Anleitung zum Entlieben

23.03.2007 um 21:22 Uhr

Katerstimmung

von: Lapared

Es gibt diese Folge bei „Sex and the City“, in der Miranda beim Ultraschall erfahren hat, dass es ein Junge wird. Sie selbst lässt die Information, dass ein kleiner Pimmel in hier heranwächst, vergleichsweise kalt. Aber jeder, dem sie davon erzählt, erstrahlt. Und um nicht unangenehm aufzufallen, strahlt sie mechanisch mit. Miranda simuliert, sie simuliert Glück.

So fühle ich mich gerade ein bisschen. Nach dem ersten Rausch der Freude stellt sich Katerstimmung ein. Es geht mir ähnlich wie Miranda, ich täusche Begeisterung vor, nur dass ich keinen Jungen kriege, sondern ein Buch.

Bei Miranda sind´s die Mutterinstinkte, die etwas tiefer als bei anderen Menschen schlafen. Bei mir ist vielleicht der Gedanke allzu wach, dass kein Pimmelchen der Welt von alleine wächst. Und dass dieses Buch, das verlegt wird, ja noch geschrieben werden muss. Oh, Gott!

Andererseits, das unterscheidet Buch und Pimmelchen: ein Buch bringt man auf die Welt, dann ist man es wieder los. Vielleicht ist es missraten, aber nichts, was man die nächsten 20 Jahre groß ziehen muss.