Anleitung zum Entlieben

14.06.2007 um 15:04 Uhr

Verrückt

von: Lapared

Ich hatte mir fest vorgenommen, nicht zu schimpfen... aber schön ist das nicht, diese Arbeiterei jeden Tag.

Nun spiele ich schon zweite Liga, auch gehaltsmäßig, und da entwickeln die den Ehrgeiz aufzusteigen, wollen mit jeder Prospektbeilage nach den Cannes-Löwen greifen, und das Schlimmste: ohne den leisesten Dunst, wo sie sich befinden - man, man, man...

„Von Dir hätte ich eigentlich was Verrückteres erwartet...“, sagte heute der CD. Was Verrückteres, verstehe. Er selbst ist von der Sorte des leicht untersetzten, solariumgebräunten Werbers, von der ich eigentlich dachte, dass sie nur noch in Düsseldorf oder in deutschen Fernsehproduktion mit Götz George existiert. Ein modisch junggebliebener, schmuckaffiner Mittvierziger, dessen kreativen Zenith vermutlich sein anno 1740 selbst ersonnener, aber nie produzierter Radiospot für Gartenschläuche markiert, in dem Blumen mit Pornostimmen den Gärtner anbetteln, ihnen zwischen ihre „prallen, dicken… Blätter“ zu spritzen (davon hat Pucki mir erzählt). Total verrückt.

Stunden, Stunden könnte ich schimpfen. Stattdessen muss ich jetzt auch mal ein bisschen... verrückt sein.