Anleitung zum Entlieben

02.05.2007 um 21:04 Uhr

About Weichei

von: Lapared

Im Leben jeder Frau kommt einmal der Tag, da sie in das Gesicht eines Mannes schaut, Interesse in seinen schönen, klugen Augen blitzen sieht, und denkt: Schatz, lass mal, ich könnte Deine Mutter sein.

Weichei - bleiben wir einfach dabei, schenken wir ihm erst gar keinen fickbaren Namen - Weichei ist wirklich bezaubernd. Musiktherapeut, arbeitet mit behinderten Kindern, ein Parade-Weichei wie aus einem großen TV-Zweiteiler geradezu, man verspürt das dringende Bedürfnis nach einer Brechung. „Du Sau,“ sage ich vielleicht deshalb, „...Du spielst also für die, die nicht weglaufen können.“ Mein kleiner Scherz versackt in seiner Milde wie ein Glasauge im Dessert (sorry, keine Ahnung, wie ich da drauf komme). „Wo Worte scheitern, kann Musik manchmal viel bewirken“, sagt er lächelnd, „was arbeitest Du denn?“ – „Ich bin Texterin“, antworte ich ebenfalls lächelnd. Und er entschuldigt sich sofort: „Damit wollte ich nicht sagen, dass Musik irgendwie besser ist.“ Süß. Wirklich süß. Kein Wunder, dass er immer Schwarz trägt. Sonst würde ihm jeder sofort das Bäuchlein kraulen. Sehr lieb.

Was soll ich sagen. Ich glaube nicht an Beziehungen zu jüngeren Männern. Für mich ist das nichts, dazu fehlt mir das Sam Jones-Gen, so doll finde ich mich auch wieder nicht. „Stört es Dich, dass ich ein paar Jahre jünger bin?“ Und wie sensibel, der Mann. „Stören? Wobei? Wir trinken ein Bier zusammen, solange ich Dir dabei kein Lätzchen umbinden muss, darfst Du ruhig jung sein.“ Glaubt er etwa, ich würde schon über eine Beziehung nachdenken? „Hast Du schon mal mit einem jüngeren Mann geschlafen?“ Glaubt er etwa, ich würde Sex nur zum Spaß betreiben? Ich versuche noch mal einen Witz: „Nein, Nachwuchsförderung betrachte ich nicht als meine Aufgabe.“ Er versteht nicht, er ist kein Mann der Witze, ich versuche es anders: „Jüngere Männer erwarten immer, dass man ihnen was beibringt, womit sie ihre Freundin beeindrucken können. Das ist mir zu anstrengend.“ Er wird noch ernster. “Ich habe keine Freundin.“ Süß, wirklich süß.

Aber nichts für mich.