Anleitung zum Entlieben

31.10.2006 um 22:59 Uhr

Neues Zielobjekt

von: Lapared

Die gepflegte New Yorkerin, sagt Carrie, sucht entweder einen Job. Oder eine Wohnung. Oder einen Mann. Eins davon, und zwar genau eins davon. Zwei der drei "Dinge" zu vermissen, grenzt an Unglück und das ist nicht chic. Wenn alles drei fehlt, bist Du ein Looser und störst das Stadtbild. Hingegen alles drei zu haben und behalten zu wollen, bedeutet Zufriedenheit und damit zieht man verdammt noch mal auf´s Land und wird dick.

Ach, ich bin ja so New York...

Nachdem ich in den letzten Tagen den Eindruck gewonnen habe, dass es mir für die Jagd auf Willis momentan ein wenig an Schneid, Ausdauer und Wendigkeit mangelt – oder schlicht an Wille - lehne ich mich nicht etwa zurück, ruhe aus und lasse einfach mal alles genau wie es ist. Nein, nein. Ich vermisse stattdessen etwas anderes. Ich richte meine gepflegte weltläufige Unzufriedenheit auf die Jagd weniger hakenschlagender Objekte und suche mir – tata - eine Immobilie. Habe ich beschlossen. Da kann man auch schön hinterher sein, aber die Verfolgung passiert viel weniger raffiniert. Das ist doch gut. Man bleibt suchend, man bleibt in Bewegung, man bleibt schlank... aber man muss nicht so in die Vollen gehen. Das ist gut.

Ausgelöst wurde die Neuausrichtung übrigens durch ein Schreiben meines Vermieters. Nichts Ernstzunehmendes, nur eine kleine Bosheit, dümmlich Gemeinheit, eine Kündigung zwar, aber ohne jede Rechtsgrundlage. Diese Pflaume! Unter anderen Umständen würde ich sicher dagegen vorgehen, das wäre ein Klacks, nur eine kleine Klage vielleicht, aber so denke ich... gut. Suchen wir eben eine neue Wohnung. Irgendwas muss man ja suchen, als Frau von Welt. Und da es – wir erinnern uns – im Auge des Sturms ohnehin durch die Fenster zieht...

SO EINE SCHEISSE! Irgendwas ist immer. Ich will meine Ruhe... wir sind schließlich nicht in New York.