Anleitung zum Entlieben

04.03.2007 um 17:37 Uhr

Tribute to Freddy

von: Lapared

Freddy konnte es gar nicht abwarten, zu den hübschen Hundedamen zu kommen. Alter Casanova. Heute morgen, sagte Emmi, wäre er einfach nicht mehr aufgewacht.

Zu Ehren Freddys stand ich dann 166 Minuten auf dem Stepper und schaute nach Jahren mal wieder die „Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins“. Diese wunderschöne Geschichte über Liebe, Sex, Treue, Freiheit... in der ein Hund, jawohl, der Hund Karenin, die heimliche Hauptrolle Rolle spielt. Für mich jedenfalls.

Am Anfang läuft er noch ein bisschen mit, ein Hochzeitsgeschenk einer Hochzeit, die noch lange, lange kein Happy End ist. Doch als Tomas und Teresa, die beiden Eheleute - nach langem Ringen mit ihren unterschiedlichen Arten zu lieben - auf dem Land endlich in ein gemeinsames Leben finden, ist Karenin dessen Mittelpunkt. Teresa überlegt sogar, ob sie Karenin mehr bzw. „besser“ liebt als Tomas, weil sie von Karenin nichts verlangt, nicht eifersüchtig ist und ihn akzeptiert, wie er ist. Und als Karenin stirbt – der traurigste Filmhundetod aller Zeiten – weiß man, dass auch die Geschichte von Tomas und Teresa bald zu Ende gehen muss. Wenige Filmminuten später erfährt Sabina, Tomas´ langjährige Geliebte, aus einem Brief, dass die beiden in ihrem Wagen, dessen Bremsen versagten, auf der Heimfahrt vom Tanzen gestorben sind.

Vorausgesetzt, es gibt keine separaten Menschen- und Hunde-Himmel, waren Teresa, Thomas und Karenin also sehr bald wieder vereint.
Aber zum Glück sind Lotte und Emmi Schwestern und alte Streithennen, die kein Hund zusammenschweißen muss.