Anleitung zum Entlieben

01.10.2006 um 20:51 Uhr

Lifting

von: Lapared

Heute im Fitnessclub fiel mir eine ältere Dame auf. Eine tolle Figur. Fettfrei, muskulös, feingliedrig. Ein Körper wie ein Rennpferd. Aber, wie das ab einem Alter eben so ist, das Gesicht einer Ziege. Als sie merkte, dass ich sie ansah, nickte ich ihr verlegen zu und warf mich schnell auf die Beinpresse, die gerade frei geworden war. Sie nickte verlegen zurück und warf sich schnell auf die Beinpresse, die gerade frei geworden war. Ja, die Olle war ich. Im Wandspiegel. Irgendwas an ihr war mir doch gleich bekannt vorgekommen.

„Alles okay bei Dir?“ fragte mich Eric, der diensthabende „Workout-Supervisor“ mit gebleachtem Lächeln. Wegen meines plötzlichen Erstarrens dachte Eric wohl, ich hätte mir was gezerrt. „Guck Dir das an, meine Omma trainiert auch hier!“ antwortete ich ihm und starrte weiter auf mein Spiegelbild. Aus dieser Entfernung sah ich mich sonst nie. Da hält man sich mit „ersten Knitterfältchen“ und „feinen Augenlinien“ auf und merkt nicht, dass sich das ganze Gesicht Richtung Fußboden senkt. „Wo ist denn der Wangenstrecker?!“ frage ich. Eric kapiert nicht. „Herzchen, schau doch mal hin! Was ich am Arsch verloren habe, fehlt mir im Gesicht!“ Prompt fing er an, mir was von Gesichtsmuskeltaining zu erzählen. Ich solle öfter mal Fratzen schneiden. Ich überlege es mir. Und der Dieter da drüben am Twister ist Arzt, der macht ganz tolle Face-Lifts. Ich versuche es doch mit einer Fratze.

Aber der Schreck saß tief. Immer wieder schielte ich rüber in den Spiegel. Mensch, Lpunkt, dachte ich, Lstrich wäre treffender gewesen. Hat man denn ab einem bestimmten Alter wirklich nur die Wahl zwischen Kuh und Ziege? So knackig mein Arsch ist, so knittrig ist mein Gesicht. Schön ist das nicht, denke ich, zumal ich, wir erinnern uns, noch nicht aus dem Regal bin. Doch dann fallen mir all diese Unfragen aus Frauenzeitschriften wieder ein, wonach Männer den Frauen erst auf den Po gucken und dann ins Gesicht. Der erste Eindruck zählt, sage ich mir und grinse. Die Olle im Spiegel, blitzgeliftet, sieht gleich Jahre jünger aus. „Ich gehe einen Käsekuchen essen,“ sage ich, „kommen Sie mit?“ Sie nickt.

Also, Kuchen für zwei. Ich nahm nicht nur einen Käsekuchen, sondern auch einen Nussknacker und eine Himbeerrolle und einen Bienenstich. Alle zusammen hauten wir uns zuhause schön auf die Couch. Das beste Gesichtstraining, dachte ich: kauen...