Anleitung zum Entlieben

09.12.2006 um 18:54 Uhr

Initiative „Macht Küsschen zu Dieter“

von: Lapared

Von Zeit zu Zeit – der treue Leser kennt und schätzt es – schaut auch die Lapared über ihren eigenen Nabelrand hinaus und engagiert sich für Dinge des öffentlichen Interesses. Denken wir an meinen selbstlosen Einsatz für ein Verbot der Dreiviertelhose oder meine Klage in Den Haag betreffend das Wort „Schleckermäulchen“.

Willkommen zu einer neuen Folge: Lpunkt im Kampf für die Allgemeinheit

Vorab

Wenn ich mich zwischen zwei möglichen Sätzen entscheiden müsste, zum Beispiel… Als ich den Rücklichtern nachschaute wie sie zu kleinen Punkten wurden, kleiner und kleiner, die ich mir eine Weile nur noch einbildete und schließlich gar nicht mehr sah, spürte ich plötzlich, dass ich ohne Marvin nie wieder ganz sein würde… oder: Als ich den Rücklichtern nachschaute wie sie zu kleinen Punkten wurden, kleiner und kleiner, die ich mir eine Weile nur noch einbildete und schließlich gar nicht mehr sah, spürte ich plötzlich einen Nackenkrampf… würde ich mich immer für letzteren entscheiden. Als berufliche wie private Freundin der fröhlich dahinplätschernden Trivialität mag ich die allzu gewichtigen Sätze nicht. Im Prinzip. Doch alles hat seine Grenzen.

Das persönliche Erlebnis hinter dem Engagement

Kaum zwei Wochen und die Röhre sitzt wie eine Baggy-Pan. Mich langweilt die gewöhnliche Nahrungsaufnahme, je gesünder, desto mehr langweilt sie mich, zwar bin ich gewohnt, mein Gewicht nur durch regelmäßige Kontrollverluste im Umgang mit Käsetorte zu halten, doch... auch die reizt mich in letzter Zeit nicht mehr. Salzheringe, Pilzrahmnudeln, Milchbrötchen, alles uninteressant. Das einzige, was mich noch hinreißt, attackenweise so viel davon einzuladen, dass es mein allgemeines Desinteresse an Nahrungsaufnahme wenigstens kalorisch kompensiert und mich lebenstüchtig erhält, sind - und nun komme ich zum Punkt - Ferrero-Küsschen.

Das Anliegen

Das geht natürlich nicht. Ferrero Küsschen. Ich würde mich gerne – und ich denke, ich spreche im Namen einer größeren Allgemeinheit – mit allem Nachdruck für eine Umbenennung dieser Süßware stark machen. Ferrero Küsschen, so ein Name ist doch nicht tragbar! Uli hat Küsschen dabei, bitte, da muss man doch was unternehmen! Ich bin für eine Umbenennung der Nusspralinen-Spezialität „Ferrero Küsschen“ in „Dieter“. Wer macht mit?

Zum Schluss

So und nun komme ich auch auf die Sätze zurück. Ich mag wie gesagt keine zu emotionsschweren Sätze. Aber man soll es auch nicht übertreiben. Könnte ich mich zwischen zwei anderen möglichen Sätzen entscheiden... Ohne Ferrero Küsschen könnte ich nicht leben… oder: Ohne Dieter könnte ich nicht leben... würde ich trotz aller Neigung zur Werbeslogan-Banalität lieber letzteren sagen.