Anleitung zum Entlieben

27.07.2006 um 23:17 Uhr

Rot oder grün

von: Lapared

Allmählich wird es still. Leise legt sich der Staub, die Pulverschwaden ziehen ab und geben den Blick frei auf das Schlachtfeld der vergangenen Tage. Zeit für eine erste vorsichtige Einschätzung des Ausmaßes der Verheerung.

Viele Verwundungen, soviel steht fest. Bezüglich der Verluste kann man noch nichts Endgültiges sagen. Von Dick habe ich noch nichts gehört. Und ich weiß es auch noch nicht… ich weiß es einfach nicht. Nur einen Verlust kann ich sicher melden: den Verlust der Sicherheit, dass ich diese Beziehung wirklich will. Denn eins weiß ich dann doch: In den letzten Tagen hier in meiner Wohnung habe ich mich zu sehr verdreht.

Andererseits. Es ist nicht so, dass sich mein deformiertes Ego, jetzt wo er weg ist, wohlig seufzend wieder ausstreckt und regeneriert. Im Gegenteil. Den Raum, den ich mir zurückerobert habe, fülle ich nicht wieder aus. Ich glaube, ich halte ihn noch für ihn frei.

Aber ich kann auch nicht sagen, dass sich nach drei Tagen Abstand schon wieder große Sehnsucht einstellt. Dass mir ganz arg was fehlt, dass sich der zurück gewonnene Raum wie Leere anfühlt, das kann ich auch nicht sagen.

Na ja, 15-Stunden-Tage sind wohl auch keine optimale Zeit für Leeregefühle. Warten wir mal das Wochenende ab.

P.S. Beim Schreiben gewinne ich den Eindruck, ich bin wieder da, wo ich schon mal war: beim Flackern. Aber diesmal flackert nicht das Lämpchen für die Herzfunktion. Diesmal geht es auch nicht um AN oder AUS. Diesmal geht´s um GRÜNES oder ROTES Licht. Es sind die Hirnströme die flackern.