Anleitung zum Entlieben

04.05.2007 um 08:58 Uhr

Kurz gemeldet...

von: Lapared

Gestern Abend hat WE - spendieren wir Mr. Weichei wenigstens die etwas robusteren Initialen - gestern Abend hat WE dann wieder vor den Fischessern aufgespielt. Unter meinem Fenster damit zwangsläufig auch, aber ich weigerte mich, es auf mich zu beziehen. Außerdem saß ich in der Küche und habe gar nichts gehört. Eine GANZE HALBE STUNDE lang nicht, nur die Fischesser taten mir leid. Diese Stimme, diese traurigen Lieder, dazu ein armer toter Fisch auf dem Teller, womöglich in Ringen. Also mir persönlich wäre der Calamari-Appetit vergangen.

Na, aber davon erzähle ich später mehr, ich muss mal flink zum Arzt, weil... vermutlich, weil ich eine hypochondrische Ader entwickle. Und danach kurz an die Käsefront, bisschen Geld verdienen.

03.05.2007 um 13:06 Uhr

Das Imperium pupst zurück

von: Lapared

HÖM... alle Tölem weggepupst!

Umd nun: BENEIDET MICH!

03.05.2007 um 12:10 Uhr

Sag ja zum Schiss

von: Lapared

Ich meine, er ist NEUN Jahre jünger.

Zwei Jahre, meinetwegen. Drei, auch noch okay. Aber neun?

„Es muss ja nicht für die Ewigkeit halten“, sagt meine Schwester. „Natürlich nicht, aber ich muss mir zumindest die Illusion machen können, dass es das KÖNNTE!“ – „Ach, das ist doch Unsinn, Du bist schon mit Männern ins Bett gehüft, bei denen sich selbst der phantasiebegabteste Mensch nicht hätte vorstellen können, dass sie am nächsten Morgen Deinen Namen noch wissen, geschweige denn in 30 Jahren Deine Urinflasche wechseln, weißt Du noch dieser eine auf Malle mal...? - „Auf Malle? Siehst Du, ich erinnere mich nicht mal mehr daran, weil es nämlich nicht so doll war, ohne die Möglichkeit dieser Illusion fehlt mir was beim Vögeln.“ – „Du hast Recht, der Gedanke an Urinflaschen ist ziemlich antörnend beim Sex, aber meinst Du nicht, dass es auch ohne geht?“ – „Ich will eben keinen Sex mehr nur so!“ – „Warum denn nicht, macht doch Spaß?“ – „Du klingst wie eine Nanny auf dem Spielplatz, die einen fremdelnden Zwerg in den Sandkasten schickt.“ – „Das ist es nämlich, Du hast Schiss! Du hast Schiss, dass sie böse zu Dir sind. Und soll ich Dir was sagen? Kann sein! Nicht unwahrscheinlich. Vielleicht habt Ihr einen traumhaften Sommer und unterm Weihnachtsbaum singt er dann für eine Gleichaltrige, aber deshalb auf den traumhaften Sommer verzichten? Nimm, was Du kriegst, verdammt!“ – „Wenn ich mich recht erinnere, hast Du genau dasselbe bei Dick gesagt, erinnerst Du Dich, Dick, Ex-Tulpenkopp, Ex-Goudapimmel... der mich exakt gestern vor einem Jahr anrief und sprach: Hi Schatz, ich hab Dich verarscht! Ich liebe Dich doch nicht so, heiraten will ich Dich auch nicht mehr, und überhaupt... meine Frau ist auch nicht ganz einverstanden mit unserer Beziehung. Hätte ich damals nur auf meine innere Stimme gehört, statt auf Dich.“ – „Ich bin Deine innere Stimme, das weiß inzwischen jeder, und außerdem: Ich sag doch, Du hast Schiss!“ – „Und soll ich Dir was sagen: zu Recht! Schiss ist eine völlig zu Unrecht verunglimpfte Emotion. Schiss ist gut. Ich fordere die Rehabilitation des Schiss. Schiss hat eine nützliche Funktion: Schiss schützt. Schiss hält uns die Kacke vom Hals, zumindest die alte, die wir schon kennen, ist ja noch genug neue unterwegs... Ich sag: Ja, ich hab Schiss und das ist auch gut so.“ – „Tja, dann.“ – „Wie, tja dann?“ – „Tja, dann lass es.“ Hmpf.

02.05.2007 um 21:04 Uhr

About Weichei

von: Lapared

Im Leben jeder Frau kommt einmal der Tag, da sie in das Gesicht eines Mannes schaut, Interesse in seinen schönen, klugen Augen blitzen sieht, und denkt: Schatz, lass mal, ich könnte Deine Mutter sein.

Weichei - bleiben wir einfach dabei, schenken wir ihm erst gar keinen fickbaren Namen - Weichei ist wirklich bezaubernd. Musiktherapeut, arbeitet mit behinderten Kindern, ein Parade-Weichei wie aus einem großen TV-Zweiteiler geradezu, man verspürt das dringende Bedürfnis nach einer Brechung. „Du Sau,“ sage ich vielleicht deshalb, „...Du spielst also für die, die nicht weglaufen können.“ Mein kleiner Scherz versackt in seiner Milde wie ein Glasauge im Dessert (sorry, keine Ahnung, wie ich da drauf komme). „Wo Worte scheitern, kann Musik manchmal viel bewirken“, sagt er lächelnd, „was arbeitest Du denn?“ – „Ich bin Texterin“, antworte ich ebenfalls lächelnd. Und er entschuldigt sich sofort: „Damit wollte ich nicht sagen, dass Musik irgendwie besser ist.“ Süß. Wirklich süß. Kein Wunder, dass er immer Schwarz trägt. Sonst würde ihm jeder sofort das Bäuchlein kraulen. Sehr lieb.

Was soll ich sagen. Ich glaube nicht an Beziehungen zu jüngeren Männern. Für mich ist das nichts, dazu fehlt mir das Sam Jones-Gen, so doll finde ich mich auch wieder nicht. „Stört es Dich, dass ich ein paar Jahre jünger bin?“ Und wie sensibel, der Mann. „Stören? Wobei? Wir trinken ein Bier zusammen, solange ich Dir dabei kein Lätzchen umbinden muss, darfst Du ruhig jung sein.“ Glaubt er etwa, ich würde schon über eine Beziehung nachdenken? „Hast Du schon mal mit einem jüngeren Mann geschlafen?“ Glaubt er etwa, ich würde Sex nur zum Spaß betreiben? Ich versuche noch mal einen Witz: „Nein, Nachwuchsförderung betrachte ich nicht als meine Aufgabe.“ Er versteht nicht, er ist kein Mann der Witze, ich versuche es anders: „Jüngere Männer erwarten immer, dass man ihnen was beibringt, womit sie ihre Freundin beeindrucken können. Das ist mir zu anstrengend.“ Er wird noch ernster. “Ich habe keine Freundin.“ Süß, wirklich süß.

Aber nichts für mich.

01.05.2007 um 17:12 Uhr

Curd Rock - Gemie, Stramdperle, retardieremdes Momemt

von: Lapared

Liebe Milliömchem, das Lebem bestteht nicht nur aus Fortsetzumgen. Man muss auch mal was Neues probierem. Eim Abemteuer wagem. Etwas, worauf niemand gewartet hat...

Ich war heute zun 1. Mal am Elbstramd. Untem sehem Sie STRAMDPERLE umd obendrüber eim kleimes Restaurant, Namen hab ich vergessem...

 Stramdperle vor Restauramt

 Stramdperle vor Hafemkrähme

 Stramdperle vor Stramdperle

 Stramdperle im A * * * * ! ! !

 So kann ich ummöglich relaxem.

 Ich geh wieder auf meim Balkom.

 Das ist nicht so gefährlich.

 Ich glaub....

 ich bim keim Mann für Abemteuer