetrennten dritten Wohnungszimmer, das ich – jaah… - bisher verheimlicht habe. Omas großen alten Schränke stehen darin (voll) und 15 Kisten Sprudel (leer) und sämtliche alten Computer, die kaputten Fernseher, mein pensioniertes Trimmrad und der Stepper, den ich wirklich manchmal regelmäßig benutze, insofern… Insofern ist es ja eigentlich auch gar kein Zimmer. Es ist mein kombinierter Lager- Vorrats- und Fitnessbereich!

Es war mein kombinierter Lager- Vorrats- und Fitnessbereich. Jetzt wird es meine Dick-ist-da-Nothaltebucht.

24.04.2006 um 14:47 Uhr

Curd Rock - Problene Problene Poblene

von: Lapared

Als wemm ich nicht schom gemug Schwierigkeitem hätte. Ich hab meim Eier verlorem, meim Kumst steckt in em Krise, ich nuss Jumior verschwimden lassen.. . umd num trampelt man auch noch wegem meiemer Rechtschreibeumg auf nir rum. Was stimmt demm nicht mit meimer Rchtschreibeumg?

Lchem sagt, so ist das ebem wemm man berühnt ist. Weltberühnt wie der berühnte Curd Rock. Jeder kemmt eimen und jeder kamm eim Meimung über Dich habem .

Hm. Ich will aber nicht bloßs, dass jeder mcih kemmt. Ich will , dass jeder mich liebt.

Aber Lchem sagt, das geht nicht.

Image Hosted by ImageShack.us

Curd Rock nicht liebem… es gibt Dimge, die liegem eimfach außerhalb meimes Vorstellumgsvernögems.

23.04.2006 um 23:12 Uhr

Curd Rock – Shcwerverbrecher

von: Lapared

Ich weime…

Image Hosted by ImageShack.us

(Umd als besomderer Service für alle, die mir micht so gut folgem kömmen: ich wiene - mit n!)

Image Hosted by ImageShack.us

Jumior? Jumiorchem...??? Mal schaum, ob er noch lebt. Das sieht man, imdem mam eim Kerzchem vorm Mumd hält.

Image Hosted by ImageShack.us

Wemm das Flämnchem sich bewegt, atnet er noch…

Image Hosted by ImageShack.us

Tot. Mist.

Ich bim eim Mörder. Sie werdem mich im Kittchem werfem. Ich nuss Jumior verschwimden lassem. Ich nuss ihm irgemdwo verbuddelm...

23.04.2006 um 20:47 Uhr

Prospalte und Pospalte

von: Lapared

„Weißt Du“, sage ich zu meiner Schwester, „weißt Du, gestern Abend hab ich noch gedacht, ach, hab ich gedacht, eigentlich wäre es ganz hübsch, wenn Dick jetzt da wäre“. – „Was man abends so denkt, wenn ER nicht da ist!“ – „Und promt ruft er heute Mittag an und sagt, er würde morgen gerne kommen!“ – „Oh.“ – „Du sagst es. Oh.“ – „Oh schön oder oh Gott?“ – „Naja, ich muss doch dieses Drehbuch schreiben, in Ruhe. Und ich muss zum Rechtsanwalt, und zum Zahnarzt, und zum Finanzamt…“ – „Es passt Dir nicht, ist doch kein Problem.“ – „Ich weiß nicht.“ – „Ich weiß nicht ist ein Problem.“ – „Theoretisch wär es schon schön.“ – „Aber praktisch passt es nicht.“ – „Ich weiß nicht.“ – „Das sagstest Du.“ – „Aber gleich ruft er an und dann muss ich es wissen! Ich muss doch wissen, was ich ihm sagen soll.“ – „Ein klassischer Fall für eine Liste. Was wäre gut daran, wenn er kommt, was wäre nicht so gut. Die längere Spalte gewinnt.“ – „Länger wäre die Contraspalte, aber manchmal wiegt ein Punkt ja mehr als andere und der steht vielleicht in der Prospalte. Ich müsste die Punkte im Grunde gewichten.“ – „Dann gewichte sie.“ – „Das ist aber nicht so einfach, gewichte ich sie nach emotionalen oder nach rationalen Aspekten? Wiegt ein emotionaler schwergewichtiger Propunkt mehr, genauso viel oder weniger als ein rational schwergewichtiger Contrapunkt? Und kann ein rational schwerwiegender Contrapunkt, wenn man ihn zugunsten eines emotional schwerwiegenden Propunktes ignoriert, nicht auch eine emotionale Belastung und damit ein emotionaler Contrapunkt werden, womit die Prospalte praktisch…“ – „Hör auf! Du bist ja irre! Das ist, das ist, endschuldige… für die Pospalte!“ – „Für´n Arsch? DU nennst meine Bemühungen, eine fundierte Entscheidung zu treffen, für´n Arsch? War das meine Idee oder Deine Idee mit den Spalten?“ - „Pass auf. Ich sag Dir, was Du machst: Du sagst ihm, Du möchtest erst in Ruhe das Drehbuch schreiben. Und zum Rechtsanwalt, zum Zahnarzt und zum Finanzamt gehen. Aber danach wärest Du sehr froh und glücklich, wenn er kommt.“ – „Aber danach kann er aber nicht kommen. Er hat Pläne.“ – „Siehste. Er hat Pläne, Du hast Pläne, und die passen in diesem Fall halt nicht zusammen.“ – „Und nu?“ – „Pech.“ – „Oder ich ändere meine Pläne.“ – „Oder er.“ – „Das ist alles so kompliziert!“ – „Das ist nicht kompliziert, das ist eine Beziehung!“

Ich wusste doch, irgendeinen Haken hatte die Sache…