Anleitung zum Entlieben

12.11.2006 um 19:42 Uhr

Ein Skandal!

von: Lapared

Gerade als ich mich zu fragen begann, was macht eigentlich Tom Hanks, fiel mir in der Videothek der Da Vinci Code in die Hände. Und da ich das Buch, wahrscheinlich als einziger auf der Welt, nie gelesen habe (ich lese nicht), erfreute ich mich heute Morgen, beim gemütlichen Ansteppen (Anschauen und dabei Steppen) des Filmes, zum ersten Mal des Charmes der These, dass Jesus Ehegatte und fröhlich zeugender Papa war. Und diese ganze Verteufelung der Lust und der Weiblichkeit eine Erfindung von ein paar alten machtgeilen Böcken in Kirchenkutten, die unter dem Deckmäntelchen der Nächstenliebe die halbe Menschheit in Schuldgefühle darüber stürzte, dass sie tut, was menschlich ist. Um aus deren Angst und Seelennöten Profit zu schlagen und fette Immobilien, so genannte Gotteshäuser, zu schachern. Ebenso wie heute die Werbung der Menschheit einredet, dass sie Elektrozahnbürsten, Joghurt mit Bazillen oder Offroadwagen braucht, ebenso wie Unternehmen Bedürfnisse schaffen, die eigentlich keiner hat, um Dinge zu verkaufen, die eigentlich niemand braucht, genauso erfand die katholische Kirche die Schuld durch das Empfinden von Lust, um möglich vielen zu verkaufen, was eigentlich niemand dafür nötig hat: Vergebung. Ein Artikel, den sie ohne dieses ganze Theater um den Sex höchstens ein paar Kriminellen hätten andrehen können. Welch ungleich kleinere Zielgruppe. Welch ungleich kleinere Nachfrage. Welch ungleich geringerer Profit. Aber so, dank der Denunziation des Geschlechtsakts, ein absoluter Verkaufsschlager, etwas, was nahezu jeder zu brauchen glaubte. Hach. Endlich finde ich Zugang zur Kirche. Endlich neige auch ich voller Demut mein Haupt. Chapeau, Jungs. Die erfolgreichste Werbeidee der Menschheitsgeschichte darf sich eindeutig der Katholizismus auf die Fahnen schreiben. Und keinen Cannes-Löwen, keinen ADC-Nagel, nicht mal einen Effie - ein Skandal!

(Die Fortsetzung über meine wahren Gefühle für Schrott, die Mörderkrabbe, verschiebt sich wegen aktueller Empörung auf morgen...)